finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 9441
neuester Beitrag: 23.02.20 18:59
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 236010
neuester Beitrag: 23.02.20 18:59 von: JamesEuroB. Leser gesamt: 29132900
davon Heute: 22863
bewertet mit 247 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9439 | 9440 | 9441 | 9441   

02.12.15 10:11
247

Clubmitglied, 27411 Postings, 5470 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9439 | 9440 | 9441 | 9441   
235984 Postings ausgeblendet.

23.02.20 17:50
2

2730 Postings, 631 Tage BobbyTH@drohnröschen

Bitte in den Steinhoff Wortschatz aufnehmen: Vorm Posten Googlen!  

23.02.20 17:54
3

1051 Postings, 1443 Tage Grisu1War auch wirklich nicht böse gemeint

aber wer hier beruflich von betroffen ist, hat momentan wirklich nichts zu lachen. Zu vielen Firmen in China ist der Kontakt komplett weggefallen. Von einigen haben wir die Info dass sie hoffen in zwei, drei Wochen wieder arbeiten zu können. Sämtliche Transportwege aus China sind tot. Natürlich gilt das nicht für alle Firmen dort aber glaub mir, die Auswirkungen und Zusatzkosten und Ausfälle etc sind enorm.

Danke für deine Richtigstellung Guni!  

23.02.20 17:56
1

926 Postings, 6144 Tage guniBobbyTH: Sorry, ich werde es mir merken :-)

-----------
when nothing goes right... go left!

23.02.20 18:05

2584 Postings, 5477 Tage manhamStichwort Zusatzkosten

Ist immer die Frage, ob die im Handel aufgefangen werden müssen oder auf den Verbraucher umgelegt werden können.
Wenn der gesamte Handel betroffen ist, wird auf die Preise draufgeschlagen, schließlich ist der Mitbewerber auch nicht besser dran.
Umsatz bleibt auch gleich, zwar weniger Wäre umgesetzt, aber gleicher oder sogar höherer Preis  für weniger Wäre.
Wird sich zeigen, was passiert.
Hoffen wir alle Mal, dass sich die Epidemie weniger stark ausbreitet, als teilweise befürchtet.  

23.02.20 18:06

1891 Postings, 745 Tage DerFuchs123China . .

. . ist für Steinhoff ein Warenbezugsland aber kein Absatzmarkt und deshalb werden die Auswirkungen für die Branchen, in denen Steinhoff tätig ist, marginal sein.
Diesbezüglich braucht man sich bei Steinhoff wohl keine Sorgen machen, zumal gerade im Bereich von günstiger Bekleidung vieles gar nicht aus China bezogen wird.


 

23.02.20 18:08
1

215 Postings, 560 Tage Silverfoxboymorgen 12 cent

dann bin ich fast im Plus
Alles wird gut  

23.02.20 18:12
5

1343 Postings, 668 Tage maruschSilverfoxboy:

Schau nicht so traurig, alles wird gut!!  

23.02.20 18:13
3

2496 Postings, 628 Tage DrohnröschenCOVID19

wurde/wird in Europa komplett unterschätzt. Globalisierung bedeutet halt auch, dass alles auf alles und überall auf der Welt Auswirkungen hat. In 4-6 Wochen wird man über das wahren Ausmaß der Infektionen in Europa Bescheid wissen. Ein 'Lercherl' ist das ganze sicher nicht.  

23.02.20 18:18

1343 Postings, 668 Tage maruschDrohnröschen:

Anfänglich hat es in den Medien geheißen dass die "normale" Grippe gefährlicher sei, mittlerweile sieht es doch anders aus.
Ist nicht schon ein Impfstoff gefunden worden??
 

23.02.20 18:19
1

6 Postings, 0 Tage steinisteigtLöschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 23.02.20 18:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

23.02.20 18:21
5

405 Postings, 434 Tage Regenzapfer80Drohn

sorry wegen OT aber das sehe ich genauso. Ich arbeite eng mit Lieferanten aus China zusammen und spätestens in 2 Monaten dürfte es hier "haarig" werden und das wird bisher mMn total unterschätzt.. Hab letzte Woche ne Mail dazu bekommen:

Markt Updates:
 
Luftfracht:
Die Kapazitäten in China sind für die nächsten Wochen stark beeinträchtigt. Dem Luftfrachtmarkt fehlen insgesamt rund 4000 Tonnen Ladungskapazität pro Tag. Viele Passagierflüge sind bereits bis Ende März gecancelt.
Für die Abwicklung Ihrer Sendungen, benötigt DB Schenker so viele Informationen wie möglich, z.B. Lieferbedarf, Sendungsdetails, Zielort, gewünschte Ankunftszeit. Unsere Kolleginnen und Kollegen werden mit Hochdruck daran arbeiten, die bestmögliche Lösung für Sie zu finden. Des Weiteren benötigen wir aktuell eine schriftliche Bestätigung von Ihnen oder Ihrem Empfänger, dass die Ware trotz der derzeitigen Situation vom Kunden in China eingeführt und abgefertigt werden kann.
 
Aufgrund der aktuell angespannten Platzsituation bitten wir Sie um möglichst frühzeitige Kontaktaufnahme für Offerten und Buchungen. Bei der Offerterstellung ist mit etwas längerer Bearbeitungszeit als gewohnt zu kalkulieren, da die Flugkapazitäten sowie die Verfügbarkeit der Trucker im chinesischen Raum tagesaktuell geprüft werden müssen. Es ist weiterhin mit kurzfristigen Flugausfällen und Umbuchungen zu rechnen.
 
 
Seefracht:
Für die KW7 haben die Carrier die Kapazität von China nach Europa um 55% und in die USA um 30% reduziert. Aufgrund zusätzlicher Blank Sailings rechnen wir mit Kapazitäts- und Equipmentengpässen von den europäischen Seehäfen nach China ab März 2020. Um Ihren Anforderungen gerecht zu werden, bitten wir Sie darum, mögliche Buchungen frühestmöglich zu platzieren.
In der Woche vom 10. Februar 2020 werden die Büros der Reedereien die ?Home-Office-Policy? fortsetzen.
Ebenso kommt es aktuell durch die eingeschränkten Lkw Kapazitäten bei den Verkehren von und zu den Seehäfen in China zu Verzögerungen.
 
Aktuell gehen wir davon aus, dass sich die Equipmentengpässe auch auf andere Trades auswirken werden. Mögliche Zuschläge und/oder Ratenerhöhungen erwarten wir daher spätestens zum 01.03.2020.
 
Durch die teilweise erheblichen Verzögerungen bei der Verschiffung am Abgangsort in China und Verzögerung der Bereitstellung aller benötigten Sendungsdokumente am Empfangshafen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Zusatzkosten zu rechnen.
Wir möchten Sie daher bereits jetzt darauf hinweisen, dass etwaige in diesem Zusammenhang entstehenden Demurrage- und/oder Detentionkosten für die Schenker Deutschland AG unvermeidbar sind und in einem solchen Fall von Force Majeur, sind die Kosten durch den Eigentümer der Ware zu tragen (Ziffer 17.1 der ADSp 2017).
 
 
Landtransport innerhalb Chinas:
Ressourcenknappheit im inländischen Lkw Verkehr von bis zu 70%; Fahrermangel aufgrund der 14-tägigen Quarantäneverordnung; mehr als 80% der Logistikzentren auf dem chinesischen Festland bleiben bis zum 10. Februar 2020 geschlossen.
Der grenzüberschreitende Lkw Verkehr (z.B. Pingxiang, Khorgos) ist nur unter strengen Auflagen eingeschränkt möglich.
Multimodale Lösungen: Die Abfahrten der Züge in Richtung Westen verschieben sich auf die Woche ab dem 17. Februar 2020.
Bei Ankünften von Zügen aus dem Westen ist mit Verzögerungen im Nachlauf zu rechnen.
Die Containerterminals in Shanghai, Shenzhen und Chongqing blieben bis mindestens zum 10. Februar 2020 geschlossen.
 
Wenn in der nächsten Woche in verschiedenen Regionen Chinas die Produktion wieder aufgenommen wird, ist mit einer erhöhten Nachfrage bei Landtransporten und damit höheren Kosten zu rechnen.
 

23.02.20 18:23

2496 Postings, 628 Tage DrohnröschenNope.

Grippe trifft (noch) mehr Personen aber Sterblichkeit ist bei Corona höher. Und viele Infizierte zeigen auch keinerlei Symptome. Das sind die 'Superspreader'...  

23.02.20 18:27

4739 Postings, 705 Tage SuissereWegen Corona

Hoffentlich haben wir Glück, ansonsten sieht es hier vielleicht bald aus wie bei World War Z.  

23.02.20 18:29

1310 Postings, 296 Tage Josemir@ Regenzapfer

ich bin auch global unterwegs und es wird eng werden. Das Gute daran ist, dass wir es erst im Tradingupdate Q3 - Q4  zu sehen ist und bis dahin eventuell hier schon einiges an Unsicherheiten raus ist..
Bin gerade am Überlegen ob ich meine anderen Positionen die chinaabhängig sind reduziere..aber vor den Dividendenauszahlungen?.?was ich aber nicht verstehe ist, dass der Virus wesentlich weniger gefährlich ist als die Grippe und da wird nichts unternommen wegen Handelsruten usw..
Long ..  

23.02.20 18:29

2730 Postings, 631 Tage BobbyTHOh Gott

der Schweizer Zombie lebt ja noch....

Offtopic  

23.02.20 18:31

31 Postings, 16 Tage Stadtwerke1Wer

Brauche schon Impfstoff.
Schonmal was von kolloidalem silber gehört?
Das ist richtig guter Stoff da kommen selbst Antibiotika resistente keime nicht an  

23.02.20 18:32

2496 Postings, 628 Tage DrohnröschenJosemir

Nochmal: bei der normalen Grippe gibts in absoluten Zahlen (noch) mehr Infizierte und daher mehr Tote. Aber die Sterblichkeitsrate (!), also die Chance die Infektion nicht zu überleben, ist bei Corona höher.  

23.02.20 18:34
2

4739 Postings, 705 Tage SuissereMan darf hoffen

Dass die Frühinvestierten bei Steinhoff in den letzten Jahren durch das Lesen in diesem Forum  eine Immunität gegen alles Schlechte entwickelt haben. Insofern sollte Corona kein Thema sein.  

23.02.20 18:40
1

1310 Postings, 296 Tage Josemir@ Dron

23.02.20 18:45

11914 Postings, 2688 Tage H731400Wird hier ein Schrott abgeladen am So

falls kleine Bereiche SH Herausforderungen durch China bekommen sollten, haben die Mitbewerber die gleichen Herausforderungen !

Das einzigste Problem das SH hat ist das GP bzw die Klagen.  

23.02.20 18:48
1

6 Postings, 0 Tage steinisteigtLöschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 23.02.20 18:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

23.02.20 18:50
1

38 Postings, 81 Tage JamesEuroBondsJede Woche

wird hier eine andere Sau durch?s Dorf gejagd  

23.02.20 18:54

1310 Postings, 296 Tage Josemir@ H7

Nur wir müssen 10% Zinsen bezahlen und das geht nur mit Umsatz...und wenn es mit Schrott ist.. die Mitbewerber brechen auch ein aber verkraften den Umsatzrückgang eventuell besser. Ist halt net gut momentan.
Long..  

23.02.20 18:59

384 Postings, 765 Tage Calibeat1Ich komme gerade aus china

Und kenne mich denke ich sehr gut aus..
Das Leben ist im Moment zum Erliegen gekommen. Das wird bis zum Ende der corona Krise anhalten und tiefe Spuren in der chinesischen Wirtschaft hinterlassen...steinhoff kann diese Lücke in Produktion und Vermarktung ausfüllen.. es ist ist die Frage ob das dauerhaft gelingen kann. Such ohne China halte ich sh für inzwischen super aufgestellt und für die Aktie des Jahres  

23.02.20 18:59

38 Postings, 81 Tage JamesEuroBondsWieviel %

der Produkte, die die Töchtergesellschaften verkaufen, kommen denn aus China?

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9439 | 9440 | 9441 | 9441   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
E.ON SEENAG99