Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 2035 von 2100
neuester Beitrag: 02.08.21 14:19
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 52487
neuester Beitrag: 02.08.21 14:19 von: 123456a Leser gesamt: 8473030
davon Heute: 4484
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | ... | 2033 | 2034 |
| 2036 | 2037 | ... | 2100   

04.05.21 02:07

6406 Postings, 4468 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.05.21 10:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

04.05.21 02:21

6406 Postings, 4468 Tage kbvlerNachtrag

https://de.wikipedia.org/wiki/Thorsten_Dirks


Alles SEHR kurzfristige Abschiede....liegt wohl an dem gutem Verhältnis im VOrstand.  

04.05.21 08:14
1

824 Postings, 410 Tage HansGoerenFrage

Warum bestellt Lufthansa in ohnehin schwierigen Zeiten neue Flugzeuge obwohl man kürzlich erst Staatshilfe bekommen hat? Tausende Existenzen wurden von unserer Corona-Regierung zerstört aber Lufthansa bekommt Milliarden und kauft davon u.a neue Flugzeuge. Muss man das verstehen?  

04.05.21 09:59

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTAHeute HV!

I Love the smell of nervous shorts in the morning  

04.05.21 10:04

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTA@HansGoeren: und sichert damit die

Arbeitsplätze der Flugzeugbauer und Zulieferer.  

04.05.21 14:16

1434 Postings, 4198 Tage leopardMehr Schulden& höhere Zinsen!!

Lufthansa will weiteren Teil gewährter Staatshilfe nutzen

Die Gesamt Kredit Schulden werden vom 11 Mrd euro auf 11+1,5:12,5 mrd erhöhen

Ab 2022 wird der Zinsatz von den WSF krediten auch von %3 zur %4 erhöhen.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Lufthansa will in der Corona-Krise in Kürze möglicherweise eine weitere Milliardensumme aus den gewährten Staatshilfen in Anspruch nehmen. "Da die Stille Beteiligung 1 nur noch bis zum Jahresende zur Verfügung steht, erwägen wir eine Ziehung in Höhe von 1,5 Milliarden Euro im weiteren Verlauf des zweiten Quartals", sagte Finanzvorstand Remco Steenbergen am Dienstag bei der online durchgeführten Hauptversammlung des Konzerns in Frankfurt.
Deutschland, Österreich, Belgien und die Schweiz hatten dem Konzern wegen des Geschäftseinbruchs durch die Pandemie im vergangenen Jahr 9 Milliarden Euro Staatshilfe zugesagt und ihn damit vor dem Untergang bewahrt. In der Summe enthalten sind zwei Stille Beteiligungen des deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF). Bisher hat die Lufthansa nur die zweite und kleinere Beteiligung in Höhe von einer Milliarde Euro in Anspruch genommen. Die Stille Beteiligung 1, um die es nun geht, hat einen Gesamtumfang von 4,5 Milliarden Euro.
Bei der Hauptversammlung will sich der Vorstand von den Aktionären einen Vorratsbeschluss beschaffen, um zu einem noch unbekannten Zeitpunkt bis zu 5,5 Milliarden Euro neues Eigenkapital aufnehmen zu können, um die Stillen Beteiligungen zurückzahlen zu können. Einen Kredit der staatlichen KfW-Bank in Höhe von einer Milliarde Euro hat die Lufthansa schon

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...-nutzen-1030383659  

04.05.21 14:19

1434 Postings, 4198 Tage leopardLufthansa Droht jetzt die Bruchlandung


Lufthansa-Aktie: Droht jetzt die Bruchlandung


Die Lufthansa kämpft weiter mit den Auswirkungen der Pandemie. Die Nachfrage bleibt schwach, die Aussichten ungewiss und die Finanzen katastrophal. Schon das vergangene Jahr hat tiefrote Zahlen mit sich gebracht. Bisher bestand zumindest noch die Hoffnung, dass das laufende Jahr eine schnelle Trendwende mit sich bringen würde. Diese Hoffnung wurde aber spätestens mit den Zahlen für das erste Quartal zerschlagen.
Hohe Verluste belasten die Bilanz
Das erste Quartal war ein weiteres Mal von hohen Verlusten geprägt. Nach Steuern hat die Lufthansa etwa 1 Mrd. Euro verloren. Obwohl diese Zahl kaum jemanden zu Freudensprüngen animieren dürfte, ist es doch ein enormer Fortschritt gegenüber dem Vorjahreswert. Damals lag der Verlust noch bei 2,1 Mrd. Euro.
Dennoch werden die Verluste zu einer immer größeren Belastung. Nach letztem Stand liegt die Nettokreditverschuldung bei knapp 11. Mrd. Euro und damit schon fast beim Doppelten der aktuellen Marktkapitalisierung der Lufthansa (Stand: 30.04.2021)!
Drohende Kapitalerhöhungen beschränken das Kurspotenzial der Lufthansa-Aktie
Um in diesem immer weiter wachsenden Schuldenberg nicht zu ersticken, wird sich die Lufthansa auf der Hauptversammlung die Genehmigung zur Ausgabe neuer Aktien besorgen. Deshalb ist in den kommenden Monaten damit zu rechnen, dass ein riesiger Haufen neuer Aktien auf den Markt geworfen wird.
Insgesamt möchte sich die Lufthansa die Ausgabe von etwa 2,1 Mrd. Aktien genehmigen lassen. Aktuell sind dagegen nur etwa 598 Mio. Aktien im Umlauf. Würde die Lufthansa nun tatsächlich die maximale Zahl von etwas mehr als 2,1 Mrd. Aktien in Umlauf bringen, würde das die Zahl der ausstehenden Aktien auf einen Schlag verfünffachen.
Die große Frage ist, ob dieser Schritt allein ausreichen wird, um die Bilanz zu sanieren. Das hängt davon ab, wie viel Geld die Lufthansa tatsächlich mit einer Kapitalerhöhung einnehmen würde. Denn die genannten Werte sind nur Indikationen und keineswegs konkrete Pläne. Die Lufthansa kann sich theoretisch auch komplett gegen eine Kapitalerhöhung entscheiden. Das ist allerdings aus meiner Sicht extrem unwahrscheinlich, da die Verschuldung dringend verringert werden muss.
Das Eigenkapital schmilzt dahin
Das laufende Geschäft wird in naher Zukunft voraussichtlich auch weiter kein Geld abwerfen. Für das laufende Jahr rechnet die Lufthansa mit einer insgesamt sehr schwachen Nachfrage. Die Prognose wurde gerade erst nach unten angepasst. Demnach wird die angebotene Kapazität, gemessen in Sitzkilometern, nur bei etwa 40 % des Vorkrisenwertes liegen.
Deshalb ist es auch nicht auszuschließen, dass es in den folgenden Jahren zu weiteren Kapitalerhöhungen kommen wird. Das katastrophale letzte Jahr hat das Eigenkapital schon jetzt gefährlich schwinden lassen. Von den 10 Mrd. Euro Eigenkapital am Anfang des letzten Jahres sind nach letztem Stand noch 2 Mrd. Euro übrig! Und da die Nachfrage immer noch niedrig ist, verbrennt die Lufthansa weiterhin jeden Monat Geld. Da liegt die Ausgabe weiterer neuer Aktien als Weg zu einer komfortableren Eigenkapitaldecke nahe. Daher könnte der Aktienkurs in den kommenden Jahren unter Druck geraten. Zumindest so lange, bis die Lufthansa wieder profitabel arbeiten und die Verschuldung aus eigener Kraft reduzieren kann.

https://www.fool.de/2021/05/03/...ruchlandung/?source=dec266af0000001  

04.05.21 17:17
1

1434 Postings, 4198 Tage leopardKapital erhöhung wurde abgesegnet


-Die Aktionäre der Deutschen Lufthansa haben eine mögliche Kapitalerhöhung in Höhe von bis zu 5,5 Millionen Euro mit großer Mehrheit abgesegnet. Die Ermächtigung gilt für einen Zeitraum von fünf Jahren und soll dem durch die Corona-Krise in Schieflage geratenen Airline-Konzern zu geeigneter Zeit ermöglichen, einen Teil der erhaltenen Staatshilfen zurückzuzahlen.

97,79 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen votierten für das sogenannte neue Genehmigte Kapital C. Die gültigen Stimmen entsprachen einem Anteil von 40,21 Prozent des eingetragenen Grundkapitals.

http://www.finanztreff.de/news/...nen-neuen-kapitalrahmen-ab/24531125  

04.05.21 18:33
1

1434 Postings, 4198 Tage leopardOhne staatliche Hilfen wäre eine Insolvenz

wie Kley den Aktionären bei der Hauptversammlung erklärte. Aber Corona? Ohne staatliche Hilfen wäre eine Insolvenz "nicht vermeidbar gewesen."

Die Fluggesellschaft hofft darauf, Staatshilfen schnell zurückzahlen zu können. Doch vieles hängt davon ab, wie schnell sich der Sektor nach der Corona-Pandemie erholt.

Bekanntlich hat Lufthansa Zusagen für insgesamt neun Milliarden Euro aus vier Ländern bekommen und dafür unter anderem den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) mit 20 Prozent als größten Anteilseigner akzeptieren müssen. Bekannt ist auch, dass Kley staatliche Aktionäre ungefähr so gern hat wie den jeweiligen Gegner seines geliebten 1. FC Köln. Und so hat er mit Freude vernehmen können, dass die Aktionäre dem Unternehmen eine Kapitalerhöhung genehmigten, mit deren Hilfe die Lufthansa die Staatshilfen schnell zurückzahlen will.

Von den insgesamt 6,8 Milliarden Euro, die der deutsche Staat in unterschiedlicher Form zur Verfügung gestellt hat, hatte Lufthansa zwischenzeitlich 2,3 Milliarden gezogen, aber mittlerweile eine Milliarde wieder zurückgezahlt. Denn: "Lufthansa hat wieder Zugang zum Kapitalmarkt." Wie groß die Kapitalerhöhung ausfallen wird und wann sie stattfinden wird, das ließ das Unternehmen offen. Laut Konzernchef Carsten Spohr ist beides "noch nicht entschieden," hängt aber vor allem vom weiteren Verlauf der Krise ab. Gemäß der Bedingungen muss Lufthansa aber das eingenommene Geld überwiegend zur Rückzahlung der Staatshilfen und der Auslösung der stillen Beteiligungen des Bundes in Höhe von 5,5 Milliarden Euro verwenden. Von den 5,5 Milliarden hat Lufthansa bislang nur eine Milliarde, die sogenannte stille Beteiligung II, in Anspruch genommen. Sie erwägt zudem, zusätzlich 1,5 Milliarden aus der stillen Beteiligung I zu ziehen, da diese nur bis Ende des Jahres zur Verfügung steht, so Finanzchef Remco Steenbergen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/lufthansa-flugverkehr-1.5284386  

05.05.21 09:53
1

3250 Postings, 1224 Tage neymarLufthansa

05.05.21 10:49

2349 Postings, 494 Tage Gearman@neymar: Interessant in Deinem Link auch

Der Absatz zur möglichen KE:
"Umstritten war der Wunsch der Lufthansa-Führung , dass die Aktionäre den Weg frei machen für die Ausgabe neuer Aktien, die theoretisch 5,5 Milliarden Euro einbringen könnten. Diese Summe wäre schon erreichbar, wenn die Aktien nicht zum Börsenkurs, sondern lediglich zu ihrem Nennwert von 2,56 Euro ausgegeben werden würden. Einher ginge damit eine gewaltige Verwässerung der Anteile der bisherigen Aktionäre.

Laut Plan könnten dreieinhalbmal so viele neue Aktien ausgegeben werden, wie es aktuell überhaupt gibt. Abermals betonte der Konzern, dass es in den Plan nur um einen theoretischen Wert gehe. Der ergebe sich aus der Höhe der zugebilligten stillen Einlagen des Bundes. Es sei nicht angestrebt, tatsächlich so viele Aktien zusätzlich in den Verkehr zu bringen. Wie viele es wann sein sollen, ließ der Konzern allerdings offen."
www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...thansa-plaene-17325111.html
 

05.05.21 11:13
1

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTAwelche vagen Pläne?

der Kauf der 787-9 und der A350 sind clever und Zukunftweisend, die 777x wird noch folgen. Ausbau der Flugziele im Touristikbereich (wurde hier schon thematisiert) aber auch nicht die Langstrecken mit der neuen Business Class (wird auch Zeit keine US Airlines hat 2-2-2 Konfiguration)  wird weiter verfolgt.

Vage ist nur eines, wann fällt der travel ban von Sleepy Joe und wann können die Lufthansa Jets Richtung USA starten.  

05.05.21 15:19
1

31 Postings, 1307 Tage Joakim8Travel ban

Sara, die LH Jets haben nie aufgehört in Richtung USA zu starten.
Momentan sind 13 Langstrecken- Maschinen über dem Nordatlantik, zwei nach Mexiko,  eine nach Montreal, und 11 in die USA.
Die Auslastung Chikago/ NewYork liegt bei ca 70%, beim Rest ca 60%, wobei die Business anteilig am besten besucht  ist.
Nicht zu vergessen, 15to Cargo pro Maschine sind locker möglich, die Fracht boomt.
Der Nordatlantik ist momentan die Haupteinahmequelle auf Langstrecke.
Ein Travel Ban besteht nur für Touristen, nicht für Amis, nicht für GreenCard -Besitzer, und es gibt genug Ausnahmen für Studierende, Unabkömmliche, Diplomaten, Militärs, Politische Beamten etc.  

05.05.21 15:55

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTAJoakim8: Richtig, sieht

man genauer hin sind es Flugnummer in Verbindung mit UA Jets. Z.B sind Flüge nach Florida  letzte Woche aus dem Sommerflugplan geworfen worden, eben wegen der unklaren Lage des travel ban.  

05.05.21 16:17

1434 Postings, 4198 Tage leopardBilanzkosmetik in der Coronakrise

Wie die Lufthansa plötzlich um 5,6 Milliarden Euro reicher wurde
Mit einem Buchhaltungsmanöver hat sich die Lufthansa Milliarden Euro mehr Eigenkapital verschafft. Das könnte sich noch rächen.


https://www.spiegel.de/wirtschaft/...5c08-c7dd-4a7f-8c00-79cd52a62897  

05.05.21 16:24
1

5680 Postings, 1074 Tage S3300Aktienzahl nur

verdreifachen? Ganz schön demütig von LH, lol. Warum nicht gleich verzehnfachen, das Geld werden sie ja brauchen -> nix geflogen nix verdient.  

05.05.21 16:30

1434 Postings, 4198 Tage leopardLfth Schulden, Ruckzahlung, EG

Die folgenden Punkten sind die richtigen Informationen.findet man alles in
GB 2020 und Q1/21


1. Staatshilfen wurde LH nicht nur von 4 Ländern gewährt, sondern von 6 - AIr Dolomiti als Tochter der LH hat auch ein paar Millionchen ( auch wenn es lächerlich wenig ist) bekommen. USA hat LH auch Staatshilfen in Anspruch genommen über Care Paket USA.
D, CH, AU,B ist klar die 4.

2. So geschrieben als wenn 2,3 Mrd in offen sind und davon 1 Mrd zurückbezahlt wurden - falsch - es waren 3,3 und nach Rückzahlung 1 Mrd sind es AKTUELL 2,3 Mrd. (2 Mrd Stille und um 300 Mio Aktien die 20%)

3. DIe 1,5 Mrd die man Stille ziehen wollen sind nicht falsch, zeigt aber wo der Schuh drückt - das EIgenkapital, warum sprechen die Medien von 2 Mrd EK ( ist klar warum - weil zum 31.03.2021 die 2 Mrd in den Büchern stehen)

a) warum standen nur 1,3 MRD EK zum 31.12.2020 ?

b) In 2020 AKtivierung von 5,6 Mrd Swiss (die Swiss im VK nie im Moment Wert ist - easyjet ist im Moment mit 5,5 Mrd marketcap bewertet)

c) Penisonen sind um 1,7 Mrd in 3 Monaten zurückgegangen - wieso und da kommt auch die Erhöhung EK in 3 Monaten her - durch Buchhaltungskniffe

findet man alles in GB 2020 und Q1/21 report von offizieller LH Seite

Quelle:
https://investor-relations.lufthansagroup.com/...e/LH-ZB-2021-1-d.pdf

https://investor-relations.lufthansagroup.com/de/...hte.html#cid11046  

05.05.21 16:43
2

5680 Postings, 1074 Tage S330009:59

I love the smell of LH fanboys after the reporting.  

05.05.21 16:45

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTA@S3300: hat sich denn was am

Kurs geändert?  

05.05.21 17:07

31 Postings, 1307 Tage Joakim8MIA

Sara, die 14 Maschinen, die ich um 1500 Uhr über dem Nordatlantik  aufzählte, sind alles Original LH-Airbusse, bzw nach MEX zwei LH B7474-800 mit Original LH-Flugnummern, an die sich United als Staralliance-Partner angehängt hat mit all ihren Zubringer- und Connectvorteilen.
Miami Hochsaison ist im Winter, im Sommer ist es  als Touristikziel völlig uninteressant, bereits im Mai tropisch heiß, im Juli kaum erträglich
Die Klientel wird hauptsächlich durch gut situierte Rentner mit Greencard dargestellt, Geschäftsreisende sehr wenig.  

05.05.21 17:19

1434 Postings, 4198 Tage leopard2,5 mrd Fur 10 neue Flugzeuge

Aus welchem Mittel????

https://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/...-zehn-neue-flugzeuge/

Lufthansa: Zehn neue Flugzeuge:  fünf Airbus A350-900 und fünf Boeing 787-9


1 Stck A350-900 kostet 317.4 mio US$
5 Stck A350-900 kostet 1,57   mrd US$

https://aerocorner.com/aircraft/airbus-a350-900/



1 Stck 787-9 kostet 292.5 mio US$
5 Stck 787-9 kostet 1,46   mrd US$

https://aerocorner.com/aircraft/boeing-787-9/

Total wird die Lufthansa für die 10 Zehn neue Flugzeuge:1,46+1,57: 3 mrd US$ = 2,5 mrd euro auszahlen!!!!!!!!!

Aus welchem Mittel??????

Die Firma hat 11 mrd Kreditverbindlichkeit + 1,5 mrd Stille_2 = 12,5 mrd Zinssatz %4 jedes Jahr muss lha nur 500 mio euro die Zinsen zahlen.

Ich haben noch nicht mal die 1 mrd euro Personalkosten für jedes quartal im 2022 ausgerechnet!!!!

Cas burn für Jeden Monat ist immer noch 235 mio euro


Andere Seite Lufthansa bringt weiteren A380 nach Teruel

siehe unten:
Die deutsche Airline hat ihre insgesamt 14 Airbus A380 in Frankfurt, Teruel sowie im französischen Tarbes abgestellt.
Ein neuer A380 kostet 450 mio euro. Der Gebraucht kostet 150 mio euro
Es kostet die 150 mio euro X14: 2,1 mrd euro die Abschreibung für die Lufthansa. 2,1 mrd euro ist pfuschhh


Lufthansa hat einen weiteren Airbus A380 nach Spanien gebracht, wo der Super-Jumbo langfristig eingelagert wird. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen D-AIML und dem Taufnamen Hamburg flog am Mittwochvormittag (5. Mai) von Frankfurt aus nach Teruel.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-OWKwLfuHidSAFw9ZRe4c-ap1  

05.05.21 17:25

31 Postings, 1307 Tage Joakim8I love the smell of LH fanboys

Me too..
Dass MIA im Hochsommer gestrichen wird, ist nur konsequent.
Dafür wurde letzte Woche Montreal wieder aufgemacht, neben dem sehr gut besuchten Toronto und Vancouver.
Nach New York sind heute gleich zwei LH-Maschinen unterwegs, eben so zwei A350-900 nach LA, einer aus München. einer aus Frankfurt.
No sweat..  

05.05.21 17:42

31 Postings, 1307 Tage Joakim8Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 06.05.21 10:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage

 

 

05.05.21 17:44
1

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 06.05.21 10:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

05.05.21 17:48

2159 Postings, 6639 Tage SARASOTA@Joakim: nicht nur MIA auch TPA

wurde gestrichen,  MCO wird nicht täglich angeflogen.  

Seite: 1 | ... | 2033 | 2034 |
| 2036 | 2037 | ... | 2100   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln