Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1047 von 1067
neuester Beitrag: 24.07.21 09:23
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26659
neuester Beitrag: 24.07.21 09:23 von: Investhaus Leser gesamt: 5486530
davon Heute: 945
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | ... | 1045 | 1046 |
| 1048 | 1049 | ... | 1067   

16.03.21 22:11
7

594 Postings, 2347 Tage hellshefeDas perfekte Investment

Danke @König, daß du von Zeit zu Zeit den Investmentcase in deinen Worten hier formulierst. Die alten Hasen hier an Bord brauchen das wohl weniger, denn sie sitzen teilweise auf mehr als 2000% Buchgewinnen (mich eingeschlossen). Aber es gibt ja immer wieder Neuankömmlinge auf dem Hypoport Dampfer, die vielleicht keine tausend Seiten des Threads lesen möchten um sich ein Bild der Hängemattenfraktion zu machen.

Das geniale an Ronalds Strategie ist ja, daß er es fertig bringt trotz der riesigen Investitionen in die zukünftigen Marktanteilsgewinne jedes Jahr zweistellig zu wachsen. Und das auf viele Jahre hinaus.

Der Satz klingt mir immer noch in den Ohren: Wir sind in den letzten 7 Jahren zweistellig gewachsen und wir können das auch die nächsten 7 Jahre.

Würde er den weiteren Großteil der erwirtschafteten Gewinne auch in die Zukunft investieren, wäre die Bewertung am Markt natürlich nicht Dieselbe. Das ist das geniale an diesem Geschäftsmodel, daß das beides möglich ist.


Perfekt für mich ist auch fast jedes Jahr einmal so ein Zacken im Chart als Nachkaufgelegenheit. Und ich bin da wohl nicht der einzige. Im letzten November bin ich mit meinem Körbchen knapp unter 400,- leider leer ausgegangen. Deshalb freue ich mich natürlich unterhalb der GD 200 nochmal bedient worden zu sein.

Fazit vom CC wie eigentlich jedes Mal:

Ich habe zu wenig Hypoport Aktien!



In diesem Sinne

Prost  

16.03.21 22:28
4

56 Postings, 1460 Tage ElmutePhilip A. Fisher

Hatte ich mal im Blog von Sir Mike gelesen, ich finde das passt ganz gut heute :
»Den größten Investmenterfolg erzielt, wer durch Glück oder gesunden Menschenverstand gelegentlich ein Unternehmen findet, das seinen Umsatz und seinen Gewinn über die Jahre weit besser steigern kann als die Industrie als Ganzes. Des Weiteren zeigt sich, dass wir, wenn wir glauben ein solches Unternehmen gefunden zu haben, besser über einen langen Zeitraum investiert bleiben sollten.«
(Philip A. Fisher)  

16.03.21 22:46

2451 Postings, 2103 Tage unratgeberMetzler

Hat runter gestuft von 425 auf 400, verkaufen. Ich denke, dort erkennt man das Potenzial wohl (noch?) nicht... naja, egal.  

16.03.21 23:03

24 Postings, 276 Tage JumerUnglaublich! Sofort wieder gebannt!

NIcht Denken und keine Kritik äußern. Tolles Forum. Und keine Macht dem Denken ist sarkastisch oder ironisch gemeint. Gibt wahrscheinlich sofort wieder einen Bann, weil die Wahrheit hier eben verboten ist zu schreiben. Hypoport ist einfach zu stark bewertet. Ich gebe alles gerne zu, Hypoport ist ein gutes Unternehmen. Von mir aus auch sehr gut. Robert Slabke ist ein sehr guter CEO usw. Aber deshalb heißt das nicht das ein KGV von 90 angemessen ist, besonders bei einem Wachstum von 10-15%. Das sollte doch jedem klar sein. Und eine High-Growth Bewertung für ein Unternehmen herzunehmen das mit 10-15% wächst, ist ja sicherlich nicht richtig. Ich kann nur hoffen das bald mal etwas Luft abgelassen wird aus diesen Bewertungen. Und was soll das immer mit Potential. Viele Unternehmen haben Potential. Na und? Deshalb wird nicht das ganze Potential der nächsten 8 Jahren im Kurs eingepreist.  

16.03.21 23:50
16

915 Postings, 7713 Tage könig@Jumer

Mein lieber Freund,
vor knapp sechs Monaten hast du dich bei Ariva angemeldet.
Seitdem hast du genau 17 dürre Beiträge verfasst.
In diesen beschäftigest du dich überwiegend mit einer Aktie, die du sicherlich nicht in deinem Depot hast,
da du sie als überbewertet einstufst.

Wenn du uns also vor möglichen Kursverlusten bewahren wolltest, bedanken wir uns höflich für deine Umsicht und Sorge. Du hast deine Pflicht vorbildlich erfüllt.
Und nun bitten wir dich in den Nachbarthread zu dem anderen KGV-Spezialisten.
Unter der Voraussetzung , dass ihr nicht ein und die selbe Person seid, könntet ihr sicherlich mit eurer Expertise als Dreamteam brillieren.
 

17.03.21 07:51
3

4039 Postings, 4218 Tage JulietteBerenberg erhöht Kursziel für HYPOPORT

von ?440 auf ?550. Buy. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

17.03.21 07:58
3

4066 Postings, 4437 Tage AngelaF.Hinsichtlich Jumer und könig ...

Es war einmal ein Aktionär. Der lebte - wie alle anderen Aktionäre (und Menschen) auch - in einer Art Suppenschüssel. Am Grund dieser Suppenschüssel stehend, sah er Dinge, die zu verstehen er außerstande war. Das war nur allzu gut nachvollziehbar, da das Anschauen einer Suppenschüsselwand nur eine sehr begrenzte Sichtweise ermöglicht.

Zur selben Zeit, war da noch ein anderer Aktionär. Er konnte die Dinge die für den am Grund der Suppenschüssel stehenden Aktionär unverständlich waren, sehr gut verstehen. Er hatte nämlich eine (ganz) andere Sichtweise. Diese war ihm möglich, weil er davon abgelassen hatte, vom Grund der Suppenschüssel aus, die Dinge zu betrachten. Stattdessen hatte er die Leiter benutzt die sich in jeder Suppenschüssel befindet, und sich mit Hilfe dieser Leiter dazu befähigt, (weit) über den Rand der Suppenschüssel zu schauen. 

Ein Aktionär/Mensch, der sein Dasein auf dem Grund (s)einer Suppenschüssel fristet, wird kaum die Dinge sehen und verstehen können, die ein Aktionär/Mensch sieht, der über den Rand der Suppenschüssel schaut.

Auch beim Blick auf Hypoport scheiden sich die Sichtweisen. Eine dieser Sichtweisen bringt Aktionäre dazu, auf dem "Dampfer der außergewöhnlichen Art" eine schöne Reise zu tun. Eine andere Sichtweise kann dazu führen, statt eine schöne Reise auf einem Dampfer, ein anstrengendes und - genau betrachtet - ziemlich sinnfreies Dasein in einem Tretboot zu fristen. Mit dem versucht wird, einen Dampfer von seiner Fahrt aufzuhalten.

Naja, des Menschen Willen ist sein Himmelreich. Jeder so, wie er kann/will/muss.
 

17.03.21 09:47
3

315 Postings, 2090 Tage RagnarLothbrokJumer scheint sehr sehr jung

also verzeiht ihm.
@Jumer meine 5 Cents an Dich.

1. Falsch, Du mit Deiner Wahrheit. Eine Wahrheit gibt es an der Börse nicht. Es gibt keine "richtige" Bewertung. Dann könnte es ja jeder und Börse wäre ein "NoBrainer" - Job. Selbst wenn Hypoport ein KGV von 1000 hätte, hat dies in den Augen der Käufer (die die Aktie ja zu dem Preis kaufen) einen Sinn. Und sie versprechen sich was davon. Und das hat nichts mit "Wahrheit" zu tun.

2. Potentiale ..... Alter .... wenn ich von Dir lese "Und was soll das immer mit Potential. Viele Unternehmen haben Potential. Na und? " ...... es geht nur um Potentiale(und deren Bewertung und Einschätzung). Um fast nichts anderes. Das steckt ja auch in dem Satz "Börse handelt Zukunft".  Meinst Du, Du bist an der Börse wirklich richtig?

Ich glaube echt Du bist recht unerfahren, was okay ist. Und eigentlich hast Du Glück, schau Dir die Werte von Hypoport die letzten 6 Jahre und den Kurs an ..... und versuche zu erkennen, was "anders" ist, als bei den Unternehmen, die nicht so performen.

RL


RL  

17.03.21 10:57
18

696 Postings, 2392 Tage sirmikeConference Calls

Ich bin kein Freund von Videos, Podcasts, Conference Calls, ich lese lieber (schnell) und die wichtigen Passagen dann ggf. mehrfach. Aber den Hypoport-CC habe ich mir dann dich angetan, auch wenn 56 Minuten abschreckend sind (für mich).

Gibt ja schon einige Highlights daraus hier im Strang. Als besonders wichtig (und zukunftsrelevant) erschien mir:

1. Hypoport war und ist bestens auf die Digitalisierung vorbereitet. Allerdings nicht alle Partner (Genobanken, Sparkassen usw.). Daher blieben im ersten Lockdown, aber auch im weiteren jahresverlauf einige Projekte auf der Strecke; die sind aber nur verzögert, finden also dennoch statt (in 2021). Trotzdem konnte Hypoport seinen Marktanteil bei Immo-Finanzierungen um weitere 6% steigern! Inzwischen werden mehr als 25% aller Immofinanzierungen in Deutschland über Europace abgewickelt! In gleicher Größenordnung sollen die Marktanteilsgewinne sich in den nächsten Jahren fortsetzen.

2. Hypoport hat entschieden, kein (!) Projektgeschäft mehr zu machen. Stattdessen setzt man komplett auf wiederkehrende, also stetige Erträge. Das kostet Umsatz und Gewinn!

a.) Weil nicht alle Kunden mitmachen wollen.
b.) Weil nicht alle Projekte "umwandelbar" sind.
c.) Weil statt hoher Einmaleinnahmen (Lizenzen) sich diese Umsätze und Gewinne auf mehrere Jahre verteilen.

Das ist die "normale" Wandlung, die auch Adobe und Microsoft und viele andere Softwarekonzerne erfolgreich vollzogen haben. Über 12 bis 18 Monate sieht das nach einer Umsatz- und Gewinndelle aus, aber das wächst sich raus und am Ende verdient Hypoport sogar mehr!

Zu a.) und b.) ist anzumerken, dass Hypoport wenig Kunden hat, die wechseln. Aber bisher hat man für einige ganz individuelle Softwarelösungen gebaut und das hat man nun eingestellt. Man verzichtet bewusst auf dieses Projektgeschäft, weil man es nicht skalieren kann und alle Ressourcen in die eigenen Plattformen steckt.

3. Hypoport will den gesamten Immobilienerwerbsstrang abdecken. Man kommt von der Finanzierung, will aber bereits das Vermarkten (Verkäufer-Makler-Käufer) abdecken, die Bewertung der Immobilien, die Finanzierung und auch die Vertragsabwicklung (bis hin zum Kaufvertrag beim Notar).

4. Versicherungsplattform kostet momentan noch viel Geld, weil viele kleine Insellösungen (von Maklern und übernommenen Softwareanbietern) ins Hypoportsystem übernommen werden müssen. Slabke sprach von einem 600-Millionen-Euro-Markt (an Provisionserlösen), den man sich langfristig erschließen will. Und an dem Hypoport so viel verdienen möchte wie an der Immokreditplattform (Europace).

Hier liegen die großen Investitionsfelder, die Hypoport momentan viel Geld kosten. Alleine in 2021 sollen ?40 Mio. investiert werden! Diese Bereiche sollen in drei Jahren den Breakeven erreicht haben und in fünf Jahren eine Marge von 10% abwerfen (ich meine, Slabke verwendete EBIT-Marge).

Mein Fazit: Wer auf den - vermeintlich - zu niedrigen Umsatzzuwachs schaut, ist zu kurzsichtig. Es gibt sehr gute Gründe, weshalb die Zahlen für 2020 so ausgefallen sind, wie sie ausgefallen sind. Sehr gute Gründe und vor allem strategisch nachvollziehbare Gründe. Jemand meinte hierzu, Hypoport skaliere in die falsche Richtung. Schön populistisch ausgedrückt bei oberflächlicher Betrachtung auf die Momentaufnahme. Aber eben auch wenig tief- und weitblickend.

Hypoport ist im Bereich Europace in Deutschland mit 25% Marktanteil beim Neugeschäft Marktführer und gewinnt weiter deutlich Marktanteile hinzu. Ebenso solide und wachstumsstark kommt Dr. Klein daher. Alle drei anderen Sparten haben Startup-Charakter - man sollte dies bei Betrachtung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung daher nicht über einen Kamm scheren. Und daher auch nicht bei der Bewertung. Wer hier auf das KGV blickt oder auf das KUV, wird auf den ersten Blick keinen attraktiven Investmentcase vorfinden. Wer zweimal hinschaut und sich ein paar tieferschürfende Gedanken macht, und wer die Eier hat, auf Sicht von drei, fünf oder mehr Jahren zu investieren, dürfte gerade auf einen weiteren Multibagger schauen.

Ich habe jedenfalls gestern unter ?420 meine Position aufgestockt, sowohl in meinem Depot als auch in meinen beiden Wikis. Ich bin überzeugt, dass dies auf mittlere und lange Sicht sehr attraktive Kaufkurse waren/sind.

"Für augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht."
(Werner von Siemens)  

17.03.21 11:34
1

2451 Postings, 2103 Tage unratgeberSir Mike

"auch wenn 56 Minuten abschreckend sind" - also mich hat der Call dazu bewogen mir einen Ruck zu geben und nachzukaufen. Fast mal am Tief sogar, aber das ist Glück. Wenn man jetzt die 56 Minuten umrechnet auf den seit dem Call generierten Buchgewinn, dann ist das ein verdammt guter Stundenlohn. Ohne den Call hätte ich mich vermutlich nicht getraut, am "Tag des freien Falls" hinzulangen.

Ich vermute, dass es vielen so wie mir geht. Der Call - Quartal für Quartal - ist goldwert und bei mir fest eingeplant.  

17.03.21 11:58
11

4031 Postings, 1440 Tage CoshaDer Call ist Heilig !

Schon am frühen Morgen beginnt sich die ganze Familie um die Lautsprecher zu gruppieren und ich als Chief of Financial Operations nehme den Liegeplatz auf dem Chaiselongue ein.
Zu Kaffee & Kuchen lauschen wir dann der Stimme des Großen Vorsitzenden und Alles ist Gut.  

17.03.21 13:11

717 Postings, 1169 Tage Der_Schakal@Cosha

Interessantes "Familienleben"...... :):)

Ansonsten LIEBE ich ja immer die Beiträge von Sirmike.  Er ist einfach ein begnadeter Schreiber, mit dessen Zeilen ich einfach was anfangen kann - und die sich wohl jeder ruhig 2 mal durchlesen sollte.

Vielen Dank!  

17.03.21 13:42

80 Postings, 1861 Tage advanceDer_Schakal

Ich auch. Bedanke mich bei Sirmike und König und Scansoft. Nicht nur gut geschrieben, auch immer wieder erfreulich. So simple Geister wie ich brauchen euch :-)!
 

17.03.21 16:25
3

4039 Postings, 4218 Tage JulietteHier noch die Begründung von Berenberg zum

Buy-Rating heute als Nachtrag.

Besser kann man es kaum auf den Punkt bringen:


"...Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hypoport nach Zahlen zum vierten Quartal von 440 auf 550 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Resultate belegten eine hohe Profitabilität im Kerngeschäft des IT-Dienstleisters für die Finanzindustrie, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Marktanteilsgewinne der Kreditplattform hätten sich noch beschleunigt. Die Investitionen des Unternehmens ins Wachstum verzerrten zunächst die Story, sollten sich am Ende aber auszahlen...":


https://www.onvista.de/news/...er-hypoport-auf-550-euro-buy-442257473

 

18.03.21 12:04

24 Postings, 276 Tage JumerNa dann nochmal?

Nach welchen Zahlen ist denn Hypoport günstig bewertet?
KGV? 90. eher nein.
KCV? 60-70. auch nein.
KUV? 7. Ja das muss es sein. Halt. Hypoport wächst ja nur mit 10-15%. Sogar Facebook hat nur ein KUV von 7. Und schafft schon jetzt eine Ebit-Marge von 40% und über 20% Wachstum. Blöd.
Naja dann ist es sicherlich die hohe Ebit-Marge? 10%. Mmmh auch nein. Aber in 5-8 Jahren haben wir eine Marge von vielleicht 20%? Das muss es sein. Halt nein in 5 Jahren sollen die anderen Bereiche gerade mal eine Ebit-Marge von 10% haben. Da wird es schwierig auf 20 % insgesamt zu kommen?
Naja egal. Einfach kaufen und nicht darüber nachdenken. Potential ist einiges vorhanden.
Wenn wir also einen Gewinn von 200 Millionen in 5 Jahren annehmen bei einem KGV von 25. Dann haben wir eine Market Cap. von 5 Milliarden und ein Rendite von ca. 60%-70% über 5 Jahre.
Sauber. Also Gewinn innerhalb 5 Jahren versechsfachen bis versiebenfachen und rauf um 60-70%. Ja ihr hattet Recht Potential ist vorhanden. Ich geh gleich kaufen. Als nicht wundern wenn der Kurs gleich abgeht. Meine 100 ? stehen schon bereit. Bin ja noch jung. Da hat man leider nicht soviel Geld.

Liebe Grüße  

18.03.21 12:47
2

9175 Postings, 5679 Tage Hardstylister2Chief sales officer für neues plattform

18.03.21 14:25
10

315 Postings, 2090 Tage RagnarLothbrok@Jumer #26165

Nee brauchst Du nicht nochmal "beweisen".
Aber trotzdem Danke für die Erläuterung aus Deiner Sicht.
Und DU kommst halt für DICH zu dem Schluss, das Hypoport überwertet ist. Check. Für mich vollkommen okay. Keiner zwingt Dich, Hypoport zu kaufen.

Andere kommen zu anderen Bewertungen und kaufen dann. Und darüber lässt sich bis zu einem gewissen Punkt auch diskutieren.

Was ich aber wirklich "Junior" an Deinen Aussagen finde .... Du tust gerade so, als ob Du die einzig gültige Wahrheit (wie bei diesen Zahlen ein Kurs auszusehen hat) darstellst. Alle anderen Teilnehmer sind zu dumm und laufen nur hinterher (oder so). Das wirkt für mich sehr "unreif". Gerade Börse ist überhaupt nicht nur so "technisch", wie Du sie betrachtest. Denn wie ich schon sagte, dann wäre das alles ein "NoBrainer".

Mit Deiner Betrachtungsweise hättest Du auch vor 5 Jahren Hypoport zu 10? nicht gekauft und auf ne Menge Gewinn verzichtet.

Und glaub mir, so richtig viele "Lemminge" die dumm den Kurs treiben, gibt es  hier nicht. Dafür macht auch Hypoport selbst viel zu wenig in "schreiender" Markt-Kommunikation. Da kenne ich ganz andere Unternehmen.
Und eigentlich braucht Hypoport das auch nicht, denn kein VC drin, keine Exit Strategie des Management usw.

RL
 

18.03.21 15:02
2

24 Postings, 276 Tage JumerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.03.21 11:49
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

18.03.21 15:29
1

99 Postings, 2499 Tage pQ1aJumer

Hallo Jumer,

Wie gesagt niemand zwingt dich die Aktie zu kaufen. Bzgl. warum sich Hypoport so entwickelt hat wie es sich entwickelt hat, lese dir einfach die letzten 20ff Seiten dieses Threads durch. Thanks to Scansoft, Netfox, Angela, Cosha, Juliette, RL und vielen anderen (Danke auch von meiner Seite - ihr seid spitze!), kann man das sehr gut nachvollziehen. Alternativ kannst du dir die GBs durchlesen oder die letzten CCs anschauen. Keine Sorge, es gibt viele Möglichkeiten.

Was nicht okay ist, dass du hier User beleidigst.

Falls du nichts substantielles beizutragen gepflegst, dann wende dich doch bitte den Aktien zu, die du für investierbar hältst.

Danke im Voraus und einen schönen Tag.
pQ1a  

18.03.21 15:34

4031 Postings, 1440 Tage CoshaIch vermisse

Jörg9, auch ein begnadeter Analyst der Fundamente, mit dem hättest du toll diskutieren können Jumer.
Wir andere hier, wir sind viel zu blöd...don't waste your time.  

18.03.21 15:39
4

1286 Postings, 2899 Tage 11fred11Wer hier

andere als Dödel bezeichnet, hat mMn nichts zu suchen.  Raus mit so einem Beleidiger.  

18.03.21 16:46

315 Postings, 2090 Tage RagnarLothbrok@Jumer :-)

Vielleicht doch nur Neid? :-)

Und doch nur "Junior"? Pöbelst rum wie ein beleidigtes trotziges Kind. Man man, ich habe es gewusst.

Dann bau Dein Depot auf "Fundamentals only" auf. Für mich okay, gibt es nichts zu sagen dagegen. Fundamentanalyse ist wichtig und gibt Impulse. Die "Überrenditen" wirst Du damit eher selten finden. Denn im Kern sind die "Fundis" die treueren Lemminge, rennen den schon bekannten Zahlen mit dem Kurs hinterher. Wie gesagt, "NoBrainer" .......

Jedem das Seine.

RL
 

18.03.21 17:24

24 Postings, 276 Tage Jumer@ RagnarLothbrok

Du machst Witze hoffe ich. Weil du beleidigst mich schon die ganze Zeit mit junior oder trotziges Kind. Ich habe wenigstens Fakten angeführt. Du hast nichts ausgesagt.
Und Überrenditen mit Fundamentanalyse? Ja stimmt. Da ruf ich gleich mal Warren Buffett und alle anderen großen Investoren, das die Fundamentanalyse nichts bringt und schon gar keine Überrendite.
Ist das sein Ernst? und ihr wollt hier nicht von dumm gepushe und Lemmingen sein?

Also echt stark Ragnar. Meine Güte. Echt der Hammer.  

18.03.21 17:43
4

424 Postings, 2515 Tage wiknam...

Es gab schon viele Jumer in den letzten Jahren. Sie kommen und gehen auch ganz schnell wieder. Nur eines bleibt, Hypoport geht konsequent seinen Weg.  

18.03.21 17:55
4

717 Postings, 1169 Tage Der_Schakal@Jumer

ich will Dich nicht beleidigen, geschweige denn, Dir zu nahe treten. Aber ich habe bei Dir echt den Eindruck, dass Du generell ein Mensch bist, der viele, viele Zweifel in sich trägt, für den das Glas stets halb leer ist und nicht halb voll. Ich kann mich in Deine Gedankenwelt ein Stück weit reinversetzen - kein Scherz!

Ich befürchte nur, dass Dich Deine Zweifel schon viel, viel Performance gekostet haben in Deiner Zeit an der Börse. Besonders schade finde ich, dass sich diese Zweifel dann in Aggressionen äußern - Stichwort "Sir Dödel". Was soll sowas?

Dir hat doch niemand hier etwas getan! Und denk dran: "Wie man in den Wald hineinruft......."  

Seite: 1 | ... | 1045 | 1046 |
| 1048 | 1049 | ... | 1067   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln