finanzen.net

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 4425
neuester Beitrag: 27.05.20 13:33
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 110624
neuester Beitrag: 27.05.20 13:33 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 14533303
davon Heute: 1046
bewertet mit 103 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4423 | 4424 | 4425 | 4425   

04.11.12 14:16
103

20752 Postings, 6030 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4423 | 4424 | 4425 | 4425   
110598 Postings ausgeblendet.

26.05.20 16:39

4845 Postings, 2594 Tage gnomonein kubitschek

kann im vgh nicht einmal als putzfrau einen job bekommen. ausgrenzen, schon vergessen?

"Der aus den Reihen der Jungen Freiheit kommende Kubitschek ist Mitbegründer der neurechten Denkfabrik Institut für Staatspolitik (IfS). Seit 2002 ist er Geschäftsführer des heute in Schnellroda ansässigen Antaios-Verlags (bis 2012 Edition Antaios), seit 2003 außerdem verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift Sezession und Betreiber des später hinzugekommenen Blogs Sezession im Netz. Er initiierte mehrere politische Kampagnen wie die Konservativ-subversive Aktion (KSA) und Ein Prozent für unser Land und war überdies federführend an der inhaltlich-konzeptionellen Fundierung der rechtsextremistischen Identitären Bewegung (IB) in Deutschland beteiligt. 2015 trat er mehrfach bei den völkisch-nationalistischen Pegida-Demonstrationen in Sachsen als Hauptredner auf. Ferner pflegt er einen engen Austausch mit Vertretern des Flügels der AfD wie Björn Höcke.

https://de.wikipedia.org/wiki/Götz_Kubitschek  

26.05.20 21:58
4

46397 Postings, 4372 Tage FillorkillAtemnot hat sie immer noch

...Anfang März noch lief Annika Söllinger zehn bis 15 Kilometer am Tag. Sieben bis acht Mal pro Woche machte sie Sport - neben laufen auch schwimmen, Radfahren und Krafttraining. Eine fitte, disziplinierte, junge Frau. Ihr Ziel damals: im August einen Mitteldistanz-Triathlon laufen. ?Ich war gut im Training?, sagt die 26-Jährige. Mehr als zwei Monate später ist ihr Traum geplatzt. Wenn sie heute Sport treibt, schmerzt ihre Lunge, rast das Herz, bekommt sie hin und wieder keine Luft. Treppensteigen ist ?der Horror?. ..
https://www.tagesspiegel.de/wissen/...uehl-ich-ersticke/25861740.html
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business
Angehängte Grafik:
annika.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
annika.jpg

26.05.20 22:48
1

12137 Postings, 4211 Tage daiphongStaatstrauer in Spanien

Mit einer ungewöhnlich langen, zehntägigen Staatstrauer wird Spanien der gut 27.000 Todesopfer der Pandemie im Corona-Hotspot gedenken. Die Trauer werde am Mittwoch um 12.00 Uhr mit einer Schweigeminute im ganzen Land beginnen, teilte die linke Regierung mit. Anschließend sollen die Landesfahnen im ganzen Land auf Halbmast gesetzt werden. Es wird die längste Staatstrauer in Spanien seit dem Ende der Diktatur von Francisco Franco (1939-1975) sein. Regierungssprecherin Montero wies darauf hin, dass acht von zehn Menschen, die in Spanien an Covid-19 starben, älter als 70 gewesen seien. Sie hätten dabei geholfen, das Land beim Übergang in die Demokratie in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre aufzubauen. Mit mehr als 235.000 Infektionsfällen und über 27 000 Toten ist Spanien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder der Welt.  n-tv

 

27.05.20 00:00
3

12137 Postings, 4211 Tage daiphongDie Vorgängerin von Tegnell wendet sich nun gegen

den schwedischen Weg - erstaunlicherweise wohl als erste und einzige unter Schwedens  Gesundheitspolitikern. Sie ist 72 Jahre alt.
https://www.theguardian.com/world/2020/may/24/...state-epidemiologist  
Angehängte Grafik:
tt.jpg (verkleinert auf 71%) vergrößern
tt.jpg

27.05.20 01:56
2

46397 Postings, 4372 Tage Fillorkillvon rechten Historikern und der AfD vertreten

Das was von denen vertreten wird ist, wie jeder ausser AL weiss, nicht etwa das Märchen vom unschuldigen Grosskapital, sondern jenes vom untadeligen Volk, das so rein gar nichts mit dem eliminatorischen Antisemitismus und dessen Vollstreckern zu tun gehabt hätte. Und selbst diese sind aus dem Schneider, wenn und weil der Finger der 'rechten Historiker' gerne auf das 'Grosskapital' zeigt, das hinter den Kulissen die Fäden gezogen haben soll, um das arglose Volk, seinen Staat und dessen Funktionäre in desaströse Grossprojekte zu treiben, natürlich ominöser Extraprofite zuliebe. Die Dimitroffthesen vom Finanzkapital als Auftraggeber und damit eigentlich Verantwortlichen von NS und Holocaust, die Ex und Neostalinisten heute wieder in den Foren beimischen, sind der - im Kern antisemitische - Stoff, aus dem AFD-Milieus tatsächlich ihre revisionistischen Legenden stricken.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

27.05.20 02:04
1

167 Postings, 105 Tage Allisica17Löschung


Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 27.05.20 07:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

27.05.20 08:00

46397 Postings, 4372 Tage Fillorkillreihe totgesagte sozialdemokraten

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business
Angehängte Grafik:
annotation_2020-05-21_173321.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
annotation_2020-05-21_173321.png

27.05.20 08:26
2

19257 Postings, 5062 Tage Malko07Die Schweden müssen nun nach

Deutschland in den Urlaub, am besten nach Thüringen. Ihre Nachbarn heißen sie nicht willkommen.
Die einen machten alles dicht, die anderen ließen fast alles offen: Die skandinavischen Länder sind in der Corona-Krise völlig unterschiedliche Wege gegangen. Während etwa die Dänen nun Fortschritte machen, bleiben die Zahlen bei den Schweden hoch. Der verschiedene Umgang der skandinavischen Länder m ...
 

27.05.20 09:25
4

19257 Postings, 5062 Tage Malko07#110602: Es ist nicht so selten,

dass Infizierte in allen Altersklassen Schäden für ihr Leben davon tragen. Und dazu muss es nicht zu heftigen Symptomen  gekommen sein. Manche merken es nicht sofort, nicht jeder ist sportlich unterwegs, sondern es tritt erst bei bewussten Nachuntersuchungen in dieser Richtung zu Tage. Und es ist nicht nur Lunge und Herz die getroffen werden. Bei vielen wird es Lebenszeit und Lebensqualität kosten. Über 3/4 der Infektionen spielen sich im Alter zwischen 20 und 65 ab. Berichtet man gerade aus diesem Grund hauptsächlich von den Toten die schon ein hohes Alter erreicht haben? Denn die Masse der Infizierten sind aktive Arbeitnehmer und holen sich im Zusammenhang mit ihrer Arbeit die Infektion (Fahrt zur Arbeit, Arbeit) und sind wegen diesen vielfältigen Kontakten in der Freizeit verständlicherweise leichtsinniger.  Und die Arbeitskräfte will man nicht irritieren sondern suggeriert ihnen mit dieser Informationspolitik indirekt dass alles ungefährlich für sie ist. Man will ja unbedingt schnellstens die letzte Spelunke öffnen.  

27.05.20 09:28
1

5921 Postings, 1005 Tage Shlomo SilbersteinAtemnot hat sie immer noch

Soweit bekannt sind Spitzensportler besonders hart betroffen, weil das Virus bei denenn schneller in die Lunge geht als bei Otto Normalcouchpotato.

Ich sag ja immer: Sport ist mord.  

27.05.20 10:25
1

62040 Postings, 5865 Tage Anti Lemming# 605 voller übler Widersprüche, fill

So abgrundtief sittlich-moralisch "schlecht", wie du die deutsche Bevölkerung in der Nazi-Ära pauschal abkategorisierst (alles angeblich tief verdorbene Faschisten), kann man schon von "gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit" sprechen.

Wie du weißt, ist das die wissenschaftliche Umschreibung für Rassismus.

Man fragt sich weiterhin: Wenn die Bevölkerung damals wirklich "so schlecht" war, wie hat sie sich dann zur heutigen (von Fill postulierten) aufgeklärten Hipster-Postmoderne weiterentwickeln können? Die Gene wirst du ja wohl (hoffentlich) kaum für die damalige von dir unterstellte Gesinnungs-Schieflage verantwortlich machen. Denn sonst würdest du ja die Narrative des Nazi-Systems auf sich selbst anwenden.

Wissenschaftlich spricht auch gegen "die Gene", dass das ideologische Umdenken* (die demokratische "Läuterung") ja relativ schnell vonstatten ging: in nur zwei Generationen. Gene bräuchten für Veränderungen wegen der langsamen Mutationsrate Hunderte von Jahren: Die Mutationsrate liegt beim Menschen pro Generation im Bereich von 5 bis 50 Mutationen pro Generation pro 1 Milion Gene. 99 % dieser Mutationen führen überdies zu Schwachsinn, Krankheit und/oder (vorzeitigem) Tod.

(* in deinem Zerrbild bzgl. der damaligen Bevölkerung, realitätsnah ist nur der damalige braune Sumpf von 30 bis 40 % Sumpf bertroffen - wobei im Osten ja immerhin noch etwa 20 % "erhalten geblieben" ist.)

--------------------------------

Die genetische Erklärung für die demokratische Läuterung ist somit wissenschaftlich nicht haltbar. Bleibt also nur die sozio-kulturelle Evolution. Wenn aber der damaligen Bevölkerung bereits jenes Veränderungpotenzial innewohnte, das sie zur heutigen aufgeklärt-demokratischen Generation heranreifen ließ, dann muss "der Kern des Guten" ja auch schon damals in der Bevölkerung vorhanden gewesen sein. So dass "abgrundtief faschistisch schlecht" auch insofern nicht greift.

Das schlagkräftigste Gegenargument gegen deine These vom "bösen deutschen Nazi-Volk" ist, dass du dir damit auch ein weiteres Wahnkriterium der Rassisten (Sarrazin würde dir applaudieren, wenn es um den Islam ginge) zu eigen machst. Nämlich dass es regional oder national spezifische mentale Unterschiede gäbe. Dass die Deutschen also z. B. intelligenter, aber eben auch selbstsüchtiger ("nationaler") seien als z. B. die Franzosen oder Engländer. Das ist nichts anderes, als z. B. Sarrazins Unterfangen, den Menschen der arabischen Welt "schlechte Gene" anzudichten, die deren angeblich sittlich-moralischen Verfall begünstigten.  

27.05.20 10:38

62040 Postings, 5865 Tage Anti Lemming# 605 (2) zudem grotesk falsch

Fill: "weil der Finger der 'rechten Historiker' gerne auf das 'Grosskapital' zeigt, das hinter den Kulissen die Fäden gezogen haben soll"

So ist es genau nicht. Es sind die linken Historiker, die die Rolle des Großkapitals in der Genese des Faschismus betonen.

Die rechten Historiker verwenden entweder die (von mir bereits oben erwähnte) Kollektivschuldthese. Demnach seien ALLE Deutschen schuld gewesen, gemäß deinem fragwürdigen Zeit-Artikel u. a. deshalb, weil sich "alle Deutschen" Arisierungsgewinne sichern wollten. Das geht grob an der damaligen Realität vorbei (siehe oben), denn die Filetstücke der Arisierungen (Fabriken, Konzerne, Villen) gingen ausschließlich an die systemtreuesten NSDAP-Bonzen. Der Autor (Historiker) betreibt somit bezgl. der Arisierungen letztlich apolegetische Politik (Tenor: "Alle waren gierig, nicht nur die Nazi-Bonzen").

Alternativ verwenden rechte Historiker gern die Psycho-These von Hitler als "durchgeknalltem Volksverführer". Demnach waren ALLE Deutschen an den damaligen Entwicklungen unschuldig, sowohl die Allgemeinbevölkerung als auch das Großkapital. Denn die Alleinschuld habe ein psychisch schwer gestörter Sonderling aus Österreich, der allerdings über magische Beschwörungs- und Verführungskünste verfügte, damit "alle einwickelte" und Deutschland ins Verderben führte.

------------------------

Sofern der zitierte Satz von dir kein Flüchtigkeitsfehler war (die Hoffnung stirbt zuletzt), wäre er ein Armutszeugnis und ein Beleg, dass dir elementares Grundverständnis sowohl der Nazi-Zeit als auch der Geschichtsschreibung fehlt.

 

27.05.20 10:49

5921 Postings, 1005 Tage Shlomo SilbersteinNestbeschmutzung

hatte in Deutschland schon immer Konjunktur. Weil sich solche Nestbeschmutzer moralisch überlegen fühlen können. Moralische Überlegenheit ist vielen typisch deutschen Kleinbürgern  besonders wichtig.

Schon witzig, wie sich hier manche als Deutschlandkritiker zu verkaufen suchen, aber genau dadurch selbst das deutsche Klischee quasi übererfüllen. Und noch witziger, dass solche Leute sich vom Kulturimport aus anderen Ländern, wo Nestbeschutzung fast schon strafbar ist, eine Verbesserung ihrer Lage erhoffen. Das Gegenteil ist der Fall, mittlerweile 25% der Bevölkerung (also alle Nichtindigenen) schütteln über den deutschen Selbsthass nur den Kopf. Den Rest interessiert es 80 Jahre später nur noch periphär.

Die Inszenierung dieser Leute zieht also immer weniger. Sei werden quasi Opfer ihres eigenen Erfolges. Gut, dass die Biologie diesem schizophrenen Treiben in Bälde auch natürlich ein Ende setzen wird. Wir brauche einen frischen Wind durch die vermufften Studierzimmer.

Fill ist Futurist, der versteht im Grunde, dass seine Zeit, die goldene der 68er,  abgelaufen ist.  Vermutlich kämpft er deshalb an dieser Stelle noch verzweifelte Rückzugsgefechte bevor er zu alt wird, weil die Gichtfinger die Tastatur nicht mehr bedienen können.  

27.05.20 11:10

4845 Postings, 2594 Tage gnomon#611

"weil der Finger der 'rechten Historiker' gerne auf das 'Grosskapital' zeigt, das hinter den Kulissen die Fäden gezogen haben soll"

nichts ist falsch an diesem satz, er beschreibt die aktualität wie sie sich darstellt.  goßkapital ist im nazisprech synonym für judenpack. um dies zu wissen, braucht es kein elementares grundverständnis
der geschichtsschreibung.
 

27.05.20 11:15

46397 Postings, 4372 Tage Fillorkillein weiteres Wahnkriterium der Rassisten

Die deutsche Gesellschaft war die einzige auf diesem Planeten, in der sich eliminatorischer Antisemitismus - den es punktuell und als Bereitschaftspotential in vielen Ländern gab und weiterhin gibt - zum allgemeinen Staatszweck entwickeln konnte. Zu glauben diese hätte nun ausgerechnet mit den Deutschen und ihren Bewusstseinszuständen rein gar nichts zu tun ist, wie oben bereits angemerkt einfach nur insane. Rassismus wäre es, diesen massenmörderischen Bewusstseinszuständen eine genetische Determination anzudichten, was übrigens gleichbedeutend mit einer Entlassung aus Verantwortung wäre.  Das mache ich aber gar nicht, sondern argumentiere evidenzbasiert, mit historischen Tatsachen, die du nicht wahrhaben willst - ausgerechnet zugunsten der Finanzkapital-VT*, die ihrerseits antisemitisch ist und auch vom NS selbst** gern bemüht wurde.

* ...als Agententheorie wird meist mit negativer Konnotation die marxistisch-leninistische Faschismustheorie bezeichnet, nach der Adolf Hitler und seine engsten Gefolgsleute im Wesentlichen Agenten oder Marionetten der Großindustrie bzw. des Finanzkapitals gewesen sein sollen. Sie wird auch als eine Verschwörungstheorie bezeichnet. Nach der in der Geschichtswissenschaft heute herrschenden Meinung spielten in den komplexen Prozessen, die zur Machtergreifung der Nationalsozialisten führte, die Absichten von Industriellen jedoch allenfalls eine untergeordnete Rolle....

...häufig ist diese Theorie auch mit dem Vorwurf verbunden, dass das britische, französische und vor allem amerikanische Kapital mit ihren Anleihen (Dawes-Plan) in der Zeit der Weimarer Republik und ihrer Appeasement-Politik erst das deutsche Rüstungspotenzial aufgebaut und den Faschismus gefördert hätten, um Deutschland als Speerspitze gegen die Sowjetunion zu benutzen. Für die sowjetische Forscherin A. J. Kunina waren es sogar ?im wesentlichen amerikanische Mittel, mit denen Hitler finanziert wurde?.[4] Es wurde auch behauptet, dass viele dieser Firmen dem ?zionistischen Kapital? gehört hätten, also jüdischen Geldgebern...

https://de.wikipedia.org/wiki/Agententheorie

** 'Wenn es dem internationalen Finanzjudentum in und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann wird das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa.' AH

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

27.05.20 11:21

62040 Postings, 5865 Tage Anti LemmingHistoriker sind in der Regel kein "Nazipack"

selbst wenn sie rechte Thesen verbreiten. Sie sind dann vor allem Büttel des Kapitals und der "herrschenden Ordnung". Dementsprechend suchen sie nach zig Gründen und Klittereien, um die Dimitroff-These "Faschismus ist die Diktatur des Großkapitals" zu widerlegen.

Dabei bemühen sie, wie oben beschrieben, vor allem die Kollektivschuldthese ("alle Deutschen hatten schuld") oder die Hitler-als-Volksverführer-These ("kein Deutscher hatte schuld, wir sind alle auf den großen Verführer reingefallen"),

Für ihre Forschungsverdrehungen erhalten sie dann auch von Stiftungen (die teils von geläuterten Nazis gegründet wurden), hochdotierte Förderpreise und Auszeichnungen. Das druckt dann auch "Die Zeit" gern nach. Hauptsache das Kapital hatte keine Schuld.  

27.05.20 11:23
1

46397 Postings, 4372 Tage Fillorkilldass seine Zeit, die goldene der 68er

Tolle Zeit damals. Hat die Tiefenstruktur bürgerlicher Gesellschaften verändert. Selbst ihre kulturreaktionären Feinde wie Kubitschek beziehen daraus ihre ganze Identität. Lief deshalb auch erst gestern auf Arte wieder. Wäre wirklich gern dabei gewesen.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

27.05.20 11:24
1

12137 Postings, 4211 Tage daiphong#05 meine Güte, wie ein Kampfhund verbeißt du dich

immer in einzelne Punkte, bis eliminatorischer Antisemitismus fließt. Das darfst du ja gerne mit deinem bekloppten Dimitroff machen, aber die großen Finanzierungs-Konferenzen der NSDAP mit der deutschen Unternehmer-Elite sind allgemein bekannt - dann standen ihnen auch alle Staatskassen und Staatsschuld, Erpressungen, Arisierungen, die belgischen und niederländischen Goldbestände der Nationalbanken und viele andere Plünderungen zur Verfügung. NSDAP, SS, SA, Gestapo lebten nicht von ihren Partei-Mitgliedsbeiträgen und waren keineswegs die völlig demokratische Partei einer weitestgehend faschistischen Bevölkerung, eine absurde Vorstellung, reinste NSDAP-Propaganda, die du aber mit größter Verbissenheit beweisen willst.  Auch antideutscher Rassismus ist faschistisch, und keineswegs antifaschistisch. Kümmere dich mal besser um deine eigenen gewaltigen Widersprüche, bevor du wieder eliminatorisch zubeißt.
 

27.05.20 11:25

62040 Postings, 5865 Tage Anti Lemming# 614

In Wikipedia wirst du zu diesem schwierigem und vielschichtigem Thema schwerlich triftige Erklärungen finden. Wikipedia ist das "Kompendium westlicher Vorurteile" - dominiert vom Weltbild der Amis.

Wenn du allerdings nach Etiketten für deine VT-Schubladen suchst, ist Wikipedia die wohl ergiebigste Quelle der Welt.  

27.05.20 11:43
1

62040 Postings, 5865 Tage Anti Lemming"Mefo-Wechsel" - oder als "Die Zeit" noch lesens-

wert war.

Zur Einordnung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hjalmar_Schacht

Hjalmar Schacht  war ein deutscher Politiker, Bankier, von 1923 bis 1930 und von März 1933 bis Januar 1939 Reichsbankpräsident sowie von 1934 bis 1937 Reichswirtschaftsminister. Schacht gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Führungspersonen des nationalsozialistischen Regimes.

------------------------------

Hintergründe eines Wirtschaftswunders
Ein Beitrag zum Fall Schacht
3. April 1947, 8:00 Uhr

Von Gerd Bucerius

Lange haben sich die Nationalökonomen und Wirtschaftspraktiker der Welt den Kopf darüber zerbrochen, mit welchen Methoden Hitler die nicht zu leugnende, Erfüllung der Zusage, die Arbeitslosigkeit zu beseitigen, .geglückt sei. Man sprach schlechthin ? nicht nur in Deutschland, sondern gerade im bewundernden Ausland ? von einem "deutschen. Wirtschaftswunder". Heute liegt die Technik, mit der dieses Problem gelöst wurde, vor jedermann offen. Man spricht von einem Betrug, begangen unter Mitwirkung von Schacht mit Hilfe der sogenannten "Mefo-Wechsel?", jener Wechsel im Werte von 12 Milliarden Reichsmark, die tatsächlich die Geldaufschwemmung eingeleitet haben, die heute mit einem Notenumlauf von 60 Milliarden Reichsmark das Nachkriegsdeutschland belastet.

[A.L.: Es ging um die Geldaufschwemmung, mit der die gewaltige Aufrüstung des NS-Regimes finanziert wurde. Die Mefo-Wechsel dienten dazu, die ausufernde deutsche Staatsverschuldung vor dem Ausland zu verbergen.]

....Es stellte sich heraus, daß eine große Zahl von Firmen vor allem der Rüstungsindustrie schon seit 1934 Wechsel mit einer Laufzeit von fünf Jahren auf eine Firma "Metallurgische Forschungs-GmbH" zogen. Der Gesamtbetrag dieser Wechsel belief sich damals auf mehrere Milliarden. Das dem Reich gehörige Aktienkapital der Gesellschaft betrug nach den greifbaren Unterlagen aber nur; 300 000 Reichsmark. Ganz offenbar dienten die Wechsel der Bezahlung von Rüstungsaufträgen. Die Firma Krupp zum Beispiel erhielt für ihre Lieferungen an das Reich statt der Barzahlung aus der Reichskasse einen Wechsel der Metallurgischen Forschungs-GmbH. (Mefo). Man stellte fest, daß sich die Reichsbank den deutschen Banken gegenüber bereiterklärt hatte, die Mefo-Wechsel zu rediskontieren, wodurch sie die Banken in die Lage setzte, die Wechsel zu diskontieren. Da den Wechseln kein normaler Handelsumsatz zugrunde liegen konnte, erhob sich die Frage, mit welchem Recht die Reichsbank diese Wechsel bevorschußte. Lag hier vielleicht der Schlüssel, der zugleich das deutsche Wirtschaftswunder" und die Aufrüstung erklärte?...

 

27.05.20 11:47

5921 Postings, 1005 Tage Shlomo SilbersteinWäre wirklich gern dabei gewesen.

Selten so gelacht... Wenn Ex-K-Clowns macht Witze machen sind das immer Schenkelklopfer...  

27.05.20 11:52

5921 Postings, 1005 Tage Shlomo SilbersteinWer wissen will wie geil die Zeit für die 68er

damals, also 68 war, der frage mal Kubitschek. Der macht die Zeit gerade mit umgekehrtem Vorzeichen durch. Das Endergebnis wird natürlich auch dasselbe sein, nur mit umgekehrtem Vorzeichen.  

27.05.20 11:57

62040 Postings, 5865 Tage Anti LemmingDer von mir in # 619 zitierte Zeit-Artikel,

verfasst von Gerd Bucerius (einer der Mitgründer von "Die Zeit"), ist aus dem Jahr 1947 - und somit heute ein historisches Dokument.

Mit 68er hat das (noch) nichts zu tun.  

27.05.20 12:11

12137 Postings, 4211 Tage daiphongWäre wirklich gern dabei gewesen.

Naja, dann wäre er wenigstens einmal aus dem verhassten Käfig gekommen und wäre in die befreiten Massen eingetaucht und hätte was erlebt. Inzwischen ist es wohl zu spät. Dafür wirst du sicher Verständnis haben, Shlomo Silberstein.  

27.05.20 13:33

62040 Postings, 5865 Tage Anti LemmingDas Volk der Dichter, Denker und (Geld-)Drucker

Die ungedeckte staatliche Geldschöpfung mit den Mefo-Wechseln (# 619) zeigt, dass die tüftelfreudigen Deutschen auch bei Schneeballsystem-Finanzierungen weltweit die Nase vorn hatten. Der Mefo-Schwindel finanzierte damals Hitlers "Wirtschaftswunder" (Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie).

Damit legte Reichswirtschaftsminister und Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht - der später in Nürnberg als einer der 24 Hauptkriegsverbrecher angeklagt wurde - den Grundstein für das, was die Notenbanken heute mit QE (Aufkauf von Staatsanleihen durch Ausweitung der Notenbankbilanz - sprich: Geldschöpfung zur Systemrettung "aus dem Nichts") so erfolgreich umsetzen.

Die Doppelfunktion Schachts (er kontrollierte sich als Notenbankpräsident in seiner Eigenschaft als Reichswirtschaftsminister "selber") half pefekt, den damaligen Schwindel (im Ausland) zu verbergen.

Dass das Mefo-Schneeballsystem und die damit finanzierte Nazi-Kriegswirtschaft erbärmlich (und nahezu notwendig) zusammenbrachen, sollte den heutigen Notenbanker-Gelddruckern eigentlich die Sorgenfalten auf die Stirn treiben.

Tut es aber nicht, weil auch Notenbanker aus der Geschichte leider rein gar nichts gelernt haben. Nur das mit der Doppelfunktion haben sie spitz gekriegt: Beim Gelddrucken der heutigen Notenbanker verschuldet sich der Staat nämlich praktisch bei sich selbst - via "Schattenhaushalt Notenbank-Bilanz".  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
4423 | 4424 | 4425 | 4425   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB