Bullenfalle ?

Seite 3 von 4
neuester Beitrag: 25.04.21 10:41
eröffnet am: 12.09.00 02:02 von: Idefix1 Anzahl Beiträge: 79
neuester Beitrag: 25.04.21 10:41 von: Brigittegnfqa Leser gesamt: 11968
davon Heute: 10
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4  

20.09.00 19:27

1047 Postings, 7962 Tage mr.anderssonjetzt habt ihr mich endlich überzeugt !


ich werde den morgigen tag nutzen und mein restliches geld in den markt werfen.ich werde wohl erst mal meine fonds auffstocken und meine bisherigen aktienengagements ausweiten.

10-15 % lass ich mir für gelegenheits käufe über, was weiß ja nie was einem über den weg läuft...

jahresendralley ist mir dabei völlig schnurz, ich brauche keine 30 oder 50 %  um glücklich zu sein, ich bin auch mit 5% oder 10% zufrieden.
und ich frage mich ernsthaft, wer den noch aussteigen will, wenn ich mir eure postings hier so durchlese.

die argumentationen sind zwar alle erstklassig, aber in mir bricht bei solchen sachen spontan der rebell durch.

die meisten frohlocken hier schon, wenn mal intraday der langfristige aufwärtstrend gebrochen wird . vorgestern rauscht der markt ohne halt durch alle widerstände und das wird sofort als negativsignal gewertet .gestern rauschte er genauso schnell nach oben, was natürlich nichts zu bedeuten hat ?!?

das alles ist identisch mit dem verhalten in der tiefsten euphorie am jahresanfang, wo auch nur alles in eine richtung interpretiert wurde. das habe ich mitte februar zum abbau meiner bestände genutzt.

mal schauen , ob es diesesmal wieder richtig ist....

in diesem sinne  

20.09.00 19:38

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Mr Andersson

Du magst ja Recht haben - aber jetzt steigen noch viele aus, weil sie die Lage falsch eingeschätzt haben - und diesen Verkaufsdruck quantifizieren zu wollen, ist schier unmöglich.

jetzt hab ich doch noch vorhin etwas rausgehauen - und ein bißchen weiter liqui aufgebaut - vorsicht ist besser als nachsorge - morgen werden wir sehen, welches tempo aufgebaut wird.

meine short-calls waren natürlich im nachhinein zu weit aus dem Geld (20 Verkauf 7500 Oktober zu 19,5) und mengenmäßig zu wenig - aber das hätte ja auch anders laufen können

guten schlaf für alle daueroptimisten (ohne häme, ich gehörte ja auch lange dazu) wünscht idefix  

20.09.00 19:54

3148 Postings, 7935 Tage short-seller@Mr. Anderson

Ganz realistisch betrachtet sehe ich es nicht so, daß schon jetzt alle auf "Negativ" stehen. Die Stimmung kippt allerdings langsam. Nun haben auch die letzten bemerkt, daß es keine Sommerrally mehr gibt und nutzen die Zeit um auszusteigen.

Wie ich schon sagte, wird die Korrektur 2000 etwas stärker ausfallen als die in den letzten Jahren. Auf Fonds zu setzen, kann ebenfalls verherend sein. Auch diese werden von der kommenden Korrektur nicht verschont bleiben. Setzt doch Deinen Cash-Anteil einfach aufs Tagesgeldkonto um zumindest die Inflationsquote schlagen zu können.

Ich achte nicht auf die Tagesbewegung, sei es nach oben oder unten. Mein Bärenfell habe ich bereits am 04.07. aus dem Schrank geholt. Die Lage hat sich keinesfalls gebessert, sondern eher weiter verschlechtert.

Grüße
Shorty  

20.09.00 20:51
1

1047 Postings, 7962 Tage mr.anderssonidefix1, shorty


@idefix:
tja, das ist jetzt halt die heikle frage, ob die, die bisher noch nicht aussgestiegen sind, den markt falsch oder richtig eingeschätzt haben.

ich zähle mich übrigends tatsächlich zu den daueroptimisten.
bloss für mich sind halt kleinere prozentgewinne schon ein grund zur freude.
deswegen brauche ich auch keine klaren ralley signale ( was auch immer das wäre ) um mich in die fluten zu stürzen.
mir reicht das gefühl, das genügend liquidität und pessimisus im markt ist, um ein deutliches abrutschen der kurse zu verhindern.
sollte es noch ein bischen weiter runter gehen, kann ich damit gut leben.
ich glaube eh nicht an das perfekte timing.

@shorty:
ich intereptiere die situation wohl etwas anders als du. mir reicht der pessimismus der da ist, um ein ausweiten des engagement zu rechtfertigen.
das du nicht zu den leuten gehörst, di mit dem tageschart ihre meinung ändern, ist mir klar.
ich habe deine beiträge zum thema mögliche indexstände verfolgt.und längere zeit ist das auf taube ohren gestossen.aber du findest mit dieser these immer mehr leute, die deine meinung teilen.
und als alter prediger der antizyklik theorie und der kontraposition ist das mein einstiegssignal.
damit will ich nicht den oben angeführten argumenten und meinungen widersprechen.ich komme halt zu diesemergebniss, von dem ich aber niemandem raten würde, es einfach zu glauben.

was mich ganz allgemein noch zum kauf verleitet :

- das zeichnen von neuemisiion bindet liqidität.die neuemissionen der letzten tage sind aber teilweise deutlich überzeichnet. das war schon letztes jahr eine art "vorbote"

- unter www.fondsweb.de schaue ich ab und zu mal nach dem investitionsgrad der fonds. einige der ( nicht repräsentativen)  fonds, die ich mir häufiger anschaue, haben mittlerweile chash aufgebaut, sitzen also auf liqudität.

- all die leute aus meinem privaten umfeld, die mir letztes jahr mit ihren tollen aktiengewinnen auf den sender gegeangen sind, wollen auf einmal nichts mehr von dem thema hören.

- selbst die frau , die dws beim 3sat börsenspiel repräsentiert, baut demonstrativ cash auf.

- der nasdaq hat vorgestern wichtige charttechnische marken nahezu ohne pause durchschlagen. das führt bei allen nervösen anlegern für gewöhnlich zu panikverkäufen. statt dessen steigt das ding aber trillipampi wieder und zwar schön sauber in den langfristigen aufwärtstrend hinein. und nach dem gewaltigen rebound gestern, sind heute nur vergleichsweise geringe abschläge zu verzeichnen. in meinen augen spricht das dafür, das mittlerweile überwiegend nur noch die nervenstarken anleger im markt sind.

wir werden sehen. unabhängig davon , wie die sache abläuft, wünsche ich euch natürlich allen das beste, auch wenn mir ab morgen ein weiteres absinken nicht mehr alzu sehr in den kram passen wird :-))
aber ich kann auch mit anstand verlieren.

in diesem sinne  

20.09.00 21:10
1

3839 Postings, 8085 Tage HAHAHAhabe heute leider keine Zeit

würde sonst gerne mitreden, bin noch im Büro (und dabei bin ich BUNDESANGESTELLTER !!)  - da staunt Ihr - oder.

Morgen bin ich wieder dabei.

ZZ schwankt meine Stimmung zwischen jener von Anderson/Idefix/Mamoe.


Nur eine Trading range zwischen 2300 und 3000 halte ich für (moderat ausgedrückt) für extremst unwarscheinlich. Aber mit einem entsprechenden Put kannst Du, Shortie ziemlich abcashen !!!

Bis morgen (PS DAX und NM sehen in der Tat beschi.... aus)

Selbst für den Fall, dass sich die Nasdaq erholt, brauchte es einige gute US-Tage bis an den dt Börsen ein Stimmungswechsel gelingt - und selbst wenn - darauffolgend würde wieder die Nasdaq korrigieren.

Aber genauso war es auch letztes Jahr (ist ein "psychologisches Argument").

Fundamental stehen der Y2K-Angst von 1999 diesemal ein hoher Ölpreis und die Euroschwäche gegenüber.

Euro könnte (!!) sich binnen weniger Wochen erholen und der Ölpreis etwas sinken - aber wer weiss das schon.

Also mal ehrlich: eine Hausse wie 1999/2000 vorrauszusagen ist genauso Kaffeesudleserei wie ein NM zwischen 2300 und 3000.

Keiner kann den weiteren Verlauf des USD/EURO (habe hier im Büro keine Euro tast !!!!) vorraussagen - und über den Ölpreis gibt es solche und solche Meinungen.

Der September ist labil - das wissen wir alle, die Charts (DAX: Urrghhhh)sehen leider wirklich nicht besonders gut (ausser die Nasdaq könnte sich noch retten !).

Nichtsdestotrotz finde ich diesen Thread bisher als gelungen an.

Bullen und Bären - es wird gekämpft wie immer im September.... bis der Bär in den Winterschlaf geht muss er vorher noch etwas Speck ansetzen. (Der freut sich ja über einen hohen Ölpreis, denn er braucht ja kein Heizöl, hat ein dickes Fell und bei weiter steigenden Ölpreisen kriegt er auch sein Fett ab.

Aber die Bullen, die kennen keinen Winterschlaf !!!


HAHAHA





 

21.09.00 00:12

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Bärenfalle ?

Nein, ich will mich mit dieser Überschrift partout nicht lächerlich machen. Aber erstens sollte ich den Thread vielleicht mit dieser Überschrift beenden - und zweitens hat Mr. Andersson schon mehr oder weniger Recht:

1. Das Sentiment ist nun ziemlich negativ geworden (aber mir fehlt andererseits noch der absolute Sell-Out - das heute ist für mich nur eine Zwischenstation - und meine Kollegen Fondsmanager sind durchaus noch relativ ruhig, Zustand am besten beschreibbar mit "leicht verunsichert" -  ohne große Verkaufspläne)

2. Technisch sollte eine größere Gegenreaktion kommen - die Märkte sind klar überverkauft.

3. War der Bruch der 6800er Marke evtl. doch nicht nachhaltig, weil nur intraday (zumindest wenn man die Citi-Nachbörsen-Taxen heranzieht) und nicht eindeutig - also die Möglichkeit eines Ausrutschers ist in jedem Fall noch da.

4. Hängt sowieso alles an den US-Börsen - unruhig gegen 19:00 Uhr und danach bin ich nur geworden, als der Dow über 200 Punkte im Minus war.


Fazit: Die Schlacht ist noch offen - die Bären haben den "Endsieg" noch nicht davongetragen - aber sie haben für mich eindeutig die viel besseren Karten.


Was könnte passieren, daß der bittere Kelch doch vorbeigeht ?

ERFOLGREICHE Interventionen zugunsten des Euros wäre das eine. (Wschl. 70 %)
Eine größere Korrektur der Ölpreise das andere (Wschl. kurzfristig 20 %, mittelfristig 90 %)

Sonst fällt mir aber nix ein - für ein kurzfristiges (nicht technisch bedingtes) Drehen ist das zu wenig - aber den Verkauf um 19:30 Uhr hätte es nun nicht gerade gebraucht (immerhin hab ich einen knappen 1000er Verlust realisiert)


Gute Nacht    wünscht    Idefix

 

21.09.00 00:37

3839 Postings, 8085 Tage HAHAHAdj, nasdaq

als die Nasdaq

Gründe: stärker exportorientiert und Energie lastig

Wall Street: Trendwende nach Politikerstatement
 
Der Tagesverlauf der Nasdaq bietet heute ein gutes Abbild der derzeitlichen Befindlichkeit der Anleger: Nach einem Abbröckeln bis auf unter 3800 Punkte zieht der Index plötzlich innerhalb einer Stunde um über 100 Punkte nach oben. Ursache ist eine Rede des amerikanischen Finanzminister Lawrence Summers, der die Absicht der Regierung unterstreicht, den Anstieg des Ölpreises im Zaum zu halten. Zeitgleich zeigt das von der US-Notenbank veröffentlichte ?Beige Book? darauf hin, dass die vielzitierte ?Softlanding? der Wirtschaft hinhaut. Die jüngst erneut aufgeflammte Zinsdiskussion dürfte damit endgültig vom Tisch sein. Man erkennt an dem heutigen Marktgeschehen deutlich, dass die Investoren selbst auf Grund solcher Reden gewillt sind, sofort wieder in den Markt einzusteigen.

Die Nasdaq beendet die turbulente Sitzung mit 3897 Punkten, 32 Punkte bzw. 0,8 Prozent mehr als gestern. Der Dow Jones wird von der Nasdaq zwar in den Nachmittagsstunden mit nach oben gezogen, bleibt jedoch mit einem Schlussstand von 10688 Zählern 101 Punkte bzw. 0,9 Prozent unter dem Ergebnis vom Dienstag.



?Die Leute wollen unbedingt Aktien kaufen, deshalb bringt jede kleine Nachricht die Kurse nach oben?, meint Robert Leshman von Briar Partners LP aus New York. Nun sieht es auch charttechnisch wieder günstiger aus. Zwar ist noch nichts entschieden, aber das Potenzial ist da. Die langfristig wichtige Unterstützung von 3840 Punkten hat auf Schlusskursbasis erneut gehalten.

Der Dow Jones ist von den wirtschaftlichen Indikatoren weit mehr betroffen als die Nasdaq. Energieintensive Unternehmen reagieren eben deutlicher auf den Rohölpreis, der durchaus noch auf 40 Dollar pro Barrel steigen kann. Der Aluminiumproduzent Alcoa bekommt das seit zwei Tagen mit voller Wucht zu spüren und stürzt allein heute um 10,7 Prozent auf 25 Dollar ab. Coca-Cola und Philip Morris bleiben wegen der Euroschwäche weiter unter Druck und geben 5,2 bzw. 3,7 Prozent ab.

Boeing legt dagegen um 5,6 Prozent zu. Der weltgrößte Flugzeugbauer wird dieses Jahr deutlich mehr Free-Cash-Flow erwirtschaften als bislang angenommen ..weiter.

Ebay geht um 16,6 Prozent auf 56,50 Dollar nach oben, nachdem das Internet-Auktionshaus auf dem jährlichen Analystentreffen gesagt hat, dass man für die nächsten Jahre von einem durchschnittlichen Wachstum von 50 Prozent pro Jahr ausgeht.

Microsoft kann dagegen von der Aufwärtsbewegung gestern nicht weiter profitieren und sackt abermals um 1,3 Prozent auf 64,18 Dollar ab. Die ungewissen Aussichten in Bezug auf den Kartellprozess belasten den Kurs schon seit Wochen.

Der Datenbankhersteller Oracle beendet die rasante Talfahrt nach den Quartalszahlen vom vergangenen Donnerstag und beendet den Handel mit einem Plus von 0,5 Prozent.

Devisen:

Der Euro ist auf ein neues Rekordtief gefallen, diesmal an der Börse in London. Dort wird die Währung am Abend zeitweise nur noch mit 0,839 US-Dollar gehandelt. In Franfurt hatte der Euro im Laufe des Tages ein neues Allzeit-Tief bei 0,8444 US-Dollar markiert. Das neuerliche Absacken der europäischen Gemeinschaftswährung wird vor allem mit den schlechter als erwarteten IFO-Geschäftsklimaindex begründet. Zudem sehen die Händler weiterhin keine Intervention von Seiten der Europäischen Zentralbank kommen. Das Vertrauen in die Währung ist damit auf einem Tiefpunkt angelangt, es bleibt fraglich ob das Treffen der G7-Finanzminister am Ende der Woche dem Euro helfen kann.

Der Yen kann gegenüber dem US-Dollar heute leicht zulegen, was vor allem an der Unterstützung durch einen starken Anstieg des Nikkei-Index liegen dürfte.
 

21.09.00 09:13

13475 Postings, 8108 Tage SchwarzerLordHi Mr. Anderson (+short-seller)

Es tut gut, noch jemanden an Board zu haben, der auch etwas Optimismus ausstrahlt.
@short-seller: Ich schätze Deine Kommentare auch zu allgemein Börsenthemen wirklich sehr, damit wir uns nicht falsch verstehen. Zu einzelnen Aktien sowieso, da liegen wir von den Kriterien her gar nicht weit auseinander.
Und mit Crashpropheten oder Gurus habe ich noch nicht einmal Dich gemeint, denn da gibt es noch ganz andere eifernde Rufer. Nur das ohnehin schon übertriebene Kursziel von 3000 Punkten beim NASI, das ich schon für maßlos übertrieben hielt, just in dem Moment, wo der Markt weiter korrigiert, nochmals auf 2300 Punkte zu setzen ist für mich nicht besonders seriös. Währungen und Ölpreis können auch verdammt schnell wieder drehen und andere positive Faktoren spare ich mir. Da mußt Du schon noch mehr Fakten darlegen, sonst muß ich davon ausgehen, daß Dein Kursziel einfach aus der Luft gegriffen ist. Wenn ich Kursziele für einzelne Aktien setze,dann immer mit glasklaren Faktoren wie KGV, KUV, PEG, Branchenvergleich usw. Und daß alle Aktien dann korrigieren, stimmt einfach nicht. Bsp. notwendig? Kontron, Lintec, Genescan, Fortec usw.
Also nimm meinen Ärger bitte nicht persönlich, nur mit Kurszielen vorsichtiger bitte umgehen.
Gruß S.Lord  

21.09.00 22:04

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1so jetzt ist das sentiment dort wo es hingehört

nämlich im tiefen keller

und weil wir so schön überverkauft sind, gibt es morgen einen pullback - die frage ist nur wie weit er geht - ich denke in den bereich 6900 bis 7000 könnte die kraft reichen (nemax50 über 5500 punkte) - und dann werde ich verkaufen


(das wird dann aber wieder schwierig werden - weil dann der optimismus wider die vernunft streiten wird)


ach so - und am wochenende treffen sich die G7 - sämtliche euro-shorties werden jetzt kalte füße kriegen - evtl. gibt es morgen schon einen usd von über 87 eur - das würde die aufwärtsbewegung am montag beschleunigen - aber mehr als wie oben erwähnt, gebe ich den indices nicht  

22.09.00 00:04

3148 Postings, 7935 Tage short-seller@Schwarzer Lord/Mr. Anderson/H o.T.

22.09.00 00:14

3148 Postings, 7935 Tage short-sellerOh Pardon !

Schwarzer Lord: Die 2300-300 sind aus dem Bauch heraus. Natürlich weiß ich genauso wenig wie jeder andere wie der Nemax bald stehen wird. Aber wie ich schon mehrfach sagte, kann man anhannd der Entwicklung der Vergangenheit Schlüsse auf die Zukunft ziehen. Genauso verwerflich halte ich es "sichere" Kursziele für Einzelaktien in den Raum zu werfen. Ich erinner mich noch sehr gut an die sogenannten "Empfehlungen" der Analysten vom März. Da hieß es Fluxx.com bei 100, EM.TV bei 120 ....

Mr.Anderson: Wie Du richtig erkannt hast, handel ich antizyklisch. Aber das Problem ist momentan, daß von einer extrem schlechten Stimmung noch nichts zu sprüren ist. Gehe nur mal in Dich. Auch Du glaubst schon an steigende Kurse. Kurse können tiefer fallen als man niemals erwartet hätte. Warte doch einfach mit einem Einstieg. Was kann Dir schon passieren ? Daß Du vielleicht 10% Kursgewinn verpaßt ? Das Chance/Risiko-Verhältnis ist nicht ausgewogen.

Übrigens an alle: Ich bin KEIN Dauerpessimist. Im Gegenteil. Aber besondere Situationen fordern nunmal eine abweichendes Handel. Wegen einer 10%-Korrektur würde ich bestimmt nicht aus dem Markt gehen.

Die Kursverluste der letzten Tage sind noch längst nicht alles gewesen. Auch wenn eine technische Reaktion nach oben momentan realistisch erscheint, so sieht die Situation für die nächsten Wochen düster aus.

Grüße
Shorty  

22.09.00 09:17

939 Postings, 8007 Tage Wulfman Jackwenns blöd komt

kriegen wir noch einen langen trendkanal nach unten.
baissefasen dauern in den industrieländern im schnitt 12 monate.
der ganze spaß hat also gerade erst angefangen. jetzt groß einzusteigen
halte ich nicht für besonders sinnvoll.
meiner meinung heißt es jezt einfach füße stillhalten und warten bis der markt dreht. wann das sein wird weiß wohl eh keiner.
das kann auch erst in einem jahr sein. da muß man halt geduld haben,
sonst zahlt man seine gewinne an den markt zurück.

so long

Wulfman Jack

 

22.09.00 09:23

13475 Postings, 8108 Tage SchwarzerLordweiter contra

Short-Seller: 2 Punkte will ich nochmals bemängeln:
1.) Dann darf niemand (oder verstehe ich es einfach falsch?) je an steigende Kurse denken/glauben/hoffen (wie es Mr. An. und ich machen), da wir just in diesem Augenblick als Indikator für weiter fallende Kurse herhalten können. Ergo darf ich nie kaufen, denn wenn Kurse steigen, dann hat jemand (oder mehrere) gekauft, weil er davon ausgeht, daß diese Aktien steigen, oder? Also auch wieder ein Grund für fallende Kurse, denn dann sind schon wieder Optimisten da. --> Sicher sind diese Sätze überspitzt formuliert, aber sie geben ungefähr wieder, was ich zum Thema Stimmungsindikator empfinde. Du hast absolut Recht, wenn wir auf das Frühjahr zurückblicken und auch die von Dir genannten Kursziele einzelner Aktien waren absolut fahrlässig von den Autoren gegeben. Insgesamt kann man sicher behaupten, daß Vorsicht angebracht ist, wenn der MArkt in Euphorie schwimmt und umgekehrt schlechte Stimmung der Nährboden für einen Aufschwung ist. Aber das noch genauer aufzudröseln wird schwierig. Sichere Kursziele gibt es nicht, da sind wir einer Meinung. --> Jedenfalls finde ich die Stimmung als extrem schlecht. Aber es kann natürlich immer weiter runtergehen, gar keine Frage.
2.) Wenn man Schlüsse aus der Vergangenheit auf die Zukunft ziehen kann, dann dürftest Du auch nicht verneinen, daß aufgrund der letzten Jahre steigende Kurse zu erwarten sind. Also auch mit der historischen Grundlage ist es schwer.
Abschließend denke ich, sollten wir es dabei bewenden lassen, daß man ohnehin selektiv kauft, Liquidität zum Nachkaufen bereit hält und immer relativ vorsichtig agiert. Ist man dann in der Lage, kurzzeitige Verluste auszusitzen, dann kann nichts schiefgehen und gute Aktien kann man also fast jederzeit kaufen.
S.Lord  

22.09.00 09:25

13786 Postings, 8016 Tage Parocorpleute... stock picking ist angesagt!!! o.T.

22.09.00 09:33

939 Postings, 8007 Tage Wulfman JackHi short-seller

ich würde mich nicht zu sehr auf die stimmungs indikatoren verlassen.
dafür, daß der markt so butter weich ist gibts meiner meinung nach.
auch handfeste gründe. z.b. der absturz des m2 wachstums. das reicht gerade mal noch aus um das nominale wirtschaftswachstum zu "finanzieren". der börse geht der treibstoff aus. da kann die stimmung sein wie sie will.

so long

Wulfman Jack  

22.09.00 18:03

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Auf zur Gegenbewegung - Bären verhauen

ist aber nicht lange angesagt. Spätestens ab Dienstag/Mittwoch wird s wohl wieder schwächeln.  

22.09.00 19:20
1

3148 Postings, 7935 Tage short-sellerHi Wulfman !

Ich verlasse mich grundsätzlich auf die Stimmung. Entscheident ist aber nicht, daß ein paar Leute "crash" schreien. Nein, es muß wirklich tiefer Pessimismus herrschen. Solange noch einige gleich wieder von Einstiegskursen sprechen und "Euer Pessimismus ..." ist das Schlimmste noch nicht überstanden. Da werden wir noch ein bischen warten müssen.

Woran ich allerdings nicht glaube, ist eine längerdauernde Baisse. Dafür geht es der Wirtschaft einfach zu gut. Ich bin der festen Überzeugung, daß wir auch dieses Jahr eine Jahresendrally erleben werden, allerding auf ermäßigtem Niveau.

Schauen wir einfach mal, was uns die Zeit schönes bringt.

Grüße
Shorty  

23.09.00 00:56

680 Postings, 7933 Tage LoepiShorty,

bin Deiner vorsichtigen Meinung, vielleicht kriegt
Intel ja noch einen "Anhänger " verpaßt.
Ich finde die Leute ganz schön mutig die sich heute
sehr investiert haben .

Loepi    

23.09.00 01:37

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Vorsicht hin oder her

Jetzt geht es erst nochmal nach oben, aber je schneller dies abläuft, desto schneller kommen wir wieder runter. Andererseits muß nur noch die Öl-Spekulationsblase blatzen und dann geht die Post ab.

Also zwischen Fortsetzung der Baisse und Generierung eines Aufwärtstrends liegen nächste Woche nur hundertstel (um mal olympisch zu bleiben). Die Volatilität wird wohl weiter steigen (warum hab ich eigentlich nicht den V-DAX gekauft, das war doch wieder das sicherste Geschäft überhaupt ???) und steigende Volatilitäten sind im überwiegenden Fall nix gutes.

Erneuere meine gestern und vorgestern geäußerte Erwartung daß wir die 7000er Marke im DAX und die 5500er im Nemax50 kratzen, evtl. sogar leicht übertreffen - danach geht es wieder abwärts  -  für einen nachhaltigen Aufwärtstrend müssen wir noch länger seitwärts auskonsolidieren.

Strategie: Bis Dienstag oder Mittwoch dürften Gelegenheiten gegeben sein, die Liqui-Bestände hochzufahren. (und dann wieder auf Puts zu setzen -  aber 2-3 Tage wird der Bär nur knurren dürfen)  

23.09.00 01:40

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Das ist ja ein schöner Thread geworden

knapp 5000 mal gelesen - bin richtig stolz auf Euch (und auch auf mich) - weniger dagegen auf meine Rechtschreibung (kann meine fränkischen Wurzeln nicht verleugnen)  

23.09.00 22:51

3148 Postings, 7935 Tage short-sellerHi Loepi. Ob es gerade an Intel liegen wird,

bezweifle ich irgendwie. Entscheident ist die Schicht der Anleger. Bei zu vielen "Nervösen" (lt. Kostolany die Zittrigen) kann schon die kleinste Negativ-Meldung eine verherende Wirkung entfachen, ganz unabhängig von der Schwere. Entscheident ist nur wie die Anleger die Sache sehen bzw. verstehen.

Umgekehrt findet in jeder Hausse-Bewegung eine Negativ-Meldung absolut kein Gehör und ein Kurs steigt ungehört weiter.

Grüße
Shorty  

29.09.00 00:27
1

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Charttechnisch ist nach wie vor alles im Eimer

Die jetzige Erholungsphase im DAX war zu erwarten und ist v.a. in der Überverkauft-Situation begründet. Die charttechnischen Faktoren wie RSI, Stochastik etc. sind alle negativ. Die 200 Tage-Linie ist kurz davor, ihre Aufwärtsbewegung zu verändern - ein extrem schlechtes Zeichen. Die Umsätze sind zuletz eher etwas höher als in den Sommermonaten gewesen. Und ... und...

Der Nemax hat eine untere Trendkanallinie, die eher noch um 200-300 Punkte tiefer als der heutige Stand liegt und zeigt außerdem kaum wirkliche Ansätze für eine Bodenbildung.

Aber:  

Meine Hoffnung steigt.

Denn:
Wir sind im DAX nicht wie verrückt nach oben gerast sondern versuchen gerade eine Bodenbildung. ob sie gelingt, ist noch sehr fraglich. aber die vola geht zurück. Das Sentiment ist extrem schlecht geworden - so schlecht wie es meist dann ist, wenn ein neuer Aufwärtstrend sich im frühestens Anfangsstadium befindet.
Und die fundamentalen Faktoren stimmen auch wieder besser: Der Eur ist nach dem Dänen-Entscheid (welch ein Witz, daß die Dänen - nix gegen sie - einen solchen Einfluß haben - das ist schon psychisch krank) relativ stabil. Der Ölpreis auch.

Und das wichtigste: Wir haben bisher (!!!) noch keine neuen Lows gemacht, vielmehr kommt nach jedem Rückschlag der markt (auch der nemax) wieder hoch.


Fazit: Jeder Bär sollte sich nicht zu früh freuen, denn die Bullen haben bisher nur ein, zwei Schlachten verloren, aber nicht den Krieg. Andererseits müssen wir wieder ziemlich schnell über die 200 Tageslinie bzw. im Nemax50 über die 5500 Punkte-Marke und zwar nachhaltig, sonst ist die Wschl. der Fortsetzung der Baisse extrem groß.


Falls ich jetzt irgendetwas erwähnt habe, was von einem von Euch schon geschrieben wurde, sorry, ich komme kaum mehr zum Lesen und schon gar nicht mehr zum Schreiben - außer nach Mitternacht - und weil mein Job derart stressig zur Zeit ist, muß ich jetzt auch gleich ins Bettchen.

Insofern gute nacht und nicht verzweifeln    wünscht   Idefix  

29.09.00 11:00

2385 Postings, 7856 Tage BroncoInteressant finde ich die Tagescharts:

Zur Zeit richtige Achterbahnen. Kein Tag, an dem mal sowas wie ein stabiler Tagestrend aufgetreten wäre. Hat die Anzahl der Daytrader in den letzten Wochen so rasant zugenommen, oder findet sukkzessive die Verlagerung von Cash aus den Bullendepots in die Bärendepots statt (jede Erholung wird sofort für Gewinnmitnahmen genutzt). - In zweiterem Fall muß sich aber bald was tun, sonst geht nämlich den Bullen die Luft aus und dann wirds ein Honigschlecken für die Bären.  

01.10.00 13:26

4312 Postings, 8049 Tage Idefix1Am Mittwoch steht wieder eine Entscheidung an

Die Wschl neuer Lows im Nemax ist inzwischen sehr hoch - die Chance dieses zu vermeiden hab ich für mich persönlich sehr stark reduziert. Mit anderen Worten ich habe wieder mein Bärenfell fester gezurrt (leider bin ich am Freitag nicht mehr aus allen short puts rausgekommen - und dabei lag ich Montag und Dienstag letzter Woche vorn - also wird es wieder mal teuer - das war es aber dann auch - für mich ist der Nemax out)

Der Dax wird sich wohl stabiler entwickeln - ich würde gnadenlos auf versicherungen setzen, auch auf die der zweiten Reihe (da kenne ich aber nur Ergo, auf deren Hausse ich jetzt 1,5 Jahre gewartet habe) - und evtl. auch Banken - Hände weg von Telekom und Chemie - evtl. kommen die Autos aber mal wieder.

Ansonsten Cash, Cash, ...  -  meine Quote ist wieder bei 25 Prozent  -  aber dies ist viel zu wenig.

Ich verstehe alle Enttäuschten und sogar teilweise die Ausflippenden (den Kasper mit den 8 schwarzen Sternen z.B.)  -   ich bin wohl auch kurz zuvor, obwohl meine Depotentwicklung noch um die Nullinie "tänzelt"  -  aber Adera, Fantastic, Oti und IMH in einem Jahr sind einfach zuviel  - aber ich bin schuld: Ich habe auf SL verzichtet - oder zu spät eingesetzt.


Empfehlung kommt trotzdem von mir: In Qualität umschichten (evtl. findet man so etwas tatsächlich auch noch am NM, inzwischen wohl eher im MDAX oder sogar SMAX) oder an die Nas gehen, dort agieren nämlich überwiegend Profis und keine oberschlauen Möchte-Gern-Zocker.

Fantastic, Oti und IMH waren die Lieblingswerte auf dem WO-Board  - ich hab dadurch immer ein ungutes Gefühl gehabt aber dieses doch immer wieder unterdrückt  -  das war eigentlich ein untrügliches Zeichen für Zockerei (was ich ab und zu hier im Board sogar zum Ausdruck gebracht hab --- Inkonsequenz pur, um es mit HAHAHAs Worten zu kommentieren)  -  wenigstens sind jetzt hier auf ARIVA die Schreier verschwunden, insofern hat es wenigstens einen Sinn gemacht, diese völlig enttäuschende Kursimplosion einiger Werte.

Und es ist nicht zu Ende  .....  

01.10.00 14:58

976 Postings, 7681 Tage BörsiHallo Idefix

Warum meinst du Telekom meiden ich denke sie sind doch schon auf dem Tiefpunckt sag mir mal deine Meinung.  

Seite: 1 | 2 |
| 4  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln