Was nun tun ? ! ? (Aktienfonds)

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 12.10.08 23:19
eröffnet am: 09.10.08 20:43 von: Ghpst Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 12.10.08 23:19 von: Augenaufsch. Leser gesamt: 4413
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.10.08 20:43
2

1 Posting, 4598 Tage GhpstWas nun tun ? ! ? (Aktienfonds)

Hi,

ich bzw. meine Mutter hat nen riesen Problem. Sie hat vor x Jahren von einem AWD Berater (dieser existiert nicht mehr) für Ihre spätere Rente eine LV abgeschlossen, in die sie Monatlich einzahlt... (zur Zeit 130€ .. anfangs ungefähr 100€). Dieser Berater hat das alles so schön geredet und von super gewinnen gesprochen. Das ganze wurde damals über eine Laufzeit von 13 Jahren abgeschlossen. Nun läuft das noch 5 Jahre und soweit ich weiss wir das Geld dann die letzten 2 Jahre irgendwie anders festgelegt.

Diese besteht aus 3 Aktienfonds. Die da wären DWS Investa, DWS Akkumula, DWS Top50 Welt. Leider wusste ich gar nichts mehr von der Existenz dieser Fonds... eigentlich wäre es richtig gewesen das ganze 2007 zu verkaufen.. oder andere Fonds zu wählen.

Das Problem ist nun, dass alle 3 Fonds innerhalb der letzten Wochen extrem in den Keller gegangen sind. Nun hat meine Mutter Rechnerisch auf die gesammte Laufzeit mehr als 3000€ Minus. Das ganze hat zur Zeit noch einen Wert von ungefähr 8000€.

Sie hat mich heute gefragt, was sie nun am besten tun soll... weil ja alles extrem in den Keller geht.

Eigentlich verkauft man ja keine Aktien / Fonds niemals, wenn diese auf einem niedrigen Stand sind. Andererseits hat sie halt Angst, dass das ganze noch extrem viel Weiter in den Keller gehen wird. Und nunja.. es war ja als eine Art Rentenaufbesserung gedacht. Weil sie selber nur eine niedrige Rente bekommen wird.

Ich ärger mich gerade total, das ich erst so spät davon erfahren hab, dass Sie diese Aktienfonds besitzt.

Kann mir irgendeiner nen Tip geben, was da nun ratsam wäre? Also die LV komplett auflösen wäre wohl Schwachsinn.

Aber man könnte das Geld eventuell nun in andere Fonds packen (Rentenfonds?). Andererseits hat sie nun eh schon soviel minus gemacht.

Sollte ich das ganze nun im falschen Forum gepostet haben, so entschuldige ich mich schonmal dafür... und hoffe trotzdem, dass mir da jemand einen brauchbaren Tip/Ratschlag geben kann.

Danke schonmal!  
Seite: 1 | 2  
12 Postings ausgeblendet.

09.10.08 21:18
1

14644 Postings, 7340 Tage lackilu@11 biste du "irre" sorry,lass dich nicht irre

machen,drin bleiben und auch nicht Beitragsfrei stellen oder gar kündigen, Mund abwischen und weitergehts...  

09.10.08 21:21

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagWie sicher

kann ich mir denn da sein? Wie gesagt, einziges finanzielles Polster.

Meine Mutter möchte erstmal nicht mehr einzahlen (finanzieller Engpass), daher ist Beitragsfreistellung vorprogrammiert. Schlimm?  

09.10.08 21:23

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagEdit

Übrigens ist es eine Rentenversicherung. Verschlingt das nicht Unmengen von Geld, das ich letztlich gar nicht mehr sehe? Das ist meine zweite Sorge. Anders kann ich mir das gar nicht vorstellen, warum ich SO wenig rauskriegen sollte (Rechnung s. Post 11).  

09.10.08 21:27
1

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900Ich seh das etwas longggg ..

Nackenlinie bei 3000 ist nicht mehr weit !!!
Danach geht es dann wieder hoch (oder mit Glück etwas früher)... was sonst !?!?!
Also noch grob ´n Jahr in den Keller und DANN WIEDER RAUF ::
In 5-6 Jahren ist der Kram dann wieder ca da wo es in 2007 anfing zu rauchen !!
Mal so ganz long kalkuliert !! Grins ....
P.S. : Da der Dax dem Dow hinterherhechelt sobald man da drüben aufwacht ... erwartet den DOW das selbe oder umgekehrt !!
Eine eigenständige Deutsche Börsenentwicklung gibt es nicht mehr !!
 
Angehängte Grafik:
dax-long.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
dax-long.jpg

09.10.08 21:35
Auf jeden Fall halten? Damit macht man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht noch mehr Verluste? Ich seh das jetzt auf 3-5 Jahresebene.

Was ist mit der Idee das erstmal beitragsfrei zu stellen (laut unfreundlichen Beraters am Telefon geht das nur 3 Jahre, finde das aber im Vertrag nirgendwo..). Und was ist mit der Idee einen Teil auszahlen zu lassen, zB die Hälfte der Fonds und den Rest drauf zu lassen, beitragsfrei? Kenne mich leider zu wenig aus, sorry.  

09.10.08 21:35

4034 Postings, 4965 Tage FDSAEin M würde ich auch sehen...

aber es dauert halt ein bißchen...  

09.10.08 21:40
Sorry, aber was ist ein M? ;)  

09.10.08 21:45

4034 Postings, 4965 Tage FDSAAugenaufschlag,

ich würde die Fonds im Moment stilllegen...

und sehen was passiert...

Ich würde FESTGELD anlegen, dass ist nur ein Tipp mehr nicht.  

09.10.08 21:46

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagWovon

das Festgeld anlegen wenn der Fond einfach stillgelegt wird?  

09.10.08 21:52

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagEdit

Vor allem... kriege ich denn noch was Richtiges raus wenn ich 30 Anteile a 155 Euro habe, aber der Rückkaufswert momentan insgesamt bei 2800 steht? Kann das noch gewinnbringend werden oder zumindest so hoch steigen, dass ich das eingezahlte in ca 5 Jahren wieder raus hab?  

09.10.08 21:58

54859 Postings, 5979 Tage LibudaSchlaftabletten nehmen und die Situation aussitzen

denn das Schlechteste was man machen kann ist, auf Tiefpunkten aus Anlagen mit mehr Risiko aussteigen und in Anlagen mit niedrigem Risiko wechseln. So etwas ist nur sinnvoll, wenn die Anlagen mit hohem Risiko hoch bewertet sind und man wenig Zeit hat.  

09.10.08 22:02

4034 Postings, 4965 Tage FDSA# siehe 7

09.10.08 22:06

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagNochmal bitte

@FDSA Wenn das die Antwort suf meine Frage aus 22 ist, versteh ich sie nicht. Was soll mir das Chart sagen?

@Libuda Du meinst mit niedrigem Risiko Festgeld, oder wie soll ich das verstehen?

Also im Grunde: Halten, schlimmer kanns in den nächsten 3-5 Jahren nicht werden, beitragsfrei stellen und keine Fonds verkaufen/auszahlen lassen?  

09.10.08 22:06

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900Beitragsfrei stellen lassen ...

Das finde ich in dem Fall um den es hier geht nicht schlecht.
Denn es werden ja jeden Monat neue Fondsanteile von dem Geld gekauft die immer weniger Wert sind.
Ich würde sagen 1 Jahr und dann wieder weiter machen !!!
Dann gehts wieder rauf ... hoffe ich ... GRINS ..  

09.10.08 22:07

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagWenn

noch mehr Infos zu dem Vertrag gebraucht werden, nur fragen. Nicht dass wir aneinander vorbeireden.  

09.10.08 22:19

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900Augenaufschlag

Noch mal ...
Ich würde vorhandene Anteile nicht verkaufen !!
Wozu Verlust machen , wenn es in ca ´nem Jahr wieder rauf geht ??
Da ich keine rosarote Brille aufhabe behaupte ich , der "KELLER" ist noch nicht erreicht !!
SIEHE #17
Für ca 1 Jahr beitragsfrei stellen lassen damit nicht noch mehr Mist gekauft wird.
Markt beobachten und bei DAX ca 3000 wieder weiter laufen lassen.
Das ist jetzt kein FAKE sondern meine Meinung ...

So long
 

09.10.08 22:27

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagDu meinst

es geht noch weiter runter, aber dann wieder rauf und zwar ohne dass ich in den nächsten paar Jahren noch mehr Verlust mache? -> fondtypisch?

Frage mich nur ob Beitragsfreistellung irgendwelche Konsequenzen hat? Nicht dass ich nachher noch mehr von dem geliebten Geld an die Versicherung abzwacken muss.

"Markt beobachten und bei DAX ca 3000 wieder weiter laufen lassen." Sei nicht böse, aber ich eigne mir gerade erst das nötige Wissen für den ganzen Kram an. Ich lasse doch jetzt weiter laufen, wieso bei Dax 3000 weiterlaufen lassen? Meinst du die Einzahlung? Der Dax sinkt doch nicht mehr auf 3000?! *verwirrt*  

09.10.08 22:41

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900Schau Dir den Chart an ...

Für mich ganz langfristig ein Teil einer KOPF-SCHULTER Formation .
Wir sind jetzt am Ende des Kopfes !!
Das ist meine Meinung an alle die es anders sehen !!
Die sogen. Nackenlinie ist bei ca 3000 ... punktum.
Oder möchte mir hier irgendjemand auch nur irgendwas POSITIVES sagen , welches den Markt nach oben gehen lassen sollte ?!?!?!?!
Und egal welcher Markt - ob DAX - DOW oder sonst was . Alle hängen am GELD und genau dort ist jetzt ´ne Kriese oder etwa nicht ???
Also sehe ich das so , dass es noch einiges runter geht. In ca 1 Jahr endlich im Keller und dann wie alle hoffen wieder rauf. Und genau so lange die Geschichte beitragsfrei stellen lassen.
Danach , wenn der Markt sich berappelt hat wieder einzahlen und laufen lassen.

Good Luck ... Manni

P.S. : Zum Aneignen von Börsenwissen kann ich nur die Bücher dieses Herrn empfehlen !! Auch , wenn die letzten Auflagen etwas her sind -- sie passen immer !!
 

09.10.08 22:44

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900Sorry , da fehlte was ...

09.10.08 22:48

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagAber

wenn ich beitragsfrei stellen will kann ich doch genauso in 3 Jahren alles verloren haben?  

09.10.08 22:55

7981 Postings, 4661 Tage ManniZ900prüfen !!

Da mußt Du dann mal prüfen , ob die GEschichte wegen "finanziellen Problemen" nicht für 1 Jahr befristet freigestellt werden kann ohne groß Verluste zu machen.....
Also erst mal mit den Jung telefonieren , welche Möglichkeiten zur Option stehen.
 

10.10.08 12:26

290 Postings, 4613 Tage CandlestickMr. Augenaufschlag

Dümmer gehts nimmer!  Sorry, dass ich so direkt bin!

Beitragsfreistellung tz tz tz.........

Nachmal für etwas langsame Denker und Zittrige, die derzeitige Talfahrt an den Börsen und somit die niedrigen Anteilskurse verhelfen Dir für die Zukunft zu einer sehr guten Rendite !!!!!

Andersrum wäre es schlimm...jahrzehnte lange Höchstkurse und am Ende der Verfall !!

Keine Ahnung wie hoch dein monatlicher Beitrag ist aber für diese Geld bekommst du jetzt mehr Fondanteile und ich würde an deiner Stelle vor Freude hüpfen wenn ich sie jetztt schön billig einkaufen kann und in der Zukunft entspannt nach 20 Jahren oder so verkaufen, hast doch Zeit.


sagen wir du zahlst monatlich 200,- Euro ein und ein Anteil kostet heute 200,- dann kaufst du genau einen Anteil, wenn der Anteilskurs im nächsten Monat halbiert dann bekommst du fürs selbe Geld    2 Anteile.......!!!!!

Wenn sich dann die Börsen erholen und der Kurs in 10 Jahren bei 300,- streht, hast du in dem Monat wo er bei 100,- stand aus 200,- 600,- Euro gemacht.....!!!!!!


Also...Geld drin lassen nicht ständig drauf schauen und in ein paar Jahren ernten.....!!!!!!

Wenn Du jetzt verkaufst, machst du genau das falsche, Du solltest in solchen Zeiten den monatlichen Beitrag noch erhöhen.......


Gruß Candle  

10.10.08 12:39

3726 Postings, 6960 Tage diplom-oekonomFonds erholen sich sehr,sehr,sehr langsam

Wer in 2000 Fonds gekauft hat war mit Glück Mitte 2007 bei null.

Beispiel: Aktienfonds Deka Technologie TF 515293 war mal bei 40 Euro in den
letzten Jahren zwischen 8 und 11 Euro.  

10.10.08 17:44
1

30 Postings, 4621 Tage AugenaufschlagCandlestick

Ich finds es traurig dass in dem Forum immer sofort angegriffen werden muss. Wo sind wir eigentlich?!

Gern kannst du 200 Euro monatlich einzahlen wenn du was weiß ich wie viel verdienst, aber nicht in einer finanziellen Notlage, die ich hier schonmal erwähnt hatte. Erst lesen, dann denken, dann schreiben. Danke. Wenn nicht für mich dann für die ganzen anderen User die hier schon abgerückt sind.  

12.10.08 23:19
Gibt es dennoch konstruktiven Rat, von freundlichen, erfahrenen Usern hier (die es definitiv auch gibt)?  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln