14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 991
neuester Beitrag: 17.01.22 20:06
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 24761
neuester Beitrag: 17.01.22 20:06 von: insidesh Leser gesamt: 3205200
davon Heute: 960
bewertet mit 64 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
989 | 990 | 991 | 991   

24.05.11 15:08
64

5367 Postings, 6244 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
989 | 990 | 991 | 991   
24735 Postings ausgeblendet.

12.01.22 19:07

10201 Postings, 4005 Tage halbgottt@katjuscha

Voleon muss quasi jeden Tag verkaufen, um den Aktienkurs unten zu halten, dann kaufen sie wieder und so blieben sie bislang bei 1,00%
natürlich machen sie das nicht selber, daß wird einfach von den Computer Allgorithmen ausgeführt

Jeden Tag 7000 Stück kaufen funktioniert sowieso nicht. Wäre das so einfach, hätten sie vermutlich schon längst angefangen. Ich würde es für einigermaßen fatal halten, wenn sie mitten im Frühling erst die Hälfte verkauft hätten. Was ist, wenn dann wieder Zuschauer kommen?

Wir werden sehen, ob morgen im Bundesanzeiger etwas vermeldet wird. Der Intraday Tag war sehr auffällig, wir können dann mal abgleichen, wie viel eingedeckt wurde bei 700.000 Aktien Gesamtumsatz.
Ohne den Leerverkäufer gäbe es irrsinnig viel weniger Umsatz bei der BVB Aktie. Ganz grundsätzlich ist das so. Die BVB Aktie war im S-Dax als noch der Handelsumsatz für die S-Dax Notierung eine Rolle spielte, es wurde mehrmals gesagt, daß die Handelsumsätze für so eine vergleichsweise winzige Firma im Vergleich zu anderen ungewöhnlich riesig wären. BVB ist aus dem Index rausgeflogen, weil der Handelsumsatz kein Kriterium mehr ist.

Auch wenn man die BVB Umsätze mit Zeiten vergleicht, wo kein Leerverkäufer aktiv war, ist es extrem auffällig.

Könnte sein, daß der Leerverkäufer das zehnfache an Umsatz braucht, um sich sinnvoll eindecken zu können. Wenn der Aktienkurs ganz normal an Tagen wie diesen steigt und der Leerverkäufer jedes Mal weitere 7000 Stück kauft, dann scheint das sehr wenig. Fakt ist aber, daß man im Orderbuch und auch im normalen Handel überhaupt keine Umsätze sieht. Ich trinke morgens um 10:30 einen zweiten Kaffee und der Umsatz ist bei der BVB Aktie extrem winzig, jedes Mal weit unter 100.000. Gleichzeitig ein entweder direkt negativer Aktienkurs oder ein mauer. Und dann kommen im Tagesverlauf plötzlich hunderttausende Stück, ohne daß großartig etwas mit dem Kurs passiert, das sind also regelmäßig Karusellgeschäfte, der Leerverkaufer kauft seine eigenen verkauften direkt wieder zurück, bei Mini Kursbewegungen. Natürlich sind das Speilchen der Hedgefonds.

Das sind übrigens keine Verschwörungstheorien, sondern stinknormaler Leerverkaufshandel.
 

12.01.22 23:03

236 Postings, 237 Tage JAF 23Wie jetzt ? Ich denke ..

„wir“ (also Halbgott oder wer auch immer es aktiv verfolgt/ verfolgen kann) bekommt mit wenn der Leerverkäufer sich eindeckt ? Egal ob langsam oder schnell ? Von wegen Meldegrenze (oder wie das heisst)?

Die Analyse von Stifel geht mir übrigens am Allerwertesten vorbei. Wie viele Aktien habe ich im Depot wo „Analysten“ 10, 20 und teilweise 30% mehr vom aktuellen Kurs sehen! Und ich sag nur Citybank (?) und Tesla: Sie erwarten einen Kurs von 400,-USD während die meisten …

Ich bin aber auch bei Katjuscha: Wenn der Kurs signifikant steigt (auf 5 Euro oder mehr) werden sich sehr sehr viele Aktionäre finden die die Aktie mit Kusshand feilbieten. Kapitalerhöhung sei Dank ;-/
Durch das ganze Konstrukt ist der Verein ja auch „save“. Was meint ihr was Watzke alles machen würde, wenn eine Übernahme möglich wäre? Den A… aufreißen würde er sich ! Sparen wäre nicht nur eine „Floskel“.
Aber so …
Bla bla bla „50+1 ist wichtig für die Liga“ (eigentlich für seinen / den BVB Erfolg), „machen den Irrsinn nicht mit“ (um den Beratern Millionen in den A zu blasen) usw.

Ich bleibe dabei: Kursverluste sind weiter möglich. Aber auf welchen Kurs ? Der Verein ist jetzt schon unterbewertet (Stadion, Marke + Mannschaft) und im Vergleich zu ähnlichen Vereinen gibt es vor allem Luft nach oben. Wobei … Ajax hat gerade mal eine Marktkapitalisierung von 260 Mio und Olympique Lyon von 120 Mio.

Ja werden schwere Zeiten :-(
Hoffen, beten - man weiß es nicht.
Aber zu diesem Kurs verkaufen? Never ever ! Dann lass ich die Aktie lieber „hochspekulativ“ im Depot und gucke mir von der Seitenlinie an wie sich der Fußball in den nächsten 10 Jahren entwickelt. Der BVB ist nicht das Maß aller Dinge, aber in der Bundesliga sehe ich mindestens 12 Vereine hinter ihm.

 

12.01.22 23:13

104638 Postings, 7980 Tage Katjuschaklar bekommt man mit wenn der Shortie sich

eindeckt. Aber was ändert das?

Weiß ja niemand, ob sie sich weiter eindecken, enn sie beispielsweise auf 0,85% fallen, oder ob sie dann wieder aufstocken. Passiert ja bei Shorties ständig, dass sie ihre Quoten nur zwischendurch mal anpassen, also faktisch traden.

Übrigens habe ich nicht geschrieben, dass bei 5 ? sich genug Verkäufe finden, sondern eher dass bei klaren Kaufsignale dann oftmals Kaufpanik ausbricht, plus Shorteindeckungen. Das kann dann zu schnell steigenden Kursen führen. Aber ob das schon in den nächsten Wochen passiert, kann doch eh kein Mensch sagen. Aber im Sommer durchaus denkbar, vor allem wenn klar wird, dass man ab Juli wieder vor voller Hütte spielen darf.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.01.22 05:57

1806 Postings, 624 Tage WireGoldWichtigste ist doch

Das eigentlich niemand denkt das der BVB zu diesen Kursen fair bewertet ist.

Die kommenden Wochenen werden es in sich haben .

Gerade wieder eine Studie gelesen das omikron deutlich milder ist. Als wir reden hier von einer mittelschweren Grippe !!! Die Fallzahlen der töten und Krankenhaus Einweisungen sprechen für sich, nun muss die Politik checken das omikron die Impfung der gesamten Bevölkerung wird ! Und keiner dagegen protestieren kann ...

So let's do IT  

13.01.22 10:53

10201 Postings, 4005 Tage halbgottt@katjuscha

das hast Du nun mehrmals gesagt, daß viele die Aktie erst bei Kaufsignal kaufen würden wollen und anscheinend willst Du selber das auch so machen? Völlig unabhängig von Deinem Verhalten, ich sehe bei einer überdeutlichen Mehrheit der Wikifolios eine sehr geringe Gewichtung. Einige Millionenschwere Wikifolios sind sogar komplett ausgestiegen. Juliette zum Beispiel hat bei 4,13 alles verkauft, Wikifolio von Christian Scheid ist auch komplett draußen.

Die hier wiederholt vorgetragene These, daß bei steigenden Aktienkursen sehr viele aussteigen würden wollen, weil sie die Schnauze voll haben, teile ich sowieso gar nicht. Das betrifft sehr wenige Kleinanleger, die Wikifolios in ihrer überwältigenden Mehrheit aber so gar nicht. Ob nun Kleinanleger oder Wikifolio (die letztlich auch zu dieser Gruppe der Kleinanleger gehören), es ist überall das gleiche Bild. Ehemalige investitionsquoten der Foristen hier sind ja hinlänglich bekannt, vom Tschechen bis katjuscha, von wiener9 (alias trustone) bis halbgott. Alle sind weit entfernt von  ihren ehemaligen Gewichtungen.

Die jetzige Unterbewertung ist die größte aller Zeiten, wenn man nach Substanzbewertung geht. Es gab in den letzten 21 Jahren oftmals eine sehr deutliche Unterbewertung, aber dreistellige Mio Beträge unter dem Kaderwert gab es nie. Man muss dabei auch bedenken, daß in früheren Jahren, also zwischen 2010 und 2015 der Wert der Marke um ein Vielfaches geringer war. Der Wert der Marke BVB nach Brand Finance liegt heute bei 523 Millionen, dieser Wert ist natürlich nicht wegen eines gesteigerten Interesses in Deutschland so dermaßen eklatant gestiegen, sondern weil die Internationalisierung ggü den damaligen Zeiten extrem gewachsen ist. Von Jahr zu Jahr ist das Wachstum nicht soooo groß gewesen, wenn ich aber von der Unterbewertung im Jahr 2015 spreche und das mit heute vergleiche, dann ist der Unterschied viiiiiiiel größer als damals.

Risiken, die es heute geben würde, gab es zu jedem Zeitpunkt, das ist übrhaupt nicht der Punkt. Die Punkte die XL10 z.B. anspricht, wurden von den Kritikern jedes Jahr vorgetragen. Jahrzehnte bevor wir uns überhaupt mit der BVB Aktie beschäftigten, wurde bei der ersten Ablösesumme von über einer Million von einer Blase gesprochen, die nun endgültig platzen müsse. Diese Ängst verfolgen die BVB Aktie also seit 21 Jahren.

Direkt im ersten Jahr nach Corona wird BVB einen Rekordumsatz haben, wenn Corona nächstes Jahr keine Rolle spielen sollte, wird erstmals die 400 Mio Marke übertroffen. Eine Blasenbildung könnte man erst vermuten, wenn ggü den jeweiligen Vorjahren sinkende Gesamtumsätze zu beobachten sind, die gezahlten Ablösesummen aber nicht sinken. Die größeren Verwerfungen bei den Fussballvereinen gab es einzig wg Corona, jetzt geht es darum, daß Corona bald vorbei sein könnte.



 

13.01.22 12:01

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttLeerverkäufe

Im Jahr 2012 wurde BVB Doublesieger und der Aktienkurs wurde massiv leerverkauft, das konnte aber niemand beweisen, weil Leerverkäufe damals nicht meldepflichtig waren! Die extrem bizarre Aussage von Uli Hoeneß, daß es bezeichnend wäre, daß die BVB Aktie immer nach Siegen gegen Bayern München gefallen wäre, ist in allerbester Erinnerung!! BVB gewann 5 Pflichtspiele hintereinander gegen Bayern, holte drei Titel und jedes Mal, wenn gegen Bayern gewonnen wurde, sank der Aktienkurs!

Diejenigen, die den klarsten Effekt der Leerverkäufe rundum angestritten hatten, haben auch ewig lang bis heute den klaren Effekt der Kursentwicklung in den Sommerpausen abgestritten? Wenn BVB gegen Bayern gewinnt, obwohl sie gar nicht Favorit waren, BVB drei Titel holt, dann müsste das doch wichtiger sein, als wenn nix stattfindet und draußen die Sonne scheint, oder nicht?

Sach mal Leute, wann genau ist der Punkt erreicht, daß wir hier in der Diskussion einen minimalen Erkenntnisfortschritt haben und diesen gemeinsam ausnutzen wollen??

Hier sieht man die Kursentwicklungen der Sommerpausen, nichts daran war Zufall bis Unsinn, die Kursentwicklungen in der Sommerpause brachten insgesamt unterm Strich ein Kursplus von

+4,728

hätte es die Kursentwicklung in den Sommerpausen nicht gegeben, würde man diesen Effekt komplett rausrechnen, würde die Aktie jetzt unter Null stehen. Irgendwelche Siege oder Titel hatten keine Bedeutung, es gab jedes Jahr total irrationale Effekte bei der Kursentwicklung, unterm Strich ging es nur um Leerverkäufe.

Es ist nicht so schlau, in der jetzigen Situation anzunehmen, daß der Leerverkäufer ohne weiteres 1,104 Mio Aktien eindecken könnte, daß es "nur" 7000 Stück pro Tag wären undundund. Es müssen wahrscheinlich nicht 5 Mio Aktien gehandelt werden, sondern eher 10 Millionen, damit man 1,104 Mio Aktien eindecken kann. Begründung dafür im nächsten posting.



 
Angehängte Grafik:
kursentwicklung_sommerpause.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
kursentwicklung_sommerpause.jpg

13.01.22 12:12

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttExtrem höhere Handelsumsätze bei Leerverkäufen


Wenn BVB irgendein Spiel gewonnen hatte, dann wird die Aktievon denjenigen gekauft, die simpel die Nachrichten handeln, wenn der Markt insgesamt steigt, so wie beispielsweise gestern, wird sie ebenso eher gekauft. Wie sich der Markt in den letzten 13 Jahren entwickelt hat, muss ich niemandem erklären. Folglich würde die Aktie aus völlig plausiblen und nachvollziehbaren Gründen normalerweise steigen. Wenn dann aber zusätzlich noch Millionen Aktien eingedeckt werden müssen, wäre das komplett fatal. Folglich muss der Leerverkäufer diese "rationalen" Momente verhindern, z.B. in dem man Siege verkauft und Niederlagen kauft.

Es wird jeden Tag rumgewerkelt, man verkauft größere Mengen, um den direkten plausiblen Anstieg zu verhindern, wenn dann die eigentlich positive Nachricht erkennbar keine positive Reaktion brachte, deckt man möglicherweise am gleichen Tag wieder ein. Gestern hätte Voleon 50.000 Stück verkauft und gekauft haben können, unterm Strich also NULL und folglich keine Meldepflicht für so etwas. Genau das erklärt dann den für die kleine Marktkapitalisierung extrem überdurchschnittlichen tagtäglichen Handelsumsätze. Oder man handelt in der Sommerpause, siehe obiges posting
 

13.01.22 12:30

10201 Postings, 4005 Tage halbgottthistorische Handelsumsätze bei Leerverkäufen

Im Jahr 2015 wurden erstmals drei Hedgefonds bei der BVB Aktie meldepflichtig. Die Handelsumsätze stiegen eklatant. Im Sommer erfuhr das Ganze dann eine unglaubliche Zuspitzung. Der Aktienkurs ging einfach nicht runter und wäre direkt gestiegen, wenn die Hedgefonds nicht für absurd hohe Handelsumsätze gesorgt hätten:

Am 16.6. gab es nur allein auf XETRA 1,3 Mio gehandelte Aktien. BlackRock war da noch meldepflichtig. Es gab keine besonderen Nachrichten an diesem Tag, es war einfach nur Sommer. Theoretisch hätte BlackRock an ein und demselben Tag 300.000 Aktien verkauft und gekauft haben können, um Stopp Loss Order auszulösen. Damit hätten sie allein für 600.000 Aktien Umsatz gesorgt und am Ende des Tages wäre nix meldepflichtig gewesen. Das Tagestief an diesem Tag lag bei 3,14

Zwei Tage später der nächste Angriff, Tagestief 3,115

Im Forum wurde behauptet, der Aktienkurs sinkt, BlackRock hätte gewonnen. Charttechnisch wären jetzt alle Dämme gebrochen, nächte Unterstützung erst bei 2,80. Als der Aktienkurs zu der übernotwendigen technischen Erholung ansetzte, haben die Protagonisten, die klarste Effekte durch Hedgefonds verneinten, bzw. Effekte der Kursentwicklung in der Sommerpause, bei 3,50 und 3,60 verkauft. Es war nicht etwa einer, sondern eine Mehrheit der Diskussionsteilnehmer

Fakt ist folgendes: BlackRock war nach diesen absurd hohen Umsätzen am 16.6. und 18.6.2015 immer noch meldepflichtig und wurde mit Eindeckungen erst am 19.6.2015 meldepflichtig, dies wurde am 20.6. im Bundesanzeiger angezeigt. BlackRock war da aber immer noch meldepflichtig. BlackRock war gezwungen, jeden Tag einzudecken, am 26.6. gerieten sie unter die Meldeschwelle. Natürlich stand der Aktienkurs da höher, der eigentliche Punkt ist aber ein anderer: BlackRock musste immer noch 0,48% eindecken und weitere Attacken wären wegen des forgeschrittenen Sommers nicht sinnvoll gewesen, alle stopp loss wurden längst ausgeführt.

Fazit
Diese Sommerpause brachte extrem höherere Handelsumsätze, und eine extrem hohe Volatilität hoch von 3,115 bis 4,20. Daß Blackrock ja nur Winzigkeiten eindecken hätte müssen, ist völliger Unsinn, um eindecken zu wollen, mussten sie rummachen ohne Ende, verbunden mit extrem hohen Handelsumsätzen. Im Winter stand BVB auf einem Abstiegsplatz und der Aktienkurs bei 3,80. Dann wurde alles extrem besser und der Aktienkurs stand im Sommer im Tief bei 3,115 und brachte anschließend eine der größten Kurssteigerungen in allen Sommerpausen der letzten 21 Jahre.
 

13.01.22 13:27
1

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttLeerverkäufe in 2015

und noch etwas ziemlich wichtiges:

am 19.6.2015 war BlackRock also noch meldepflichtig, der Aktienkurs stand da bei durchschnittlich 3,25
es waren aber nur 0,56% meldepflichtig, damals gab es weniger BVB Aktien, dies entsprach lediglich 0,515 Mio leerverkaufter Aktien. Aber weil es mitten im Sommer viel zu spät zum Eindecken war, gab es trotz dieser verhältnismäßig geringen Anzahl einen der größten Schübe in einer Sommerpause aller Zeiten

und jetzt? sind es mehr als doppelt so viele leerverkaufte Aktien.

Ich ändere hier meine Meinung: Zum Eindecken von 1,104 Mio Aktien wird Voleon 10 Mio Aktienhandelsumsatz benötigen.  

13.01.22 15:09

236 Postings, 237 Tage JAF 23Vertane Chance oder Fanschutz ;-)

Mal eine kleine Anekdote von heute Morgen / das Gedächtnisprotokoll vom Gespräch zwischen meinem Bruder und mir: Es ging die Welt im Allgemeinen, Coroxxxx, Aktien allgemein usw.

Bruder: Und warum hast Du die Aktie?
Ich: Weil bla bla, zukünftig bla bla, ich hoffe bla bla, ich sehe bla bla...
Bruder: Und Du meinst die kommen wieder?
Ich: Na viel schlechter können sie kaum laufen. Und die Bewertung ist unter ..bla bla bla und wenn die CL-Reform kommt bla bla ...
Bruder: Also sollte man sie kaufen?
Ich: Weiß nicht, es gibt meiner Meinung nach viel bessere Aktien. Aber eine Vollkatastrophe ist die Aktie bei dem Kurs wahrscheinlich auch nicht. Kannst Dir ja mal die Zahlen angucken.
Bruder: Wo?
Ich: Na beim BVB denke ich. Ist ja eine AG und die werden bestimmt irgendwo auf die Aktie usw. verweisen.
Bruder: Okay!

15 Minuten später ruft das Bruderherz an:
Bruder: Was für ein Mist. Ich kann da auf der Seite nichts finden.
Ich: Wie? Irgendwo bei Investor Relations oder so!
Bruder: Nix. Selbst wenn man "Aktie" oder "Investor Relations" bei der Suche eingibt, landet man nur bei irgendwelchen Berichten. Na ja egal, wollte da eh nur gucken. Fußball und Aktien in einem finde ich eh nicht so spannend.

Ich habe gerade mal selber auf BVB.de geguckt. Und tatsächlich konnte ich auch nichts finden.
Ich finde es auch nicht verwunderlich dass der Aktienkurs einem nicht auf der Startseite anspringt, aber so gar keine Verweise ?
 

13.01.22 15:32

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttbvb investor relations

man gibt einfach dies bei google ein:

bvb investor relations

und schon ist es der erste Eintrag  

13.01.22 15:41

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttBVB Seite

@JAF

Geschäftsberichte auf deutsch gibt es hier
https://aktie.bvb.de/ger/Publikationen/Geschaeftsberichte

Analysten Bewertungen
https://aktie.bvb.de/BVB-Aktie/Kapitalmarktbewertung

(kann men teilweise anklicken und durchlesen)

die BVB Aktienseite ist nicbt direkt mit bvb.de verknüpft, halte ich auch nicht für optimal, ansonsten ist die Darstellung sehr sehr umfangreich. Geschäftsbericht auf deutsch hunderte Seiten lang, zahlreiche Analysten Kommentare usw. Bei anderen Nebenwerten ist ganz generell die Investor Relations Seite viel weniger ergiebig, bei den meisten kann man Analysten Kommentar gar nicht durchlesen.

Wenn Du meinst, daß andere Aktien zukünftig besser performen würden müssen, würde ich Deinem Bruder diese anderen Aktien empfehlen. Nach meiner Meinung hat die Aktie seit dem 23.11. eine Bodenbildungsphase und bei den vielen, vielen Pro und Kontra Argumenten ist das weitaus wichtigste Argument Corona. Daß andere Corona Verlierer Aktien sich im Hinblick auf die kommende Corona Entwicklung erholen konnten, BVB hingegen noch nicht.
 

13.01.22 15:49

236 Postings, 237 Tage JAF 23@halbgott: Schon klar ;-)

Ich hätte auch gegoogelt (und habe es ja auch schon gemacht um mir die Geschäftsberichte usw. anzugucken) aber mein Bruder hat den anderen Weg gewählt und ... ;-)

Sonst wäre mir das auch nicht aufgefallen.

Eine Frage noch zu den Leerverkäufern: Das Dritte die Aktien langsam einsammeln und dann auf einen Schlag / als Paket an Voleon verkaufen ist nicht möglich / erlaubt?  

14.01.22 10:32

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttJAF

ich weiß nicht ob das gehen würde, halte es aber auch nicht für wichtig. Voleon verkauft nicht im Auftrag für Dritte, die zu besten Kursen reduzieren wollen, sondern handelt nach künstlicher Intelligenz. Da wird simpel versucht nach Computer Allgorithmen zu traden. Wenn Voleon insgesamt 1,108 Millionen Aktien kaufen will, dann halte ich es für unwahrscheinlich, daß Dritte dies besser könnten, die müssten dann die bessere Software haben, schwer vorstellbar. Und ist natürlich auch nicht die eigentliche Motivation von Voleon. Insgesamt von daher recht müßig, darüber zu spekulieren.  

14.01.22 11:00

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttzum posting posting #24742

noch mal kurz zu posting #24742:

https://www.ariva.de/forum/...ent-in-bvb-441453?page=989#jumppos24742

Der Aktienkurs hat also in der spieltagsfreien Zeit seit 2009 insgesamt +4,728 zulegen können!! Da die Aktie heute deutlich tiefer notiert als +4,728 hat die BVB Aktie also bei Spieltagen sehr deutlich verloren und steht sogar sehr deutlich unter Null!!

Das ist allein der beste Beweis für komplett irrationale Kursbewegungen, die allesamt mehrheitlich durch Leerverkäufer ausgelöst wurden. Wo ganz genau hat denn die BVB Aktie so viel verloren? Bei sportlichen Erfolgen. Jahr für Jahr. Und wo hat sich die BVB Aktie stabilisiert? Bei Misserfolgen.

Bei den Meisterschaften ist der Aktienkurs sehr deutlich gesunken, beim CL Finale letztlich auch. Der Aktienkurs stand im November 2010 (im November wurde noch nie irgendjemand Meister, auch nicht bei großem Vorsprung, viele wurden wieder abgefangen, siehe erste Favre Saison) bei 3,63
und dann nach zwei Meisterschaften, Pokalsieg und CL Finale bei 2,97.
Auf einem Abstiegsplatz stehend stand die Aktie im Winter 2014/15 bei 3,80 und bei den anschließenden Erfolgen, Platz 7 und Euro League Qualifikation, Pokalfinale im Sommer bei 3,115

undundund

Natürlich ist die Aktie auch bei sportl Erfolgen auch mal gestiegen, das waren aber gaaaaaanz klar wenige Ausnahmen!!!

Falls BVB heute zum Beispiel "nur" unentschieden spielen sollte oder gar verlieren, könnte der Aktienkurs kurzfristig wesentlich besser performen, als wenn man glatt 3:0 gewinnen sollte. Das sind sehr sehr eindeutige statistisch belegbare Kursentwicklungen der letzten 13 Jahre.

Aber waum zum Geier ist das überhaupt so? Weil hier weiterhin eine klare Mehrheit der Investierten diese klaren Kurseffekte rundum verneint oder relativiert, weil weit über 90% aller postings nicht fundamentaler Natur sind, sondern Fanboypostings, weil die klare Mehrheit vom Tschechen bis katjuscha bis XY die klarsten Effekte aufgrund von Leerverkäufen und irrationaler Kursentwicklung schlicht verneinen, das Verhalten änderte sich auch nicht, als nach gefühlt 1000 Jahren die Sache eigentlich jedem klar sein hätte müssen.

Die irrationalen Spielchen der Leerverkäufer sind in der Form nur durch das total suboptimale Verhalten der Anleger möglich geworden und zwar sowohl im Traden als auch in der Diskussion. Ändert nix daran, daß man hier trotzdem sehr gut verdienen kann, wenn man es durchschaut, wenn aber die Mehrheit es durchschauen würde, hätte die Aktie nie so stark verlieren können, bzw. würde die Shorteindeckung irrsinnig viel teurer für die Leerverkäufer werden.


 

14.01.22 11:36

236 Postings, 237 Tage JAF 23Ablösen sinken?

Wenn man mal die aktuellen Transfers auf Transfermarkt anguckt, fällt auf dass viele Spieler im Moment unterhalb ihres Marktwertes wechseln bzw. die Ablösesummen eher sinken denn steigen. Zumindest wenn der Wechsel zwischen zwei "normalen" Vereinen stattfindet. Vereine wie Newcastle (frische Besitzer und Milliarden aus dem Nahen Osten) weichen davon aber ab.

War ja auch zu erwarten, dass die Vereine nach 2 Jahren Aderlass Geld sparen müssen und die teilweise absurde hohen Ablösesummen nicht mehr aufbringen können. Da der BVB relativ liquide ist, wird er sicherlich bei dem einen oder anderen Transfer andere finanziell nicht so rosig gebettete Vereine ausstechen können. Anderseits werden die teuren (Nicht)Spieler noch schwerer vermittelbar sein.


 

14.01.22 21:53
1

102 Postings, 245 Tage insideshFans kehren zurück!

Halle gegen Türkgücü wurde abgesagt aber es hätten 7500 Zuschauer ins Stadion gedurft. Ein paar Wochen noch, dann darf auch der BVB wieder ordentlich Zuschauer begrüßen. Wie halbgott auch schon richtig festgestellt hat, lange hat der Leerverkäufer nicht mehr Zeit um glattzustellen! Ebenso nuss man halbgott zustimmen wenn er sagt, dass diese irrationalen Kursverläufe auf Shortaktivitäten zurückzuführen sind. Es wird Zeit, dass dieses auch die weniger gut informierten Kleinanleger mitbekommen.  

15.01.22 16:53

236 Postings, 237 Tage JAF 235:1 gegen Freiburg

und am Dienstag dann gegen (im Moment) ein eher durchwachsend spielendes St.Pauli im Pokal.
Mal gucken wie es am Dienstag läuft, aber sportlich spricht im Moment mehr für als gegen die Aktie.  

17.01.22 09:43

104638 Postings, 7980 Tage Katjuschadie 38er scheint ne Rolle zu spielen

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_halfyear_borussiadortmund2.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_halfyear_borussiadortmund2.png

17.01.22 10:57

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttCharttechnik

@katjuscha
ich hatte das schon mal gefragt, Du hattest aber nicht geantwortet. Du hattest geschrieben, daß man bei der BVB Aktie auch verkaufen würde können, um Swingtrade mäßig etwas tiefer wieder zurückzukaufen, ansonsten, wenn der Plan nicht aufgehen würde, könne man ja auch einfach das charttechnische Kaufsignal abwarten. Klingt ja eigentlich ganz vernünftig, aber warum machst Du das bei der BVB Aktie, bei anderen Aktien aber nicht?

Fakt ist die extrem unterschiedliche Performance der Nebenwerte. Nicht nur im Vergleich mit ausgewählten E-Commerce Aktien, sondern quasi ggü fast allen Nebenwerten. Die BVB Aktie läuft seit dem 23.11. seitwärts, wer hier seitdem nachgekauft hat, hätte Stand jetzt nix falsch gemacht.

 

17.01.22 11:08

10201 Postings, 4005 Tage halbgotttCorona Verlierer BVB Aktie

Hier eine neue Quelle zum bevorstehendem Ende der Pandemie:
https://www.n-tv.de/panorama/...er-Pandemie-naht-article23062851.html

einzig und allein wg Corona hatte die BVB Aktie so stark verloren. Jetzt naht mit sehr großer Wahrscheinlichkeit das Ende dieser Pandemie. Bereits im Sommer könnten 55.000 Dauerkarten verkauft werden, da hier aber, sehr im Gegensatz zu anderen Corona Verlierern, das wahrscheinliche Ende der Pandemie nach meiner Meinung nicht eingepreist ist, würde sich nach meinem Dafürhalten der Aktienkurs stark erholen. Irgendwelche Siege oder Niederlagen haben damit nix zu tun, auch wenn das von vielen Fanboys unsinnigerweise immer wieder unterstellt wird. Der heutige Kursverlauf ist das millionste Beispiel.

Die BVB Aktie muss von niemandem gekauft werden, damit sie steigen kann, einzig entscheidend ist, daß die bereits Investierten den Investmentplan überwiegend erkennen und nicht lange vor den kompletten Eindeckungen der Leerverkäufer verkaufen.

1,104 Mio Aktien werden leerverkauft, das Eindecken bedarf meiner Meinung nach bis zu 10 Mio Aktienhandelsumsatz.


 

17.01.22 18:34
1

102 Postings, 245 Tage insideshVolles Stadion

In den Medien ist seit kurzem immer wieder von einer Endemie zu lesen.

Was das für den BVB heißt? - Volles Stadion im Sommer!

Was das für die BVB-AKTIE heißt? - Stark steigender Kurs!  

17.01.22 19:31
1

231 Postings, 154 Tage Bullish99Volles Stadion

bedeutet stark steigende Kurse ?
Der Chart zeigt aber das Gegenteil, einfach mal ab August anschauen, wo die Stadien fast voll waren, wie sich der Kurs entwickelt hat.
 

17.01.22 20:03

102 Postings, 245 Tage insideshEnde der Pandemie

Ist jetzt wirklich absehbar, deswegen bedeuten volle Stadien in diesem Sommer auch volle Stadien im Winter und nachhaltig volle Stadien. Im Sommer standen wir zwischen 6 und 7 Euro, also steigende Kurse von 4,30 auf 6,50 sollen das nicht sein?

Wichtig ist auch zu beachten, dass ein volles Stadion dann nachhaltig sein wird und dazu noch schwarze Zahlen hinzukommen. Also diesen Sommer ganz eindeutig bessere Situation als 2021. Ich persönlich sehe zum Saisonstart 22/23   7 Euro +  

17.01.22 20:06

102 Postings, 245 Tage insideshEdison Research

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
989 | 990 | 991 | 991   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln