IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 12 von 292
neuester Beitrag: 28.10.20 12:16
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 7288
neuester Beitrag: 28.10.20 12:16 von: dielenritze Leser gesamt: 1677360
davon Heute: 766
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 292   

20.03.16 14:44
1

100066 Postings, 7533 Tage KatjuschaJein

Also beim Cash rechne ich schon im 1.Halbjahr mit einem relativ deutlichen Anstieg, wobei man allerdings bedenken sollte, dass man ja im 1.Halbjahr meist leichte operative Verluste macht. Das kann das ganze noch ein bißchen länger verzerren.

Problem bei IVU ist halt immer, dass man die GUV ganz genau durchackern muss, also in jedem Posten. Nur so lässt sich dann auch ein Quartal mit Verlusten beurteilen. Wer nur auf einzelne Kennzahlen starrt, wird hier nicht ansatzweise erkennen können, wie es um das Unternehmen steht.

Mal sehn, ob bei w:o noch was von Syrthakihans in den nächsten Tagen kommt. Der nimmt diese Detailanalyse ja vor. Ich glaub, er ist über den niedrigen Personalaufwand froh und viellecht negativ überrascht von den höheren Sonstigen Aufwendungen. Verzerrt wird seine bisherige GUV Berechnung sicherlich durch die schon im Materialaufwand verbuchten Sonderabschreibungen.  

20.03.16 15:03
1

37 Postings, 2626 Tage syrtofuDie etwas positivere Sicht kann ich nachvollziehen

jedoch bleibt es ja trotzdem so: Operativ hat man sich gegenüber 2014 verschlechtert, da dort z.B. vor Kochanski-Effekt ein höheres EBIT rausgekommen ist.
Bzgl. Rohertrag und Marge stimme ich ansonsten zu - nur dann sollte halt nicht nur der Rohertrag prognostiziert werden, sondern auch ein Bereich, in dem man die EBIT/Rohertrag-Marge zu erwarten hat.
Was den Auftragsbestand angeht, bin ich trotzdem skeptischer, da - laut Pressemeldungen - keine Großaufträge im Januar und Februar eingegangen sind. Insofern rechne ich mit einem AB Ende Februar um 35 Mio, also klar unter letztem Jahr.
Diese Tatsache (etwas geringere Auftragsvisibilität) sehe ich auch durch die ausbleibende Formulierung über 2017 im GB: Sonst gab es immer eine klare Aussage, dass auch im Folgejahr mit einer Verbesserung zu rechnen ist.
Sehr störend finde ich jedenfalls im Nachhinein die Adhoc ohne genaue Erklärungen und dann auch noch mit falscher EBIT-Angabe, da hätte man doch konservativer agieren können und ein/zwei Sätze zur Erklärung HGB <-> IFRS hinschreiben können.
Momentan halte ich die Aktie für fair bewertet und hoffe mal demnächst auf ein Interview oder eben auf Erklärungen/Perspektiven auf der HV.
 

20.03.16 16:50
1

100066 Postings, 7533 Tage Katjuschanur kurz

also das mit dem Ebit bezieht sich dann aber nur auf den 1 Jahresvergleich mit 2014.
Wenn man Kochanski rausrechnet, könnte man ja sagen, 2014 wäre dann viel besser beim Ebit-Anstieg gegenüber 2013 gelaufen. Man glättet sozusagen das Wachstum über die Jahre.
Zudem gab es in 2014 etwa 0,5 Mio höhere Staatszuwendungen.

Das mit den 35 Mio Auftragsbestand kapier ich nicht. Wie kommst du darauf? Der Auftragsbestand ist doch ein fortlaufender Posten. Der baut sich doch nicht um 5 Mio in 2 Monaten ab bzw. um 8 Mio im Vergleich zum Vorjahr. Ist doch total unrealistisch. Oder wieso rechnest du mit so einem starke Einbruch?

Das man zukünftig die Ebit-Marge prognostizieren sollte, mag sein. Schreib doch bitte mal IR oder Vorstand mit deinen Kritikpunkten an und stelle die Antworten dann hier ins Forum! Vielleicht gibt es ja etwas erhellendes.  

20.03.16 17:56
3

37 Postings, 2626 Tage syrtofuvielleicht rechne ich da zu pessimistisch ...

ich habe einfach den Umsatz, den ich in den ersten 2 Monaten (also Januar und Februar, ca. 7 Mio) erwarte abgezogen - natürlich muss man dann die wiederkehrenden Umsätze (bei 16 Mio / Jahr = 1.3 Mio pro Monat) draufaddieren.
Dann komme ich auf 35.6 Mio, ist aber vermutlich ein bisschen zu wenig, es könnten ja einige kleinere Ergänzungsaufträge zu den bestehenden hinzugekommen sein.

Zum IR-Kontakt: Vielleicht hätte ich mich da schon früher beschweren sollen: Ich habe zum GB 2014 zweimal per Mail Detailfragen formuliert (insbesondere zum HGB Abschluss) und nie eine Antwort bekommen, evtl. rutscht man da tw. automatisch ins Spam? Wie ist da Eure Erfahrung, oder kommuniziert ihr da vorzugsweise per Telefon?

 

20.03.16 21:42
5

57 Postings, 2272 Tage Investor-X...

@syrtofu: Kann deine Erfahrungen mit der IR teilweise bestätigen. Hatte denen ebenfalls mal ein paar Detailfragen gestellt. Nachdem ich wochenlang nichts hörte und ich auch nicht mehr mit einer Antwort gerechnet hatte, kam überraschend eine E-Mail. Allerdings ohne Beantwortung meiner Fragen, stattdessen mit dem Angebot eines Telefonats. Dieses Angebot hatte ich dann allerdings nicht wahrgenommen. Ein anderes Mal hatte ich versucht direkt telefonischen Kontakt herzustellen. Auch hier erhielt ich keinen Rückruf, obwohl er mit telefonisch noch zugesichert wurde.

Dass die Kommunikation mit den Aktionären bzw. dem Finanzmarkt nicht ideal ist wissen wir ja schon. Jetzt stellt sich die Frage, ob man einfach kein Interesse an seinen Aktionären hat oder ob es andere Gründe gibt. Auf der IR-Seite der IVU AG ist Frau Weisser als Ansprechpartnerin angegeben. Ich weiß nicht welche Aufgabe Frau Weisser genau innehat. Allerdings ist sie wohl auch für die Bearbeitung der Ausschreibungsanfragen zuständig. Alleine das Bearbeiten von Ausschreibungen ist extrem zeitaufwendig und sicher kein Job zum Beneiden. Ein anderes Mal war sie schon auf Messen zusammen mit dem Vorstand vertreten. Damit will ich sagen, dass es möglicherweise einfach an Kapazitäten im Unternehmen fehlt um die Aktionärsanfragen zu beantworten. Meine damalige Anfrage per Mail wurde laut Frau Weisser direkt an Herrn Dr. Bergstein weitergeleitet. Die Antwort mit dem Angebot eines Telefonats kam dann von einer dritten Person. Daher durchaus verständlich, dass eine Beantwortung einer Anfrage sehr lange dauert. Dass ist sicher ein unbefriedigender Zustand ist allerdings liegt es mMn. eher an fehlenden Kapazitäten als an wirklichem Desinteresse. Das deckt sich auch mit meinem Eindruck von der HV. Auch dort kann ich den Eindruck bestätigen, dass sich der Vorstand lieber mit seinen Produkten als mit den Zahlen beschäftigt :-)

Expansion in Nordamerika:
Wie schon in meinem letzten Post dargelegt, könnte der wesentliche Werttreiber für die nächsten Jahre die Expansion in Nordamerika sein. Nachdem man in 2014 Büros in Chicago und Montreal eröffnet hat wurde in 2015 in San Francisco ein weiteres Büro eröffnet. Der Kooperationspartner Scheidt & Bachmann mit dem 2014 eine Vertriebspartnerschaft eingegangen wurde, ist laut IVU-Angaben "besonders stark im nordamerikanischen Markt vertreten" (GB 2014 S. 2). Mit der kanadischen Staatsbahn wurde auch bereits ein erster großer Referenzkunde gewonnen. Man erkennt doch, dass das Unternehmen hier ganz massiv versucht auf dem nordamerikanischen Markt zu expandieren.
Was eine erfolgreiche Expansion in Nordamerika bewirken kann wird am Beispiel der INIT AG deutlich. Während man im Jahr 2000 in Nordamerika nur 1,2 Mio. ? Umsatz erwirtschaftete waren es 2006 bereits 12,1 Mio. ? und 2014 bereits 45,3 Mio. ?. Damit ist Nordamerika für INIT mittlerweile der wichtigste Markt mit einem Anteil der Umsätze von ca. 44%. Auch für die Zukunft ist die INIT AG für den nordamerikanischen Markt optimistisch gestimmt.
Auch IVU schreibt im Geschäftsbericht unter Chancen: "Die Auftragsvergabe und der Projektverlauf von Großprojekten in ausländischen Megacities und bei Staatsbahnen sind hingegen schwer zu planen. Hier kann eine einzelne Entscheidung einen großen Einfluss auf das Ergebnis der IVU haben, so dass auch eine deutliche Abweichung nach oben möglich ist."

Generell kann man die letzten Jahre eine beschleunigte Expansion erkennen: Während man das Rohergebnis 2011 mit 3,2% und 2012 um 4,6% steigern konnte waren es 2013 bereits 9,3%, 2014 waren es 6,7% und 2015 waren es 8,1%.

Gut möglich, dass bei einer erfolgreichen Expansion in den USA das Wachstum des Rohergebnisses die nächsten Jahre weiter zunehmen kann. Der IVU-Vorstand scheint dort jedenfalls gute Chancen zu erkennen, sonst würde ein sonst so kostenbeusster Vorstand nicht innerhalb kurzer Zeit 3 Büros in Nordamerika eröffnen + eine Vertriebspartnerschaft, die anscheinend für die Expansion nach Nordamerika gedacht ist.

Der Weggang von Herrn Kochanski hängt möglicherweise indirekt damit zusammen. Wie schon von Katjuscha auch angemerkt gibt es vom Vorstand durchaus das Ziel die EBIT-Marge weiter steigern zu möchten. Da man nun mit erhöhten Aufwendungen für die Expansion nach Nordamerika gerechnet hat, hat man sich vielleicht gedacht, dass man die Stelle des CFOs streicht um diese Mittel anderweitig investieren zu können und gleichzeitig die EBIT-Marge (nach Eigendefinition: EBIT/Rohergebnis) weiter zu steigern. Das die Kommunikation mit den Aktionären darunter leidet hängt dann einfach damit zusammen, dass den restlichen beiden Vorstandsmitgliedern die Zeit für eine intensive Kommunikation fehlt (aufgrund der Expansion, erhöhter Reisetätigkeit, vieler Auslandsaufenthalte etc.).

So damit wollte ich euch meinen Gedankengang kurz mitteilen. Ich will mit meinem Post niemanden überzeugen hier zu investieren oder investiert zu bleiben. Allerdings ist langfristiges, unternehmerisches investieren mMn. einfach mehr als sich den Prognosebericht sowie die EPS-Entwicklung anzuschauen und bei Schwankungen direkt seinen Aktienbestände zu verkloppen. Gerade im Small-Cap-Bereich sollte man sich hier schon mehr Gedanken zu machen.

 

20.03.16 22:34
1

100066 Postings, 7533 Tage Katjuschasyrtofu, bezüglich Auftragsbestand

Also das mit dem Abziehen der 7 Mio Umsatz aus Januar/Febraur macht ja wenig Sinn, denn du ziehst ja im Juli dann auch nicht 25 Mio ab und kommst dann auf einen Auftragsbestand von 20 Mio ?.
Der Auftragsbestand entwickelt sich ja trotzdem parallel zum Umsatz weiter. Du wirst ja sicherlich nicht denke, dass es in den ersten zwei Monaten keinerlei Auftragseingang gab.

Ich geh mal davon, dass der Vorstand nicht 55 Mio Umsatz und beim Rohertrag sogar einen Anstieg auf 42 Mio ansagen würde, wenn der Auftragsbestand aktuell Mitte März deutlich unter dem Niveau von vor 12 Monaten liegen würde.

Was die IR angeht, kann ich euch hauptsächlich nur recht geben. Ich habe bei Mailkontakt erst einmal eine Rückantwort bekommen. Man hat mir aber fast immer eine Telefonat angeboten, dass ich zwei Mal wahrgenommen habe. Es ist insofern schon möglich mit irgendjemand bei IVU zu sprechen. Sogar Vorstände kann man telefonisch als Aktionär erreichen. Trotzdem ist die Situation mit der IR unbefriedigend. Insbesondere Frau Weisser, die ja als IR-Kontakt angegeben wird, macht offensichtlich gar nichts. Ich werde dann bisher von jemand anderen zurückgerufen. Und vor allem könnte man zumindest von Frau Weisser erwarten, dass sie zurückschreibt, dass sie keine Zeit hat und einen Hinweis gibt, wen man anrufen könnte. Dass sie Mails einfach gar nicht beantwortet, geht überhaupt nicht. Das Thema sollte man echt mal beim Vorstand ansprechen, wobei ich ungern Menschen anschwärze. Nicht dass das noch Konsequenzen hat. Vielleicht bin ich da typisch Ossi. Keinen Bock für einen Rauswurf oder so verantwortlich zu sein. Trotzdem muss das intern mal angesprochen und verändert werden. Ich werd morgen mal Frau Weisser nochmals anschreiben und sie zu diesem Aspekt befragen. Vielleicht reagiert sie ja mal, wenn man ihr ein wenig droht, dass ich mich sonst beim Vorstand beschwere.  

20.03.16 22:54

13779 Postings, 5544 Tage ScansoftGlaube aber erstmal,

dass die Aktie mittelfristig tot sein wird, was natürlich grundsätzlich kein Verkaufsgrund darstellt. Aber bekanntlich sind immer mehr "Anleger" nur mittelfristig engagiert und die werde wohl verkaufen, zumal jetzt erstmal wieder drei optisch schwache Quartale kommen. Kann daher durchaus sein, dass viele auf Momentumaktien ausweichen. Von daher gehe ich davon aus, dass IVU in den nächsten Quartalen wahrscheinlich underperformen wird.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

20.03.16 23:16
2

57 Postings, 2272 Tage Investor-X@scansoft

naja was heißt schon tot? Eine Underperformance kann ich mir aber durchaus gut vorstellen. Ich erwarte dass die Aktie vorerst aus dem Blickfeld der Anleger geraten wird. Ggf. könnte der höhere Cashbestand ab Mitte 2016 oder größere Auftragsvermeldungen helfen. Vielleicht auch der Bericht eines Analystenhauses wie damals von Matelan Research.
Naja aber wer weiß das schon....kann auch alles ganz anders kommen. Ich bleibe dabei mich auf die Fundamentaldaten zu konzentrieren.  

20.03.16 23:28
1

13779 Postings, 5544 Tage ScansoftWie gesagt, es ging

lediglich darum die weitere Marktsituation zu antizipieren. Sieht halt allesamt den ersten Blick schlecht aus. Hinzu kommt noch der Totalausfall bei der Kapitalmarktkommunikation. Das IVU ein tolles Unternehmen ist, wollte ich damit nicht in Abrede stellen.

Nur für die nächsten Monate sehe ich keine Kurstrigger.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

20.03.16 23:50

100066 Postings, 7533 Tage Katjuschadenke auch, derzeit könnte für die nächsten Monate

bis zur HV wohl nur entweder ein Großauftrag oder eine Analystenstudie helfen, die die ganzen Effekte mal für den Finanzmarkt aufschlüsselt und eine Prognose für 2016/17 abgibt.

Ich geh bisher immernoch davon aus, dass IVU 2016 auf rund 6,5 Mio Ebit kommt, zumindest wenn man von 42,0-42,5 Mio Rohertrag ausgeht. Selbst wenn man dann im Ausland 0,5-0,6 Mio Steuerlast hätte, käme man noch auf ein EPS von 32-33 Cents, wobei ich noch einen Sicherheitsabschlag vornehmen würde, falls es nochmal neuerliche Sondereffekte gibt. Aber 30 Cents EPS find ich mehr als realistisch. Insofern könnte eine Analystenstudie, die das stetige Wachstum der letzten Jahre sowie die starke Bilanz von IVU anspricht, da Wunder für den Aktienkurs wirken.

Aber mal abwarten. Ein Tief so im Bereich 3,1-3,2 ? in den nächsten Wochen würde mich nicht überraschen. Gibt sicherlich einige Leute, die jetzt raus wollen.  

21.03.16 08:17

34235 Postings, 7418 Tage Robinalso

die Aussichten für 2016 sind nicht so toll - Umsatzrückgang erwartet . IVU testet ständig die ? 3,40 und prallt ab,

Worst case : Euro 2,90 - 3,00  

21.03.16 08:34

13779 Postings, 5544 Tage ScansoftJetzt bricht der

Kurs aber richtig ein. Offenbar sind hier viele kurzfristig engagiert und wollen jetzt unter alle. Umständen raus.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

21.03.16 08:38
4

3884 Postings, 3719 Tage 2141andreasvlt. ist mal die

Sicht eines "Laien" kurz und knapp zusammengefaßt ganz interessant.
Was sehe ich auf den ersten Blick wenn ich die Aktie jetzt ansehen

- Es wird ein Umsatzrückgang erwartet (zwar minimal u. evlt. ist man ja zu konservativ aber das ist die Meinung als schon länger investierter - jemand der die Aktie jetzt ansieht, sieht den Umsatzrückgang)

- das Cashbereinigte Kgv hat sich erstmal in Luft aufgelöst ... was echt völlig überraschend ist

- Zu allem Überfluß ist die Dividende gestrichen

Ich persönlich halte die Aktien trotzdem, da ich nach wie vor von Ivu überzeugt bin und das, dass Unternehmen einen guten Job macht. Des weiteren könnte die Umsatzprognose vlt. doch etwas zu konservativ sein. Mehr oder weniger sollte es ja doch so sein, dass das Cash wieder reinkommt .. das sollte sich doch dann auf die nächsten paar Q verteilen? ...  

21.03.16 08:59
3

2497 Postings, 3578 Tage AlexK30Und genau aus diesem Fall lernt man

wieder...Gewinne mitnehmen..Gewinne mitnehmen...der Kurs war ja schon bei 4,60...man man..das ärgert mich wieder...  

21.03.16 09:06
7

519 Postings, 5444 Tage schibam@ AlexK30

hättest du bei 4,60 verkauft wäre der Kurs jetzt bei 5,20 und du würdest dich auch ärgern..
Börse ist doch immer wieder Ärger, aber man kommt nicht davon los.

Sucht halt,....... wie rauchen und saufen.  

21.03.16 09:27
1

2497 Postings, 3578 Tage AlexK30schibam...

Unrecht hast du nicht...vor allem habe ich es oft erlebt...wenn ich verkaufe, dann steigt der Kurs meistens..viele Zeichen die mir oft sagen..Alex..du bist kein Zocker ;-)  

21.03.16 09:29
1

100066 Postings, 7533 Tage Katjuschaaber die Überschriften bei IT Times etc fetzen

Ende Februar hieß es nur "Aktionäre gehen leer aus. Dividende kassiert." und jetzt "Umsatzrückgang erwartet".

Ist dann halt scho so  es andreas beschreibt. Wer als Laie auf die Aktie guckt und solche Überschriften sieht, der kommt nicht grad auf die Idee hier kaufen zu müssen.

Werden schwere Wochen bis zur HV. Zum Glück sind's ja nur 9 Wochen. Hoffe mal, spätestens dann hat sich auch offiziell einiges geklärt. Sollte aber vorher schon genug durch eigene Analyse und Gespräche mit Vorstand etc. geklärt werden können. Trotzdem würd ich Kurse von 3,1-3,2 ? als Tief der Bewegung nicht ausschließen. Aber weiß, läuft ja nicht selten anders als gedacht.  

21.03.16 10:09
6

13779 Postings, 5544 Tage ScansoftYep,

schätze auch, dass es weiterhin Druck auf den Kurs geben wird. Sieht halt alles auf den ersten Blick mies aus:

-Dividende gestrichen
-Nettoergebnis eingebrochen
-Umsatzrückgang erwartet
-Cashflow extrem negativ
-Cashbestand um die Hälfte eingebrochen
-Verwirrende Kapitalmarktkommunikation

-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

21.03.16 10:13
7

617 Postings, 4040 Tage CarterScansoft, schön zusammengefasst

man könnte meinen, Du würdest gerne weiter unten nochmal die Hand aufhalten ;)  

21.03.16 10:16
5

13779 Postings, 5544 Tage ScansoftSagen wir mal so,

ich haben in den Jahren gelent zwischen den Zeilen zu lesen:-)

Trotzdem halte ich den Außenauftritt von IVU für katastrophal. Könnte fast System hinter stecken. Unglaublich schlecht diese Kapitalmarktkommunikation!
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

21.03.16 10:33
3

416 Postings, 2245 Tage wiknamNatürlich

ist der Außenauftritt von IVU nicht gut. Finde ich persönlich aber nicht so schlimm. Ich sehe ich das jetzige Kursniveau als Chance, die man im Fall einer guten Kommunikation wahrscheinlich nicht bekommen hätte. Der Umstand der schwachen Kommunikation muss einem bewusst sein, wenn man in IVU investiert. Zudem wird es einen Washout derjenigen geben, die nicht zwischen den Zeilen lesen können und entsprechend verunsichert sind. Ich finde die operative Entwicklung von IVU bemerkenswert und sehe weiterhin eine sehr gute Perspektive. Wieso lässt man sich von stichtagsbezogenem Cash-Flow, diversen Einmaleffekten und Steuereffekten so aus der Ruhe bringen... keine Ahnung. Es gibt so einen schönen Spruch: Do you bitches want good news or cheap stocks..... hier bekommt man auf den zweiten Blick beides.  

21.03.16 11:10
1

156 Postings, 1746 Tage RomanovaSteueraufwand

Also mich als langfristig orientierter Anleger interessiert schon, wieso plötzlich die Steuerquote so angestiegen ist (bzw. Steueraufwand überhaupt da ist), da dadurch einfach weniger Geld am Ende übrig bleibt. Der Vorstand sagt ja nichts dazu, ob das ein einmaliger Effekt ist oder eben nicht. Kann absolut nachvollziehen, dass dies schlecht aufgenommen wird.

Wenn ich nicht schon investiert wäre, würde ich mich über so eine fürchterliche Kommunikation ja freuen, da das Unternehmen kerngesund ist, in einem interessanten Markt agiert und dafür verdammt günstig ist. So ärgert man sich erstmal, aber langfristig bin ich weiter von IVU überzeugt.  

21.03.16 11:53
2

12290 Postings, 3499 Tage crunch timedenke wichtig wär jetzt erstmal nicht unter

die Region 3,36/39 zu laufen. Also auf so eine lange und zähe seitwärts/abwärts Konso wie von 2010-2012 hätte ich wenig Lust. Der fallende MACD im Wochen- und Monatschart ist erstmal wenig stimmungsförderlich. Wäre wirklich hilfreich, wenn IVU gewisse Dinge nochmal mit dann etwas mehr Fleisch am Knochen erklären würde zu jüngst überraschenden Kennzahlen, wie z.B. den Steuerbelastungen 2015 und wie denn künftig auflaufenden Steuerbelastungen einzuplanen sind (falls man Interesse hat an aktionärsorientierte Kommunikationspolitik). Wenn man keinen echten Bock darauf hat mit den Aktionären einen transparenten Informationsaustausch zu betreiben, sondern man sich weiter eher unwillig und amateurhaft anstellen möchte im Umgang mit dem Kapitalmarkt, dann sollen sie es einfach mal klar sagen. Geld ist ein scheues Reh. Das kann man schnell verjagen, wenn gewisse "Geräusche" es verschrecken. Und das was da geräuschmäßig von IVU kommt sind sicher keine Lockrufe, wie man am Kursverlauf seit Monaten sieht. Also entweder die Hauptpersonen sind da mit ihrem nur nach innen gerichteten Blick zu sehr verkopft und zu naiv, um zu erkennen, daß man sich mit der Art der Außendarstellung ins eigene Bein schießt, oder denen genügt es sich ein schönes Gehalt selber zu verpaßen und sich dann zu denken was gehen uns die Aktienkurse an solange kein KE ansteht.  
Angehängte Grafik:
chart_free_ivutraffictechnologiest.png (verkleinert auf 20%) vergrößern
chart_free_ivutraffictechnologiest.png

21.03.16 12:48

100066 Postings, 7533 Tage Katjuschain Stuttgart hatte übrigens jemand 50k ins Bid

zu 3,50 ? gestellt. Und die wurden dann auch in mehreren Einzelorders bedient. Scheint also kein Fake gewesen zu sein.

 

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 292   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
CureVacA2P71U