finanzen.net

Meine Wirecard-Gewinne - Thread!

Seite 1 von 220
neuester Beitrag: 21.10.19 22:56
eröffnet am: 09.02.19 14:33 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 5479
neuester Beitrag: 21.10.19 22:56 von: lehna Leser gesamt: 520531
davon Heute: 207
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 | 220   

09.02.19 14:33
4

6268 Postings, 1709 Tage BorsaMetinMeine Wirecard-Gewinne - Thread!

Meine Wirecard-Gewinne - Thread!

1 bis 1000 EUR 19.49% 
1001 bis 5000 EUR 10.53% 
5001 bis 10000 EUR 7.02% 
0,00 EUR 6.63% 
10001 bis 20000 EUR 5.07% 
20001 bis 30000 EUR 5.07% 
30001 bis 50000 EUR 18.52% 
Mehr! 27.68% 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 | 220   
5453 Postings ausgeblendet.

21.10.19 07:02

1001 Postings, 234 Tage Kornblume@black jack

>>>Die Frage ist: ist es Marktmanipulation - ODER ist es, wie von der Leerverkäufern betrieben: ILLEGALE Marktmanipulation.<<<
Ich hoffe, dass mit den Ausführungen in  #5454 die Sache auch für dich klar ist.  

21.10.19 07:40
5

369 Postings, 1160 Tage Nicks1971Wieder mal Gedankenmüsli von Kornblume

Ein Blick auf Wikipedia:

Als Marktmanipulation wird eine Reihe von Praktiken bezeichnet, durch unfaire Maßnahmen die Preisfindung auf Märkten zu beeinflussen, um ungerechtfertigte Gewinne zu erzielen. Diese Praktiken sind in vielen Ländern verboten. Aus ökonomischer Sicht führen Marktmanipulationen zu Ineffizienzen.

oder www.bafin.de:

Marktmanipulation
Eine wichtige Aufgabe der BaFin ist es, Marktmanipulation aufzudecken und zu verfolgen. Worin besteht verbotene Marktmanipulation? Beispielsweise darin, falsche Informationen zu verbreiten zu ?bewertungserheblichen Umständen?, etwa dem Ertrag einer Gesellschaft. Oder darin, veröffentlichungspflichtige Informationen zurückzuhalten, die geeignet sind, auf den Börsen- oder Marktpreis eines Finanzinstrumentes einzuwirken (§ 20a WpHG).

Verboten sind auch Geschäfte, die falsche oder irreführende Signale für das Angebot, die Nachfrage oder den Preis eines Finanzinstrumentes setzen ? dazu zählen unter anderem die unlauteren Handelspraktiken Wash Trades oder abgesprochene Geschäfte (Pre Arranged Trades). Marktmanipulation liegt aber auch bei anderen Täuschungshandlungen vor, wenn diese geeignet sind, auf den Preis eines Finanzinstruments einzuwirken - etwa wenn ein Anlageberater Aktien kauft und sie anschließend nur darum zum Kauf empfiehlt, um den Kurs zu treiben und seine Anteile gewinnbringend wieder abzustoßen (Scalping).

Ausgenommen von diesem Verbot sind Geschäfte, die zulässige Marktpraxis sind: Über die Anerkennung von Marktpraktiken entscheidet die BaFin. Beim Aufspüren von Marktpreismanipulationen geht die BaFin ähnlich vor wie bei der Verfolgung von Insidergeschäften. Manipulationen, die nachweislich auf den Börsen- oder Marktpreis eingewirkt haben, sind Straftaten, die mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe geahndet werden können. Wirkt die Tat nicht darauf ein, kann die BaFin sie gleichwohl als Ordnungswidrigkeit verfolgen.

hätte gereicht, dass auch Kornblume gewusst hätte, was Marktmanipulation ist. Anscheinend will sie aber nur weiter verunsichern. Eine wahre, veröffentliche kursrelevante Information kann niemals Marktmanipulation sein, denn sie ist ja wahr.

 

21.10.19 08:28
2

1001 Postings, 234 Tage Kornblume@nicks

>>>>Eine wahre, veröffentliche kursrelevante Information kann niemals Marktmanipulation sein, denn sie ist ja wahr.<<<<
Genau, das ist es. Nur eine relevante Information ist es, die einen Einfluss auf den Preis haben kann und niemals ein Leerverkauf an sich. Solange nicht bewiesen ist, dass die Anschuldigungen der FT nicht wahr ist, kann man zum gegebenen Zeitpunkt auch nur von einem Verdacht auf Marktmanipulation vermuten.
Nur eine Klage von WC wegen falscher Tatsachenbehauptung  gegen die FT kann hier nachhaltig wirksam sein, denn dann muß die FT ihre Anschuldigungen auch beweisen. Gelingt es dieser nicht, ihre Behauptungen zu beweisen, dann wäre die Sache klar.
 

21.10.19 10:25

18268 Postings, 6550 Tage lehna#57 Naja KB

Ist aber doch sehr positiv zu werten, dass Wirecard nun nochmal Sonderprüfungen beauftragt.
Und man damit das eigene ARP eventuell massiv schädigt-- also man selber viel weniger Aktien zurückkaufen kann, wenn der Kurs steigt.
Aber andrerseits werden natürlich Großaktionäre Druck gemacht haben, McCrum irgendwie zu stoppen.
Der Supermulti Softbank hatte natürlich auch gedacht, bei Wirecard mit 900 Millionen Einsatz ein Schnäppchen zu landen und MB unter Druck gesetzt haben....


 

21.10.19 11:23

207 Postings, 125 Tage effortless@lehna .... ARP

200 Mio ARP .... Das ist nicht mehr als ein (positives) Signal seitens WC. Ich denke, bei dem derzeitigen Kurs (noch) unter 130.- hätten sie gerne das 5-fache in kürzerer Zeit investiert.
Dann hätten Sie aber denke ich damit rechnen Können, dass die BaFin aufgeschreckt worden wäre.

Die Sonderprüfung ist ebenso ein positives Zeichen. Vor allem, weil diese freiwillig ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erfolgt.
Hätte MB gleich nach dem FT-Artikel posaunt "Wir lassen prüfen..."  wäre meiner Meinung nach die BaFin in Zugzwang gekommen.

Freuen wir uns aktuell über +6,31% .... das ist ein Signal, wenn auch Zocker an Bord sein werden.

So long und gute Geschäfte den WC-Interessierten und Investierten.  

21.10.19 12:06
1

705 Postings, 1531 Tage matze91Erfassungszeitpunkt Umsatz im RW?

@ Chaecka : "..unterschiedliche Interpretation von Geschäftsvorfällen...."


Gut recherchiert und hier dargestellt.


M.M. dazu:

Es ist korrekt, das der Zeitpunkt einer Umsatzrealisierung im RW von verschiedenen Faktoren abhängt. Ich möchte aber das Augenmerk auf die Tatsache lenkten, dass WDI ja kein produzierendes Unternehmen ist sondern i.W. ein (technischer)Dienstleister. Von daher werden G+V-wirksame Umsätze erst erzielt, wenn die Leistung bereits erbracht ist, so dass das angesprochene Abgrenzungsproblem m.E. hier keine entscheidende Rolle spielt.
Die Umsätze werden aus meiner Sicht regelmäßig bei Abwicklung der Geschäftsvorfälle über die Plattform generiert.



Zum Thema Scheinumsätze und erwirtschafteter CF hatte ich ja oben schon mal einiges ausgeführt und darauf hingewiesen, dass bei einem G+V-Scheinumsatz auch eine Gegenbuchung bei z.B. einem Forderunskonto oder einem Bankkonto gegengebucht werden müsste. Und diese FINANZ-Konten/BESTÄNDE sind sehr EINFACH nachprüfbar.



 

21.10.19 13:30
1

2546 Postings, 1476 Tage Petrus-99effortless

"Die Sonderprüfung ist ebenso ein positives Zeichen. Vor allem, weil diese freiwillig ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erfolgt. "
Das würde ich nur bedingt so sehen. Der Druck war am Freitag schon extrem groß sich zur wehr zu setzen. Und wenn es nichts zu verbergen gibt, dann werden auch alle, die hier so gegen eine Sonderprüfung gewettert haben sehr froh sein. Eine für Wirecard erfolgreiche Prüfung wird
1. Der größte Kurstreiber sein (mehr als die Zahlen) und würde dem in der Vergangenheit größten Vorwurf, nämlich mangelnde Kommunikation und Intransparen, den WInd aus den Segeln nehmen.
2. Eine erneute Sonderprüfung wäre eine gute Grundlage die FT und ihre Detektive auf Rufschädigung und Schadenersatz zu verklagen.
3. Zudem würden weitere, nicht sauber belegte Anschuldigungen durch die FT, an Gewicht verlieren.
4. Gäbe es sicherlich auch einige Großinvestoren, die Interesse daran hätten die FT wegen Marktmanipulation zu verklagen,
Sollten dagegen Bilanzfälschungen zu Tage kommen wäre dies ein auf lange Sicht irreparabler Imageschaden für Wirecard. Dann werden wir noch erhebliche Kursverluste hinnehmen müssen und MB wird wohl nicht mit einer Geldstrafe davon kommen.
Ich hoffe auf Kurse von 200 EUR in weniger als 12 Monaten.  

21.10.19 13:48
2

1001 Postings, 234 Tage KornblumeCharttechnisch läuft alles nach Plan.

Heute wird die technische Erholung gespielt, die nach so einem Absturz ganz normal und natürlich ist. Die Aktie ist schließlich massiv überverkauft  und es werden von Teilen der Shortys Gewinne mitgenommen. Um einen Rebound hinzubekommen, sollte die Aktie um die Marke von 125 schließen, denn erst dann würden offene Short-Positionen massiv eingedeckt. Das fallende Messer ist bis dahin völlig intakt und man könnte sogar jetzt neue Short-Positionen eröffnen, entsprechende Risikobereitschaft vorausgesetzt.  

21.10.19 13:54

119 Postings, 222 Tage Primer@ Petrus-99

Grundsätzlich ist die Sonderprüfung zwar zu begrüßen, aber das hat eben auch den Nachteil das es dauert. In der Zwischenzeit wird spekuliert und Zweifel werden gesät. Sich hinter EY und deren Testat zu stellen würde doch auch eine Signalwirkung erzeugen. Vermutlich hast du aber recht das der Druck schon recht groß war.

Allerdings glaube ich nicht daran das die Sonderprüfung nachhaltig sein wird. Es beendet zwar die Unsicherheit um Dubai, aber eben auch nur dass Die FT wird wieder irgendetwas anderes finden, woraufhin die nächste Sonderprüfung erfolgt...usw.

Und so plakativ es (zum wiederholten male) klingt, die Vergangenheit zeigt genau dies. Selbst 2016 mit einer Rechtkräftigen Verurteilung hat nichts gebracht, der 2019er R&T Bericht hat nichts gebracht, das 2019er EY Testat hat nichts gebracht. Selbst das sich die WC aktuell mit der FT in einem Rechtsstreit befindet hat nicht gebracht. Ich würde sogar mal dreist behaupten das die LV einfach zur nächsten großen Presse gehen, selbst wenn der FT durch ein Gericht verboten werden würde über WC zu berichten.

Es ist bitter und furchtbar schade, aber mir fällt leider absolut nichts ein was man dagegen tun kann.  

21.10.19 14:07

8518 Postings, 2469 Tage BÜRSCHENPrimer

Gang Ganz einfach einfach nicht Verkaufen und abwarten ! Und den Stopp Lose so Hoch setzen daß die Dreckigen Lvs keine Zugriff haben. so einfach geht das !  

21.10.19 14:09
1

18268 Postings, 6550 Tage lehnaSeh es ähnlich, KB

Ist heute eine technische Erholung, die keinen zu Jubel verleiten darf.
Man darf allerdings gespannt sein, ob die großen Adressen wegen der neuen KPMG Recherchen wieder Geschmack an Wirecard finden.
Und dieses bedrückende bäääh trotz all der guten Nachrichten eeeeendlich zu den Akten legen.
Wir hier in den Ariva Foren sind eh nur unwichtiges Beiwerk. So zweitrangig für den Kurs wie Hein Mücks Nachbarschaftstratsch.
Die großen Räder werden in den Bankentürmen gedreht.
Und wir Kleingeld- Wichtelmännchen können nur versuchen, die Gefühlswallungen der Nadelstreifen vorab zu erahnen und danach zu handeln.
Nach den schlimmen Karnickelfangschlägen letzte Woche werden heute die Kopfschmerzen aber erst mal mit Aspirin verdrängt.
Also go on, verdammt nochmal...
ariva.de

 

21.10.19 16:06

1001 Postings, 234 Tage KornblumeAlso, wenn heute bereits

emsig aufgrund des ARP aufgekauft wurde, dann sollte MB schleunigst jetzt nachlegen, denn sonst kippt das Ding wieder. Oder wurde das Pulver bereits verschossen? Bei den Umsätzen beute wäre das nicht undenkbar.  

21.10.19 16:08

836 Postings, 409 Tage 4ACNSWmöglich

dass KB mal wieder nur die alte Made sucht

und sich weiter, wei seit wochen um Antworten und Stellungnahmen drückt.  

21.10.19 16:12

91 Postings, 5447 Tage MastGute

Nachrichten für Dich: Das ARP ist noch nicht mal angelaufen.

Dun kannst Dich also auf weiter steigende Kurse freuen.;)  

21.10.19 16:13

1373 Postings, 1657 Tage PlugKornblume:

Kornblubber, mach dir mal keine Sorgen, da kippt gar nichts, auch wenn du es gerne hättest!  

21.10.19 16:15
1

125 Postings, 221 Tage hansunger1234immer wieder dieses ARP...

Das ARP wurde noch nicht gestartet. Dafür müssen nach Art. 5 der Safe Harbor Rules (EU No. 596/2014) erst die Details des ARP bekannt gegeben werden.

Auch in der Ankündigung durch WDI hieß es:
"The Company will announce further details separately prior to the commencement of the Share Buyback Program 2019/I."  

21.10.19 16:22

1001 Postings, 234 Tage KornblumeNa dann, Feuer frei

und short, meine Freunde. Es gibt ein GAP bei 112.  

21.10.19 16:26
1

836 Postings, 409 Tage 4ACNSWKB

hat mal wieder  einen Arbeitsauftrag.
Mag die Zentrale nicht mal drüber nachdenken, ob sie seines statt die Stellungnahme übernimmt, die seit Wochen überfällig ist?  

21.10.19 16:31
1

131 Postings, 32 Tage Joel888Wenn KB schon seinen finanzierten

Stromanschluss abbezahlt hat, sollte er all-in-short gehen. Klare Empfehlung nur für diesen Hartgeldhoschi.

Meine Frage hatte er leider noch nicht beantwortet.  

21.10.19 16:45

1001 Postings, 234 Tage KornblumeKönnte mir gut vorstellen,

dass das Gap geschlossen wird. Ist aber nur meine Meinung. Sicher kann man sich ja nie sein. Marktrisiko eben. Die Markttechnik gäbe es allerding her. Muss jeder selber entscheiden.  

21.10.19 18:26
1

1001 Postings, 234 Tage KornblumeEgal, ob ihr mit Herkules, Artillerie

oder sonstwas antanzt, WC 300+ dürfte bis auf Weiteres vertagt sein. Jetzt könnt ihr ja weiter mit den Ad-hoc Meldungen über die tollen neuen Kooperationen spielen und träumen.  

21.10.19 18:37

119 Postings, 222 Tage PrimerGAP

Nicht das GAP bei 133,45? übersehen das ist größer und will auch geschlossen werden.  

21.10.19 18:48
1

1001 Postings, 234 Tage KornblumeWen es interessiert?

21.10.19 18:49
3

536 Postings, 2032 Tage Thomas941@Kornblume

"WC 300+ dürfte bis auf Weiteres vertagt sein."

Ja die 300+ waren sowieso Wunschvorstellungen, auf solche Kurse wird man meiner Meinung nach noch mindestens über 2 Jahre lang warten müssen. Dazwischen darf auch keine Wirtschaftskrise/Börsencrash kommen.

Ich persönlich finde auch den Chart ganz gut, die Wirecard-Aktie hat ihre "Überhitzung" >190€ abgebaut. Natürlich ärgerlich, wenn man sieht wie sich die +40% Gewinn innerhalb einer Woche verflüchtigen und man sozusagen wieder bei +0% startet, aber damit muss man als Wirecard-Aktionär eben rechnen. (Bei Wirecard braucht man viel Geduld und starke Nerven)

Die Kombination Sonderprüfung + Aktienrückkaufprogramm werden uns schnell wieder zur 130er Marke bringen.  

21.10.19 22:56

18268 Postings, 6550 Tage lehna#78 Jep, Thomas

Das 2018er überhöhte Daxaufnahme- Fieber wurde nun wirklich heftig korrigiert.
Man hofft nun nach dem Absaufen letzte Woche zum Xten mal, das wars, der Markt hat sich ausgekotzt.
Kleingeldsteppkes und Analysten- die Sprachrohre der Banker- nehmen jedes abkacken zum Anlass, doch weiter von 200 zu schwärmen.
Aber die Big Player verkaufen oder mauern, sagt der Kurs.
Ob nun real oder als LV tätig ist für mich total unwichtig.
Sie sind überwiegend Verkäufer, weshalb auch immer.
Bin überzeugt, jedes andere Papier hätte ich längst geworfen. Aber Wirecard polarisiert und fasziniert anscheinend, macht einen völlig gaga.
Und das ist für das Portfolio gefährlich...







 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
218 | 219 | 220 | 220   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100