finanzen.net

Oracle schlägt Erwartungen

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 29.06.05 21:56
eröffnet am: 18.03.03 22:31 von: Nassie Anzahl Beiträge: 35
neuester Beitrag: 29.06.05 21:56 von: Parocorp Leser gesamt: 9719
davon Heute: 5
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

18.03.03 22:31

15989 Postings, 6538 Tage NassieOracle schlägt Erwartungen

im dritten Quartal mit Gewinn über Erwartungen~  

  Redwood Shortes, 18. Mär (Reuters) - Der weltweit
zweitgrößte Softwarehersteller Oracle hat in seinem
dritten Geschäftsquartal einen Gewinn über der
Analysten-Prognose erzielt.
Der Netto-Gewinn sei in den drei Monaten zum Ende Februar
auf 571 (Vorjahr 508) Millionen Dollar oder elf (Vorjahr neun)
Cent je Aktie gestiegen, teilte der SAP-Konkurrent [SAP.GER]   am
Dienstag nach Börsenschluss mit.  Der Umsatz habe sich um zwei
Prozent auf 2,31 Milliarden Dollar erhöht.
Die von Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn je
Aktie von zehn Cent gerechnet.


 
Seite: 1 | 2  
9 Postings ausgeblendet.

09.07.03 23:43

15989 Postings, 6538 Tage NassieJetzt ist der Zeitpunkt gekommen

Oracle - jetzt ist der Zeitpunkt gekommen...
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Oracle (WKN: 871460, Nasdaq: ORCL) teilt mit, dass man die Übernahme von PeopleSoft (WKN: 885132, US: PSFT) jetzt durchführen möchte, da das Unternehmen nun stabil laufe und die $6.3 Milliarden schwere Übernahme ohne Unterbrechungen überstehen könne. Zudem spreche der relativ niedrige Aktienkurs und der Konsolidierungstrend im Sektor für das Timing. Auf einem Analystentreffen betonte Executive Vice President Chuck Phillips jedoch, dass man PeopleSoft nicht wegen seiner Software kaufe. Das eigene Angebot sei so stark wie nie zuvor, so Phillips. Das sei nicht der Grund für das Interesse an PeopleSoft. Zudem sei man PeopleSoft gegenüber nicht feindlich eingestellt, auch wenn es per Definition eine feindliche Übernahme sei. Man hatte die Präferenz, die Übernahme freundlich zu gestalten, jedoch sei bereits im Voraus klar gewesen, dass es das nicht werde.

 

01.08.03 13:52

15989 Postings, 6538 Tage Nassie150 Mio Dollar Auftrag

Oracle verkauft $150 Mio. an Software nach Russland
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Der russische Telekombetreiber OAO Svyazinvest wird ERP (Unternehmens Ressourcen Planung) Software im Wert von $150 Millionen von Oracle (WKN: 871460, Nasdaq: ORCL) kaufen, obwohl diese Entscheidung im Vorfeld auf heftige Kritik des Aufsichtsrats und der Analysten stieß. Grund für die Kritik ist die hohe finanzielle Belastung für den Betreiber. Gleichzeitig seien keine anderen Anbieter konsultiert worden, wodurch es keine Auswahl oder günstigere Alternativen gegeben habe. Auch wurde der Zeitpunkt des Zukaufs kritisiert, da 25% der OAO Svyazinvest Holding bis zum Jahresende privatisiert werden soll.  

Jetzt müssen sie wohl die Erwartungen schlagen. Vorwärts in Richtung 20 Dollar.
 

13.08.03 17:05

15989 Postings, 6538 Tage NassieImmer besser

Analyse: Oracle "wird immer besser"
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)


J.P. Morgan Analyst Adam Holt schrieb in einer aktuellen Analyse zu Oracle (WKN: 871460, Nasdaq: ORCL), dass der weltweit zweitgrößte Anbieter von Geschäftssoftware ?groß? sei, und ?immer besser? werde. Der Analyst eröffnete die Beobachtung des Unternehmens mit einem ?Over Weight? Rating. Das Unternehmen werde an den jüngsten Veränderungen im Management und der Restrukturierung des Vertriebs profitieren, und Oracle entwickle sich in einem harten Marktumfeld besser als andere Anbieter im Sektor. Im Zuge der Erholung im IT-Sektor sollte dieser Trend weiter anhalten können, so Holt.


 

01.12.03 22:21

15989 Postings, 6538 Tage Nassiestrong buy

Oracle "strong buy"
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



JMP Securities haben die Oracle-Aktie heute von "market perform" auf "strong buy" aufgestuft. Das Kursziel wurde von 15 auf 17 Dollar angehoben. JMP geht für das zweite Quartal von einem Gewinn von 12 Cents aus, was einen Cent über den Konsensschätzungen liegt.

 

03.12.03 14:48

15989 Postings, 6538 Tage NassieWeitere Kaufempfehlung

Oracle & PeopleSoft zum Kauf empfohlen
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Die Aktien von Oracle steigen in der Vorbörse an, nachdem das Unternehmen von Analysten der UBS von "Neutral" auf "Kaufen" aufgestuft wurde. Der Datenbanken-Software-Experte profitiere von einem allgemein besseren Geschäftsumfeld. Zudem erhöhten Analysten der Banc of America die Umsatz- und Gewinnprognosen für Oracle. Die BofA-Analysten bezogen sich auf ein aktuell "weit besseres Geschäftsumfeld" als noch vor sechs Monaten. Zudem stuften UBS die Aktien des Rivalen PeopleSoft von "Neutral" auf "Kaufen" auf.  

 

15.12.03 10:09

15989 Postings, 6538 Tage NassieGute Zahlen erwartet

Analysten sind sich einig: Oracle wird heute Abend starke Quartalszahlen präsentieren. Jedoch sind sich einige Analysten nicht einig darüber, welcher Geschäftsbereich Oracles mit der stärksten Performance aufwarten wird.

Einige Analysten erwarten, dass das wichtige Datenbanken-Geschäft gegenüber dem Vorjahr um 20% wachsen konnte, während andere das größte Wachstum im Business-Automation-Software-Segment sehen.

Jedoch sind sich die Experten in einem einig: Gute Quartalszahlen von Oracle werden dem gesamten Sektor helfen, der im September mit der Veröffentlichung schwacher Quartalszahlen durch Oracle für das traditionell schwache erste Fiskalquartal belastet wurde.

Analysten rechnen im Durchschnitt mit einem Gewinn je Aktie von 11 Cents und einem Umsatz von $2.41 Milliarden. Im Vorjahr meldete Oracle ein EPS von 10 Cents und einen Umsatz von $2.31 Milliarden.

© BörseGo
 

15.12.03 22:27

15989 Postings, 6538 Tage NassieGute Zahlen

Oracle Reports Fiscal Q2 Earnings Per Share of $0.12



Applications New License Sales Up 27%; Database New License Sales Up 11%

REDWOOD SHORES, Calif., Dec. 15 /PRNewswire-FirstCall/ -- ( http://www.oracle.com/tellmemore/?2635188 ) Today, Oracle Corporation(NASDAQ-NMS:ORCL) announced that second quarter revenues were up 8% to $2.5 billion while net income grew 15% to $617 million as compared to the second quarter last year.

Earnings per share were $0.12 compared with $0.10 last year. New software license sales were up 13% to $849 million, while software license updates and product support revenues were up 17% to $1,114 million. Second quarter operating margin was 37%, a 300 basis point improvement over last year. Operating cash flow in the first half of the fiscal year was $1.6 billion.

 

15.12.03 22:44

15989 Postings, 6538 Tage NassieDeutlich über den Erwartungen

Oracle: Zahlen über Erwartungen
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Oracle, der weltweit zweitgrößte Software-Produzent hat mit seinen heutigen Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Netto-Gewinn lag bei 617 Millionen Dollar oder 12 Cents pro Aktie. Ein Jahr zuvor waren im selben Zeitraum noch 10 Cents pro Aktie übrig geblieben. Das Unternehmen schrieb dies den ebenfalls gestiegenen Umsätzen zu. So konnte etwa der Absatz von Software-Lizenzen um 13 Prozent auf 849 Millionen Dollar gesteigert werden.

Die Analysten waren durchschnittlich laut Thomson Financial beim Gewinn von 11 Cents pro Aktie und bei den Software-Lizenzen von 760 bis 811 Millionen Dollar ausgegangen.

Am Markt weiß man diese Entwicklung zu würdigen. Die Oracle-Aktie, die heute mit einem Minus von 1,01 Prozent bei 12,70 Dollar schloss, kann sich nachbörslich um bislang 1,97 Prozent auf 12,95 Dollar verbessern.


 

17.12.03 12:22

15989 Postings, 6538 Tage NassieOracle überrascht die Märkte

Oracle überrascht die Märkte
Weltweit zweitgrößter Software-Hersteller sieht Trendwende und erhöht die Prognose
San Francisco -  Der weltweit zweitgrößte Software-Hersteller Oracle hat nach einem überraschend kräftigen Umsatz- und Gewinnplus im abgelaufenen Vierteljahr dank der Verkäufe neuer Software die Erwartungen für das laufende dritte Quartal höher gesetzt. Experten werteten die Entwicklung als Beleg für die Erholung der Technologieausgaben der Unternehmen, deren Einbruch die Branche vor drei Jahren in ihre schlimmste Krise gestürzt hatte.


Für das laufende dritte Quartal (per Ende Februar) prognostizierte der SAP-Konkurrent ein höheres Umsatzwachstum als Analysten bislang erwarteten. Der Gewinn werde stagnieren oder etwas ansteigen. Die Geschäftsaussichten schienen sich zum ersten Mal seit mehreren Jahren zu verbessern, sagte Oracle-Finanzchef Jeff Henley. Oracle sei mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zur guten Geschäftsentwicklung habe auch der schwache Dollar beigetragen. Vor allem die Geschäfte im wichtigsten Markt, den USA, hätten sich verbessert, teilte der im kalifornischen Redwood Shores ansässige Konzern mit.


Im zweiten Quartal (per Ende November) stieg der Nettogewinn auf 617 Mio. Dollar oder zwölf Cent je Aktie (Vorjahreszeitraum: 535 Mio. Dollar oder zehn Cent je Aktie). Der Umsatz kletterte von 2,3 Mrd. auf 2,5 Mrd. Dollar. Dabei legte der Umsatz aus Verkäufen neuer Datenbank-Software um fast elf Prozent auf 712 Mio. Dollar (582,17 Mio. Euro) zu. Für das laufende Quartal rechnet Oracle nun mit einem Gewinn von elf bis zwölf Cent je Aktie. Der Gesamtumsatz werde vermutlich um sieben bis zehn Prozent zum Vorjahr steigen. Im Vorjahresquartal hatte der Gewinn elf Cent je Aktie bei 2,3 Mrd. Dollar Umsatz betragen.


Mit einer neuen Datenbank und anderen neuen Technologie-Produkten will Oracle den Konkurrenten IBM und Microsoft stärker zusetzen und ihnen Marktanteile abjagen. Auf dem Markt für betriebswirtschaftliche Software ist Oracle zweitgrößter Anbieter hinter dem Walldorfer SAP-Konzern. Seit Monaten tobt eine Übernahmeschlacht um den Konkurrenten Peoplesoft, für den Oracle ein feindliches Übernahmeangebot im Volumen von 7,3 Mrd. Dollar vorgelegt hat. Peoplesoft hat seinerseits den Konkurrenten J.D. Edwards übernommen und setzt sich heftig gegen den Oracle-Übernahmeversuch zur Wehr. Henley sagte, er rechne weiterhin damit, dass die US-Regulierungsbehörden der Übernahme zustimmten. Mit einer Entscheidung rechne Oracle aber nicht vor Anfang nächsten Jahres.


Konzernchef Larry Ellison nutzte die Gelegenheit für einen Seitenhieb gegen Peoplesoft. Die Erlöse aus dem Verkauf neuer Lizenzen seien nach der Fusion von Peoplesoft mit J.D. Edwards in dem gemeinsamen Unternehmen um 18 Prozent gesunken, betonte er. Oracle habe dagegen deutlich zugelegt.  rtr/dpa




Welt.de  

19.12.03 11:28

15989 Postings, 6538 Tage NassieAktienrückkaufprogramm

Oracle führt Aktienrückkaufprogramm fort
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Oracle gab in einem Formular, das bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurde, bekannt, im zweiten Quartal (Ende 30. November) insgesamt 16.3 Millionen eigene Aktien im Wert von $200 Millionen über den offenen Markt zurückgekauft zu haben. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres seien 33.3 Millionen Aktien im Wert von $399.4 Millionen zurückgekauft worden, nach 189.7 Millionen Aktien im Wert von $1.7 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Innerhalb des genehmigten Aktienrückkaufprogramms kann Oracle nun noch Aktien im Wert von weiteren $2.4 Milliarden erwerben.

 

20.12.03 13:17

15989 Postings, 6538 Tage NassieÜbernahmeangebot verlängert

Oracle verlängert Angebotsfrist für Peoplesoft

Der weltweit zweitgrößte Softwarekonzern Oracle verfolgt weiter hartnäckig seine Übernahmeabsichten gegenüber dem kleineren Mitbewerber Peoplesoft. Nachdem die Peoplesoft-Aktionäre ursprünglich bis Mitte Oktober des laufenden Jahres über die Annahme des Oracle-Angebots entscheiden sollten, war die Frist bereits bis 31. Dezember verlängert worden. Am gestrigen Freitag nach Börsenschluss hat Oracle nun eine erneute Verlängerung bis zum 13. Februar bekanntgegeben.  

Oracle scheint weiterhin alles zu versuchen, um die geplante Übernahme zustande zu bekommen. Erst kürzlich hat man Anstrengungen unternommen, günstig gesonnene Kandidaten für den Vorstand des Konkurrenten nominieren zu lassen. Dennoch lässt sich die Zustimmung der Peoplesoft-Anteilseigner offenbar nur sehr schwer gewinnen: Nach Angaben aus dem Monat November hatten lediglich zehn Prozent der Aktionäre ihre Papiere für die gebotenen je 19,50 Dollar verkaufen wollen.

PeopleSoft wehrt sich bislang vehement gegen die Übernahme. Oracle verfolgt mit der Akquisition des Mitbewerbers das Ziel, den Abstand zum Marktführer im Bereich der Unternehmenssoftware, dem deutschen SAP-Konzern, zu verkleinern. (dpa) / (psz/c't)


 

15.06.04 22:53

15989 Postings, 6538 Tage NassieErneut besser als erwartet

Oracle schlägt Erwartungen
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



Der Softwaregigant Oracle hat im vierten Quartal 990 Millionen Dollar oder 19 Cents pro Aktie verdient. Im Vorjahr hatte man einen Nettogewinn von 16 Cents pro Aktie erzielt. Die Umsätze stiegen um 9 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar.

Die Schätzungen der Analysten lagen laut Thomson First Call im Durchschnitt bei einem Gewinn pro Aktie von 18 Cents und 3,07 Milliarden Dollar Umsatz. Oracle selbst hatte im März einen Gewinn pro Aktie zwischen 17 und 18 Cents prognostiziert.

Die Aktie konnte sich vor Zahlen heute um 1,43 Prozent auf 11,71 Dollar verbessern, gibt nachbörslich aber aktuell auf 11,57 Dollar ab.

 

05.08.04 22:08

15989 Postings, 6538 Tage NassieNeue Software aber der Kurs schmiert

immer mehr ab.

Oracle stellt neue Software vor

(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


Oracle hat gestern eine neue Version seiner Supply-Chain-Management-Software vorgestellt. Wie das Unternehmen bekannt gab, habe man im Update 11i.10 auf die Entwicklungen der letzten zwei Jahre reagiert und sich unter anderem auf das Management der Lagerbestände und auf neue Regulierungs-Bestimmungen konzentriert.

Die Applikationen seien noch mehr aufeinander abgestimmt. So habe man etwa die bisherigen Prognose-Systeme weiterentwickelt, um möglichst effektive Reaktionen auf Probleme und Engpässe zu ermöglichen. Daneben korrespondiere das System mit der Radio-Tag-Technologie, mit der sich über kleine Sender die Position aller Waren nachvollziehen lässt.

Die Aktie verliert in den USA aktuell 1,94 Prozent auf 10,63 Dollar.


 

17.08.04 19:30

21 Postings, 5733 Tage Labradorstar66Grüß Dich, Nassie

Stimmt, die neue SCM-Software hat keinen Kursschub gebracht....erstaunlich. Viel mehr hat mich aber vor ungefähr 6 Monaten die Meldung verunsichert, dass Chef und Vorstand sich von beträchtlichen Aktienpaketen trennen. Kein gutes Zeichen , wie ich finde. Hast Du nähere Infos ??
Labrador  

21.08.04 11:14
1

13781 Postings, 7315 Tage ParocorpCash-Machine Larry Ellison

10.09.04 15:16

58245 Postings, 7294 Tage KickyOracle darf Peoplesoft übernehmen

Shares of PeopleSoft soared in pre-open trading Friday after a federal judge ruled that Oracle can pursue its $7.7 billion hostile takeover bid for its rival.
 

14.09.04 22:19

13781 Postings, 7315 Tage ParocorpGenau, Kicky.. und das zieht Käufer an! o. T.

 
Angehängte Grafik:
sun_1year.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
sun_1year.png

14.09.04 22:37

13781 Postings, 7315 Tage ParocorpOracle gerade mit Zahlen!

Oracle Reports EPS of 10 Cents, Up From 8 Cents Last Year
Tuesday September 14, 4:23 pm ET

Database New Software License Sales Up 19%, Net Income Up 16%, EPS Up 18%

REDWOOD SHORES, Calif., Sept. 14 /PRNewswire-FirstCall/ -- Today, Oracle Corporation announced that first quarter earnings per share increased 18% to $0.10, compared to the first quarter last year. Net income grew 16% to $509 million while revenues were up 7% to $2.2 billion compared to the first quarter last year.

  • (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20020718/ORCLLOGO )

    Quarterly software revenues were up 12% to $1.7 billion with new software license sales up 7% to $563 million, and software license updates and product support up 14% to $1.2 billion. First quarter operating margin rose to 32% versus 30% last year.

    "Since we introduced our database for grid computing, Oracle 10g, our database new license sales have grown 16%, 15% and 19% in the last three quarters, respectively," said Oracle CEO Larry Ellison. "Database grids mark a new generation of much faster and more reliable database technology that runs on groups of low cost PC servers. Oracle is first to market with database grid technology and our database sales are trending up."

    "Trailing twelve-month operating income and margin were at an all time high at $3.961 billion and 38.5%, respectively," said Oracle CFO Harry L. You. "This new level of performance reflects Oracle's continued success in providing customers with innovative and integrated software solutions and services."

    Oracle is the world's largest enterprise software company. For more information about Oracle, including supplemental financial information, please call Investor Relations at (650) 506-4073 or visit Oracle on the web at www.oracle.com/investor.

    "Safe Harbor" Statement Under the Private Securities Litigation Reform Act of 1995: Information in this release relating to Oracle's future prospects, which are "forward-looking statements" are subject to certain risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially, including, but not necessarily limited to, the following: (1) Economic, political and market conditions could adversely affect purchasing decisions for computer software and services throughout the world. The war on terrorism and the potential for other hostilities in various parts of the world continue to contribute to a climate of economic and political uncertainty that could adversely affect revenues. Delays in closing of transactions, reductions in size of individual transactions without an offsetting increase in volume, delays in product delivery, or a decline in our renewal rates for software license updates and product support can cause quarterly revenues and income to fall short of anticipated levels. (2) Management's ability to forecast revenues and control expenses, especially on a quarterly basis, continues to be a challenge. An unexpected decline in revenues without a corresponding and timely slowdown in expense growth could have a material adverse effect on results of operations. (3) Oracle continues to introduce new or enhanced versions of its products and services, such as Oracle Database 10g, Oracle Application Server 10g, Oracle E-Business Suite, Oracle Collaboration Suite, Oracle Customer Data Hub and Oracle On Demand. The market acceptance and contribution to Oracle's revenues of these new versions or products and services cannot be assured. (4) Oracle periodically has made changes to its pricing model and sales organization, which could lead to a decline or delay in sales as its sales force and customers adjust to the new pricing policies and organizational changes. Intense competition in the various markets in which Oracle competes may also put pressure on Oracle to reduce prices. (5) The market for Oracle's products is intensely competitive and is characterized by rapid technological advances and frequent new product introductions. There can be no assurances that Oracle will continue to introduce new products and new versions of existing products that keep pace with technological developments, satisfy increasingly sophisticated customer requirements and achieve market acceptance. All information set forth in this release is current as of September 14, 2004. Oracle undertakes no duty to update any statement in light of new information or future events. For further information regarding risks and uncertainties associated with Oracle's business, please refer to the "Risk Factors" section of Oracle Corporation's SEC filings, including, but not limited to, its annual report on Form 10-K and quarterly reports on Form 10-Q, copies of which may be obtained by contacting Oracle Corporation's Investor Relations Department at (650) 506-4073 or Oracle's Investor Relations website at http://www.oracle.com/investor.

  •  

    After Hours (RTM/ECN): 10.89 Up 0.34 (3.22%)

     

    Das wird unseren Tech-Werten morgen weiter Auftrieb geben!

     

    14.09.04 22:40

    13781 Postings, 7315 Tage Parocorpanalystenerwartung deutlich übertroffen (deutsch)

    Oracle kann Analystenerwartungen übertreffen
    14.09.2004 22:31:00


       
    Die Oracle Corp., der weltweit zweitgrößte Softwarehersteller, hat am Dienstag nach US-Börsenschluss die Ergebnisse für das vergangene Quartal bekannt gegeben.
    Oracle, hinter Microsoft die weltweite Nummer zwei auf dem Softwaremarkt, erreichte einen Gewinn von 509 Mio. Dollar oder 10 Cents je Aktie und begründete das Ergebnis vor allem mit guten Erlösen aus der Software-Sparte. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Gewinn von 9 Cents je Aktie und Erlösen von 2,23 Mrd. Dollar gerechnet. Im Vorjahr hatte Oracle einen Gewinn von 8 Cents je Aktie und einen Umsatz von 2,07 Mrd. Dollar erzielt.

    Für das aktuelle Quartal rechnen Analysten mit einem Gewinn von 13 Cents je Aktie und einem Umsatz in Höhe von 2,66 Mrd. Dollar.

    In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen von einem US-Bundesrichter die Genehmigung erhalten, die feindlichen Übernahmeversuche bezüglich der PeopleSoft Inc. fortzusetzen. Oracle bietet derzeit 7,7 Mrd. Dollar für seinen kleineren Konkurrenten. Das Justizministerium hatte die Klage angestrengt, um eine Übernahme aus kartellrechtlichen Gründen zu verhindern. Die Übernahme ist jedoch noch nicht in trockenen Tüchern, da PeopleSoft das Angebot als zu niedrig erachtet.

    Die Aktie beendete den Handel am Dienstag bei 10,55 Dollar.



     

    15.09.04 09:22

    13781 Postings, 7315 Tage Parocorporacle kurzfristiges ziel: $ 12

    siehe chart oben...
     

    16.09.04 09:30

    13781 Postings, 7315 Tage Parocorporacle chart-update o. T.

     
    Angehängte Grafik:
    image.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
    image.png

    07.10.04 22:40

    13781 Postings, 7315 Tage ParocorpOracle - Sowas von Zug bekommen...

    aber damit sollte bald Schluß sein, oder?

     
    Angehängte Grafik:
    orcl.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
    orcl.png

    07.10.04 22:41

    13781 Postings, 7315 Tage ParocorpPosting #27 PS: Ziel übertroffen :)

    27. Genau, Kicky.. und das zieht Käufer an! o. T.   Parocorp   14.09.04 22:19  

    (siehe Chart)



     

    29.06.05 15:37

    15989 Postings, 6538 Tage NassieOracle pusht die Nasdaq

    Nasdaq100: ORACLE - Freudensprung nach Zahlen

    (©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


    Oracle übertrifft Erwartungen
    Der Softwarekonzern Oracle hat im vierten Fiskalquartal einen Gewinn von $1,02 Mrd bzw 20 Cents je Aktie erzielt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wies das Unternehmen einen Gewinn von $990 Mio bzw 19 Cents je Aktie aus. Abzüglich von Sonderposgten wurden $1,36 Mrd bzw 26 Cents je Aktie erzielt. Die von Thomson First Call erhobenen durchschnittlichen Analystenschätzungen liegen bei einem Gewinn von 23 Cents. Die Erlöse stiegen von $3,1 Mrd auf $3,88 Mrd.


     

    Seite: 1 | 2  
       Antwort einfügen - nach oben

    Online Brokerage über finanzen.net

    finanzen.net Brokerage
    Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

    ETF-Sparplan

    Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
    Zur klassischen Ansicht wechseln
    Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
    Top News
    Beliebte Suchen
    DAX 30
    Öl
    Euro US-Dollar
    Bitcoin
    Goldpreis
    Meistgesucht
    Wirecard AG747206
    Daimler AG710000
    Deutsche Bank AG514000
    Volkswagen (VW) AG Vz.766403
    NEL ASAA0B733
    Amazon906866
    PowerCell Sweden ABA14TK6
    Microsoft Corp.870747
    BASFBASF11
    Netflix Inc.552484
    Apple Inc.865985
    Deutsche Telekom AG555750
    CommerzbankCBK100
    Infineon AG623100
    TUITUAG00