finanzen.net

Schaeffler unterbewertet!?

Seite 1 von 263
neuester Beitrag: 15.07.19 22:41
eröffnet am: 24.11.15 13:34 von: MilchKaffee Anzahl Beiträge: 6563
neuester Beitrag: 15.07.19 22:41 von: BäZo Leser gesamt: 968152
davon Heute: 350
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
261 | 262 | 263 | 263   

24.11.15 13:34
8

2022 Postings, 3077 Tage MilchKaffeeSchaeffler unterbewertet!?

Aktien im derzeitigen Freefloat: 75 Millionen
+ Aktien nach 6 monatiger Sperrfist: 91 Millionen (ab 09.04.2016)
= gesamter Freefloat: 166 Millionen
Gestamzahlt der Aktien: 666 Millionen

Entsprichtig einem derzeitigen Börsenwert von 9,99 Milliarden.

KGV in etwa 9-10. 10-13% kontiniuierlicher Wachstum in den letzten 5 Jahren pro Jahr. KGV dürfte eher im Doppelten des derzeitigen Bereiches anzusiedeln sein.

Nahezu gesicherte Aufnahme in den SDAX am 21.12.2015

Ziemlich gute Aussichten hier, würde ich sagen.

Erste Kursziele liegen bei 17-18 Euro. Persönlich denke ich eher, dass durchaus höhere Ziele möglich sind.

PS. Die zweite Conti? (Ist mit einem Augenzwinkern zu betrachten). ;)  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
261 | 262 | 263 | 263   
6537 Postings ausgeblendet.

11.07.19 08:08
1

56682 Postings, 5549 Tage Anti LemmingKorrektur

Faktisch bedeutet dies, dass E-Mobs NIE CO2 sparen, weil die Akkus eben nur max. 100.000 km durchhalten, siehe # 537.

 

11.07.19 09:17
1

56682 Postings, 5549 Tage Anti LemmingElektro-Zulieferer Aumann mit Gewinnwarnung

https://www.automobil-produktion.de/zulieferer/...en-an-2019-380.html

Gibt es einen besseren Beweis, dass E-Mobs "nicht laufen"?

Hier das Aumann-"Profil" gemäß Ariva:

Aumann ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe....  

11.07.19 10:21

222 Postings, 1140 Tage lumbagooOb und ab wann BEV

CO2 einsparen ist keineswegs trivial.
Aber deine Ausage,  dass E-Mobs NIE CO2 sparen, weil die Akkus eben nur max. 100.000 km durchhalten ist nicht haltbar.
War Aumann nicht auch einmal bei Schaeffler im Gespräch?  Dann wurde es Elmotec. Ich sehe schon die nächsten Probleme für Schaeffler. Abschreibungen auf Firmenbeteiligungen.....
Die 5,xx ? werden kommen......  

11.07.19 12:25
1

6016 Postings, 4416 Tage relaxed#6528 & #6529

Hersteller besser als Zulieferer ?

Die Begründung zieht nur, wenn man Auto konventionell denkt. Wenn man Auto als modulares System denkt ... u. a. auch wegen der Akkuzyklenproblematik, die A. L. anspricht ... , dann machen die Zulieferer bzw. Komponentenhersteller das Rennen. Eine Standardisierung des Autos und damit die Grundlage für ein modulares System ist schon aus ökologischen Gründen angebracht und damit zukünftig Mainstream. Die reinen Hersteller wollen das nur nicht merken, denn es ist das Ende eines 100-jährigen Geschäftsmodells.  

... mit standardisierten Komponenten und Modulen kann jede Klitsche ein Elektroauto bauen, das technisch konkurrenzfähig ist. Womöglich werden sogar die Zulieferer zu neuen Herstellern.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

11.07.19 13:12
1

729 Postings, 2897 Tage G.MetzelAnti-Lemming

Reichweite in km x 1000 Zyklen (nicht pauschal 100000 km!!) ist eine recht konservative Näherung, die Garantieleistungen der Hersteller liegen bei manchen Modellen nur unwesentlich unter diesem Bereich. Tatsächlich schneiden die Fahrzeuge in der Praxis im Schnitt - bisher zumindest - besser ab. Teilweise sogar sehr viel besser, wie alte Teslas reichlich belegen. Die Ladeelektronik /Batteriemanagement ist nicht vergleichbar mit der von Haushaltsartikeln wie Rasierern.

Das mal nur am Rande.

 

11.07.19 14:55

65 Postings, 1127 Tage TraderderHerzenCO2 Bilanz

Der CO2 Rucksack einer Batterie ist der letzte Halm an den sich die Verbrennerlobby verzweifelt klammert.

Musk gab dazu an Tesla's Gigafactory läuft zu 100% mit erneuerbaren Energien. Rohstoffgewinnung kann ich ehrlicherweise nicht abschätzen, sollte aber einen geringen Teil ausmachen (Verbrenner werden auch nicht ohne Rohstoffe auskommen).

Nicht vergessen: es geht mir hier nicht darum dem E-Auto einen Heiligenstatus anzudichten, sondern um den Vergleich Elektro/Verbrenner aus rein techisch/ökologischer Sicht.

Die Technik ist vielversprechend und gerade erst am Anfang. Hier steckt noch enormes Potenzial. Ebenfalls werden viele Symbioseeffekte in Sachen Energiewende und Netzstabilisierung geschaffen.  

VW hat ebenfalls die Problematik der CO2 Bilanz erkannt, sollten Batterie und Fahrzeug nicht mit erneuerbaren produziert werden.  

11.07.19 16:14

43 Postings, 683 Tage Canihabe nochmal 600 Stück zu 6,14 EUR nachgelegt

zu dem EK für mich immer noch ein klarer Kauf. Die Zahlen sind noch immer solide und ich habe Ausdauer!  

11.07.19 17:13

304 Postings, 252 Tage longterm value#6542

Auch zu dem Thema gehen die Meinungen weit auseinander.

Ich persönlich glaube nicht daran das Standardisierung der Antriebs (E-Mob) gut ist für die Zulieferer. Und auch nicht daran das Zulieferer deswegen zu Herstellern werden. Dazu gehört noch soviel mehr als der Antrieb. Produktionstechnologie um in hohen Stückzahlen und hoher Qualität produzieren zu können,  Systemverständnis, z.B. Datenkommunkation und Hochvolt-Systeme im Auto und nicht zuletzt Design und Markenname. Ich halte es füreine Illusion das Zulieferer sich zu Herstellern entwickeln. Ich glaube eher das der Antrieb bei E-Mob einfach kein großes Differenzierungsmerkmal mehr ist das über den Kauf entscheidet und damit die Margen für E-Achse in starker Gefahr sind. Bei Verbrennern ist ein Top-Motor (Zuverlässig, Verbrauch, Durchzug) immernoch für viele ein gutes Argument. Bei BEV, bietet das eigentlich sowieso jeder. Da sind dann andere Dinge viel besser geeignet sich zu differenzieren, Die Batterien (Reichweite), das Design, der Markenname... Für mich alles eher sehr negative Entwicklungen für Zulieferer...Aber ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen, vielleicht kommt es auch anders....
 

11.07.19 18:07
2

56682 Postings, 5549 Tage Anti LemmingConti legt schon mal vor

https://www.automobil-produktion.de/zulieferer/...hsantriebs-364.html

Continental startet Serienfertigung des integrierten Achsantriebs

Die Serienproduktion des neuen, weltweit eingesetzten Achsantriebs wird im dritten Quartal 2019 im Continental-Werk im chinesischen Tianjin beginnen. Einsatz in europäischem Kleinwagen sowie in mehreren Kompakt-SUVs asiatischer Hersteller.

Wie Continental mitteilt, wird das Antriebsmodul noch in diesem Jahr in einem europäischen Kleinwagen sowie in mehreren Kompakt-SUVs asiatischer Hersteller auf die Straße kommen. Seine Technologie wird der Zulieferer neben diesen neuen Elektrofahrzeugen auch im Elektrofahrzeug Sion des deutschen Start-up-Unternehmens Sono Motors einsetzen, ein E-Fahrzeug, in dessen Karosserie Solarzellen integriert sind. Der Achsantrieb der dritten Generation eignet sich für Hybrid-Fahrzeuge wie auch für reine Elektrofahrzeuge. Die Serienproduktion des neuen, weltweit eingesetzten Achsantriebs wird im dritten Quartal 2019 im Continental-Werk im chinesischen Tianjin beginnen. Als Grund für die Fertigung in China nennt Continental einerseits die Nähe zum aktuell größten und am schnellsten wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge, andererseits die starke Lieferantentenkette, die sich Continental in China aufgebaut habe.  

12.07.19 09:59
3

3161 Postings, 4716 Tage brokersteveSchäffler ist maßlos unterbewertet...

Hier werden Szenarien eingepreist, die weit über die Finanzmarktkrise hinausgehen.
Schäffler hat sich seitdem schon massiv besser aufgestellt und ist deutlich kapitalstärker.

Der faire Wert der Aktie liegt bei 10 Euro.

In Europa wird es Verbrennungsmotoren noch Jahrzehnte lang geben. Die lügenstory der Grünenlobby, dass das Elektroauto das Allheilmittel ist, trauen viele zu recht nicht und kaufen erstmal einen Verbrennungsmotor, bis sich herausstellt, dass Wasserstoff deutlich besser wird.

Elektromobilität ist vorerst  ein Nischenprodukt für wenige in der Stadt, das viel zunteuer ist und sich wegen der fast unmöglichen Lademöglichkeiten für die Masse sehr viel langsamer in Europa entwickeln wird als viele glauben.

Bis dahin wird Schäffler ein Premiumproduzent bzw. Zulieferer bei Elektroautos.

Meine Meinung.  

12.07.19 10:16

222 Postings, 1140 Tage lumbagooFast 4% im Plus,

DAXsector Auto im Minus???????  

12.07.19 12:52

1 Posting, 171 Tage heino_hWas ist der Grund?

Was ist der Grund für diesen Anstieg ohne Nachrichten? Einfach, dass die miesesten Szenarien schon eingepreist waren (s. Daimler) und jetzt wieder Normalität einkehren darf?  

12.07.19 13:54
2

9 Postings, 704 Tage ProfiAnleger1234Der Grund ist

Das die Kleinanleger noch mal schön ausgenommen werden, bevor es unter die 6 Euro geht .  

12.07.19 14:06

56682 Postings, 5549 Tage Anti Lemming# 551 = reine Bash-ID

 
Angehängte Grafik:
hc_2406.jpg
hc_2406.jpg

12.07.19 14:34

9 Postings, 704 Tage ProfiAnleger1234Und was hätte ich

Damals geschrieben ??
Erste Beitrag war, das Schaeffler unter 7 Euro geht.
Da hatten sich jeder drüber aufgeregt. Niemals und von was träumst du usw......
Und was ist passiert ???
Steht nicht Schaeffler unter 7 Euro ??

Mein 2. Beitrag war unter 5 Euro kann man kaufen.
Die werden auch noch kommen !  

12.07.19 14:40

9 Postings, 704 Tage ProfiAnleger1234Löschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 12.07.19 15:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

12.07.19 15:30

1035 Postings, 3341 Tage pebo1genau und dann kaufen bis der Arzt kommt

14.07.19 11:15
1

56682 Postings, 5549 Tage Anti LemmingAral setzt weiter auf klass. Tankstellen

https://www.automobil-produktion.de/zulieferer/...nnetz-fest-209.html

Der Tankstellen-Branchenführer Aral will sein Netz trotz zunehmender Elektromobilität nicht ausdünnen. "Wir beabsichtigen nicht, in absehbarer Zeit Tankstellen zu schließen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Aral-Muttergesellschaft BP Europa, Wolfgang Langhoff, bei einer Veranstaltung der Wirtschaftspublizistischen Vereinigung am Mittwochabend (10. Juli 2019) in Düsseldorf. Aral betreibt in Deutschland knapp 2.400 Tankstellen und hat nach Langhoffs Angaben beim Treibstoffverkauf einen Marktanteil von etwa 21 %.

Selbst wenn bis zum Jahr 2030 in Deutschland 10 Millionen Elektrofahrzeuge zugelassen würden, müssten immer noch 30 bis 35 Millionen private Fahrzeuge mit klassischen Energieträgern versorgt werden, sagte Langhoff. Der BP-Chef geht auch für die Zeit danach von einem Nebeneinander von Batterie und flüssigem Treibstoff für den Autoantrieb aus. Studien zeigten, dass sogenannte Plugin-Hybride bis 2040 mehr als 70 % der Neuzulassungen ausmachen könnten  

14.07.19 21:51

222 Postings, 1140 Tage lumbagooStudien zeigten, dass sogenannte Plugin-Hybride

bis 2040 mehr als 70 % der Neuzulassungen ausmachen könnten.

Die würde ich gerne einmal lesen. Aber Gott sei dank weiß ich jetzt endlich warum Schaeffler am Freitag explodiert ist :-) :-):-)
https://ratgeber-aktien.de/...ktie-explodiert-das-ist-der-hauptgrund/
Noch so ein absolut überflüssiger Ratgeber......einen schönen Abendund eine schöne Woche.  

14.07.19 22:00

222 Postings, 1140 Tage lumbagooDie E-Profiteure: Diese Zulieferer freuen sich auf

die Elektromobilität.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...omobilitaet/24588610.html
Schaeffler wird nicht erwähnt, leider.  

15.07.19 09:40

56682 Postings, 5549 Tage Anti Lemming"CO2 frei"-Illusion bei Elektroautos

https://www.nzz.ch/wirtschaft/...erbaren-schadet-dem-klima-ld.1482628

....Ein Elektroauto stösst bei der Fahrt zwar kein CO2 aus. Bei der Herstellung der Lithiumbatterie wird jedoch eine grosse Menge an Treibhausgasen freigesetzt. Ein Tesla Model S mit seiner über eine halbe Tonne schweren Batterie weist deshalb bereits vor dem ersten gefahrenen Kilometer eine beachtliche CO2-Hypothek auf. Zudem werden auch bei der Produktion des Stroms, den ein E-Auto verbraucht, Treibhausgase ausgestossen.

Diese beiden Faktoren erklären, warum ein Tesla in einer ökologischen Vollkostenrechnung punkto Treibhausgasemissionen «dreckiger» dastehen kann als ein sparsamer Benziner.

Um die Umweltbilanz seiner Fahrzeuge zu verbessern, setzt der Tesla-Chef Elon Musk auf erneuerbare Energiequellen. So soll bis Ende 2019 die Batteriefabrik Gigafactory 1 in der Wüste Nevadas fast komplett mit Strom aus Solarzellen betrieben werden. Da in den USA im vergangenen Jahr 61% der Elektrizität in Kohle- oder Gaskraftwerken erzeugt wurden, ist dies kein reiner Marketing-Gag. Das Solardach wird die Ökobilanz zwar nicht auf den Kopf stellen, aber den CO2-Ausstoss reduzieren...  

15.07.19 12:17

65 Postings, 1127 Tage TraderderHerzen#6559

VW hat dieses Problematik erkannt und gibt an seinen ID CO2 neutral zu produzieren. Tankt man ab da nur noch regenerativ spart man ab dem ersten Kilometer Co2 ein. Ein Verbrenner wird nie CO2 einsparen.

Man kann die Rechnung auch mit dem aktuellen Strommix aufmachen:

Hier kommt der ID bei einem Verbrauch von 13 kWh/100km bei 474 g CO2/kWh auf eine Emission von 61,6 g/km.

Sehen wir uns einen vergleichbares Verbrenner Fahrzeug an (Golf 7 2.0 TDI): 109g/co2 nach  NEFZ.

Das Elektroauto ist also nicht nur CO2 neutral produziert, sondern im Betrieb mit aktuellem Strommix 50% besser als der sparsame Diesel. Während hier beim Verbrenner die realen Emissionen + Stickoxide deutlich höher liegen werden.

Können wir jetzt bitte dieses Stammtischmärchen vom CO2 Rucksack bei Seite legen? Danke.    

15.07.19 12:35

3622 Postings, 1132 Tage nba1232zumal Schaeffler ja glaube

ich auch voll für Elektro ist da sie ja massiv umrüsten
die wollen halt den Wechsel nicht so schnell aber auf jedenfall in den kommenden Jahren
nicht umsonst kaufen sie ständig elektro klitschen auf welche sie intigreieren um eigene Elektromotoren an den Markt zu bringen , es soll ja bereits 2020 der Fall sein das diese auf den Markt kommen

daher ist Schaeffler eher daran intressiert das es beides gibt , am besten ein Hybrid da verdienen sie doppelt dran  

15.07.19 15:28

222 Postings, 1140 Tage lumbagooTrump kippt Bußgeld für Spritfresser

15.07.19 22:41

39 Postings, 3512 Tage BäZoliege ich da falsch?

Wieso ich meine dass die E-mobiltät C02-schöngerechnet wird.

Regenerativer Strom kann (bis auf seltene Ausnahmen) den heutigen Strombedarf nicht decken.
Dies wird auch in näherer Zukunft so sein.
Dies ist sowohl integral als auch über den Tagesverlauf so

Wenn jetzt ein neuer, zusätzlicher Verbraucher dazukommt (E-Autos) dann kann der Bedarf nur durch
Erzeugung konventionellen Stroms gedeckt werden. Das passiert heute bei uns durch Einschalten von Steinkohlekraftwerken.

Man kann es auch so sagen:
Die E-Autos werden damit den Strommix deutlich verschlechtern.
Oder man kann dem E-auto auch die Co2-Werte von Steinkohle (oder Gas oder Braunkohle) auflasten.
Ode: Wenn das E-Auto den Ökostrom wegnimmt dann muss mein Kühlschrank mit Braunkohle laufen.

Für die (deutsche)  Co2 Bilanz kommt es auf das selbe raus. Es zählen zum Schluss nur Gigatonnen.

Falsche Vorausetzungen oder Rechnung?






 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
261 | 262 | 263 | 263   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750