finanzen.net

Egbert Prior, dümmster Analyst aller Zeiten !

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 08.09.01 16:03
eröffnet am: 08.01.01 16:20 von: Kopi Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 08.09.01 16:03 von: Falcon2001 Leser gesamt: 14911
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

08.01.01 16:20
1

1712 Postings, 6941 Tage KopiEgbert Prior, dümmster Analyst aller Zeiten !

05.01.2001
Dt. Telekom Kursziel 10 Euro
Prior Börse  

Nach Aussage des Analysten Egbert Prior von der Prior Börse wurde die Aktie der Deutschen Telekom (WKN 555750) wie Waschpulver verkauft.

Wie ein Volksbeglücker sei Ron Sommer, Vorstandschef, aufgetreten und habe allen T-Aktionären Wohlstand versprochen. Diese Staatsprivatisierung entpuppe sich in Wirklichkeit als eine Art Währungsreform. In ihrer leidvollen Geschichte hätten die Deutschen es gleich mehrmals erlebt. Die Ersparnisse seien über Nacht wertlos geworden. Ähnlich bei der Privatisierung der Deutschen Telekom, so der Analyst.

Der Finanzminister habe seinen Bürger, die vorher über Bundesanleihen mit erstklassiger Bonität und attraktiver Verzinsung verfügt hätten, Papiere eines Konzerns verkauft, der sowieso schon dem Volk gehört habe. Somit seien also Staatsanleihen mit einer sicheren Verzinsung in Aktien mit sehr ungewissen Gewinnperspektiven getauscht worden. Indem der Staat seinen Bürgern für gute Papiere schlechte gegeben habe, habe er sich somit einen Teil seiner Schulden entledigen können. Die Aktie der Deutschen Telekom werde nämlich spätestens im neuen Jahr in die Verlustzone geraten. Auch die Börse habe etwas geahnt, da das Papier bereits um ca. 75% abgestürzt sei.

Die Erstzeichner, hätten insgesamt noch einen Gewinn von 11,75 Mrd. Euro buchen können. Allerdings hätten die weiteren Platzierungen den Anlegern bis heute Verluste gebracht. Vor allem die 2. Platzierung der Telekom-Aktie am 19.6. habe den Zeichnern bis zum 2. Januar einen Verlust von 53 % beschert. Dabei hätten sie insgesamt 8,1 Mrd. Euro verloren. Berücksichtige man auch noch die Einbußen, die Robert T-Online einer Menge von Kleinanlegern bereitet habe, hätten Anleger mit der Dt. Telekom in der Gesamtbilanz Geld verloren.

Dass der DAX seit dem IPO der Telekom um 125 % zugelegt habe, während die angeblich glückliche T-Aktionäre jetzt ganz ohne etwas dastehen würden, müsse man außerdem noch wissen. Der Analyst halte die Aktie weiterhin für überteuert. Solch eine hohe Börsenbewertung sei nach seiner Meinung für einen schwerfälligen Verlustbringer nicht angebracht, was für T-Online in noch viel stärkerem Maße gelte.

Der Analyst halte an seinem Kursziel für die T-Aktie von 10 Euro fest. Hierzu müsse man noch wissen, dass die Deutsche Telekom 1996 eventuell mit frisierten Bilanzen an die Börse gegangen sei. Diesbezüglich würden laut dem Nachrichtenmagazin ?Spiegel? Ermittlungen gegen den ehemaligen Finanzvorstand Joachim Kröske laufen. Immobilien seien im Milliardenbereich zu hoch ausgewiesen.



 
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

08.01.01 16:32

1409 Postings, 6639 Tage ProseccoIch wäre froh

und viele sicher auch noch, hätte ich ihm geglaubt als der die Kurse am neuen Markt vor etwa einem halben Jahr in die Tiefe predigte. Und so beschissen es ist, er hatt Recht bekommen. Sympatisch ist er mir deswegen noch lange nicht.  

08.01.01 16:46

4757 Postings, 6611 Tage CourtageKurswert Dt. Telekom

Prior ist ein Witz.
Dt. Telekom will den Deal mit Voicestream machen und dieser soll im April über die Bühne gehen.
Wie ihr wisst, ist 33E die Limitgrenze.
Danach wird der Kurs weiter steigen, dies ist auch die Meinung der meisten Analystenhäuser.
Mitte des Jahres will man mit T-Mobil kommen.
Dazwischen wird sich was mit Tele-Danmark tun.
Prior möchte nur mit solchen Aussagen den Markt weiter beunruhigen.
Bleibt cool.
Gruß  

08.01.01 16:50

3842 Postings, 6612 Tage Nobody IISo ein Zipfel !

Der redet einen Scheiß ! Bis jetzt gehört T-Mobil zur Telekom ! Damit fließt deren Wert in die T-Aktie ein ! Und T-Mobil alleine rechtfertigt doch schon einen Wert von 10EUR für die T-Aktie !
Außerdem schreibt die Telekom schwarze Zahlen ! Ich weiß nicht was der von Verlustbringern redet.
Klar die Gewinne schrumpfen im Festnetzbereich, aber mit T-DSL ist doch ein Produkt da, welches die Umsätze antreibt !
Und der als Analyst (vielleicht mit studierten Wirtschaftskenntnissen ) sollte doch wissen, dass wenn der Markt geöffnet wird ein Monopolist Marktanteile verliert.
Und das der Dax 125% performt hat und die T-Aktie 75% verloren hat, muß der mir mal zeigen. Zumal die T-Aktie ca. 10% im Dax ausmacht! Wer hat den dann performt Daimler ?
So ein Arsch ! Der macht nur die Aktie schlecht ! So eine Einschätzung aus heiterem Himmel heraus !
Und das mit den Schatzbriefen trifft wohl auf ihn zu ! Und außerdem was ist mit den Aktionären welche bei 100? verkauft haben die haben glaub ich doch ein klein bisschen Gewinn erwirtschaftet (28DM auf 104?)! Aber nur ein bisschen und das innerhalb von 2 Jahren ! Ich glaub der Ar... muß Sonderkonditionen bei Schatzbriefen haben.
Und das der momentane Aktienkurs so weit unten ist, liegt doch auch entscheidend mit am Umfeld (siehe Vodafone, BT, Mobilcom, ...).
So eine Labbertasch ey, wenn ich schon den seinen Name höre !
Der lebt doch in der Vergangenheit. Der erzählt dir heute wie vor über 4 Jahren dich der Finanzminister angeblich verarscht hat.
Als ob das noch jemanden interessiert.

Ey der ist echt jedes Schimpfwort wert.

Prior gehört zu mich zu den Analysten, welche für diesen Mist welcher momentan abläuft eine sehr große Verantwortung trägt !
Vorallem die T-Aktie wirft dieses Jahr über 2? Dividende aus und da ist die mit 10 fair bewertet. Genau !!! Ich lach mir einen Ast !!!!
Das entspricht ja fast der Verzinsung von einem Sparbuch !!!

Man kann dann nur sagen, warum hören wir nicht auf ihn und verkaufen alle T-Aktien-Bestände damit wir wenn dann der 31.12.1997 wird wir nicht im Jahr 2000 einen Absturz erleben! Und nicht vergessen Prior sagt : Der Finanzminister will euch verarschen ! Also zeichnet im Juni 2000 nicht die T-Aktie !!!!!!!

Gut das wir das vorher wissen !

Nobody II  

08.01.01 17:09

4757 Postings, 6611 Tage CourtageEmpfehlungen Prior Börse

Prior Börse hat nach www.analystencheck.de 58 Empfehlungen ausgesprochen.
Davon 7 Empfehlungen im Plus.
Aber 51 Empfehlungen im Minus.
Wer auf Prior Börse gehört hat, muss eine Menge Geld verloren haben.
Gruß
 

08.01.01 17:17

10586 Postings, 6677 Tage 1Mio.?@Nobody II

Du sprichst mir aus der Seele! :-)

Gruss Mio.  

08.01.01 17:20

545 Postings, 6821 Tage tetsuoegal welcher Analyst

irgendetwas empfohlen hat oder nicht,
der NM Index ist um 74% seit 1.1.2000 runter.
Da braucht man keine Analysten verprügeln, da kann man guten Gewissens
Verluste abschreiben, man ist in guter Gesellschaft.
Oder habt ihr schon alle verkauft?
 

08.01.01 17:35

3842 Postings, 6612 Tage Nobody II@Courtage

Bei Prior darfst du denn Zeitfaktor nicht vergessen ! Er macht keine Voraussagen für die Zukunft sondern für die Vergangenheit oder für seine eigene Geldbörse !  

08.01.01 17:37

4757 Postings, 6611 Tage Courtagetetsuo

Das sehe ich etwas anders.
Es ist nicht egal, was ein Analyst empfohlen hat oder nicht.
Der Anleger hat ein recht auf qualifizierte Analysen von Fachkräften.
Die schwarzen Schafe sollten erkannt und auch benannt werden.
Nicht jeder hat 74% Verluste eingefahren.
Und wer nicht verkauft, braucht auch keine Verluste abzuschreiben.
An der Börse braucht man halt etwas Geduld.
Hier nochmal eine Stellung von Prior Börse zu Lambda Physik:
Prior Börse zu Lamda Physik: ?uninteressant?



Die Lambda Physik AG ist Spezialist im Bereich ?Excimer-Laser?. Es handelt sich hierbei um einen aus einem Gasgemisch erzeugten Laser, der bei der Produktion von Halbleitern, Flachbildschirmen, Tintenstrahldruckern und Glasfasernetzen zum Einsatz kommt. Im laufenden Geschäftsjahr soll ein Umsatz von 95 Mio. Euro erreicht werden. Dies würde bedeuten, dass die 360 Mitarbeiter denselben um rund 40 Prozent steigern wollen. Bei einem geschätzten Ausgabekurs von 37 Euro würde ein 00/01er-KGV von 37 entstehen, was Prior als zu hoch einstuft. Er gibt der Emission das Urteil ?uninteressant?.

Wichtiger Hinweis:


Die oben stehenden Kurztexte stellen lediglich eine Zusammenfassung von Auszügen der genannten Fachpublikationen dar und ersetzen nicht die Lektüre des Originalartikels. Wörtliche Zitate sind als solche gekennzeichnet, inhaltliche oder sinngemäße Abweichungen der selbst formulierten Zusammenfassung von den Originalaussagen sind nicht beabsichtigt. Für den Inhalt übernehmen weder wir noch die Herausgeber eine Gewähr.



Derzeitiger Kurs Lambda Physik ca.56E, bei einem Emissionspreis von 35E haben die Investoren einen Gewinn von 60% erzielt.
tetsuo, vielleicht hörst du auf die falschen Analysten?
Empfehlung www.platowbriefe.de
Ach übrigens unter www.tradewire.de hat Prior Börse nur den 7.Platz, von 10 Teilnehmnern, bei Börsenbriefe mit einer Schulnotenbewertung von 3,39, erreicht.
Platowbriefe hingegen den 2. Platz
Gruß  

08.01.01 17:49

1030 Postings, 6621 Tage taipan09...

nicht das ich Prior mag, der ist nur ein Wichtigtuer, aber...
-Telekom hat er nie empfohlen, er sagte damals bei der 1 Emission der faire Kurs seien 10 MArk, er hat sein Kursziel also verdoppelt
- die Telekom zahlt dieses Jahr meines wissens ihre üblichen 0,62 E Dividende, ich lass mich gern eines besseren belehren
- die Telekom wird dieses Jahr ziemlich sicher in die Verlustzone rutschen, wenn ihr euch mal ein bisschen näher mit eurer geliebten T-Aktie beschäftigen würdet, hättet ihr bemerkt, dass sie auch 2000 nur mit müh und not in den schwarzen Zahlen steht, und zwar verkäufe von Kabelnetzten, T-online-Börsengang...operativ ist sie glaub ich schon im roten Bereich
- wenn jemand bei 100 E verkauft hat(der glückliche), dann hat da sicher auch jemand gekauft
- die T-Aktie hat seit der 1. Emission auch ca 125% gemacht, da bringt der  gute Egbert was durcheinander. der Dax ist aber auch viel durch Mannesmann nach oben gezogen worden, wären die noch drin, wären wir jetzt unter 6000
- ich hatte noch einen Punkt, aber den hab ich jetzt vergessen
Fazit: Auch wenn Egbert sicher übertreibt, bisschen Ball flach halten, runter vom Gas...
so toll ist die Telekom ganz sicher nicht, ebenso T-online...T-mobil ist schon da schon besser
 

08.01.01 17:53

10586 Postings, 6677 Tage 1Mio.?@taipan09

Also das mit der Empfehlung von über 50? nehme ich zurück,kann nichts finden.
Vielleicht habe ichs auch nur irgendwie verwechselt!

Sorry und Gruss Mio.  

08.01.01 18:14

3842 Postings, 6612 Tage Nobody IIT-Mobil ist besser !

Woher weißt du das T-Mobil besser ist ?

Klär mich mal auf!
 

08.01.01 18:16

1030 Postings, 6621 Tage taipan09ich red nicht

von der Aktie, sondern von der Firma
schau halt mal den Markt an..die Mobilfunker ahben immer noch super margen, da ist die komkurrrenz auch wesentlich weniger
aber schau halt mal das internet an, tausende von anbietern, zugangsgebühren, von denen t-online lebt, gibt es bald eh keine mehr...
und t-mobil verdient schon alleine an den sms ein schweinegeld...  

08.01.01 18:31

14 Postings, 6571 Tage D-MarcH. Thieme ist genau so ein Lutscher!!!

H. Thieme ist nichts weiter als ein Schönredner. Die alte Pappnase und sein Märchen vom Eier aufheben.  

08.01.01 18:33

41 Postings, 6553 Tage butler1Wer schützt eigentlich...

ehrliche und gutgläubige Anleger, die sich einen Rest von Naivität bewahrt haben und daran glauben, daß schon alles wieder gut wird, vor solchen Scharlatanen wie Prior und Konsorten??

Henry Blodget hat pets.com noch 14 Tage vor dem Konkurs zum Kauf empfohlen!!

In diesem Zusammenhang ein Zitat eines Holzmann-Betriebsrates:
"Ein Analyst ist für mich ein Mann der zwar hundert Stellungen kennt, aber kein Mädchen!!"
 

08.01.01 19:30
1

1712 Postings, 6941 Tage KopiAn dieser Stelle noch einmal :

Es war einmal ein Schäfer, der in einer einsamen Gegend seine Schafe hütete.
Plötzlich tauchte in einer großen Staubwolke ein nagelneuer Cherokee Jeep auf und hielt direkt neben ihm.
Der Fahrer des Jeeps, ein junger Mann in Brioni Anzug, Cerutti Schuhen, Ray Ban Sonnenbrille und einer YSL Krawatte steigt aus und fragt ihn: "Wenn ich errate, wieviele Schafe sie haben, bekomme ich dann eins?" Der Schäfer schaut den jungen Mann an, dann seine friedlich grasenden Schafe, und sagt ruhig "In Ordnung".
Der junge Mann parkt den Jeep, verbindet sein Notebook mit dem Handy, geht im Internet auf eine NASA Seite, scannt die Gegend mit Hilfe seines GPS Satellitennavigationssystems, öffnet eine Datenbank und 60 Excel Tabellen mit einer Unmenge Formeln. Schließlich druckt er einen 150 seitigen Bericht auf seinem Hi-Tech Minidrucker, dreht sich zu dem Schäfer um und sagt: "Sie haben hier exakt 1586 Schafe."

Der Schäfer sagt "Das ist richtig, suchen Sie sich ein Schaf aus." Der junge Mann nimmt ein Schaf und lädt es in den Jeep ein. Der Schäfer schaut ihm zu und sagt: "Wenn ich ihren Beruf errate, geben Sie mir das Schaf dann zurück?
Der junge Mann antwortet: "Klar, warum nicht." Der Schäfer sagt: "Sie sind ein AKTIENANALYST." "Das ist richtig, woher wissen Sie das?" will der junge Mann wissen. "Sehr einfach," sagt der Schäfer, "erstens kommen Sie hierher, obwohl Sie niemand hergerufen hat. Zweitens wollen Sie ein Schaf als Bezahlung haben dafür, daß Sie mir etwas sagen, was ich ohnehin schon weiß, und drittens haben Sie keine Ahnung von dem, was ich mache, denn Sie haben sich meinen Hund ausgesucht."
 

08.01.01 19:42

3842 Postings, 6612 Tage Nobody IIKlasse Geschichte ! Faust auf Auge usw !!!

;-)

Nobody II  

08.01.01 20:00

198 Postings, 6555 Tage snoopytsWar nicht Prior der,

der Met@box etrem empfohlen hat? Darauf sind die Kurse in die Höhe geschnellt (zusätzlich gabs ja noch diese tollen Meldungen). Und dann noch schneller runter. Ein Bankmitarbeiter wollte mir dann aufgrund der Priorbriefe Met@schmarrn dringend empfehlen. Ich mein, die meisten Leute in den Banken verstehen ja auch nicht viel, verlassen sich auf diese extrem teueren Briefe und die armen Anleger ohne Internet glauben das auch noch (an irgendwas muß man sich ja orientieren) und dann ist das Geld halt futsch. Pech, oder besser Betrug? Prior musste den Wert ja z.B. pushen, weil er ihn ja in seinem Musterdepot hatte und schon viele seinen Empfehlungen gefolgt waren.
Ein Schutz vor solchen Machenschaften wäre schon angesagt, man kann ja schließlich nicht von jedem erwarten, dass er ganz viele Informationen selbst sichtet. Es gibt immer genug, die das weder zeitlich noch naja - vielleicht unhöflich - jedenfalls nicht KÖNNEN. Die sollten auch das Recht haben mit Aktien ein wenig verdienen zu können, also müsste ein Schutz vor schlimmen Analysten schon her, oder? (Bin ich froh, dass ich keiner bin)  

08.01.01 20:16

138 Postings, 6775 Tage TanjaBottelekom

fairer wert hin, fairer wert her, wer einmal mit der telekom zu tun hatte, der weiss, warum kein analyst der welt hier bessere zahlen oder perspektiven lesen könnte.
das ist nun mal keine normale ag, die ihre leute bereits voll motiviert eingestellt hat und das auch noch fördert, sondern es sind beamte!
in so einem riesigen neuen konzern sollte es eine dynamik geben, aber das austauschen einiger manager reicht einfach nicht, die leute kommen aus dem staatsdienst, das gehalt ist nicht besonders und der einzelne sieht ein milliarden konzernergebnis und fühlt sich unterbezahlt. die folge ist jahrelanger dienst nach vorschrift.
die t-läden sind in allen grossen städten ständig überfüllt, auf jeden bedienten kunden kommen drei entnervt weggelaufene. gut das die konkurrenz in unmittelbarer umgebung eigene filialen eröffnet hat, in jeder stadt!
für das vielgepriesene dsl fehlen sowohl die hardware als auch die entsprechenden serviceleute, wartezeiten von 2 jahren (wie bei mir) gelten als normal.
tmobil wird wohl auch seine kundenzahl nicht weiter ins unermessliche steigern können, die maximale durchsetzungsrate beim zahlenden kunden scheint erreicht.
die umts kosten werden nach meiner meinung nie amortisiert, bis dahin gibts was ganz neues, glaube ich.
tonline letztlich kann bei den preisen und mit der grauenhaften sitegestaltung wohl kaum jemanden zum einkauf locken, aus den flatrate gebühren wird sich kein wachstum herleiten.
ich weiss nicht, ob die bei 10? landen, aber so richtig reich wird damit in den nächsten 10 jahren keiner.

@kopi, rofl, gut!

cu
tb
 

09.01.01 09:55

1030 Postings, 6621 Tage taipan09jep

Die Telekom wird nicht auf 10E fallen, oder wer weiß...
aber sie ist garantiert nicht der wachtumsstarke Global Player, als den sie sich hinstellen. Klar werden die Kurse nicht vor meiner Haustür gemacht und vielleicht hab ich auch nur ein schwarzes Schaf erwischt, aber der Fuzzi, der mir dahaim isdn gelegt hat war dermassen unfreundlich und patzig...

Ansonsten noch mal ne Warnung an alle T-verliebten
Bis vor ca 1 1/2 Jahren war Lucent die absolute Lieblingsaktie der Amerikaner (hatte auf jeden Fall die meisten Aktionäre), liefen natürlich auch vom Kurs wunderschön, doch dann kamen schwarze Wolken auf.  Der Kurs ist von damals knapp 100 auf jetzt 16 gefallen. Und immer wieder sind die Leute rein, weil ja Lucent so ne tolle Firma ist.
Im übrigen sind AT&T oder Worldcom mit KGV`s von rund 10 bewertet, bis dahin ist bei der Telekom noch viel Platz (nach unten)  

09.01.01 20:08

1712 Postings, 6941 Tage Kopi...

TV-Börsenanalyst Egbert Prior bestreitet Manipulationsvorwurf

Florian Haffa sagt nächste Woche als Zeuge aus

Mainz - Der Frankfurter TV-Börsenanalyst Egbert Prior hat am Dienstag vor Gericht den Vorwurf der Kursmanipulation bestritten. Im Prozess vor dem Mainzer Amtsgericht beschuldigte die Staatsanwaltschaft Prior, die Kurse der Aktie der Medienfirma EM.TV manipuliert zu haben. Als Teilnehmer des "3sat Börsenspiels" soll er am 24. Juli 1998 fälschlich erklärt haben: "EM.TV-Vorstand Florian Haffa hat mir am Telefon mitgeteilt, dass man fieberhaft an Firmenaufkäufen arbeitet."
Diese Äußerung des nach den Worten der Staatsanwaltschaft "kulthaft verehrten Analysten" habe die Aktienkurse am darauf folgenden Montag "deutlich in die Höhe getrieben". Tatsächlich aber habe es keine Firmenaufkäufe von EM.TV gegeben.

Der 38-jährige Prior erklärte in der Verhandlung: "Ich kann es mir als seriöser Journalist nicht leisten, Unsinn zu reden." Prior beharrte darauf, dass er damals jenes Telefongespräch mit Haffa geführt habe. Dieser hatte vor der Polizei bestritten, eine Information über Firmenaufkäufe weitergegeben zu haben.

Prior erklärte vor Gericht, mit dem Börsenspiel solle der Fernsehzuschauer einen Einblick in die Arbeit der Finanzmärkte erhalten. Mit einer fiktiven Summe von 100 000 DM spekulierten die Teilnehmer am Aktienmarkt, wobei sie sich jeweils zu ihren Schritten bezüglich An- und Verkäufen während des Spiels in der Sendung äußern. Prior: "Ich hatte darin auf das Segment Neuer Markt gesetzt und mich im Spiel recht früh festgelegt." Die Moderation habe ihn gefragt: "Erwarten Sie Zukäufe bei EM.TV?" Worauf er in der Sendung das Telefonat mit Haffa erwähnt habe. Als die Moderation dann nachgefragt habe, ob EM.TV auch informiert habe, in welche spezielle Richtung die Firma gehen wolle, habe er lachend geantwortet, er wolle weiter nichts dazu sagen, da er schließlich "niemanden ins Gefängnis bringen" wolle.

Prior versicherte dem Richter: "Ich neige zu Ironie. Das war doch nur eine Steigerung in die Absurdität, die die Zuschauer, nicht aber das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel auch so verstanden haben." Die angebliche "deutliche Wertsteigerung" der EM.TV-Aktie habe dann lediglich zwei Prozent betragen.

Das Gericht will in den kommenden Verhandlungstagen prüfen, ob Florian Haffa dem Angeklagten von geplanten Firmenaufkäufen berichtet hat und ob eine solche Bemerkung tatsächlich von Bedeutung für den Aktienmarkt war. Es stelle sich auch die Frage, ob Prior die Bemerkung im Börsenspiel vorsätzlich fallen ließ. Florian Haffa wird in der kommenden Woche als Zeuge in dem Mainzer Prozess auftreten.

Prior war in der Vergangenheit mehrfach ins Visier der Behörden geraten. Eine Anklage vor dem Landgericht Frankfurt wegen vermuteter Insidergeschäfte an der Börse war aber im Frühjahr vergangenen Jahres endgültig nicht zugelassen worden. dpa
 

09.01.01 20:31

9123 Postings, 6651 Tage ReilaWoran verdient die Deutsche Telekom?

Das habe ich mich vor einem Jahr gefragt. Ich dachte an Telefongebühren. In meiner laienhaften Sicht der Dinge nahm ich an, daß Wettbewerber dem Ex-Monopolisten Marktanteile abnehmen. Ich wollte auch keine Aktien einer Firma haben, deren Leistungen ich immer billiger einkaufen kann.
UMTS hat dann den Rest gegeben. Ich kann mir eine sinnvolle Nutzung bei akzeptablen Kosten für den Endkunden nicht vorstellen. (Ich bin ja auch Endkunde.) Warum sollte die Telekom außer aus charttechnischen Gründen steigen? Sehe ich das falsch? Ist wohl doch mehr ein Zockerwert.

R.  

09.01.01 20:54

1030 Postings, 6621 Tage taipan09re

also auch wenn Egbert in seinem Breif nur noch Müll schreibt (man stell sich mal vor 3!!! Seiten, auf denen er auf 2 davon irgend jemand beschimpft, auf einer halben ist dann noch sein tolles Mosterdepot mit ich glauch Singulus und Intershop und noch was und auf einer ganzen ahlben Seiten stellt er einen Wert vor, und wenns nur eine Neuemission ist...)
aber kultig ist er schon.
Und beim Haffa Flori könnt ich mir schon vorstellen, dass der wieder mal irgend einen schmarren erzählt hat, wär ja nicht das erste mal...Goodwill? was ist das? guter Wille, denn kann man sicher irgendwo dazurechnen?
Firmenübernahmen konsolidieren? wir addieren die immer...
Gruß
Taipi
 

08.09.01 11:57

89 Postings, 6489 Tage WeltmarktfuehrerT - Aktie und 10 ?

Ho,

schöner Thread hier, es scheint so als ob wir die beliebten Börsengurus Eggi Prior / Schweinebacke Förtsch und auch die seriösen Bankkäuser wie Deutsche Bank oder Analysten wie die Supper-Truppe von Merck & Fink vermutlich immer falsch verstehen.

Sicher wollen alle nur "das Beste" für uns unbedeutenden Ärsche, die deren Schwachsinn lesen.

- Über Prior will ich nix sagen - hat eine Trefferquote von unter 4 % -> dies scheint bisweilen nahezu unerreicht. Sein Tip für 10 ? /T-Aktie hab ich da aber schon mal eingerechnet.

- Förtsch oder Mister Dausend meinte ja schließlich auch nur einen Neuen Markt Index von um die 1000 Punkte. Von Infomaddeg oder Intershop war da nie die Rede.

- Die Deutsche Bank wurde mal wieder zu Unrecht Ihrer dreisten Geldgier, und bösartigen Täuschungsmanöver bezichtet, als Sie wenigen Stunden nach Ihrer hochtrabenden Empfehlung der T - Aktie große Stückzahlen eines Kunden in ungewohnter Manier auf den Markt abluden. Der Verdacht über zusätzliche Leerverkäufe der Deutschen Bank um den Kurssturz zu beschleunigen ist natürlich nicht haltbar  (lach)

- Merk & Fink ist eigendlich eine MetzgerStube bei mir um die Ecke. Aber da der Metzger schon um 09:00 Uhr morgends blau ist, schreibt er ein paar Analysen zu irgendwelchen Aktienwerten. So stufte er innerhalb 2 Wochen ( 19 + 31.01.01)die T-Aktie bei 27 ?uro als Marketperformer ein. Auch Teles fand der Metzger gut ( bei 30 ?uro) und rückte bis zuletzt nicht von seiner Position ab (heute 2,30)


Na,ja warum ich diese Zeilen schreibe weiss ich auch nicht genau - vielleicht liegt es daran dass ich T-Aktionär bin und mir mittlerweile die ganze Sache am Arsch vorbei geht. Von mir aus soll alles fallen auf NULL - scheisswurscht !

Gruß

WMF  

08.09.01 13:15

2042 Postings, 6432 Tage Falcon2001Vorsichtig sin bei Prior Beurteilungen.

Wie ich schon durch N-TV erfahren durfte, wurde Prior schon einmal wegen Insidergeschäften von der Schutzgemeinschaft der Kleinanleger verklagt. Vor Gericht waren damals die Beweise allerdings nicht ausreichend genug das es zu einer Verurteilung gereicht hat. Aber trotzdem, so ein Analyst hat es bei mir persönlich absolut verscherzt. Ich will mein Geld nicht aufgrund eines offentlichen Pushversuchs eines Analystenhauses anlegen, das im Hinterkopf nur hat das eine Geldgebende Partei günstig aus einer Aktie raus kommt oder aufgrund eines plumpen Gerüchts (Prior nennt das dann immer informierte Kreise) meine Aktien über Bord werfen damit ein Investor günstig einsteigen kann.
Ich will Ihm nicht unterstellen bei allen seinen Bewertungen solche Methoden einzusetzen. Aber bei meinen NM50 Titeln erlebe ich immer wieder, daß speziell wenn die größeren Analystenhäuser die Titel empfehlen, das Prior dann wieder mit einem Gerücht über die viel zittierte Abschreibungsthematik, die Liquiditätslage oder eventuellen Absatzschwierigkeiten kommt. Solche Dinge sind nur mit viel Mühe und Nachforschungen zu wiederlegen. Welcher Kleinanleger recherchiert schon selber nach und wenn ich mir dann die Mühe mache irgend einen angeblichen Kredit zu suchen und sogar die Kreditauskunft bemühe, finde ich meistens nichts was irgendwie darauf hindeutet. Das kostete mich übrigens eine schöne Menge Geld. Ich habe es aber inzwischen gelernt und ignoriere diese Gerüchte speziell von Prior und seinem Bruder im geiste Platow. Da halte ich mich lieber an die Research Ports seriöserer Firmen (SES-Research, ABM Amro, Goldman Sachs ect.). Da kriegt man doch etwas mehr Substanz geliefert. Auch wenn diese Firmen nicht immer die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Die Gefahr daneben zu liegen ist deutlich geringer. Allerdings reißt so ein Platow/Prior Gerücht immer wunschgemäß den Kurs nach unten. Eine deprimierende Tatsache. Das im Moment natürlich jeder Analyst der den Markt vor ein paar Monaten runter geredet hat ein neuer "Prophet" ist, das ist mir klar. Aber könnte es vielleicht auch sein, daß dank solcher unseriöser Gerüchteschreiber der Markt erst richtig verunsichtert wurde? Glaubte man Platow z.B. noch vor einem Quartal in seiner Talk-Inn Sendung in der Telebörse auf N-TV, war der Neue Markt nur noch eine Ansammlung von Todeskandidaten. Ich war total erstaunt, als ich vor 2 Wochen in der neuesten Talk-Inn Sendung mit Roger Peters (Platow) plötzlich hören durfte, das er fast alle der besprochenen Firmen wieder in den Himmel lobte. Ja wass denn nu? Doch nicht Tod? An dieser Stelle muss ich mal wieder zum 1000sten Mal einfach die Frage erheben, wo bleibt denn die Kontrollinstanz der Analysten? Darf denn wirklich jeder dahergelaufene eine Analystenhaus, am besten online im Internet (Kein Personal und nur ein Briefkasten) eröffnen? Wenn ich höre das mancher Börsenbrief nur noch 300 Leser hat, dann muß ich mich doch fragen, ob der Betreiber mit diesen Einnahmen leben kann, für die er jedes andere Unternehmen gnadenlos auf eine Todesliste setzen würde, oder ob da von anderer Seite vielleicht Gelder fließen. Vielleicht von Sponsoren, die gerne die ein oder andere Aktie in einer bestimmten Form nach unten gedrückt gesehen haben will um ein paar Euro auf Kosten des Kleinanlegers zu sparen? Machen wir uns doch einfach mal zusammen die Mühe und schauen uns die Aktien des NM mal an. So schlecht sieht es da nämlich gar nicht aus. Ein Großteil der Werte laufen nämlich inzwischen wieder ausgesprochen gut. Die meisten Unternehmen liegen nach der Konjunkturflaute inzwischen wieder in den etwas weniger euphorisch gestalteten Plänen und haben solides Organisches Wachstum im zweistelligen Bereich. Ein paar kämpfen noch damit die teuren Aquisitionen zu verdauen, sind aber bereits über den Berg und beginnen wieder positive Cash-flows zu generieren. Ich will mal bewusst weg von den Kinowelts, Kabel New Media und LBC Flopps. Von denen hört man jeden Tag. Von den soliden Unternehmen hört man ...na... gar nichts. Das sind die stillen Wasser, über die es keine Reisserischen Schlagzeilen gibt. Und so gestaltet sich das Bild unvairerweise so, als würde es nur Pleiten geben. Dabei geht an der Nasdaq jeden Tag ein Unternehmen pleite. Bei uns ist es vielleicht gerade mal eines pro Monat. Dafür generieren über 200 Unternehmen Gewinne und Wachstum. Weit mehr als 50 wollen noch in diesem Jahr den Break Eaven erreichen.  Von Überbewertung kann wohl bei KGVs unter 10 auch nicht mehr gesprochen werden, auch wenn uns derzeit die Fondsmanager diesen Bären aufbinden wollen. Die Fonds werden sich natürlich hüten uns jetzt in Ihre Karten blicken zu lassen. Gestern stieg mir mal wieder die Galle hoch, als ich einem Fondmanager von DWS lauschen durfte (Wieder N-TV). Da wurde behauptet das das typische NM Unternehmen mit 10 Euro vor 3 Jahren startete, dann auf über 200 Euro Aktienkurs stieg und heute bei 100 Euro immer noch überbewertet ist. Kurze Frage an den Experten, der übrigens selbstverständlich DWS Fonds empfiehlt, Welches NM Unternehmen liegt bei 100Euro? Welches lag bei über 200 Euro? Wo liegt seine fair value? Ein Vergleich mit den oft gepriesenen Dax Unternehmen braucht der NM nicht zu fürchten. Die KGVs im NM liegen derzeit meist deutlich unter 20, wärend im Dax immer noch KGVs von 40und mehr an der Tagesordnung sind. Damit will ich nicht behaupten das Dax Unternehmen deshalb überbewertet sind. Am Beispiel KLP kann man erkennen was passiert, wenn sich ein Unternehmen z.B. aus dem MDax in den Dax geschweige denn in den NM traut. Das Unternehmen wird geschlachtet, obwohl die AG immer noch das gleiche Ergebniss liefert. Einfach weil der Markt halt die KGVs, die KBV ect anpaßt.
Also um es mal auf einen Nenner zu bringen und wieder zum Ausgangsthema zurück zu finden:
Die NM Unternehmen sind weit besser als Ihr Ruf. Auch wenn uns Prior etwas anderes glauben machen will.

-schönen Samstag wünscht euch herzlich Euer Falcon2001 -  

08.09.01 16:03

2042 Postings, 6432 Tage Falcon2001Und alles verharret in Schweigen? o.T.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480