Drillisch AG

Seite 1089 von 1094
neuester Beitrag: 27.01.23 09:54
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 27331
neuester Beitrag: 27.01.23 09:54 von: 2much4u Leser gesamt: 7481096
davon Heute: 1110
bewertet mit 77 Sternen

Seite: 1 | ... | 1087 | 1088 |
| 1090 | 1091 | ... | 1094   

05.11.22 15:52
1

116 Postings, 4481 Tage Peter_EnisGerücht Sky

Auch muss man sagen, dass sich in der Vergangenheit fast ALLE Telcos mit ihren Medien-PayPerView-Experimenten in den Abgrund gestürzt haben. Die, die sich dort halbwegs raus gehalten haben (Orange, Vodafone, teilweise Telekom obwohl die auch Milliarden verbrannt haben) stehen heute noch relativ gut da. BT und Telecom Italia haben durch den Versuch (gerade mit den Fußball-Rechten) mit Medien den Gang in die Bedeutungslosigkeit der EU-Telcos eingeleitet. Telefonica hat heute noch dran zu knabbern, ist aber noch relativ gut da raus gekommen. AT&T ein Totaldesaster. Wäre schon lustig wenn 1&1 es jetzt versuchen würde und glaubt intelligenter zu sein als alle anderen.
1Mrd. für Sky hört sich erst einmal nach einem Schnäppchen an (da das Unternehmen ja Mal viel mehr wert war) aber es ist, war und bleibt eine Geldverbrennungsmaschine. Die aktuellen Streaming -Anbieter geben Sky den Rest, da gibt es m.M.n. keine Zukunft  

14.11.22 06:04
1

116 Postings, 4481 Tage Peter_EnisHmmmmm

https://www-finanzen-net.cdn.ampproject.org/v/s/...ben-nicht-11899606

Wenn hier offensichtlich sogar die linearen Anbieter Pro7Sat1 und RTL abwinken sollte man in Montabaur skeptisch werden. Falls 1&1 hier wirklich zuschlagen sollte dann gute Nacht.

Mit einem halbwegs funktionierenden Netzen, Lizenzen und das Halten von über 10Mio Kunden über 2025 hinaus (ab da wirken sich die fehlende MVNO-Stellung massiv aus) ist eventuell ein Verkauf an einen Wettbewerb denkbar (AT&T), mehr ist da in meinen Augen nicht drin. Sorry, aber Deutschland ist mehr als gesättigt und die Fusion von EPlus und O2 hat gezeigt, dass sich ein MNO unter 20-30Mio Kunden nicht rechnet. Es sieht düster aus, unabhängig auch von der ORan-Unsicherheit, unabhängig von der Spektrum- Ersteigerung und der Tower-Unsicherheit (wobei es jetzt als eigenständige Vantage besser gehen sollte)
 

15.11.22 20:44
1

2196 Postings, 6235 Tage muppets158Hallo Peter

dann höre dir den CC mit Markus Huhn an. Da ist klar dementiert worden. Man weiß nicht wo das Gerücht herkommt.

Man wird sehen, was die Kunden machen, wenn das Migrieren losgeht. Der Standard O2-Netzkunde von DRI sollte nichts merken, wenn das Netz nach dem Anschalten gewechselt wird...

Spektrum und die Langsamkeit der Towerfirma sind die aktuellen Probleme. Das Migrieren ist aus meiner Sicht nur für die Vodafone-Kunden (schätzungsweise unter 1 Mio.).

Aktuell wächst man weiter stabil (+600k im Jahr operativ), sie Q3-Zahlen. Der Schwund wegen der TKG-Novelle (frühere Kündigung) ist ja mit den 200 bis 250K ein Einmaleffekt. Mal sehen, was jetzt zur BlackWeek kommt. Da sollen ja Werbemaßnahmen greifen...

Ansonsten Q3-Zahlen für mich im Lot...  

21.11.22 18:38

2886 Postings, 2245 Tage Roggi60Totengräberstimmung?

Ich hätte mich als Drillisch-Aktionär vor längerer Zeit über diese Meldung echt gefreut! https://www.finanznachrichten.de/...nen-wholesale-kooperation-022.htm


 

25.11.22 09:07

2886 Postings, 2245 Tage Roggi60Weltweites Roaming

25.11.22 18:29

6383 Postings, 4936 Tage tagschlaefer1&1 oder die mutterholding united inet kaufen?

geht united inet denselben weg der hornbach-holding aka aufkauf der tochtergesellschaft(en) für langfristig mehr cash und cashflow, dann wäre 1&1 die aktie zum kalten, vergleichbar hornbach baumarkt ag?
aber der einstiegszeitpunkt? könnte volatil bleiben...
-----------
papertrader und fakedepot kopierer

29.11.22 19:24
1

223 Postings, 3398 Tage MrWolfOh Mann!

"United Internet lässt Verkauf des Unternehmens durchrechnen"

Weiß nicht, ob ich da lachen oder weinen soll...  

29.11.22 21:37
1

2746 Postings, 5084 Tage niovsglaube zwar nicht das was dran ist

Aber zur Geldvernichtungsmaschine Dommermuth wuerde es passen  

02.12.22 19:45
1

357 Postings, 609 Tage Opa_HotteDas wäre es

und damit würde es Dommi eventuell zugeben (aus meiner Sicht): er hat sich verzockt. Was wurde ich seit 2 Jahren dafür angefeindet, dass das nie ernsthaft forciert wurde, also ein Aufbau des Netzes und er von Anfang an an eine Übernahme gedacht hat (oder alternativ extrem gute Konditionen im Bereich MNVO).
Selbstgesteckte Ziele gerissen, Auflagen der Netzagentur gerissen und nun die Ankündigung (vor ein paar Monaten), dass die Netzagentur den Zwitter von MNO und MNVO nicht mehr zulassen möchte.
Und jetzt steht er vor dem Scherbenhaufen, die Preise für 1&1, die er sich eventuell Mal vor Jahren vorgestellt hat wird er niemals mehr sehen, warum auch? Die großen 3 sind einfach cleverer, der extrem langsame Aufbau des Netzes hat ja im Prinzip gezeigt, dass 1&1 kein wirkliches Interesse hat eine Alternative zu entwickeln und genau das hat halt o2 bzw. Telefonica gemerkt. Eventuell bauen sie noch die 1000 Antennen aber das war es dann. Eventuell um das große Ego zu bedienen.
Eventuell hat Dommi jetzt auch ein ernstes Gespräch mit der Bundesnetzagentur führen dürfen bzgl. den Ausbauzielen und der Geschwindigkeit. Auch die Tatsache, dass anscheinend 1&1 jetzt zu Beginn ihre freien Frequenzen lediglich für den stationären Internetzugan nutzen will MUSS von der Netzagentur kritisch betrachtet werden. Dafür wurden die Bandbreiten nicht freigegeben, als AdOn eventuell (wie es TMUS in den Staaten macht: in Bereichen, in denen das Netz mit 5G und den Smartphones nicht ausgelastet ist geben sie einige Anschlüsse für HomeInternet frei) aber nicht als Schritt 1. Zumal sich dieses Angebot für 1&1 nur im städtischen Bereich lohnt und dort konkurrieren sie mit FTTH, was ja ebenfalls massiv gefördert wird. Für diese Anwendung wurden die Frequenzen nicht verkauft.  

Es ist wirklich wahnsinnig spannend, ich bin gespannt, was Dommi jetzt im Endeffekt macht.  

03.12.22 16:28
4

960 Postings, 3368 Tage weisvonnixWas für ein ....

"Dommermuth sagte dem Focus, dass er von Mieteinnahmen und Dividendenzahlungen lebe und kein Vorstandsgehalt bei United Internet mehr bekomme. Wenn er alles verliere, wäre er maximal drei Tage traurig und würde am vierten Tag "etwas Neues anfangen".

Unglaublich, was sich dieser Typ rausnimmt!  

07.12.22 16:03
1

2889 Postings, 4958 Tage ExcessCashVor einem Jahr

hab ich für 100 Drillische noch 110 freenet bekommen...!!!

12,94
 

07.12.22 17:37

5 Postings, 1529 Tage LeonideDommermuth

Ralph Dommermuth ist seit 1.1.2018 Vorstandsvorsitzender der 1+1 Drillisch.
Kurs der Aktie am 1.1.2018 ca. 70 ?
Kurs der Aktie heute am 07.12.2022 ca. 12,9 ?
 

07.12.22 18:01

2618 Postings, 6105 Tage OrthPerspektive

am 01.01.2018 lag der Buchwert bei 21,53 ?
am 31.12.2021 lag er bei 29,61 ?

Damals (Anf. 2018) war die Aktie vielleicht einfach massiv überbewertet und heute ist sie unterbewertet. So ist die Börse..  

08.12.22 04:42
4

4722 Postings, 5066 Tage Diskussionskulturv. Pierer

sagte mal: in 9 von 10 Fällen hat die Börse recht.

Der Buchwert ist einen Pfifferling wert, wenn die Strategie nicht aufgeht. Dommermuth, der alle Möglichkeiten gehabt hätte, CashCows auf der Weide zuzugucken, hat sich für zwei kostenintensive Langzeitbaustellen entschieden (Kabel und 4. Netzbetreiber). Es kann gut sein, dass Drillisch sich am Ende nur als das retardierende Moment entpuppt, das die Stunde der Wahrheit um Jahre hinausgeschoben hat.

Besonders kritisch ist m.E. zu sehen, dass der Aufbau beider Geschäftsfelder nicht nur kostenintensiv ist, sondern auch, soweit ich das überblicken kann, ohne jegliche Preissetzungsmacht plus Regulierern und mit starken überregionalen und lokalen Gegenspielern. Und das in einer Zeit, in der alles teurer wird (Handwerker, Material, Löhne, Energie).
 

08.12.22 11:43
1

12944 Postings, 4321 Tage crunch timeLeonide: #27213

Leonide: #27213
Ralph Dommermuth ist seit 1.1.2018 Vorstandsvorsitzender der 1+1 Drillisch.
Kurs der Aktie am 1.1.2018 ca. 70 ?
Kurs der Aktie heute am 07.12.2022 ca. 12,9 ?
===================================
Aktienkurs heute am, 8.12.2022 sogar nurnoch ca. 12,51

Der Markt hat wohl den Glauben an dieses Unternehmen verloren. Weil einfach ein  fachlich bzw. technischer Dilettant (hat lediglich Lehre als Bankkaufmann gemacht, keine akademische Ausblidung, keine technische Ausbildung) wie der Alleinherrscher  Dommermuth hier völlig amateurhaft rumfuscht beim stümperhaften Versuch mit irgendwelchen exotischen Dingen wie OpenRan den großen etablierten Netzbetreibern ins Handwerk zu fuschen. ( =>  https://www.golem.de/news/...ternehmens-durchrechnen-2211-170117.html "....Das japanische Unternehmen Rakuten schaltete im April 2020 sein LTE-Netz live, im September 2020 folgte 5G. Insgesamt haben die Kosten von Rakuten für den Aufbau des Netzes sich auf 5 Milliarden US-Dollar verdoppelt.....Viele Mobilfunkbetreiber äußern sich kritisch zu Open RAN,... Es sei "fraglich, ob die Open-RAN-Technologie für einen bundesweiten Rollout in Deutschland tauglich ist", sagte Jochen Bockfeld,  Telefónica Germany, am 21. Juni 2022..." )

Unausgereifte Technik, unfähiges Management und der Kurs geht immer tiefer. Der Mann hat durch seine 50%+x an UI niemanden mehr im Aktionärskreis der ihn von Blödsinn jeglicher Art abhalten kann. Dommermuth sind andere Mitaktionäre schon immer sch... egal gewesen und er interessiert sich auch nicht für deren Interessen, obwohl er als CEO von UI und 1&1 dazu verpflichtet wäre. Durch das Stümpertum von Dommermuth ist man jetzt noch weiter in Rückstand geraten beim 5G Netzaufbau. Das hat zwar die Gewinnseite in diesem Jahr dadurch etwas angehoben, ist aber Augenwischerei. Denn durch diese Verzögerung wird man dann im kommenden Jahr doppelt nach unten gedrückt. Von daher wird 2023 ein operativ noch trostloseres Jahr werden und es könnten dann hier sogar einstellige Aktienkurse drohen, falls man aus  dem langfristigen gelben Trendkanal rauskippt auf der Unterseite ( man ist aktuell kurz davor) und damit dann die Unterseite des schwarzen Kanals perspektivisch als Ziel drohen könnte. Alternative wäre Verkauf von 1&1 oder Delisting mit Aufkauf der wenigen Prozente die noch im Freeflow sind bei 1&1. Wer kann schon in den Kopf von Dommermuth schauen und wissen was kommt.

 
Angehängte Grafik:
chart_week_11.png (verkleinert auf 35%) vergrößern
chart_week_11.png

08.12.22 19:28
1

2746 Postings, 5084 Tage niovsAlso Dommi

bin ich bei euch, schlimmer geht nimmer.

Aber ORAN ist und bleibt alternativlos

https://www.golem.de/news/...aechendeckend-einsetzen-2212-170263.html

Hier redet die Telekom es wieder schlecht, will aber selbst drauf wechseln, Ergbnisse ihrer Entaeuschung will sie aber natuerlich nicht offenlegen.

Alle wollen ORAN, aber im Bezug mit 1&1 wird ORAN dann immer wieder als schlecht hingestellt um 1&1 schlecht darzustellen, leider macht es Ihnen Dommermuth halt auch leicht mit seinem Dilettantismus

Aber auch die grossen kommen an ORAN nicht mehr vorbei.

Ich vergleiche das mal wie bei Computern.
Frueher hat jeder Hardware eingesetzt und der Server war gross schwer und hungrig, klar war er einer Virtuellen Maschine ueberlegen, Heute gibt es Hardware fast nur noch um virtuelle Maschinen laufen zu lassen und nun geht es zu Containern ueber, was noch weniger Ressourcen frisst.
So sehe ich ORAN eben auch.
Am ende wird es sich durchsetzen, aber heute noch ein Netz mit dem klassischem Netzaufbauschema waere einfach nur dumm.  

09.12.22 10:46
1

2889 Postings, 4958 Tage ExcessCashEin 4. Netz, das niemand braucht

ist die größte Dummheit, egal ob klassisch oder mit ORAN!
Wird D. auch niemals flächendeckend hinbekommen.

Fragt sich nur, wie sich dieses Trauerspiel am Ende für den Streubesitz auflöst.
So kalt gestellt wie derzeit ist er im Grunde gar nichts wert.

12,73 :-(  

09.12.22 15:12
1

1807 Postings, 4755 Tage eckert1Ich bin neu dabei...


1&1 AG ist stark abgestürzt von über 60€ auf nun 12,70€

Wie geht es weiter??

Herr D. ist doch nicht blöd, er weiss dass er das 4. Netz nicht allein stellem kann.

Für mich bleibt nur eine sinnvolles Fazit: Die Übernahme/Tausch von Anteilen durch Telefonica.

Telefonica baut ja ebenfalls an einem Netz mit Open Ran Technologie.

Eines soll man evtl. auch sehen: Herr D. wird im nächsten Jahr 60 Jahre alt. Er hat verschiedene Immos, Yacht, Autos etc.

Bevor er ganz diese Welt verlässt will er sicherlich noch ein paar Jahre sein Leben geniessen.

Interessant finde ich auch, dass in der Muttergesellschaft-Hauptaktionärin von 1&1, der United Internet seit dem Jahr 2020 ein gebürtiger Spanier, welcher in München lebt Mitglied ist Herr Dr. Manuel Cubero del castillo-olivares

München
Selbständiger Aufsichtsrat/Beirat

Dr. Manuel Cubero ist in den gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten oder vergleichbaren Kontrollgremien folgender Unternehmen vertreten:

   Nürnberg Institut für Marktentscheidung e. V., Nürnberg (Vorsitzender)
   Unicepta Holding GmbH, Köln (Vorsitzender des Beirats)

In München hat auch die Tochter von der spanischen Telefonica ihren Deutschlandsitz, die Telefonica Deutschland.
 

10.12.22 11:09

17 Postings, 695 Tage homti99Es wird in jedem Fall spannend

Betrachtet man den Aktienkurs, könnte man denken, das Unternehmen ist bald insolvent. Sieht nicht besser aus als Arcandor oder Blohm und Voss seiner Zeit.

ABER, die 1und1/Drillich schreibt tiefschwarze Zahlen - seit Jahren und wächst beständig.

Mein Wunschscenario wäre ein großer Partner der mit einsteigt. Irgendwas vom Schlage Microsoft, Apple oder Amazon.
Für total unmöglich würde ich das nicht halten. Mit relativ wenig invest könnte sich ein Global Player in ein Deutsches Funknetz exklusiv einkaufen. Aber reine Phantasie…

Wobei mich die Meldung vor ein paar Wochen erstaunt hat wonach Beratungsunternehmen nach kreativen Idee für 1&1 suchen. Sicherlich wäre ein Verkauf ein radikaler Schritt aber auch eine mögliche Option. Wäre doch spannend zu wissen was die ganzen anderen Ideen sind…  

11.12.22 13:12

2746 Postings, 5084 Tage niovshomti99

das ist ehrlich gesagt ziemlich ausgeschlossen, Deine genannten Firmen, wuerden wohl kaum mit einem wie Dommermuth arbeiten, die wollen wenn die Kontrolle oder sehr erheblichen Einfluss, davon ab, dass ich nicht mal wuesste, was so einer in der Branche will.
Wenn ware das mit dem Beratungsunternehmen eine gute Nachricht fuer so eine Hoffnung, aber immer noch sehr wild.

Die Geschichte oben, mit Muenchen und daher eine Verbindung abzuleiten, halte ich fuer ziemlichen Unsinn.

Aber klar, der Boersenwert ist schon echt ein Witz bei den Gewinnen, aber ein Dommermuth an der Spitze versalzt einem hier ganz gehoerig das Interesse. Schliesslich setzt er sich ja hin und sagt, "der Kurs ist mist " und lacht

Man kann nur hoffen, das er wirklich bald in Rente geht oder gar ueber einen Verkauf nachdenkt.
Auf der anderen Seite liest man noch immer von Sky absiochten, obwohl es dementiert wurde, sollte da wirklich was kommen, faellt das dann unter Taeuschung?

 

11.12.22 16:53

17 Postings, 695 Tage homti99Täuschung eher nicht,...

Täuschung eher nicht, aber Sky kaufen zu wollen halte ich für ein dumme Idee.
Ich sehe nicht was man mit dem trögen SKY Angebot genau an Mehrwert schaffen würde.
Für die 1,x Mrd. Euro kann man einiges an Funkequipment und Glasfaser verlegen. Bundesliga juckt mich zumindest null.

Bzgl. Amazon, Microsoft, Google, etc. könnte ich mir vorstellen, dass diese Unternehmen damit Zugang direkt in die Haushalte bekommen.
Wie wäre es, wenn etwa Alexa zusätzlich noch ein 5G Router mit fest verbauter SIM an Bord hätte? Gäbe es dann so exklusiv bei 1&1.
Dann wäre es doch für den Diensteanbieter (z.B. Microsoft, Amazon oder Google) super spannend zusätzliche Zugriffe und Nutzungsdaten zu bekommen. Oder den Datenstom dahin zu priorisieren, oder, oder, oder...

Autos sind auch so ein Thema. Wenn ich das richtig verstehe, benötigt man für autonomes Fahren und die weitere Vernetzung auch irgendwelche 5G Verbindungen. Auch hier könnte ich mir vorstellen, dass die Automobilhersteller ein Interresse haben auch Mehr Einblick in den Netzwerken zu haben. Nehmen wir mal Edge-Devices die direkt neben der Funkinfrastruktur stehen und fast ohne Latenz angebunden werden können.

So adhoc fallen mir einige Anwendungsfälle die für große Player spannend sein könnten...
Vielleicht auch Wunschdenken, aber ganz sicher reden wir hier über einen Usecase der sich vielleicht erst in 10-20 Jahren wirklich voll entwicklen wird.

Und ganz klar, ein KGV irgendwo zwischen 5 und 10 ist recht gering - auch für Drillisch.
 

13.12.22 06:40
2

116 Postings, 4481 Tage Peter_EnisWunschdenken

Deine genannten Interessenten fallen alle raus da wir in Europa eine Netzneutralität haben (welche aber von den Telcos schon seit Jahren bekämpft wird da sie hier massive Mehrwerte generieren könnten) und sie ihre Dienste komplett von der Infrastruktur trennen müssen. Für einige Anwendungen wie das autonome Fahren, IoT und M2M ist ein flächendeckendes Netz die Grundlage, 1&1 ist da aber massiv zu spät dran, man will ja erst 2030 oder so ein ähnliches Netz wie die Telekom, Voda und o2 haben und ich glaube, dass bis dahin ein Großteil des Marktes aufgeteilt ist. Auch hat ja 1&1 ja noch nicht einmal alle benötigten Frequenzen um ein halbwegs stabiles Netz in der Fläche errichten zu können.

Ich glaube, dass wir das ausschließen können, also das Amazon, Google etc. den Laden kaufen zumal der Wert von 1&1 ja eigentlich die 12Mio Kunden sind an denen die Internetkonzerne aber kein Interesse haben. VW kauft ja auch nicht Thyssen weil sie Blech brauchen  

13.12.22 09:28

884 Postings, 1002 Tage DaxHHSky Kauf

Für wie wahrscheinlich haltet ihr es das Comcast eventuell bei UI/1&1 einsteigt und dafür Sky mit einbringt?  

13.12.22 15:34
1

2746 Postings, 5084 Tage niovs1 Prozent

mehr nicht
Keiner will mit mit Dommi und er will auch mit keinem

Das Sky gekauft wird von 1&1 sehe ich leider hoeher (ca.30%), auch wenn es im Call dementiert wurde, bleibe ich aengstlich in dem Bezug.
Ich traue es leider Dommi zu, der Mann ist einfach von gestern und glaubt wahrscheinlich noch an lineares TV.

Machen kann er ja leider sowieso was er will.  

Seite: 1 | ... | 1087 | 1088 |
| 1090 | 1091 | ... | 1094   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln