Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1137 von 1145
neuester Beitrag: 07.02.23 22:04
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 28615
neuester Beitrag: 07.02.23 22:04 von: Elmute Leser gesamt: 6793320
davon Heute: 386
bewertet mit 115 Sternen

Seite: 1 | ... | 1135 | 1136 |
| 1138 | 1139 | ... | 1145   

17.10.22 13:52
3

5398 Postings, 4782 Tage JuliettePareto und Warburg bleiben beim "buy"

"...Die Analysten von Pareto Securities werten die Zahlen insgesamt als schwach. Eine Überraschung sind sie nicht, das Unternehmen hat jüngst schon eine Gewinnwarnung publiziert. Das Marktumfeld hat sich für Hypoport verschlechtert. Mit einer raschen Besserung ist nicht zu rechnen.

Die Analysten bleiben trotz kurzfristig fehlender Impulse bei der Kaufempfehlung für die Aktien von Hypoport. Das Kursziel steht weiter bei 225,00 Euro. Mittelfristig sehen die Experten unverändert klare Wachstumschancen für Hypoport.

Auch die Experten von Warburg bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Hypoport. Das Kursziel liegt weiter bei 325,00 Euro.

Aktuell sind die Bedingungen für Immobilienfinanzierungen alles andere als gut, das machen die aktuellen Zahlen deutlich. Dieser Trend dürfte noch anhalten. Mit der Zeit sehen die Experten jedoch eine gewisse Beruhigung. Die aktuelle Entwicklung ist aus ihrer Sicht im Kurs eingepreist...."

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=165618  

18.10.22 10:57

5398 Postings, 4782 Tage JulietteFIO LeadFabrik

"...FIO bezieht Daten von der VALUE AG

Wer eine Immobilie verkaufen möchte, will erst einmal wissen, was das Objekt wert ist. Bevor der Weg zum Maklerbüro des Vertrauens führt, konsultieren Verkäufer:innen dafür heutzutage das Internet. Unsere LeadFabrik-Kund:innen haben das erkannt und bieten auf ihrer Website eine kostenlose Funktion zur Immobilienbewertung an. Die Bewertungshungrigen erhalten dort nach Eingabe ihrer Kontaktdaten und einiger Angaben zum Objekt ohne Zeitverzug eine erste Preiseinschätzung. Die Datenbasis für diesen Service stellen wir nun auf ein neues Fundament und beziehen sie ab sofort von unserem Schwesterunternehmen in der Hypoport-Gruppe, der VALUE AG.
Bewertungen nah am Marktgeschehen

Als Teil der Hypoport-Gruppe verfügt die VALUE AG über eine der umfangreichsten Marktdatenbanken der deutschen Immobilienwirtschaft. Die Bewertungslösung der VALUE AG kombiniert diese mit Transaktionsdaten der Hypoport-Gruppe, in der ein erheblicher Teil der deutschen Baufinanzierungen abgewickelt werden. Damit basieren die Bewertungen der FIO LeadFabrik auf einer Datenbasis, die sich sehr nah am tatsächlichen Marktgeschehen orientiert. Außerdem profitieren Nutzer:innen der FIO LeadFabrik von der Zusammenarbeit mit unserem Schwesterunternehmen durch ein höchstmögliches Maß an Flexibilität in der Produktoptimierung.
Die neue Objektbewertung im Überblick:

- Bewertung auf Grundlage tausender anonymisierter Daten von Immobilienverkäufen und Transaktionen
- Bewertung nah am real erzielbaren Verkaufswert
- Hohe Flexibilität in der weiteren Produktoptimierung..."

https://www.fio.de/blog/...k-immobilienbewertung-mit-neuem-datensatz/

 

18.10.22 11:17
4

143 Postings, 3758 Tage TirolerBubDeutsche Bank

In der Keynote zur EPK hat der Europace CEO erzählt, das die Deutsche Bank intern nun auch Europace verwendet. Bisher wurde es wohl nur bei der DSL-Bank verwendet  

18.10.22 11:41

23 Postings, 1219 Tage Dr. Alfred E Bello.Glaube ich nicht so recht,

denn daraus müsste in der jetzigen Situation RS doch zumindest eine PM machen.  

18.10.22 13:24
6

6387 Postings, 2004 Tage CoshaDeutsche Bank

Minute 12:58

 

18.10.22 13:54

23 Postings, 1219 Tage Dr. Alfred E Bello.Und warum macht man daraus nichts?

Ich verstehe dies Management nicht mehr. Sind die auf ihre eigene Firma short?  

19.10.22 10:54
6

5398 Postings, 4782 Tage JulietteSmart InsurTech

Datenpotenzial in der Versicherungsbranche ist noch lange nicht gehoben:

https://www.smartinsurtech.de/pm/...che-ist-noch-lange-nicht-gehoben/  

25.10.22 19:53
1

79 Postings, 3388 Tage küstenbewohnerSo iss et

Hypoport SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Vorläufiges Ergebnis
Hypoport SE: Hypoport Q3 2022: Umsatzrückgang um 6% auf 105 Mio. Euro und EBIT-Rückgang auf 0,5 Mio. Euro

25.10.2022 / 19:43 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR



Hypoport Q3 2022: Umsatzrückgang um 6% auf 105 Mio. Euro und EBIT-Rückgang auf 0,5 Mio. Euro



Berlin, 25. Oktober 2022: In der heutigen Vorstandssitzung wurden die vorläufigen Geschäftszahlen des Hypoport-Konzerns für das dritte Quartal 2022 ausgewertet. Der Hypoport-Vorstand erwartet auf Basis dieser vorläufigen Geschäftszahlen die folgenden Ergebnisse:



Umsatz Q3 2022: -6% auf 105 Mio. Euro (Q3 2021: 112,3 Mio. Euro)
EBIT Q3 2022: -95% auf 0,5 Mio. Euro (Q3 2021: 11,6 Mio. Euro)


Umsatz 9M 2022: +13% auf 367 Mio. Euro (9M 2021: 325,3 Mio. Euro)
EBIT 9M 2022: -7% auf 31 Mio. Euro (9M 2021: 33,4 Mio. Euro)


Der Hypoport-Vorstand hat Maßnahmen eingeleitet, um das Kostenniveau an das aktuell schwache Marktumfeld in der privaten und institutionellen Immobilienfinanzierung sowie im Geschäftsbereich Corporate Finance anzupassen. Die Ergebnisse dieser Kostenreduzierung wirken sich noch nicht auf die Q3 2022 Ergebnisse aus, sondern werden ab Q1 2023 wirksam.



Hypoport wird die ausführliche Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2022 mit den finalen Geschäftszahlen wie vorgesehen am Montag, 14. November 2022 veröffentlichen.

 

 

25.10.22 20:01
3

2026 Postings, 640 Tage unbiassedTja, dann hast es heißt es dann wohl abspecken

und wenn der Markt wieder läuft knallt das EBIT umso höher wieder gen Norden. Ich kann damit leben. 500 Millionen Umsatz sollten als Basis aus diesem ätzenden 2022 eine vernünftige Basis sein.  

26.10.22 10:27

2736 Postings, 2667 Tage unratgeberein bisschen wundere ich mich ja schon

über die Reaktion der Börse auf die Nachricht von gestern. Ich vermute, dass schon jetzt alle Blicke auf 2023 ff gerichtet sind.  

26.10.22 10:44
1

5398 Postings, 4782 Tage JulietteRichtig, wenn man

bei wieder anspringenden EBIT-Steigerungen ab Q1 2023 dabei sein will, muss man sich halt jetzt oder in den nächsten Wochen vorher positionieren. Das schlechte vergangene und laufende Quartal sollte ja bereits mehr als eingepreist sein  

26.10.22 10:56
1

16156 Postings, 6378 Tage ScansoftIch glaube nicht, dass

wir gegenüber den Vorjahren Ergebnissteigerungen sehen werden. Dies wird erst wieder geschehen, wenn der Markt sich normalisiert. Aber 5-6% Ebitmarge kann Hypport auch bei um 5-10% sinkenden Umsätzen erreichen. Bei allen IT Firmen dürfte sehr viel Speck vorhanden sein.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

26.10.22 11:07
4

6181 Postings, 5701 Tage ObeliskBin auch mal wieder dabei,

ein Leben ohne Hypoport ist möglich, aber sinnlos...........  

26.10.22 13:27

1289 Postings, 2774 Tage lordslowhandmir ist noch unklar, wieso bei nur 6%

Umsatz-Rückgang (es hieß ja, der Immobilienmarkt sei tot!?)  der Gewinn um 95% einbrechen kann. Das kann doch eigentlich nur heißen, dass die in der Mitteilung erwähnten vom Vorstand eingeleiteten "Maßnahmen.., um das Kostenniveau an das aktuell schwache Marktumfeld....anzupassen.."  erstmal zusätzliche und erhebliche Ausgaben nach sich zogen? Oder wie seht Ihr das?
 

26.10.22 13:46

2026 Postings, 640 Tage unbiassedDie Maßnahmen werden erst zu q1 2023 wirken, bis

dahin besteht ein Missmatch von Umsatz und Investitionen  

26.10.22 13:47

604 Postings, 5259 Tage pinktrainer@ lordslowhand

Ich sach ma so: Skalierung rückwärts!  

26.10.22 14:12
1

6387 Postings, 2004 Tage CoshaSteht doch in der Presserklärung

Das die eingeleiteten Maßnahmen erst im Q-1 2023 wirksam werden. Oder stellst du dir vor, es wird X-Leuten mir nichts, dir nichts fristlos gekündigt ? Gibt ja ein Arbeitsrecht und auch eine moralische Verantwortung des Arbeitgebers.
Q-4 wird eben noch mal heftig enttäuschen und dann mal sehen im neuen Jahr.  

26.10.22 16:46

348 Postings, 363 Tage Lausbube60Sehr schöner Anstieg

heute, wirklich schon lange nicht gesehen.  

27.10.22 12:30
4

2026 Postings, 640 Tage unbiassedBericht aus dem VC Magazin


https://www.vc-magazin.de/blog/2022/10/19/...oder-nur-eine-korrektur/


Das Geld ist vorhanden

Im Fintechsektor halten die Investoren nach wie vor eine große Menge ?Dry Powder?. Das

Chris Heyer, Hypoport SE
Chris Heyer, Hypoport SE
Volumen der neu gegründeten Fonds hat sich seit 2017 fast verdreifacht auf einen Wert von 10,6 Bio. USD. Dabei wurden in der Analyse von Dealroom die höchsten Werte in den beiden ersten Quartalen des Jahres 2022 erreicht. Von Krise also keine Spur? ?Die Party ist nicht vorbei ? keinesfalls?, meint Chris Heyer, Chief Investment Officer der Hypoport SE. ?Es ist schon so, dass die Investoren nun besser hinschauen. Es wird nicht mehr einfach jede Idee finanziert ? die Teams arbeiten wieder systematischer und nachhaltiger. Das ist aber auch gut so.? Nur mit Buzzwords wie KI, Fintech, Krypto oder NFT bekomme man heute keine Finanzierung mehr. Die Marktkonsolidierung hat für Heyer aber auch ganz praktische Vorteile: ?Es sind wieder mehr gute Talente auf dem Arbeitsmarkt.? In der Vergangenheit sei es schwierig gewesen, gute Entwickler zu bekommen. Hier hofft er nun auf eine Besserung der Bedingungen ? auch für das eigene Unternehmen und die Beteiligungen.

Klassische Venture Capitalisten als Partner

Als Corporate Venture Capital-Arm von Hypoport ist Heyer nicht zwingend auf der Suche nach ?dem neuen Einhorn?. ?Wir verstehen uns als Smart Money Investor mit strategischem Angle, indem wir den Start-ups unser breites Netzwerk aus Investoren und Corporates, unser sehr tiefes Branchen-Know-how in den komplexen Immobilien- sowie Finanzdienstleistungsindustrien und unsere einzigartigen Assets mit über 25 Portfoliounternehmen mit mehr als 20-jährigem Marktzugang zur Verfügung zu stellen versuchen.? Daher sieht er klassische Venture Capital-Investoren auch nicht als seine Mitbewerber, sondern als Partner. Inzwischen scannt sein Team zwischen 750 und 1.000 Start-ups europaweit im Jahr; für 2023 plant er eine Verdoppelung dieser Zahl. Nach eigener Aussage profitiert Hypoport Ventures von der Bekanntheit des Mutterkonzerns: ?Man kennt uns und schätzt unsere tiefe Expertise in den Märkten.? Man müsse als Unternehmer und Investor authentisch sein, dann baue sich ein entsprechender Ruf auf. Heyer ist auch auf der Suche nach Partnerschaften mit jungen und etablierten Start-ups, denen er dann Zugang zu Kunden oder bestimmten Marktsegmenten ermöglicht oder entlang der vielfältigen Wertschöpfungsketten in der Hypoport Gruppe Anknüpfungspunkte findet. Eine Beteiligung ist nicht immer das oberste Ziel. ?Wir streben den Zugang zu neuen Technologien an, zu Talenten und zu Innovationen?, beschreibt er die Strategie  

07.11.22 08:23
4

5398 Postings, 4782 Tage JulietteSmart InsurTech

Validiertes Bestandsvolumen übersteigt Marke von einer Milliarde Euro Jahresnettoprämie:

https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/...resnettopraemie/1685461  

07.11.22 13:53
5

613 Postings, 4903 Tage urlauber26Validiertes Bestandsvolumen und Migrationsquote

Ich finde es gut, dass eine Wasserstandsmeldung bzgl. des validierten Bestandsvolumen veröffentlicht wurde, Herr Pahl macht einen guten Job. Da aber in den Berichten die Steigerungen des validierten Volumens leider nur in Prozent dargestellt ist, habe ich mal die Daten zum Vergleich durchgerechnet.

Migrierte Versicherungsbestände = MV; Validiertes Volumen = VV; Versicherungsplattform = V.plattform

MV 31.12.21 = 3,45 Mrd.                                                  bei Umsatz von 12,5 Mio. in Q4/21 auf V.plattform
MV 31.03.22 = 3,50 Mrd. (+  50 Mio. ggü. Vorquartal)        bei Umsatz von 15,8 Mio. in Q1/22 auf V.plattform
MV 30.06.22 = 3,66 Mrd. (+166 Mio. ggü. Vorquartal)        bei Umsatz von 13,6 Mio. in Q2/22 auf V.plattform
MV 31.10.22 = 3,78 Mrd. (+120 Mio. ggü. vor 2 Monaten)  
Gesamtsteigerung seit 31.12.2021 = 330,0 Mio.

VV 31.12.21 = 0,79695 Mrd.
VV 31.03.22 = 0,85400 Mrd. (+57,05 Mio. ggü. Vorquartal)
VV 30.06.22 = 0,92598 Mrd. (+71,98 Mio. ggü. Vorquartal)
VV 31.10.22 = 1,07000 Mrd. (+144,02 Mio. vor 2 Monaten)
Gesamtsteigerung seit 31.12.2021 = 273,05 Mio.

Auch wenn ich nicht weiß, welche Arbeitsschritte für die Migration und für die Validierung notwendig sind und ob manche Fälle "einfacher" sind als andere, lässt sich m.E. folgendes aus den Daten schließen:

1. Die Validierung kommt der Migration zwar in einzelnen Quartalen nach, hinkt aber in 2022 in Summe deutlich hinterher.  
2. Umsatz und MV bzw. VV korrelieren offensichtlich (noch?) nicht.

Leider wird in den Berichten nicht mehr der Gesamtversicherungsbestand als Zahl genannt, der zuerst migriert und dann validiert werden muss, sondern es wird nur noch die Migrationsquote erwähnt. Dadurch lässt sich schwerer vergleichen, ob die Migration ggü. den Steigerungen im Gesamtbestand nachkommt oder auch dort hinterherhinkt. Zum 30.09.2021 hieß es 3,3 Mrd. waren migriert, "was einer Migrationsquote von knapp 40% entspricht." Zum 31.12.2021 habe ich keine Quote gefunden. Zum 31.03.2022 bei 3,50 Mrd. stand folgender Satz: "Die Migrationsquote lag damit bei fast 40%." Zum 30.06.2022 hieß es dann: "Die Migrationsquote liegt damit zwischenzeitlich über 40%." ...aber eben nur "zwischenzeitlich"...

Natürlich ist es gut, dass sich der Gesamtversicherungsbestand offenbar kontinuierlich erhöht (von 8,25 Mrd. zum 30.09.2021 bis 9,15 Mrd. zum 30.06.2022), aber im Ergebnis schafft es Hypoport offensichtlich seit ca. einem Jahr nicht, schneller zu migrieren und bleibt bei den 40% Migrationsquote kleben.

Woran das liegt weiß ich nicht (Manpower, IT?). Wurde in den Calls darauf mal eingegangen?  

07.11.22 17:48

2891 Postings, 4970 Tage ExcessCashMühsam und aufwendig

ist der jahrelange Prozess und sicher keine Werbung für die Versicherungsplattform. Wirkt von außen so mühsam wie eine SAP-Einführung und wird vermutlich viele potentielle Kunden, Makler und Versicherer eher abschrecken.
Zum Glück ist der Markt groß.
108,7

 

07.11.22 19:04

6181 Postings, 5701 Tage Obelisk"Umsatz und MV bzw. VV

korrelieren offensichtlich nicht"

Das könnte damit zusammenhängen, dass Bestandsprovisionen nach Fälligkeit der Verträge bezahlt werden. Naturgemäß liegen mehr Hauptfälligkeiten auf dem 01.01., so dass  in Q 1 der Umsatz  im Vergleich immer größer sein wird.  

08.11.22 14:03

6181 Postings, 5701 Tage ObeliskKurs läuft...

da fragt man sich, warum man nicht mehr gekauft hat.  

09.11.22 09:55

39835 Postings, 8252 Tage RobinUnterstützung

bei 106,6  

Seite: 1 | ... | 1135 | 1136 |
| 1138 | 1139 | ... | 1145   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln