finanzen.net

Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 74 von 78
neuester Beitrag: 16.10.19 18:54
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 1940
neuester Beitrag: 16.10.19 18:54 von: LongOnly01 Leser gesamt: 616164
davon Heute: 359
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | ... | 71 | 72 | 73 |
| 75 | 76 | 77 | ... | 78   

24.07.19 06:41
1

6611 Postings, 3574 Tage paioneerhätten die aktionäre...

24.07.19 08:13

125 Postings, 259 Tage maladez@paioneer

Bei der GV stand gar kein Vertreter von Sentis zur Wahl. Und denen Vertreter von Elysium konnten nur Aktionäre wählen, welche bei der GV physisch vor Ort präsent waren. Der alte VR um Präsident  Alexander  Vogel (läuft eigentlich jetzt eine Strafuntersuchung gegen ihn) hat alles daran gesetzt, damit ihnen niemand über die Schulter schaut.
Ich finde es gut, dass es Sentis jetzt reicht und sie sich aktiv einbringen. Meine Stimme hätten sie.  

24.07.19 11:35
1

23 Postings, 189 Tage mbt_aktionärSentis

Endlich! Hoffentlich räumen die jetzt in Thun mal richtig auf! Was ist eigentlich aus dem ehemaligen Präsidenten von Meyer Burger, Alexander Vogel, geworden? Die Staatsanwaltschaft dürfte doch ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet haben? Ist er noch Partner bei Meyerlustenberger? Hat er seine Aktien noch rechtzeitig verkauft? Dem wäre alles zuzutrauen.

Was ist mit den alten Verwaltungsratsmitgliedern, wie Franz Richter. Läuft gegen die nicht jetzt auch ein Strafverfahren? Haben die nicht mal den Anstand freiweilig zurückzutreten?

Von daher super, dass sich die Herren von Sentis zur Verfügung stellen!  

24.07.19 15:27

272 Postings, 235 Tage setb2609rec solar

also ich glaube bei rec solar sollte man vielleicht allenfalls einen asset-deal erwägen - und zwar nur für die assets, die noch was wert sind :

https://www.dn.no/energi/rec-solar/solceller/...-pa-fem-ar/2-1-629506

Frei übersetzt :

"Neues brutales Defizit für Rec Solar - hat in fünf Jahren zwei Milliarden verloren
Chinesische Vorschriften haben Rec Solar hart getroffen. - Die Preise und das Volumen sind rapide und stark gesunken, schreibt das Unternehmen."

...

"Die jüngsten Zahlen für 2018 zeigen, dass der in Kristiansand ansässige Solarmodullieferant 452 Mio. NOK verloren hat."

Anmerkung : also gut 45mio chf verlust in 2018 ...


ach ja 320mio chf ek hatten sie ende 2018 - und einiges mehr (wie eine kreditlinie von 170mio usd von China National Bluestar Rec Solar Holding wird erwähnt ...


 

24.07.19 18:49

272 Postings, 235 Tage setb2609die frage mit dem asset-deal

mit  rec ist ja schon interessant - nehmen wir an rec hat wirklich 150mio in eine integrierte (!) produktion von 600MW (ggf. nach upgrade 1GW) investiert - sagen wir on op kommen ein paar gebäude in singapur mit entsprechend ausbaumöglichkeit ...

wären vielleicht 200 mio - je nach umfang ....

aber mehr will mbt ja eigentlich auch nicht haben - ausser ggf. entsprechende verträge mit dem rest der rec group, dass das jv supply von zentraldiensten und ggf. aus dem waferbereich (wenn der nicht schon in den 150mio mit drin sein sollte) drin ist - naja und im downstream bereich braucht es eine einigung - rec wird die module wohl verkaufen wollen - so wie sie sie vermarkten ...

51-49 jv zwischen rec und mbt wären 100mio - bezahlt mit 300mio aktien von mbt ...

und für so eine ke braucht es eine ausserordentliche hv - dafür bereitet sich unser russischer freund vor ...

aber ehrlich gesagt - ich finde es ja lustig, wenn der vr etwas aufgemischt wird - aber mit 6% 2 leute in den vr zu schicken - also ernsthaft da soll der russe dann doch mal ein paar aktien mehr kaufen ...



 

24.07.19 19:34

272 Postings, 235 Tage setb2609was projektgeschäft angeht

mir würde es ja gefallen - wenn mbt eine lösung finden würde wie sie gamesa mal mit iberdrola hatte - das bietet sowohl eine absicherung einer baseload bei modulen als auch die frage nach der finanzierung der der projekte ... (sowie eine rasche/flexible umsetzung) ....

wenn man sieht, dass selbst projektierer wie energiekontor mittlerweile projekte im bereich von 100mw in D - ausserhalb des eeg - umsetzen können - dann sollte es doch hier möglichkeiten geben ...  

26.07.19 08:08

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777BeteiligungsspekulationenKauft

26.07.19 08:56

125 Postings, 259 Tage maladezSentis stockt auf

Sentis hat zusammen mit weiteren Investoren eine Gruppe gebildet und das Überschreiten der 10 % gemeldet.

Sentis hat wohl  die niedrigen Kurse zum Aufstocken genutzt. Gehe davon aus, dass die Gruppe weiter zukaufen wird. Für MBT das beste was passieren kann.
Bin gespannt, wie die Leerverkäufer reagieren.
Die Kurse könnten sich jetzt sehr schnell wieder erholen.


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...chnology-mbt-ag-deutsch  

26.07.19 09:31

272 Postings, 235 Tage setb2609hmm

Sentis hat möglicherweise den Kursverfall durch Rückkäufe bei 0.36CHF gestoppt - das kann ich nachvollziehen ...

Die Frage dürfte sein, warum sie nicht einfach in dem Bereich weiterhin - bei anhaltendem Desinteresse die Hand aufhalten sollten ?

Auch ein KE mit BZR (die ggf. dann unter 0.36CHF stattfindet) würde in dem Fall über Verwendung nicht ausgeübter BZR die Möglichkeit bieten hier eher günstig zuzukaufen - zumindest aber nicht zu verwässern - bei bestmöglichem Mitteleinsatz ...

Im Endeffekt ist das hier der Moment, auf den Sentis für den Angriff gewartet hat - warum sollten sie den Druck aus dem Kessel nehmen, indem sie den Kurs hochkaufen - bzw. andere dazu veranlassen ?

Was die Shortseller angeht - wenn es keinen Pitch nach oben gibt - dann ist Geduld die Ansage - wie bereits oben geschrieben - einige Prozentpunkte hätte man covern können im letzten Downturn - wenn es keinen Anlass im nächsten Jahr für einen Turnaround gibt - dann kann man hier ganz in Ruhe covern - im Endeffekt aus ein vergleichbaren Interessenlage (witzigerweise) wie bei Sentis ...

200 Handelstage mit 0.1% effektivem Rückkauf (< 1mio Aktien) würden reichen - das geht sich aus bei dem Handelsvoulmina - selbst wenn Sentis sich auf 25% hochkauft im gleichen Zeitraum ...

Mich würde nach wie vor die aktuelle Shortquote interessieren ...

Klar - niemand darf zucken bzw andere dazu veranlassen ;)  

26.07.19 12:05

125 Postings, 259 Tage maladez@setb

Sentis und die anderen Investoren der Gruppe glauben offensichtlich an die Technologie- und Kostenführerschaft von MBT. Einziges Problem aus ihrer Sicht dürfte das Verhalten einzelner VR-Mitglieder und die Inkompetenz von Brändle sein. Deshalb wollen sie jetzt im Verwaltungsrat eingebunden werden und aufräumen - MBT strategisch im maximalen Interesse der Aktionäre ausrichten.

Habe alle Dokumente auf www.changemeyerburger.ch gelesen und muss sagen, sie kennen sich extrem gut aus. Wahrscheinlich besser als die meisten anderen Investoren von MBT.

Das gibt mir als Aktionär Zuversicht.

Des weiteren glaube ich, dass der Kursverfall durch die Zukäufe von Sentis & Co. zumindest mal gestoppt sein sollte. Irgendwann aber müssen die Leerverkäufer sich eindecken. Wenn es aber jemanden gibt der ordentlich einsammelt und irgendwann immer weniger Verkäufer auf dem Niveau, wird es gefährlich für die Leerverkäufer. Insbesondere wenn es kein weiteres Abwärtspotential mehr gibt, dürften die versuchen sich schneller einzudecken als bisher vielleicht angenommen.

Der Kurs dürfte schnell wieder steigen.
 

26.07.19 21:52
2

53 Postings, 103 Tage LongOnly01FuW.ch - selten so tendentiöse Artikel gelesen

Was will die Schweizer Finanz und Wirtschaft den Meyer Burger Aktionären damit ausrichten? Weshalb hat sich der "böse" Russe gerade das Unternehmen in Thun ausgesucht? Weshalb fragt die FuW nicht gleich, weshalb sich diese dummen Aktionäre der Meyer Burger gerade dieses Unternehmen in Thun ausgesucht haben? Weshalb haben diese dummen Aktionäre dem Unternehmen 1 Mrd. Franken zur Verfügung gestellt? Was ist das für eine Argumentation? Sollen sich Aktionäre alles gefallen lassen?Interessenkonflikte? Selbstbedienungsladen? unfähiges Management in Thun? Das ganze ist auf Blick und Bild Niveau... dachte die FuW sei ein Qualitätsblatt

Über Meyer Burger (MBTN 0.375 4.05%) braut sich wieder ein Gewitter zusammen. Am Freitag meldete Sentis Capital ? das Beteiligungsvehikel des russischen Milliardärs Petr Kondrashev und grösster Teilhaber beim Solarzulieferer ?, sich mit dem Hedge Funds Elysium Capital und einem «Kreis privater Aktionäre» zusammengetan zu haben. Die Gruppe kontrolliere nun über ein Zehntel des Kapitals. Sie will eine ausserordentliche Generalversammlung (GV) einberufen und mit bis zu zwei «echten Aktionärsvertretern» in das bisher vierköpfige Gremium einziehen. Die vorgeschlagenen Kandidaten sind Anton Karl und Mark Kerekes, beides Sentis-Vertreter. Sentis hat seinen Anteil von rund 7% auf 8,2% aufgestockt.

«Es ist nichts Drastisches, eine Aktionärsvertretung im Verwaltungsrat zu fordern», sagt Anton Karl zu «Finanz und Wirtschaft». Man suche lediglich den Dialog, es gebe keine «versteckte Agenda». «Es gibt da keinen Russen, der alles übernehmen will», sagt der Sentis-Vertreter und schiebt nach: «Wir werden von E-Mails von unzufriedenen Aktionären bombardiert. Deshalb muss nun endlich Kontrolle rein.» Zu Sentis hat sich der Fonds Elysium Capital geschlagen. Dessen Inhaber, Urs Fähndrich, wollte sich an der GV im April in den VR wählen lassen, kam aber nur auf 26,7% der Stimmen und scheiterte.

Als Grund für den Vorstoss nennt Sentis einen «allfälligen Strategiewandel» und einhergehende «mögliche Transaktionen». Meyer Burger hatte Anfang Woche mit der Publikation von katastrophalen Halbjahreszahlen die grundlegende Überprüfung von Geschäftsmodell und Strategie angekündigt. Der Eintritt in die Produktion von hocheffizienten Heterojunction-Solarzellen, das Zusammengehen mit einem Modulhersteller oder ein Verkauf des Unternehmens stehen als Optionen im Raum. «Sollte es einen Strategiewechsel geben, müssen die Aktionäre eingebunden werden», sagt Karl.
Bei Meyer Burger ist der Antrag für eine ausserordentliche GV (noch) nicht eingegangen. In Thun zeigt man sich einmal mehr erstaunt ob des harschen Vorgehens des Aktionärs. Man sei sich nicht bewusst, dass eine Transaktion geplant sei, heisst es auf Anfrage. Der Verwaltungsrat werde sich erst mit dem Begehren beschäftigen, wenn ein offizieller Antrag vorliege.

Die Meyer-Burger-Aktien notierten am Freitag 3,5% im Plus, haben seit Jahres­anfang wegen Auftragsflaute aber 38% verloren. Meyer Burger will die Ergebnisse der Strategieüberprüfung «zu gegebener Zeit» bekannt geben.

Vermessene Sentis

Meyer Burger ist keine Sommerpause vergönnt. Nachdem das Solarunternehmen am Montag nach der Vorlage miserabler Zahlen mitgeteilt hatte, alle strategischen Optionen zu prüfen, folgte am Mittwoch die Meldung, der grösste (und aktivistische) Aktionär Sentis wolle in den Verwaltungsrat.

Das mutete zunächst seltsam an, dauert es bis zur kommenden Generalversammlung doch noch mehr als ein halbes Jahr. Der Vermutung, Sentis führe Weiteres im Schilde, folgte am Freitagmorgen die Meldung, der Aktionär verlange die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung.

Was mir ein Rätsel ist: Warum hat sich die Tochter der «Familienholding» des russischen Industriellen Petr Kondrashev ausgerechnet das KMU vom Thunersee ausgesucht? Meyer Burger ist gemäss SIX-Angaben derzeit das einzige Engagement von Sentis in einem kotierten Schweizer Unternehmen. Mit etwas über 8% der Aktien ist das Investment gerade mal 20 Mio. Fr. wert. Das Vermögen von Kondrashev schätzt «Forbes» auf 1,4 Mrd.?$. Vielleicht verwendet er einen grossen Teil davon für die Vergütung seiner beiden Sentis-Verwaltungsräte? Bei Meyer Burger ? sollten sie je gewählt werden ? würden sie ja nur einen symbolischen Franken verdienen. Dass Sentis als Teil einer neu gebildeten Gruppe mit 10%-Anteil überhaupt den Anspruch erhebt, zwei von sechs Mitgliedern eines Verwaltungsrats zu stellen, ist aus meiner Sicht ziemlich vermessen. Ein Mitglied, von mir aus, aber gleich zwei?
 

28.07.19 13:23
2

272 Postings, 235 Tage setb2609die frage ist ja

am ende - ob die aktionärsgruppe 25-30% zusammenbringt - denn dann hätte sie auf einer gv (auf der ja nur ein teil des freefloat in der regel vertreten ist) echten _deterministischen_ einfluss ...

das dürfte wohl eine frage des engagements der der aktionäre bei mbt sein und der frage wie so eine aktionärsgruppe organisiert ist - bzw. inwieweit best. vertreter dort bereit sind jetzt aktien einzusammeln ...

ob es tatsächlich so eine dringlichkeit gibt - wird man wohl sehen müssen  ...

im endeffekt ist die roadmap in vielen teilen bei mbt auf 2021/22 ausgelegt :

- heterojunction auf 25% : 2021/22
- integraton von pervoskite und erweiterung der beteiligung bei oxford pv ende 2020 mit dann wahrscheinlich daraus resultierendem ramp-up in 2021/22 - sprich beteiligung an einer zellfertigung
- integration eines modul / downstream-anbieters  (waferlieferanten) für heterojunction (und oder tandemzellen) : wie rec solar - das muss nicht zwingend dieses jahr über die bühne gehen - man könnte auch den ramp-up der 600MW + upgrades (400W - 60 cell - modul ? - 500wp modul ?) abwarten und dann daraus ende 2020 eine richtungsentscheidung für 2021/22 ziehen ...

das hier ist aus meiner sicht ein spiel auf zwei bis drei jahre bis es wirklich konvergiert - richtig ist die weichen werden jetzt gestellt - und die frage wieviel cash bis dahin verbrannt werden darf ( headcount - und wo der headcount ist - kosten) - bzw. welchen capex man sich leisten kann - dürfte ev. etwas mehr zug verlangen als derzeit in thun an den tag gelegt wird - denn ansonsten sieht es so aus wie in h1/2019 - und viel zu verkaufen hat man nicht mehr (bzw. das geht dann vom spielraum ab ...)


 

30.07.19 09:13

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777Kaufen die Aktionäre bei Meyer Burger weiter zu?

07.08.19 08:52
1

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777Korrektur: Es ist kein Zukauf,

sondern ein Anschluss weiterer Aktionäre zur Aktionärsgruppe um Sentis Capital.  

07.08.19 08:54
1

125 Postings, 259 Tage maladezDas wird jetzt spannend!

Endlich versuchen die Aktionäre das Ruder selbst in die Hand zu nehmen. Bis zur GV im Mai dürfte diese Gruppe locker auf 15-18% anwachsen.

https://www.cash.ch/news/top-news/...r-die-opposition-waechst-1378018  

08.08.19 08:05
1

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777Auftrag von Oxford PV

Meyer Burger erhält von Oxford PV ersten Teilauftrag für eine Heterojunction-Produktionslinie über CHF 20 Millionen.

https://www.finanznachrichten.de/...eilung-thun-8-august-2019-353.htm  

08.08.19 08:22
1

53 Postings, 103 Tage LongOnly01Auftrag 20 Mio

Meyer Burger, als Kosten- und Marktführer hat heute inklusive der Oxford P

Heute hat Meyer Burger einen Auftrag in Höhe von 20 Millionen Franken verkündet, der bereits zum Zeitpunkt der Beteiligung bei Oxford PV bekanntgegeben, der aber erst heute erteilt wurde. Grundsätzlich ist jeder Auftrag ein positives Signal für die Aktionäre. Hier stellt sich jedoch noch die Frage, ob man sich an Oxford PV beteiligen musste, um den Auftrag überhaupt zu bekommen ? wovon ich nicht ausgehen möchte

Daher bleibt weiterhin die Frage im Raum stehen, weshalb man sich überhaupt an Oxford PV beteiligt hat und jetzt eine «At Equity» Beteiligung ohne Sperrminorität besitzt. Derartiges machen gewöhnlich Finanzinvestoren wie Private Equity oder Beteiligungsgesellschaften aber nicht operative Gesellschaften in ihrem Kerngeschäft.

Für Oxford PV wurde eine Bewertung von 200 Mio bezahlt. MB hat heute eine Bewertung von 270 Mio inklusive der Oxford PV Beteiligung. Exklusive dieser Beteiligung (Stand März 2019) wäre die equivalente Bewertung nur mehr etwa 240 Mio Franken.

Irgendwas machen die Verantwortlichen bei MBT hier falsch. Hohe Bewertungen für Minderheitsbeteiligungen in Start-ups zu bezahlenund das eigene Unternehmen, das der TEchnologie- und Kostenführer der PV Industrie ist, kann m an offensichtlich den Aktionären nicht schmackhaft machen...
 

08.08.19 11:41
1

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777Leerverkäufer

08.08.19 11:57

4715 Postings, 1667 Tage bozkurt7nicht nur Leerverkäufe, sondern

verschiedene Put Optionen ( short position) wie z.B. CH0479746858 die Sentis hält.
https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/...g_Teil_4_SIX.pdf
 

08.08.19 14:09

125 Postings, 259 Tage maladez@bozkurt

Short-Puts bedeutet, man verkauft einen Put und bekommt dafür eine Prämie. Wenn der vorher festgelegte Kaufpreis am Ende der Laufzeit erreicht wird, müssen die Aktien zu diesem erworben werden. Also etwas vollkommen anderes als ein Leerverkauf. Short-Puts geht jemand ein, wenn er mit stabilen oder steigenden Kursen rechnet. Ein Leerverkäufer rechnet mit fallenden Kursen.  

08.08.19 15:26
2

272 Postings, 235 Tage setb2609die frage

lässt sich wohl mit ja beantworten - schau dir mal an welche kooperation mit ardenne (und hzb) vorher existiert hat bzw. sich in der etablierung befand :

https://www.pv-tech.org/news/...rant-to-ready-perovskite-silicon-sola

da die kooperation mit oxford exklusiv sein soll, sollte von ardenne damit raus sein - oder ?

von ardenne war auch nicht mit einem auftrag in der grössenordnung am start - wer aber mal bei von ardenne schaut, was die auf der roadmap haben - der sieht genau das gleiche wie bei mbt bzgl. hjt und hjt/perovskit

was den auftrag angeht - mir war nicht klar - ober der bereits im auftragseingang aus h1 enthalten war - das wäre jetzt geklärt ...

interessant wird- was da noch an zusatzequipment für die perovskit-beschichtung geliefert wird (ist das inkjet printing ?)

auch klar dürfte sein, dass hier 2400wph maschinen (2 stück a100MW)  geliefert werden - und das der marktpreis dafür bei 20mio liegt ...

damit dürfte auch klar sein, welche sonderkonditionen rec solar mit 600MW (7xmio inklusive swct) bekommen hat.

auch klar sein dürfte, das da für nmbt nochmal eine maschine mit 20mio im raum steht + perovskit-zusatzequipment ?
(gesamtauftragsvolumen also 50-60mio ?)

wenn davon 50% bei mbt als gross margin landen - dann wäre bei einem selbstkostenansatz hier im endeffekt die beteiligung fast wieder drin - bzw. zumindest eine aufstockung ende 2020 auf 31.x %

 

09.08.19 13:28
1

136 Postings, 1159 Tage ChalkerMB Aktien im Zuge von Auftragsfantasien gefragt...

Die Aktien des Solarzulieferers Meyer Burger erfreuen sich am frühen Freitagnachmittag einer regen Nachfrage. Händler verweisen auf Aussagen des für die UBS tätigen Technologieanalysten nach einem Gespräch mit dem Firmenchef von Oxford PV. Der Analyst rechnet über die kommenden Monate mit weiteren Bestellungen seitens des Partnerunternehmens und weckt damit Auftragsfantasien.
https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/...sien-gefragt-1380006  

13.08.19 08:38

978 Postings, 1830 Tage Quovadis777Sentis macht Druck

Aktionärsgruppe um Sentis Capital fordert ausserordentliche Generalversammlung und Wahl eines zusätzlichen Verwaltungsrats

https://www.finanznachrichten.de/...n-verwaltungsrats-deutsch-016.htm  

Seite: 1 | ... | 71 | 72 | 73 |
| 75 | 76 | 77 | ... | 78   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
TUITUAG00
PowerCell Sweden ABA14TK6
Infineon AG623100