Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1949 von 2020
neuester Beitrag: 17.04.21 20:10
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 50485
neuester Beitrag: 17.04.21 20:10 von: 123456a Leser gesamt: 7864440
davon Heute: 310
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | ... | 1947 | 1948 |
| 1950 | 1951 | ... | 2020   

25.01.21 10:36

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Du hast es immer noch nicht verstanden.
Was Du hier seit Wochen und Monaten als realistischen oder fairen Kurs bezeichnest, ist völlig uninteressant. Da kannst Du noch 100mal was 4-5 Euro erzählen.
Wenn Anleger mehr bereit sind zu zahlen, dann juckt das keinem die Bohne.
Und genauso ist es seit Monaten und so wir es auch weiterhin sein. Und da ändert auch der negative Wochenstart nichts.
Die Anleger wie Bully auch, sehen ein Impfgelingen als positiv genug an, um hier zu investieren!


@mrymen
Noch vor 2 Wochen wusstest Du nicht, ob Du kaufen sollst oder nicht. Nun willst Du der Oberbasher sein und kannst noch nicht einmal die 2? belegen?
Man man man. Selbst Dir kbvler müsste das doch stinken!  

25.01.21 10:40

5771 Postings, 4362 Tage kbvler400% mehr.......

nur über 300% müssen wohl zurückbezahlt werden

https://www.adv.aero/aktuelle-verkehrszahlen/

Dezember sind noch 12,1 % der Passagiere von 2019 geflogen.

wenn dann eine Airline NUR 20% Flüge von 2019 aneboten hat - geht allein der Loadfactor um fast 40% zu 2019 zurück

bei 25 und 30% will ich erst gar nciht anfangen zu rechnen.

Erwarte für Q4 bei den Flagcarriers EU DEUTLICH unter 40% laodfactor - damit macht man richtig Miese - von den über 50% geparkten Flugzeugen , wo AFA und Zinsen/Leasing kosten und Aufstockung KU Kabinenpersonal was die geparkten Jets.............


 

25.01.21 10:52

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Du wirst uns ja auch sicherlich berechnen können, warum die Lufthansa auf 30? stand. Auch dafür sollte es ja Zahlen geben?  

25.01.21 11:17

5771 Postings, 4362 Tage kbvler12345

kann ich nicht

konnte auch nicht berechnen, warum die Massen sich noch 1999 bis zu den 100 DM später an Deutsche Telekom festgehalten haben

Oder warum Tesla  mehr Wert sein soll als die ganzen grossen Hersteller zusammen.

Da müssten sie das Rad neu erfinden - und Goddyear , Pirelli gibt Tesla sicherlich nicht die Reifen billiger als zu anderen Herstellern  

25.01.21 11:22

5771 Postings, 4362 Tage kbvlerNachtrag

kann aber den inneren Wert berechnen


und hätte einer 1999 gesat DT ist nur 2 DM wert - nein sie waren deutlich mehr wert, aber weit weg von den 40 bis 100 nachher


LH 30 euro war 2017/18

Ergebnis je Aktie (unverwässert, nach Steuern) 0,68 0,12 3,67 3,81 5,03 4,58 2,55

Jeder ist von steigendem FLugverkehr ausgegangen - die q3 Zahlen in 2017 haben den Anstieg gezeigt - und 2017 hat mit 5,03 abgeschloosen

da sind 30 okay - weil auch EK Quote ect alles gepasst hat - nur ist schon vor Corovid das Ergebnis rückläufig.


und das man wieder 4 Euro sieht - dauert sehr lange
                    
           §
 

25.01.21 11:25

5771 Postings, 4362 Tage kbvler12345 und Sara

ihr meckert immer über Nowegian air - Insolvenzbude

Ohne staatliche Hilfe im Juni 2020 hätte LH Schutzschirmverfahren anmelden müssen. Oder ei Investor wie Warren Buffet
hätte 5 MRD gegeben zu 10-13 % Zins in einer Wandelanleihe.

Auch nicht gut für LH Kleinaktionäre

 

25.01.21 12:52

1945 Postings, 388 Tage Gearman123456a

"Du wirst uns ja auch sicherlich berechnen können, warum die Lufthansa auf 30? stand. Auch dafür sollte es ja Zahlen geben? "
Die Antwort von kbvler auf Deine Bitte ist m.E.  eine fundierte Aussage.

Obwohl CS angekündigt hat, die Staatshilfen nicht komplett zu brauchen, geht es heute deutlich Richtung Süden. Habe aber keine bad news gesehen....  

25.01.21 13:40

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@Gearman

Vielleicht solltest Du Dich lieber mal selbst informieren!
Dann hättest Du feststellen können, dass nach der Rechnung des Users kbvler (wenn man diese überhaupt so nennen kann) die Lufthansa genauso gut 2017 bei 30? hätte stehen können!
Oder 2015 wo die EK Quote hervorragend war!
Man man man.
Das ändert aber nichts daran, ob es laut Zahlen her berechtigt war?
 

25.01.21 13:44

1945 Postings, 388 Tage Gearman"Steuergeld ist nicht dafür da, Tarifflucht

zu finanzieren"
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...chter-verhindern-9724980
Falls Grüne an der nächsten Regierung beteiligt sind, ist deren Einstellung jetzt auch klar....  

25.01.21 13:45
1

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@Gearman

Vielleicht auch nochmal für Dich.  
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-01-25_134337.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
screenshot_2021-01-25_134337.png

25.01.21 13:47

1945 Postings, 388 Tage Gearmankbvler ist der Einzige,

der sich hier im Forum die Mühe macht, Geschäftsberichte im Detail auszuwerten, eigene Analysen anzufertigen und diese hier zu teilen.
" (wenn man diese überhaupt so nennen kann) " Beurteilung kann ich mich daher nicht anschließen.  

25.01.21 13:49

1945 Postings, 388 Tage Gearman123456a: Interessant ist der Verlauf der Kurve

in 2020.  

25.01.21 14:08

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@Gearman

Auweia.
Das ist die Dividende !!!
Wenn Du Dir halt nicht die Mühe machst und Dich selbst um irgendwelche Kennzahlen kümmerst, dann musst Du halt das abgreifen, was hier der User kbvler zum besten gibt.
Und warum dieser hier mit Zahlen um sich wirft, ist ja wohl klar. Er ist short.
Kein Fachmann im Leben, hätte das getan was er bei NAS gemacht hat.
Er hat Zahlen verwendet, die er hätte nie verwenden dürfen! Wie kann man mit Zahlen arbeiten, die von Gericht noch nicht mal annähernd beschlossen sind!
Somit gebe ich Dir lieber den Tipp und rechne selbst nach, auch wenn das alles so toll aussieht.
Dafür gab und gibt es genügend warnende Beispiele.
 

25.01.21 14:58

1945 Postings, 388 Tage GearmanJa,

und Dividende gibts absehbar leider keine. Das Nas Forum interessiert mich nicht.
Wer die Ausführungen von kbvler nicht mag, braucht sie nicht zu lesen.  

25.01.21 17:11

5771 Postings, 4362 Tage kbvler12345

die 3o Euro waren Ende 2017 sogar berechtigt.

weil , wenn du 5 Euro Rendite bei 30 Euro EInsatz siehst - ein Kauf was KGV an geht - lassen wir den KBV aussen vor.

Nur LH hatte vor Covid schon Probleme - selbst ohne die SOnderafa in der 2019 er Abschlus, was schon COvid geschuldet war.........

ist das EPS von 5 runter auf 3 , obwohl die Refi Kosten, wo AIrlines wegen den Jets jede Menge haben gesunken waren von 2017 auf 2019.


Nur Covid ist ein NICHTVERSCHULDETES aber vorhandes Disaster für die AIrlines.

Der Denkfehler von dir und anderen.


alles wird 1 zu 1 in Aktienkurs umgemünzt.

die AKtien sind aber der EK ANteil einer AG und nicht alles.

und wenn man in 2019 rund 2 Mrd verdient hat und das Ergebnis schon zuvor rückäufig war - wären es ohne Corovid 1,6 oder 1,8 gewesen



COvid kostet LH 6 MRD minimum wenn im Sommer der Reisverkehr wieder normal wäre wie 2019 - ist er aber nicht. Weil Spoh in seinem besten seiner 3 Szenarien von 60% Flüge in 2021 ausgeht .- das heisst 40% stehen laut Spohrs bestem Szeanrion im gesamten Jahr 2021 dumm rum.

Ergo 8 Mrd bis 31.12.2021 und dann ist aller Wahrscheilichkeit das KU zu Enden und Q1 /22 mit 70% FLieger und keine KU mehr wird wieder negativ.

LH Aktie war in 2019 lange um 16 Euro bei knapp 500 Mio Aktien - also rund 8 MRD bewertet

Jetzt verliert LH 8 MRd in 2020 und 2021..................wo soll sie da jetzt bitte bei 600 Mio AKtien stehen? noch bei 6 MRD wie die letzten wochen? (10 euro x 600 Mio Aktien)

Passt doch nicht das die marketcap unter total verschiedenen Ausblicken in Sommer 2019 zu jetzt nur 2 Mrd weniger ist obwohl LH allein 4,5 bis 30.09.20 verloren hat

und Verluste gehen vom EK ab

 

25.01.21 17:21

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Der Denkfehler von dir und anderen.
alles wird 1 zu 1 in Aktienkurs umgemünzt.

Genau das ist Dein Denkfehler. Du glaubst immer noch daran, alles berechnen zu können.

Dass dies sicherlich nicht der Fall ist, zeigen derzeit sämtliche Wasserstoff Aktien. Hier ist Fantasie drin.Viele Akrie sind derzeit massiv überbewertet. Und so wird es auch bei der Lufthansa der Fall sein, wenn gerade der Impfstoff von Johnson&Johnson zugelassen wird.

Lufthansa wird kein Selbsläufer werden und es wird sicherlich noch lange volatil bleiben, aber wir reden auch über Zahlen der Zukunft. Und dass diese besser werden dürften, sollte jedem klar sein.

Leider sprichst Du in meinen Augen viel zu viel von der Vergangenheit.


 

25.01.21 18:17

5771 Postings, 4362 Tage kbvler12345

WO ist dein problem?

Habe doch nichts dagegen das du mit sehr vie Fantasie kaufst.

Ich nicht.

Nur Fantasien gehen sehr oft in Luft auf - fundamentaldaten nicht.

Alles redet von der Tesla Aktie.......gut viel fantasie - riesige Gewinne für die die vor 1 Jahr oder davo eingestiegen sind.

Aber vor einem Jahr war fundamental Tesla schon viel zu teuer

BYD siehst du weniger in den Medien als Tesla

die waren vor 1 Jahre aber noch fundamental gut und da gab es die Aktie um 5 Euro und jetzt ist sie auf 25

Wieiviel Fantasten erade bei einer AKtie sind morgen - ich weiss es nicht, aber du anscheinend

das BYD Beispiel zeigt das das auch fundamentale Aktien Fantasten anlocken kann


Siehe deinen Freund Sara - seine Carnival ist fundamental gut -  funfmal besser beim heutigem Aktienkurs als LH




 

25.01.21 18:23

5771 Postings, 4362 Tage kbvlerLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.01.21 11:08
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

25.01.21 18:30

21619 Postings, 2694 Tage Galearisschöner Kursrücksetzer

25.01.21 18:30

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Frankfurt (Reuters) - Die Lufthansa hat der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zufolge auf eine Klage hin den Anspruch von Kunden auf Ticketpreis-Erstattung bei der Absage von Flügen anerkannt.

Der Lufthansa zufolge ging es in dem Verfahren dagegen nicht darum, ob sie Erstattungsansprüche anerkennt, sondern in welchem Zeitraum sie diese in der Ausnahmesituation Corona-Krise abwickeln kann. Denn sie musste aufgrund der Reisebeschränkungen und Nachfrageeinbrüche in der Pandemie massenhaft Flüge streichen, sodass mehr als sieben Millionen Kunden mehrere Milliarden Euro zurückforderten. Nach geltendem EU-Recht müssen Airlines bei der Absage von Flügen innerhalb von sieben Tagen den bezahlten Flugpreis zurückzahlen.
Neben der langen Wartezeit für die Kunden monierte die Verbraucherzentrale in ihrer Ende September eingereichten Klage, dass die Lufthansa nur Umbuchungen anbot, aber nicht auf das Erstattungsrecht hinwies. Das Landgericht Köln hätte in der mündlichen Verhandlung im Dezember signalisiert, dass es die Argumentation der Verbraucherzentrale teilte, woraufhin die Lufthansa eingelenkt hätte, erklärte Oliver Buttler, Reiserechtsexperte der Verbraucherzentrale. "Mit dem Urteil hat die Fehlinformation und Verschleierung gegenüber Reisenden durch die Lufthansa ein Ende."


Der Luftfahrtkonzern erklärte hingegen, das Gericht habe sich nicht klar zugunsten einer Partei positioniert. Vielmehr habe es die schwierige Lage der Lufthansa in der Pandemie anerkannt, sodass ein Vergleich über eine längere Bearbeitungszeit geschlossen worden sei. Die unvollständige Verbraucherinformation sei schon vor der Urteilsverkündung korrigiert worden.
Mittlerweile hat die Airline den meisten Kunden wie vorgeschrieben das Geld erstattet. "Wir sind jetzt wieder auf Vorkrisenniveau, sodass wir innerhalb der marktüblichen Fristen erstatten", sagte ein Sprecher. Die Verbraucherzentrale erklärte, sie werde der Fluggesellschaft weiter auf die Finger schauen. Sollte es wieder zu Verzögerungen oder falschen Informationen kommen, könnte Ordnungsgeld bei Gericht beantragt werden.(AZ 84 0 152/20)

@kbbler

Bitte belege uns anhand dieses Textes, dass die Lufthansa wegen Kundegelder keine Staatskredite aufnehmen musste?

Genaus dass ist Dein Schema mit dem Du arbeitest!

 

25.01.21 18:45

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

ufthansa beugt sich Verbraucherklage auf Flugpreiserstattung
25. Januar 2021
Die Lufthansa hatte in der Coronakrise tausende Flüge storniert, aber erst verspätet erstatten. Nach einer Klage gelobt die Airline nun Besserung.

Viele stornierte Flüge wurden nur verspätet erstattet. Quelle: dpa
Viele stornierte Flüge wurden nur verspätet erstattet.

Bild:  dpa

Die Lufthansa hat der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zufolge auf eine Klage hin den Anspruch von Kunden auf Ticketpreis-Erstattung bei der Absage von Flügen anerkannt. Die Lufthansa habe im Verfahren vor dem Landgericht Köln die geltende Rechtslage per Anerkenntnisurteil akzeptiert, erklärte die Verbraucherzentrale am Montag.

Die Airline verpflichte sich, Verbraucher korrekt und vollständig über ihre Ansprüche zu informieren und ihnen innerhalb von sieben Tagen nach Aufforderung den Preis für stornierte Flüge zu erstatten. Wegen der schwierigen Lage in der Pandemie habe die Lufthansa bis Ende September aber einen Monat statt sieben Tage für die Erstattung Zeit. Das gelte auch für die Tochter-Airline Eurowings.

Der Lufthansa zufolge ging es in dem Verfahren dagegen nicht darum, ob sie Erstattungsansprüche anerkennt, sondern in welchem Zeitraum sie diese in der Ausnahmesituation Coronakrise abwickeln kann. Denn sie musste aufgrund der Reisebeschränkungen und Nachfrageeinbrüche in der Pandemie massenhaft Flüge streichen, sodass mehr als sieben Millionen Kunden mehrere Milliarden Euro zurückforderten. Nach geltendem EU-Recht müssen Airlines bei der Absage von Flügen innerhalb von sieben Tagen den bezahlten Flugpreis zurückzahlen.

Neben der langen Wartezeit für die Kunden monierte die Verbraucherzentrale in ihrer Ende September eingereichten Klage, dass die Lufthansa nur Umbuchungen anbot, aber nicht auf das Erstattungsrecht hinwies. Das Landgericht Köln hätte in der mündlichen Verhandlung im Dezember signalisiert, dass es die Argumentation der Verbraucherzentrale teilte, woraufhin die Lufthansa eingelenkt hätte, erklärte Oliver Buttler, Reiserechtsexperte der Verbraucherzentrale. ?Mit dem Urteil hat die Fehlinformation und Verschleierung gegenüber Reisenden durch die Lufthansa ein Ende.?


Der Luftfahrtkonzern erklärte hingegen, das Gericht habe sich nicht klar zugunsten einer Partei positioniert. Vielmehr habe es die schwierige Lage der Lufthansa in der Pandemie anerkannt, sodass ein Vergleich über eine längere Bearbeitungszeit geschlossen worden sei. Die unvollständige Verbraucherinformation sei schon vor der Urteilsverkündung korrigiert worden.

Mittlerweile hat die Airline den meisten Kunden wie vorgeschrieben das Geld erstattet. ?Wir sind jetzt wieder auf Vorkrisenniveau, sodass wir innerhalb der marktüblichen Fristen erstatten?, sagte ein Sprecher. Die Verbraucherzentrale erklärte, sie werde der Fluggesellschaft weiter auf die Finger schauen. Sollte es wieder zu Verzögerungen oder falschen Informationen kommen, könnte Ordnungsgeld bei Gericht beantragt werden.(AZ 84 0 152/20)

rtr


Auch hier kann man nichts darüber finden, über die Behauptung die Du aufgestellt hast!

 

25.01.21 18:49

5771 Postings, 4362 Tage kbvler12345

stellst du dich nur so an oder.....


Es gab immer einen Durchshcnitt an Buchungen - mal vor den SOmmerferien mehr......ect


wann Spohr nur maximal 40 % der Flüge von 2019 anbietet kann LH nicht 70% der Kundengelder wie 2019 haben - ausser man zahlt verschleptt aus oder macht Gutscheine und Umbuchungen , weil man den Kunden die Rückerstattungsmäglichkeit anbietet


Was muss ich da behaupten, wenn dies logisch ist - und die Ticektgelder stehen in jedem Q Bericht.

nur du bist zu faul zum lesen anscheinend


aach zahlen interessieren dich ja nicht  

25.01.21 18:56

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Und Du solltest Dich lieber an das geltende Recht halten und nicht wild umherspekulieren.
Du scheinst Dir jedes Recht heraus zu nehmen.
Wo steht in dem Urteil oder in dem Bericht etwas zu Deinen Unterstellungen?
Nichts. Somit ist es haltlos.
 

25.01.21 19:09

5529 Postings, 5898 Tage 123456a@kbvler

Hast Du schon mal was hiervon gehört?

Bei der Unschuldsvermutung handelt es sich um einen Grundsatz im deutschen Strafverfahren, wonach ein Beschuldigter solange als unschuldig zu gelten hat bis zum rechtskräftigen Beweis seiner Schuld

Scheinbar nicht. Oder wurde in den heutigen Gerichtsurteil davon gesprochen? Sicherlich nicht.

 

25.01.21 21:25

1945 Postings, 388 Tage GearmanWir werden es ja

im Q4 Bericht sehen, wieviel Ticketgelder LH im Vergleich zu vor Corvid hat. Vielleicht sind ja auch die Ticketpreise gestiegen?  

Seite: 1 | ... | 1947 | 1948 |
| 1950 | 1951 | ... | 2020   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kbvler, Gearman

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln