vPE HV

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.21 00:50
eröffnet am: 02.01.14 16:35 von: altus Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 25.04.21 00:50 von: Melaniewrey. Leser gesamt: 18829
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

Seite:
| 2  

02.01.14 16:35
1

1869 Postings, 7278 Tage altusvPE HV

...auf dem Weg zur "Vollbank", KE für 15,27 ?...

vPE WertpapierhandelsBank AG
München
ISIN DE0006911605
WKN 691 160
Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung
Wir laden unsere Aktionäre zu der außerordentlichen Hauptversammlung der
vPE WertpapierhandelsBank AG, München, ein.
Sie findet statt am
Dienstag, den 4. Februar 2014, um 10:00 Uhr,
im Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Straße 5 in 80333 München.
Tagesordnung
1.

Beschluss über eine Barkapitalerhöhung

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, folgenden Beschluss zu fassen:

a) Das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit ? 767.500,00, eingeteilt in 767.500 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von ? 1,00, wird um ? 327.500,00 durch Ausgabe von 327.500 neuen, auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von ? 1,00 erhöht. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2013 gewinnberechtigt. Die neuen Aktien werden zu einem Ausgabebetrag von ? 15,27 je Aktie ausgegeben.

Die Kapitalerhöhung erfolgt gegen Bareinlagen. Die MBB Projects GmbH mit Sitz in Ottobrunn (Landkreis München) (Anschrift: Willy-Messerschmitt-Str. 1, 85521 Ottobrunn), eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 127 008, wird zur Zeichnung von 327.500 auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von ? 1,00 zugelassen; das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre wird ausgeschlossen.

b) Der Vorstand wird ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrates die weiteren Einzelheiten der Kapitalerhöhung und ihrer Durchführung festzusetzen. Die Kosten der Kapitalerhöhung und ihrer Durchführung trägt die Gesellschaft.

c) § 4 Abs. 1 der Satzung wird wie folgt neu gefasst:

"(1) Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt Euro 1.095.000,00 (in Worten: Euro eine Million fünfundneunzigtausend). Es ist eingeteilt in 1.095.000 Stückaktien ohne Nennbetrag."

Der Vorstand hat der Hauptversammlung einen schriftlichen Bericht über den Grund für den Bezugsrechtsausschluss zugänglich gemacht.

Der Bericht liegt von der Einberufung der Hauptversammlung an auch in den Geschäftsräumen der vPE WertpapierhandelsBank AG, Maximiliansplatz 17, 80333 München, und während der gesamten Hauptversammlung zur Einsichtnahme durch die Aktionäre aus. Auf Verlangen wird jedem Aktionär unverzüglich und kostenlos eine Abschrift des Berichts übersandt. In der Hauptversammlung wird der Vorstand weitere Einzelheiten zum vorgeschlagenen Kapitalerhöhungsbeschluss vortragen.
Bericht des Vorstandes über den Bezugsrechtsausschluss

Die vPE WertpapierhandelsBank AG ist ein global tätiges Finanzunternehmen mit Spezialisierung auf den börslichen und außerbörslichen Handel für private Anleger, professionelle Trader und Finanzinstitutionen.

Der Vorstand der Gesellschaft hat zu Beginn des Jahres 2012 bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin"), eine Lizenzerweiterung zur Vollbank beantragt. Durch die Erweiterung der Lizenz wird die Gesellschaft innerhalb ihres Geschäftsbereiches deutlich flexibler und kann besser auf Kundenwünsche eingehen. Ebenso wird die Gesellschaft durch die erweiterten Handlungsspielräume unabhängiger von anderen bis dato benötigten Partnern. Letztendlich geht der Vorstand der Gesellschaft auch davon aus, dass durch die Erweiterung der Geschäftstätigkeit zur Vollbank das Image der Gesellschaft deutlich steigt und mit einer Umsatz- und Gewinnsteigerung in Zukunft gerechnet werden kann.

Derzeit befindet sich der Antrag auf Lizenzerweiterung in der Endphase der Billigung. Als Voraussetzung zur Erteilung der Lizenz ist der Nachweis eines Kernkapitals im Sinn des Gesetz über das Kreditwesen von mindestens ? 5 Mio. notwendig. Mit der vorgeschlagenen Kapitalerhöhung würde die Gesellschaft diese Voraussetzung erfüllen und mehr als EUR 5 Mio. Kernkapital nachweisen können. Ein Kapitalnachweis durch die Aufnahme von Fremdkapital würde das angestrebte Ziel der Erteilung einer Vollbanklizenz nicht erreichen, da die gesetzlichen Voraussetzungen nicht erfüllt werden. Die Festlegung der Höhe der Kapitalerhöhung und des Bezugspreises je Aktie wurde vor dem Hintergrund des notwendigen Nachweises des Kernkapitals getroffen. Der Umfang der Kapitalmaßnahme wurde mit dem potenziellen Investor bereits abgestimmt.

Aus vorgenannten Gründen schlägt der Vorstand der Gesellschaft eine Kapitalerhöhung um ? 327.500,00 durch Ausgabe von bis zu 327.500 neuen, auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von ? 1,00 je Aktie (die "Neuen Aktien") gegen Bareinlage vor. Damit wird das Grundkapital von derzeit ? 767.500,00 auf ? 1.095.000,00 erhöht. Die Neuen Aktien werden zum Ausgabebetrag von ? 15,27 ausgegeben und sind ab dem 1. Januar 2013 voll gewinnberechtigt.

Das Bezugsrecht der Altaktionäre auf die Neuen Aktien soll im wohlverstandenen Interesse der Gesellschaft ausgeschlossen werden.

Aufgrund von Regularien der Europäischen Kommission und einer damit einhergehenden Änderung der Verwaltungspraxis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") werden Bezugsangebote an Altaktionäre im Gegensatz zur früheren Auffassung nunmehr als öffentliche Angebote im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes ("WpPG") betrachtet. Dies hat zur Folge, dass vor Durchführung eines Bezugsangebotes die Erstellung und Billigung eines Wertpapierprospektes notwendig ist, auf dessen Basis das öffentliche Angebot/Bezugsangebot durchgeführt werden kann und darf.

Die Erstellung eines Wertpapierprospektes benötigt in aller Regel eine Vorlaufzeit von 4?5 Monaten. Da die Gesellschaft derzeit einen Investor für die Platzierung der Kapitalerhöhung gefunden hat und die Lizenzerweiterung in Aussicht steht, hat die Gesellschaft keine Zeit auf die Erstellung eines Wertpapierprospektes zu warten. Es besteht die Gefahr, dass der Investor zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr zur Verfügung steht oder die Aufsichtsbehörde zusätzliche Anforderungen an das Änderungsverfahren stellt.

Zudem würden während der Zeit der Erstellung des Wertpapierprospektes Personalressourcen für die Zuarbeit zu einem Wertpapierprospekt blockiert sein, die nicht für das operative Geschäft der Gesellschaft zur Verfügung stehen.

Der Vorstand ist darüber hinaus der Auffassung, dass zu einem späteren Zeitpunkt die Kapitalerhöhung nicht mehr oder nicht mehr im notwendigen Umfang platziert werden kann.

Außerdem führen die Erstellung eines Wertpapierprospektes sowie die Durchführung eines Bezugsangebots zu einer erheblichen finanziellen Belastung für die Gesellschaft. Die Kosten für die Erstellung des Wertpapierprospektes sowie für die Durchführung eines Bezugsangebotes im Rahmen der Kapitalerhöhung stehen in keinem wirtschaftlichen Verhältnis zueinander.

Aufgrund dieser zeitlichen Brisanz und der geringen finanziellen Belastung ist der Bezugsrechtsausschluss der Altaktionäre gerechtfertigt. Die schnelle Lizenzerweiterung zur Vollbank liegt insbesondere im Eigeninteresse der Altaktionäre, da die Gesellschaft dann die geschilderten Vorteile nutzen kann, was sich positiv auf die Geschäftslage auswirkt.

Zudem erfolgt die Kapitalerhöhung deutlich über dem aktuellen Börsenkurs. Aktionäre, die nicht verwässert werden wollen, haben so die Möglichkeit, ohne Nachteile entsprechende Aktien über die Börse zu erwerben und somit ihre relative Beteiligungsquote zu halten.

Der Eingriff in die Rechte der Altaktionäre ist daher im Verhältnis zum Interesse der Gesellschaft verhältnismäßig und gerechtfertigt.
Vorlagen an die Aktionäre

Die auslegungspflichtigen Unterlagen stehen vom Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung unter www.vpeag.de dort unter Investor Relations/Hauptversammlung zum Download bereit. Sie liegen auch in den Geschäftsräumen der vPE WertpapierhandelsBank AG, Maximiliansplatz 17, 80333 München, während der Geschäftszeiten zur Einsicht der Aktionäre aus. Es wird darauf hingewiesen, dass der gesetzlichen Verpflichtung mit der Zugänglichmachung auf der Internetseite der Gesellschaft Genüge getan ist. Die Unterlagen werden daher den Aktionären auf Verlangen kostenlos und unverzüglich einmalig mit einfacher Post zugesandt.
Freiwillige Hinweise zur Teilnahme an der Hauptversammlung und
zur Ausübung des Stimmrechts

Nicht-börsennotierte Gesellschaften im Sinne des § 121 Abs. 3 AktG i.V.m. § 3 Abs. 2 AktG sind in der Einberufung lediglich zur Angabe von Firma und Sitz der Gesellschaft, Zeit und Ort der Hauptversammlung und der Tagesordnung sowie der Adressen insbesondere für Anmeldung und Anträge von Aktionären verpflichtet.

Nachfolgende Hinweise ? mit Ausnahme der angegebenen Adressen ? erfolgen freiwillig, um unseren Aktionären die Teilnahme an der Hauptversammlung zu erleichtern. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Teilnahme an der Hauptversammlung

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich unter Vorlage eines Nachweises ihres Anteilsbesitzes bis spätestens 28. Januar 2014 (24:00 Uhr) in deutscher oder englischer Sprache in Textform (§ 126b BGB) bei der Gesellschaft bei nachfolgend bezeichneten Stelle angemeldet haben:

vPE WertpapierhandelsBank AG
c/o Computershare Operations Center
80249 München
Fax: +49 (0)89 30903 74675
E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

Der Nachweis des Aktienbesitzes hat ebenfalls in Textform (§ 126 b BGB) in deutscher oder englischer Sprache zu erfolgen; hierfür genügt eine Bestätigung durch das depotführende Institut. Dieser Nachweis muss sich auf den Beginn des 21. Tages, d. h. auf den 14. Januar 2014 (0:00 Uhr), vor dem Tag der Versammlung beziehen (Record Date). Wird dieser Nachweis nicht oder nicht in gehöriger Form erbracht, so darf die Gesellschaft den Aktionär zurückweisen.

Aktionäre, die rechtzeitig eine Eintrittskarte für die Teilnahme an der Hauptversammlung über ihr depotführendes Institut angefordert haben, brauchen nichts weiter zu veranlassen. Anmeldung und Nachweis des Anteilsbesitzes werden in diesen Fällen durch das depotführende Institut vorgenommen.
Stimmrechtsvertretung

Zur Teilnahme berechtigte Aktionäre, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen, können sich bei der Ausübung ihrer Rechte, insbesondere des Stimmrechts, durch Bevollmächtigte, z. B. durch ein Kreditinstitut oder eine Vereinigung von Aktionären, vertreten lassen.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft bedürfen der Textform (§ 126b BGB). Ein Formular für die Erteilung einer Vollmacht befindet sich auf der Rückseite der Eintrittskarte, welche den Aktionären nach der oben beschriebenen form- und fristgerechten Anmeldung zugeschickt wird.

Für die Bevollmächtigung von Kreditinstituten, Aktionärsvereinigungen oder diesen im Sinne von § 135 AktG gleichgestellten Personen oder Institutionen können eigene Anforderungen an die Erteilung der Vollmacht bestehen, da diese die Vollmacht gemäß § 135 AktG nachprüfbar festhalten müssen. Daher bitten wir unsere Aktionäre, sich bezüglich der Form der Vollmachten an Kreditinstitute, Aktionärsvereinigungen oder diesen gleichgestellte Personen oder Institutionen mit diesen abzustimmen.
Anträge und Wahlvorschläge

Anträge und Wahlvorschläge von Aktionären gemäß § 126 Abs. 1 und § 127 AktG sind ausschließlich an folgende Adresse bis spätestens zum Ablauf des 20. Januar 2014 (24:00 Uhr) zu richten:

vPE WertpapierhandelsBank AG
Herrn Lars Ewaldsen
Maximiliansplatz 17
80333 München
Fax: +49 (0)89 225 060
E-Mail: le@vpeag.de

Anderweitig adressierte Anträge und Wahlvorschläge werden nicht berücksichtigt. Zugänglich zu machende Anträge und Wahlvorschläge sowie eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung werden im Internet unter www.vpeag.com, dort unter Investor Relations/Hauptversammlung, unverzüglich veröffentlicht.



München, im Dezember 2013

vPE WertpapierhandelsBank AG

Der Vorstand
 

14.01.14 16:54

147 Postings, 3519 Tage gradowbericht in anlegerplus

guten tag
einfach mal lesen,  

http://www.anlegerplus.de/news/aktuelle-ausgabe

gruß und glück auf  

14.01.14 16:56

147 Postings, 3519 Tage gradowanlegerplus

der bericht steht auf seite 10

gruß  

14.01.14 17:12

1869 Postings, 7278 Tage altusklar, ist nicht neu und Kern der Speku....

Immer schön, HV-Einladungen oder Berichte zu lesen.

Nur Obacht geben, arg volatil.  

22.04.14 15:42

147 Postings, 3519 Tage gradowmal zur info

hallo . aus dem Bundesanzeiger  

vPE WertpapierhandelsBank AG

München

ISIN DE0006911605
WKN 691 160



Bekanntmachung der Erhebung einer Anfechtungsklage gemäß § 246 Abs. 4 AktG

Die vPE WertpapierhandelsBank AG gibt gemäß § 246 Abs. 4 Aktiengesetz bekannt, dass ein Aktionär Anfechtungsklage erhoben hat gegen die Beschlussfassung der Hauptversammlung vom 4. Februar 2014 zum einzigen Tagesordnungspunkt 1:

Beschluss über eine Barkapitalerhöhung

Die Klage ist anhängig beim Landgericht München I unter dem Aktenzeichen 5 HK O 4456/14. Bislang ist kein Termin für eine mündliche Verhandlung bestimmt worden, vielmehr hat das Gericht ein schriftliches Vorverfahren angeordnet.




München, im März 2014

vPE WertpapierhandelsBank AG

Der Vorstand



 

30.05.14 16:30

343 Postings, 3406 Tage AbnobagallusHat jemand Kenntnisse,

wie es substantiell um diese AG besteht?

Rein charttechnisch ist das Unternehmen sicher eine Beobachtung wert? Danke.  

06.06.14 13:34

1869 Postings, 7278 Tage altusDas wird nix mehr...

...ohne MBB.

MBB Clean Energy AG:

MBB Clean Energy AG / Schlagwort(e): Anleihe

05.06.2014 / 07:00

Unwirksamkeit der Globalurkunde der Anleihe

Ottobrunn, 05.06.2014
Die Globalurkunde der Anleihe (ISIN/WKN DE000A1TM7P0/A1TM7P) ist unwirksam. Zu diesem Ergebnis kommen zwei unabhängige Rechtsgutachten. Die Ansprüche der berechtigten Gläubiger werden bedient. Die Zinsen sind auf einem Treuhandkonto hinterlegt.

Über die MBB Clean Energy AG
Die MBB Clean Energy AG hat das Ziel, mit dem Ankauf und Betrieb europäischer und internationaler Energieprojekte einer der führenden Erzeuger »sauberer Energie« Deutschlands zu werden. In den kommenden Jahren ist der Aufbau eines Anlagenportfolios mit einer Nennleistung von ca. 1.500 Megawatt [MW] geplant. Als Teil der MBB Projects Gruppe nutzt die MBB Clean Energy deren fachliches Know-how und Erfahrungswerte bei der wirtschaftlichen, steuerlichen, technischen und rechtlichen Risikoprüfung potenzieller Investitionsobjekte. Kriterien einer positiven Due Diligence sind unter anderem ein Return-On-Invest [ROI] aus dem Ertrag abzüglich Betriebskosten [EBITDA] von mindestens zehn Prozent. Zudem investiert das Unternehmen ausschließlich in Anlagen, die über einen gesicherten Netzanschluss und damit auch über gesicherte Cashflows verfügen.

Kontakt Presse | Kommunikation | Investor Relations
biallas communication & consulting gmbh Telefon: +49 511 676 698 280
E-Mail: info@biallas-cc.de


Ende der Corporate News

05.06.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

272299  05.06.2014  

15.10.14 11:36

1869 Postings, 7278 Tage altusvielleicht kommt der Deal ja doch noch ins Laufen


MBB Clean Energy AG informiert über die Durchführung der Reparaturmaßnahme der 6,25 % Schuldverschreibungen 2013/2019


DGAP-News: MBB Clean Energy AG / Schlagwort(e): Anleihe

14.10.2014 / 17:29

--------------------------------------------------

Ottobrunn, 14.10.2014
Die MBB Clean Energy AG plant in Abstimmung mit der Zahlstelle Bankhaus
Gebr. Martin AG und der Verwahrstelle Clearstream Banking AG eine
Reparaturmaßnahme für die 6,25 % Schuldverschreibungen 2013/2019.

Folgende Maßnahmen wurden dabei festgelegt:

Die bisherige Globalurkunde der 6,25% Schuldverschreibungen 2013/2019 der
MBB Clean Energy AG wird durch eine wirksame Globalurkunde mit neuer ISIN
für so genannte berechtigte Anleger ersetzt.

Anleger, die im Ersetzungsprozess neue wirksame Schuldverschreibungen
erhalten sollen, sind insbesondere Investoren, die die erste Tranche bis
zum 31. Januar 2014 gezeichnet oder sonst entgeltlich erworben haben und
bestimmte spätere entgeltliche Erwerber. Diese berechtigten Anleger sollen
im Rahmen der Reparaturmaßnahme auch unter den bisherigen 6,25%
Schuldverschreibungen 2013/2019 fällige Zinsen erhalten. Die bisherigen
Schuldverschreibungen der Anleihe dieser berechtigten Anleger werden durch
neue wirksame Schuldverschreibungen ersetzt. Die Begebung der neuen
Schuldverschreibungen  geschieht im Wesentlichen entsprechend den
ursprünglichen Anleihebedingungen.  Die unwirksamen nicht eingezahlten
Schuldverschreibungen der Aufstockungstranche werden separiert und
ausgebucht.

Die Investoren werden über die Details des Ersetzungsprozesses mit
separater Mitteilung einschließlich des geplanten Zeitplans und das
Verfahren der Umbuchung separat über ihre Depotbanken informiert werden.

Kontakt Presse | Kommunikation | Investor Relations
biallas communication & consulting gmbh
Telefon: +49 511 676 698 280
E-Mail: info@biallas-cc.de



--------------------------------------------------

14.10.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

--------------------------------------------------


291543 14.10.2014  

 

09.03.15 15:33

1869 Postings, 7278 Tage altuswat´n hier los?

Gibt´s doch noch einen Investor?  

10.06.15 18:25

1869 Postings, 7278 Tage altuslt. GB 2014

...wird weiter nach einem Investor für die KE zur erneuten Beantragung der Vollbanklizenz gesucht.

Gelingt das Unterfangen, dürfte der Kurs wieder deutlich Auftrieb bekommen.  

18.06.15 14:00

1869 Postings, 7278 Tage altusdie Orders sind schon merkwürdig

Nach dem vorgestrigen Anstieg erfolgte prompt eine merkwürdige Verkaufsorgie.
Merkwürdig deshalb, da bereits gestern bei Kursen um die 5 Euro ein 5 k Paket mit Limit 4?, also 25% unterhalb eingestellt wurde. Heute das gleiche Spiel. Bei Kurs 4? wieder ein 5 k Paket, nun mit Limit 3 ? im Verkauf. Seltsam, seltsam...  

10.07.15 09:41

1869 Postings, 7278 Tage altusHV am 21.7.

GSC wird teilnehmen und einen Bericht veröffentlichen, die Headline vom letzten Jahr können sie ja gleich wiederverwenden: "Wer bringt die fünf Millionen"
http://www.gsc-research.de/gsc/hv_kalender/...20&cHash=e4e16c8c44

Falls noch jemand Stimmrechte braucht, einfach per Boardmail melden. Ich selbst bin im Urlaub.

 

28.07.15 12:00

1869 Postings, 7278 Tage altusder HV-Bericht von GSC

ist inzwischen veröffentlicht.

(Erwartungsgemäßes) Fazit (in eigenen Worten):

Die Chancen stehen gut, dass die Bank in diesem Jahr wieder Gewinne erzielt. Mit nunmehr 47 Mitarbeitern hat sich die direkte Men-Power ebenfalls deutlich erhöht.

Die Investorensuche (Ankerinvestor) soll nun wieder verstärkt und anschl. erneut die Vollbanklizenz beantragt werden.

Es bleibt spannend...
 

28.07.15 13:53

1869 Postings, 7278 Tage altuszum Mitdenken

Die offiziellen Angaben zur Aktionärsstruktur lauten:
Ewaldsen: 255.776 und von Pfetten 129.627 mithin in Summe 385.403 Stück.

Präsenz auf der HV (inkl. freier Aktionäre): 347.003 Stück  

13.08.15 11:45

1869 Postings, 7278 Tage altusNachtrag HV Info´s

Die Ergebnisse in diesem Jahr sehen zum 30.6. wie folgt aus:

Provisionserträge: 4,3 Mio.
Provisionsergebnis: 1,1 Mio.
Überschuss: 220 TSD

Hält die Entwicklung an, dürfte die vPE auch unter klassischen Bewertungskriterien Kurspotenzial darstellen können. Zusätzlich steht aktuell noch im Raum, ob die geltend gemachten und seitens der MBB auch akzeptierten 200 TSD ? (Kosten Vollbanklizenz) der vPE einen außerordentlichen Ertrag beschert.

Falls wer Interesse am HV-Bericht hat einfach die e-mail Adresse per Boardmail mitteilen.  

20.08.15 16:36

1869 Postings, 7278 Tage altusder Hj.-Bericht ist online

21.08.15 06:43

1869 Postings, 7278 Tage altusZitate

" Die Investorensuche geht trotzdem weiter mit dem Ziel der Kapitalerhöhung und Neubeantragung der Erlaubniserweiterung".

"Die Suche nach einem geeigneten Investor wird fortgesetzt".

Klare Worte, die den Kurstrigger liefern. Ganz nebenbei bietet auch die operative Entwicklung mit einem denkbaren KGV < 10 in diesem Jahr zumindest eine gute Kurssicherung.

In den aktuell turbulenten Märkten eine interessante Mischung aus Defensivansatz mit überdurchschnittlichem Kurspotenzial, denn die angestrebte  KE dürfte erneut im Bereich 15? über die Bühne gehen.  

10.10.15 07:55

1869 Postings, 7278 Tage altusExpansion

Aufgrund der derzeitigen Expansion suchen wir für unser Verkaufsteam in München im Rahmen einer Festanstellung, mit hoher erfolgsabhängiger Vergütung, noch Unter­stützung (m/w). Sie erwartet ein moderner und komfortabler Arbeitsplatz in einem kollegialen Team.

http://jobs.merkur.de/anzeige.aspx?id=1483519

auch in Düsseldorf:
http://www.stepstone.de/...tml?&cs=true&ssaPOP=1&ssaPOR=1

und Berlin:
http://jobs.meinestadt.de/deutschland/premium?id=2340449

 

10.07.16 18:18

269 Postings, 1945 Tage .Snaker.Hi altus

Mal schauen was dabei raus kommt    

Seite:
| 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln