IVU - sachlich und konstruktiv

Seite 1 von 326
neuester Beitrag: 16.05.21 13:13
eröffnet am: 08.01.15 20:16 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 8133
neuester Beitrag: 16.05.21 13:13 von: unbiassed Leser gesamt: 2017818
davon Heute: 411
bewertet mit 48 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
324 | 325 | 326 | 326   

08.01.15 20:16
48

4001 Postings, 4368 Tage AngelaF.IVU - sachlich und konstruktiv

Hier also der neue IVU-Thread.

Es ist erlaubt und erwünscht, positives als auch negatives zur IVU-Aktie zu schreiben.

Es ist nicht erlaubt aus der Luft gegriffene Anschuldigungen zu äußern und User persönlich anzugreifen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
324 | 325 | 326 | 326   
8107 Postings ausgeblendet.

11.05.21 08:49
1

102260 Postings, 7734 Tage KatjuschaIch habe corgi ja schon häufiger gefragt, wss

und diese Schaubilder genau sagen sollen, genau wie die einzelnen Daten darin, wie beispielsweise diese Bilanznote. Leider kann dann nie eine Antwort.

Mir ist das auch zu starr, zumal man nie ableiten kann, wie er zu den Daten/Kennzahlen kommt, also beispielsweise wie sich diese Bilanznote berechnet.

Vielleicht schreibt er ja noch was dazu.
-----------
the harder we fight the higher the wall

11.05.21 09:53

182 Postings, 2276 Tage corgi12AW: IVU Traffic fundamental 2019 vs. 2020

Moin Cosha und Katjuscha,

das "Schaubild" dient dem Zweck das Unternehmen (hier IVU Traffic) auf einen Blick darzustellen. Der Erkenntnisgewinn ergibt sich für mich aus dem Vergleich zum Vorjahr (steht es besser oder schlechter da).

Um die einzelnen Bilanzkennzahlen, die sich zum Teil gegenläufig verhalten, im Blick zu behalten, habe ich eine Superkennzahl (die Bilanzratingnote) entwickelt.

Diese Superkennzahl besteht aus den aussagefähigsten Bilanzkennzahlen wie Eigenkapitalquote, Liquiditätskennzahlen, Rohertrag II-Quote, Return on Investment und den Anlagendeckungsgraden.

Alle Einzelkennzahlen fließen mit einer unterschiedlichen Gewichtung in die Bilanzratingnote ein.  Wobei der maximale Einfluß der einzelnen Kennzahl begrenzt ist (beispielsweise hat eine Eigenkapitalquote von 60% ( Vorjahr 55%) keinen Einfluß mehr auf die Veränderung der Note).

Die Abweichungsanalyse zeigt mir ebenfalls auf einen Blick an, welche Kennzahlen mit welcher Intensität die Bilanzratingnote verändert haben.

Für mich als Fundamental-Investor ist nicht der Kurs entscheidend sondern die bilanzielle Verfassung des Unternehmens und deren Entwicklung. Dabei analysiere ich ausschliesslich Geschäftsberichte und keine Zwischenergebnisse.

Einmal pro Jahr treffe ich hieraus Investitionsentscheidungen.

Abschliessend ein Wort zur Datenherkunft: Alle Daten einschliesslich der Prognose sind dem Geschäftsbericht entnommen. Alle Berechnungen sind eigene Berechnungen und können von den Berechnungen im Geschäftsbericht abweichen.

An dieser Stelle kann leider nicht alles bis ins Kleinste beschrieben werden.

Viele Grüße
corgi12
 

11.05.21 09:58
7

4001 Postings, 4368 Tage AngelaF.Der Satz ...

... aus der heutigen News kommt mir bekannt vor.  ;-)

"Nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen"

 

11.05.21 09:58

3871 Postings, 1371 Tage CoshaUnd

bist du denn in IVU investiert und wann bist du eingestiegen ?  

11.05.21 10:07
7

3860 Postings, 4149 Tage JulietteGeht runter wie Öl

"...Die MVVG darf sowohl die neuen Bordrechner als auch die Softwareerweiterung direkt bei MIVU beschaffen, da aus technischen Gründen kein Wettbewerb vorhanden ist. IVU ist Monopolist der Leistungen, nur IVU gewährleistet ein funktionierendes Gesamtsystem ohne Schnittstellenrisiken. Eine Alternative oder Ersatzlösung kommt nicht in Betracht...."

siehe #8110  

11.05.21 10:36
15

3871 Postings, 1371 Tage CoshaZum Auftrag aus Neustrelitz

Auch dieser kleine Auftrag berührt im Grunde wieder mehrere Punkte, die immer wieder mal diskutiert werden oder als Fragen im Forum aufkommen.

Die Unsicherheit in Bezug auf Corona und die Auswirkungen auf den ÖPNV, Insolvenzgefahr bzw. Investitionszurückhaltung.
Die MVVG ist aus mehreren Verkehrsunternehmen entstanden, weil 2 Landkreise zusammen gelegt wurden und im Rahmen des MVVG Angebots für den öffentlichen Verkehr werden wie fast überall üblich Subunternehmen engagiert, um Buslinien und Schülerverkehr betreiben zu können.
Kunde der IVU ist die MVVG meine ich seit 2019, sie nutzen IVU.suite und auch die Realtime App.

Im Bereich der Subunternehmer sind noch offensichtlich noch ATRON Bordrechner im Einsatz, ATRON ist ein eher kleiner Anbieter, vor allem mit Kunden in Süddeutschland, der in Zukunft meiner Einschätzung nach Probleme bekommen wird konkurrenzfähig zu bleiben.

Damit kommt auch ein zweiter Punkt wieder mal auf den Tisch, die IVU Hardware, die bilanziell im Grunde ein Durchlaufposten ist und oftmals deshalb unterschätzt wird. Der Auftrag zeigt aber, das gelieferte und installierte Hardware immer ein Bein in der Tür bedeutet, Folgeaufträge einbringt und ein ohnehin schon schwierigen und teuren Wechsel zu einem anderen Anbieter zusätzlich erschwert.

Und zurück zum Ausgang.
Die MVVG hat bereits 2018 begonnen über ihre Struktur und ihr Mobilitätskonzept nachzudenken und Anfang 2019, auch unter dem Aspekt von Kosteneinsparungen,  die Absicht nach Vereinheitlichung der IT Datenstruktur formuliert.

"Fazit: Die sukzessive Vereinheitlichung von IT, Fahrplänen etc. wird als Grundlage für eine gemein-
same Managementebene gesehen. Die Einführung einer gemeinsamen Managementebene ist lang-
fristig zu planen. Hierfür ist ein Umsetzungsmodell (Fahrplanwechsel 2021) durch die Geschäftsfüh-
rungen zu erarbeiten".

Es bleibt also dabei:  Solche Entscheidungen der Verkehrsunternehmen gründen auf eine langfristige Planung und werden nicht Adhoc verworfen, weil z.B. Corona eben mal für Umsatzschwierigkeiten sorgt.
Die Ausgangssituation für IVU ist hervorragend, weil sie in einer Situation mit einem gesteigerten Personalaufbau und einem Unternehmenswachstum starten, in der viele Verkehrsunternehmen in ihre Strukturen investieren müssen, um Kosten zu senken und das Mobilitätsangebot an neue Herausforderungen und Nachfragen anpassen müssen.


p.s.
Mecklenburg-Vorpommern hat ja viel, viel Land und vergleichsweise wenige Besiedlungsdichte und dennoch scheint IVU dort ordentlich punkten zu können.
Kunden sind neben der MVVG Neustrelitz auch der Nahverkehr Schwerin, die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim Hagenow, die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald in Torgelow oder auch der Regionalbus Rostock.
(ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

 

11.05.21 11:15
6

2382 Postings, 1455 Tage HamBurch#8112

...der Burggraben wird immer tiefer und breiter...IVU könnte sich überlegen ob sie ringsherum noch ein paar Blümchen anpflanzen, damit sich die Konkurrenz wenigstens an der Botanik erfreuen kann...

Ne, im Ernst solche Meldungen erfreuen einfach das Anleger-Herz...  

11.05.21 14:01
4

538 Postings, 4070 Tage oh kanadaCargo-Tram der BVG, Berlin

Auch interessant...
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/...senbahn-li.158243

Kein ganz neues Konzept - auch VW in Dresden hat für die Gläsere Fabrik eine Cargo-Tram. In Berlin wird das aber einer genauen Abstimmung = Rechenleistung bedürfen, damit nicht der viel größere ÖPNV beeinträchtigt wird. Aber dafür gibt es ja IVU Traffic.  

11.05.21 16:08
1

244 Postings, 1771 Tage Porter70Die

Cargo Tram in Dresden ist m. E. wieder abgeschafft.  

11.05.21 17:23

538 Postings, 4070 Tage oh kanadaJa, seit Dezember

11.05.21 18:28
6

2144 Postings, 4421 Tage Goethe21Ich habe auch heute wieder die Kursschwäche

genutzt und weiter zugekauft. Wie Cosha schon mehrfach ausgeführt hat, muss man sich über das Geschäft in Dt. keine Sorgen machen. Hier geht für ÖPNV Unternehmen mittelfristig kaum noch ein Weg an dem Marktführer IVU vorbei, wenn man zukunftsfähige, integrierte IT-Systeme benötigt und auf Cloud umstellen will. Ich sehe dieses Jahr aber auch noch 2-3 größere europäische Projekte. Und in den USA könnte es auch bald soweit sein. Auf der HV würde mich der aktuelle Stand hier auf jeden Fall interessieren.  Ist für die Entwicklung der Aktie aber grundsätzlich nicht so wichtig. Als kurzfristiger Booster und Aufhänger für etwas mehr Presse wäre es schön. Den erfolgreichen Personalaufbau aus den letzten zwei Jahren bewerte ich auch als großes Asset im Kampf um attraktive Großprojekte.

Der Kurs ist an der 17? Marke gut abgesichert, jetzt auch durch den 200er GD. Zudem hat der 38er-GD den 100er GD von oben gekreuzt. Historisch war das bei IVU immer nah am Wendepunkt von short auf long und Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends. Die Aktie bereitet die nächste Zündung vor. Dienstage werden bei mir ab jetzt auf jeden Fall rot im Kalender angestrichen! ;)  

12.05.21 09:28

21 Postings, 305 Tage wolfstaGlauben

mag ichs ja, aber wo soll der Trigger für die kommende Aufwärtsbewegung herkommen?  

12.05.21 11:04
1

538 Postings, 4070 Tage oh kanada@ Goethe21 - USA

Erwarte bitte nicht zuviel aus den USA. Dort einen Fuß in die Tür zu bekommen ist schwer und v.a. teuer. Personal und Bürokosten, juristische Absicherung. IVU hat(te) dort schon Leute, die keine Return brachten. Ich finde, sie haben in Europa und ausgewählten Metropolregionen weltweit soviel Geschäft, dass sie momentan sowieso kaum nachkommen. Und bitte an die 70 offenen Stellen denken.

Auch bei Übernahmen dort bzw. Fusionen wäre ich vorsichtig. Dazu bedarf es eines grossen Know Hows mit solchen Transaktionen, siehe Bayer/ Monsanto. Und M+A-Berater kann sich IVU nicht leisten.

Es haben sich schon ganz andere in den USA verschluckt. Ein deutscher CEO hatte mit der dortigen Fusion eine "Hochzeit im Himmel" ausgerufen. Jahre und Milliarden später gab es eine stille und teure Scheidung. Wer schon länger dabei ist, erkennt sie - DaimlerChrysler.
 

12.05.21 11:04
mit den Q I Zahlen.... am 25.05. und mit der HV am 26.05.  

12.05.21 12:28
3

4001 Postings, 4368 Tage AngelaF.USA

Braucht es denn unbedingt die Expansion in die USA?

Gibt doch auch andernorts genug zu tun. Und das, bei viel geringerem Risiko über den Tisch gezogen zu werden.

Okey, das was IVU in Israel passiert ist, kann überall passieren. Aber daraus hat IVU sicherlich Lehren gezogen, die dafür sorgen, dass das eine einmalige Sache hinsichtlich der Entwicklung eines Auftrags war.

Expansion in die USA scheint mir nochmal eine ganz andere Hausnummer zu sein. Allein, weil ein Markt groß ist, muss es nicht unbedingt weiterführend sein, sich in diesem Markt etablieren zu wollen. Zumindest, wenn noch genügend andere Märkte darauf warten, von IVU "erobert" zu werden.

Für Geschäfte in/mit USA sind die Europäer oft zu naiv. Ob das immer noch die "Ehrfurcht" vor dem großen und starken (Militär-)Partner ist oder ob in den Staaten einfach auf einer  anderen (skrupelloseren) Ebene agiert wird, auf die viele derjenigen die in USA expandieren wollten, einfach nicht (gut genug) vorbereitet gewesen waren ...

Eine Firma die sich hier und andernorts einen solch hohen Burggraben erarbeitet hat wie IVU es tun konnte, und das in einem Segment, dass in den nächsten Jahren starke Unterstützung seitens der Politik erfahren wird ... solch eine Firma wird auch ohne die USA ihren Weg gehen können.

 

12.05.21 13:38
1

2144 Postings, 4421 Tage Goethe21@Kanada

Korrekt. Ich habe auch keine hohen Erwartungen an die USA. Aber es muss ja einen Grund haben, warum IVU schon seit so langer Zeit eine Niederlassung dort betreibt. Mit dem gigantischen Biden-Infrastruktur Programm gibt es dort sicherlich auch die eine oder andere Chance für IT-Technik made in Germany. INIT hat ja vorgemacht, dass man in den USA gutes Geld verdienen kann und durchaus ein attraktiver Partner sein kann. Richtig ist: IVU braucht die USA für weiteres Wachstum nicht und deswegen kann man ganz entspannt schauen, ob sich nicht doch mal eine Chance auftut. Falls das unmöglich ist, muss man die Konsequenz ziehen und die Niederlassung schließen. Ich gehe von ersterem aus. Natürlich gibt es immer wieder negativ Bespiele von Expansionen in die USA. Überwiegen werden aber die erfolgreichen Markteintritte und Chancen. Dafür ist der Markt einfach zu groß.

Wollte auch gar keine USA Diskussion starten. Diese ist aufgrund der geringen aktuellen Relevanz auch unnötig.

Trigger könnten die Q1 Zahlen und der Ausblick auf das aktuelle Jahr sein, ein Großprojekt aus Dt./ Europa, ein Zukauf (recht unwahrscheinlich) oder politischer Rückenwind durch mehr Fokus auf Schiene und ÖPNV. Grundsätzlich glaube ich allerdings, dass es gar nicht so viel braucht. Die Volumina mit denen der Kurs immer wieder gedrückt wird, sind klein. Das Orderbuch ist auch recht dünn. Etwas Rückenwind und die Situation kann sich schnell ändern. Bewertungstechnisch sind wir im Vergleich attraktiv bewertet. Immer unter der Voraussetzung der Gesamtmarkt hält sich weiterhin.  

13.05.21 10:49

294 Postings, 2632 Tage SmylTrigger

Branche boomt, somit sehe ich den bevorstehenden Ausbruch bei Init ebenfalls als Trigger,
da Init mit der Bewertung zu IVU aufschliesst, das wird auch IVU zugutekommen.  

14.05.21 19:07

113 Postings, 194 Tage Nicolas95Positionspapier VDV / April 2021

Personenverkehr / Güterverkehr,  14.05.2021
Investitionsbedarf in Infrastrukturen der NE-Bahnen wächst
Aktuelle Umfrage des VDV zeigt massiven Bedarf bei Neu- und Ausbaumaßnahmen im nichtbundeseigenen Schienennetz

https://www.vdv.de/...ccf-475a-4ca7-9b8a-f00b9936310f&mode=detail

Positionspapier / April 2021
Hier kann jeder selbst mal sehen was die nächsten Jahre bei sich in der Region im Schienennetz investiert wird.
 

14.05.21 19:46
2

113 Postings, 194 Tage Nicolas95DVWG-Fachkongress 2021

Wer sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchte.... Auf dieser Seite sind auch alle Fachvorträge als Video online...

https://www.dvwg.de/dvwg-fachkongress-2021

Empfehlenswert ist:
Vorträge: (siehe Kongressprogramm)
"Herausforderungen des Digitalisierungsprozesses unter den
Bedingungen der Corona-Krise"

DVWG-Fachkongress 2021
Lockdown Lessons in der Mobilität: Corona als Katalysator für den digitalen Transformationsprozess  

14.05.21 19:52
1

113 Postings, 194 Tage Nicolas95Schienengipfel 2021

Montag 17.05.2021

Schienengipfel / Zukunftskonferenz Eisenbahn 2021 des BMVI im Europäischen Jahr der Schiene

Hier zum Programm
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/...pfel-2021-programm.html
 

15.05.21 09:36

10 Postings, 7 Tage unbiassedAuflösung

Knorr Bremse vermeldet Boom beim Auftragseingang
Grüne ab Sep. in welcher Form auch immer in der Regierung
Schnellere CO2 Reduzierungziele
Ziele DB Cargo: Podcast Die Stunde Null: Seit Januar 2020 verantwortet Sigrid Nikutta den Güterverkehr bei der Deutschen Bahn ? und keiner kann die Herkulesaufgabe, wie man mehr Verkehr auf die Schiene bekommt, besser erklären als die Chefin von DB Cargo (zuvor bei DB Regio Berlin, kurze Wege)

Also diese wunderschöne Konsolidierung der IVU sollte sich jetzt zeitnah nach Oben auflösen. Der Mai war hier in den letzten Jahren oft eine schöne Blütezeit  

15.05.21 11:26

252 Postings, 2627 Tage Fuchs96Nach Corona wird einiges passieren...

Zitat: ?Die BVG sei außerdem bemüht, das Komfort- und Sicherheitsgefühl zu erhöhen: durch mehr Angebot im Fahrplan, häufigere Takte, neue Straßenbahnen und U-Bahn-Linien.?

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...-soll-/27187078.html
 

16.05.21 08:57
1

322 Postings, 1714 Tage Dualis_777Gestern kam

die Einladung zur virtuellen HV am 27. Mai 2021.  Ich bin gespannt welche Überraschungen die HV für uns bereit hält.

Auf jeden Fall gibt es danach ja die Dividende und unsere Urlaubskasse ist damit gut gefüllt.  Jetzt muss nur noch der Urlaub stattfinden in Zeiten der Pandemie.  

16.05.21 13:13

10 Postings, 7 Tage unbiassedDividende

Und dann noch aus dem steuerlichen Einlagekonto.  Da ich nicht vorhabe IVU zu verkaufen bis eine Steuerfreiheit nach 10Jahren Aktienbesitz eingeführt wird, dafür muss wohl eine neue Partei gegründet werden,  stört mich die bessere Performance im Depot auch nicht. :)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
324 | 325 | 326 | 326   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln