Krieg in der Ukraine

Seite 1 von 300
neuester Beitrag: 25.06.22 13:38
eröffnet am: 11.03.22 21:45 von: LachenderHa. Anzahl Beiträge: 7493
neuester Beitrag: 25.06.22 13:38 von: bradetti Leser gesamt: 611201
davon Heute: 4451
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
298 | 299 | 300 | 300   

11.03.22 21:45
18

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHansKrieg in der Ukraine

Hier geht es ausschließlich um den Krieg in der Ukraine. Corona, angebliche Biowaffen aus der Ukraine, Syrien, Irak etc. spielen hier keine Rolle.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
298 | 299 | 300 | 300   
7467 Postings ausgeblendet.

24.06.22 21:30

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHans@datschi

Richtig. Er braucht eine Entourage. Russland hat ja sonst keine Macht mehr. Dann wenigstens über die schwären Nachbarn.  

24.06.22 21:32

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHansRussland & der Westen

Vermutlich sieht Russland den Westen als virtuellen Gegner.  Obsessiv wird über uns berichtet. Aber real angreifen ist dann doch eine andere Nummer.  

24.06.22 21:47

8600 Postings, 1488 Tage telev1Sjewjerodonezk

"Ukraine gibt umkämpfte Stadt auf: Truppenrückzug aus Sjewjerodonezk"

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1050585.html  

24.06.22 22:09
2

25188 Postings, 7720 Tage Tony FordEU Beitrittskandidatur ...

von Ukraine und Moldau. Russland droht mit negativen Konsequenzen. LoL

Putin, nicht immer nur drohen, sondern Machen du kleiner Wichtigtuer!  

24.06.22 22:10
2

58245 Postings, 2952 Tage Lucky7921:47... wer führt die ukrainische

Armee eigentlich wirklich...

Diese Taktiken kommen mir so vor als ob...
Ihr wisst schon.  

24.06.22 22:12

58245 Postings, 2952 Tage Lucky79Weitere offensichtliche Provokation

seitens unseres Wirtschaftsministers...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...4630-75f0-4da5-ace7-47302462e27d

Für was würde das denn nutzen...???  

24.06.22 22:15
1

25188 Postings, 7720 Tage Tony Ford22:12 ... Gut so!

Tretet Russland / Putin in den Arsch!  

24.06.22 22:21
1

8600 Postings, 1488 Tage telev1Verliert die Ukraine?

"Die Frage ist: Gibt es überhaupt eine Chance auf einen ukrainischen Sieg? Und wie könnte der aussehen? An eine Ukraine ohne Landverlust glaubt Neitzel nicht. ?Ich halte es zum jetzigen Zeitpunkt für völlig unrealistisch, dass die Ukraine wesentliche Teile des Territoriums ? 20 Prozent sind besetzt ? zurückerobert?, sagt er.

Russland ist der Ukraine militärisch überlegen. Das zeigen auch die Zahlen des Statista Research Departments. Demnach verfügt Russland über 850.000 aktive Soldaten, die Ukraine nur über 200.000. Bei der Luftwaffe ist der Unterschied ebenfalls groß: 4173 Luftstreitkräfte kann Russland in den Kampf schicken, die Ukraine nur 318."

https://www.mopo.de/hamburg/politik/...-die-ukraine-gerade-den-krieg/  

24.06.22 22:22

70837 Postings, 7271 Tage datschiNein Lucky weiß ich nicht. Bitte erklären statt nu

Andeutungen.  

24.06.22 22:30

8600 Postings, 1488 Tage telev1@Lucky79 22:12

was möchte der gute robert mit nord stream 2, gas nach russland schicken?  

24.06.22 22:36
3

1627 Postings, 5441 Tage zoli2003Welcher Preis

Russland wird sich mit Masse statt Klasse im Osten der Ukraine festsetzen.Aber zu welchem Preis?Ein zerbombtes Stück Land   das sie ihr eigen Nennen und nun übernehmen.Tod und Leid über die Region gebracht, um es besser zu machen?
Die Russische Regierung hat ihr Volk und ihre stillen abhängigen Verbündeten in eine auf viele Jahre unumkehrbare Krisensituation gebracht.
Wie sollen wir mittelfristig wieder vertrauensvoll vernünftig mit diesen Menschen Handel und gesellschaftlichen Austausch leben?


 

24.06.22 22:48
3

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHans@zoli

Natürlich kann die Ukraine die russische Armee vertreiben und die Besatzung des Donbass un der Krim beenden. Die Vietnamesen konnten die Amis schlagen, die Afghanen sowohl die Sowjetunion als auch die NATO.

Die Ukraine braucht aber viel, und vor allem, überlegene Ausrüstung. Und der Westen muss ökonomischen Druck ausüben. Die Töne aus Moskau werde nicht umsonst immer schriller. Die quietschen ja schon.  

24.06.22 23:13

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHansBravo Ramelow!

"Putin ist kein Linker!" "Das ist ein imperialistischer Krieg!"

https://twitter.com/ARD_BaB/status/...20&t=vIAXlIGmuywUIoF-B9Ri1Q  

24.06.22 23:14
1

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHans1000 Granaten pro Stunde

?Die Russische Föderation verwendet bis zu 1.000 Granaten pro Stunde, um unsere Kämpfer psychologisch zu unterdrücken?, sagte der ukrainische Verteidigungsminister Alexei Reznikov.

Er betonte auch, dass die Waffen, die aus dem Westen kommen, das Bild der Schlacht stark verändern.
---------

Masse über Klasse.
 

24.06.22 23:18

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHansGenau!

Jeder Autokrat beobachtet genau, ob die demokratische Welt die Einheit bewahren und der Ukraine helfen kann, den Krieg zu gewinnen. Eine viel sicherere Welt, wenn wir können
 

25.06.22 08:19
1

1627 Postings, 5441 Tage zoli2003Preis 2

Ja LH,verdrängen ist möglich.Aber die Gesellschaft m und Familien in dieser Region werden für 1-2.Generationen beschädigt sein.Die Menschen wurden zur Entscheidung gezwungen,nimm dies oder geh.
Es war vorher vieles dort nicht in Harmonie.Nun wurden unverzeihliche Keile zwischen Familien getrieben ukr/rs.
Vietnam oder Afgahanistan haben ihre Besatzer/Unterstützer/Bürgerkrieg überstanden,aber die Politik und Gesellschaften haben noch tiefe Narben und nichtheilende Wunden hinterlassen.
Ich wünsche den Ukrainern ein "gutes" Ende,dafür dass sie sich so sehr für ihr Land einsetzen.Das beeindruckt mich schon.Russland schickt Soldaten,Kämpfer und viel Material. Das russische Volk sitzt zuhause und muss sich mit medial mit dem zufrieden geben,was der Kreml auftischt.
Syrien war ein guter Übungsplatz,Belarus ein Zwangsvasall aber die Ukraine wurde ein härterer Brocken als Putin sich das vorstellte.
Jetzt bleibt nur noch der Weg des unerbittlichen Geradeaus!Man darf sich jetzt nicht blamieren und seinen Wohlgesonnen Freunden zB China die Blöße geben.

 

25.06.22 09:06
3

795 Postings, 693 Tage selsingenDie Wagner-Söldner

Was halten Sie eigentlich von Wladimir Putin?
Er ist ein Mann, der sich von der Realität gelöst hat.
Er hat sich eingeredet, dass er die Idee seiner historischen Bestimmung für sich selbst erfunden hat.

Es gibt Gerüchte, dass die Gruppe in der Ukraine sehr hohe Verluste hat. Haben Sie das auch gehört?
Ja, das habe ich gehört.
Die Verluste sind beträchtlich. Denn die Söldnerformationen werden als Frontalangriffseinheiten eingesetzt.
Deshalb haben sie höhere Verluste erlitten als alle anderen. Außerdem gibt es einen anderen sehr wichtigen Faktor:
Die Generäle haben kein Mitleid mit ihnen. Sie werden dafür nicht zur Rechenschaft gezogen.
Diese Verluste werden in den offiziellen Berichten nicht erfasst.
Das ist die typische Missachtung des menschlichen Lebens, der schon immer ein Teil unserer Geschichte war.
Wir kümmern uns nicht um die Menschen. Russische Frauen werden neue Kinder zur Welt bringen.

Ex-Söldner im Interview
https://www.n-tv.de/politik/...-vorne-eingesetzt-article23421516.html  

25.06.22 10:06

795 Postings, 693 Tage selsingenJachten und Firmen in geleakten Daten entdeckt

Offiziell ist der russische Präsident Wladimir Putin ein bescheidener Mann. Journalisten wollen nun einen Knotenpunkt entdeckt haben, an dem Vermögenswerte in Milliardenhöhe zusammenlaufen ? und Putin als Begünstigten nahelegen.
Der Kreml dementiert.
https://www.stern.de/digital/online/...rce=pocket-newtab-global-de-DE  
Angehängte Grafik:
kreml.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
kreml.jpg

25.06.22 10:38

9453 Postings, 4806 Tage Multiculti# 7486

das ist richtig das Weltweite Elend ist einem zudanken,dem Patriarchat,alle Kriege alles Elend
der Welt ist den Mannstum und dessen Machtstreben zu danken.Es gibt einige Stämme in
Asienund Afrika die im Matriarchat leben da gibt es natürlich auch Machtgefüge aber niemals
Kriegerisches Denken.  

25.06.22 11:02

795 Postings, 693 Tage selsingenV und Z beschwört Putin

Auszüge der Analyse von Jean Baudrillard.
Das traditionsbewusste Russland ?befindet? sich in einem ?metaphysischen Kampf? gegen die ?Kräfte des Bösen?
Das putin?sche System kann nur mithilfe ausgeklügelter Desinformations- und Propaganda-Kampagnen bestehen.

Ziel der russischen Simulation sei es, die Wahrnehmung der Menschen von der Welt zu unterlaufen ,sodass sie nie wissen, was wirklich passiert.
Putins megalomanisches Wunschdenken, als historische Figur und Herrscher eines geschichtsrevisionistischen Imperiums zu schreiben, ist in eine neue Spielart des Faschismus mutiert, die strukturell in vielen Punkten der imperialistischen Nazi-Ideologie gleicht.

V und Z  die nationalsozialistische Symbolik.
Ein makaberer Witz die Runde, der mit der Frage beginnt,
warum die Z-Type benutzt werde.
Oh, das ist nur das Hakenkreuz, aber man hat die andere Hälfte gestohlen.
Die Z-Symbolik als Zombie dechiffriert.
Dieser Angriff, der weniger auf inhaltlicher als auf medialer Ebene der Zeichen erfolgt, unterläuft den eingespielten russischen Propaganda-Apparat durch einen Akt symbolischer ?er-niedrigung?.
Die Kriegsfront hat sich damit einmal mehr in die virtuelle Welt der Codes und Zeichen ? der ?coded language? ? verlagert.

RIA novosti, Sprachrohr des Kremls, veröffentlichte am 26. Februar einen Artikel über den Sieg der russischen Armee über die Ukraine.
Dieses Leak in der Propaganda-Maschine war schnell behoben, doch zeigt es geradezu modellhaft auf, wie die putin?sche Simulation ? oder das Hyperreale bei Baudrillard ? funktioniert.
https://www.philomag.de/artikel/..._source=pocket-newtab-global-de-DE  
Angehängte Grafik:
zombie.jpg (verkleinert auf 97%) vergrößern
zombie.jpg

25.06.22 12:01
1

Clubmitglied, 2843 Postings, 197 Tage LachenderHansBelarus - Munition

Eisenbahner: Weißrussland verlagert Munitionsreserven nach Russland
Oppositionsunterstützende belarussische Eisenbahner teilten @belzhd_live mit, dass die Verladung von Munition für Russland in Belarus begonnen hat.
Insgesamt wurden 100 gedeckte Waggons für diesen Zweck reserviert. https://t.co/vTJb0e7VDI  

25.06.22 13:22

450 Postings, 647 Tage SmeagulRussen zahlen zu hohen Preis für Eroberung!

"Es ist sinnlos": Mit Klartext zieht die Ukraine ihre Truppen aus der wichtigen Stadt Sjewjerodonezk zurück. Experten sprechen von einem Rückschlag für Kiew ? der zugleich eine Schwäche Russlands offenlegt.
Nach wochenlangen Kämpfen haben sich die ukrainischen Streitkräfte aus dem strategisch wichtigen Sjewjerodonezk im Osten des Landes zurückgezogen. Der Gouverneur der Region Luhansk, Serhiy Haidai, nannte im ukrainischen Fernsehen die weitere Verteidigung der Stadt "sinnlos": Angesichts der massiven Zerstörung der Stadt über viele Monate hinweg, lohne es sich nicht, in den Trümmern weiter Stellungen zu halten.
Ukrainische Truppen hatten sich vor Wochen schon einmal aus Sjewjerodonezk zurückgezogen ? ein taktischer Rückzug, um kurze Zeit später in einem Überraschungsangriff die Stadt teilweise zurückzuerobern. Neben regulären Truppen waren an dem Manöver auch ausländische Kämpfer der Internationalen Liga zur Verteidigung der Ukraine (ILDU) beteiligt. Der jetzige Rückzug scheint allerdings endgültig: "Diesmal gibt es kein Zurück", so ein westlicher Militärexperte in Kiew, der namentlich nicht genannt werden möchte.
Sjewjerodonezk ist eine der letzten Städte in der mittlerweile fast komplett russisch kontrollierten Region Luhansk in der Ostukraine. In der Stadt fanden mit die heftigsten Kämpfe des Krieges statt. Der Ort steht seit Monaten im Fokus der russischen Feuerwalze im Donbass. Weite Teile der Stadt sind nur noch Ruinen. Bis zuletzt leisteten die ukrainischen Verteidiger erbitterten Widerstand.
Auch wenn der Verlust von Sjewjerodonezk zweifellos ein Rückschlag ist, so sei es kein entscheidender, so der westliche Militärexperte: "Das Ziel der Rückeroberung von Sjewjerodonezk war nicht dazu gedacht, die Stadt zu halten. Es ging einzig und allein darum, den russischen Streitkräften, die im Häuserkampf deutlich schlechter aufgestellt sind, Schaden zuzufügen und ihre Offensive zu verlangsamen." Zudem: Sjewjerodonezk sei nicht Stalingrad oder Berlin, so der Experte, der Fall der Stadt mit ehemals 100.000 Einwohnern sei keine entscheidende Wende im Krieg.
Auch für Mathieu Boulegue, Militärexperte der britischen Denkfabrik Chatham House, ist der Rückzug keine Niederlage im eigentlichen Sinn: "Es war eine Kosten-Nutzen-Kalkulation der ukrainischen Armee: Die Verluste, die man selbst einkassierte, rechtfertigten nicht mehr den Schaden, den man den Russen zufügte." Insofern sei die Truppenbewegung eine "kluge Entscheidung" des ukrainischen Generalstabs gewesen, so Boulegue.
Die nächste wichtige Frontlinie könnte nur wenige Kilometer dahinter liegen, an der Zwillingsstadt Lyssytschansk. Nach ukrainischen Angaben versuchen die russischen Streitkräfte bereits, die umkämpfte Stadt und die dort stationierten Soldaten einzukesseln. Sollte es den Russen gelingen, Lyssytschansk einzukreisen, könnte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Stadt fällt. Bei einem Kessel werden Verteidigungslinien von wichtigen Nachschubrouten abgeschnitten. Derzeit gibt es nur noch einen Weg nach und von Lyssytschansk: Eine Hauptstraße, die nach Bachmut führt. Es ist eine Todeszone, die von russischer Artillerie unter Dauerbeschuss genommen wird.
Der westliche Militärexperte in Kiew verweist im Telefonat mit t-online auf die taktischen Vorteile für die ukrainischen Kräfte in Lyssytschansk: "Die Stadt liegt am Fluss Siwerskyj Donez, lässt sich also deutlich besser verteidigen. Wir haben gesehen, dass die russische Armee ihre Probleme damit hat, Flüsse zu überqueren. Noch schwieriger ist es, ein Flussüberquerung zu halten." Vor Wochen hatte eine versuchte Flussüberquerung russischer Truppen am Siwerskyj Donez zum Desaster geführt: Dutzende Militärfahrzeuge wurden zerstört und vermutlich Hunderte Soldaten verloren ihr Leben.
Ob es aber wirklich zur Entscheidungsschlacht um Lyssytschansk kommt, ist unklar. Möglich sei auch, dass der ukrainische Generalstab das Risiko einer Kesselschlacht vermeiden will und sich komplett aus der Region Luhansk zurückzieht. "Das wäre sicher ein Propagandaerfolg für Russland, aber nicht kriegsentscheidend", so der Chatham-House-Experte Boulegue.
Vielmehr offenbare die massive Belagerung von Sjewjerodonezk eine Schwäche der russischen Armee: "Man hat wochenlang fast die gesamte russische Armee in der Ukraine auf diese nicht sehr große und nicht sehr bedeutsame Stadt konzentriert und ist nur wenige Kilometer nach vorne gerückt. Das zeigt, wie große Probleme das russische Militär weiterhin hat, selbst kleinste Geländegewinne zu erzwingen." Boulegue glaubt, dass der Kreml "sauer" sei über die geringen militärischen Erfolge, und doch werde die Führung in Moskau bald die heiße Kampfphase beenden müssen. "Niemand kann ewig kämpfen."

Quelle:https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/...nicht-stalingrad-.html

Ich bleibe dabei. Russland wird bald erklären, dass sie ihre Ziele erreicht und einen einseitigen Waffenstillstand ausrufen. In Wirklichkeit ist ihre Armee völlig im Arsch.  

25.06.22 13:28
1

1977 Postings, 1477 Tage gdchsSelensky will Geheimdienstchef ersetzen

offenbar ist er mit der Arbeit des ukrainischen Geheimdiensts SSU / SBU (KGB-Nachfolger) nicht zufrieden, siehe Artikel von Politico :
https://www.politico.com/news/2022/06/23/...ecurity-failures-00041794
Der Artikel fasst noch ein paar andere kuriose Details der letzten Monate zusammen,  da haben sich einige hohe Leute aus dem Ukra-Geheimdienst schon tolle Sachen geleistet. Der eine brennt in Panik sein eigenes Bürogebäude nieder, der andere flieht mit Unsummen Geld außer Landes in Richtung Balkan.
Und die Unterwanderung durch die Russkis scheint auch ziemlich arg zu sein.

Das ist übrigens der bei Selensky nicht mehr so beliebte Geheimdienstchef  Iwan Bakanow :
https://en.wikipedia.org/wiki/Ivan_Bakanov

Schulkumpel vom Selensky,  dann in gemeinsamer Firma aus dem Medien/Comedy-Bereich und dann 2019  vom Selensky zum Geheimdienstchef gemacht.
Interessante Personalpolitik haben sie dort drüben ;-) , wenn Trump seinen Schul/Firmen-Umpel zum CIA oder FBI Chef gemacht hätte wären unsere Medien wohl ausgeflippt und hätten wochenlang berichtet.
Aber man muß Selensky  wohl auch zugute halten, wenn  jetzt  die Besetzung geändert wird und jemand mit mehr Kenntnissen aus dem Bereich ernannt wird.  

25.06.22 13:38

3830 Postings, 6365 Tage bradettiWer sagt dass die russische

Armee völlig im Arsch ist?

Gibt es dafür UNABHÄNGIGE Belege?
Wir unterliegen unserer Medienpropaganda genauso wie es die Russen mit ihrer tun.

Auch die Argumentation von Mathieu Boulegue ist vorhersehbar gewesen. Was soll er sonst sagen? "Ihr Ukrainer, der Rückzug war überfällig, um nicht noch mehr Soldaten zu verlieren!". Solche Statements in den Medien sind doch nicht darstellbar, weil sie der Moral massiv schaden.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
298 | 299 | 300 | 300   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: bigfreddy, Lausbube60, BichaelMurry, HODEL, Lionell, Nightwashy, Rubensrembrandt
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln