finanzen.net

Sex-Vorwürfe gegen Bundeswehr-Soldaten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.06.06 10:08
eröffnet am: 22.06.06 09:03 von: bammie Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 22.06.06 10:08 von: Sahne Leser gesamt: 898
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

22.06.06 09:03
2

8970 Postings, 5864 Tage bammieSex-Vorwürfe gegen Bundeswehr-Soldaten

Bundeswehr-Soldaten dürfen wegen Sex-Vorwürfen nicht in Kongo
Das Verteidigungsministerium reagiert auf Hinweise aus einer Kaserne in Rheinland-Pfalz. Militärangehörige sollen bei Feiern freiwillig mitgemacht haben.

Zweibrücken/Berlin - Einige für die EU-Kongo-Mission vorgesehene Bundeswehrsoldaten werden wegen des Vorwurfs zweifelhafter Sex-Praktiken nicht in den Einsatz geschickt. Das Verteidigungsministerium bestätigte in Berlin, daß sie in der Kaserne im pfälzischen Zweibrücken Fehlverhalten im Umgang miteinander untersuche.

So solle einem Soldaten Obst ins Gesäß geschoben und dann mit einem Paddel darauf geschlagen worden sein. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte: "Keiner der Soldaten, die sich etwas haben zu Schulden kommen lassen, wird in den Kongo geschickt."

Betroffen ist das Fallschirmjägerbataillon 263, das einen Teil der Soldaten für den Kongo-Einsatz der Bundeswehr stellt. Nach bisherigem Erkenntnisstand hätten die beschuldigten Soldaten "auf freiwilliger Basis" mitgemacht, sagte der Sprecher der Division Spezielle Operationen in Regensburg, Christian von Platen.

Sexpraktiken bei Aufnahmefeiern und einem Fest

Ermittelt werde wegen dreier Vorfälle im Zeitraum 2004 bis 2006. Zu den Praktiken sei es bei Aufnahmefeiern und einem Fest gekommen. Von Platen sprach von verwerflichen und nicht zu tolerierenden Vorfällen. Gegen wie viele Soldaten ermittelt werde, wurde nicht gesagt.

Der Verteidigungssprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Bernd Siebert (CDU), sagte, die Vorgänge seien erschreckend und nicht zu entschuldigen. Soldaten, die sich so verhielten, gehörten nicht in die Truppe. Er begrüße, daß Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) schnell durchgegriffen und Konsequenzen gezogen habe.

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken will die internen Untersuchungen der Bundeswehr abwarten. Sollte sich dabei bewahrheiten, daß die Soldaten freiwillig mitgemacht hätten, werde die Behörde wohl nicht aktiv, sagte ein Sprecher. WELT.de/dpa  

22.06.06 09:05

23076 Postings, 5056 Tage scholle19Obst ins Gesäß?

Die sind doch bescheuert...
 

22.06.06 09:52

8584 Postings, 6761 Tage RheumaxTrauben?

Oder der Jahreszeit entsprechend eher Erdbeeren?  

22.06.06 09:55

23076 Postings, 5056 Tage scholle19Melonen und Ananas!

22.06.06 10:01

128 Postings, 5216 Tage hörnchenoder doch wohl eher Bananen?

Gurken sind botanisch betrachtet wohl eher zum Gemüse zu zählen..... da haben sie aber Schwein gehabt, die strammen Obergefreiten. ;-)  

22.06.06 10:03

51327 Postings, 7056 Tage eckiSich Bananen reinprügeln?

Das geht ja von der Konsistenz her nicht.  

22.06.06 10:08

8215 Postings, 6739 Tage SahneAlso doch Ananas verkehrt rum... o. T.

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00