Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 2020 von 2037
neuester Beitrag: 07.05.21 06:12
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 50914
neuester Beitrag: 07.05.21 06:12 von: kbvler Leser gesamt: 7964218
davon Heute: 1519
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | ... | 2018 | 2019 |
| 2021 | 2022 | ... | 2037   

18.04.21 13:41

5646 Postings, 5917 Tage 123456a@kbvler

Du wirst zu diesem Thema sicherlich eine Erklärung haben.

 
Angehängte Grafik:
flottenbestellung_der_lufthansa.png (verkleinert auf 64%) vergrößern
flottenbestellung_der_lufthansa.png

18.04.21 14:10

2024 Postings, 407 Tage GearmanLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.04.21 15:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

18.04.21 14:17
1

5918 Postings, 4381 Tage kbvler12345 ja schon mehrfach gepostet

- macht die FLotte effizienter was CO 2 und Kerosinverbrauch angeht

ABER

1. Hat das nichts mit Staatskrediten zu tun!!

a) Weil vor Corovid diese feste Bestellungen bei AIrbus und AIrbus gemacht wurden
b) LH hatte soviele Jets FEST bestellt plus zig Optionen auf Kauf gemacht wegen Expansion (boomende Luftfahrtaussichten)

2. Corovid hat eine "Umkehr" gemacht!

a) LH hat beschlossen die Flotte auf 650 zu verkleinern (nun schlechtere Luftfahrtaussichten)

3. Diese FESTbestellungen sind nun ein Klotz am Bein

a) siehe vorherige Postings mit QUellen - über 10 MRD an Sachanlageinvestitionen  in den nächsten 5 Jahren im Obligo, d h.
   die Verbindlichkeiten  zu zahlen
b) die 10 MRD die LH zahlen muss , sind überwiegend Jets ( 170 x über 50 MIO pro Jet durchschnittlich)


3 b) ist das Problem für LH und alle AIrlines die vor Corovid sehr viel bestellt hatten, um an der Expansion zu verdienen.
Nun sind die AIrlines im Wettbewerbsvorteil, welche wenig feste Bestellungen hatten, weil Sie in Corovidzeiten
von AIrbus und Boeing bessere Konditionen bekommen.

Das heisst auch das LH die Verbindlichkeiten in den nächsten 5 Jahren anwachsen, weil die 10 MRD bezahlt werden müssen.

WOMIT?

ist dann egal ob finanziert oder geleast wird - aber mit cash kaufen wird schwierig

 

18.04.21 14:19

5646 Postings, 5917 Tage 123456aWenn jemand folgende Rechnung aufmacht...

-  bei Beibehaltung der Quoten der Festbestellungen auf 38,5 Jahre steigen

-  bei Beibehaltung der Quoten der Festbestellungen plus zusätzliche Optionen auf 24,4 Jahre steigen.


Es gibt es ja bestimmte Modellrechnungen.

Sie werden ja erklären können wie Sie von aktuell von 12,5 Jahre auf 38,5 Jahre kommen.

Verkleinerung der operativen Flotte

Die Flotte der Lufthansa Group bestand zum Jahresende 2020 aus 757 Flugzeugen. Das Durchschnittsalter der Flotte betrug 12,5 Jahre (Vorjahr: 12,1 Jahre).

 

18.04.21 14:22

5646 Postings, 5917 Tage 123456a@kbvler

Sie werden ja erklären können wie Sie von aktuell von 12,5 Jahre auf 38,5 Jahre kommen

Darum geht es.  

18.04.21 14:31

5646 Postings, 5917 Tage 123456a@kbvler

Wikipedia ist Deiner Meinung ja ok.

 
Angehängte Grafik:
alter_lufthansa_flotte_2021.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
alter_lufthansa_flotte_2021.png

18.04.21 15:02

2024 Postings, 407 Tage GearmanWieso sollte es

kbvler erklären? Ich habe die Zahl 38,5 Jahre gepostet und die verschiedenen Szenarien beschrieben.  

18.04.21 15:12

5646 Postings, 5917 Tage 123456aLiebe Leute lest Euch mal diese Text durch...

Gearman: Wenn langfristig weniger als 3,5% Jets 12:45#50487  
neu angeschafft werden, dann wird nach Adam Riese das durchschnittliche Alter des Bestandes am Ende bei über 28 Jahren sein. Aus meiner Sicht führt die Entwicklung zu einer älteren Flotte zu weniger effizienten Antrieben. Das ist nur meine Meinung.

Langfristig?? Bis ins Jahr 2024,2025,2026 oder sogar 2035? Keine Angabe?
Derzeitiges durchschnitts Alter der Flotte 12,5 Jahre laut Lufthansa Seite.
Würde es nicht jeden interessieren wie eine solche Rechnung zu Stande kommt :-)

Die Flotte der Lufthansa Group bestand zum Jahresende 2020 aus 757 Flugzeugen. Das Durchschnittsalter der Flotte betrug 12,5 Jahre (Vorjahr: 12,1 Jahre).  

18.04.21 15:27

5646 Postings, 5917 Tage 123456aLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 19.04.21 11:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Unzureichende Quelleangabe

 

 

18.04.21 18:01
2

31 Postings, 1220 Tage Joakim8Durchschnittsalter

Bleiben wir lieber bei dem aktuellem Status quo (als bei unvorhersehbaren Dreisatz-Projektionen) und der sieht so aus:
Die ältesten Maschinen sind eine handvoll A340-300 ab BJ 1996 und zwei(?) MD11 Frachter, allle längst abgeschrieben.
Die A340-300 sind nach wie vor alternativlos, da dem A330 für Tokyo und Kapstadt die Reichweite fehlt, und er aus hohen, heißen Plätzen wie Bogota bei Triebwerksausfall nicht herauskommt.
Der A350 könnte diese Strecken natürlich bedienen, aber er ist zu groß und seine Betriebskosten sind ungleich höher.
Auf Flightradar24 sehe ich gerade LH600,  A330, über Anatolien, und das heißt, LH hat die Strecke nach Teheran wieder eröffnet, -und der Airbus kann auf diesen kurzen Strecken noch 15-20to Fracht mitschleppen.  

18.04.21 18:01
1

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerInteressant LH Vergangenheit und Erwartung Zukunft

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...suebersicht-2020.pdf

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...onsensus-Q1-2021.pdf


Macht einmal beide links auf und vergleicht.

1. DIe höchste EBit Marge war 8,3% - Was wird 2023 erwartet? eine neue Marge von 5,9% (Umsatz/ebit)

a) 2011 bis 2016 war die Marge geringer

2. Die Erwarteten net/debts sollen von 2021 auf 2023 von 11,6 Mrd auf 10,2 MRD fallen

a) Haben die Analysten eine  KE mit AKtien mit eingeplant?
b) Haben Sie die Zinskosten und Steuern vergessen?

Ebit 2022 est. = 785, Ebit 2023 est= 1792.......Gesamt est. 2577  ......Zinskosten min 300 Mio pro Jahr ohne SOnstige sind wir unter 2 mrd

und Steuern? um auf 1,4 MRD netto zu kommen    um net debt von 11,6 auf 10,2 zu drücken

2022 steigt Zinssatz WSF von 4 auf 5% und 2023 auf 6% falls nicht zurückbezahlt wird.

FInanzschulden 31.12.2020 sind 15 Mrd mit durchschnittlich 3% Zins sind 450 Mio p.a
 

18.04.21 18:18

2024 Postings, 407 Tage GearmanAusgehend von den Flottenbestellungen der LH Group

gepostet in #50488, würde langfristig das durchschnittliche Alter der Flotte nach folgenden Annahmen sich wie folgt entwickeln:
-  bei Beibehaltung der Quoten der Festbestellungen steigt bis zum Austausch des letzten Flugzeuges das durchschnittliche Alter der Flotte auf 38,49 Jahre. Begründung: Gegeben sind 177 Neubestellungen innerhalb von 9 Jahren bei einem Flottenbestand von 757 Flugzeugen. Gesuchte Größe x ist die Zeit in Jahren, bis die gesamte Flotte erneuert wird. Das ergibt nach vollständiger Erneuerung der Flotte die Anzahl der Jahre für die Flottenerneuerung. Der angesetzte Dreisatz (https://www.studyhelp.de/online-lernen/mathe/dreisatz/) führt zu folgender mathematischer Berechnung: 177/9 = 757/x(Jahre) ==> x = 757 x 9 / 177 = 38,49 Jahre
-  bei Beibehaltung der Quoten der Festbestellungen plus zusätzliche Optionen steigt bis zum Austausch des letzten Flugzeuges das durchschnittliche Alter der Flotte auf 24,42 Jahre. Begründung: Gegeben sind 177 Neubestellungen plus 102 Optionen = 279 Neubestellungen inkl. Optionen  innerhalb von 9 Jahren bei einem Flottenbestand von 757 Flugzeugen. Gesuchte Größe y ist die Zeit in Jahren, bis die gesamte Flotte erneuert wird. Das ergibt nach vollständiger Erneuerung der Flotte die Anzahl der Jahre für die Flottenerneuerung. Der angesetzte Dreisatz (https://www.studyhelp.de/online-lernen/mathe/dreisatz/) führt zu folgender mathematischer Berechnung: 279/9 = 757/y(Jahre) ==> y = 757 x 9 / 279 = 24,42 Jahre

Soll das durchschnittliche Alter der Flotte von derzeit 12,5 Jahre nicht steigen, kann dies durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden:
- Bei Beibehaltung der Flottenstärke von 757 Flugzeugen müssen jährlich 60,56 Bestellungen erfolgen. Begründung: Gegeben ist der Flottenbestand von 757 Flugzeugen, der derzeit nach 12,5 Jahren erneuert wird. Gesucht ist die Anzahl x (Flugzeuge), die pro Jahr durchschnittlich erneuert werden muss, um in 12,5 Jahren 757 Flugzeuge insgesamt ausgetauscht (erneuert) zu haben. Der angesetzte Dreisatz (https://www.studyhelp.de/online-lernen/mathe/dreisatz/) führt zu folgender mathematischer Berechnung: 757/12.5 = x/1 ==> x = 757 / 12.5 = 60,56 Flugzeuge pro Jahr.
Es ist sinnvoll auf- oder abzurunden bei den jährlichen Bestellungen.
- Bei Beibehaltung der verbindlichen Bestellungen von 177 Flugzeugen innerhalb von 9 Jahren bedeutet dies eine durchschnittliche jährliche Erneuerung von 177 / 9 = 19,67 Flugzeugen, multipliziert mit 12,5 Jahren führt dies zur Gesamtflotte von 245,83 Flugzeugen, also rund 246 Flugzeugen.
- Bei Erhöhung der Bestellungen auf 279 Flugzeugen (verbindliche Bestellungen von 177 Flugzeugen plus 102 optionale Bestellungen) innerhalb von 9 Jahren bedeutet dies eine durchschnittliche jährliche Erneuerung von 279 / 9 = 31 Flugzeugen, multipliziert mit 12,5 Jahren führt dies zur Gesamtflotte von 387,5 Flugzeugen, also rund 388 Flugzeugen.

Fazit:
- bleibt die Flottenstärke bei 757 Flugzeugen, würde eine jährliche Neubestellung von 177 Flugzeugen zu einem durchschnittlichen Alter von 38,5 Jahren führen, eine jährliche Neubestellung von 279 Flugzeugen zu einem durchschnittlichen Alter der Flotte von 24,4 Jahren führen

- Soll das Durchschnittsalter der Flotte mit 12,5 Jahren beibehalten werden, dann müsste der Flottenbestand bei einer jährlichen Bestellung von 177 neuen Flugzeugen auf 246 Flugzeuge reduziert werden und bei einer jährlichen Bestellung von 279 neuen Flugzeugen auf 388 Flugzeuge reduziert werden.

- Eine Kombination verschiedener Ansätze ist entsprechend den oben beschriebenen mathematischen Berechnungen durchzukalkulieren.
 

18.04.21 18:24
1

2024 Postings, 407 Tage GearmanKorrektur zu #50499

Fazit:
- bleibt die Flottenstärke bei 757 Flugzeugen, würde eine Neubestellungsquote von 177 Flugzeugen pro 9 Jahren zu einem durchschnittlichen Flotten-Alter von 38,5 Jahren führen, eine Neubestellungsquote von 279 Flugzeugen pro 9 Jahren zu einem durchschnittlichen Flotten-Alter von 24,4 Jahren führen

- Soll das Durchschnittsalter der Flotte mit 12,5 Jahren beibehalten werden, dann müsste der Flottenbestand bei einer Neubestellungsquote von 177 Flugzeugen pro 9 Jahren auf 246 Flugzeuge reduziert werden und bei einer Neubestellungsquote von 279 Flugzeugen pro 9 Jahren auf 388 Flugzeuge reduziert werden.

- Eine Kombination verschiedener Ansätze ist entsprechend den oben beschriebenen mathematischen Berechnungen durchzukalkulieren.  

18.04.21 18:50
2

2024 Postings, 407 Tage Gearman"Liebe Leute lest Euch mal diese Text durch"#50495

Zitat 123456a:
"Gearman: Wenn langfristig weniger als 3,5% Jets 12:45#50487  
neu angeschafft werden, dann wird nach Adam Riese das durchschnittliche Alter des Bestandes am Ende bei über 28 Jahren sein. Aus meiner Sicht führt die Entwicklung zu einer älteren Flotte zu weniger effizienten Antrieben. Das ist nur meine Meinung.

Langfristig?? Bis ins Jahr 2024,2025,2026 oder sogar 2035? Keine Angabe?
Derzeitiges durchschnitts Alter der Flotte 12,5 Jahre laut Lufthansa Seite.
Würde es nicht jeden interessieren wie eine solche Rechnung zu Stande kommt :-)

Die Flotte der Lufthansa Group bestand zum Jahresende 2020 aus 757 Flugzeugen. Das Durchschnittsalter der Flotte betrug 12,5 Jahre (Vorjahr: 12,1 Jahre)."

Gerne erkläre ich die Rechnung anhand des Dreisatz (www.studyhelp.de/online-lernen/mathe/dreisatz/): 3,5% Flugzeuge von 757 Flugzeugen = 0,035 x 757 = 26,5 neue Flugzeuge pro Jahr. Somit werden innerhalb der Flotte von 757 Flugzeugen jährlich 26,5 Flugzeuge ersetzt. Nach wieviel Jahren ist die gesamte Flotte erneuert?  Dieses Frage kann durch folgendem Dreisatz gelöst werden: 757 (Flugzeuge) / x (Jahre)  = 26.5 (Flugzeuge) / 1 (Jahre) ==> x = 757 (Flugzeuge) x 1 (Jahre)/ 26,5 (Flugzeuge) =  28,57 Jahre = ca. 29 Jahre durchschnittliches Alter der Flotte, erreicht nach 28,57 Jahren im Kalenderjahr 2049.  

18.04.21 19:47
1

1254 Postings, 4111 Tage leopardZukuntsmusik vs Fakten

 Mitte Dezember standen die ersten Impfungen kurz bevor. Wir glaubten dran, dass wir nun dem Virus endlich und endgültig besiegt haben.Ein Grosser Euphorie...

Wissenschaftler und Politiker gefielen sich darin, von einem „Gamechanger“ zu sprechen.Corona-Impfstoffe hat als einzige Rettung aus der Krise galten.

Fakt und Realität:
Nach den 4 Monaten später folgte den Euphorie  eine grosse Enttäuschung.

Das geht aus dem aktuellen Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach liegt die Quote der Erstimpfungen nun bei mehr als 19 Prozent, die der Zweitimpfungen bei mehr als 6,5 Prozent - das entspricht mehr als 5,4 Millionen voll geimpften Personen. Damit sind 81 Prozent der Deutschen nach wie vor ohne Corona-Schutzimpfung. Ein vollständiger Impfschutz besteht bei den aktuell verimpften Prapäraten erst nach zwei Impfungen. Dänemark, Tschechien, Lettland und Litauen sitzen auf Millionen von Impfdosen des Herstellers Astrazeneca, die sie nicht mehr verimpfen wollen.

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/...impft_id_12775218.html

Johnson und johnsons Impfstoff wurde vorerst ausgesetzt.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-johnson-vakzin-10010714

https://www.echo24.de/welt/...r-loesung-heilung-ursache-90459548.html


Es blieb nur Moderna und biontech Impfstoff übring
Die letzte Untersuchung und Ergebnisse über Biontech vom Israilischer Wissenschaftler sind leider auch nicht erfreulich.
https://www.n-tv.de/wissen/...hbricht-Impfschutz-article22483886.html

2- Finanzen:

Wunsch konzert ist "Ab 2021 ist die Lufthansa bereit, die Kapazität wieder auf 70% von 2019 hochzufahren. "

Fakt ist jan-März 21 auf %13-15 von 2019
-märz-April %15-19 von 2019.
Kurz -und mittelfristige tendenz ist gleich, unvenändert.

Sogar ging die Luftfracht um 55 Prozent zurück im April

https://www.airliners.de/muenchen-millionen-fluggaesten/60132

https://www.airliners.de/...-eurocontrol-daten-niedrigem-niveau/59911

Finanzialle Lage;

-Die Schulden von Lufthansa haben sich infolge der Korinakrise um %49 auf 20 mrd erhöht. Der Zinssatz liegt zwsch %3-%5.
Tendenz ist weiter steigend im 2021, weil sie jeder Monat  immer noch 300 mio euro  
verbrennt.

https://www.lufthansagroup.com/de/newsroom/...geanstieg-2021-vor.html

Eigenkapital schrumpft trotz Finanzhilfen rasant.
Das Eigenkapital des Unternehmens schrumpfte von gut zehn Milliarden Euro auf nur noch 1,4 Milliarden Euro. Die Eigenkapitalquote sackte von 20 Prozent auf 3,5 Prozent ab.

Ursache für den Schwund auf der Eigenkapitalseite ist der hohe Konzernverlust im vergangenen Jahr.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...lfen-rasant/26970806.html

Die Frist vom Kurzarbeitergeld ist am 31.12.2021 zu Ende. Ab 01.01.2022 wird Lufthansa die Gehaelter, Personalkosten von 100.000 Mitarbeiter selber uebertragen. Monatlich wird 350-390 mio Euro Extra Kosten fuer die Lufthansa.

3- Abschreibung, Wert und Vermoegenverluste:

Lufthansa will alle Airbus SE A380-Doppeldecker, den Grossteil ihrer A340 und alle verbliebenen Boeing Co. 747-400 Jumbos ausser Dienst stellen,

Ebenso wird man Milliarden Euro an Abschreibungen vornehmen müssen. Hintergrund ist, dass man acht Flugzeuge vom Typ A380 sowie zehn Flugzeuge vom Typ A340-600 aus der Flugplanung nimmt und für unbestimmte Zeit parken wird.
und noch dazu die Finanzgeschäfte zur Absicherung der Treibstoffpreise.
Seite 5

https://www.google.com/...QIBRAC&usg=AOvVaw1vsYT6H4KzQCxzIQM0yGHc

https://www.aero.de/news-39369/...flug-soll-ueberfluessig-werden.html

20% Inlandsflüge evtl weg in Zukunft - aber Personal und Maschinen dafür noch da

https://www.aerotelegraph.com/...lufthansas-maus-flieger-ist-ungewiss

"Aus die Maus"  über aktive und stehende A321 der LH

4- Kapazitaetsplan, Rating, Investoren:

Phantasie und Wunschkonzert:

Für den Winter plant Lufthansa nur mit einer Kapazität von maximal 25 Prozent. „Wir führen nur Flüge durch, die cash-positiv sind“, so Spohr.

Das gibt mir Zuversicht für die Monate, die vor uns liegen“.

Fakt und Realitaet ist die folgende:

Lufthansa hatte mit einer Kapazität von maximal 13-15 Prozent bis zum März 2021

Investoren besorgt: Lufthansa verbrennt immer noch 300 Mio Euro pro Monat.Vor allem die sogenannte Cashburn-Rate, also die Summe der Mittel, die Lufthansa derzeit operativ verbrennt.

https://www.rundschau-online.de/news/wirtschaft/...imistisch-38140380

Investoren: Enzige grosse Investor, Familie Thiele hat ihre Anteil reduziert vom % 12,42 zu %10.
Welche grosse Investor oder investmentbak kann investiert ein Untermen, das Junk Rating besitzt!!!

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...anteile-reduziert-1.5248275

Rating:
Moody’s hat Lufthansa auf Ba2 herunter gestuft – damit ist das Unternehmen nicht mehr Investment-Grade.Kurzfristig: N/A | Ausblick: Negativ

Standard & Poor’s
Langfristig: BB- | Kurzfristig: B | Ausblick: Negativ

Scope Ratings
Langfristig: BBB- | Kurzfristig: S-3 | Ausblick: Negativ

https://investor-relations.lufthansagroup.com/de/...ting/ratings.html

Moody's geht davon aus, dass die Luftfahrtindustrie dieses und nächstes Jahr noch erheblich unter Druck bleiben wird. Die Passagierzahlen dürften sich frühestens 2023 auf das Niveau von 2019 erholen. Insbesondere im internationalen Geschäft und auf der Langstrecke werde die Erholung Zeit brauchen. Auf das Geschäft sei die Lufthansa aber besonders angewiesen, weshalb sie sich langsamer erholen dürfte als die Branche insgesamt.

5-Premium Economy  vs Dienstreise:

Zukunft musik und Wunsch konzert.

"Premium Economy wird die Zukunft sein.

Foerster bekräftigte den Plan, in vielen Flugzeugen die Business-Klasse zugunsten der Zwischenklasse "Premium Economy" zu verkleinern."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...2a-848d-c35db0dd1e19


Die Realität und Fakt ist die goldenen Zeiten  für Geschäftsreisende, die  ihre Haupt Einnahmequelle (%43 Gesamt Gewinn) ist,  sind vorbei!!!

Laut Lufthansa-Chef Spohr: "
Bei Geschäftsreisen wird das alte Niveau möglicherweise nie wieder erreicht!!!!

6- Abfindung und Lfth Rehabiliation prozesse.

Allein bis Ende 2020 hatte die Lufthansa schon rund 30.000 Stellen gestrichen, 20.000 davon im Ausland. Im Laufe des Jahres 2021 sollen weitere 10.000 Stellen wegfallen

Am Ende 40.0000 Mitarbeter werden entlassen.
Einem Lufthansa-Sprecher zufolge bewegt sich der Abfindungsfaktor zwischen 0,75 und 1 Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Das liege durchaus im Rahmen von aktuellen Programmen bei anderen Unternehmen.

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...thansa/26253192.html


Jeder kann selber rechnen.Wie hoch wird am Ende die Abfindungzahlung von der hoch verschuldeten Lufthansa.

Wenn wir die Abfindung  min 10.000, max: 70.000 euro annehmen.
Mittelwert  ist ungefähr 25-30.000 euro


40.000 X  25.000:1 mrd euro
Oder
40.000 x 30.000:1.2 mrd euro

7-Rettungsplan im 2020 und Verpflichtungen von Lfth

Über eine Kapitalerhöhung hat sich der Staat mit 20 Prozent an der Airline beteiligt. Weitere Teile des Pakets sind eine stille Einlage des Bundes sowie eine Wandelanleihe in Höhe von 5 Prozent der Anteile plus einer Aktie. Zudem hat der Staat zwei Sitze im Aufsichtsrat.

Das Paket beinhaltet auch Auflagen: Die Lufthansa wird bis auf weiteres auf Dividendenzahlungen verzichten und die Managergehälter kappen müssen.

https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/...-der-flotte-2073591/

Während der Gespräche über das Hilfspaket für die Fluggesellschaft habe der Chef des Flugzeugherstellers, Guillaume Faury, Druck auf den Lufthansa-Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr ausgeübt, alle bestellten Airbus-Flugzeuge bis 2023 abzunehmen, sagten die Personen.
Unter Vermittlung der Bundesregierung habe man sich auf einen Kompromiss geeinigt, der im Hilfspaket festgehalten sei: Die Lufthansa werde keine Flugzeugbestellungen stornieren, aber in dem genannten Zeitraum maximal 80 Flugzeuge abnehmen - rund die Hälfte des vor Corona geplanten Investitionsvolumens

B-) Lufthansa Plan  & Vorhaben;

Lufthansa will stille Beteiligung ablösen
Insbesondere die 5,7-Milliarden-Euro schwere stille Beteiligung, die der deutsche Staat über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erworben hat, will Lufthansa-Chef Carsten Spohr so zügig wie möglich ablösen. Zum einen, um den Staat, dem nun 20 Prozent der Lufthansa-Anteile gehören, als Aktionär wieder loszuwerden. Zum anderen, weil die stille Einlage, die in diesem Jahr noch mit 4 Prozent verzinst wird, stetig teurer wird: Bis 2027 steigen die Kupons auf bis zu 9,5 Prozent jährlich. Die Ratingagentur S&P wertet dieses Instrument daher auch als fremdkapital ähnlich.

C-) Staat & WSF Plan;

Tafelsilber für Corona-Schulden verkaufen?

Corona kostet den Staat viel Geld. Die Folgen sind noch unklar: Wird es neue Schulden, Steuererhöhungen oder Ausgabenkürzungen geben? Wirtschaftminister Altmaier ist bereit, das Tafelsilber zu veräußern.

https://www.tagesschau.de/inland/altmaier-tafelsilber-101.html

8- Ziel und Zweck der Lufthansa Kapitalerhoehung:

Die Lufthansa will mehr als ihr gesamtes Börsengewicht per Kapitalerhöhung aufnehmen dürfen. Damit könnte die Airline dem Druck aus Berlin und Brüssel entfliehen. Dadurch soll das Unternehmen in die Lage versetzt werden, Finanzierungsgelegenheiten flexibel nutzen zu können, um Eigenkapital am Kapitalmarkt zu beschaffen“, heißt es.

Den Lufthansa-Aktionären würde im Fall der Fälle ein Bezugsrecht eingeräumt, heißt es seitens des Konzerns

https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/...haengigkeit-2077551/

All diese Gründe stellen die Situation, die Probleme und vor allem die Unwirtschaftlichkeit der LHA dar. Seid vernünftig und investiert nicht in Aktien, die am Boden sein müssten!


 

18.04.21 20:16

5918 Postings, 4381 Tage kbvler12345

"LIEBE LEUTE LEST EUCH MAL DIESE TEXT DURCH...
Gearman: Wenn langfristig weniger als 3,5% Jets 12:45#50487  
neu angeschafft werden, dann wird nach Adam Riese das durchschnittliche Alter des Bestandes am Ende bei über 28 Jahren sein. Aus meiner Sicht führt die Entwicklung zu einer älteren Flotte zu weniger effizienten Antrieben. Das ist nur meine Meinung.

Langfristig?? Bis ins Jahr 2024,2025,2026 oder sogar 2035? Keine Angabe?
Derzeitiges durchschnitts Alter der Flotte 12,5 Jahre laut Lufthansa Seite.
Würde es nicht jeden interessieren wie eine solche Rechnung zu Stande kommt :-)

Die Flotte der Lufthansa Group bestand zum Jahresende 2020 aus 757 Flugzeugen. Das Durchschnittsalter der Flotte betrug 12,5 Jahre (Vorjahr: 12,1 Jahre). "


12345 LESE DU NOCHMAL - DEINE FRAGEN ZEIGEN, DAS DU GEARMAN NICHT VERSTANDEN HAST!!

Wenn die FLotte o,4 Jahre älter wird von 2019 auf 2020......ist das für Gearman und mich eine Verschlechterung - für DIch nicht?

"Würde es nicht jeden interessieren wie eine solche Rechnung zu Stande kommt :-)

Da man hier sogar demnächst das WOrt AKite mit Quelle anscheinend belegen muss - hier ein bisschen Dreisatz

22 neue FLugzeuge in 2020  von 757 +33 wet lease - weil die die wet lease auch Kerosin brauchen und Co2 raushauen

757+33=790 ....22 ist wieviel Prozent?  2,8% (noch nicht mal 3,5% und 757 als Basis wären 2,9%)

Wieviele Jahre brauche ich um alle Flugzeuge zu erneuern bei 2,8% ?

Rund 35 Jahre

Also irgendwas funktioniert nicht

entweder der finanztrend Artikel ist falsch oder Herr SPohrs AUssagen widersprechen sich

Aussage 1 - alles über 25 Jahren auszumustern
Aussage 2 - Bestand 650 und später EVTL wieder bei steigender Nachfrage mehr Jets

Geht schlecht wenn man effizienter und moderner sein möchte bei 22 neuen Jets pro Jahr und Bestand von 790 oder 757 oder später 650 FLugzeugen im Dauerbestand als minimum.

Die FLugezugbestellungen und Auslieferungsfenster hast du gepostet - 170 bis 2029 - also nächsten 8 Jahre sind auch nicht mehr als 22 neue
im Durchschnitt pro Jahr

Also was muss man da noch erklären?





 

18.04.21 20:20
2

2024 Postings, 407 Tage GearmanLeopard

Danke für die ausführlichen Informationen.  

18.04.21 20:31

1254 Postings, 4111 Tage leopard@Gearman

Gern geschehen.  

19.04.21 01:51
1

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerLeopard

ein paar kleine Fehler , aber dafür gibt es noch mehr

"Insbesondere die 5,7-Milliarden-Euro schwere stille Beteiligung, die der deutsche Staat über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erworben hat"

Ist falsch geschrieben und der Betrag war zum 31.12.2020 - 3 MRD und laut Mitteilung vom 04.03.2021 - 2 MRd

Allerdings schreibt LH und die Medien immer von den 3,3 MRD die Lh genommen hatte (3 MRD Stille und 300 MIo AKtien) minus der 1 mrd vorzeitig zurückbezahlt

Hier könnte einmal 12345 - wenn er so freundlich ist - wieder die IR anschreiben.

Was mit den 1,5 MRD CHF aus Bern und den Staathilfen aus WIen und Brüssel ist? Ob Lh hier die Staatshilfen in Anspruch genommen hat
oder nicht - das ist nciht klar geschrieben im GB 2020

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...QR-2020-3-charts.pdf

Da werden CH, BE und A mit 2 MRD Staatshilfe angegeben als möglich - wo die 2,7 Mrd genommen wurden steht da nicht.

Auch könnte man die 2,7 MRD erklären , aber das ist nicht "schön" - 3 MRD stille EInlagen WSF und dann zieht man das cash von der KE WSF von 300 MIo ab.

Noch eine Frage für IR.

 

19.04.21 02:10
2

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerMarkterwartungen

Das waren die Erwartungen nach dem 30.06.2020

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...onsensus-Q2-2020.pdf

und hier die Erwartungen nach dem 31.12.2020

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...onsensus-Q1-2021.pdf


ALLES EBIT

1. Erwartung hj 2/20  Verlust  von 2,704 MRD   Fakt 756 Mio mehr Verlust in den 6 Monaten Rest 2020 als erwartet (5,451 laut GB 2020)

2. Erwartung SOmmer 2020 für 2021 = 216 PLUS    für 2022 = Plus 1,668  für 2023 keine Angaben

3. Erwartung im März 2021 für 2021 = 2.185 MINUS für 2022 = Plus 785


Daran erkennt man laut dem Spruch "Könnte schlimmer kommen und es kam schlimmer"

Dazu passt der Kurs nicht ! Als die Erwartungen raus kamen nach Q2 war der Aktienkurs unter 9 Euro im Schnitt und jetzt im Durchschnitt 20% höher.

Obwohl Fakten 756 Mio mehr Verlust als erwartet und BÖRSE HANDELT ZUKUNFT - Welche? die Zukunftsaussichten sind für 2021 und 2022

2,8 Milliarden weniger EBIT Erwartung +700 Mio mehr Verlust sind 3, 5 Mrd NEGATIVER Unterschied in 30 Monaten

 

19.04.21 02:19
2

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerNachtrag

aus Quelle oben

Q1/21 Erwartung

Adj. EBIT -1,318

Gesamtjahr 2020 Erwartung

Adj. EBIT -2,185

Meine Meinung - lächerlich - und wenn ich jetzt manipulativ schreibe wieder ein Sperrgrund

Spohr spricht von 300 MIo pro Monat

Also wenn Q1 Zahlen kommen mit 1,1 MRD Verlust - woow "besser als erwartet"

Aber wer glaubt an 850 mio Ebit verlust in 9 Monaten also pro Quartal nach Q1 von weniger als 300 MIo Verlust EBit?

Passt nicht zu den 1.3 erwarteter Verlust in Q1/21  

19.04.21 13:24

2024 Postings, 407 Tage GearmanIst es euch auch aufgefallen?

Seit fast einem Tag gibt es in diesem Thread keinen Regelverstoß mehr wegen fehlender Quellenangabe.
Liebe Moderation, der Beitrag ist m.E. nicht "off-topic", denn gerade dieser Regelverstoß war oft Thema während der letzten Zeit.  

19.04.21 14:41
1

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerSwiss Staatshilfe

https://www.aero.de/news-39390/...-drohen-Nachfragen-der-Schweiz.html

In dem Artikel sieht es so aus, als wenn LH die Schweizer Staatshilfe in ANspruch genommen hat.

Falls dem so ist - sind die IR ANgaben nicht gerade "sauber" geschrieben!

AUch wären dann im Moment mindestens 3,4 Mrd An Staatshilf"krediten" in Anspruch genommen NACHDEM 1 Mrd im Februar zurückbezahlt wurden.

WIE KANN LH LAUT EINGENER IR ANGABE VON 6,3 MRD offene Liquidität sprechen , bzw darstellen ????

9 Mrd Gesamthilfen - 3 MRD WSF Stille+ 300 MIO WSF Aktien+1,4 Mrd Bern(15, Mrd CHF)  .....bleiben keine 6  

19.04.21 15:00

5918 Postings, 4381 Tage kbvlermorgen kommen die Zahlen von United

mal sehen wie der partner aus der Star alliance abgechnitten hat.

 

19.04.21 17:00

5918 Postings, 4381 Tage kbvlerOstergeschäft LH

https://www.adv.aero/corona-pandemie/woechentliche-verkehrszahlen/

Wenn in KW 13 und 14 bis 11.04.21 pro WOchen unter 600.000 Passagiere in Deutschland gereist sind - wo hat LH dann ein gutes Ostergeschäft gehabt?

Klar man kann Zahlen wie 450.000 auf knapp 600.000 als gut interpretieren - WENN MAN DIE VERGLEICHSZAHL VON 2019 WEGLÄSST!!

2019 UM 4,5 MIO PRO WOCHE!!  

Seite: 1 | ... | 2018 | 2019 |
| 2021 | 2022 | ... | 2037   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: leopard, kbvler, Gearman
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln