finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 10318 von 10743
neuester Beitrag: 18.09.20 23:49
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 268572
neuester Beitrag: 18.09.20 23:49 von: NeXX222 Leser gesamt: 35387587
davon Heute: 4852
bewertet mit 260 Sternen

Seite: 1 | ... | 10316 | 10317 |
| 10319 | 10320 | ... | 10743   

08.07.20 10:05
3

813 Postings, 443 Tage Investor GlobalInvestor Global : WulfBley :ein Video zu Steinhoff

#257758
Hallo Wulf Bley

Ich sehe mir ja auch sehr gerne deine Videos an.
Es ist ja schön, mal die Vergangenheit Revue passieren zu lassen.
Aber was wirklich neues konnte ich dem Video nicht entnehmen.

Mir kommt es so vor, nach deinem Video zu urteilen, das wir die ganze Corona Krise,
absolut schadlos überstanden haben.

Ein bisschen erstaunt, hat mich auch deine freudige Botschaft, das wir die Zinsen nicht zahlen müssen.
Ich meine nur, das ist ja seit langem bekannt.
Aber auch du weißt, aufgeschoben, ist nicht aufgehoben.
Die Zeche Zahlen wir später.

Ich persönlich finde, das Jahr 2020 ist noch lange nicht gelaufen.
Corona ist auch noch nicht abgeschlossen.
Das Risiko einer zweiten Welle besteht weiterhin. Hier gerade USA, Afrika.
Alle Betriebe, werden, gerade im Einzelhandel, die Krise nicht überleben.
Was ist mit der Beschäftigung (Kaufkraft).
Wirklich groß vorangekommen sind wir auch noch nicht in 2020.

Was ist mit dem testieren der Jahresabschlüsse ???

Nach dem Wirecard Desaster, schaut man lieber etwas genauer auf sein Investment.
Wenn ich mir da, unsere so Ehrbare  Frau ....... , na ja lassen wir es.

Ich bin noch immer in Steinhoff investiert und werde es auch bleiben. Ich halte immer noch meine Aktienanzahl.

Aber momentan, sehe ich vorerst Kurse von 4,8  4,7 Cent.

Für mich bleibt es ein Langzeit Invest.


Händler Steinhoff verbucht 2018/19 Milliardenverlust
01.07.20, 08:41 dpa-AFX
STELLENBOSCH (dpa-AFX) - Der kriselnde Handelskonzern Steinhoff International hat
das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 mit einem Milliardenverlust abgeschlossen.
Per Ende September 2019 stand unter dem Strich ein Minus von 1,6 Milliarden Euro,
wie das Unternehmen am späten Dienstagabend im südafrikanischen Stellenbosch mitteilte.
Im Vorjahr war ein Fehlbetrag von 1,25 Milliarden Euro angefallen.
Der Umsatz im fortgeführten Geschäft nahm um 5 Prozent auf knapp 12 Milliarden Euro zu.

Einen Ausblick auf das neue Geschäftsjahr gab Steinhoff wegen der Corona-Pandemie nicht.
Die Bedingungen für den Handel seien jedoch weiter problematisch.
Zwar gebe es die ersten Lockerungen in den Ländern, in denen Steinhoff tätig sei,
jedoch variierten diese von Land zu Land. Dabei seien die Geschäfte besser angelaufen,
als erwartet und profitierten vom Nachholbedarf der Kunden.
Die Nachhaltigkeit dieser Entwicklung hänge jedoch vom weiteren Verlauf
der Corona-Pandemie sowie dem wirtschaftlichen Umfeld ab.
Insgesamt werde die Pandemie jedoch erhebliche negative Auswirkungen
auf die Geschäftszahlen haben, hieß es. Die Barmittelposition des Unternehmens
sei Anfang Juni dabei deutlich besser gewesen als zu Beginn der Pandemie prognostiziert,
erläuterte Steinhoff./nas/ssc/stk

https://www.onvista.de/news/...ht-2018-19-milliardenverlust-374031377  

08.07.20 10:09
2

504 Postings, 147 Tage Squideye@Briliantbill

Eine HV in Amsterdam kann wohl nur digital stattfinden, es sei denn das Steinhoff Management verläßt in einer Nacht & Nebel Aktion per Schlauchboot, entgegen sanktionierten internationalen Reisebeschränkungen, das Land. Laut Bekannten sind die Grenzen nach/aus Südafrika eventuell bis Februar 2021 geschlossen.  

08.07.20 10:14
6

2859 Postings, 886 Tage Mysterio2004@Herr Rossi

Guten Morgen,

bezüglich des Confo Verkaufs sollten wir nach Möglichkeit auf wirklich seriöse Informationen warten bevor wir versuchen diesen zu bewerten.

Grundsätzlich und da sind wir uns einig, ist es grundsätzlich nicht verkehrt Confo France losgeworden zu sein, somit kleben und "lediglich" noch die restlichen Conforama Einheiten (Iberica, Italien etc.) als Möbelgeschäfte an der Backe und die Geschäftstätigkeit in diesem Sektor wird über die kommenden Jahre wohl leider ziemlich zu leiden haben.

Die negativen Effekte der Bekämpfungsmaßnahmen von Coco kommen nun Stück für Stück an die Oberfläche und es sieht mal ganz und gar nicht gut aus was da so hochkommt, man erwartet als Folge der Bekämpfungsmaßnahmen mittlerweile 25 Millionen Menschen die aufgrund dessen in Job innerhalb der EU verlieren werden, es entstehen sicherlich in zukunftsträchtigen Branchen auf neue Jobs, keine Frage jedoch nicht in dem notwendigen Tempo und in der benötigten Größenordnung & somit gibt es einen satten Hammer auf die durchschnittliche Kaufkraft.

Kaufpreis Confo France ist definitiv 0 €, bei der Übernahme der Verbindlichkeiten gelten die Übernahme des Posten aus Lieferungen und Leistungen (rund 150 Millionen €) und die 116 Millionen an Sozialkosten (Abfindungen etc.) aus der Restrukturierung als gesichert, falls wir die weiteren 200 Millionen + Zinsen die in die Restrukturierung des Unternehmens investiert hat auch noch reinbekommen sollten, dann wäre es bereits ein absolut akzeptables Geschäft bzw. bei der Ausgangslage (quasi Insolvent) sogar ein sehr gutes Geschäft für Hoffstein.

Die Immos lasse ich mal außen vor, die würden im Falle eines Abgangs halt separat abgewickelt werden.
 

08.07.20 10:22

1712 Postings, 505 Tage JosemirDoppelt gemoppelt hält besser

Pepkor wird ja absichtlich der Kurs unten gehalten. Ihr wisst schon. Das hat mich dazu veranlasst diese Aktie in mein Depot mit Übergewichten aufzunehmen. Hoffe das ich da jetzt nicht falsch liege für die nächsten Monate.
Long..  

08.07.20 10:35
1

1720 Postings, 123 Tage Deriva.Optija für den Geldbeutel

der wird leichter  

08.07.20 10:35

4686 Postings, 1048 Tage MarketTraderdas eroeffnungs-gap von montag ist nun geschlossen

und der kurs ist aufs alte niveau, um 5c, zurueckgekehrt. heute mit sehr niedrigem volumen. die  bots haben wieder die volle kontrolle uebernommen. imho. langweilig. ich geh in den garten. bis spaeter!

ariva.de  

08.07.20 10:39

4686 Postings, 1048 Tage MarketTraderfyi

...bei 5c baut sich gerade ein grosses volumen im bid auf. abverkauf geht weiter!  

08.07.20 10:40

3501 Postings, 884 Tage BrilantbillPepkor

Hab ich mir "zur Gaudi" um 1? gekauft.
Eh nur 1000 Stk.

Anfang des Jahres haben sie ne Dividende von 6? Netto ausgeschüttet :D

Jetzt sind die Aktien nurnoch 550? Wert (gewaltiger Spread, fast immer 10%!)  

08.07.20 10:46
1

1712 Postings, 505 Tage JosemirBril

Hab mir auch zur Gaudi 30.000 gekauft zu 0,56..
Long..  

08.07.20 10:49
1

349 Postings, 230 Tage dermünchner@brilantbill....

:-()....6,-Euro Dividende..pro Aktie !!!!  ja sowas gibts noch....  

08.07.20 10:50

3501 Postings, 884 Tage Brilantbill@Josemir

Wann soll das passiert sein?

So ein Volumen hat Pepkor nicht :D  

08.07.20 10:51
1

3501 Postings, 884 Tage Brilantbill@dermunchner

Ca 6? Netto (abzgl Steuer und Gebühren) von 1000 Aktien.  

08.07.20 10:54

1712 Postings, 505 Tage JosemirHatte die über Diba gekauft mit Limit 0,58

10:17 Uhr laut Bestand. Die Abrechnung ist noch nicht gekommen..  

08.07.20 11:01

1712 Postings, 505 Tage Josemir@ Bill

in Frankfurt laut Abrechnung..  

08.07.20 11:03

1712 Postings, 505 Tage JosemirLeider 0,58 bezahlt jetzt höre ich aufZu spamen

08.07.20 11:04
2

3501 Postings, 884 Tage BrilantbillHey

Du bist 100% des deutschen Pepkor Volumen!  

08.07.20 11:07

1712 Postings, 505 Tage Josemir@ Bill

Die kaufen doch in SA ein und geben sie dann mir. Wenn sie dann wieder bei 1 EUR stehen, gebe ich sie wieder zurück zu 95 Cent. Ich leihe sie ja nur aus.hahahaha.
Long.  

08.07.20 11:10
2

813 Postings, 443 Tage Investor GlobalAussichten 2020_Steinhoff ???

Wir müssen erstmal überleben. Gerade in Hinblick auf 2020
Hier kommt noch einiges auf uns zu.

Sind wir wirklich gut auf gestellt ?

Ich muss mir selber auch die Frage stellen.:
Hat unsere Führung (Regierung) überhaupt eine Ahnung wie Wirtschaft funktioniert.
Irgendwie haben die immer nichts gewusst.

Die Wirtschaftswoche schreibt.

Düsterer Konjunktur-Ausblick der EU-Kommission
?Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind ernster, als wir erwartet haben?
07. Juli 2020
Im Mai sagte die EU-Kommission die größte Wirtschaftskrise in der Geschichte der Europäischen Union voraus.
Jetzt zeigen die Daten noch weiter nach unten ? obwohl das Ärgste bereits vorbei sein könnte.
Die Rezession wegen der Corona-Pandemie wird nach der neuesten Prognose der EU-Kommission
in diesem Jahr noch stärker ausfallen als angenommen.
Die Wirtschaftsleistung in der Eurozone könnte demnach 2020 um 8,7 Prozent einbrechen,
in der Europäischen Union als Ganzes um 8,3 Prozent, wie die Brüsseler Behörde am Dienstag mitteilte.
Sie sieht aber auch erste Anzeichen, dass der Tiefpunkt durchschritten sein könnte und es nun aufwärts geht.
Im Mai war die Kommission noch von einem Minus von 7,7 Prozent für die 19 Staaten der Eurozone und 7,4 Prozent
für die gesamte EU, also alle 27 Länder der Staatengemeinschaft, ausgegangen.
Die Verschlechterung der Prognose begründete die Kommission damit, dass die Aufhebung
der Corona-Auflagen in kleineren Schritten vorangehe als damals angenommen.

?Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Lockdown sind ernster, als wir das ursprünglich erwartet haben?,
erklärte Kommissionsvize Valdis Dombrovskis. ?Wir navigieren immer noch in stürmischer See
und stehen vor vielen Risiken, darunter eine weitere große Infektionswelle.?

Auch die Erholung im kommenden Jahr werde etwas weniger robust ausfallen als gedacht.
So prognostiziert die Kommission jetzt für 2021 in der Eurozone 6,1 Prozent Wachstum,
für die EU als Ganzes 5,8 Prozent. Im Mai hatte sie Werte von 6,3 Prozent und 6,1 Prozent vorausgesagt.

Schon im ersten Quartal seien die Auswirkungen der Pandemie erheblich gewesen,
obwohl die meisten Staaten erst Mitte März Ausgangsbeschränkungen verhängt hätten.
Wegen der lange geltenden Auflagen sei dann der Rückgang der Wirtschaftsleistung
im zweiten Quartal 2020 noch größer gewesen.

Erste Daten für Mai und Juni deuteten aber darauf hin, dass das Schlimmste nun vorbei sein könnte.
Es werde erwartet, dass die Erholung im zweiten Halbjahr an Fahrt gewinne.
Doch werde sie noch nicht vollständig sein und in den Mitgliedsstaaten unterschiedlich ausfallen.
Auch der Pandemie-Schock treffe zwar alle EU-Staaten, aber in unterschiedlichem Maß.

Die Prognose sei darüber hinaus von großer Unsicherheit geprägt - und die Risiken überwögen.
So habe man zugrunde gelegt, dass es keine zweite Corona-Infektionswelle komme.
Umfang und Dauer der Pandemie seien jedoch weitgehend unbekannt.
Es gebe erhebliche Risiken, dass die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt länger als erwartet seien
und dass Liquiditätsprobleme bei vielen Firmen zu Solvenzproblemen führten.

Auch Risiken für die Stabilität der Finanzmärkte sieht die Kommission, ebenso wie die Gefahr,
dass sich die EU-Staaten bei nationalen Krisenmaßnahmen nicht genug koordinieren.
Ein weiteres Risiko: Sollten die Handelsgespräche mit Großbritannien scheitern,
könnte das die Wachstumsaussichten dämpfen, vor allem im Vereinigten Königreich.
Da die Handelsbeziehungen ab 2021 noch nicht klar seien, sei für die Prognose aus technischen
Gründen angenommen worden, dass alles so bleibe wie bisher.

https://www.wiwo.de/politik/europa/...tur-ausblick-der-eu-kommission-
die-wirtschaftlichen-auswirkungen-sind-ernster-als-wir-erwartet-h­aben/25982348.html?xing_share=News

Fazit.: Wir Wissen, das wir nichts Wissen.  
Angehängte Grafik:
steinhoff.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
steinhoff.png

08.07.20 11:13

1506 Postings, 169 Tage neuundaltLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.07.20 13:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

08.07.20 11:17
2

1712 Postings, 505 Tage Josemir@ Investor

Die nächsten Anstiege der Aktie sind nicht fundamental sonder alles auf Hoffnung und Erwartung aufgebaut. Emotionen werden den Kurs bestimmen bis die 2020 Bilanz da ist. Momentan wird glaube ich bei jeder Aktie der reelle Wert außer Beacht gelassen. Warum sollte es bei uns nicht auch so sein.
Überbevölkerung und weiterer Bevölkerungswachstum wird Steinhoff in die Hände fallen und das Konzept ist jederzeit dem Markt anpassbar. Wir sollten uns jetzt mal nicht verrückt machen lassen. Alles nur Geld..und kleinste Erfolge im Wirtschaftswachstum werden wieder potenziert im Aktienmarkt sichtbar werden
Long.
 

08.07.20 11:24
3

164 Postings, 767 Tage Schnuggi91HJZ 20 / HV / GP

Ich gehe auch fest davon aus, dass vorher alles in trockenen Tüchern ist.

Mal ganz im Ernst: Die werden doch keine Hauptversammlung bei 5 Cent abhalten!?
 

08.07.20 11:29
2

8 Postings, 94 Tage Ded_1Und jährlich grüßt das Murmeltier

Letztes Jahr die gleichen Kommentare, damals noch "Die werden doch keine HV bei 8 Cent abhalten!".

Was gekommen ist hat man gesehen. Die Aussage auf der HV, daß sie nichts für den Kurs machen können, bla bla bla.
Heuer stehen wir 3 Cent tiefer.
Hört man meine Enttäuschung?  

08.07.20 11:29

1506 Postings, 169 Tage neuundaltBestimmte Pressemeldungen

vor den Zahlen beachten falls die kommen und dann wieder eintüten und gut.

Siehst so aus als will die nicht unter  die 0,05 fallen vor den Zahlen , gut dann würde ich eventuell noch ne Schippe nehmen bei 0,0502 aber ungern(  war so nicht kalkuliert über 5 )

Man sagt ja täglich stehen 1000 .............. auf , also sind das einige tausend bis dahin die den Kurs treiben könnten, alles über 0,06 wäre gut.


Mich wundert ja immer wieder das der Poll. die nicht puscht. Aber vermutlich gibt es da keine Provision, bei den Kanada Pseudos geht das.  

08.07.20 11:29
1

4686 Postings, 1048 Tage MarketTradernee, die machen das erst bei 4c! :-)

"Die werden doch keine Hauptversammlung bei 5 Cent abhalten!?"  

08.07.20 11:31

1712 Postings, 505 Tage JosemirNee Schnuggi

aber bei 4 Cent..
Long..  

Seite: 1 | ... | 10316 | 10317 |
| 10319 | 10320 | ... | 10743   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
GRENKE AGA161N3
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
NikolaA2P4A9
XiaomiA2JNY1
BYD Co. Ltd.A0M4W9