finanzen.net

Amazon schadet dem Einzelhandel

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 01.03.13 15:47
eröffnet am: 05.02.13 20:51 von: Cliff Fiscal Anzahl Beiträge: 91
neuester Beitrag: 01.03.13 15:47 von: Pastoral Leser gesamt: 5008
davon Heute: 3
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

05.02.13 20:51
7

37710 Postings, 2490 Tage Cliff FiscalAmazon schadet dem Einzelhandel

mit günstigen Preisen wird ein großer Umsatz gemacht aber kaum etwas verdient. Die Einzelhändler die wegen Amazon Umsatzeinbußen haben machen auch keinen Gewinn mehr.  Eine Lose-Lose Situation

Zalando als deutsches "Amazon" macht seit Jahren sehr grosse Umsatzsprüngen, aktuell ca. 500 Mio Euro und schreibt trotzdem noch Verluste.

Grossmeister Warren Buffet würde sowas nicht mit der Kneifzange anfassen.

PS: Würde mich nicht wundern wenn Zalando und Amazon fusionieren.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
65 Postings ausgeblendet.

06.02.13 19:52
2

5252 Postings, 3417 Tage saba#62 aber Rüganer,

was willst du mit den viele unqualifizierten Arbeitslosen anfangen. Sollen die voll von der Stütze leben, ohne etwas dafür zu tun? Dann lieber 7 Euronen, aber dafür weg vor der Glotze.

Allerdings, dass die Firmen auf Staatskosten ihren Profit maximieren, über das Thema sollte man nachdenken.

Btw. mir persönlich kommt das sehr gelegen, da ich AMZN Aktionär bin. (Schöne Performance: von 185 USD auf  260 innert eines Jahres.)  

06.02.13 22:20
3

4166 Postings, 2922 Tage Peter SilieEben Aktionär will Geld sehen, saba

und Kunde will wenig zahlen
-
Dazwischen sitzt der Einzelhändler mit oder ohne Einkaufsverband....

Mir scheint, von Euch hat noch keiner im Verkauf gestanden und mal mit seinem Chef mitgerechnet von wegen Innenstadtmieten (Radel, du kennst doch die Lange Reihe) Da hat der Vermieter seinem Buchhändler-Mieter für einen nicht allzugroßen Laden die Miete um satte 300 % erhöht..., dazu die Heizung, die Versicherungen, Personalkosten denn der Inhaber lebt auch nicht alleine von der Liebe...

Der Buchhändler hatte Pech, denn 4.800 Euro Miete für nen inhabergeführten Buchladen wirft der Buchhandel nicht so ohne weiteres ab. Er hatte aber auch Glück, denn er hatte seine Stammkunden aus Jahrzehnten auf seiner Seite, die ihm bei der Suche nach neuen Geschäftsräumen halfen und sogar noch zwischen Weihnachten und Neujahr beim Umzug einige Häuser weiter geholfen haben.... Da muß der also was richtig gemacht habenn, dieser Buchhändler.
-
Ich verdamme die Versender ja nicht, sie haben auch ihre Berechtigung. Aber ihnen alleine das Feld zu überlassen, egal um welchen Artikel es geht - das kanns für mich nicht sein.

Zum Schluß essen wir alle das gleiche Dosenfutter aus einer MonSantoFabrik ....

Übrigens: in Neumünster macht eine der größten Druckereien der Republik in einem Jahr dicht. Dort werden (noch) Stern und Spiegel gedruckt. Es geht um runde 1.000 (eintausend)
Arbeitsplätze. Die können dann auch bei Amazon und Co nicht mehr bestellen......

Gute Nacht Euch allen.....  

06.02.13 22:44
2

44542 Postings, 6905 Tage SlaterAmazon.de sitzt in luxemburg

Die führen nur 3% UsSt ab, der einzelhandel 19 %  

06.02.13 23:26
5

24536 Postings, 3812 Tage boobiebirdDas Internet schadet dem Einzelhandel,

der schlaue Einzelhändler sucht sich eine Nische, er passt sich an und nutzt selbst das Netz
oder er geht unter.
Jeder Kunde der lesen kann und sich Zeit nimmt, ist nicht mehr vom Wissen der eines Händlers abhängig.

Die Webmaschinen schaden den Webern mit den alten Webstühlen.
Die Automobilindustrie schadet den Droschkenkutschern und den Hufschmieden.

Dass die Kistenschieber bei Amazon einen geringen Verdienst haben, ist ein Problem was anders gelöst werden muss. Unqualifiziertes Personal ist leicht auswechselbar.
Es gibt immer ein Land in alles billiger ist. Globalisierung ist das Problem.
Mist, das Problem kann nicht gelöst werden.

Die echten Bäckereien sind auch verschwunden.

Alternative wäre das hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Amische  

07.02.13 00:20

10765 Postings, 4947 Tage gate4shareSmith bestätigt ja das was ich eben sagte.

Smith wenn du noch Fachhändlern des Artikels im Netz schaust wirst du sicher auch noch welche finden die für  249 oder 269 anbieten.
Es mag der "normale" preis bei 249 sein! Dann kauft der EInzelhändler das vielleicht mit so 25 % Bruttospanne ein..also differenz zwischen Ein -und Verkauf....
Und Amazon hat den Artikel vielleicht noch gar nicht im Sortiment gehabt. Da aber der Herrsteller auch bei Amazon vertreten sein will , gibt eer da die Dinger billig hin.

Vorsicht, Es gibt aber auch im Internet Händler die fast immer nur noch mit Verlust abgeben. Das geht nur eine gewissse Zeit, indem Lieveranten, Vermieter und Personal wie auch Finanzamt und Sozialkasen nicht rechtzeitig bezahlt Und zum schluss sind die Kunden die Dummen die schon bezahlt haben, aber bekommen keine Ware mehr.
Das ist die Ausnahme aber solche gibt es!  

07.02.13 00:23

10765 Postings, 4947 Tage gate4shareDer Buchhändler in Hamburg lange reihe

Mein gott, da scheinen ja einige daran was festgemacht zu haben!

habe das nur an so einem Bürgerbüro an dem grossen Platz in Satz Georg gesehn. wo nacht die Damen stehen und immer fragen "haste Lust"., Da wurde der vermieter genannt und aufs übelste beschimpft als Spekulant und Immobilienhai, weil er die Miete nach jahren des Stilstands erhöhe. Man machte ihn verantwortlich, für den Verlust der Buchhaltung......wieviele andere kleine Buchhandlungen haben auch schliessen müssen.
Es ist doch völlig legitim die Miete auf einen Preis zu erhöhen ,der üblich ist.

Da gab es dann Demonstratinoen und noch alles sowas...........ich habe mich gefragt, wie kommt sowas zustande......wer macht so was? haben die nichts anderes zu tun, als die berechtigte Mieterhöhung eines Hausbesitzers so öffentlich und Laustark zu kritisieren?  

07.02.13 08:33

24273 Postings, 7224 Tage 007BondWenn ich über Amazon kaufe,

enthalten alle Rechnungen stets 19 % Mehrwertsteuer!

Der folgende Artikel ist heute in der IT-Business erschienen:

"Was Käufer erwarten"

Service-Wüste Europa: Laut einer Oracle-Studie ist der Umsatzverlust durch fehlende Kundenorientierung beträchtlich ...  Erst kürzlich hatte Oracle zudem über eine Untersuchung berichtet, der zufolge 81 Prozent der europäischen Kunden – in Deutschland ist die Situation ähnlich – für ein besseres Einkaufserlebnis mehr bezahlen würden. 44 Prozent sind demnach sogar bereit, einen Aufschlag von über fünf Prozent hinzunehmen. Anders herum wenden sich 70 Prozent der Kunden nach einem negativen Erlebnis sofort vom Anbieter ab. Die meisten (92 Prozent) von diesen gehen dann zur Konkurrenz.

http://www.it-business.de/management/...soptimierung/articles/393498/  

07.02.13 09:20

50261 Postings, 5005 Tage RadelfanSupermarkt.de (Lebensmittel) gibt auf

Onlinehandel - Supermarkt.de stellt den Verkauf ein - Hamburg - Hamburger Abendblatt
Der Onlinehandel mit Lebensmitteln findet kaum Kunden. Hamburger Firma stoppt Lieferung. Gründer suchen weiteren Investor.
@Peter #68: Die Druckerei Prinovis gibt in ITZEHOE ihren Betrieb auf.
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

07.02.13 09:22
1

88529 Postings, 3684 Tage windotGeht endlich wieder in Läden einkaufen ! Geiz ist

nicht Geil, sondern lässt die Städte veröden!  

07.02.13 09:32

88529 Postings, 3684 Tage windot@boobiebird, #70 Technik verdrängt immer mehr

Arbeitsplätze, lange kann das System so nicht mehr bestehen. Das Maschinen den Menschen von der Arbeit befreien hat ja auch sein gutes, nur müssen neue Ideen her wie der Mensch auch ohne, oder mit nur sehr wenig Arbeit seine Existenz sichern kann.

Ein Weg könnte das Bedingungslose Grundeinkommen sein!  

07.02.13 09:44
1

4166 Postings, 2922 Tage Peter Silie# 74 supermarkt.de im südlichen Speckgürtel HH

ist vor knapp zwei Jahren mit viel Euphorie an den Start gegangen und wollte die
Warenlieferung nach und nach auf das ganze Hamburger Stadtgebiet ausdehnen.......

Wegen der letzten schneereichen Winter haben aber zum Beispiel inhabergeführte Lebensmitteleinzelhändler in den Dörfern der Süderelbe ihre häufig ältere Kundschaft damit beglückt, telefonische Bestellungen aufzunehmen und sie ab einem bestimmten Wert frei Haus zu liefern...

Da kam "supermarkt.de" dann nicht mehr mit, denn deren Preise wurden von den "gut und günstig" Angeboten der inhabergeführten Ketten-Läden unterboten und auch die Auslieferung war schneller, vor allem wenn sich ein paar Verbraucherhaushalte im Nachbarschaftsverhältnis zusammentaten und gemeinsam eine Bestellung aufgaben....  

07.02.13 11:43
1

19682 Postings, 3343 Tage snappline#69

Es stimmt schon der Internet Handel wird noch weiter kommen und boomen keine Frage.
Das gute daran ist das man von zu Hause schnell einfach und unkompliziert von zu hause aus einkaufen kann, keinen Parkplatz suchen muß und sich diverse Einkaufsschlange erspart.
Und einem noch Zeit für andere Dinge bleiben.
Praktisch auch wenn man etwas möchte das nicht die nächsten 20km ist übers Internet aber Problemlos über die ferne einkaufen kann.
Keine Frage das kommt und bildet sich mit Sicherheit weiter.

Aber eben wie du schreibt Nischen, Tischlerein, Bäckerein in denen das Backwerk noch selbst hergestellt wird, Handwerker die noch Dinge mit guter Quätität herstellen

sind bereits schon Nischenmärkte geworden !  

07.02.13 11:47

44542 Postings, 6905 Tage Slater007

07.02.13 11:50

19682 Postings, 3343 Tage snapplineDa gibt es doch immer diese Trends

Trend sind in der Marktwirtschaft genauso vorhanden.

So wird es wieder Trendy sein Möbeln die nach Holz riechen, von Fichten, Tannen, Linden, Zirben ect. daheim haben wollen.
Und wenn Besuch kommt, selbst gebackenes Gebäck von Bäcker oder Konditorei  die frisch und ohne Chemie und Fertigbackzeugs riecht.
Da der Mensch Anerkannt und geliebt werden möchte, tischt er lieber nicht auch wenns billiger ist Fertigbackware zu nehmen auf. Er wird wieder nach dem frischgebackenen schreien.

Und somit haben wir wieder einen Trend. Genaus isses mit den Gärten, da er ja aufgrung von Internethandel mehr Zeit für daheim hat, einen schönen Garten will, grün sehen will, und vor allem lieber auf nach Fichte riechendem Stuhl sitzen will.
Keine Frage Internethandel ist wenn man das Auto stehenläßt und Einzelhandelsgeschäfte sich nicht um Beleuchtung, ect kümmern müssen, energiesparend.  

07.02.13 11:52

19682 Postings, 3343 Tage snapplineDer Trend nach Billigware

und schnell schnell Fertigprodukte, Billigprodukte ist ein Trend

Geschichte lehrt uns, jeder Trend hat einmal sein Ende um von einem anderen Trend abgelöst zu werden.

Und gute Tischler, Bäcker, Schneider, Schuster sein wir doch ehrlich gibt es doch schon kaum nicht mehr. Daher sind sie bereits Nischenmärkte.  

07.02.13 11:58

19682 Postings, 3343 Tage snapplinewird Geschichte

eben neu geschrieben, Billigprodukte auf Dauer und dann auf Wohlstand meinen
ist nicht mehr wirklich

Wohlstand und Lebensqualität hat schön langsam andere Bedeutung in der Gesellschaft  

07.02.13 12:00

19682 Postings, 3343 Tage snapplineund China und den anderen Billigproduzierlänger

wird es guttuen, die haben schließlich auch weiterhin genug zu tun um ihre Umweltsünden aufzugleichen und wieder zu harmonisieren und zurückzukehren zu ihrem Glauben nach mehr Harmonie und Natur  

07.02.13 12:03

19682 Postings, 3343 Tage snapplineTischler

geh mal zu ner Tischlerei die haben oft 14 bis 4 Wochen Llieferzeit weil sie oft so überlastet sind  und kaum noch nachkommen !

Das nenn ich schon Nischenmärkte  

07.02.13 12:04

19682 Postings, 3343 Tage snapplineGärtner

Gartendisinger, Gartengestälter, Pfleger all das sind Berufe findest kaum welche und wirklich gute.  

07.02.13 12:04

19682 Postings, 3343 Tage snapplineScheinderein, Schuster

gibt es noch, die haben auch genug Aufträge.  

07.02.13 12:05
1

19682 Postings, 3343 Tage snapplineKannst dir ja gerne mal Schuhe vom Schuster

bestellen. Vorzugsweise übers Internet, da der nächste Schuster nicht gleich umme Ecke sein wird  

07.02.13 12:13

19682 Postings, 3343 Tage snapplineDa brauchst du dann nichtmehr suchen

ob es deine Schuhgröße in dem Model gibt

Da bekommst du alle Modele angefertigt nach deinem Fußabdruck genau nach Maße !

Nur finde mal einen guten Schuster !

Das sind Nischen  

07.02.13 12:17
1

19682 Postings, 3343 Tage snapplineDie Leute wollen einfach nicht mehr

auf einem Plastiktisch sitzen und Fertigchemie essen und sich veraschen lassen von wegen Wohlstand.

Billigwaren sind kein eben kein Wohlstand für die Menschen, Tiere, Umwelt
ist den das so schwer zu begreifen ?  

07.02.13 13:44

12908 Postings, 5348 Tage Woodstorekomm mal wieder runter...

gibbt sonst bloß noch Schnappatmung! ;-)
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.03.13 15:47

6 Postings, 2427 Tage PastoralAbwägen.

Muss nicht immer alles schlecht sein, was Billig oder in Masse produziert wurde. Allerdings gibt es genügend Fälle, wo da echt die Lebensqualität sinkt.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Siemens AG723610