Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 93 von 98
neuester Beitrag: 26.11.20 12:38
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 2429
neuester Beitrag: 26.11.20 12:38 von: Balu4u Leser gesamt: 1032298
davon Heute: 1152
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | ... | 90 | 91 | 92 |
| 94 | 95 | 96 | ... | 98   

06.10.20 16:25
4

1007 Postings, 4670 Tage oranje2008@Be eR:

Vorweg: Der Hinweis mit den Portalen war allgemeiner Natur, denn hier ist der Coverage von Aurelius mehr schlecht als recht.

Meine Kerninvestmentgründe:
1) Team, von dem ich auch einige kenne
2) Trackrecord - und damit meine ich auch die Cases im Details
3) NAV
4) Strategie und Umsetzung
5) Financials - Cashrealisierung  

09.10.20 08:57
2

36 Postings, 1088 Tage MandrelmountainDGAP-News

DGAP-News: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Sonstiges AURELIUS Equity Opportunities verkündet Maßnahmen zur weiteren Verbesserung von Corporate Governance und Transparenz 09.10.2020 / 07:57 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

AURELIUS Equity Opportunities verkündet Maßnahmen zur weiteren Verbesserung von Corporate Governance und Transparenz

- Wechsel der AURELIUS Management SE vom dualistischen in das monistische Leitungssystem mit einem Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Dr. Dirk Markus

- Neue Leitungsstruktur für effizientere Führung und Aufsicht

- Aufsichtsrat der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA: Bildung eines Prüfungs-, Nominierungs- und Personal-Ausschusses und Fokus auf unabhängige Besetzung

- Gesteigerte Transparenz durch stärkere Detaillierung zu Umsatz und Ergebniskennzahlen der Konzernunternehmen

- Vorstandsvergütung wird künftig auf Co-Investment-Anteile und Aktienoptionen umgestellt

München, 9. Oktober 2020 - Vorstand und Aufsichtsrat der AURELIUS Management SE, der Komplementärin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN: DE000A0JK2A8), haben umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung von Corporate Governance und Transparenz beschlossen. Diese Maßnahmen werden auf drei Ebenen umgesetzt: Corporate Governance, Unternehmenskennzahlen und Vergütung.

Wechsel der AURELIUS Management SE vom dualistischen in das monistische Leitungssystem mit einem Verwaltungsrat

Im Zuge einer Offensive zur Verbesserung der Corporate Governance innerhalb der AURELIUS Gruppe wird die bisher dualistisch strukturierte AURELIUS Management SE nach angelsächsischem Vorbild ab sofort monistisch aufgestellt und von einem neu gegründeten Verwaltungsrat (Board of Directors) geführt. Dadurch wird die Effizienz der Corporate Governance nachhaltig gestärkt.

Im Board of Directors der AURELIUS Management SE, welches zukünftig Aufsichtsrat und Vorstand der AURELIUS Management SE ersetzt, werden unter dem Vorsitz von Dr. Dirk Markus alle derzeitigen Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat in einem Gremium vereint. Der Verwaltungsrat leitet die Gesellschaft, bestimmt die Grundlinien ihrer Tätigkeit und überwacht deren Umsetzung.

Zwei Verwaltungsratsmitglieder werden künftig als geschäftsführende Direktoren agieren. Die Funktion des Chief Executive Officers der AURELIUS Management SE wird Matthias Täubl, seit 2008 bei AURELIUS und seit August 2018 im Vorstand tätig, übernehmen. Weiterer geschäftsführender Direktor wird Fritz Seemann, seit 2009 bei AURELIUS und seit Ende 2017 im Vorstand tätig.

Insgesamt wird durch die neue Leitungsstruktur eine effizientere und schlankere Führung der Gremien ermöglicht, die - an angelsächsischen Standards orientiert - das Gewicht internationaler institutioneller Investoren an der AURELIUS Equity Opportunities reflektiert.

"Die Neuaufstellung der Kontrollgremien der AURELIUS Equity Opportunities ist ein wichtiger Schritt, um unser Unternehmen für die nächste Phase seines internationalen Wachstums aufzustellen. Die Abstimmungs- und Entscheidungsfindungsprozesse der AURELIUS Equity Opportunities werden durch die gemeinsame Arbeit der Verwaltungsräte im Board in Zukunft effizienter gehandhabt", kommentiert Dr. Dirk Markus, zukünftig Chairman des Board of Directors der AURELIUS Management SE.  

09.10.20 09:41

80 Postings, 3755 Tage janmoorTransparenz

Scheint ja so als wenn Aurelius von der Kritik der Investoren lernt. Schauen wir mal wie das in der Praxis funktioniert. Sehe zumindest meine Hauptkritikpunkte von Aurelius aufgegriffen und habe die Hoffnung das dadurch auch die instit. Investoren Aurelius wieder auf den Schirm haben, was dann zu steigenden Kursen führt.  

09.10.20 13:07
1

2 Postings, 48 Tage Werne20Neue Struktur


Also wenn ich das richtig lese,  wechselt Dirk Markus ( und der bisherige Vorstand) in den Verwaltungsrat und gibt die operative Führung an einen Matthias Täubl ab. Operativ wäre dann Dirk Markus raus....lese ich das richtig (siehe Homepage Aurelius)?  

09.10.20 14:12
2

28 Postings, 1718 Tage fuzzy196Werne20

Das siehst Du falsch, weil es ja in der Nachricht um 2 verschiedene Firmen geht. Einmal die AURELIUS Management SE, dort wird eine Verwaltungsrat installiert, der nach angelsächsischem Vorbild jetzt Directors Board heißt und davon den Vorsitz bekommt Dirk Markus.

und es geht um die  AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA. Von der hast Du auch Aktien, wenn Du Aktien gekauft hast. Hier ist wichtig zu erwähnen, dass endlich die Vetternwirtschaft aufhört, denn bisher ist es wohl so, dass 2 Mitglieder des Aufsichtsrats in einem vrewandtschaftlichem Verhältnis zu den Vorständen sind. Das wird jetzt endlich geändert und diese werden wohl durch gut vernetzte und in der Wirtschaft etablierte Leute ersetzt. Das wird Zeit und ist längst überfällig, wenn man ein gutes Unternehmen sein möchte. Gut ist denke ich auch die Vorstandsvergütung an den Aktienkurs zu koppeln, bzw. mit Aktienoptionen zu bezahlen. Das wird dazu führen, dass nachhaltiges Wachstum auch zu nachhaltig steigenden Kursen führt. Ich habe mich daher heute früh mit weiteren Aktien eingedeckt, dies soll jedoch keine Empfehlung darstellen, sondern nur meine Meinung.  

09.10.20 18:15
3

2882 Postings, 1710 Tage zwetschgenquetsche.die wichtigste Aussage ist mMn

"AURELIUS Equity Opportunities hat seit ihrem Börsengang im Jahr 2006 erheblichen Wert geschaffen. Auf das von den Aktionären eingesetzte Eigenkapital in Höhe von EUR 83,3 Mio. wurden Rückflüsse durch Dividenden und Aktienrückkäufe von EUR 816,1 Mio. erzielt. Der neu formierte Verwaltungsrat ist zuversichtlich, dass AURELIUS auch künftig an diese Erfolgsgeschichte anknüpfen wird."

-> https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/...ce-und-transparenz/

Darin liegt meine Longstrategie begründet und ich teile die Auffassung an den Fortgang der Erfolgsgeschichte.
Es gab für mich nie einen Grund am Management zu zweifeln, auch nicht an den "Neuen", die seit einigen Jahren mehr und mehr neben den Herren Markus, Puckert und Roesing Platz nahmen und nehmen werden. Für mich persönlich sind die meisten der bekannt gemachten Änderungen nicht wirklich nötig gewesen, aber dass sie nun kommen, kann ich nicht schlecht finden! Insbesondere der Punkt mit den seit längerer Zeit immer detaillierteren und aussagekräftigeren Kennzahlen gefällt mir. Wer sich die Berichte und Präsentationen der vergangenen 2 Jahre wirklich durchlas, konnte feststellen, dass das Zahlenwerk an Transparenz nochmals zunahm.

Bin sehr gespannt darauf, wie sich der NAV mit den Q3-Zahlen ergibt und welche Äußerungen es zu den Portfoliofirmen geben wird.

Alles in Allem fühle ich mich bestätigt und weiter wohl mit meinem hiesigen Investment.
Auf viele gute Jahre!  

10.10.20 22:00
3

28 Postings, 1718 Tage fuzzy196zwetschge... die wichtigste Aussage

Also in der Mitteilung an die Aktionäre, geht es primär um größere Transparenz, diese führt nun Aurelius nach den enttäuschenden letzten 2 Jahren ein, das tun sie auf Druck von institutionellen Investoren, nicht weil sie dies unbedingt wollten, aber denen ist auch klar, dass es so nicht mehr weitergeht. Kaum jemand möchte diese Aktie mehr haben. Hätte ich übrigens vor meinem Investment gewusst, dass dort Schwager und Schwägerin eines Vorstandsmitglieds im Aufsichtsrat sitzen, ich hätte keine Aktie gekauft. Würden die operativ mitarbeiten, hätte ich kein Problem, aber als Aufsichtsrat, die eigene Verwandtschaft zu kontrollieren, das kann wohl nichts werden, da müssten die ja wenn es hart auf hart kommt ihre Verwandtschaft entlassen. Wahrscheinlich wollte dieser Vorstand seiner Verwandtschaft ein bisschen leicht verdiente Kohle zukommen lassen und zusätzlich wenn es um die Vergütung des Vorstands geht, hat man schon mal 2 Ja Sager, die man nicht überzeugen muss.

Ich bin zwar der Meinung wie Du, dass das Management gute Arbeit leistet, aber den Mehrwert, der über Jahre geschaffen wurde, der war ja schon vor dieser Meldung bekannt, das ist nichts wirklich Neues und damit sicher nicht die wichtigste Aussage. Das war eine Aussage zur Vergangenheit und es geht aber um die Zukunft. Mit den Maßnahmen möchte man wieder Vertrauen schaffen und das ist auch bitter nötig. Sie haben es kapiert, sie können die von ihnen gegründete Firma nicht mehr nach Gutsherrenart führen, denn sonst wird es irgendwann auch mit der Refinanzierung eng. Niedriger Aktienkurs bedeutet auch insbesondere, dass sie sich am Kapitalmarkt schwieriger Geld beschaffen können. Die Ausgabe von neuen Aktien wird dann zur Farce, weil hier kaum noch was erlöst wird und niemand diese Ladenhüter möchte. Aber ich denke wenn sie weiter liefern wird es jetzt wieder aufwärts gehen.  

11.10.20 11:08
1

2882 Postings, 1710 Tage zwetschgenquetsche.Es bleibt für mich die wichtigste Aussage

denn diese Performance geht hier zu sehr unter, ebenso die Faktoren, die dazu führten.

Zudem hatte der Kursverfall viele Gründe und die zum Team und allem was dazu gehört, sind am vernachlässigsten. Wir haben dazu schon xfach sämtliche Vor- und Nachteile besprochen. Viel wichtiger war: Der Kurs war übertrieben hoch (vermochten aber die wenigsten User hier anzuerkennen), der NAV ging in Folge der Rekordexits und Neuerwerbe naturgemäß runter, Geopolitik (Politische Börsen) spielten eine so starke Rolle, wie in all den Vorjahren nie, und Corona und dessen unterschiedliche Handhabung in den diversen Ländern beeinflussen sowohl die Kauf- wie Verkaufsseite enorm, etc. pp.

Mein Vertrauen in das Team hatte nie gelitten, jedoch wurde mein Vertrauen in die Kompetenz, Recherchefähigkeit und Reflektionsfähigkeit von Privatanlegern stark und unwiderruflich erschüttert.

Und ein niedriger Aktienkurs geht nicht per se einher mit schwierigeren Refinanzierungen. Da ich gegenüber korrekturbedürftigen Posts immer mehr Nachsicht üben kann, lass ich zu diesem und weiteren Punkten dabei. Sollen sich andere drum kümmern, oder es so stehen lassen. Mir egal.  

11.10.20 14:39
3

145 Postings, 1277 Tage muldaSpannend

@zwetschgenqueter

"Mein Vertrauen in das Team hatte nie gelitten, jedoch wurde mein Vertrauen in die Kompetenz, Recherchefähigkeit und Reflektionsfähigkeit von Privatanlegern stark und unwiderruflich erschüttert."

Da muss ich dir ausnahmsweise mal beipflichten; Stichwort Wirecard.

Aber am 01.03.2020 schrieb der gleiche Nutzer übrigens (https://www.ariva.de/forum/aurelius-269309?page=606#jumppos15162):

"Und da ich Aurelius auch vor Corona nicht überteuert fand, spräche für mich nun nichts gegen einen Kauf"

Und heute heißt es:

"Der Kurs war übertrieben hoch (vermochten aber die wenigsten User hier anzuerkennen)"

Joa.
Welcher Börsianer kauft denn bei einem Titel nach, dessen Kurs nach Eigenaussage "übertrieben hoch" war?  

11.10.20 21:29
2

28 Postings, 1718 Tage fuzzy196zwetschge... die wichtigste Aussage

Sei mir nicht böse, aber mulda hat den Nagel auf den Kopf getroffen, Du änderst Deine Meinungen, wie die Unterhosen, nach dem Motto, was geht mich mein Geschwätz von gestern an.

Der niedrige Aktienkurs führt aber dazu und da  wirst Du mir doch beipflichten, dass  eine KE fast sinnlos ist und auch dass jede Firma von Banken  ein internes Rating bekommt und das ein schlechteres Rating zu schlechteren Konditionen führt und genau darum geht es. Mit Sicherheit haben die kein AAA. Wenn es mit dem Aktienkurs also weiter abwärts geht, dann werden die Investoren bei weiteren Platzierungen von Anleihen, denen sicher nicht die Bude einrennen, es sei denn die Zinsen steigen. Das geht aber dann alles zu Lasten der Aktionäre. Da ich mir sicher bin, dass auch Aurelius das erkannt hat, reagieren sie jetzt.

Sei es wie es mag, größere Transparenz ist das was Aurelius unbedingt braucht und dann geht auch der Kurs wieder nach oben, warum er nicht mehr auf 67,- Euro gehen kann (deiner Meinung ist das ja zu hoch) wage ich nicht vorauszusehen, vielmehr denke ich, wenn sie ein gutes Portfolio haben und keine Fragen offen sind, dann kann der Kurs auch noch viel höher gehen.  

12.10.20 06:44
1

582 Postings, 209 Tage DaxHHDas Beispiel Grenke

Zeigt es eindeutig, da wurde sofort reagiert und es werden Veränderungen in Aussicht gestellt. Nur so könnte der Kurs in der kurzen Zeit von 25? wieder auf ca 40? steigen. Bei Aurelius ist viel Vertrauen zerstört, Corona war mit der Auslöser das der Kurs so abgerauscht ist.  Das der Kurs dich jedoch nicht wieder erholt hat liegt nicht an Corona denke ich sondern an dem fehlenden Vertrauen.  

12.10.20 08:54
4

333 Postings, 777 Tage Perca@fuzzy196

Hier muss ich ihn mal kurz in Schutz nehmen, er hat immer gesagt, dass die Kurse um die 60 Euro übertrieben hoch sind. Hier jetzt Aussagen aus dem Kontext zu reißen und als Teilzitat verdreht gegen ihn zu verwenden ist nicht zielführend. Es sollte ja eigentlich ersichtlich sein, dass mit "vor Corona" der Zeitpunkt direkt vor der Pandemie gemeint ist, also Anfang 2020. Hier stand der Kurs bei 33-40 Euro. Aus der Aussage "vor Corona" ein "zu keinem Zeitpunkt" zu machen ist doch arg bewusst aus dem Kontext gerissen. Es mag sein, dass er in seiner Art provokant und besserwisserisch herüberkommt und auch er hat schon öfters danebengelegen, aber das wissentliche Falschinterpretieren ist defintiv nicht hilfreich.  

12.10.20 11:42
6

145 Postings, 1277 Tage muldaNaja

Wenn jemand sich hinstellt und permanent sagt, dass jede Kursentwicklung nicht nur erklärlich, sondern erwartbar (!) war, warum hat derjenige seine Position nicht entsprechend verkauft und zu einem absehbaren Zeitpunkt wieder zugekauft?
Wegen der Dividende, die man noch einmal mitgenommen hat und jetzt gar nicht mehr gezahlt wird?

Weil man selbst davon überrascht war (es aber selbst gar nicht zugeben möchte) geriert man sich als knallharter Buy&Hold-Investor, der egal ob 60 EUR oder 20 EUR keinen Finger rührt und stets von einer jahrzehntenlange Perspektive und hohen Dividenden spricht, wo solche Kursentwicklungen absolut nebensächlich sind.
Alle anderen, die zurecht enttäuscht sind, werden als inkompetent und unreflektiert betituliert.

Das finde ich wenig logisch.  

15.10.20 11:33

617 Postings, 1463 Tage Aktienbaer68Aurelius-Struktur 2.0

Stimme euch weitegehend zu, so konnte es nicht weitergehen. Vor allem dass sich die Vorstände die Taschen vollgestopft haben und wir auf unsere Divi verzichten mussten, hat mich echt angeko...

Ich vermute, dass jemand vom Aurelius-Management hier im Forum heimlich mitgelesen hat ;-)

Die Hoffnung bleibt, dass die neue Aurelius-Struktur genauso professionell gemanaged wird, wie wir es vom Kerngeschäft seit langem kennen.

Wenn sich dann auch noch die Daten- und Zahlentransparenz enorm verbessert, verringert sich die Gefahr von Kursstürzen durch unhaltbare ad-hoc-Unterstellungen selbsternannter Researchdienste.

 

17.10.20 16:37

1 Posting, 40 Tage JungerinvestorWas kommt als nächstes?

Aurelius ist eine meiner ersten Aktien, leider habe ich daher den Fehler gemacht fast am Höhepunkt einzusteigen... Damit bin ich aber scheinbar nicht alleine, bei -70% steigt man ja auch nicht mehr aus. Kann jemand etwa einschätzen wElche Beteiligungen das "nächste große Ding" sein könnten? Finde das leider schwierig nachzuvollziehen..  

19.10.20 09:05
2

159 Postings, 350 Tage pantos00man braucht Geld...

19.10.2020 08:41:22
AURELIUS Equity Opportunities prüft Möglichkeiten für die Auflegung von Co-Investmentfunds

DGAP-Ad-hoc: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e):
Sonstiges
AURELIUS Equity Opportunities prüft Möglichkeiten für die Auflegung von
Co-Investmentfunds

19.10.2020 / 08:41 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

AURELIUS Equity Opportunities prüft Möglichkeiten für die Auflegung von
Co-Investmentfunds

München/Grünwald, 19. Oktober 2020 - Der Vorstand der AURELIUS Management
SE, der Komplementärin der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA
(ISIN: DE000A0JK2A8), sieht im derzeitigen Marktumfeld erhebliche Chancen
für Neuakquisitionen. Um auf diese Marktchancen besser reagieren zu können,
erwägt die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA eine Erweiterung
ihrer Finanzierungsstrategie und prüft Möglichkeiten für die Auflegung von
Co-Investmentfunds mit denen unter dem Dach der AURELIUS Gruppe weitere
Investorengruppen angesprochen werden können. Eine Entscheidung über eine
konkrete Ausgestaltung ist noch nicht getroffen.  

21.10.20 20:07
1

2295 Postings, 2746 Tage Johnny UtahGKN

Hier ein Artikel zur GKN Übernahme. Offensichtlich hat man wesentliche Investitionen schon vorgenommen und ist gut für die Zukunft aufgestellt. Die Kapazitäten wurden verdreifacht. Liest sich insgesamt sehr vielversprechend.

https://www.shropshirestar.com/news/business/2020/...eels-structures/  

22.10.20 10:20
7

17 Postings, 5294 Tage Bert3Hebelschein-Spam , Felix Haupt und Consorten

Es ist traurig dass Ariva glaubt besonders schlau (in Wahrheit besonders dreist) zu sein , statt für echte News was zu zahlen , für "News" (in Wahrheit spam ) noch was zu kassieren. Leider sehr kurzfristig gedacht . Die Userzahlen werden zurückgehen wenn man nur derartigen Schrott als News vorgesetzt bekommet , am Anfang nervt es nur , doch ich nutze häufiger und bald nur noch andere echte Finanz News Seiten .
Auch die eigene NewsQuelle "Ariva" ist nur ein mit künstlicher Unintelligenz erstellte immer gleiche Textkonserve in die die aktuellen Werte OHNE Hintergrundinformation eingesetzt werden und kein Wort was denn die Kursbewegung ausgemacht hat.
Ariva schafft sich ab  . ( für kurzfristig ein, zwei Quartale bessere Arivazahlen, kein Cent Ausgaben für echte News mit Mehwert dafür noch Einnahmen für extremen Spam) aber die User fliehen!  

22.10.20 19:46

151 Postings, 1304 Tage gpphjs@Bert3 und alle

Das ist doch klar! Ariva bietet ein kostenloses Portal, muss aber Geld verdienen, eben mit Werbungen und undurchsichtige ?Empfehlungen?. Wir nutzen doch Ariva um uns gegenseitig zu informieren (ich nutze zusätzlich das Charttool). Nicht auf die Werbung hereinfallen!  

22.10.20 19:57

4197 Postings, 7322 Tage Nobody IIIch glaube die Vergütung

Ist auch von den Klicks abhängig, wenn das viele ignorieren, wird sich das für Ariva auch nicht mehr lohnen. Geld verdienen durch Werbung ist aber bestimmt notwendig, irgendwie muss sich Ariva ja finanzieren.  
-----------
Gruß
Nobody II

22.10.20 21:31

22 Postings, 6231 Tage almod@Bert und alle

Man konnte eine Zeit lang die Seiten ausblenden, geht jetzt nur noch gegen Mitgliedschaft im Ariva-Club  

26.10.20 16:01
2

343 Postings, 1844 Tage Babo89Bodenbildung

Seit einigen Monaten hat sich eine Bodenbildung ausgeblidet.
Nichtsdestotrotz könnte ich mir vorstellen, dass es noch einmal bis auf das März-Tief heruntergehen könnte.
Mit einem zweiten Lockdown, wird das NAV eventuell auch weiter sinken. Auch wenn es bis auf 25€ ca. sinken sollte oder gar 20€, dann sehen ich hier kein wirkliches Rücksetzer Potential.
Außerdem sollte sich bis 2022 alles soweit normalisiert haben. Als langfristinvestment mit einer guten Dividendenrendite sehe ich mich hier gut aufgehoben.
Nach der Krise in 2008/09 hatte sich der Kurs mit der Zeit ebenfalls erholt. Die Beteilgung an ZIM war im Februar 2020 denkbar unglücklich. Naja, die Krise bietet gute Beteiligungsmöglichkeiten, die von Aurelius genutzt werden und Wachtsumspotential für die kommenden Jahre kreiren können.
 

27.10.20 10:50

893 Postings, 2379 Tage BratworschtOh oh oh

Die Einstelligkeit des Kurses droht. Aurelius ist erschreckend schwach im aktuellen Umfeld und das bei der schlechten Performance der vergangenen Monate. Vielleicht sollte das Management mal ein Statement über die aktuelle Lage abgeben. Ansonsten übernehmen die Lemminge das Schiff.  

28.10.20 11:44

175 Postings, 1012 Tage CroveTja, es wär...

schön wenn das Aurelius ein wenig mehr Infos geben würde.
Ich hatte das bereits erbeten bei Aurelius aber, Gähn, warte bis heute das was passiert!
Investoren - Wem interessieren schon Investoren?  

Seite: 1 | ... | 90 | 91 | 92 |
| 94 | 95 | 96 | ... | 98   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: JeDors, Mica Ballhorn, Teko61

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln