Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1186
neuester Beitrag: 24.05.24 21:12
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 29633
neuester Beitrag: 24.05.24 21:12 von: chase Leser gesamt: 7804922
davon Heute: 2266
bewertet mit 116 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1184 | 1185 | 1186 | 1186   

26.07.13 11:40
116

17426 Postings, 6850 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1184 | 1185 | 1186 | 1186   
29607 Postings ausgeblendet.

16.05.24 09:51
1

111 Postings, 453 Tage chaseMarktkapitalisierung

Damit liegt dann auch die Marktkapitalisierung der Hypoport SE erfreulicherweise wieder bei
über 2 Milliarden €.  

16.05.24 14:09
7

6286 Postings, 5254 Tage JulietteWOWICRAFT eine?schlanke Handwerker-Portallösung

16.05.24 21:28
2

111 Postings, 453 Tage chaseWOWICRAFT

An solchen Projekten zeigt sich meines Erachtens das große Potenzial der Hypoport SE. Ein Schnellbötchen, um einen Begriff aus vergangenen Zeiten aufzunehmen.  

17.05.24 13:10
1

231 Postings, 4230 Tage TirolerBubCash online

"Europace bringt KI-basierten Zinsrechner mit Echtzeit-Konditionen"

https://www.cash-online.de/a/...chner-mit-echtzeit-konditionen-675960  

17.05.24 16:43
1

3489 Postings, 1112 Tage unbiassedSolange unser hier oft verschmähte

CEO nicht wieder auf dem Papier Milliardär ist, solange gibt es hier nichts zu bejubeln Chase :)  

17.05.24 17:28

111 Postings, 453 Tage chaseStimmt!

18.05.24 14:07
1

231 Postings, 4230 Tage TirolerBubDie Konkurrenz schläft nicht

"Das digitale Zuhause der Baufinanzierung: Wüstenrot Bausparkasse AG arbeitet jetzt mit Interhyps neuer Baufinanzierungs-Plattform"

https://www.presseportal.de/pm/12620/5780719

Das wäre auch eine gute HV-Frage hinsichtlich des Vergleichs von Europace und Interhyps Home. Muss ich mir noch etwas überlegen.

 

19.05.24 09:48

111 Postings, 453 Tage chaseWüstenrot und Europace

Über BaufiSmart ist Wüstenrot auch an uns angebunden, was darauf hindeuten könnte, dass die Leistungsstärke beider Systeme ähnlich ist. Da Interhyp meiner Einschätzung nach der einzig ernstzunehmende Konkurrent auf diesem Feld ist, wäre dies eine relevante Frage für die HV.  

20.05.24 09:15

111 Postings, 453 Tage chaseStart mit SATH: 304,8

Möge es so weitergehen.  

20.05.24 11:06
4

853 Postings, 3923 Tage Homer_SimpsontirolerBub

Die Wüstenrot arbeitet seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten mit E-hyp bzw der interhyp.
Das ist nichts neues, von daher ein nonevent.
Die Maske und Antragsstrecke von e-hyp ist aus meiner Sicht nach wie vor Vorsintflutartig und keine technische Konkurrenz zu Europace.

des Weiteren arbeitet Wüstenrot oder die OLB immer aktiven mit europace zusammen und ist dort für mich als Baufinanzierer die letzten Monate sogar deutlich präsenter als in der Vergangenheit.

Ich glaube persönlich dass man durch die Übernahme der Wüstenrot durch die PLB mittlerweile auch die internen Prozesse mittlerweile strukturiert und Synergieeffekte genutzt hat, sodass nun auch das operative Geschäft ausgebaut und forciert wird.  

20.05.24 11:07
1

853 Postings, 3923 Tage Homer_SimpsonKorrektur

OLB, nicht PLB

Die dicken Finger....  

20.05.24 11:11
5

17426 Postings, 6850 Tage ScansoftAm Ende war die Übernahme von Interhyp durch

iNG der Sargnagel für das Plattform Modell vom Interhyp gewesen. Voba und Sparkasse haben sich dann Europace als neutrale Plattform zugewandt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

20.05.24 11:23
2

111 Postings, 453 Tage chaseSargnagel

Dafür halten Sie sich aber seit vielen Jahren nicht schlecht. Auch die Profitabilität ist immer noch ungleich höher als bei uns.  

20.05.24 14:08

3489 Postings, 1112 Tage unbiassedDie Profitabilität von was zu was meinst

du Chase? Europace zu Interhyp kannst du nicht meinen..  

20.05.24 15:15

231 Postings, 4230 Tage TirolerBubInterhyp

@Homer: Vielen Dank für den Input aus der Praxis. Mich interessiert an W&W-Meldung vor allem, dass es sich laut Mitteilung um die neue Baufi-Plattform 'Home' von Interhyp handelt. Da fände ich es schon interessant, ob die neue Plattform technologisch als auch funktional mit Europace mithalten kann.

@Chase: Interhyp hat ähnlich zu Hypoport eine Plattform (e-hyp oder Home) und einen Vertrieb (Interhyp). Der Marktantieil vom Vertrieb ist größer als bei Dr. Klein. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie profitabler sind. Sind sie denn auch profitabler, wenn man das Baufi-Geschäft von Hypoport isoliert betrachtet?  

21.05.24 02:20

111 Postings, 453 Tage chaseInterhyp-Zahlen

Meine Intervention bezog sich auf Scansofts 'Sargnagel' und der guten Gesundheit der Interhyp, die keine expliziten Publizitätspflichten kennt. Daher bitte ich meine (vermutlich richtige) Aussage zur Profitabilität als Meinungsäußerung anzusehen. Gute Nachfragen, danke.  

21.05.24 09:01

111 Postings, 453 Tage chase320 geknackt

23.05.24 17:40

2998 Postings, 5442 Tage ExcessCashLäuft ja fast wie bei NVIDIA,

und das ganz ohne nennenswerte Gewinne, Split oder Dividenden ... ?

321  

24.05.24 08:13
1

111 Postings, 453 Tage chaseWir dürfen zufrieden sein!


Vor fünf Jahren in den DJ investierte 100 Euro sind Schlusskurs gestern EUR 155,05 wert und rentierten also mit jährlich 9,17%.
Die Werte für Hypoport: EUR 167,64 und 10,88%.

Wie sagt Scansoft so richtig:  'the patience to hold'.  

24.05.24 17:01
2

3489 Postings, 1112 Tage unbiassedSo 328€ erreicht. Im typischen Hypo

Style, brachial halt und mit einem guten Wochenclose. Hier dürfte erstmal der Widerstand wirken.  

24.05.24 17:59
4

6286 Postings, 5254 Tage Juliette333,33 erreicht

Prost!
333,33 ist ein Drittel von....?  

24.05.24 18:08
3

3489 Postings, 1112 Tage unbiassedDausend :)

24.05.24 18:15
1

20225 Postings, 2610 Tage SzeneAlternativCharttechnisch long

...zudem die Erwartung, dass die Zinsen wieder sinken werden.
 
Angehängte Grafik:
chart_year_hypoportse.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_hypoportse.png

24.05.24 20:54

278 Postings, 353 Tage Schakal1975Will ja nix sagen, liebe Berufskollegen....

aber bewertungstechnisch stellt unsere Hypoport selbst eine Nvidia gerade in den Schatten. Habe da natürlich nix gegen, ich meine nur.....  Eure Einschätzungen so? :)
 

24.05.24 21:12

111 Postings, 453 Tage chaserenditemäßig

liegen wir jetzt auch über dem S  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1184 | 1185 | 1186 | 1186   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Chaecka, halbgottt