finanzen.net

Wirecard nach dem Skandal - NEWS & INFOS ONLY!

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 26.06.20 15:18
eröffnet am: 21.06.20 21:14 von: Wirecarder Anzahl Beiträge: 76
neuester Beitrag: 26.06.20 15:18 von: heydu Leser gesamt: 11691
davon Heute: 11
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

21.06.20 21:14
5

77 Postings, 56 Tage WirecarderWirecard nach dem Skandal - NEWS & INFOS ONLY!

Hallo Leute,


mir ist aufgefallen, dass sämtliche Foren zu Wirecard komplett zugespammt werden. Nahezu 99% der Posts haben NULL Aussagegehalt und sind völlig überflüssig.



Ich habe Verständnis dafür, dass Emotionen nach dem großen Skandal rausmüssen und natürlich bieten Foren dafür den perfekten Ort.

Leider führt dies aber auch zu einer Vielzahl an Postings die hauptsächlich aus Beleidigungen, Kleinkriegen zwischen "Pushern" und "Bashern" und völlig unbelegten Spekulationen und "Analysen" wirtschaftlich unerfahrener Personen bestehen, die mit "Hausfrauenlogik"  und viel Unwissen komplexe Zusammenhänge zu erklären versuchen.


Dabei entsteht derart viel Content, dass schon bei einem Aktualisierungsintervall von 30 Sekunden häufig 5 neue Seiten geschrieben werden.

Wirkliche Infos und konstruktive Beiträge gehen dabei leider völlig unter.

Mit diesem Thread möchte ich versuchen dies zu ändern.

Hier gibt es daher knallharte Regeln. Im Interesse aller möchte ich euch bitten, euch daran zu halten.



Dieser Thread dient AUSSCHLIEßLICH der Information und NICHT der Diskussion (das kann in anderen Threads gerne erledigt werden.


REGELN:

DAS IST HIER ERLAUBT:


- Das Posten von Links zu Ad hoc Meldungen, Presseberichten und News (Positiv wie negativ, hauptsache aktuell)


- Das Posten von Links zu Tweets relevanter Personen (Journalisten, Leaks, Whistleblowern, Wirecard Mitarbeitern)


- Das Posten von relevanten Bildern (Beispiel: Relevant sind zum Beispiel die Screenshots von Posts des Users Lilalaunebär, da diese Insiderwissen vor dem Crash belegen)

- Analysen (positiv wie negativ) von Leuten die WIRKLICH Ahnung haben oder Leute kennen die unmittelbar mit Wirecard befasst sind (z.B. Wirtschaftsprüfer bei EY, Mitarbeiter von Wirecard, Freunde in den Philipinen die einen Besuch beim Büro vom Treuhändler gemacht haben etc.) . Diese Analysen sind nur zugelassen, wenn sie inhaltliche Substanz haben und sich auf konkrete Fakten beziehen, z.B. Erläuterungen von Geschäftsberichten, Abläufen bei einer Wirtschaftsprüferkanzlei etc. Verboten sind hingegen bloße Äußerungen "ins Blaue hinein".

Bitte prüft euch vor dem posten selbst ob ihr nur eine Meinung zum Thema oder tatsächlichen SACHVERSTAND habt. Habt ihr keinen Sachverstand (dazu zähle ich mich selbst, ich bin normaler Privatanleger ohne fundierte Kenntnisse), dann lest bitte nur mit und postet NICHT.


--> Gern können gepostete Links mit einer kurzen Stichwortartigen Zusammenfassung des Inhalts versehen werden (Bitte keine Romane!). Dies ist aber keine Pflicht!


DAS IST HIER VERBOTEN:

- Alles Andere, dh.:

-> Allgemeine Einschätzungen
-> Analysen auf Basis von "gesundem Menschenverstand"
-> Spekulationen (egal in welche Richtung)
-> Fragen 
-> Posts wie "Ich kann mir nicht vorstellen, dass..", "Mal angenommen, dass..." etc.
-> Diskussionen und Streiterein  (die können in anderen Threads gepostet werden)
-> Verlinkungen zu Youtube Analysen von "Analysten" die bekannte News nur wiedergeben und eine MEINUNG aber keinen SACHVERSTAND haben.

etc.


Ziel ist es wirklich, dass in diesem Thread sehr, sehr wenig los ist. Jeder Post sollte einen Link erhalten. Es wäre schön, wenn man als normaler Arbeitnehmer nach der Arbeit Heim kommen kann und nur diesen Thread lesen muss um sofort alle relevanten Ereignisse des Tages auf dem Schirm zu haben ohne Kursprognosen und Streitereien von Usern ausfiltern zu müssen. 

99,9% der User hier (mich eingeschlossen) solten daher hier NICHTS posten, sondern lediglich stiller Mitleser sein.

Wenn ihr hier Infos lest und gerne diskutieren wollt, kopiert einfach den Link/die Analyse eines Users und diskutiert diese in einem der anderen Threads. Hier soll wirklich NUR gesammelt und NICHT diskutiert werden.


Bitte vergebt grüne Sterne für relevante Informationen und schwarze Sterne an jeden User der hier die Regeln bricht. 

HALTET DEN THREAD SAUBER!
IM INTERESSE ALLER!
DANKE!



 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
50 Postings ausgeblendet.

26.06.20 10:16

22 Postings, 88 Tage FelixOnLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 29.06.20 13:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

26.06.20 10:23

22 Postings, 88 Tage FelixOnLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 29.06.20 13:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

26.06.20 10:31
2

22 Postings, 88 Tage FelixOnLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 29.06.20 13:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

26.06.20 10:51

3327 Postings, 1704 Tage Torsten1971Felix

Du vermischst 2 völlig verschiedene Dinge. Bayer-Monsanto ist ein reguläres Geschäft - ob gut oder schlecht sei dahin gestellt. WDI ist Bilanzbetrug. Das hat nix mit "...kommt aus Deutschland" zu tun.  

26.06.20 10:59

1266 Postings, 2512 Tage BilderbergIch lach mich Schlepp SdK stellt

Sie wollen gegen EY GmbH Mitarbeiter unter anderem Strafanzeige stellen. Was ist bei so einer Gesellschaft zu holen mit Mindrsteinlage? Meiner Meinung nach ein possendpiel um von eigenen Versagen abzulenken. A
M 3.7. kommen zahlen auf den Tisch. So long  

26.06.20 11:35
4

151 Postings, 874 Tage Unverbesserlichersh.Der Vergleich mit Bayer hinkt

Ich kann nicht nachvollziehen warum hier immer wieder Bayer oder VW mit den Machenschaften bei Wirecard verglichen werden.. Hoffe, dass hier nicht Bayer Manager mitlesen und wenn ja sich nur kaputtlachen und keine Anzeige stellen wegen Verleumdung.

Bayer ist aktuell 70 Mrd wert. Dass 60 Mrd verpufft sind, kann also schon mal nicht stimmen, sonst hätte man vorher bei 130 Mrd Marketcap sein müssen. Bayer war vor dem ersten Glyphosat Urteil bei 95 Euro, jetzt sind Sie halt bei 70 Euro. Jeder der etwas von Unternehmensfinanzierung versteht, weiß, dass nur weil man 63 Mrd USD für monsanto gezahlt hat, dies nicht bedeutet, dass der Eigenkapitalwert steigen muss. Eigenkapital kann nur steigen, wenn man fusioniert oder eine EK-Erhöhung durchführt (es gab nur eine kleine EK-Erhöhung). Alle anderen Steigerungen bestimmt die Börse.

Viel von den 63 Mrd USD sind mit fremdkapital finanziert, ein Großteil in den USA von US-Investoren. Es ist also eine völlige Dummheit zu sagen, dass 63 Mrd USD von Deutschland mit dem Schiff in die USA gefahren wurden. Bayer gehört auch mehr US-Investoren als deutschen Anlegern. Die haben also auch verloren.

Von den Geschäften ganz zu schweigen. Bayer verdient trotz Corona jeden Monat eine Mrd EBITDA, weil die bei Grundbedürfnissen wie Fressen und Gesundheit 30-60% Marktanteile haben. Kann jeder nachvollziehen. Bei WC weiß man nicht mal, ob die Buchungen für die Kaffeebestellungen für die Meetingräume korrekt sind.

Aber es passt zu WC Investoren. Mittel bis keine Ahnung von Finanzen und dennoch massiv investiert. Gefährlich Kombination die im Desaster enden kann.  

26.06.20 12:16

2974 Postings, 607 Tage xotzilFelix

> FelixOn: Wirecard eventuell nur Luftbuchungen

Nur Luftbuchungen? Nur?
Luftbuchungen sind Betrug. Wirecard hat in großem/größten Stil  betrogen und sind halt jetzt aufgeflogen. Deswegen wird der Laden abgewickelt werden und Vorstandspersonen werden Haftstrafen bekommen.

Bayer hat dagegen ein ehrliches, schlechtes Geschäft mit Monsanto gemacht. Es ist nicht verboten die eigenen real existierenden Milliarden zu verbrennen. Und Baumann wurde in 2019 in der HV nihct entlastet, was leider ohne Konsequenz für ihn blieb.

 

26.06.20 12:38

77 Postings, 56 Tage WirecarderUff

Ist das bitter, dass man hier als Admin keine Posts löschen kann. Guckt man mal ein paar Stunden nicht rein und schon ist auch dieses Forum wieder vollgespammt von Vollidioten. Ist es wirklich so schwer den Startpost + Regeln zu lesen und zu beachten?

Habe jetzt erst einmal den Banhammer geschwungen gegen alle, die hier - für den  Foristen zu NULL % nutzbringend - allgemein über Leerverkäufer oder Bayer dahinschwafeln.

HIER NUR INFOS ZU WIRECARD MIT QUELLE ODER POSTS MIT MEHRWERT VON LEUTEN DIE SICH WIRKLICH GUT AUSKENNEN!

Danke.  

26.06.20 12:57
4

77 Postings, 56 Tage WirecarderStaatshaftungsanspruch

wegen Verschulden der Bafin wäre natürlich hoch interessant, zumal da leichte Fahrlässigkeit der Beamten ausreicht.

Fraglich ist jedoch, ob die entsprechenden Normen des Bafin Gesetzes drittschützenden Charakter haben oder lediglich Interessen der Allgemeinheit zu dienen bestimmt sind.

Für letztere Auffassung (dann kein Staatshaftungsanspruch) dürfte §4 Abs. 4 FinDAG sprechen:

"(4) Die Bundesanstalt nimmt ihre Aufgaben und Befugnisse nur im öffentlichen Interesse wahr."

Fraglich ist jedoch, ob diese Norm ggf. verfassungswidrig ist, weil der Staat seine Haftung für die Verletzung von sich aus dem Grundgesetz ergebenden Schutzpflichten nicht per einfachem Gesetz ausschließen können soll.

Hierzu habe ich gestern eine sehr interessante Doktorarbeit gelesen. Diese kam zu dem Ergebnis, dass §4 Abs. 4 FinDAG verfassungswidrig und damit nichtig ist, so dass vorliegend ein Staatshaftungsanspruch tatsächlich in Betracht käme.

Für die geschädigten Anleger wäre das natürlich ein Träumchen, denn der Staat ist immer zahlungsfähig.

Andererseits sind mehrere Milliarden Euro Schaden für den Staat auch kein Pappenstiel und letztendlich würden dann alle Bürger über ihre Steuern die Verluste von wenigen Anlegern tragen.  Das wird - bei entsprechender Medienhetze - natürlich zu viel Druck auf Politik und Gerichte führen.

Hinzu kommt, dass derzeit noch relativ wenig über die Verfehlungen der Bafin  bekannt ist und sicherlich auch einiges vertuscht würde.

Insgesamt wäre mein Fazit, dass eine Klage gegen Wirecard völlig aussichtslos ist (Pleite bis zum geht nicht mehr) , bei EY bin ich mir nicht sicher (Haftung nur begrenzt soweit ich weiß?) und für einen Staatshaftungsanspruch fehlen noch viele Informationen. Hier wäre es sinnvoll Druck auf die Bafin und Medien auszuüben um den Skandal ganz ans Licht zu bringen.

Der Rechtsstreit gegen die Staat würde sich aber Jahre ziehen, inklusive Vorlage beim BVerfG hinsichtlich §4 Abs. 4 FinDAG. Dessen sollte sich jeder bewusst sein.

Hier wäre jetzt mal die Stunde der Prozessfinanzierer gekommen aus meiner Sicht!  

26.06.20 13:28
2

242 Postings, 4272 Tage anon99Wenn Klage dann gegen EY:

Den Grund findet ihr hier:

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...efer-ey-1029344957

KPMG und Rajah & Tann kann man auch gleich mit verklagen  

26.06.20 13:43
1

2974 Postings, 607 Tage xotzilEY Haftung

EY Haftung begrenzt auf 4 Mio bei Fahrlässigkeit.
Vorsatz wirst Du nicht beweisen können.

Guggstdu HGB § 323 hier:
Satz 2:

https://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__323.html

 

26.06.20 13:49
1

18 Postings, 55 Tage Heribert0815Ernsthafte Frage

Ich habe mit WC ne menge $ verloren. Wäre es sinnvoll WC bei einem Wert von ein paar cent oder was auch immer kommt zu kaufen? So das man falls es in ein paar Jahren doch mal wieder hoch geht die Verluste wieder gut macht.  

26.06.20 13:52
2

12749 Postings, 2860 Tage H731400Wenn der Handel eingestellt wird

könnt Ihr die Verluste nicht einmal mit zukünftigen Gewinnen aus anderen Aktien verrechnen. Ihr müßte dafür die Aktie verkaufen sonst gibt es keinen Verlustvortrag im Depo.

Ihr diskutiert hier über eine Leiche und verschwendet eure Zeit,  

26.06.20 13:54
2

376 Postings, 445 Tage Herriotmoin

lt. medien,wird die eu ein Ermittlungsverfahren gegen die BaFin einleiten,mal abwarten ob das was bei rauskommt wenn die gegen ihren größten Beitragszahler ermitteln ( 40% )  müssen aber auch noch andere Institutionen mit Verfehlungen involwiert sein,siehe vielleicht den Focus Artikel vom heutigen tage mit einer guten Aufstellung der Verfehlungen.
ich habe mich bei ra -tilp regiestrieren lassen und gestern die unterlagen erhalten,in denen ich detaliert meine verluste aufführen soll,das werde ich jetzt machen,werde nach Prüfung der unterlagen darauf bestehen das ich nur im falle eines vorgehen gegen BaFin oder andere staatliche Institutionen an einer klage teilnehmen werde,da bei wc und bei ey wenn die geschäftsform eine GmbH seien sollte nichts als luft für uns Kleinaktionäre zu holen seien dürfte.
da ich nicht bei Facebook oder anderen sozialen medien vertreten,gibt es dort schon Formation von betrogenen Kleinaktionären ? oder vielleicht eine internetseite in der man sich formieren könnte, jeder für sich allein das wird nichts bringen wenn wir uns nicht organisieren und keine Lobby haben.ich habe leider keine Ahnung wie man das machen könnte,ich für meinen teil denke man müßte erst mal seine land und bundestagsabgeordnete an schreiben und müßte vielleicht die Justiz zum einbruch bringen in dem jeder betrogene Anleger Strafanzeige gegen wc + ey+ BaFin +sowie gegen scholz als Dienstherren, der werden sicher zig tausnde anzeigen den nachgeagngen werden muß eingehen ,weshalb soll eine anzeige nur Fonds  banken und Rechtsanwälten vorbehalten sein,ich bin doch auch aufs schändliche betrogen worden.  

26.06.20 14:02

2974 Postings, 607 Tage xotzilHeribert0815

Mache es so wie Du es bei Steinhoff vorhast. Darf ich Dich zitieren?

>Bei 5 cent kauf ich 1000 Stück [Steinhoff] aus Spass. Wie ich mein glück aber kenne stehen die am nächsten Tag auf 3 cent.

https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=6392#jumppos159811

Guter Plan! Aber warum nur 1.000? All In, Mann!

Was soll ich Dir wirklich raten?
Get A Life!  

26.06.20 14:02
2

770 Postings, 116 Tage MareikeSNee

Über diese Aktie und das Totalversagen aller Prüfungsinstanzen zu diskutieren ist keine Zeitverschwendung, sondern im Gegenteil höchst Notwendig  

26.06.20 14:07

18 Postings, 55 Tage Heribert0815@XOTZIL

Lustig das du mich da gefunden hast.. ;-)  

26.06.20 14:08

770 Postings, 116 Tage MareikeSMal ganz allgemein

26.06.20 14:12
1

18 Postings, 55 Tage Heribert0815Körbchen raustellen

Ich werde heute auf jeden Fall mein Körbchen rausstellen...  

26.06.20 14:23
1

259 Postings, 632 Tage Frau OttilieBundesregierung: Fall Wirecard ist besorgniserrege


Fr, 26.06.20 14:08· Quelle: dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat sich alarmiert über die Vorgänge beim insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard gezeigt. "Das ist ein besorgniserregender Fall", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. "Denn Unternehmen und Finanzmärkte müssen ordnungsgemäß arbeiten."

Der Zahlungsdienstleister Wirecard meldete am Donnerstag Insolvenz an. Hintergrund ist ein mutmaßlicher Betrugsskandal um Luftbuchungen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, die den Jahresabschluss 2019 prüfte, geht von schwerer Kriminalität im globalen Maßstab aus.

Es sei jetzt an der Münchner Staatsanwaltschaft, unter anderem zu klären, ob Bilanzbetrug vorgelegen habe. "Und natürlich muss es darum gehen, Schaden vom Finanzplatz Deutschland insgesamt abzuwenden", sagte Seibert. "Deswegen müssen Schwächen bei den Kontrollmechanismen, wo sie sich herausstellen, auch behoben werden."

Eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums betonte: "Auch aus unserer Sicht ist klar: Wir brauchen hier eine schnelle und umfassende Aufklärung." Das Ministerium sehe auch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Verantwortung. "Die müssen natürlich Fehler in Bilanzen frühzeitig erkennen und wenn das schief gelaufen ist, dann auch tatkräftig dazu beitragen, das aufzuarbeiten."

Am Vorabend hatte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bereits härtere Regulierung in Aussicht gestellt und angekündigt, die Aufsichtsstrukturen auf den Prüfstand stellen zu wollen. "Der Fall Wirecard AG ist ein Skandal, der in der Finanzwelt schon seinesgleichen sucht", sagte Scholz am Donnerstag in Berlin. "Wir müssen unsere Aufsichtsstrukturen auch überdenken." Sein Ministerium solle in den kommenden Tagen dafür ein Konzept ausarbeiten./hrz/DP/fba  

26.06.20 15:05

77 Postings, 99 Tage heyduOhje, wenn der Staat noch mehr an Gesetzen dem

Finanzsystem aufbürdet lauft garnichts mehr.
Das einzige was hilft ist für private Anleger ein Börsenführerschein als Pflicht.
Der Staat schreit doch immer "privat vorsorgen", aber vergißt dabei gerade in der Nullzinsphase, dass sie damit Anleger in die Miese treiben.
Wir werden Betrug NIE verhindern können. Das einzige was wir können dieses Risiko durch ein vernünftige Risikomanagement so klein wie möglich zu halten.
Das Land braucht Risikokapital und das Firmen-Aktienkurse auf Grund von schlechtem Wirtschaften oder Betrug oder globaler Krisen in den Keller rauschen ist doch "Alltag" und nicht zu verhindern.  

26.06.20 15:15
1

3577 Postings, 5236 Tage knuspriWenn EY festgenagelt wird,

werden die schon erzählen wann sie die entsprechenden
Dienstaufsichtsbehörden informiert haben.
-----------
Carpe diem

26.06.20 15:15

77 Postings, 99 Tage heyduHier sollte der Staat einen Riegel vorschieben

26.06.20 15:18

77 Postings, 99 Tage heyduHier sollte der Staat einen Riegel vorschieben

z.B. bei proffeinvest... welcher auch hier als Werbung zwischen den Kommentaren eingefügt wird.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: BullishHope, Dicki1, Torsten1971, Unverbesserlichersho, Hubertuss, Lucullus, Maydorn, normala, FelixOn, Sukraman

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TUITUAG00
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
Deutsche Telekom AG555750