finanzen.net

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1302 von 1330
neuester Beitrag: 29.09.20 13:00
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 33247
neuester Beitrag: 29.09.20 13:00 von: Micha01 Leser gesamt: 3448058
davon Heute: 1694
bewertet mit 34 Sternen

Seite: 1 | ... | 1300 | 1301 |
| 1303 | 1304 | ... | 1330   

13.08.20 22:40

8866 Postings, 1845 Tage ubsb55Fragles

"Warum sollten Steuerzahler für das Recyceln von Batterien bezahlen? Warum sollte es sich nicht lohnen wertvolle hochkonzentrierte Rostoffe aus der Batterie wiederzugewinnen? Metalle werden doch auch wieder eingeschmolzen, auch wenn es viel Energie kostet."

""Warum sollten Steuerzahler für das Recyceln von Batterien bezahlen?"  
Weil er die Herstellung sponsort, den Kauf der Autos, die Solarpanele, die Windmühlen.....usw, da ist doch die Frage eher, " warum sollte er nicht".
Natürlich darf auch der kleine Mann helfen, einem wohlhabenden ein Auto zu sponsorn, das er sich selbst nicht leisten kann, incl. gesponsortem Strom.

"Warum sollte es sich nicht lohnen wertvolle hochkonzentrierte Rostoffe aus der Batterie wiederzugewinnen?"  Weil wegwerfen und neu kaufen in der Regel billiger ist. Da die alten Bats aber gefährlich sind, wird man sie recyclen, mit hohem Kosten und Energieaufwand. Wer das bezahlt, wird sich weisen, siehe Rotorblätter.

" Metalle werden doch auch wieder eingeschmolzen, auch wenn es viel Energie kostet."
Öl ablassen, Schläuche wegbauen, ab in den Ofen, als Beimengung zum Lavastrom. Das sind keine Mehrkosten, zumal ja von einem Motorblock keinerlei Gefahr ausgeht, wenn das Öl vorschriftsmäßig entsorgt wurde.

In Chemiefabriken haben sie eine eigene Feuerwehr, die speziell ausgerüstet ist. Das bezahlt z.B. BASF. Wer bezahlt die ganzen Feuerwehr-
Ausrüstungen die bundesweit nötig sind, um ein brennendes E-Auto zu löschen? Richtig, der Steuerzahler.  

13.08.20 23:11
1

241 Postings, 96 Tage Gelöschter NutzerIch werde Shorten, aber nicht das Unternehmen

Denn dass das nur ein Bruchteil wert ist, ist eh klar, ich shorte diese Generation die diese Aktien kauft. Aber nicht nur das, ich sage euch auch den Kurs bei meinem Einstieg und sogar welches Zertifikat - und jetzt kommt's - sogar den Wert aller Zertis beim Einstieg, UND auch den Ausstieg, damit ihr seht wie man wirklich reich werden kann. Aber jetzt ist erstmal Lauerstellung angesagt. Ihr hört von mir ;)  

13.08.20 23:13

751 Postings, 3417 Tage ManikoAkkus

Inzwischen gibt's ja so ne Million Teslas auf den Strassen. Da passieren ab und zu Unfälle mit Totalschaden.

Was geschieht mit den Akkus aus diesen Autos?
Nimmt die Tesla zurück?
Gegen Gutschrift des Zeitwerts?
Muss man selbst ein 2nd Life für die intakten Akkus finden?
Was geschieht mit den Akkus die sich nicht für ein 2nd Life eignen (Unfallschaden, ausgebrannt)?
Muss man sich selbst kümmern?
Wer haftet?
Wo kann man recyclen lassen?
Wer bezahlt das Handling, den Transport dahin und das Recyclen?
Was macht Tesla mit den Akkus, falls diese zurückgenommen werden?
Landen die Akkus auf irgendeiner Müllhalde in Afrika?

Ist das alles geklärt und wo findet man die Antworten?


 

14.08.20 07:03
1

8866 Postings, 1845 Tage ubsb55Manico

" Da passieren ab und zu Unfälle mit Totalschaden. Was geschieht mit den Akkus aus diesen Autos?"

Alle Bats haben ein begrenztes Leben, also werden die alle mal vor dem Wiederverwerter stehen, nicht nur Unfallautos.  

14.08.20 08:15
5

564 Postings, 2451 Tage MondrialManiko #32528

Was sind das für tendenziöse Fragen?

Warum sollte Tesla die Akkus von Unfallautos gegen Erstattung des Zeitwertes zurücknehmen? Bei Unfällen zahlt und haftet die Versicherung, egal ob es da um die Bergung, den Transport oder die Entsorgung des verunfallten Fahrzeuges geht. Die Versicherung wird auch daran interessiert sein, sich den eventuell vorhandenen Restwert zu sichern.

Die Entsorgung und teilweise auch das Recycling übernehmen natürlich Unternehmen, die auf diese Materialien spezialisiert sind. Das hat auch bei dem angeblichen Akkubrand in Österreich gut geklappt. Da hat ein Spezialunternehmen namens SEDA Umwelttechnik den intakten Akku für Forschungszwecke übernommen. Dieser hatte übrigens, entgegen der weitläufig verbreiteten Falschinformationen, gar nicht gebrannt.

( Quelle: https://efahrer.chip.de/news/...achten-irre-entdeckung-am-akku_101583 )

In dem Artikel ist auch ein weiterer zum aktuellen Stand des Recyclings verlinkt. In diesem werden dann z.B. die Firmen Umicore und Duesenfeld GmbH erwähnt, die sich bereits auf Lithium-Akkus spezialisiert haben.

( Quelle: https://efahrer.chip.de/e-wissen/...-heutige-stand-der-technik_101496 )

 

14.08.20 10:22
3

751 Postings, 3417 Tage Maniko@Mondrial

Vielen Danke für deine Antwort. Aber was soll daran tendenziös sein?

Auf der Tesla Webseite hab ich keine Angaben zu dem Afterlife der Akkus gefunden. Uñd hier wurde unter anderem am 24/6 gepostet: ".... ein fertiges Verfahren entwickelt um alte Akkus in den Kreislauf zurück zu führen. In der Gigafactory in Nevada ist dafür ausdrücklich ein eigener Bereich vorgesehen. Die Rohstoffe sollen dann direkt zurück in den Kreislauf gehen." Aber auch: "Und warum sollte man früher als in 15 Jahren ein eigenständiges Entsorgungsprogramm für Auto-Akkus brauchen?"

Angesichts solcher Aussagen halte ich meine Fragen schon für berechtigt, obwohl ich damals gezweifelt habe ob sich die weltweite Rückführung von ausgedienter Akkus nach Nevada rechnet.

Schön wenn die Versicherung bezahlt, allerdings soll es Länder geben, die keine Versicherungspflicht haben oder Länder mit niedriger Deckungssumme.....

Akkus halten zwar lange aber nicht ewig, und müssen eines Tages - wie UBSB richtig feststellt - verwertet werden. Irgendein Pechvogel (oder Millionen) hat/haben dann so einen Akku an der Backe. Ob der dann kostendeckend recyclt werden kann hängt von den Rohstoffpreisen und der Nachfrage ab. Und wenn draufgezahlt werden muss, dann endet das Ding schon mal beim Schrotthändler, im Wald oder doch in Afrika. Ist vielleicht weniger ein Problem hier, aber was ist mit Ländern wie Mexiko, China, Indien, USA....? Schliesslich sollen bald überall BEVs fahren.

Selbst wenn kostendeckend recycelt werden kann - wie das z.B. bei Plastik der Fall ist - ist Wegwerfen einfacher oder der Verkauf nach Afrika profitabler.

Auch wenn das alles erst ein Thema in 15 oder 20 Jahren ist, wenn wir das heute nicht "failsafe" regeln, wird der gleiche Fehler gemacht wie beim Kohle/Öl: wir hinterlassen Müll um den sich die nächsten Generationen kümmern müssen.  

 

14.08.20 11:22
1

751 Postings, 3417 Tage Maniko@Mondrial Nachtrag

"Uñd hier wurde unter anderem am 24/6 gepostet: ".... ein fertiges Verfahren entwickelt um alte Akkus in den Kreislauf zurück zu führen. In der Gigafactory in Nevada ist dafür ausdrücklich ein eigener Bereich vorgesehen. Die Rohstoffe sollen dann direkt zurück in den Kreislauf gehen"

Wenn das so eine glasklare Sache ist, warum verpflichtet sich Tesla nicht zur Rücknahme aller verbrauchten Akkus?

Auch wenn "fertige Verfahren und Prozesse schon längst entwickelt wurden", wir "können, wollen und sollen" und "es ökologisch sinnvoll" ist, ist das keine Garantie, dass es auch gemacht wird. Beispiele dafür findet man auf diesem Planeten ohne Ende.  

14.08.20 12:31
2

8866 Postings, 1845 Tage ubsb55Manico

" wir hinterlassen Müll um den sich die nächsten Generationen kümmern müssen.  "

Gutes Beispiel, Computer und ausgediente Schiffe. Da wird das Problem zwar nicht auf die folgenden Generationen verschoben, aber dafür nach Indien oder Sri Lanka. Da wird dann eine Umweltverschmutzung ohne gleichen betrieben, zulasten der dortigen Bevölkerung.  

15.08.20 06:53

1187 Postings, 4206 Tage bucks09Tesla´s Stock Split u.a.

https://www.youtube.com/watch?v=swdcwBB6uno
ab 13:57 min
die zwei besprechen Tesla jeden Freitag (inklusive Bitcoin und Pot Stocks).
 

15.08.20 14:23
2

15740 Postings, 2824 Tage börsianer1Niemand will E-Mobile

Laut KBA sind 95% aller im Juli verkauften KFZ mit sauberen Verbrennern ausgestattet.

Chapeau !!

 

15.08.20 14:49

178 Postings, 129 Tage Puterich1wer sagt denn das Lithium Akkus das letzte Wort

zum Thema E-Mobility sind. Die Entwicklung geht immer weiter, weiter und weiter. Evtl lösen auch Wasserstoff-Antriebe die jetzt gebräuchlichen Akkus ab, oder Natrium anstatt Lithium, siehe:
https://www.dw.com/de/...512116?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Ich denke auch das gerade die etablierten Traditionshersteller Daimler, Toyota, VW, BMW da noch ein Wörtchen mitreiden werden. Ich bin selbst seit 25 Jahren in Sachen R&D Medizintechnik- und Pharma tätig und da ist es absolut usus, dass die etablierten Bigplayer fertig entwickelte und erprobte Technologien, Produkte, Start-Ups lieber für viel Geld aufkaufen, als sich selbst dem Risiko von Fehlentwicklungen auszusetzen. Ich wüsste nicht, warum Tesla für immer und ewig konkurrenzlos bleiben sollte. Die paar wenigen Jahre Vorsprung sind so schnell weg, wenn Tesla kleine Fehler unterlaufen. Und gerade im Automotive Bereich schützen Patente nicht wirklich, da die Lebenszyklen der Modelle recht kurz sind.

Ich habe aber gar nichts gegen Tesla. Ich finde den E.Musk genial! Und die irre hohe MCap finde ich nicht übertrieben, so lange der ganze Markt steigt finde ich das ganz normal. Man muss sich nur mal an die irrwitzigen Bewertungen zu Zeiten von  Dot.com und Biotech erinnern. Dagegen ist Tesla's MCap  nichts, gell.  

15.08.20 15:26

8866 Postings, 1845 Tage ubsb55Puterich1

" Man muss sich nur mal an die irrwitzigen Bewertungen zu Zeiten von  Dot.com und Biotech erinnern. Dagegen ist Tesla's MCap  nichts "

Ja das stimmt wohl, aber ich mutmaße mal, dass es ähnlich enden wird.  

15.08.20 17:24

8773 Postings, 4172 Tage MulticultiIrrwitzige Bewertung?

Die A-Aktie von Berkshire Hataway von Buffet kostet 320000 $,die B-Aktie 182 Euro.Der Börsenwert
von Berkshire ist wesentlich geringer als der Von Apple.Was sagt uns das?  

15.08.20 17:39

178 Postings, 129 Tage Puterich1jo

wie es vermutlich enden wird weiß immo keiner, aber z.Bsp. Berkshire Hataway vom Omaha Orakel hält die höchste Cashquote seit langem, obwohl Cash immo bekanntlich ganz schlecht verzinst wird. Was sagt uns das? Und ein leider verstorbener alter Börsenfuchs sagte einmal "Die fettesten Gewinne kommen immer zum Schluß" In Bezug auf Tesla sehen wir ja derzeit fast täglich 5 - 10% Kursanstieg . . . .  

15.08.20 18:06

8773 Postings, 4172 Tage MulticultiNaja

der Kosmetik Splitt sagt über spätere höhere Kurse 0 und nix aus.Guck ma in nen Monat wieder nach.:-))  

15.08.20 19:39

8866 Postings, 1845 Tage ubsb55multiculti

"Die A-Aktie von Berkshire Hataway von Buffet kostet 320000 $,die B-Aktie 182 Euro.Der Börsenwert
von Berkshire ist wesentlich geringer als der Von Apple.Was sagt uns das? "


Das ich mir die A-Aktie nicht leisten kann?  

16.08.20 09:51

8773 Postings, 4172 Tage MulticultiGenau deshalb

gibts die B-Aktie Kumpel :-)))))  

16.08.20 16:08
1

1162 Postings, 756 Tage Minikohle@Eugleno

Es geht hier nur am Rande um die Umwelt. Das ist nur ein Aspekt.

Es geht um Tesla, die Investition darin, egal ob Long oder Short. Ich halte Tesla Aktien für zu teuer, nicht das Produkt selbst.

Wir sind Unternehmer. Frau fährt neu A5 Cabrio Hybrid. Ist aber keiner, hat nur grosse Batterie.

Ich hab C Klasse Combi, den ich oft an Mitarbeiter verleihe. 17 Jahre alt, kaum Kratzer, vor 2 Jahren für 2.000 € gekauft, läuft tadellos.

Beides kann mir die E-Mobilität nicht bieten.

Kaufe ich jetzt ein neues E Auto als Lastenesel und verleihe das, Zahl ich ohne Ende, dazu noch mehr Versicherung, vom Schrott gibt's da auch nichts.

Ok, ich kann das Auto von der Steuer absetzen.

Dann zahl ich aber weniger Gewerbesteuer und Einkommenssteuer. Abgesehen davon wäre ich vielleicht sauer, wenn das Auto ne Macke hat von einem MA. Jetzt ist es mir egal.

Und selbst wenn ich mein Auto verkaufe: Den fährt dann jemand anders. In Tunesien, Irak oder sonstwo. Oder hier...

Du siehst, so einfach ist das nicht. In 2 Jahren kaufen wir wieder ein neues Auto. Wenn Tesla dann ein Cabrio hat, warum nicht.

Ich bin nicht gegen Tesla, nur gegen die zu hohe Bewertung. Aus meiner Shortposi bin ich mit 40% plus raus.

Der Split lockt neue Käufer, jetzt und nach dem 31. August. Und dann?

Minikohle hat Aktien von Nio  Inc., also nur meine Meinung. Ich werde Tesla nochmal Shorten, schreib das auch hier...

 

17.08.20 08:01
1

3333 Postings, 2059 Tage EuglenoKurzschluss im Hochvoltspeicher möglich

Und das beim Premiumhersteller.

BMW ruft Plugin-Hybride in die Werkstätten zurück und stoppt die Auslieferung der Modelle. Halter werden gebeten, ihr Auto nicht mehr aufzuladen.
 

17.08.20 08:07
2

3333 Postings, 2059 Tage Eugleno@Minikohle

? Beides kann mir die E-Mobilität nicht bieten.?

Nein, für 2000 ? bekommst du nichtmal ein Elektrofahrrad, geschweige denn ein Elektroauto!

Stimmt, das ist ein Grund Tesla zu shorten. Aber vergiss nicht, wie die Bulgaren bei den gebrauchten Verbrennern den Kat. auszubauen, da kannst du nochmals 500 ? rausholen. Wen stören schon Umwelt und Klima? Wir ziehen einfach auf ne andere Erde um.
Meine Güte, was haben die Leute nur für Ansichten?  

17.08.20 08:58
3

1003 Postings, 889 Tage e-wowGodmode: Tesla 2220? ? / und mehr..

Kaufsignal generiert
Gefällt mir derzeit am US Aktienmarkt technisch sehr gut, diese Automobilinternetaktie. Spekulativ: Ein neuer Aufwärtsimpuls mit Projektionsziel bei 2.220 USD wird möglich.

https://www.godmode-trader.de/analyse/...kaufsignal-generiert,8632415

-----

und:
Tesla/Grohmann entwickelt im Hntergrund mit einem Patent Minifabriken für curevec, die ja gerade einen fulminanten Start hinlegen. Auch einer der großen Tesla-Investoren hat dort investiert:  Baillie Gifford (lt. Wikipedia)

https://teslamag.de/news/...off-firma-curevac-patent-rna-fabrik-29045


 

17.08.20 09:38
3

564 Postings, 2451 Tage MondrialFundament Giga 4


https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-grundwasser-aus-9201492

Zitat: "[...]Die neue Gigafactory des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin wird mit deutlich weniger Betonpfählen im Grundwasser auskommen als bislang geplant. "Ursprünglich glaubten wir, dass wir bis zu 15 000 Pfähle benötigen, zuletzt waren es immerhin noch 1 100", sagte ein Tesla-Sprecher am Freitag abend anlässlich der Einweihung der "Teslastraße", die auf das Tesla-Gelände führt. Nun habe man das Konzept so ändern können, dass man mit 500 bis 550 Pfählen auskomme.[...]  

17.08.20 13:18

1963 Postings, 925 Tage StreuenWiederverwertung

Was von Tesla-Gegnern da an Unsinn verbreitet wird ist erstaunlich. Wegen ein paar Unfallwagen zieht man keine neue Verwertungsindustrie hoch. Da kann man einfach auf die bestehenden Recycling-Anlagen für Laptop und Handy Akkus zurück greifen. Das sind doch völlig unbedeutende Mengen.

Wenn es aber mal genug Rückläufer geben wird, dann lohnt sich das Recycling in großem Ausmaß auch. Schließlich ist so ein Akku-Pack nichts anderes als eine große Rohstoffreserve für teure Rohstoffe.

Wer das mit Windmühlenflügel vergleicht hat von Material und Maschinenbaus schlichtweg keine Ahnung.  

17.08.20 13:20

1963 Postings, 925 Tage StreuenPuterich1

" wer sagt denn das Lithium Akkus das letzte Wort zum Thema E-Mobility sind."

Schlichtweg niemand.  

17.08.20 16:04
3

751 Postings, 3417 Tage ManikoWiederverwertung ....

..... also verniedlichen wir das Thema und machen wir es so wie Steuen vorschlägt und schmeissen die paar Unfall Akkus auf den grossen Haufen (den es gar nicht gäbe, wenn wir das von Anfang geregelt hätten) auf den auch Handy Akkus landen, was dann ungefähr so abläuft:

>Die rasant wachsende Zahl von Lithium-Ionen-Akkus aus E-Fahrzeugen fällt völlig durch die Richtlinie hindurch.

>Wir haben festgestellt, dass in Europa nur etwa die Hälfte aller Mitgliedsstaaten die vorgegebenen 45 Prozent Sammelquote für Gerätealtbatterien einhält. Ein hoher Anteil landet also noch immer im Müll, pro Jahr etwa 35.000 Tonnen – das ist ein Berg an verschwendeten Rohstoffen und ein Risiko für die Umwelt.

>Das heißt: Lithium-Ionen-Akkus werden den sogenannten „Sonstigen Batterien“ zugeordnet. Damit gilt: Es müssen nur 50 Prozent des Materials recycelt werden. Das ist viel zu wenig

>Die vorgeschriebenen 50 Prozent können sie damit aber erreichen, ohne dass Lithium, eines der wichtigsten Batteriematerialien, recycelt wird. Bislang fehlen konkrete Recyclingvorgaben für Lithium oder Kobalt.

>Im schlimmsten Fall trägt der Endverbraucher das finanzielle Risiko.

https://edison.media/erklaeren/...iel-zu-wenig-recycelt/23627144.html
https://www.klimareporter.de/strom/...er-akku-in-den-restmuell-fliegt


Von den eingesammelten 50% werden 50% recycelt.... tolle Bilanz, der Rest landet auf dem Müll. Da können wir uns ja noch 20 Jahre Zeit lassen, bevor wir was tun, nicht wahr Steuen?


 

Seite: 1 | ... | 1300 | 1301 |
| 1303 | 1304 | ... | 1330   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens AG723610
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212