Drillisch AG

Seite 1 von 1060
neuester Beitrag: 04.03.21 23:42
eröffnet am: 23.07.13 13:31 von: biergott Anzahl Beiträge: 26498
neuester Beitrag: 04.03.21 23:42 von: Roggi60 Leser gesamt: 6267758
davon Heute: 823
bewertet mit 76 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   

23.07.13 13:31
76

40068 Postings, 5462 Tage biergottDrillisch AG

So, das sollte als Argumentation genügen. Der Rest erklärt sich von selbst!

;)

Haut rein!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   
26472 Postings ausgeblendet.

21.02.21 18:26

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Nabend MrWolf

ja warten wir mal ab, wie das mit dem Netzaufbau wird.

Jetzt muss erstmal der Vertrag unterschrieben werden in Sachen NR, dann die Netzbauer engagiert werden. Anmietung Masten und Co. und Kauf der Antennen und Installation. Dann wird man sicherlich noch eine Weile testen, bis das eigene Rumpfnetz online geht. Da wird es sicherlich noch mal interessant, wie viel Cash man braucht und wie sich die operativen Zahlen entwickeln. Die Frage, was ist, wenn 5G nicht läuft (aktuell fällt man von 4G ja auf mindestens 2G zurück, um wenigstens telefonieren zu können (Notruf etc.). Aber ich denke, 5G wird da ein eigenes Mindestnetz bieten.

Da die Masse der Kunden von DRI aktuell in den Städten wohnt, wird man dort die Antennen errichten, um 1. die Vodafone-Kunden zu migrieren. Das ist ja nötig, wenn wir online gehen. Und die 2 Mio. will man sicherlich nicht kampflos weglaufen lassen. 2. Erreicht man so die 25% schneller. Die gelten Ende 2025. Bis 2030 müssen wir nur 50% und nicht 100% schaffen. Ich denke fertig sind wir bis dahin nicht, aber die 50% sollten locker zu schaffen sein.

Persönlich tippe ich auch drauf, dass man das Netz schneller am Start hat, als es die BNetzA fordert. Mit den Kooperationen (Standortbeschaffer und Antennenlieferer), die man da schließt kann man schließlich langfristig arrangieren. Während sie aktuell Plätze in der Stadt bringen müssen, geht bei denen dann parallel auch die Suche auf dem flachen Land los. Parallel dazu wird allerortens Glasfaser verlegt (Nicht nur Telekom, Vodafone, Versatel oder Deutsche Glasfaser, sondern auch viele regionale Anbieter). Auch das wird man entsprechend mitbenutzen.

Es gibt viel zu tun...

ADSL und VDSL wird damit über kurz oder lang zum Auslaufmodell. Da hat man mit 5G und Glasfaser 2 Ersatzprodukte am Start.  

21.02.21 19:01
3

2326 Postings, 5164 Tage micjagger......

smiledu wirst sehen...die haben ihr Netz schneller fertig als du denkst..und die Verträge liegen schon unterschriftsreif in der Schublade....die wären doch blöd, noch lange an die Anderen zu zahlen....jedes Jahr wo Sie sparen, können Sie schon ins eigene Netz stecken und schaffen damit einen Mehrwert der Firma....

 

21.02.21 19:03
1

2326 Postings, 5164 Tage micjagger......

smilebei den günstigen langfristigen Zinsen....teilweise gibt es ja schon Minuszinsen.....wären die doch mit iBlödheit gepudert ,auch nur einen Tag länger als notwendig an die Konkurrenz zu zahlen....

 

21.02.21 19:13
2

184 Postings, 2704 Tage MrWolfNabend Muppets

Du hast natürlich recht: 50% der Haushalten bis Ende 2030; hatte ich falsch im Kopf...

Wenn man sieht, wie schnell Rakuten mit dem Ausbau voran kommt, kann man wohl davon ausgehen, dass RD entsprechend aufs Tempo drücken wird. Denn jeder Euro, den man nicht an Roaming zahlen muss ist ein guter Euro... ;)
Rakuten geht davon aus, dass sie Mitte dieses Jahres bereits 96% der japanischen Haushalte mit ihrem 5G-Ausbau erreichen - ein Ziel, dass eigentlich für 2026 gesetzt wurde!

https://www.lightreading.com/5g/...e-in-japan-price-war/d/d-id/767014  

22.02.21 16:12
1

1411 Postings, 5238 Tage Mornyarcidar/off-topic

Na, na - die letzte gemeinsame HV ist erst 5 Jahre her.
Aber gerne ein Treffen zum Endspiel oder vorab wie schon so oft geplant.
Können auch gerne mal wieder telefonieren.
Grüße an die ganze HV-Gang, hoffe Ihr kommt gesund, gut gelaunt und optimistisch durch diese besondere Zeit.  

22.02.21 16:18

2715 Postings, 4264 Tage ExcessCashRoamingkosten

Wann denkt ihr denn, wird Drillisch erstmals Roamingkosten spürbar reduzieren können... 2025? 2028?
Ein Rumpfnetz muss ja zumindest stehen, bevor man es scharf stellen kann...  

23,71
 

22.02.21 17:30
1

12352 Postings, 3627 Tage crunch timeMrWolf #26477

Könntest  ja von Drillisch Aktien in Rakuten Aktien wechseln, wenn du von dem Konzept der Japaner so überzeugt bist. Da hättest du wenigstens die Gewißheit es wird  wirklich schnell aufgebaut und abgeschlossen. Beim Zauderer  Dommermuth ist es leider alles andere als sicher was er wirklich machen wird bzgl. Ausbautechnik und wann und in welchem Umfang es vollzogen wird.  Aber auch die Rakuten-Aktie fliegt nicht davon. Alleine der Aufbau eines eigenen 5G Netzes ist  noch kein Garant, daß deswegen der Kurs ab dann nach oben hochrennt. Genauso wie 4G kein Garant war. Es gibt eben am Ende trotzdem weiter die Preiskämpfe und mit einem 4ten Netzbetreiber in D.land vermutlich noch schärfer als vorher mit nur drei Netzbetreiber. Gut für die Verbraucher, nicht unbedingt gut für die Anbieter..
 
Angehängte Grafik:
chart_free_rakuten.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
chart_free_rakuten.png

22.02.21 19:14
2

184 Postings, 2704 Tage MrWolf@Crunch

Ja? Hat RD den Ruf als Zögerer und Zauderer?
Dazu "kenne" ich ihn womöglich nicht gut genug; in Sachen Netzausbau hat er jedenfalls, aus meiner Sicht, straight gehandelt - er wollte den Netzaufbau, jetzt bekommt er ihn.
Und die Verzögerungen gingen nun wahrlich nicht auf seine Kappe!
Denke, hier wird sich noch der Eine oder Andere die Augen reiben, wie ratzfatz das demnächst gehen wird...
Und was Rakuten betrifft muss man schon sehen, dass sie einerseits nun wirklich Pionierarbeit leisten und dabei technischen Hürden (auch zu unserem Vorteil) aus dem Weg räumen müssen, zum anderen fangen sie als Provider bei Null an, daher auch die mega aggressive Preisstrategie, die ihnen derzeit ca. 2 Mio. Verträge eingebracht hat. Meine irgendwo gelesen zu haben, dass deren Netz bei ca. 7 Mio. den Break Even erreichen wird. Da hat DRI mit > 10 Mio. Verträgen natürlich eine solidere Basis.
Klar, realistisch betrachtet wird openRAN gerade erst zur Marktreife gebracht und neben Dish in den USA wären wir dann wohl erst der Dritte im Bunde, der voll auf diese Technik setzt. Völlig problemlos wird der Aufbau wohl nicht geschehen, da es einfach kein schlüsselfertiges System ist.
Insofern ist es gut und wichtig zu sehen, wie Rakuten beim Aufbau - mit Blick auf Kosten und Performanz - voran kommt. So gesehen war/ist der verzögerte Start gar nicht mal so nachteilig; Cidar hatte es ja auch mal früher hinsichtlich der fallenden Hardwarepreise angedeutet.  

23.02.21 18:40

1780 Postings, 5117 Tage pegehaDrillisch heute im TechDax...

...eins von drei Unternehmen, dessen Aktien keinen Verlust aufweisen.
-----------
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." #BTC & #ETH long!

24.02.21 09:57
1

422 Postings, 5045 Tage ikaruzTelefonica erster Gewinn seit 2013

"Erstmals seit 2013 hat der Telekommunikationskonzern Telefónica Deutschland wieder einen Gewinn gemacht. Das Unternehmen verbuchte im vergangenen Jahr 328 Millionen Euro Überschuss, wie Telefónica Deutschland am Mittwoch in München mitteilte. 2019 waren es noch 212 Millionen Euro Verlust gewesen.

Grund für das positive Periodenergebnis ist der Verkauf des Funkturm-Geschäfts ? ohne die hierfür erfolgte erste Teilzahlung wäre Telefónica noch recht knapp im Minus gewesen. 2014 fusionierte Telefónica mit E-Plus, danach steckte die Firma in der Verlustzone fest. Der Umsatz kletterte 2020 um 1,8 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro.

Positive Prognose
Das Unternehmen begründete die Entwicklung mit einer steigenden Nachfrage nach höherwertigen Mobilfunk- und Festnetzverträgen. Auch das Interesse an Bündelangeboten stieg, bei denen sich Kunden für mehrere Produkte aus dem Hause O2 entscheiden. "Wir starten gestärkt ins Jahr 2021", erklärte Firmenchef Markus Haas. Für dieses Jahr rechnet er mit einem gleichbleibenden bis leicht höheren Umsatz."

https://www.heise.de/news/...t-in-die-Gewinnzone-zurueck-5063826.html  

28.02.21 18:33

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Nabend Ikaruz

na wenn man es mit dem Gewinn genau nimmt, ist einerseits der Verkauf der Funktürme nur einer der Gründe.

Der andere liegt natürlich in dem hohen Preis, den wir mittlerweile an TEF D für die Anmietung des Netzes zahlen. Da bleibt einiges an Gewinn hängen, bei den 600 oder mehr Mio. die wir an TEF D zahlen!

Wir dürfen ja nicht vergessen, dass unsere EBITDA in den letzten beiden Jahren kräftig geschmolzen ist. Von 800 zu Beginn 2019 auf 600 Mio. als Aussicht Ende 2020. Die 130 Mio. für die Abschreibung bei der Telekom (EBITDA tatsächlich 468 Mio.) lasse ich mal außen vor. Die 200 Mio. an EBITDA Senkung gehen zu großen Teilen auf die Mehrkosten an TEF D zurück!

Daher bin ich gespannt, wie es in Sachen PR 2, 5 und 6, demnächst ja vielleicht 7 weitergeht. Oder ist PR 7 wegen der aktuellen Verträge zu NR erst mal vom Tisch?  

01.03.21 10:29
3

12352 Postings, 3627 Tage crunch time#26484

Bei Tef.D. kam es nur auf Konzerngewinnebene die letzten Jahre  zu diesen Verlusten durch die  hohen ( aber nicht cashwirksamen)  regelmäßigen  PPA für die E+ Übernahme . Es wäre  falsch zu glauben, daß man auf Konzernebene diesmal  328 Millionen Euro Überschuss gemacht hätte, weil man u.a. auch so hohe Zahlungen von DRI nun plötzlich bekäme. Für die Funktürme hat man 1,5 Mrd. bekommen. Rechne die mal raus ;)  Also ohne die Funkturm-Verkäufe wäre man weiter  auf Konzernebene im Minus geblieben  - mit oder ohne DRI Zahlungen.  Wenn man die PPA bei Tef.D. rausnimmt, dann hat TEf.D.  durchaus operativ regelmäßig  Gewinne gemacht. Deswegen wurden auch regelmäßig (über-) hohe  Divis ausgeschüttet ( auf Druck der spanischen Mutter, die Hauptaktionärin ist und Tef.D. ausquetscht wie eine Zitrone). . So schüttet z.B. Tef.D. auch jetzt wieder nach der  kommenden HV pralle 18 Cent je Aktie aus. Bei einem aktuellen Kurs von ca. 2,21 also eine Divi-Rendite von etwas über 8%. . Die 18 Cent sollen auch  die Dividendenuntergrenze für 2021 bis 2023 bleiben.  Da kann man sich  gut vorstellen wie mau der Aktienkurs die kommenden Jahre laufen wird, wenn diese Menge an Kohle regelmäßig rausgenommen wird.  Durch diese Methode hat man ja schon den Tef.D. Kurs von einst über 6? in die Nähe der 2? getrieben. Für Blauäugige sind hohe Divis und Divi-Renditen ja  vielleicht ein Lockstoff, weil diese Klientel regelmäßig  lernresistent  ist zu begreifen, daß entsprechend der Aktienkurs nach diesen drastischen Vermögensentnahmen  zurückfällt und z.B. durch ständig zu hohe DiviZahlungen verhindert wird überhohe Verschuldungsniveaus wieder auf gesündere Level abzubauen oder man substanzwertreduzierend dafür  Tafelsilber verkauft.  

Man sieht ja gerade bei  den meisten  deutschen Telko-Werten, daß hier den hohen DiviRenditen der letzten Jahren gleichzeitig lausige Kursentwicklungen gegenüberstanden/stehen und man mit massig vielen anderen Werte, die vielleicht "nur" eine DiviRendite von 3-4% haben,  viele besser gefahren wäre und sich die Kurse dort dynamischer nach oben entwickelt haben ( was die vielleicht etwas geringere DiviRedite mehr als überkompensiert). Vielleicht lockt DRI nun nicht mehr die DiviJäger an, wie noch in früheren Jahren. Dafür bleibt aber höchstwahrscheinlich durch die Mini-Divi der harte exDIV Kursknick aus, denn man auch dieses Jahr wieder bei Freenet, Tef.D.& Co sehen dürfte ( und wo sich dann wieder die Divi-Jäger verwundert die Augen reiben werden, um zu sagen, daß keiner es vorher wissen konnte ;) )  

01.03.21 19:55
5

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Nabend Crunch

dann mach mal in Bezug auf TEF D deine Hausaufgaben

P.P.A Kosten habe ich bei der Übernahme von E-Plus bei TEF D in derem Abschluss noch nicht gefunden.

Man übernimmt die Lizenzen mit dem Buchwert und schreibt die entsprechend der Restlaufzeiten ab. Da sind GMS Lizenzen von 1997, UMTS Lizenzen aus 2000 und 2010, sowie LTE aus  2010 aktiivert. Dadurch das man mehrere Lizenzen hat steigen auch die Abschreibungen. Insbesondere die Mio. von Abschreibungen aus den Lizenzen-Erwerb aus dem Jahr 2000  wirken bis Ende 2020 nach. Die fallen ab 2020 weg. Dafür kommen die neuen 5G-Lizenzen als Abschreibung dazu. Das sind alles normale Kosten, keine ppa Kosten

Dass die Firma trotzdem Cash abwirft ist ja ein alter Hut. und das die Mutter in ESP Geld sehen will (am besten steuerfrei) ist auch klar. Da wird das DBA gut ausgenutzt. Der FCF ist deshalb so hoch, weil man wesentlich weniger als Capex ausgibt (1 Mia.) als man Abschreibungen hat (2,4 Mia.). Und das sind halt auch Abschreibungen auf asbachuralte Lizenzen (1997, 2000, 2010)

Dass die Funktürme als Erlös 1,5 Mia bringen ist bekannt. Eine Auswirkung auf den Gewinn von TEF D haben sie aber nur insoweit, wie auch ein Gewinn in den Büchern verbleibt. Das sind 407 Mio. (s. Mitteilung zu Q4). Wenn ich die abziehe bleiben von 328 Mio. Gewinn bin ich schon negativ. Trotzdem sind auch die 200 Mio. die wir mehr zahlen als noch 2018 ein schönes Zubrot für Haas und Co. Guck mal die Umsätze an, die steigen wegen DRI nicht wegen der normalen Kunden!


 

02.03.21 00:26
1

1780 Postings, 5117 Tage pegeha#26486 Das sähe dann...

...nicht gut aus für TEF D, wenn DRI die vorhandenen Kunden alle auf's eigene Netz nehmen wird.
-----------
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." #BTC & #ETH long!

02.03.21 08:59

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Naja Pegeha

die Sache bei TEF D entspannt sich ja etwas. Die Lizenzen aus 2000 sind jetzt abgeschrieben. Ein Teil auch der 2010'er Lizenzen, weil die nur 10 Jahre galten. Die Abschreibung auf 5G dürfte etwas geringer sein, da die Kosten etwas preiswerter waren als das was jetzt aus der Abschreibung rausfällt.

Außerdem gewinnt man etwas finanzielle Freiheit durch die Ausgliederung der Funktürme. Die werden anschließend zwar wieder zurückgemietet von einem Unternehmen an dem die Mutter beteiligt ist (sale + lease back lässt grüßen). Aber vielleicht generiert man damit einen bilanziellen Vorteil. Die Finanzierung von Capex geht dann zumindest einfacher. Der FCF dürfte etwas zurückkommen, aber die 540 Mio. als Dividende sollten locker drin sein. Bei 1,8 Mia. FCF kannst du etwas in Capex investieren und gleichzeitig die Mutter glücklich machen.

In Bezug auf DRI wird es dann tatsächlich spannend, wenn unser Netz steht, wie sich dann das Verhalten der User ändert. Auch wir werden dann Kombiprodukte (Handy und Glasfaser) anbieten. Aber das dauert noch etwas.  

04.03.21 10:19

2 Postings, 1 Tag homti99Ist das neu...?

wusste gar nicht das auch F1 Werbung gemacht wird...  
Angehängte Grafik:
f1_1and1.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
f1_1and1.jpg

04.03.21 10:39

894 Postings, 2674 Tage weisvonnixJa, neue Info

04.03.21 10:40

894 Postings, 2674 Tage weisvonnixohne h

natürlich  

04.03.21 10:48

754 Postings, 3713 Tage CramerJimIrgendsowas war ja geplant

RD hat ja sowas im letzten Call angekündigt aber noch nichts konkreteres verraten. Neben dem Engagement beim BVB werde es noch ein weiteres Sponsoring geben, um die Marke weiter zu platzieren. Das geht einher mit der Strategie, nicht nur reine Produktbezogene Werbung für Tarife etc. zu machen sondern auch die Marke an sich zu bewerben.  

04.03.21 15:25
1

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Naja, da man F1

künftig nur noch bei SKY sehen kann (die 4 Rennen bei RTL kannste knicken), dürfte die Werbung quasi aber eine Lufnummer sein.

Sieht zwar schick aus. Schumi im Haas. Aber mehr als hinterherfahren wird man damit nicht.

Aber irgendwie muss ja unser Geld verbrannt werden. Nullzinsdarlehn an UI, Sponsoring BVB, jetzt Haas. Alles, um ja nicht mal den Aktionären was zurück zu geben. Den Eindruck gewinnt man da zumindest.

Zumindest passt das blau-weiße Logo besser zu den russischen Nationalfarben des Renners. Vielleicht machen wir demnächst ja auch ein Netz in Russland... Ich bin gespannt.  

04.03.21 18:27

2228 Postings, 1551 Tage Roggi60Muppets

Wieso Russland? Nicht nur "Express" lesen.  Haas ist ein US-Amerikaner Rennstall.  Welch ein Zufall dass diese sich liebenden Nationen die gleichen Nationalfarben haben.

Geld will  unter die Leute gebracht werden.  Soll für diese Werbung die avisierten 20 Millionen ausgegeben werden? Das wäre ja wohl ein echter Witz.  Für Verbrennermotoren. Technik von gestern.

Hinterherfahren: Das wird auch mit einem Ferrarimotor der Fall sein. Aber beim hawaii-Ironman wird der letzte in der erlaubten Zeit ankommende genauso gefeiert wie der Sieger bzw. die Siegerin.

Außerdem wird Haas ständig von Mercedes überholt werden und kommt dadurch gut ins Bild.  

By the way: Ich habe zum ersten Mal Kenntnis von dem Unternehmen UI wegen der Teilnahme am Americas Cup genommen. Hats geschadet?  

04.03.21 21:58

1883 Postings, 5541 Tage muppets158Hallo Roggi,

na dann lies in Sachen Haas mal besser noch mal nach. Express ist garantiert nicht meine Quelle.

Klar ist Gene Haas ein Amerikaner durch und durch. Auch das Haas-Team ist entsprechend dort angesiedelt.

Aber in dem Team fährt neben Mick Schumacher in der kommenden Saison Nikita Masepin. Das ist der Sohn vom Chef von Uralkali. Dem russischen Kaliunternehmen schlechthin. Die haben die Farben festgelegt. Wie BWT in der letzten Saison den pinken "Mercedes 2019"

Daher kommen die Farben vom Sponsor Uralkali. Das ist klar Russland und nicht das amerikanische Stars und Stripes.

Verbrenner nur noch bedingt. ich glaube du hängst da etwas zurück. Insbesondere Elektro bringt den Boost und macht den Sieger aus (seit Hybrid nur noch die Marke mit dem Stern). Ferrari darf wahrscheinlich wieder etwas mehr aufdrehen in der nächsten Saison. Bin gespannt, wo die landen. Bei Haas mit den 2 jungen Wilden wird es interessant, aber sicherlich ein Lehrjahr.

Zu Zeiten des Americas Cup, die du meinst war ich aber nicht für Jesper Bank, sondern für Jochen Schümann und die Alinghi. Und als er zum Team UI kam, war es leider kurz vorm Ende. Wer weiß, was daraus geworden wäre.

Lassen wir uns überraschen wie es in der F1 läuft. Ich denke die Investition werden 10 Mio. sein (keine 20). 20 gehen an den BVB und 30 ist das Gesamtbudget. Zumindest hat man mit Mick ein Zugpferd für Deutschland.  Aber wie gesagt nur mit Sky ist die Reichweite nicht so prall. Aber mit Bild, die Mick sicherlich genau beobachtet, wo man ja sowieso Werbung macht, kann das auf den 2. Blick doch noch was werden mit der Kundengewinnung.  

04.03.21 22:17
1

1780 Postings, 5117 Tage pegehaPotenzial von DRI im Vergleich mit Free

Aus der Wirschaftswoche: "Mehr Glasfaserkabel und eine Vorreiterrolle beim superschnellen 5G-Mobilfunk forderte die Regierung.  [...] Dabei wäre ein vierter Betreiber aus Kundensicht wünschenswert, wie ein Blick nach Frankreich zeigt. Dort hat sich ein Unternehmer gleichen Typs erfolgreich gegen das Oligopol der drei Marktführer gestellt. [...] Xavier Niel [...]hatte bereits vor sechs Jahren die Chance bekommen, in die Phalanx der drei Mobilfunkriesen Orange (früher France Télécom), SFR und Bouygues Telecom einzudringen. Bewusst nannte Niel sein Unternehmen "Free". Der 51-Jährige wollte den französischen Mobilfunkmarkt von Tarifen "befreien", die bis dahin zu den höchsten in Europa zählten. Der Start verlief verheißungsvoll. Niel [...] erfüllte alle Kundenwünsche. Free Mobile beschränkte sich auf zwei Tarife: ein Discount-Angebot mit beschränktem Datenvolumen für zwei Euro und eines mit schnellem, unbegrenztem Internetzugang für 19,99 Euro pro Monat. Gleichzeitig verzichtete Free auf die bis dahin üblichen Verträge mit einer Laufzeit von ein oder zwei Jahren. Ein- und aussteigen durften Kunden jederzeit, mussten dafür nur ihr eigenes Handy mitbringen. [...] Die Konsumenten wechselten in Scharen, und Niel erreicht heute sein wichtigstes Ziel: Mit 13,7 Millionen Mobilfunkkunden stieg Free Mobile in nur sechs Jahren zum ebenbürtigen Konkurrenten in die erste Liga der Mobilfunkbetreiber in Frankreich auf. Möglich waren seine Discountofferten, weil die französische Regulierungsbehörde den Markteintritt extrem erleichterte. Mit der Vergabe der Lizenz hatte Free den rechtlichen Anspruch erworben, während des Aufbaus eigener Sendemasten das Netz eines anderen Anbieters mitzunutzen. Marktführer Orange schloss solch ein nationales Roamingabkommen mit Free Mobile ab. [...] Seit Jahresbeginn schlagen die Platzhirsche zurück. Vor allem Konkurrent SFR kopiert inzwischen Niels Discountstrategie. [...] United Internet würde mit einer eigenen 5G-Lizenz zwar acht Jahre später als Free starten, doch ganz auf der grünen Wiese ohne eigene Infrastrukturen fängt Dommermuth auch nicht an. Seit der Übernahme des Discounters Drillisch hat er bereits Zugriff auf bis zu 30 Prozent des Netzes des Konkurrenten Telefónica. [...] Sein exklusives Zugriffsrecht gilt nicht nur für die bestehenden, sondern für alle zukünftigen Technologien - inklusive der neuen 5G-Netze. Um den kurzfristigen Bedarf zu decken, müsste United Internet gar nicht bei der Versteigerung antreten. Die Kapazitäten im Telefónica-Netz würden ausreichen, um den Marktanteil von United Internet im Mobilfunk auf bis zu 20 Prozent zu steigern. [...] Hartnäckig halten sich [...] die Gerüchte, dass Telefónica doch noch Dommermuth zu Gesprächen einlädt und die Deutschland-Tochter verkauft. Statt einer Großfusion wäre auch eine "kleine Lösung" denkbar - etwa eine über 2029 hinausgehende Kooperation, die 5G-Netze gemeinsam zu bauen. Schon heute zahlt United Internet Investitionszuschüsse an Telefónica, die in den Ausbau von deren O2-Netz fließen. Diese bisher eher lockere Zusammenarbeit könnten die beiden Unternehmen auch auf eine stabile Grundlage stellen."
-----------
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." #BTC & #ETH long!

04.03.21 22:31

2 Postings, 1 Tag homti99Vergleich Haas & McClaren

Naja, da kann man nun sagen was man will, aber die Geltung von 1&1 als Sponsor bei Haas vs. McClaren ist schon deutlich. Von daher würde ich schon denken, dass es ein guter Deal ist. Preis-Leistung und so.

Ob das nun wirklich mehr Kunden bringt ist ein anderes Blatt...  
Angehängte Grafik:
66952b9e-7fa0-4c39-9c2b-7e479940a2e5.jpeg (verkleinert auf 79%) vergrößern
66952b9e-7fa0-4c39-9c2b-7e479940a2e5.jpeg

04.03.21 23:42

2228 Postings, 1551 Tage Roggi60Hi Muppets

"Express" habe ich auch nur erwähnt  weil da genau deine Worte zu lesen waren. https://www.google.com/...140550&usg=AOvVaw1hvhkMHMYKi2x2oXw89d9R

Den Artikel als solchen, mein Fehler, habe ich nicht gelesen. Wie so oft bist du gut informiert. Wollte das nur mal testen.

RD mit einem Oligarchen in einem Boot. Sicher auch ein lupenreiner Demokrat und der Umwelt zugetan. Das lob ich mir!

Hoffentlich landet das Haas-Team nicht da wo ein bekannter dt. Fußball-Traditionsverein mit seinem russischen Sponsor heute steht. Das wäre bedauerlich! Obwohl jeder weiß das Geld nicht Alles richtet.

Wieviel Sprit, trotz ausgefeilter Elektriktrik, verbraucht denn so ein F1-Auto? Weniger als 12 Liter auf 100 km? Also ich habe mal diese Zahlen gefunden: https://www.google.com/...rei%2F&usg=AOvVaw1g76AGThK0aREfuhBExzhS

Da ist dann von ca. 50 Liter/100km die Rede! Aber ab 2023 solls ja klimaneutral auf der Rennstrecke zugehen und im gesamten weltweiten Energieverbrauch spielt die F1 ja eine eher untergeordnete Rolle. Spielen muss erlaubt sein.

20 Mio für den BVB? Werden jetzt auch die Trikots im DFB-Pokal mit 1&1 beflockt?



 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln