finanzen.net

Drillisch AG

Seite 1 von 887
neuester Beitrag: 22.05.19 09:19
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 22153
neuester Beitrag: 22.05.19 09:19 von: Roggi60 Leser gesamt: 4918872
davon Heute: 767
bewertet mit 74 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
885 | 886 | 887 | 887   

23.07.13 13:31
74

39752 Postings, 4809 Tage biergottDrillisch AG

So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
885 | 886 | 887 | 887   
22127 Postings ausgeblendet.

21.05.19 13:59

1303 Postings, 3586 Tage mh2003#22128

Das hab ich mir fast gedacht, es kann ja schlecht das heutige Aktienregister "eingefroren" werden um dann im Falle einer Nicht-Ersteigerung die Aktionäre auszubezahlen. Sonderdividende sollte aber möglich sein, oder? Wurde das diskutiert?  

21.05.19 14:03
3

572 Postings, 3060 Tage CramerJimHV

Mir eigentlich egal, obs nu 1,75 drauf gibt oder eben später 3,75 :-) Die Frage ist ja eher, ob es eine Indikation gibt, ob bei Erwerb der Lizenzen die Dividendenpolitik auch langfristig erheblich beschnitten wird, oder ob es ein einmaliger "Ausrutscher" zum Wohle der Firma ist.

Wie ist denn ansonsten die Stimmung? Zur laufenden Auktion und zu den 5G-Plänen wird vermutlich nichts gesagt.  

21.05.19 14:48

3632 Postings, 3719 Tage Diskussionskulturwenn im

moment 1,2 mrd im feuer stehen, dann hast du meines erachtens hinweis genug, wie es mit der dividendenpolitik im zuschlagsfall langfristig weitergeht  

21.05.19 14:56
12

17 Postings, 2205 Tage MoPoSoJaHV

Also, die Stimmung ist sehr verhalten. Viele Kleinanleger, die DRI hauptsächlich als Dividendentitel geordert hatten sind pissed. Sehr reduzierter Applaus bei Reden von Dommermuth und Driessen. Die Gegenredner erhielten mehr davon, insbesondere als ein Antrag auf Dividendennachzahlung beim nicht Erreichen bei der 5G Auktion gesteckten Ziele. Und, Palmgarten war die bessere Lokation. Auch esstechnisch.
Die große Frage ist aber einzig und allein, ob DRI bei der Auktion, zu welchem Preis zum Zuge kommt. Und ganz wichtig dabei wäre, Dommermuth hat das mehrfach betont, die dann zu hebenden Synernergien aus seinem Gemischtwarenladen wie zB Versatel nicht aus dem Auge zu verlieren: also Kosten für Leistungen, die jetzt an Fremdfirmen zu zahlen sind, könnte man im ?Konzern? vergeben. Was natürlich die nächste Frage aufwirft: wer partizipiert mehr an einer gewonnen Auktion, DRI oder UI. In jedem Fall Dommermuth. Was gar nicht richtig beleuchtet worden ist, so ich das mitbekommen habe, ist das Geschäftsmodell von DRI nach einer verlorenen Auktion bis 2030 und erst recht danach.
 

21.05.19 15:39
1

3632 Postings, 3719 Tage Diskussionskulturdankeschön.

das geschäftsmodell zu beleuchten, hätte man dann ja auch noch 14 jahre zeit.  

21.05.19 16:07
2

572 Postings, 3060 Tage CramerJimDividendenpolitik

Naja, ob eine Thesaurierung der Dividende sinnvoll ist, steht und fällt eben mit dem Businessplan für den Netzausbau. Wenn RD klarmacht, dass er mit der Reinvestierten Divi 20% Rendite erwirtschaftet, soll er das ruhig machen. Aber das ist bislang eben noch nicht bekannt. Hoffentlich ist diese unsägliche Auktion bald endlich vorbei. Kann DRI nicht einfach auf alle vorhandenen Blöche nochmal 20 Mio draufschlagen, um das Theater abzukürzen? Wem helfen diese Mini-Schritte.

Die 1,2 Mrd teilen sich aktuell auf 780 M? sofort und 350 M? in 2024 auf. Das ist ja locker zu stemmen. Die Frage ist dann eher, was muss in die Netze investiert werden?

 

21.05.19 16:29

102 Postings, 2106 Tage no-wayVersatel

Versatel gehört UI, somit profitiert insoweit nur UI.  
Wir müssen dann marktgängige Preise an UI zahlen für die Nutzung des Versatel-Glasfasernetzes.  

21.05.19 16:59
10

389 Postings, 1552 Tage hellshefeDRI HV 2019 vorab

Wie schon erwartet, gab es keine wirklichen Neuigkeiten oder Fakten auf der HV, die hier im Forum noch nicht bekannt und diskutiert wurden.

Außer: Im Falle eines Nichterwerbs von 5G Frequenzen wird die heute entgangene Dividende im nächsten Jahr draufgeschlagen. So habe ich das zumindest verstanden.

Die Location mußte ich erst mal suchen, denn um 9:00 stand ich am Palmengarten und wunderte mich daß da kein Licht brannte. Also raus mit der Eintrittskarte, nicht daß ich mich im Datum verguckt hatte. Alte Oper ? da bin ich doch vor 10 Min. vorbeigegangen. Hab's auch gleich gefunden, aber oh Schreck ? eine Sicherheitskontrolle wie am International Airport!! Mit Warteschlange, Metalldetektoren, Taschenkontrolle und allem was dazugehört. Der ging mit seinem Metallpiepser über meinen Schlüsselbund und im Geldbeutel hat er nachgesehen, ob da Münzen drin sind. Taschen und Regenschirme mußte man an der Garderobe abgeben. Beim zweiten Mal Getränk holen durfte ich das Glas nicht in den Zuhörerraum mitnehmen.

Der Cateringbereich ist groß genug für alle anwesenden Aktionäre mit genug Stehtischen und auch Tischen zum dran sitzen, auch genug Ausgabestellen für das Essen, daß man sich nicht gegenseitig auf die Füße tritt. Getränke gab es auch genug. Aber kein Frühstück. Es hieß zwar, da kommt noch was, war dann aber nicht so.

Bin dann um 12:00 Uhr hochgegangen, damit ich wenigstens vom Mittagessen was abbekomme. Also im Palmengarten hat's mir besser geschmeckt. Allein der Erdbeerkuchen hat mich heute entschädigt. Der war auch i.O.
Für 4 von euch, die nicht da waren, habe ich dann je ein Stück mitverdrückt.

Habe trotz Aufruf von Holzkobb leider keine neuen Gesichter aus dem Board kennenlernen dürfen.

Im Versammlungsraum wurden mit 2 bemannten Kameras die jeweiligen Sprecher aufgenommen und auf Monitore im Cateringbereich sowie eine Leinwand hinter den Vorständen projiziert. Die Beschallung im Saal, auf den WC's und im Cateringbereich war ok.

Soviel erst mal vorab.
 

21.05.19 17:22
4

4131 Postings, 3487 Tage silverfishRD wollte vermutlich

< Beim zweiten Mal Getränk holen durfte ich das Glas nicht in den Zuhörerraum mitnehmen.

auf Nummer sicher gehen, nicht dass ihm das noch einer um die Ohren haut. ;)  

21.05.19 17:25

82 Postings, 4838 Tage shorttilt#22124

21.05.19 18:06

571 Postings, 511 Tage HE1050HSund helles Hefe

gab es nicht auf der HV?

Echt schlechte Aktionärsbetreuung. Die hätten das doch hier im Forum nachlesen können, dass es ein bevorzugtes Getränk für die HV-Teilnehmer ist :-)

Zur Auktion:

Bis Freitag werden die Neugebote die DRI-Gebote eingeholt haben. Bin echt gespannt was passiert, wenn ein DRI-Gebot überboten wird.

Mittlerweile befürchte ich, der Kurs wird mehr nach oben gehen, wenn DRI aussteigt. Aber auf lange Sicht wäre es mir natürlich viel lieber, wenn TEF ausgeboten würde.  

21.05.19 18:39
1

611 Postings, 4822 Tage HolzkobbPalmengarten!

Und sonst nichts!
(Ich musste bei "Palmengarten" zwei Ausrufezeichen streichen, weil der Auto-Admin meint:"Bitte locker bleiben. Der Betreff enthält zu viele Sonderzeichen hintereinander.)

Auch keine Daimler-Wiener (oder Frankfurter) mit Kartoffelsalat!

(Stromtankstelle im Parkhaus hat aber funktioniert)  

21.05.19 21:41
19

389 Postings, 1552 Tage hellshefeDrillisch HV 2019

Ab 10:10 Uhr ging's los mit Begrüßung und Erläuterungen zum HV Ablauf durch den Versammlungsleiter.

Ralph Dommermuth kam etwas später (Stau bei der Anreise), aber rechtzeitig zu seinem Vortrag zum GJ 2018. Wobei er zum 5G Thema etwas weiter ausholte, mir aber nichts neues erzählen konnte. Das war dann später in der Generaldebatte auch noch eins der Hauptthemen.

Stichpunktartig:
- Die Chance, Netzbetreiber zu werden, ist jetzt. Oder erst wieder in 20 Jahren, denn für so lange sind die ersteigerten Frequenzen nutzbar. Und in der Zeit muß man die Kosten dafür auch abgeschrieben haben. Sonst lohnt sich das Ganze nicht. Also gibt es auch eine Kostenobergrenze für die Auktion. Diese Obergrenze kann aber aus verständlichen Gründen nicht kommuniziert werden.
- Wir können unseren Kundenstamm direkt umziehen.
- Wir haben das Glasfasernetz von Versatel.
- Der Regulierer hat zum ersten Mal bei einer Frequenzvergabe die Möglichkeit des National Roaming eingeräumt.
- Der Telefonica Vertrag ist in Roaming umwandelbar, d.h. wir können das Roaming von Telefonica zu gleichen Konditionen fordern.

Wir haben die Puzzlesteine zusammen, um diesen Schritt zu machen.


Danach Herr Driesen zu den Zahlen 2018, wobei er betonte, daß die Vergleichbarkeit zu 2017 eingeschränkt sei:

- Erstens wegen der Fusion 2017 zu '1&1 Drillisch' (zeitlich anteilige Abrechnung)

- Zweitens wegen der unterschiedlichen Abrechnungsarten (2017 nach IAS 18, 2018 nach IFRS 15)

Dann der Bericht der Aufsichtsräte.


Vor der Generaldebatte wurde die Präsenz mit 87,24% angegeben. Bei der Abstimmung war es etwas mehr (87,67%). Die Abstimmungsergebnisse sind mittlerweile auch online unter: https://imagepool.1und1-drillisch.de/v2/download/...ngsergebnisse.pdf

Ich habe bei ca.400 Stühlen 130 ? 150 Teilnehmer geschätzt, ein leichter Rückgang zu den Besucherzahlen der letzten Jahre. Ich vermute mal daß aufgund des Aktienkurses oder auch mangelnden Vertrauens in die Pläne von RD einige Kleinaktionäre verkauft haben.

Zur Diskussionsrunde:

Zunächst waren 4 Wortmeldungen angesagt. Frau Weber (DSW), Frau Kostinek von Investors Communication Group (ICG), Herr Honzelmann (SDK) und Herr Keil (ein Altaktionär) der einen Gegenantrag betr. Dividende stellte.

Beim Aufruf des Herrn Keil habe ich mich doch glatt an dem Curry verschluckt, denn da war ich gerade beim Mittagessen. Am Bildschirm habe ich dann aber gesehen, daß es nicht der bekannte Oliver Keil von der IR ist.

Danach haben sich dann noch diverse andere Einzelaktionäre am Rednerpult ihrer Entrüstung Luft verschafft. Die Themen (auch von den Aktionärsschützern) waren dabei immer dieselben:

- Reduzierung der Dividende auf das Minimum
- Absturz des Aktienkurses
- Sinnhaftigkeit der Geschäftsmodelländerung
-  Finanzierungspläne für den Netzaufbau

Es gab auch andere Fragen wie z.B. nach dem Wachstum der Mobilfunkverträge, das ausgefallene Frühstück, Feinheiten bei den Zahlen im Geschäftsbericht, ein Aktionär, der das mit dem Rückzug von einem Frequezblock nicht verstanden hatte und meinte, dafür sei eine Strafzahlung fällig ?
Die kann man aber heute wohl vernachlässigen.

Dann gab es noch den Zwischenrufer, der trotz mehrmaliger Aufforderung seine Argumente doch bitte am Rednerpult vorzutragen, sich nicht davon abhalten ließ RD bei jedem zweiten Satz aus dem Publikum lautstark ins Wort zu fallen (der war für alle nervig).


Zu den Themen:

- Es wurde immer wieder vorgeworfen, RD würde den Kurs runterprügeln.
RD: Ich mache den Kurs nicht. Bei der Fusion war er bei 50, danach 20 höher, jetzt gerade 20 darunter. Zu jedem Verkäufer gibt es einen Käufer. Der Verkäufer denkt, mehr werde ich wohl dafür nicht mehr bekommen und der Käufer denkt, so billig werde ich sie wohl nicht wieder kriegen. Ich bin nur für den Erfolg und das Wachstum der Firma zuständig.

- Ein Redner verglich den DRI Kurs mit VW (Dieselskandal), Boeing (Flugzeugabsturz), Bayer (Monsanto Affaire), und wo die heute stehen.
RD verglich als Antwort darauf DRI mit den Kursen der anderen Telcos.

- Da die Frequenzvergabe noch nicht entschieden ist, wird heute über die Mindestdividende abgestimmt. Wenn Drillisch keine Frequenzen ersteigert, können die auf das GJ 2019 übertragenen Erträge zur Zahlung der Div. nächstes Jahr mit herangezogen werden.

- Zur Sinnhaftigkeit Netzbetreiberbestrebungen: Wir sind in einer Umbauphase unseres Geschäftsmodells das, wenn es steht und funktioniert, eine große Wachstumschance ist. Und die gibt es nicht umsonst.

- Finanzierungspläne für den Netzaufbau: Ja, wir haben verschiedene Szenarien durchgerechnet, die sind aber alle von verschiedenen Faktoren abhängig. Antennen, Masten, der erhaltene Frequenzmix usw. das ist alles noch ungewiss und deshalb können wir noch keinen konkreten Finanzierungsplan vorlegen.
Wir müssen schrittweise vorgehen: Zuerst ersteigern wir Frequenzen, aus dem Frequenzmix ergibt sich dann, wo wir wieviele Antennen brauchen, wieviel National Roaming wir brauchen, welche Masten wir brauchen, das Versatel Glasfasernetz usw.
Sollten wir z.B. das Roaming aus irgendeinem Grund nicht bekommen, dann können wir den Netzaufbau gleich vergessen. Die Frequenzblöcke dürfen aber dann weiterverkauft werden.


Mein persönlicher Eindruck auf der HV: Es gab unter den anwesenden Aktionären genauso wie hier im Forum zwei Lager. Die einen Pro, die anderen Contra Netzaufbau. Wobei die Contra Fraktion durch Applaus etwas lautstarker auftrat. Die meisten Zwischenappläuse kamen allerdings bei der Kritik an der Dividendenstreichung.

Was mich aber am meisten wunderte, war daß bei der Abstimmung der Saal halb leer war, die Hälfte der Aktionäre also an der Abstimmung gar nicht teilgenommen hatten. Es wurde ja diesmal nicht das Subtraktionsverfahren angewandt, sondern man mußte aktiv Ja oder Nein ankreuzen. Nicht angekreuzte oder nicht abgegebene Stimmkärtchen wurden als Enthaltung gewertet. Man müsste das Ergebnis anhand der tatsächlich abgegebenen Stimmen nochmal herausrechnen. Aber 99,63% Ja Stimmen bei TOP2 ??


Sodele, mehr fällt mir im Augenblick nicht ein. Sollte ich wieder einmal etwas falsch verstanden haben, bitte ich darum mich zu berichtigen oder zu ergänzen.

 

21.05.19 22:05
1

645 Postings, 2021 Tage weisvonnixTop2

bzw. das Ergebnis der Abstimmung war ihnen auch einen Asbach ... ähem, eine AdHoc wert!

https://www.finanznachrichten.de/...en-statt-dividende-deutsc-016.htm  

21.05.19 22:52
1

3632 Postings, 3719 Tage Diskussionskultur@hellshefe: ich interpretiere

deinen bericht (danke!!!) so, dass es weiterhin vor allem eine reine vertrauenssache zu sein scheint. 50/50, ja oder nein, ohne zwischenstufe

"Es wurde immer wieder vorgeworfen, RD würde den Kurs runterprügeln.
RD: Ich mache den Kurs nicht. Bei der Fusion war er bei 50, danach 20 höher, jetzt gerade 20 darunter. Zu jedem Verkäufer gibt es einen Käufer. Der Verkäufer denkt, mehr werde ich wohl dafür nicht mehr bekommen und der Käufer denkt, so billig werde ich sie wohl nicht wieder kriegen. Ich bin nur für den Erfolg und das Wachstum der Firma zuständig.

ich würde dazu sagen: bei der fusion gab es klare aussagen, z.b. zur künftigen ausschüttungspolitik, die stand heute keinen bestand mehr zu haben scheinen, was in meinen augen ausschließlich auf strategische entscheidungen des VV zurückzuführen ist. ich sehe auch ein  preisanpassungsverhandlungsunabhängiges unabhängiges hinterherhinken gegenüber dem bewertungsgutachten.  
für den erfolg der firma gibt es mehrere parameter, u.a. den aktienkurs, der zusammengebrochen ist.

"Ich bin nur für den Erfolg und das Wachstum der Firma zuständig."

das wachstum in q1?

 

21.05.19 22:56
8

2527 Postings, 3611 Tage ExcessCashmeine 5C zur HV

Stau bedingt und zunächst auch am Palmengarten, kam ich erst mitten in CFOs langweiligem Zahlenvortrag in den Mozartsaal, der gefühlt tief unten im Keller der Alten Oper liegt.  Erster Eindruck: Die 11 Gestalten auf dem Podium machen ernste, fast verbissene Gesichter, so als ob sie etwas angestellt  hätten.
Aus der Generaldebatte hab ich dann folgendes mitgenommen:
Die Fragen zum künftigen Geschäftsmodell können nicht beantwortet werden, da die Auktion noch läuft und keiner heute abschätzen kann, wohin das noch führen wird.
Die Dividende bleibt "gestrichen", man will das ?Pulver maximal trocken halten?.
Man werde natürlich versuchen, den Netzausbau so günstig wie möglich hin zu bekommen. In Glasfaser müsse man schon mal nicht investieren, Netz hat Tochter Versatel bereits. Großes  Interesse, so schnell wie möglich wieder hohe Dividenden zu zahlen.
Die zu ersteigenden Frequenzen werden auf 20 Jahre abgeschrieben. Antennen müssen gekauft werden oder durch Kooperation mit anderen gesichert werden. In dem Zusammenhang fiel ? Telekom?.
Mein Eindruck, dass Dommermuth sein Netz um nahezu jeden Preis bauen wird, hat sich verstärkt. Er hat sich bei der Beantwortung ?seiner? Fragen souverän und sachkundig gezeigt. Zeitweise fast sympathisch. Aber einmal ist er doch emotional geworden. Da hat er sich, im Duell mit einem wiederholten Zwischenrufer, gerechtfertigt, er hätte das Unternehmen (UI) vor 30 Jahren mit geliehenem Equipment gegründet und so liefe das nun mal, ?wer die meisten Aktien hat, hat auch die meisten Stimmen?.   Peng!
Etwas beruhigt hat mich seine Einlassung  gegen Ende der Debatte. Man werde in 4 Schritten vorgehen um die Risiken so klein wie möglich zu halten:
1. Ersteigerung der Frequenzen  - Wenn das geklappt hat:
2. Roaming ? Verhandlungen.  Nur wenn diese erfolgreich abgeschlossen werden:
3. Abschluss Vertrag mit Versatel w/ Glasfasernutzung ? und schließlich:
4. Abschluss von Verträgen mit Netzausrüstern zum Aufbau des Antennenwaldes
Wenn ab Stufe 2 etwas schief geht, können Frequenzen auch weiterverkauft werden.
Mein Fazit: Wie ein 4. Netzbetreiber wirtschaftlich operieren will, ist nicht klar geworden. Der SdK-Vertreter hierzu: telefonica und e-plus durften fusionieren, weil sie alleine nicht wirtschaftlich waren.
D. macht sein Ding. Interessen des free float ignoriert er.  Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass er sich wohl nicht mit den UI-Stimmen entlasten ließ. Hat schlechtestes Ergebnis in Kauf genommen.

Zum Thema Abstimmung noch, weils hellshefe anmerkte: Nach der Generaldebatte wurde eine Pause gemacht, in der sich viele zum Buffet begaben. Dort konnte ich eher zufällig an einem Monitor sehen, dass es unten bereits mit der Abstimmung weitergeht. Habe den letzten Bissen Erdbeerkuchen runtergewürgt und konnte so meine Stimmen abgeben. Nicht alle haben sich beim Speisen aus der Ruhe bringen lassen.  Absicht ? Zufall?
29,20  

21.05.19 23:17

572 Postings, 3060 Tage CramerJimDanke

Danke für eure Berichte, klingt unterm Strich ja eher nach keinen großen Neuigkeiten, hier und da etwas Besänftigung. Dass RD den Kurs nicht mache, finde ich ja eine etwas alberne Aussage. Natürlich ist der Vorstand im Besonderen im Sinne des traditionellen shareholder value Ansatz für den Kurs zuständig. Das kann man durch entsprechende Kommunikationspolitik auch steuern. Vielmehr scheint es ihm ja völlig egal zu sein.

Die Netzaufbaustrategie erscheint mir soweit schlüssig, natürlich bezogen auf die wenigen vorhandenen Informationen. Es bleibt dabei, man kann nicht mehr viel tun als abwarten, was die Auktion ergibt.  

21.05.19 23:21
2

1172 Postings, 898 Tage Roggi60Frequenzblöcke

weiterverkaufen?!

Die Großen 3 haben die Blöcke die sie brauchen um ein adäquates Netz aufzubauen.

Was sind dann aber  Blöcke wert, die keiner mehr braucht? Wir sitzen auf den Teilen und können nix damit anfangen?! Das wissen dann natürlich die anderen TelCos.

So informativ die Posts zur HV waren. Grundlegende Fragen, die hier alle umtreiben, konnten (noch?) nicht beantwortet werden.

Da hilft auch nicht der Hinweis von RD, wie er vor 30 Jahren angefangen hat, wenig bis garnicht. Und die Kursentwicklung so lapidar abzuarbeiten. Weiß nicht!

Und in 20 Jahren nur die Kosten in Höhe von vielleicht 5 Mrd. für Auktion und Netzausbau über Abschreibungen und Preise wieder reinzuholen?! Recht ambitioniert! Wären immerhin 250 Mio p.a.

Bin gespannt, was für Kaninchen RD und Team da aus dem Zylinder holen werden.  

22.05.19 00:10
3

389 Postings, 1552 Tage hellshefe@ExcessCash

Du scheinst auf derselben Veranstaltung wie ich gewesen zu sein, nur sind deine Ausführungen wie immer in letzter Zeit ein bischen emotionsgeladen. Das ist auch dein gutes Recht. Froh bin ich nur darüber, daß du nicht der Zwischenrufer warst, das würde kein gutes Licht auf das Forum hier werfen. Hätte der Zwischenrufer seine Anschuldigungen am Pult vorgetragen, bin ich mir sicher daß er Applaus aus dem Publikum erhalten hätte. Aber so hat er sich nur als Störenfried unbeliebt gemacht.

Den Satz ?wer die meisten Aktien hat, hat auch die meisten Stimmen? hat RD dem Störer auch erst um die Ohren gehauen, als der nach mehrmaliger Aufforderung keine Ruhe gab.

Daß RD sich mit den UI Stimmrechten nicht selbst entlasten kann, ist eine rechtliche Sache, denn er vertritt ja diese Stimmrechte auf der HV.

Dass Dommermuth sein Netz um nahezu jeden Preis bauen wird, glaube ich nicht. Ich denke eher daß er das nur tut solange es sich rechnet. Aber da müssen wir ihm wohl unser Vertrauen schenken, denn mit Stimmrechten können wir ihn nicht aufhalten.

Mit der Aussage "Frequenzen weiterverkaufen im Fall  des Abbruchs" hat er sich wohl mittlerweile schlau gemacht. Im CC vom 28.03. war er sich da nicht so sicher (O-Ton "ich habe davon irgendwo gehört oder gelesen")

Die Interessen des Freefloat ignoriert er natürlich, solange es kurzfristige Interessen sind wie eine Delle im Chart oder "ich will jetzt meine Dividende". Der denkt da etwas langfristiger (s. Aufbau von UI).

Zur Abstimmung ging es mir genauso wie dir. Ich hätte locker noch 2 oder 3 Stücke Erdbeerkuchen geschafft, aber die Stimmkärtchen wurden nur im Keller eingesammelt. Und für die -zig Aktionäre im Cateringbereich, die sich beim Aufruf für die Abstimmung nicht aus der Ruhe bringen ließen, gibt es für mich mehrere Erklärungen:

- auf ihre Gespräche konzentriert haben sie's gar nicht mitbekommen, daß jetzt abgestimmt wird

- sie wollten sich enthalten (warscheinlich die wenigsten)

- sie wußten nicht, daß es eine aktive Abstimmung war

- es ging ihnen am A... vorbei, weil man am Ergebnis eh nix ändern kann

Da lobe ich mir deine Einstellung: mit meiner Gegenstimme  muß ich zumindest meinen Protest ausdrücken
 

22.05.19 00:18
2

389 Postings, 1552 Tage hellshefe@Roggi

Die Frage nach den zu verkaufenden Frequenzblöcken wurde natürlich gestellt. Das sind aber keine Blöcke, die keiner mehr haben will, sondern solche die die anderen nicht haben konnten, weil DRI sie ersteigert hat.

Sollten die auf einmal käuflich sein weil DRI aufgibt, werden die 3 großen sich darum prügeln. Denn jede zusätzliche Frequenz erhöht die Leistungsfähigkeit des eigenen Netzes.




 

22.05.19 07:16
3

611 Postings, 4822 Tage HolzkobbHellshefe,

obwohl ich dabei war, danke für Deine umfassende Darstellung für die anderen.

Es wird in der Tat für Fragen hier im Forum keine Antworten geben, solange die Auktion nicht vorbei ist. Die drei anderen Bieter würden sich über jeden Hinweis über die Strategie von 1&1DRI freuen.
Insoweit schlucke ich diese Kröte.

Dass man für die Auktion maximale Finanzflexibilität will und/oder braucht, kann ich auch nachvollziehen.

Was ich aber überhaupt nicht verstehen will, ist, dass die gestrichene Dividende (rund ? 275 Mio) für den Finanzierungsplan nötig sein soll.
Der Kreditrahmen liegt - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - bei 2,4 Mrd. Euro. Diese Kreditkohle muss m. E. für die Auktion reichen. Die Aufbaukosten sind eine andere Sache und hängen noch von zu vielen Unbekannten wie die Art der Frequenzblöcke und den daraus resultierenden Kosten ab.
Die Einsparungen in der Zukunft ( rund ? 600 Mio./Jahr) sind unbestritten.

Ich habe gegen den Vorschlag von TOP 2 gestimmt. Und hätte ich nicht meine restlichen Stimmrechte zuhause vergessen, wäre es eng für die Abstimmung geworden.

Exzess, auch mir ist der betreten erscheinende Gesamteindruck des Podiums aufgefallen. Ich kann ihn aber nicht interpretieren.
Ich gebe aber dem einen Redner (warst Du das?) recht, der die Frage stellte, was man Dommermuth nach seinen nicht eingehaltenen Zusagen in der Vergangenheit künftig glauben soll.
Sogesehen kann ich RDs Aussage, dass man wieder Dividende bezahlen werde, sobald das möglich sein wird, gar nichts abgewinnen. Das ist so unverbindlich, dass es alles bedeuten kann.
Und das ist der Unterschied zu den Griechen. Deren Wort hatte Bestand. So lange ich dabei bin, immer.

Und sollte die Dividendenstreichung ein Signal der Stärke an die Mitbieter bei der Auktion gewesen sein, dann ist für mich dieser Schuss nach hinten losgegangen.

P.S.
Die Bewirtung bei einer HV ist nun wirklich kein Indiz für den Zustand eines Unternehmens.
Aber sie ist ein Hinweis auf die Einstellung (Wertschätzung) des Gastgebers, der die Rechnung bezahlt.
Gestern lagen (versuchtes?) Understatement und Peinlichkeit eng beieinander.



 

22.05.19 08:49

18 Postings, 753 Tage Schniposaauktion

Ich finde, so langsam sollte der Auktionsleiter was unternehmen - ansonsten geht das noch Monate so weiter.
 

22.05.19 09:11
1

1172 Postings, 898 Tage Roggi60#148

Meinst du?

Wenn ich partout Frequenzblöcke als Big Player würde haben wollen würde ich alles, aber wirklich alles, daran setzen die schon während der Auktion zu bekommen und mich nicht im Nachhinein in die Abhängigkeit der Nummer 4 zu begeben.

Oder will RD mit den begehrten Blöcken ein Roaming erzwingen?

Die Großen3 lassen sich doch von einem Zwerg wie Drilisch nicht auf der Nase herumtanzen. Und möglicherweise hat RD mit der Kürzung der Dividende ein Zeichen der Schwäche gesendet. Bei einer Telefonica habe ich gestern nix in der Richtung gehört. Die haben immerhin 800 Mio ausgeschüttet. Und DTAG vorher sowieso mit einer Dividendensteigerung "geglänzt".

Als Zeichen des guten Willens und Respekt vor den Kleinaktionären hätte RD auch seine Anteile an RI verkaufen können. Das wäre mal ein Signal gewesen.  

22.05.19 09:15

1172 Postings, 898 Tage Roggi60#149

Die eingesparte Dividende ist noch höher. 176 Mio Aktien mal 1,75 Euro wären 308 Mio. Und die Kreditlinie beträgt 2,8 Mrd.  

22.05.19 09:19

1172 Postings, 898 Tage Roggi60Heftiger

Dividendenabschlag aktuell!

Ein wenig Sarkasmus darf in dieser Situation doch sein, oder?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
885 | 886 | 887 | 887   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie f?r nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er ?bernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kosteng?nstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Huawei TechnologiesHWEI11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
Allianz840400