KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 283
neuester Beitrag: 01.03.21 22:30
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 7066
neuester Beitrag: 01.03.21 22:30 von: Teddy97 Leser gesamt: 1301461
davon Heute: 1469
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   

28.09.06 09:38
49

402 Postings, 5502 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   
7040 Postings ausgeblendet.

28.02.21 10:46
4

418 Postings, 1938 Tage schrmp1978@raymond

Selbst wenn ein Großteil der KLeinanleger mit einer Eigen- oder Amateurrecherche der Zahlen von L&S überfordert ist, sollte dies Forumsteilnehmer nicht davon abhalten hier die ERgebnisse ihrer Eigenrecherche zu Posten. Ich glaube es gibt hier durchaus qualifizierte Leser, die dies mit Ihren eigenen ERwartungen/Kalkulationen abgleichen.

Das "alte Hasen" sich von Hochrechnungen in die Zukunft wenig beeindrucken lassen ist wohl ein Witz. Wer nach 20 Jahren noch an der Börse ist, sollte bei seinen (wesentlichen) Investments für sich mal die Erwartungen an die nächsten JAhre per Eigenrecherche prognostiziert haben. Die meisten machen es Pi x Daumen, wenige machen es bei größeren Depotpostionen in Excel. Da man in Excel nur schwer mit Schwankungsbreiten rechnen kann, hat man eben ein Basisszenario wie bei Mitsch, bei dem man weiß, dass die zukünftigen Ergebnisse nach oben oder unten abweichen und bei besonderen Entwicklungen die Prognose nochmal komplett angepasst werden muss.

So nebenbei: Analysten-Kursziele sind fürn Arsch !!  

Nur meine Meinung  

28.02.21 12:15

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_Jamesgewinn- und kursprognosen ...

... werden nicht besser, wenn man sie in tabellen vermisst und konkretisiert

ein (ungefähres) bewertungsgerüst genügt, es muss nicht durch eigenhändige "prognosen" in die (ungewisse) zukunft verlängert werden (das sollte man berufsanalysten, "gurus" oder armateur-propheten überlassen, sonst besteht die gefahr, dass sich der anleger einen falschen "ankereffekt" einhandelt, beschrieben in der behavioral finance: "how not to be your own worst enemy")

die vorteile einer zuwartenden (!) sicht lassen sich an sogenannten ten- und multibagger-aktien demonstrieren, von denen oft kein mensch ahnen konnte, dass sich ihr kurs vervielfachen würde 

 

28.02.21 12:51
1

72 Postings, 3746 Tage call66Fäkalsprache hilft dem Kurs nicht...

...aber schadet dem Gemeinwesen.
;-)

Alte chinesische Splichwolt sagt:
"Man kann sich auch flohlechnen."

Alte Börsenhasen wissen bezüglich Analysten:
> Vermeintliche Nachrichten machen Kurse.
> Kurse machen vermeintliche Nachrichten.

Was habt ihr am Liebsten?
 

28.02.21 13:37

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_James''Nicht die Nachrichten machen die Kurse ...

... sondern die Kurse machen die Nachrichten" (•‿-), zitat von André Kostolany

ursache und wirkung sind nur scheinbar vertauscht: steigt der L&S-kurs, werden die guten L&S-nachrichten wieder mehr geschätzt, so als wären es neue positive nachrichten; das gilt jedenfalls für die masse des börsenpublikums, bei L&S sind es die kleinanleger (nur 2,4% der L&S-aktien werden von institutionellen gruppen gehalten)

 

28.02.21 13:59

15 Postings, 218 Tage BSS AktienGewinnprognosen

Langfristig entscheidend für den Erfolg von L&S ist das Geschäftsmodell und ob es dauerhaft profitabel bleibt. Hier stellt sich mir die Frage inwieweit die Neo-Broker und deren Erfolg auch für den Erfolg von L&S ausschlaggebend sind. Gamestop hat die Politik aufgestört und die EA Aufsicht wird das Geschäftsmodell der Neobroker unter die Lupe nehmen. Das gilt speziell für die Rückvergütungen von L&S an die Neobroker, liegt hier ein Interessenkonflikt vor ? Oder ist das ausreichend transparent für die Kunden ?
Siehe FAZ Artikel und andere Medie zu dem Thema https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...ker-untersuchen-17217910.html  

28.02.21 14:12
1

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_Jamesfür ''alte hasen'': Jens Ehrhardt v. 23.02.

28.02.21 14:25
1

2291 Postings, 1481 Tage Aktienvogel..aus

dem GameStop Fehler werden alle Neobroker lernen. Ansonsten muss ich gestehen, beruhigt es mich eher wenn die EU sich irgendeinem Problem annimmt. Dann wird vermutlich erst etwas in ferner Zukunft oder gar nicht geschehen.

Auch das Schreckgespenst von RRG besteht doch nicht mehr wirklich. Mit dem neuen Gespann des Grauens sind insbesondere die Linken kein Bündnispartner mehr. Mit dem kompletten Ausschluss von Auslandseinsätzen und ggf. der Natomitgliedschaft dürfte sich das Thema erledigt haben. Da erschrecken sich die bürgerlichen Grünen Wähler zu sehr ;-)
Im übrigen sowieso eher unrealistisch aufgrund der aktuellen Prognosen.

Ergo mache ich mir überhaupt keine Sorgen dass sich die Neobroker ein riesengroßes Stück vom Kuchen reservieren werden. Da ist noch eine Menge Potenzial.

LuS ist gerade spottbillig. Natürlich nur meine Meinung.  

01.03.21 09:38
4

222 Postings, 690 Tage MoneyboxerRobinhood Börsengang

Robinhood plant im März an die Börse zu gehen.
Die Bewertung wird wohl ziemlich heftig sein, von 30 - 40 Mrd. ? ist die Rede.
Die Geschäftsmodelle sind zwar unterschiedlich, aber ich denke der IPO wird nochmal einiges an Aufmerksamkeit auf die deutschen Titel bringen.
Neben der tollen operativen Entwicklung bei L&S ist der zweite Trigger ja, dass ihnen in Zukunft eventuell höhere Multiples zugestanden werden.
Dann haben wir eine tolle Gesamtmischung.  

01.03.21 11:37

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_James''EU-Industrie : Stärkstes Wachstum seit 3 J.''

"Der Indikator notiert aktuell auf einem Niveau, das in der über 20-jährigen Umfragegeschichte nur selten übertroffen wurde - namentlich während des Dot-Com-Bubble, dem Aufschwung im Nachgang der globalen Finanzkrise sowie 2017 bis 2018 ...", https://news.guidants.com/#!Artikel?id=9241069

s. auch: https://news.guidants.com/#!Artikel?id=9241047

L&S profitiert davon nur indirekt (über ggf. steigende umsätze am aktien- und derivatemarkt)

 

01.03.21 15:16

5226 Postings, 4992 Tage Obelisk@Raymond

was sollen solche unangebrachten " news"? Wenn etwas 10% fällt, um danach sich wieder um 6% zu erholen kann man doch nicht von einem echten Wachstum sprechen. Und was hat das mit L&S zu tun?  

01.03.21 16:28
1

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_Jamesohne begünstigendes ''marktumfeld'' ...

... wird die aktie von L&S nicht ihr potenzial ausschöpfen können; die aktie führt kein inseldasein, an diversen kurseinbrüchen der vergangenheit war das zu sehen (s. chart unten) 

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft : Chartanalyse Lang & Schwarz Aktiengesellschaft | MarketScreener


 

01.03.21 17:32
1

3598 Postings, 1295 Tage CoshaInteressanter

sind die Daten bzgl. Handelsvolumen und Trades im Februar.
Wenn der März normal verläuft wird das schon ein Hammer Quartal, passieren verrückte Sachen kommt das alles Top noch oben drauf, wie auch alle Folgen einer weiteren Expansion durch Trade Republic in nue Märkte.  

01.03.21 18:12

52 Postings, 503 Tage DerGepard@cosha

In der Tat sieht es nach einem starken Q1 aus:
 

01.03.21 18:15
9

52 Postings, 503 Tage DerGepard@cosha

...zu früh abgeschickt. Die Tradezahlen und Handelsvolumina waren in der letzten Februarwoche nochmal richtig stark.  Es könnte auf EPS Q1 ~ 9 - 10 ? hinauslaufen. Der März hat drei Handelstage mehr als der Februar und auch der Januar... Mal sehen was noch passiert  
Angehängte Grafik:
bild_2021-03-01_181357.png (verkleinert auf 55%) vergrößern
bild_2021-03-01_181357.png

01.03.21 19:22

5226 Postings, 4992 Tage Obelisk@Raymond

L&S braucht nicht zwingend einen wirtschaftlichen Aufschwung. Sie erhöhen ihre Marktanteile. Hauptsächlich vermutlich durch TradeRepublic.
TradeRepublic widerum hat das passende Angebot für die jüngere Generation und spart den Trader zudem  Gebühren. Mit der europ. Expansion und der Verbreitung in D nimmt somit der Marktanteil von L&S automatisch  zu.
Wer sich die Entwicklung von RobinHood angeschaut hat, kann erahnen, wohin die Reise gehen könnte.

Das kann ich bei mir selbst beobachten, dass ich immer weniger über die Regionalbörsen und Xetra handle und stattdessen TG, gettex oder L&S bevorzuge, zumal hier weniger Gebühren anfallen und sofort ausgeführt wird. gettex scheidet mangels Angebot oft aus. Verbleibt TG oder L&S. Hier entscheidet bei mir der günstigere gestellte Kurs. Bei einer 3 stelligen Tradezahl pro Jahr sind die Gebühren nicht ganz unwesentlich.  

01.03.21 19:25
1

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_JamesL&S-aktie: tagesumsätze xetra, in euro

Angehängte Grafik:
screenshot_2021-03-01_at_19.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
screenshot_2021-03-01_at_19.png

01.03.21 19:33

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_James@OBELISK: verschlechtert sich das marktumfeld ...

... gehen die börsenumsätze zurück - eigentlich ein nobrainer 

 

01.03.21 19:39

5226 Postings, 4992 Tage Obelisk@Raymond

mal nachdenken: wir haben in der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. WK neue Höchststände beim Dax. Es muss also Gründe geben, warum die Leute zunehmend an der Börse investieren. Wohin sollen die Leute ihr Geld denn tragen: Staatsanleihen ohne Rendite? Konten mit Strafzins? Sehr teure Immobilien wo sie nicht mehr flexibel sind?  

01.03.21 19:54
1

2291 Postings, 1481 Tage AktienvogelObelisk

...Immerhin scheinst du zu verstehen was RJ da immer fabuliert. Ich finde seine Nachrichten sind meist ohne Zusammenhang  

01.03.21 19:54

89 Postings, 627 Tage HaZweiLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.03.21 12:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

01.03.21 20:05
4

45 Postings, 508 Tage fbo|229215212....lieber Raymond....

.... was sollen Deine Sinnfreien Beiträge immer in diesem Forum die sind mir schon bei

Zeal Network und in anderen Foren aufgefallen. Immer wenig Substanzielles und teils auch "bashermässig" unterwegs.

immer schön einen auf "Besserwisserboy" machen. Du kannst noch so viele Bilanzen lesen und verstehen , wie letztendlich

das Geschäft in 2-3 Jahren im allgemeinen  ausschaut , da hilft Dir auch keine Bilanz aus 2017, deswegen heisst es auch

spekulieren mit der Hoffnung auf zukünftige einträgliche Gewinne, die kann KEINER auch Du nicht voraussehen bei keinem

Wert. Sollte z.B. ein neuer Vorstand bei irgendeiner AG andere Ziele verfolgen als sein erfolgreicher Vorgänger und das geht

nach 2 Jahren voll in die Hose dann helfen Dir Deine Bilanzierungskenntnisse auch nicht viel, Bayer ist da denke ich ein gutes Beispiel.

Sollte bei L&S aus irgendwelchen Gründen auch immer, die Zahlen nicht mehr geliefert werden , was wir investierten nicht hoffen und

es so wie es ausschaut auch nicht kommen wird zumindest nicht in den nächsten 2 Jahren kann man sich doch einfach zurücklehnen

und abwarten. Herzlichst der Anleger der keine Bilanzen auswendig lernt. 

 

 

01.03.21 20:20
2

113 Postings, 1588 Tage klopsbilligkeitsmaßnahme

A propos Finanzamt:
Da kam ja bisher noch keine abschließende Meldung zum Bescheid über die Billigkeitsmaßnahme. Laut der adhoc dazu wurde eine positive Entscheidung des Finanzamts zunächst nur telefonisch in Aussicht gestellt. Erst wenn der rechtsverbindliche Bescheid da ist, kann LuS den Betrag gewinn wirksam erfassen,d.h. das fließt dann erst in den Gewinn für 2021 ein. Keine Ahnung, inwieweit das im Kurs schon 'drin' ist, kann aber evtl nochmal nen kleinen push geben  

01.03.21 20:38

89 Postings, 627 Tage HaZwei@klops, danke

Danke, dann hatte ich das offenbar nicht ganz richtig in Erinnerung. Habe meinen Beitrag selbst gemeldet und um Löschung gebeten.  

01.03.21 21:39
1

8972 Postings, 4199 Tage Raymond_James2020: 5,3mio direktinvestments in aktien und fonds

ich verstehe, wenn manche verstimmt sind, weil der L&S-kurs eine pause eingelegt hat (mich stört das nicht, weil ich die aktie seit anno tobak und schon längst 6-stellig halte); manche allerdings sind für meine begriffe (gemessen an den in diesem forum zur schau gestellten, persönlichen "kurszielen") übergeschnappt 

desillusionierten L&S-aktionäre spende ich gerne trost: "5,3 Millionen Frauen und Männer investierten [2020] direkt in einzelne Aktien von Unternehmen [und Fonds/ETFs, s. grafik unten]. Das sind 1,2 Millionen mehr Aktionäre als noch 2019 und insgesamt etwa 7,6 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahre." (Deutsches Aktieninstitut e.V., Deutschland und die Aktie, Eine neue Liebesgeschichte? Aktionärszahlen des Deutschen Aktieninstituts 2020, S. 6)

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-03-01_at_21.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
screenshot_2021-03-01_at_21.png

01.03.21 22:30
1

297 Postings, 691 Tage Teddy97Lol

da bin ich jetzt aber überrascht. Umso mehr freut es mich aber, dass wir uns dann auf der nächsten HV sehen können, raymond. Als Erkennungszeichen nehme ich dann einfach einen Teddybären mit, dir würde ich die fette Zigarre auf deinem Avatarbild empfehlen. Und dann kannst du mir das nochmal mit dem Stamm- und Eigenkapital bei L&S erklären. Im Gegenzug kaufe ich mir dann eine flatex Aktie und wir werden richtige HV-Buddies. Wär das was?

PS: Eigentlich sehe ich deine Beiträge nicht, weil du exklusiv auf meiner Ignore-Liste stehst. Aber ich war gerade nicht eingeloggt und durfte deinen Beitrag lesen. Manchmal sind deine Beiträge ziemlich witzig, du scheinst echt Humor zu haben.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
281 | 282 | 283 | 283   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln