finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 479 von 561
neuester Beitrag: 13.08.20 19:56
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14025
neuester Beitrag: 13.08.20 19:56 von: anon99 Leser gesamt: 2161068
davon Heute: 3130
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 477 | 478 |
| 480 | 481 | ... | 561   

01.07.20 20:12
1

2187 Postings, 2891 Tage ellshareOk, prima

Ich greife also 3,5 Mrd. Euro ab mit Luftbuchungen. Und was macht man dann mit der vielen Kohle? Vielleicht ein ECHTES Unternehmen wie WDI aufbauen. Irgendwo muss man die Kohle ja anlegen. Gibt ja Null Zinsen.  

01.07.20 20:17
1

514 Postings, 2716 Tage Thomianer3,5Mrd

wer die hat, braucht keine Zinsen - bekommt man alleine eh nicht mehr ausgegeben als normal Sterblicher  

01.07.20 20:20
3

168 Postings, 54 Tage SukramanIch

kenne einige gut junge, die wollen nur keine Königsmörder sein. Denn dann ist die Karriere meist vorbei.  

01.07.20 20:26
1

39 Postings, 51 Tage Kontra@ellshare

Ich greife also 3,5 Mrd. Euro ab mit Luftbuchungen. Und was macht man dann mit der vielen Kohle? Vielleicht ein ECHTES Unternehmen wie WDI aufbauen. Irgendwo muss man die Kohle ja anlegen. Gibt ja Null Zinsen.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Ohne ein echtes Unternehmen kauft Dir niemand Luftbuchungen in Höhe von 3,5 Mrd. ab.
 

01.07.20 20:26
5

148 Postings, 297 Tage GabiiLuftbuchungen

Klar man, nachdem das geniale Geschäftsmodell von WDI durch Zatarra, MCA  und die FT so richtig publik gemacht wurde und es somit auch bis zu Reis und Eichelmann vordrang, sind die beiden auch gierig geworden und haben `ne Bewerbung bei WDI abgegeben, in der Hoffnung, dass sie sich nun auch an den Darlehen der blöden Gläubiger bereichern konnten.

Da die Darlehen aber schon durch den Luftbuchungskreislauf und die vielen MA aufgebraucht waren, schlug der Eichelmann vor, seinen Freund Chris Hohn mit in`S Boot zu holen und WDI in Grund und Boden zu horten. Schließlich waren da ja auch nochmal 3 Mrd. zu holen.

Den Marsalek haben sie dann auf die Philippinen geschickt, damit er `ne schöne Strandparty mit hübschen Mädchen organisiert.

Jungs, das Leben kann so geil sein. Man muss nur die richtigen Ideen haben und an die grenzenlose Dummheit der Welt glauben  

01.07.20 20:33
13

514 Postings, 2716 Tage ThomianerBericht Zeitung

Danke für den Link Tobi.

Meiner Vermutung nach, die die auch schon vor 10 Tagen geschrieben hab, ist, dass die ganze Kacke erst 2016 so richtig ins Rollen kam mit der Indien Geschichte.

Das war der erste große Schritt in diese Richtung. Firma auf Mauritius (hab damals schon spekuliert, dass sie entweder Braun oder Marsalek zuzuordnen sind) kauft den Puff in Indien und Wirecard schiebt dann 300Mio kurze Zeit später on top nach Mauritius.

Die 2 Kredite a 250 Mio an Firmen in Asien (sicher Scheinfirmen von Marsalek/Braun) ohne Sicherheiten, dazu die 115 Mio an eine weitere Firma.

Macht schonmal eine gute Mrd. verschobenes Geld.
Der Rest vom Taschengeld wurde gebraucht, um kein Misstrauen zu wecken - Gehälter fleißig bezahlt, Steuern, Miete, Strom, Kreditraten, ARP, Dividende - soll ja alles seriös aussehen.

Paar Leute in Asien schmieren und den Hausmeister wegen morgens Licht an und abends Licht aus machen in einer Bude, die angeblich 1,9Mrd verwalten soll muss natürlich auch bezahlt werden.

Ich glaub hier nicht an Geldwäsche für dubiose Leute, an TPAs oder sonstigem Kram. Das Geld ist in teilen (1Mrd ohne Probleme jetzt schon belegbar) weggeflossen. Rest brauchte man damit das Rad nicht zum Stehen kommt.

Und die 2,5Mio Kauf von Braun etc. waren wohl nur Nebelkerzen, damit man etwas Zeit gewinnt und evtl die Hintermänner (oder nur Marsalek) alles für den Exit vorbereiten kann inkl. Flucht etc.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass rund 2000 Mitarbeiter in Asien ebenfalls erfunden sind und die Gehälter an eine Scheinfirma geflossen sind. Gehen wird davon aus, dass WC inkl. Steuern, Sozialabgaben, Versicherung (gibts sowas in Asien überhaupt ?) rund 2000 Euro pro Mitarbeiter im Monat nach Asien transferiert hat.

2000 × 2000 Mitarbeiter = 4Mio im Monat -->> 48 Mio im Jahr
Das Ganze Mal 4 nette Jahre haben wir weitere 200 Mio gefunden.

So oder so ähnlich ist meine Version.

Braun sind seine Aktien egal, sein Haus auch und evtl wird er mit den Behörden zusammenarbeiten.
Marsalek wird der Haupttäter, Braun geht 2 Jahre in den Knast und danach wird er mit Marsalek die 1,2Mrd irgendwo zwischen Mauritius und den Philippinen abfeiern. 600 Mio als Vorstand hätte keiner von beiden je erwirtschaftet...

Damit haben wir auch gleich das Motiv, warum manche hier von so viel Dummheit auf einem Haufen sprechen oder sich das nicht vorstellen können.
Ganz im Gegenteil, der Plan war sehr raffiniert und jetzt eine weitere These von mir:

2016 kam der Zatarra Report, hier wurde es das erste mal brenzlig, weil man den beiden Vorständen zu nahe kam. Scheinumsätze und TPA etc. wurden angezweifelt.
Nur leider waren diese Konstrukte noch im Aufbau und die beiden konnten vorher nicht die großen Summen abzweigen.

Entsprechend wussten sie, dass sie langsam loslegen müssen mit den größeren Summen, da es langsam Zweifel an dem Modell gab (Zatarra, FT etc.) Also ging die Indien Story los und zog sich dann 4 Jahre lang hin.

Braun und Marsalek wussten, dass sie nicht mehr viel Zeit hatten und versuchten diese noch zu gewinnen - Klagen gegen Zeitungen, Bedrohungen, gefälschte Kontoauszüge etc.

Glaub am Ende waren Braun und Marsalek selbst überrascht, dass sie es noch bis 2020 geschafft hatten.

Das ist meine Theorie  

01.07.20 20:52
1

1120 Postings, 1000 Tage tomtom88Scammer kommen fast immer aus der Finanzbranche...

- mal Flowtex aussen vor gelassen:

Scammer:
- versprechen immer tolle Renditen, die zu schön zu sein scheinen als wahr zu sein
- haben meistens immer mit Finanzen oder Zahlungen zu tun
- haben meist kein konkretes technisches Produkt dessen Validität nachweisbar wäre
- verweisen häufig auf "exotische" Geschäftsadressen

@ Sukra es stimmt, was Du schreibst - es gibt "einige gute Junge" - aber die spielen nicht den Revoluzzer - warum sollten wir auch? Für den Staat? Um etwas besser machen zu wollen???

Und selbst wenn man Milliarden ergaunert, so ein Leben ist nicht nur gefährlich sondern auch teuer, man muss die Hälfte für Schutz, Papiere, Aufenthalt oder eine Gesichts-OP mit all seinen Folgen mit in die Gesamtrechnung einfliesen lassen...

Kein schönes Leben...  

01.07.20 21:20
6

383 Postings, 445 Tage Herriotsüddeutsche artiklel von 18 h-betrug

ja,auf die einfachsten dinge kommt meistens erst zu letzt,wenn ich das richtig auf die reihe bekomme,
firmen von einen ex wc -Manager  in Indien gründen,kredite an diese in Millionenhöhe vergeben und schon ist unsere kohle weg,ganz einfach,deshalb auch heute die erneute Razzia.

ich frage mich jetzt nur.
aufgefallen in 2019 bei prüfer der kmpg, marcalek wurde da mals schon damit in Verbindung gebracht,stritt aber alles ab lt Zeitung.
bericht von  2020 der kmpg von einer stärke von 200 seiten, lag schon im märz vor mit dem fazit der unklärbarkeit der konten und kredtiverträge,zwar nur in einfacher Ausfertigung und wohl nur im geheimen (hatte sich marcalek sich nicht auch im märz auf die reise auf die philipinen  gemacht ,um vielleicht schon alles für den bevorstehenden mausstieg vorzubreiten ? ).

was mich wirklich jetzt mal interessieren würde verbunden mit den fragen an die rechtsgelehrten und Fachleute hier im Forum.
hätte nicht spätestens mit dem wissen und dem verdacht auf kriminelle Machenschaften ,kmpg nicht das prüfungsmandat sofort niederlegen müssen und  den verdacht einer Behörde (BaFin oder zb. börsenaufsicht melden müssen) die bombe wäre doch schon im märz und nicht erst am 18.06. 2020 hochgegangen, und ist daraus für die bisher ein gutes bild abgegebene kmpg ein Mitverschulden an zu kreiden ?    

01.07.20 21:34

7951 Postings, 1420 Tage raider7Hier gibst

nicht mehr zu verdienen..

Tschüsss  

01.07.20 21:38
3

148 Postings, 297 Tage GabiiHerriot: süddeutsche artiklel von 18 h-betrug

Der Betrug, der hier bisher durch die FT und seit dem 18.06. detaillierter vorgeworfen wird, ist so simpel und offensichtlich und allen Beteiligten seit langem bekannt.
Vermutlich haben sich alle einvernehmlich mit den shortrenden Hedgefonds abgestimmt und zusätzlich Kohle gemacht.

Ansonsten haben alle fasziniert zugeguckt, wie Marsalek und MB den Gläubigern die Kohle aus der Tasche gezogen und auf kürzestem Wege verschwinden lassen haben?
Wenn das alles so einfach ist, sollten wir geschädigten Kleinaktionäre in Kürze eine Firma mit gleichem Geschäftsfeld gründen. Geld verdienen kann so einfach sein, man darf eben nicht zaghaft sein und muss die richtigen Leute kennen oder bescheißen.

Deswegen kriege ich es ja nicht auf die Reihe, warum man von verantwortlicher Seite nicht sofort entsprechend reagiert und informiert hat.

Naivität und Dummheit kann es nicht gewesen sein.

Es nützt aber nichts, WDI, WP, AR usw. zu verklagen, wenn da nichts zu holen ist.

Es muss politisch aufgearbeitet werden, die Verantwortlichen müssen den Verlauf und die Wahrheiten zum Schlamassel veröffentlichen und nicht über ein paar zahlungsunfähige Bauernopfer alles vertuschen.

Die Kapitalanleger von WDI sind erst systematisch ausgeraubt wurden und werden jetzt noch verhönt, belogen und ausgelacht.



 

01.07.20 21:55
2

148 Postings, 297 Tage GabiiKontra, ellshare

Danke für den Link.

Wenn ich die WDI-Erläuterungen richtig verstehe, hat WDI Kunden akquiriert, diese über eine Schnittstelle der TPA in den Zahlungsprozess eingebunden und im Rahmen des Risikomanagements Sicherheitsleistungen hinterlegt.

Das TX war wohl im Jahr 2019 in Asien bei 80 Mrd., also 2,5% des TX als Sicherheitsleistung auf dem Treuhandkonto.

Wenn die Aussagen der WP zum Geschäft der ausländischen Gesellschaften aber als geprüft und nachvollzogen gelten (das TX über die EE war doch als Referenz auch nachvollziehbar), wäre doch nur die Existenz des Treuhänders und des Kontos zu klären. Da hätte doch seit langem mal eine offizielle Information vom AR kommen können.

Die Zahlung der Sicherheitsleistungen auf das Treuhandkonto, wie auch die Zahlungen für expansiven Erwerb und zinslose Darlehen an Dritte mussten doch von WDI-Konten erfolgen und wären entsprechend bezüglich des Zahlungsfluss belegbar, das Geld bei Scheingeschäften rückforderbar. Das hätte der WP doch schon lange kommentieren, der AR hinterfragen und  schon lange angehen können.  

01.07.20 22:01
6

514 Postings, 2716 Tage ThomianerGabi

KPMG schreibt, dass sie TX plausibiliseren können, allerdings noch nicht inhaltlich geprüft haben, siehe auch meinen Post dazu vor ca. 10 Tagen.

Heißt unterm Strich für die EE:
Transaktionen und Volumina passen zu den Bilanzzahlen - aber ob die TX auch echten Händlern zuzuordnen sind, konnte bislang nicht geprüft werden.
Meiner Meinung nach eine einfache Excel Datei, die frei erfunden ist.

Zahlungsströme konnten bislang ja auch keine gefunden werden - wie kann sowas sein, wenn das Geld von hier angeblich auf die Treuhandkonten nach Asien geschickt wurden ? Jede 85.Jährige Rentnerin zieht sich fast täglich einen Kontoauszug, weil sie Angst hat ihr würde Geld vom Konto genommen werden.
Und WDI bekommt es in 4 Jahre  nicht hin einen zu ziehen ? Ja ne, ist klar...  

01.07.20 22:05
5

514 Postings, 2716 Tage ThomianerHier nochmal mein Post

vom 19.06. nachdem ich den Schock verdaut hatte:

"Jeder hat seine Story und ich will meine hier nicht noch unnötiger Weise dazu packen, denn Schuld an dem Dilemma bin ich selbst mit meiner Invest-Ent­scheidung (mittlerer­ 5stelliger­ Verlust).

Was mich bewegt, sind verschiede­ne Puzzleteil­e, die sich langsam zusammenfü­gen und auch weitere Fragen bzw. Theorien , die noch etwas vage sind:

Kann es sein, dass mit dem Erwerb der Indien-Bud­e alles erst ins Rollen kam ? Also die kriminelle­ Energie ?  
Meine Gedanken:

Jemand vom Vorstand, mittlerwei­le nicht mehr tätig, hat die Indien Bude für 30 Mio gekauft um den Einstieg in den Markt zu ermögliche­n. Es wurde auf Mauritius eine Gesellscha­ft gegründet für den Exit, wenn der D-Day (18.06.202­0) kommen würde.

Diese Klitsche mit Lizenz wurde dann für 330 Mio von Wirecard aufgekauft­ und auf Mauritius überwiesen­, bis heute sind die Eigentümer­strukturen­ unklar (siehe meine Gedanken vorher).

Es wurde ein Geflecht geschaffen­ mit massiven Wachstum. Und jetzt kommts:

13% forensisch­ nicht nachweisba­r von KPMG - 13% von ca. 125-175  Mrd Euro (Umsatz 2018 zu 2019, irgendwo dazwischen­ ist die Wahrheit) ergibt rund 19 Mrd - davon werden 10% als Sicherheit­ hinterlegt­ für die TPA - Bumm, siehe da es sind ca. 1,9Mrd Euro.


Ist das möglich ? Konnten wir alle so blauäugig sein ? Ich glaube ja, das setzt sich langsam alles zusammen - leider....­  "


---->>> Scheint, als hätten die Ermittler endlich mal hier in den Foren gelesen und bemerkt, dass sie die Donuts weglegen müssen...  

01.07.20 22:08
1

77 Postings, 99 Tage heydu#11942 Sukraman dein Beitrag erschreckt mich

Andere verändern geht kaum, aber sich selbst verändern müsste doch gehen.
Vielleicht warst du auch gierig auf fette Renditen und hast damit den Ball am Laufen gehalten.
Gäbe es nicht die 30.000 oder mehr Privatanleger, was wäre dann?
Wie so oft hier im Forum erwähnt, gab es schon lange negative Infos.
Und nun all die anderen für deine Entscheidung verantwortlich machen und die Köpfe rollen lassen.....
Und was kommt danach, neue gierige Menschen die nach Macht und Geld streben.
Seien wir doch so froh in einem Land zu leben, wo jeder so frei wie nur möglich leben und wirken kann.

Damit möchte ich nicht die gemachten Fehler von Institutionen entschuldigen.  In dieser globalen Welt wird Betrug immer möglich sein. Wenn jeder für sich verantwortungsvoll auch gegenüber anderen verhält, hat Betrug eine geringere Chance im Normalfall.  

01.07.20 22:21
10

168 Postings, 54 Tage SukramanIch

habe zehn Schrottwerte im Depot, bei denen ich mit einem Totalausfall rechne. Wirecard habe ich erst kurz vor dem 18. in ein Unterdepot aufgenommen. Hier habe ich in gar keinem Fall mit einem Totalverlust gerechnet. Es ist keine Geldgier, sondern Anlage. Ich lebe davon. Das darf in Deutschland niemals geschehen ... niemals. Jeder kleine Krauter mit einer Million Jahresgewinn wird mit Anschlussprüfung geprüft. Jede Nudel zählen die. Die Herkunft von Geldern wollen sie auch genau wissen. Versuch mal eine Million ins Ausland zu transferieren. Wenn die etwas nicht wissen, dann wollen sie es nicht wissen. Scholz hatte kein Wort des Bedauerns für die meist kleinen Aktionäre, die im Gegensatz zu mir, sehr leiden. Da ich vor Jahrzehnten auch einmal in der Situation war, zeige ich auf, das Deutschland versagt, bei anderen den moralischen raushängen läßt und seine Bürger betrügt. Der Euro geht kaputt ... das ist sicher, denn eine Fiskalunion will keiner, bräuchte man aber. Und gerade Deutschland sollte den Mund nicht zu weit aufreißen. Hier funktioniert doch gar nichts mehr, keine Flugzeuge, kein Panzer nichts.  

01.07.20 22:36
4

168 Postings, 54 Tage SukramanScholz

zumindest in einem Statement. Arbeitsplätze ... das verkauft sich gut ... also erwähnt er das. Aktionäre sind nicht gut ... die erwähnt er nicht. Jeder denkt doch, die sind nur geldgierig ... Vielleicht hat er in weiteren Statements auch ein  Wort des Bedauerns für die Aktionäre übrig gehabt. Vielleicht. Wenn ich die Typen höre, zappe ich sofort weg. Ein pasr sind noch gut, der Bosbach, die Wagenknecht oder der Gysi. Due Wagenknecht hat mehr wirtschaftliche Kompetenz als der ganze Rest des Bundestages zusammen. Ist leider in der falschen Partei.  

01.07.20 22:37
1

222 Postings, 1507 Tage dyandiSZ und EY

Am 24.April hatte EY Zweifel an den Saldenbestätigungen....
Und was erzählt Herr Braun...Träumer. Traurig. Hoffe er hat seine 2 Immos, die er noch kurzfristig beleihen hat, verloren.

Und der Tolentino ist auch ein Vollidiot. So ein Spiel mitzumachen. Trifft sich im März mit Marsalek und EY und am Ende weiß er von nix. Klar..!

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...umsaetze-erfunden-1.4951227  

01.07.20 22:38

2187 Postings, 2891 Tage ellshareThomianer, Gabii

Die Rentnerin hat aber kein Konto bei der Bank. Damit hat Sie auch keine Kontoauszüge. Sie kann nur die Kontoauszüge vom Treuhänder bekommen der Konten bei der Bank hat.
Und die Rentnerin hat diese sicher auch bekommen. Aber vielleicht gefälscht?
Die TPA zahlen die Sicherheitsleistunden und Provisionen direkt auf die Treuhandkonten ein. So mein Verständnis. Ein kleinerer Betrag von rund 80 Mio. eines TPA ging auch mal auf Konten bei Wirecard Bank. Dieses Geld dürfte nachweisbar vorhanden sein.  

01.07.20 22:43
1

39 Postings, 51 Tage Kontra@Thomianer

Zahlungsströme konnten bislang ja auch keine gefunden werden - wie kann sowas sein, wenn das Geld von hier angeblich auf die Treuhandkonten nach Asien geschickt wurden ? Jede 85.Jährige Rentnerin zieht sich fast täglich einen Kontoauszug, weil sie Angst hat ihr würde Geld vom Konto genommen werden.

Nach meinem Verständnis wurde nie behauptet, dass die Bankguthaben auf den Treuhandkonten von Wirecard eingezahlt wurden. So wie ich die Darstellungen verstehe sollten die auf den Treuhandkonten hinterlegten Sicherheiten direkt von den TPA an den Treuhänder gezahlt worden sein. Der Umfang der hinterlgten Sicherheiten sollte wohl ziemlich genau den Forderungen gegenüber den TPA entsprochen haben.

Damit diese Interpretation überhaupt ansatzweise plausibel erscheinen kann, muss unterstellt werden, dass die hinterlegten Sicherheiten umso höher sein müssen, je größer der TPA-Umsatz ist. Wenn man diese Deutung etabliert, muss man den TPA-Umsatzes lediglich so stark wachsen lassen, dass die Forderungen gegenüber den TPA exakt dem erforderlichen Zuwachs der hinterlegten Sicherheiten entsprechen. Dann wachsen auf dem Papier die Forderungen gegenüber den TPA immer weiter an, ohne dass man jemals Guthaben von den Treuhandkonten abziehen kann.

 

01.07.20 22:55

39 Postings, 51 Tage Kontra@Thomianer

Nach meinem Verständnis waren angeblichen Bankguthaben auf den Treuhandkonten Forderungen gegenüber den TPA, die niemals fällig gestellt werden konnten, weil das TPA-Geschäft stets so schnell wuchs, dass die hinterlegten Sicherheiten genau so schnell wachsen mussten wie die Forderungen gegenüber den TPA.  

01.07.20 23:09
5

148 Postings, 297 Tage GabiiAll die tollen Aufsichtsräte

https://www.handelsblatt.com/technik/vernetzt/...iVsNEXo05fJKnrSr-ap3

All die tollen Aufsichtsräte, mit persönlichen Verbindungen zum Square CEO Jack Dorsey sind nicht auf die Idee gekommen mal eine Frage zu TPA, Treuhändern und Treuhandkonten zu stellen und sich schlüssige und verifizierbare Nachweise vorlegen zu lassen?
 

01.07.20 23:27
4

259 Postings, 632 Tage Frau OttilieSoftbank

Die Softbank Group sucht die Distanz zur Wirecard AG, nachdem der japanische Konzern nur wenige Monate vor der Insolvenz des deutschen Bezahldienstleisters noch diesem mit einer Geldspritze von 900 Millionen Euro geholfen hatte.
Das fünfjährige Abkommen zur Zusammenarbeit des mit Wirecard gegründeten Investmentarms solle gekündigt werden, berichten informierte Personen. Bei Wirecard war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.
Mit der vor Monaten geschlossenen Partnerschaft sollte Wirecard als Bezahldienstleister einen Fuß in die Tür der zahlreichen Beteiligungen des japanischen Konzerns erhalten. Auch in Japan und Südkorea wollte Softbank den Deutschen bei der Expansion helfen. Gleichzeitig steckten die Japaner 900 Millionen Euro in eine Wandelanleihe von Wirecard, allerdings nutzten sie dazu nicht eigenes Geld.


Der DAX-Konzern hat inzwischen Insolvenz angemeldet, 1,9 Milliarden Euro sind verschwunden und dem früheren CEO Markus Braun wird die künstliche Aufblähung der Umsätze vorgeworfen.

Auf der Handelsplattform Tradegate verlieren die Wirecard-Aktien am Mittwochabend zeitweise 41,98 Prozent auf 4,00 Euro.


?Bei Wirecard war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.? Das kennen wir ja mittlerweile zur Genüge....  

01.07.20 23:30
1

916 Postings, 5396 Tage FactsOlnyDa war die Intelligenz

Da war die Intelligenz der Frau Aufsichtsrätin Lauterbach wohl etwas zu künstlich.  

01.07.20 23:36

148 Postings, 297 Tage GabiiSoftbank

muss doch vor der Investition mal mit jemanden von WDI gesprochen haben.

Wenn die sich nicht für TPA, Treuhänder und Kontennachweise interessiert haben, hätte die sich doch mal den innovativen Teil der WDI-Technologie erklären lassen können. Sollte dieser der Grund für ihre Investition, mit Potenzial für ganz Asien gewesen sein, könnten sie jetzt das bist WDI für die Hälfte der bisherigen Investitionen übernehmen und richtig expandieren.

Das bisschen Klagekram zahlen die dann auch aus der Portokasse.

Die Vision 2025 des Herrn Markus Braun, umgesetzt durch SoftBank  

01.07.20 23:42

2187 Postings, 2891 Tage ellshareHandelsblatt

Wo genau braucht man bei einer Buchung KI?
Steht da leider nicht, aber die Dame scheint sich auszukennen.

?Wirecard ist eines der ganz wenigen europäischen Unternehmen, die Künstliche Intelligenz schon jetzt sehr erfolgreich einsetzen?, sagt sie halb überrascht über die Frage, halb entrüstet ? und setzt hinterher: ?Ich sehe da ungeheures Potenzial.?  

Seite: 1 | ... | 477 | 478 |
| 480 | 481 | ... | 561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Plug Power Inc.A1JA81
Varta AGA0TGJ5
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB