finanzen.net

S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 9 von 260
neuester Beitrag: 09.12.19 11:59
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 6498
neuester Beitrag: 09.12.19 11:59 von: matze91 Leser gesamt: 1608991
davon Heute: 51
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 260   

04.08.15 17:33
1

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaHab mir grad mal das "Interview" durchgelesen

Ist ja weniger ein Interview als ein aus dem Gedächtnis des Schreibers geschriebener Artikel.

Bißchen merkwürdig sind die Schlussfolgerungen halt schon. Niederhauser sagt, es gibt 2,5 Mio Dollar (etwa 2,2 Mio ?) verluste im SmartEnergy-Segment in 2015 und nächstes Jahr möchte man dann in die Gewinnzone kommen. selbst wenn ich also nur diese 2,2 Mio ? nehme, komme ich schon auf 17,2 Mio ? Gewinn in 2016, wobei man natürlich nicht weiß, ob sich die 2,5 Mio Dollar aufs Ebit beziehen.
Das die 15 Mio Prognose für 2015 vor Minderheiten gemeint ist, höre ich zum ersten Mal. Aus dem Artikel wird nicht recht klar, ob Niederhauser das gegenüber den Analysten wirklich so gesagt hat oder ob das nur eine Annahme der Analysten ist.

Na ja, ich seh den Artikel jedenfalls mal mit Vorbehalten. Zudem ist es mir letztlich egal, ob es 17 Mio oder 19 Mio Überschuss im nächsten Jahr werden. Im Branchenvergleich hat S&T so oder so 60-70% Aufholpotenzial.  

04.08.15 17:40

57 Postings, 1951 Tage Investor-X...

Du sagtest doch, dass es 19 Mio. ? wären wenn man den SmartGrid Bereich zu 100% besitzen würde. Da aber in der Konzernbilanz alles konsolidiert werden muss wird dort ja alles abgebildet als würde es dem Unternehmen zu 100% gehören. Und mit den bisherigen Unternehmensprognosen die ja auf den Konzerngrößen abgestellt sind hören sich 19 Mio. ? wirklich sehr ambitioniert an.

Bei den 37 Cent bin ich ja mittlerweile bei euch. Ich hatte den Satz nicht aufmerksam gelesen und falsch erkannt wo das Zitat zu Ende ist. Halte die Zahl daher auch für eine Analystenschätzung.  

04.08.15 17:54
1

475 Postings, 3102 Tage Ralph100Investor-X: Genau so ist es!

Niederhauser hat die 15 Mio. Euro immer ausdrücklich vor Minderheiten genannt. Niederhauser hat auch gesagt, dass ca. 1 Mio. Euro davon auf die Minderheiten entfällt. Sonst wäre auch der Gewinn/Aktie höher. Da in dem Gespräch gar kein Analyst genannt wird, kann man vermuten, dass die 37 Cent auch von Niederhauser stammen. Wer soll denn auch besser schätzen können als der Vorstandschef selbst? Aber aus haftungsrechtlichen Gründen ist es natürlich besser, wenn er sagt, dass Analysten den Wert ermittelt haben. (Aber die können das doch nur mit den Infos des Vorstandes!)

Fazit: Deine Angaben sind schon oK.  

04.08.15 17:55

96849 Postings, 7212 Tage Katjuschahäää? wir hatten doch vorhin festgestellt, als du

von den Minderheiten im SmartGrid-Bereich sprachst, dass S&T eben nicht alles zu 100% gehört.

In der Konzernbilanz gehen die Umsätze der Mehrheitsbeteiligungen voll ein, aber nicht der gesamte Gewinn. Die Minderheitsbeteiligungen ebenso enstprechend anteilig. Dementsprechend komme ich auf die 19 Mio plus X nur wenn es entweder eine Aufstockung der Anteile oder neuerliche, profitabel Übernahmen gäbe, was ich übrigens durchaus für realistisch halte, wenn man sich Bilanz und cashflow anschaut. Aber als Untergrenze seh ich halt die 17,5-18,0 Mio ? erstmal nur durch den Effekt keinen Verlust mehr im SmartEnergy-bereich zu machen und leichtes Wachstum von 5% im Kerngeschäft bei gleichbleibender Marge zu erzielen.
Kommt irgendwas positiveres hinzu, sei es eine verbesserte Marge durch veränderten produktmix oder Kosteneinsparungen etc, oder sei es durch der erwähnten Aufstockung/Zukäufe, ist auch mehr drin. Auch das halte ich für realistisch, da Niederhauser von dem Ziel steigender Margen spricht und außderm spricht Niederhauser von drei Dingen, die derzeit positiv zusammenkommen. Sie sind ja im Detail im Artikel erwähnt und letztlich in Zahlen noch gar nicht in meiner Prognose enthalten.
Fazit: Wenn ich tippen müsste, wie hoch der Überschuss nächstes Jahr ist, sag ich 19,5 Mio ?. Da ich aber möglichst konservativ herangehe, ist die Untergrenze für mich 17,5-18,0 Mio ?. Vorausgesetzt die 15 Mio ? in diesem Jahr beziehen sich auf den Überschuss nach Minderheiten. Ich höre jetzt jedenfalls zum ersten Mal, die 15 Mio Prognose könnte sich auf die Zahlen vor Minderheiten beziehen.  

04.08.15 17:58

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaRalph, hast du mal ein Zitat für die Aussage

vor Minderheiten?! bzw. irgendeine Quelle.

Wie gesagt, ich hör das grad zum ersten Mal.

Was die 37 Cents angeht, stammen die ziemlich eindeutig vom Journalisten. Niederhauser wird so eine genaue Angabe in so einem Interview nicht machen. Darf er auch gar nicht außerhalb der Berichte bzw. Adhocs. Zudem würde sich Niederhauser unglaubwürdig machen, wenn er von 2,5 Mio Dollar verlust im SmartEnergy-Bereich und nächstes Jahr Gewinnen redet, aber dann nur von 12% Gewinnanstieg ausgeht. Das passt ja nicht zusammen, denn das würde bedeuten, man erwartet nächstes Jahr keine steigende Marge sondern sinkende Marge, obwohl er im Interview nochmal genau das Gegenteil sagt.  

04.08.15 18:06

96849 Postings, 7212 Tage Katjuschaaber im Grunde sind das alles Kleinigkeiten

Wenn man die Ebitda-Marge wirklich auf 10% bis 2018 steigert, kann sich ja jeder Anleger leicht ausrechnen, welch gewaltige Effekt das für den Nachsteuergewinn hätte. Dann reden wir hier nicht nur von einer Gewinnverdopplung.

Was soll eigentlich die Bemerkung in dem Artikel mit dem TecDax, den man spätestens 2016 erreicht. Der hält doch nicht etwa 2015 schon für möglich? Halte ich für völlig ausgeschlossen. Ich denk mal, der Artikelschreiber hat sich da verschrieben und meinte frühestens 2016 im TecDax.  

04.08.15 18:07

57 Postings, 1951 Tage Investor-XMinderheiten

@Ralph100: Naja von wem die 0,37 ? stammen ist ja auch egal. Ich halte sie so auf den ersten Blick für realistisch und konservativ. Aber ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht wirklich intensiv mit dem Unternehmen auseinandergesetzt habe.

@Katjuscha: Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht was an meiner Aussage so unverständlich sein soll. Wenn du von den Umsätzen sprichst die der Konzern erwirtschaftet, dann ist es irrelevant ob der Smart Grid Bereich dem S&T-Konzern nur zu 60, 80 oder 100% gehört. Der Konzernumsatz bleibt gleich weil hier alles konsolidiert wird. Ebenso bleibt das Konzernergebnis gleich. Im letzten Schritt wird dann das Ergebnis der Aktionäre Dritter sowie das Ergebnis der Aktionäre der S&T angegeben was summiert wieder das Konzernergebnis ergibt. Brauch ich dir aber eig. nicht erklären, ich denke das weißt du.
Und wenn du jetzt sagst, dass du bei einem "etwaigen" Anteilsbesitz von 100% mit 19 Mio. ? rechnen "würdest" dann ist das nichts anderes als das Konzernergebnis. Und die Schätzungen in GB und WB sind ebenso auf die Konzernzahlen abgestellt und lassen somit keinen direkten Rückschluss auf das Ergebnis der Aktionäre der S&T zu.  

04.08.15 18:09
1

57 Postings, 1951 Tage Investor-XEBITDA-Marge

Aber die EBITDA-Marge bezieht sich wiederum auf das Konzern-EBITDA. Du kannst das nicht einfach auf das EPS umlegen.  

04.08.15 18:16

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaInvestorX, genau das schreib ich doich die ganze

Zeit.

Ich versteh nicht wo du da Unterschiede siehst. Hab ich doch jetzt mehrmals betont, dass der Konzernumsatz vollkonsolidiert wird und Minderheiten dann von manchen Töchtern unterm Strich abgehen.

Wenn ich jetzt sage, ich würde dann mit 19 Mio ? rechnen, wenn sich der Anteil aller Töchter auf 100% belaufen würde, dann ist das doch das gleiche was du auch sagst.

Dem ist aber nicht so. Deshalb rechne ich nur mit 17,5-18,0 Mio ? Untergrenze, es sei denn man stockt auf bzw. wächst durch andere (oben im anderen Postings) beschriebene Effekte im Gewinn deutlicher. Da ich solche Effekte zumindest teilweise erwarte siehe auch Niederhauseners Aussagen!) gehe ich eher von 19,0-19,5 Mio ? im nächsten Jahr aus. Anders ließen sich die vielfältigen Vorstandsaussagen zu den diversen positiven Effekten und den Margenzielen der nächsten drei Jahre auch gar nicht interpretieren, es sei denn man rechnet jetzt 2016 mit sehr geringen Effekten und dann 2017/18 plötzlich mit einem gewaltigen Margensprung. Find ich relativ unrealistisch, zumal man ja extra dazu sagt, schon 2016 keinen Verlust mehr im SmartEnergy-Segment machen zu wollen.  

04.08.15 18:17

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaDas Ebitda-Marge bezieht sich aufs Ebitda?

na sowas. :))

Wo hab ich das aufs EPS umgelegt?

 

04.08.15 18:19

57 Postings, 1951 Tage Investor-XKonzernüberschuss

Im QB auf S. 12 steht dass der Konzernüberschuss auf 15 Mio. ? steigen soll. Ein "Konzern"-Überschuss ist nie nach Minderheiten. Kannst du ja auch in der GuV auf S. 4 sehen sehen wo der Konzernüberschuss dann in aufgeteilt wird.  

04.08.15 18:25

57 Postings, 1951 Tage Investor-XNaja

Du schreibst doch:
"In der Konzernbilanz gehen die Umsätze der Mehrheitsbeteiligungen voll ein, aber nicht der gesamte Gewinn."

Ich will jetzt wirklich nicht kleinkariert sein aber meinst du hier die Konzern-GuV? In diese gehen nämlich sehr wohl die gesamten Gewinne ein.  

04.08.15 18:26

96849 Postings, 7212 Tage Katjuschana ja, das mag definitionsmäßig richtig sein, wird

aber von 70-80% der Unternehmen anders gehandhabt.

Ich hab ja bestimmt schon mehr als 500 börsennotierte Unternehmen analysiert und als Aktionär begleitet, und wenn die von Konzernumsatz schreiben, dann meinen sie meistens den Überschuss, der letztlich zur EPS-Berechnung nach Minderheiten wesentlich für die Aktionäre ist. Konzernüberschuss vor Minderheiten als Ziel anzugeben, find ich ehrlich gesagt auch fragwürdig, denn es suggeriert eine Ertragskraft, die letztlich mit den vorhandenen operativen Tochterunternehmen nicht unterm Strich erwirtschaftet werden kann. Minderheiten sind für einen Aktionär ein elementar wichtiges Thema, und das bei den Zielvorgaben auszusparen, halte ich für fragwürdig. Wenn das bei Niederhauser der Fall ist, kritisiere ich das auch klar. Letztes Jahr hat man die Jahresprognose übrigens nach Minderheiten erreicht.  

04.08.15 18:36

57 Postings, 1951 Tage Investor-XAlso ich kenne das generell nur so

dass der Konzernüberschuss vor Minderheiten ist und danach zur Berechnung des EPS nochmal der Posten Gewinn der Aktionäre der XY AG dargestellt wird. Was anderes würde in meinen Augen auch keinen Sinn ergeben weil es ja ohne Minderheiten kein Konzernergebnis mehr wäre.
Viele Unternehmen haben halt kaum - manche auch gar keine - Minderheitenanteile sodass es vernachlässigbar ist.  

04.08.15 18:39

57 Postings, 1951 Tage Investor-XGanz im Gegenteil

...ich kenne einige Unternehmen die explizit im Prognosebericht nochmal den erwarteten Gewinn nach Anteilen Dritte angeben.

 

04.08.15 18:51
1

96849 Postings, 7212 Tage Katjuschawenn sie das tun, ist das auch korrekt

Wenn man explizit immer dazu sagt, ob es vor Anteilen Dritter gemeint ist oder nicht, passieren auch keinerlei Missverständnisse.
Aber in der Mehrzahl der Fälle gibt ein Vorstand als Ziel den Gewinn nach Steuern und Minderheiten an, ohne das extra so explizit zu erwähnen. Bei einem börsennotierten Unternehmen find ich es jedenfalls schon sehr wichtig, dass beim Ertragsziel nach Steuern auch nach Minderheiten gemeint ist, es sei denn er gibt nochmal extra an, dass es nach Anteilen Dritter gemeint ist, was dann wie oben erwähnt die beste aller Lösungen wäre. Tun aber börsennotierte Gesellschaften eher selten in ihrer Jahresprognose. Meistens bezieht man sich entweder aufs Ebitda oder Ebit, aber wenn man vom Überschuss redet, dann ist damit normalerweise meistens der auf die Aktionäre entfallene Gewinn (dann entsprechend auch pro Aktie) gemeint. Wenn man das nicht so meint, sollte man extra noch den Gewinn nach Minderheiten zusätzlich in den Jahresprognosen erwähnen. Erst recht bei S&T, wo ja vor 3-4 Jahren die Jahresprognose zwei Mal leicht verfehlt wurde und es einen entscheidenen Unterschied machen kann, obs vor oder nach Minderheiten gemeint ist.

Aber wie gesagt, wir brauchen uns da auch nicht groß streiten. Bei 10% Ebitda-Marge in 2018 reden wir dann von rechnerisch etwa von 35 Mio Überschuss.  

04.08.15 18:57
2

475 Postings, 3102 Tage Ralph100Investor-X: lasse Dich nicht irritieren

Du hast das schon richtig erklärt. Ich habe den Eindruck, dass Katjuscha hier einiges durcheinanderwirbelt aber am Ende sagt, dass er das anders gemeint hat.

Niederhauser die 15 (2015) und die 17 Mio. Euro (2016) als Konzernergebnis vor Minderheiten genannt und die 37 Cent je Aktie in 2016. Natürlich kann es etwas mehr werden. Aber mehr als 40 Cent ist weniger wahrscheinlich, da der Smard Grid Bereich möglicherweise in 2016 noch nicht die maximale Profitabilität erreicht. Und egal wer etwas gesagt hat, die Hintergrundinfos werden schon von S&T stammen.

Danke für Deine fundierten Informationen!  

04.08.15 20:27
1

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaRalph, langsam sind deine ständigen

persönlichen Aussagen zu meiner Person einfach nur noch fragwürdig. Ich würd mir echt mal wünschen, du konzentrierst dich auf inhaltliche Fragen und akzeptierst abweichende Postings, ohne irgendeine persönliche Aussage zu machen. In den letzten zwei Wochen gab es mittlerweile mehr als 5 Postings, wo du dich aus persönlicher Abneigung gegen meine Person heraus geäußert hast. Reicht langsam!

Was ich geschrieben habe in Bezig auf S&T hab ich auch genauso gemeint, und ich lege mir dann keineswegs am Ende zurecht ich hätte es anders gemeint. Wie kommst du darauf, ich hätte gesagt ich hätte was anderes gemeint? Dazu gibt es keinerlei Aussage von mir.

Nicht desto trotz sind InvestorX Aussagen natürlich eine Bereicherung für das Forum. Hab ich mich jemals persönlich negativ zu ihm geäußert? Und natürlich kann Niederhauser die 17 Mio als Ziel genannt haben und auch die 37 Cents. Das hindert mich doch aber nicht daran, mehr zu erwarten. Seit wann muss man jede Vorstandsaussage auf die Goldwaage legen? Wenn es danach ginge, könnten wir uns eigene Analysen komplett sparen und immer das erwarten und als richtig ansehen was Vorstände sagen.  

04.08.15 22:05
1

475 Postings, 3102 Tage Ralph100Katjuscha: Überlege mal woran es liegt,

dass Du so oft "missverstanden" wirst. Du solltest nicht andere für Deine Aussagen verantwortlich machen.  

04.08.15 22:18

96849 Postings, 7212 Tage Katjuschadass ich oft missverstanden werde, kann durchaus

an mir liegen. Keine Frage!

Nur drehen sich meine Postings immer um inhaltliche Fragen. Ich habe auch kein Problem damit, meine Fehler zuzugeben. Nur bin ich dich niemals persönlich angegangen, während du sofort bei abweichenden inhaltlichen Meinungen zu einer Aktie persönlich austeilst. Das geht jetzt seit Wochen so. ich versuche immer die Wogen zu glätten, obwohl ich das nicht müsste. Du teilst trotzdem weiter aus. Die letzte Woche hier bei ariva und auch bei w:o war mal wieder exemplarisch. ich stelle dir bei w:o eine ganz normale Frage, wie du ein Posting zu S&T inhaltlich gemeint hast, und schon fängst du an mehrfach mich anzupöbeln und trägst deine Abneigung gegen mich jetzt auch noch hier zu ariva.de.

Ich würde dich einfach mal bitten, bei der Sache zu bleiben. Die kann gerne inhaltlich unterschiedlich sein. Ich hab noch nie ein Problem mit anderen Meinungen gehabt, aber man muss das auch ausdiskutieren können, ohne den gegenüber nur persönlich anzugehen.  

05.08.15 07:35

475 Postings, 3102 Tage Ralph100Katjuscha: Es reicht jetzt langsam!

Das hier ist ein Aktienforum! Was sollen Deine persönlichen Angriffe? Lese doch mal selbst was Du schon wieder geschrieben hast. Investor-X hat sich jetzt viel Mühe gemacht Dir die Sachverhalte zu erklären. Du solltest Dich dafür einmal bedanken! Statt dessen greifst Du hier willküflich mit "wirren" Behauptungen an, so wie auch bei W/O!!!!  

05.08.15 07:47
2

39866 Postings, 5013 Tage biergottZahlen

EANS-News: S&T AG erzielt im ersten Halbjahr 2015 Umsatz- und Ergebnisanstieg - Bruttomarge deutlich steigend
heute, 07:41 dpa-AFX

EANS-News: S&T AG erzielt im ersten Halbjahr 2015 Umsatz- und Ergebnisanstieg - Bruttomarge deutlich steigend

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
6-Monatsbericht

* Umsätze steigen um 14 Prozent auf EUR 188,2 Mio. (Vj.: 164,8 Mio.) * Bruttomarge erhöht sich auf 36,6 Prozent (Vj.: 32,9 Prozent) * Konzernergebnis wächst um 21 Prozent auf EUR 6,0 Mio. (Vj.: 4,9 Mio.) * Auftragsbestand wächst weiter auf EUR 171,8 Mio. (Vj.: 106,5 Mio.)

Linz, 05.08.2015. Die S&T AG (www.snt.at) konnte im zweiten Quartal das Umsatz- und Ergebniswachstum weiter ausbauen. Der Umsatz erhöhte sich auf EUR 95,4 Mio. gegenüber EUR 85,6 Mio. in der Vergleichsperiode - das entspricht einem Wachstum von 11,5 Prozent. Mit dem Umsatzwachstum einhergehend erhöhte sich die Bruttomarge überproportional auf EUR 35,5 Mio. (37,2 Prozent) gegenüber EUR 28,5 Mio. (33,3 Prozent) im Jahr 2014. Durch das Wachstum konnte bei gleichzeitig höheren, durch den Einstieg in das Smart-Energy-Segment bedingten Kosten, ein EBITDA von EUR 5,0 Mio. nach EUR 5,2 Mio. im Vorjahr erzielt werden. Das Konzernergebnis betrug EUR 3,3 Mio. nach EUR 2,5 Mio. im Vorjahr.

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2015 auf EUR 188,2 Mio. gegenüber EUR 164,8 Mio. im Vergleichszeitraum. Die Bruttomarge betrug durch den höhermargigen Portfoliomix EUR 69,0 Mio. (36,6 Prozent) nach EUR 54,2 Mio. (32,9 Prozent) im ersten Halbjahr 2014. Das EBITDA erhöhte sich auf EUR 10,8 Mio. (Vj.: EUR 10,0 Mio.). Dies führte insgesamt zu einem um 21 Prozent höheren Konzernergebnis von EUR 6,0 Mio. (Vj.: EUR 4,9 Mio.). Der Gewinn je Aktie lag daraus resultierend bei 13 Cent gegenüber 12 Cent im ersten Halbjahr 2014.

Stärkste Wachstumstreiber waren die Segmente ,,Appliances Security" und ,,Appliances Smart Energy" - auch bedingt durch die 2014 erfolgten Akquisitionen. Im ersten Halbjahr 2015 stieg der Umsatz in diesen beiden Segmenten von EUR 26,2 Mio. auf EUR 54,6 Mio. Während das neue Segment ,,Appliances Smart Energy" im ersten Halbjahr 2015 - nach einem positiven Ergebnis vom 0,1 Mio. EUR in der Vorjahresperiode - noch Anlaufverluste von EUR 1,0 Mio. erwirtschaftete, liegen die Ergebnisbeiträge des Segments ,,Appliances Security" mit EUR 4,8 Mio. (Vj.: EUR 3,9 Mio.) über Plan. Die positive Entwicklung im Segment ,,Services Eastern Europe" wird sich aufgrund des starken Auftragseingangs im zweiten Quartal noch beschleunigen. Das Segment ,,Services DACH" erzielte im ersten Halbjahr nunmehr positive operative Ergebnisse, obwohl die Umsätze gegenüber dem Vorjahr wie geplant um EUR 8 Mio. zurückgingen (weniger margenschwache Hardware).

Der operative Cash Flow betrug im zweiten Quartal EUR 16,0 Mio., wodurch der negative Cash Flow des ersten Quartals von minus EUR 17,0 Mio., nahezu ausgeglichen werden konnte. Die liquiden Mittel beliefen sich auf EUR 36,9 Mio. gegenüber EUR 39,5 Mio. zum 31.12.2014 bzw. EUR 26,8 Mio. zu Quartalsbeginn. Die Finanzverbindlichkeiten betrugen EUR 47,8 Mio. (31.12.2014: EUR 41,0 Mio. bzw. EUR 47,1 Mio. zu Quartalsbeginn). Neben den getätigten Akquisitionen wurden Investitionen in das Firmengebäude aus den liquiden Mitteln bzw. Kreditlinien bezahlt. Das Eigenkapital erhöhte sich zum 30.6.2015 auf EUR 93,0 Mio. gegenüber EUR 89,7 Mio. zum 31.12.2014. Die Eigenkapitalquote lag damit bei 35,8 Prozent (31.12.2014: 32,9 Prozent).

Basierend auf dem Wachstum in den Technologiesegmenten ,,Appliances Security" und ,,Appliances Smart Energy" erwartet das Management im laufenden Geschäftsjahr für den Gesamtkonzern unverändert ein starkes, 20%iges Umsatzwachstum auf EUR 465 Mio. Weiterhin wird für das Gesamtjahr 2015 ein Konzernergebnis von EUR 15 Mio. erwartet - trotz der Anlaufverluste im Smart- Energy-Segment. Für 2016 ist bei überproportional steigenden Profiten zweistelliges Umsatzwachstum geplant. Der weiter gestiegene hohe Auftragsbestand von EUR 172 Mio. und die Rekord-Projekt-Pipeline von EUR 708 Mio. bekräftigen diese ehrgeizigen Wachstumsziele.  

05.08.15 08:08

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaSchon klasse Ralph wie du die Fakten ins

Gegenteil verquerst.

Du bist der einzige, der hier seit Wochen mich persönlich angreift. Ich hatte mit investorX eine inhaltliche Diskussion, die es immer in akteinforen gibt. Weder er noch ich müssen sich da irgendwas vorwerfen lassen. Nur durch deine ständigen persönlichen Angriffe kommt hier und bei w:o so eine Schärfe in den Thread.

Vielleicht kann es sich ja langsam bei dir mal wieder um die Zahlen von S&T drehen.  

05.08.15 08:15
7

475 Postings, 3102 Tage Ralph100Katjuscha: Bist Du völlig "verwirrt"????

05.08.15 08:28

96849 Postings, 7212 Tage KatjuschaDeine Postings sind im Netz verfügbar und hier

Insbesondere die der letzten Woche noch jedem im Gedächtnis, auch wenn eines mit entsprechender Begründung gelöscht wurde. Deine Attacken gingen ohne jeden ersichtlichen Grund von dir aus. Zuvor gab es zwischen uns Beiden keinerlei Diskussion. Du bist hier in den Thread gekommen und hast mal richtig vom Leder gezogen.
Meine rein inhaltliche Diskussion mit InvestorX hat mit uns garnichts zu tun. Du versuchst sie nur für deine üblichen Angriffe zu missbrauchen. Ich hatte mit ihm jedenfalls eine fruchtbare Diskussion, die uns hier weitergebracht hat. Leider nur solange bis du mal wieder eine Breitseite gegen mich austeilen musstest, warum auch immer.

BTW: weiterhin sehr schöne bruttomarge und sehr schöner Ausblick bei S&T. Können wir uns darauf einigen? Hab dir ja oft genug ein Friedensangebot gemacht. Hoffe mal du lässt in Zukunft persönliche Anmerkungen und konzentrierst dich auf Diskussionen zur Aktie.  

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 260   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB