"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 12789
neuester Beitrag: 04.07.22 10:43
eröffnet am: 10.11.16 01:24 von: andrej683 Anzahl Beiträge: 319712
neuester Beitrag: 04.07.22 10:43 von: KK2019 Leser gesamt: 33092222
davon Heute: 9013
bewertet mit 367 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12787 | 12788 | 12789 | 12789   

02.12.08 19:00
367

5872 Postings, 5346 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12787 | 12788 | 12789 | 12789   
319686 Postings ausgeblendet.

03.07.22 21:28
1

27 Postings, 1 Tag EGIFAK@Kk2019

Es würde also deiner Meinung nach kein Vertrauen bringen, das Gold zu verkaufen, um steigenden Zinsen bei Bundesanleihen entgegen zu wirken.
Würden nicht dadurch die Kosten gesenkt werden für Schulden, die gerade zunehmend mehr aus dem Etat aufzerren?
Ist nicht gerade das vertrauensfördernd?

Hätte der Staat in diesem Fall nicht viel mehr zur Verfügung, um die Energiesteuer komplett abzuschaffen, dazu den Steuerfreibetrag zu erhöhen, dadurch die Inflation zu senken, die Einnahmen eines jeden arbeitenden Menschen zu stärken und die Wirtschaft somit wieder anzukurbeln?
Würde nicht dadurch die Kaufkraft eines jeden Bürgers dadurch gestärkt?
Würde nicht das viel mehr für Staatsverschuldung, die Wirtschaft und einen jeden Bürger bringen?
Ist nicht genau das die Aufgabe eines Finanzministers?  

03.07.22 21:32

27 Postings, 1 Tag EGIFAKGoldbestandsauflösung

Ist wirklich sinnvoll um steigende Kosten durch Kredit zu entkommen. Dazu um als Eigenkapital für ein Haus zu nutzen.
Weiterhin um auslaufende Anleihen zu ersetzen, sollte weiter gleich viel Kapital benötigt werden.

Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht wieso unsere Regierung nicht schon längst reagierte, anstatt die Schulden weiter zu treiben.
Das wäre die Möglichkeit die Staatsverschuldung weiter zu senken.  

03.07.22 21:32

27 Postings, 1 Tag EGIFAKGoldbestandsauflösung

Ist wirklich sinnvoll um steigende Kosten durch Kredit zu entkommen. Dazu um als Eigenkapital für ein Haus zu nutzen.
Weiterhin um auslaufende Anleihen zu ersetzen, sollte weiter gleich viel Kapital benötigt werden.

Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht wieso unsere Regierung nicht schon längst reagierte, anstatt die Schulden weiter zu treiben.
Das wäre die Möglichkeit die Staatsverschuldung weiter zu senken.  

03.07.22 21:46
1

17847 Postings, 6425 Tage pfeifenlümmelScholz will

sich mit den Gewerschaften einhaken zur Bekämpfung der Inflation. Er will unbedingt höhere Lohnforderungen verhindern, sein letzter Vorschlag einer Einmalzahlung der Arbeitgeber zielte ja in diese Richtung.
Einhaken, wir sind Brüder und halten zusammen, ein leicht durchschaubare Taktik zur Besänftigung der Gewerkschaften.
Eine wirkliche Bekämpfung der Inflation müsste durch eine erhebliche Zinssteigerung erfolgen, Einhaken bringt die Inflation nicht runter.
In den letzten Tagen sind die Anleiherenditen der zehnjährigen US-Staatspapiere von 3,5 % auf 3% gesunken ( entspricht einer Absenkung von 15 %), beim euro-bund von 1,8% auf 1,3%  (entspricht einer Absenkung von 28 %) . Man muss sich also nicht wundern, wenn die Inflation weiter steigt; FED und EZB wollten doch eine Erhöhung der Zinssätze, habe ich wenigstens mal gelesen, scheint aber schon wieder überholt zu sein.
Die finanzielle Belastungen der Menschen durch die Inflation lassen größere Ausgaben einfach nicht mehr zu. Die Ausgaben für Lebensmittel und die Energiekosten lassen bei der Masse nichts mehr übrig vom Lohn. Die Folge aus dieser finanziellen Klemme der Verbraucher, die ja gerade durch die galoppierende Inflation verursacht wird, kann ( meiner Meinung nach wird ) durchaus zu einem Wirtschaftscrash führen.
Haken wir uns also alle ein und träumen weiter.  

03.07.22 22:07
3

903 Postings, 1927 Tage GamrigWenn Gold verkauft wird

kann man kurzfristig einiges erleichtern,aber das Grundübel ist nicht vom Tisch und man steht bald wieder an der selben Stelle,hat aber kein Tafelsilber mehr.Gold verkaufen ist nicht der richtige Weg,jetzt sowieso nicht,da auch der Krieg eine negative Rolle spielt.
Ich wünsche mir ,dass die Kriegstreiber zu Vernunft kommen und das sehr schnell!Es gibt doch soviel Probleme auf der Welt.
Gold ist einfach ein Machtinstrument nach außen und kann eine Währung auch stärker machen.
Beispiel zum Gold verkaufen: ? Bin spielsüchtig. Habe Schulden von 3000?.Verkaufe meine zwei Goldmünzen.Spielschulden weg.Supi! Aber ich spiele weiter.Wieder 3000? Schulden habe aber kein Gold mehr! Also so weitermachen geht nicht.Mit Schulden glatt stellen ,muss sich radikal vieles ändern.Aber das wird nicht passieren,zuviele sitzen am Tropf der Macht und streichen adipösen,Pensionen in unvorstellbaren Größen ein,bekommen Hunderte für  Anwesenheit bei Tagungen ,viel zuviel Abgeordnete im Bund,bei Bundesländern,viel zuviele Staatsekretäre?alles Nutznieser auf Kosten der Steuerzahler?u.a. braucht man das Gold erst,wenn alles zusammen gebrochen ist!  

03.07.22 22:08

903 Postings, 1927 Tage GamrigDiäten soll das heissen und

nicht ? adipösen??  

03.07.22 22:22
1

3071 Postings, 883 Tage ScheinwerfererZurück von meiner Lumatra

im schönen Sommer 22. Ich wollte mal kurz hier hineinschauen ob es euch auch gut geht. Im Prinzip wird schon wieder von den Junkies die Hölle heiß gemacht für den kommenden Herbst und Winter. Die BuBa sollte nochmalig zulangen für den möglichen Standard. Dies Muss geheim ablaufen ohne großes TamTam wie bei einer Währungsreform aus vergangenen Krisen. Der Bankrott ist bereits eingepreist, vorher inbegriffen. Beim GS Radio ist zu Ungunsten Silber im Dunkeln eine besondere Kaufgelegenheit entstanden.
Gold hält wie von mir erwartet die Querlinie.  

03.07.22 22:27

5037 Postings, 1061 Tage KK2019EGIFAK

Es ist der Wechselkurs Gold : Wertlose Papierlappen genannt Euro. Da besteht ein Missverhältnis.  

03.07.22 22:33

27 Postings, 1 Tag EGIFAK@Gamring

Wenn die Kosten dadurch sinken für steigende Bundesanleihen, was zur Folge hat, dass mehr vom Monatslohn ins Casino bringen zu können.
Profitiert dann nicht der Casinobetreiber, der dann mehr beim Arbeitgeber des Zockers ausgibt. Was zur Folge hat, dass ein höherer Lohn bezahlt werden kann, dazu mehr Gewinne für den Arbeitgeber bleiben, was zur Folge hat, dass der Staat doppelt profitiert im wirtschaftlichen, da steigende Steuereinnahmen und nicht weiter steigende Arbeitslosigkeit.
Richtig?
Können dann nicht die steigenden Steuereinnahmen dafür genutzt werden um auslaufende Anleihen zu begleichen, was weiter die Kosten senkt bei Anleihen?  

03.07.22 22:47

27 Postings, 1 Tag EGIFAK@KK2019

Und der Wechselkurs von Gold zu diesen Lappen  bzw. Bits fällt nicht weiter, sobald die Leitzinsen zunehmend weiter steigen?
Verkaufen jetzt nicht zunehmend mehr und mehr wirklich große Investoren zunehmend mehr und mehr Gold, um steigenden Kosten bei Finanzierung entgegen zu wirken bzw...dazu noch Zinsen auf sein Guthaben zu erhalten?
Ist nicht genau das der Grund wieso Gold zu ?,$ usw...abwerten wird?
Wird nicht jeder der jetzt alle Goldbestände auflöst und stattdessen auf verzinste Konten legt auf jeden Fall eine höhere Rendite erzielen als der Goldinvestor?
Macht es da nicht wirklich Sinn das schon vorher zu tun, um Verluste zu vermeiden?  

03.07.22 23:13

27 Postings, 1 Tag EGIFAKSehr guter Artikel

Was wohl weiter steigende Leitzinsen überall auf der Welt außer Türkei und Russland für den Preis für Gold bedeutet?
https://app.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...metall/28476252.html

Ich gehe davon aus, dass jetzt zunehmend mehr und mehr Bürger ihre Goldbestände auflösen, um stattdessen von den steigenden Leitzinsen zu profitieren.
Was zur Folge hat, dass zunehmend mehr und mehr Gold abverkauft wird an die FED um von steigenden Leitzinsen auf sein Guthaben zu erhalten.
Ich gehe davon aus, dass wir demnächst sogar Verkäufe von Zentralbanken sehen werden  

03.07.22 23:40
1

3071 Postings, 883 Tage ScheinwerfererFernschreiben von Frank H.

sieht der Scheinwerferer ähnlich zur letzteren Krise da Weizen bis hin zu Gold trotz Manipulation steigt. Ich glaube das sie E. nie umständehalber nun bei einer Händlerhütte gewesen waren und geostrategisch die Situation einschätzen können, darum müssen sie hier nichts aus dem Hut zaubern. Das Macht schon der Zauberer selbst.  

04.07.22 05:34

5037 Postings, 1061 Tage KK2019EGIFAK

Schlags der Bundesbank und der Regierung vor.

Die Goldhändler jammern alle, dass sie viel zu haben. Kann die Regierung ja mit Nachschub aushelfen.

Dazu: Die Goldgedenkmünzen werden ja aus dem Bestand geprägt, die Regierung reduziert also schon seit Jahren ihre Goldbestände.

Übrigens kann die Münze Deutschland immer noch nicht liefern (20 Euro Robbe).  

04.07.22 05:52

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Inflationsinferno

https://www.goldseiten.de/artikel/...chaft-und-Inflationsinferno.html

"In der Not erscheint nämlich das Drucken von immer mehr Geld Regierenden und Regierten als das vergleichsweise kleinste Übel - als ein akzeptables Übel, wenn es gilt, einem vermeintlich noch größeren Übel zu entkommen. Dieser Gedankengang - so viel Verständnis man auch für ihn aufbringen möchte - ist jedoch leider der sichere Weg in die Geldwertzerstörung. Was also an dieser Stelle bleibt, ist die Hoffnung, dass es vielleicht doch nicht so schlimm kommen wird. Eine zwar vage, aber nicht völlig unbegründete Hoffnung - weil ja das menschliche Vorstellungsvermögen beschränkt ist, weil es immer wieder Entwicklungen gibt, die wir uns hier und heute noch nicht vorstellen können."

 

04.07.22 06:13

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Der größte Inflationstreiber:

Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_vom_2022-07-04_06-07-48.png (verkleinert auf 88%) vergrößern
bildschirmfoto_vom_2022-07-04_06-07-48.png

04.07.22 06:55

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Beim Gold gilt

Haben ist besser als brauchen:

https://www.goldseiten.de/artikel/...-Fed-zur-Kehrtwende-bringen.html

Deflation wird die Fed zur Kehrtwende bringen  

04.07.22 07:40

6962 Postings, 3001 Tage Robbi11Weltwoche Daily.de

" befreit euch von den Politikern " .    ( die jetzt herumeiern )
" der Untergang Deutschlands " war ein Schlagwort von Strauß ( oder war er ein Wahrsager ?)
 

04.07.22 07:58

5037 Postings, 1061 Tage KK2019zu #319703

Besser Rezession statt Deflation. Ich zweifle, ob da Deflation kommt. Bei Aktien und Immo-Preisen sicherlich. Aber beim CPI? Da vermute ich weiter Inflation. Deswegen auch Stagflation.

Peter Schiff geht in seinem Pdcast (#823) davon aus, dass die FED in diesem Jahr noch den Turnarround bei der Geldpolitik vornimmt, d. h. Zinssenkungen und QE werden kommen.

Und Gold wird dann deutlich ansteigen. GS sieht den Goldpreis Ende 22 bei 2500 USD. Erneut letzte Woche bestätigt.

Viel Spass in Holland!  

04.07.22 08:27

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Silber fällt und fällt

schon sonderbar, eindeutiger Down-Trend. Er bricht aus dem unteren Bollinger nach unten aus. Da werde ich wohl mal schauen, ob ich in dieser Woche etwas die Bestände erhöhe.

Beim Gold ditscht der Chart an den unteren Bollinger, dürfte in dieser Woche etwas raufgehen, zurück in den Bollinger. Einen Ausbruch nach unten wie beim Silber kann ich mir nicht vorstellen.

Ich habe auch noch keine Pferde vor der Apotheke kotzen gesehen.  

04.07.22 09:41

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Unglaublich, was sogenannte "Wirtschaftswissen-

schaftler" so absondern:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-4ea3-bae0-05b5495335be

»Nur höhere Löhne und Sozialleistungen können nachhaltig den Schaden für Menschen mit mittleren und geringen Einkommen kompensieren«, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher.

Der Wirtschaftsweise Achim Truger sagte der Mediengruppe Bayern hingegen, es sollte keine übermäßigen Lohnsteigerungen geben. Eine Fortsetzung der coronabedingten Lohnzurückhaltung sei allerdings auch nicht sinnvoll. »Grundsätzlich wäre es auch möglich, durch befristete Energiesteuersenkungen oder Preisdeckel die Inflation zu dämpfen«, so Truger. »Das wäre aber kontraproduktiv, weil dadurch die aktuell so wichtigen Einsparanreize vermindert würden.«

Was ist denn nun die wahre Ursache für Inflation? Und Preisdeckel haben bisher überall zum Gegenteil geführt, nämlich zu weiterem Mangel.

Aussagen von den linken Truger und Fratzscher dienen einzig der Beruhigung des Plebs.  

04.07.22 09:46
1

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Holland in Not

https://www.tichyseinblick.de/video/kommentar/...-landwirte-proteste/

Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie erfolgreich sind!  

04.07.22 09:55
2

861 Postings, 3643 Tage Rondo90Ich drück auch die Daumen

Sie sollen sich ihr Land zurückholen .

Dir deutschen fehlt der Mut um sowas zu tun.  

04.07.22 09:57
1

5037 Postings, 1061 Tage KK2019läuft gut an

04.07.22 10:03
2

861 Postings, 3643 Tage Rondo90Bald wirds gewaltig knallen

https://www.n-tv.de/23440307

Und dann liegt es an uns ,macht zurück zum Volk oder wir werden digitalisiert  

04.07.22 10:43

5037 Postings, 1061 Tage KK2019Wird die EZB noch die Zinsen erhöhen?

Also am 21.07.? Man könnte fast ins Zweifeln kommen:

https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/..._id_108269011.html

Angst vor Rezession: Metallpreise sinken so stark wie seit 2008 nicht mehr  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12787 | 12788 | 12789 | 12789   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln