E.on SE - Chance oder Risiko

Seite 8 von 885
neuester Beitrag: 01.04.15 13:45
eröffnet am: 18.03.13 17:23 von: CD04 Anzahl Beiträge: 22103
neuester Beitrag: 01.04.15 13:45 von: kuras15 Leser gesamt: 1404897
davon Heute: 81
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 885   

20.03.13 10:19
2

6675 Postings, 3165 Tage traveltrackerDie größeren Konsolidierungsphasen...

...von Eon vor größeren Bewegungen (ob ab- oder aufwärts) dauern im Schnitt 6 bis 8 Wochen. Wir sind aktuell in der 7en.  

20.03.13 10:22

6015 Postings, 6867 Tage BossmenDanke CD4 das wird wohl einer der Gründe sein

Das geeiere....  

20.03.13 10:23

4709 Postings, 3206 Tage CD04Meldung

http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE92J01120130320

Wer daran glaubt, dass die Meldung den Kurs macht, der dürfte sich nicht wundern, warum sich nix tut. Sowohl der Verkauf von eon Thüringen ist nicht durch, als auch die Übernahme von MPX...  

20.03.13 10:25

111 Postings, 3253 Tage Börsingercf0cys

Hab mir mal ne kleine posi von dem optionsschein genehmigt. Stop bei 0,17?. Meinungen?  

20.03.13 10:25

6015 Postings, 6867 Tage BossmenNa dann besteht ja noch Hoffnung

wenn dann wirklich alles unter Dach und Fach ist.....  

20.03.13 10:25
1

4709 Postings, 3206 Tage CD04und noch einer

20.03.13 10:25

9869 Postings, 2876 Tage BÜRSCHENCD04

Völlig Unrelevant bei den anderen Verkäufen hat sich beim Kurs auch nichts bewegt.  

20.03.13 10:29

6015 Postings, 6867 Tage Bossmenund Minus

mein gedanklicher Stop liegt heute bei 12,88 dann flicht se  

20.03.13 10:32
1

801 Postings, 3543 Tage fenfir123immer mit der Ruhe

Wenn man sich Eon ins Depot packt,
dann nicht für schnelle Kursgewinne.

Eon ist zwar abgestürzt,
und man kann auf eine Kurserholung setzen.

Aber Langfristig kann man eigendlich sagen,
so etwas wie Eon holt man sich als Zusatzrente wenn man laufende Dividenden
einnahmen braucht.
Und so etwas wie Nestle für Kurssteigerungen und um sein Geld aus dem Euro zu schaffen.

Ich bin jetzt über 50 und da muß man eben so planen.
Wenn man sich die Alterspyramide anschaut, dazu Riester / Rente / Staatsanleihen.
Dann bleibt einem keine große Auswahl.
Auch in Zypern wurden Aktien nicht mit eingeplant.
Und bei Immobilen sollte man darüber nachdenken, das das Geld in der
Regel auf einem Notar Unterkonto bis zur abwicklung liegt.
Da würde mich dann bei Zypern Interessieren wie die das Händeln wollten.
Zu lasten des Verkäufers ? Käufers ? des Notars?

Ach last den Lars doch wieder zu,
wir brauchen eine Oposition
nur so bleibt man dabei über sein Investment nachzudenken  

20.03.13 10:34
1

6015 Postings, 6867 Tage BossmenNene las die Laus3 mal draussen

Kritik geht auch anders.........Ich bin weissgott nicht in die Aktie verliebt...

aja Short interest steigt wieder rapide an! Ist aber nur bei den Amis.

Europäische Leerverkäufe werden irgendwie nicht vermeldet.....

http://www.otcqx.com/qx/market/quote?symbol=EONGY  

20.03.13 10:38

9869 Postings, 2876 Tage BÜRSCHENBitteres Ende

Die 11,50 aus dem Jahre 2003 werden nach der Divi deffinitiv kommen so oder so.  

20.03.13 10:40

3371 Postings, 3218 Tage accounterUrenco

 de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE92J00J20130320

 

Auch Niederlande erwägen Verkauf der Atomfirma Urenco

Den Haag (Reuters) - Auch die Niederlande erwägen einen Verkauf ihres Anteils an der Atomfirma Urenco.

Die beiden anderen Anteilseigner, RWE/E.ON und Großbritannien, hätten bereits ihre Verkaufsabsicht erklärt, sagte ein Sprecher des niederländischen Finanzministeriums am Dienstag. Die Niederlande müssten darauf nun reagieren.

Urenco beliefert Atomkraftwerke mit angereichertem Uran und ist in der Branche die weltweite Nummer zwei. In Branchen- und Finanzkreisen variieren die Schätzungen für den Gesamtwert der Firma erheblich. Sie reichen von 2,5 bis zehn Milliarden Euro. E.ON und RWE halten gemeinsam 33 Prozent an dem Unternehmen und wollen verkaufen. Zuletzt wurden zahlreiche Interessenten für Urenco genannt, darunter der kanadische Pensionsfonds CPPIB, der kanadische Uran-Produzent Cameco, der französische Atomkonzern Areva, die japanische Toshiba sowie die Finanzinvestoren CVC und KKR.

de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE92C01B20130313

 

E.ON will schwache Geschäfte mit Urenco-Verkauf kontern

 

Düsseldorf (Reuters) - Der Energiekonzern E.ON erwartet auch zwei Jahre nach der Atomwende weiter wegbrechende Gewinne.

Der Versorger schrieb zwar im vergangenen Jahr unter dem Strich wieder schwarze Zahlen. Vorstandschef Johannes Teyssen bekräftigte aber bei der Bilanzvorlage am Mittwoch in Düsseldorf, dass im laufenden Jahr der operative Gewinn wieder zurückgehen werde. Gründe hierfür seien vor allem die gesunkenen Großhandelspreise für Strom und die Verdrängung der konventionellen Kraftwerke durch den in Deutschland vorrangig eingespeisten Strom aus Wind und Sonne. Teyssen fährt die Investitionen zurück und will bis spätestens 2014 unter anderem die Anteile an der Uranfirma Urenco verkaufen. Die Papiere standen mit plus 0,8 Prozent bei Lang & Schwarz an der Dax-Spitze.

Den Wert der Anteile und der ebenfalls zum Verkauf stehenden Töchter E.ON Mitte und Westfalen Weser bezifferte der Konzern auf über zwei Milliarden Euro. E.ON hält gemeinsam mit dem Konkurrenten RWE 33 Prozent der Anteile an der Firma, die Atomkraftwerke mit angereichertem Uran beliefert. Die übrigen Anteile halten die Niederlande und Großbritannien.

2013 WIRD SCHWIERIG - E.ON KÜRZT INVESTITIONEN

Unter dem Strich fuhr E.ON 2012 einen Überschuss von 2,641 Milliarden Euro ein. Im Vorjahr hatte der Versorger noch einen Verlust von 1,8 Milliarden verbucht. E.ON hatte bereits Ende Januar vorläufige Zahlen für wichtige Kennziffern vorgelegt und für 2012 eine Dividende von 1,10 Euro je Aktie angekündigt. Für 2013 rechnet Vorstandschef Teyssen mit einem Rückgang des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 9,2 bis 9,8 Milliarden Euro nach 10,8 Milliarden im vergangenen Jahr. Die Investitionen will E.ON von sechs Milliarden Euro 2013 in den kommenden Jahren um fast zwei Milliarden senken.

E.ON machen wie auch dem Konkurrenten RWE, EnBW und Vattenfall die gefallenen Strom-Großhandelspreise und die Konkurrenz durch den vorrangig eingespeisten Ökostrom zu schaffen. Auch RWE erwartet 2013 niedrigere Erträge und danach sogar deutlich sinkende Gewinne. Bei E.ON erwägt Teyssen, bis 2015 bis zu 30 Gas- und Kohlekraftwerke stillzulegen. Er treibt zudem weitere Verkäufe voran und will bis zu 11.000 Stellen streichen, mehr als die Hälfte davon in Deutschland. Der Aufsichtsrat hatte am Dienstag den Vertrag des 53-Jährigen bis Ende 2018 verlängert.

 

 

 

 

20.03.13 10:41
4

6675 Postings, 3165 Tage traveltracker@fenfir123

Hier gibt es genug Opposition zu jeder Meinung bedingt durch eine große Vielfalt an diesen Meinungen. Von rein destruktiven Individuen sollte man sich jedoch sowohl im realen Leben als auch in einem Forum möglichst fern halten, denn sie vergiften den Geist und am Ende bist du dann auch in so einem ausweglosen Flodders-Sumpf und brauchst Hilfe.  

20.03.13 10:41
1

3371 Postings, 3218 Tage accounterEon setzt voll auf Südamerika

 www.boerse-go.de/nachricht/...voll-auf-Suedamerika-E-ON,a3051722.html

 

Düsseldorf (BoerseGo.de) - Deutschlands größter Energieversorgerg Eon wird einem Pressebericht zufolge seinen 11,7-prozentigen Anteil an dem brasilianischen Versorger MPX Energia signifikant erhöhen. Eon werde dem deutschstämmigen brasilianischen Milliardär Eike Batista eine Beteiligung von rund 27 Prozent abkaufen, bestätigte eine informierte Person dem „Wall Street Journal Deutschland“. Zuvor berichtete die brasilianische Finanzzeitung Valor Economico ohne Angabe einer Quelle, dass der Anteil von Eon auf 38,65 Prozent steigen werde. Eike Batista gehören 53,9 Prozent von MPX.

Die beiden Partner hätten sich bereits auf den Deal, der einen Wert von etwa 961 Millionen US-Dollar habe, geeinigt, schreibt das WSJ Deutschland weiter. Unterzeichnet sei die endgültige Vereinbarung aber noch nicht. Ein Eon-Sprecher wollte zu dem Bericht keine Stellung nehmen. Der deutsche Energieversorger verfolgt seit längerem eine Fokussierung auf den lateinamerikanischen Markt.

 

 

20.03.13 10:46

366 Postings, 2817 Tage Lord BashstarChart MPX Energia

Batista hat 75% seines Vermögens verloren...

Habe mir grade oben mal MPX Energia eingegeben und den Kursverlauf seit Anfang 2012 angesehen
:)
Scheint sich jetzt aber gefangen zu haben und langsam wieder anzusteigen.  

20.03.13 10:56

6675 Postings, 3165 Tage traveltracker@Lord Bashsta

Ich habe schon ein paar mal geschrieben, dass die Motivation seitens Batista undurchsichtig ist und zumindest der Not entspringt. Des weiteren ist er sicherlich erfolgreich gewesen aber ein Neureicher, ein Emporkömmling, ein Oligarch halt. So einer hat nicht nur Freunde in der Wirtschaft und wird ggf. ein Dorn im Auge solchen Firmen wie Petrobras & Co. sein. Und gegen die kann man in Brasilien wohl dauerhaft keine Geschäfte machen.

Meine Meinung ist sicherlich in der Frage nicht maßgeblich und spiegelt lediglich meine Sicht der Dinge fernab der brasilianischen Realität, die mir fremd ist. Wir haben hier ein paar User unterwegs, die in Brasilien leben. Womöglich könnten sie das Thema bei Gelegenheit angehen.  

20.03.13 11:14
2

5253 Postings, 4407 Tage afrumanJe mehr wir an die Dividende kommen wird

kaufdruck entstehen.Denke da wollen noch einige kurz vorher rein  

20.03.13 11:16

1615 Postings, 3355 Tage punkt12@afruman

Ja was für Kurse erwartest du als Profi bis zur Dividende/Hauptversammlung?

 

20.03.13 11:33
1

6 Postings, 2814 Tage Sabinche32Oje

Oje ich denke ich sollte auch aufpassen, da ich ein paar davon habe :S

 

20.03.13 11:35
3

5253 Postings, 4407 Tage afrumanIch kann dir mein Mindestziel für 2013 sagen und

das liegt bei 17 Euro unterer Rand des Abwärtstrend.Da muß sich dann entscheiden ob der gebrochen werden kann.
Bei HP haben auch alle vor ein paar Monaten rumgeschrien und nun schau dir die Aktie an.
Langfristig mache ich mir keine Sorgen um mein Geld und kriege ne nette Rendite  

20.03.13 11:39
3

6675 Postings, 3165 Tage traveltracker@BÜRSCHEN - #186

>>Die 11,50 aus dem Jahre 2003 werden nach der
>>Divi deffinitiv kommen so oder so.

So definitiv, dass du ggf. dein Haus verpfändest und das Geld in Shorts anlegst?
Ist es wieder so ein sinnentleerter Mist wie Kursziel 16 EUR bis zur Dividende oder verstehst du einfach die Bedeutung von "definitiv" nicht?  

20.03.13 12:10
2

392 Postings, 2975 Tage Icke1960@traveltracker #191

Ich sehe es so ähnlich wie du. Aber ich denke, dass EON weit im Vorfeld  schon sondiert hat. Auch, dass der Batista in finanziellen Nöten steckt,  haben die sicherlich gewusst. Vielleicht steckt schon immer die Absicht  dahinter, die Mehrheit über MPX zu bekommen, nur vielleicht nicht so  früh! EON überlässt sicherlich nicht so einen Emporkömmling auf Dauer  das Sagen. Er wird nur für den Einstieg benötigt. Außerdem weis ich,  dass EON in Düsseldorf eine Abteilung für Zukunftsfragen, wie  Investitionen und Entwicklung in Drittländer, hat und Betrachtungen von  10 Jahren und länger machen. EON weiß, was es macht.

Gruß Icke

 

20.03.13 12:12

229 Postings, 2830 Tage Moro3000Bürschen

Dann müssen Sie halt puts kaufen wenn Sie so denken.
Schließe mich den anderen an bei einer Dividende von 5% + X superanlage und Pleite geht E.O.N bestimmt nicht falls die 11.50 kommt + 1,10 = 12,60 jetzt bei 12,94

Fakt ist E.O.N ist unterbewertet jedenfalls meine Meinung und die vieler anderen.
Kaufe gerne noch welche falls unter 11 Euro

PS: Eon setzt alles auf Südamerika??? bei ca. 1 Milliarde Investment und Wert bei 26 Milliarden ist diese Aussage etwas übertrieben ich finde es gut das E.O.N seine Investitionen breit fächert Russland, Türkei Brasilien etc. hinzu kommen diverse Gas und Ölfelder  

20.03.13 12:15
1

6675 Postings, 3165 Tage traveltracker@ #197

OK, dass lässt hoffen, sofern diese Abteilung nicht bei den zurückliegenden Engagements mit den Russen und in Süd-Ost-Europa federführend gewesen war.  

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 885   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Bayern-88

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln