finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 1 von 1706
neuester Beitrag: 14.10.19 16:49
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 42637
neuester Beitrag: 14.10.19 16:49 von: Ghul13 Leser gesamt: 8803325
davon Heute: 4077
bewertet mit 108 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1704 | 1705 | 1706 | 1706   

09.12.07 12:08
108

981 Postings, 4852 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1704 | 1705 | 1706 | 1706   
42611 Postings ausgeblendet.

09.10.19 20:33

6294 Postings, 1116 Tage raider7Partner von Gazprom

haben ihren Teil der Finanzierung der NS2 nun komplett bezahlt

jetzt wird gewartet auf die genehmigung aus Dänemark.!?

https://de.sputniknews.com/wirtschaft/...nehmer-beendet--uniper-chef/

Dänemark dürfte nun schwer unter druck geraten.!?  

10.10.19 09:15

1716 Postings, 795 Tage Ghul13@meingott

natürlich! trotzdem war zuerst die Atomkraft dran und jetzt kommt die Kohle. Und gezwungener Maßen wird der Gasverbrauch steigen. Und wenn das so richtig angelaufen ist und GP zweistellig ist, kann man ja verkaufen und dann dürfen sich auch alle aufs Gas stürzen, da hab ich keinen Einfluss. Hauptsache man zieht für sich Schlüsse und macht was draus anstatt alles madig zu machen, oder? :-)  

10.10.19 09:20
1

21 Postings, 3141 Tage Dimon77Dänemark spielt auf Zeit

Die Wochen sind gezählt, Nord stream 2 ist kurz vor Fertigstellung.
Jetzt will Jeder ein Stück vom Kuchen.
Niederlande sind durch Royal Dutch, Finnen wollen jetzt die
Uniper übernehmen..., ist die Frage wo kann sich Dänemark noch schnell was unter die Nägel reißen. Aber wie sagt man doch so schön? Den letzten beißen ja bekanntlich die Hunde? Vlt.
wird Gazprom sich erbarmen und  noch ein Röhrchen nach Dänemark verlegen...  

10.10.19 09:53

4804 Postings, 955 Tage USBDriverBerufungsverfahren Gazprom vs. NAFTOGAZ beginnt

10.10.19 10:30
2

1716 Postings, 795 Tage Ghul13Gedanke zu Syrien

https://www.welt.de/politik/ausland/...in-der-Normandie-geholfen.html

Ohne das OK von Putin läuft nichts in Syrien. Trump zieht seine Truppen ab und lässt die Kurden im Stich. Die Türkei kann sich nun auf die Kurden stürzen und die IS Gefangenen machen sich auf den Weg nach Europa. Ganz im Sinne von Erdoghan, ideologisch stehen ihm diese Verrückten wesentlich näher als die aufgeklärten Kurden. Der Einfluss der Türkei auf Europa steigt, es wird viel Geld fließen.

Ich kann mir keinen genauen Reim aus all dem machen, aber irgendwie wirkt es auf mich so:

der Kuchen Europa wird aufgeteilt. Wir werden zwischen bestimmten Mächten zerrieben, haben keine gemeinsame Außenpolitik und können im Grunde nur zusehen, wie wir gemelkt werden (naja, solange die Kuh Milch gibt, schlachtet man sie zumindest nicht). Aber die meisten hier denken eh nur über Greta oder irgendwelche Ungerechtigkeiten anderswo nach...
Der Markt Europa wurde bestimmt schon vor einiger Zeit zwischen Trumpel und seinem Kumpel Putin aufgeteilt, also ich denke wir müssen uns keine großen Sorgen machen, dass es noch größere Überraschungen für NS2 geben wird.  

11.10.19 09:58
4

21 Postings, 3141 Tage Dimon77Ein Beitrag auf Phönix

11.10.19 12:13
1

1716 Postings, 795 Tage Ghul13...

ist ja sehr ruhig geworden hier... ich bin bei cortal consors, hier gibt es ein Chancen-Risiko Rating, leider gibt es nur den Hinweis, dass "das Rating auf Basis von Analystenmeinungen, Technischen- und Fundamentalanalysen hergeleitet" wird. Auf alle Fälle ist das neurerdings grottenschlecht: Hohes Risiko und sehr geringe Chancen!

Das stimmt mich positiv!  

11.10.19 13:02
1

3 Postings, 150 Tage TR0511...

Das selbe gilt für die ING die  wiederum auf  Trading Cetral verweist.

Siehe Bild oder Link.
 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 81%) vergrößern
unbenannt.png

11.10.19 14:04

49 Postings, 851 Tage SixpackMannHilfe!

Wo konnte man nochmal sehen wie viel Gas an wen geliefert wurde? Meine diese Übersicht gibt es auf der Gazprom Homepage, aber kann sie gerade nicht finden.  

11.10.19 14:39

19 Postings, 728 Tage SmartfanBrutal...

wie stark sie ist...

:-)  

11.10.19 15:33
1

1716 Postings, 795 Tage Ghul13Kohleausstieg

11.10.19 18:44
1

448 Postings, 3293 Tage jameslabrieunterbewertetes papier

weiter zukaufen werde ich ziel 20000stk  

11.10.19 19:03
1

1332 Postings, 3211 Tage krahwirt@James, hau rein

Liege hier auch auf der Lauer, aber ich will erstmal wissen, wie die Sache mit NS2 ausgeht.  

11.10.19 19:21

4804 Postings, 955 Tage USBDriver@Dimon77 Danke für das tolle Video

über Nordstream2 .  

12.10.19 07:22
1

21 Postings, 3141 Tage Dimon77@USBDriver gerne doch...

Immer wieder schön anzusehen, wie die Arbeiten an NS2 voranschreiten, trotz der massiver Drohungen und Sanktionen seitens der USA.
Auf Tageshoch geschlossen, freue mich auf nächste Woche.  

12.10.19 09:22
2

317 Postings, 6549 Tage gandalf012Technik ...

Sieht auch gut aus zur Zeit :)  
Angehängte Grafik:
c1dc22ce-47ab-4a2c-b195-86803100d334.jpeg (verkleinert auf 45%) vergrößern
c1dc22ce-47ab-4a2c-b195-86803100d334.jpeg

12.10.19 13:06

6294 Postings, 1116 Tage raider7E-Autobauer gibt auf

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/...elektroauto-auf-a-1290990.html

im Sommer bei 30 Grad 350 km + im Winter unter 200 km oder noch weniger.!?  

13.10.19 09:41
1

4804 Postings, 955 Tage USBDriverGazprom speist schon Wasserstoff ein

Durch neue Werkstoffe kann man die Kosten für die Brennstoffzellen verringern.

http://www.stock-world.de/nachrichten/dax_mdax/...nten-n10450711.html

Der neue Billionenmarkt der Zukunft mit Gazprom.  

13.10.19 15:03

4804 Postings, 955 Tage USBDriverFreigabe erforderlich


Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

13.10.19 16:37
2

4804 Postings, 955 Tage USBDriverRussland erwägt Energiehandel in Rubel und Euro

13.10.19 17:02
2

83 Postings, 411 Tage DocMaxiFritzRatgeber Aktien (hier GP):

"Gazprom Aktie am Freitag stark im Gewinn: Deshalb ist die Aktie stark gestiegen und wird kommende Woche auch steigen!
vom: 12. Oktober 2019 Drucken Email
FacebookTwitterPinterestWhatsApp
▸ Ratgeber-Aktien Musterdepot: Start: 20.000€ Ziel: 100.000€ HIER ANSCHAUEN ◂
Heute am Samstag möchten wir wegen der hohen Nachfrage nur die Aktie von Gazprom besprechen und Ihnen schreiben was kommende Woche zu tun ist. Auch wegen unserem Ratgeber-Aktien Musterdepot (Kontoauszug – oben klicken) ist diese Aktie ein sehr großes Thema. Nie zuvor waren sich so viele Kollegen bei der Aktie von Gazprom so sicher, wie heute. Folgende Meldung ist der Hauptgrund für diese absolute Sicherheit, denn kommende Woche wird sich deshalb der Aktienkurs extrem verändern:
Seit Anfang Juli schwächelt der Aktienkurs bzw. hat sich in eine Seitwärtsbewegung begeben. Wir erhalten verstärkt Anfragen, ob man bei diesem Wert aktuell kaufen sollte:

Die Aktie ist aktuell charttechnisch gesehen nicht im Abwärtstrend, sondern im Aufwärtstrend und Gazprom hat in Europa einen erheblichen Preisvorteil, der sich in Zukunft noch erhöhen könnte. Während die USA über sogenanntes Fracking Gas gewinnt und dieses tiefgefroren per Schiff nach Europa exportiert, ist Gazprom bereits mit ihrem „Nord Stream 2“-Projekt deutlich weiter. Hier wird das Gas mit einer Pipeline durch die Ostsee nach Europa transportiert. Start hierfür ist bis Ende des Jahres geplant. Dennoch brachen nun die Exporte um mehr als ein Viertel ein. Denn günstigeres Flüssigerdgas und aserbaidschanische Lieferungen tragen dazu bei, dass die Abhängigkeit von Russland verringert wird. Die russischen Ausfuhren in die Türkei – den größten regionalen Markt – sackten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 um 36 Prozent ab. Die Ausfuhren nach Griechenland und Bulgarien gingen um 12,7 bzw. 17,4 Prozent zurück und die Exporte in die neun Regionalstaaten gingen von 19,5 Milliarden im Vorjahr um 27 Prozent auf nur noch 14,2 Milliarden Kubikmeter zurück.
Hier ist es nun weiterhin wichtig, die Marke von 6,00 Euro zu verteidigen, denn unter der 5,50 Euro- Marke sind keine nennenswerten Unterstützungen mehr in Sicht. Die Eskalation am Golf spielt dem russischen Konzern in die Karten. Schon einmal haben wir die Aktie als klare Kaufempfehlung deklariert und aktuell empfehlen wir, dabei zubleiben. Im besten Fall steigt die Aktie sogar auch noch auf 8,20 Euro, dann würden wir die Gewinne aber auf jeden Fall mitnehmen."
==================================================

Auch wenn die GP auf €8,20 steigen sollte, gedenke ich sie nicht zu verkaufen, wenn sich die weiteren Aussichten nicht verändern, m.E. ist es eine "Kostolany"-Aktie und wird uns noch viel Freude bereiten, nur Geduld.  

14.10.19 13:11
1

310 Postings, 885 Tage tricky_70The Beast from the East wird kommen :)

..Die europäischen Gasspeicher waren am 12. Oktober zu 96,9% voll und die Reserven beliefen sich auf 100,18 Milliarden Kubikmeter Gas. Dies sind die Rekordmengen, die jemals in Europa gespeichert wurden. Niedrige Gaspreise, große Rückstände nach einem warmen Winter und Unsicherheit über den ukrainischen Transit haben dazu beigetragen.
Am 12. Oktober beliefen sich die russischen Gaslieferungen nach Westeuropa über Nord Stream, Jamal-Europa und die ukrainische Route nach Angaben der Betreiber und der ENTSOG-Plattform auf 329 Millionen Kubikmeter. Vor einem Jahr waren sie um 22 Millionen Kubikmeter höher.
Die LNG-Lieferungen gingen weiter zurück. Laut Bloomberg sind die europäischen LNG-Terminals zu 80 bis 85% ausgelastet. So weigert sich beispielsweise Spanien, weitere Lieferungen anzunehmen, und die Händler müssen die Gastanker nach Asien umleiten, wo die Preise für Lieferungen im Dezember etwas höher sind als in Europa - etwas mehr als 40 US-Dollar pro tausend Kubikmeter. Das Frachtverfolgungsunternehmen Kpler berichtet, dass in den letzten zwei Monaten mindestens sieben LNG-Tanker, die größtenteils amerikanischen Ursprungs sind, gezwungen waren, ihre europäische Route zu ändern. 
...Die Experten sind der Ansicht, dass die Lieferung von russischem Pipeline-Gas nach Europa, wie die Praxis zeigt, der Preisvolatilität am besten standhält. "Aber man schließe die Möglichkeit nicht aus, dass eine Transitkrise in der Ukraine die Versorgung mit russischem Gas künstlich einschränken könnte", sagte der stellvertretende Direktor des NESF.
Wie EADaily berichtete , könnte sich die Situation jedoch sehr bald ändern. Wettervorhersagen zufolge wird das ?Biest aus dem Osten? nach Europa zurückkehren, was die Europäer im Winter 2017?2018 frieren ließ. Dieser Winter wird einer der sieben kältesten Winter der letzten 30 Jahre sein, sagte Mark Sanders , Professor am University College London, gegenüber der Sunday Times. "Januar bis Februar 2020 werden die kältesten Monate seit 2013 sein", sagte der Wissenschaftler. Ihm zufolge wird der Wirbelsturm von The Beast from the East wieder nach Europa und Großbritannien kommen, wenn die Temperatur auf -14 sinkt und mehrere Wochen auf diesem Niveau bleibt.
Die britische Ausgabe von Express wiederum schreibt, dass der kommende Winter der kälteste in den letzten 67 Jahren sein wird und die Kälte und der Schnee im November kommen werden. Jetzt nehmen die Buchmacher, so die Zeitung, Wetten für die schneereichen Weihnachtsfeiertage 6 zu 4 an. Exacta-Wetterexperte James Maddn erklärte im Gespräch mit dem Spiegel, warum heiße Sommer zu kalten Wintern werden: ?Der Oktober wäre kälter als gewöhnlich. Und im November sind bereits Fröste und Schneefälle möglich, was bedeutet, dass der nächste Winter mit starken Frostperioden kälter als normal sein wird"
https://eadaily.com/ru/news/2019/10/14/...spg-iz-ssha-uvozyat-v-aziyu  

14.10.19 16:49

1716 Postings, 795 Tage Ghul13.

Öl -3%, das zieht halt bissl nach unten. Denke jeden tag, dass es losgehen könnte und dass das Ding hier durch die Decke geht... mal sehen, wie lange wir noch Geduld haben müssen.

Auf ne grüne Woche!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1704 | 1705 | 1706 | 1706   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Infineon AG623100
SAP SE716460
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Allianz840400