finanzen.net

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

Seite 400 von 406
neuester Beitrag: 24.02.20 23:07
eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 10128
neuester Beitrag: 24.02.20 23:07 von: GegenAnleg. Leser gesamt: 1670406
davon Heute: 103
bewertet mit 31 Sternen

Seite: 1 | ... | 398 | 399 |
| 401 | 402 | ... | 406   

15.12.19 21:39
2

99 Postings, 541 Tage MannixerBörse ist nicht immer rational

Es sieht immer mehr danach aus, als ob die Shortseller nun ihr letztes Pulver verschießen.
Gerade die umsatzschwächere Phase an der Börse kurz vor Jahreswechsel spielt in deren Karten, da der Kurs nun mit niedrigerem Volumen schon massiv gedrückt werden kann.
Da ist Wirecard kein Einzelfall. Dialog Semiconductor ist ein gutes Beispiel, wo der Kurs nach einer fulminanten Rally  ähnlich Wirecard bei 50 Euro  im März 2017 bis auf unter 15 Euro im Sommer 2018 gefallen ist und das nur wegen der Gerüchte , dass Apple als Großkunde wegbricht, was aber nicht der Fall war.
Mittlerweile steht der Kurs fast wieder bei 50 Euro.
Man sieht hier, dass die Börse öfters maßlos übertreibt, deshalb sollte man die aktuelle Kursentwicklung nicht überbewerten und auch nicht panisch werden, wenn der Kurs nochmals einbricht.



 

15.12.19 21:55

235 Postings, 288 Tage Heute1619@Mannix, Zu viel Blödsinn mit dem Kursziel Nennung

Dubai Geschäfte kann man ins Meer schmeißen und verkaufen !
wir hatte Frische Kursziele von Analysten über 200 ? gehabt !  

16.12.19 22:17
2

881 Postings, 620 Tage m4758406YouTube - Message to the stakeholders 2020

Folgendes Video hat mich sehr beeindruckt.
https://www.youtube.com/watch?v=sdvF82g2jrI&feature=youtu.be
Hab derweil nur 1,5% Depotanteil gekauft, vorige Woche bei Kurs 108, das war viel zuwenig !  

16.12.19 22:44
3

99 Postings, 541 Tage MannixerFake News or good news

@Heute1619:
Wenn Du meinen Beitrag richtig gelesen hättest,  würdest Du verstehen, dass die Zahlen sich nur auf Dialog bezogen und nicht auf Wirecard. Aber wenn Du so auf Kursziele fixiert bist, kannst Du Dir ja das theoretische Kursziel von Wirecard ausrechnen, falls die Aktie die gleiche Entwicklung nimmt wie Dialog. Als Tipp, da ist noch Luft nach unten.

Im Moment wird der Kurs nur von reiner Spekulation und Unsicherheit getrieben. Und das kommt den Shortsellern entgegen. Wieweit der Kurs noch fällt oder ob wir die Tiefstkurse gesehen haben, ist reine Kaffeesatzleserei.
Der Kurs kann ruck zuck wieder in die andere Richtung schießen, vorausgesetzt an den ganzen Unterstellungen ist nichts dran.  Diese Kampagne nimmt aber immer mehr an Fahrt auf. Deshalb könnte es noch etwas dauern.
Wenn ich dann auf der anderen Seite beobachte, wie die Tesla Aktie, ein Unternehmen, dass noch in keinem Jahr Gewinne erwirtschaftet hat, kurz vor dem ATH steht mit einer utopischen Marktkapitalisierung, sieht man doch, wie irrational die Börse reagiert.

Apropos Shortseller, Tesla hat eine extrem hohe Shortquote, die noch höher liegt als bei Wirecard und trotzdem hat sich der Aktienkurs innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt, ausgehend vom Jahrestief. Das kann dort aber genauso schnell wieder nach Süden drehen, wenn man sich mal den längerfristigen Aktienverlauf bei Tesla ansieht.
Und bei Wirecard würde es dann nach Norden gehen.
Braun verspricht weiterhin gute Zahlen. Bisher wurden diese ja immer eingehalten bzw. eher sogar übertroffen. Außerdem gibt?s ja wie am Fließband neue Abschlüsse. All das stimmt eher positiv.
Nur dass die FT weiterhin gegen Wirecard schießt und zunehmend auch andere große Zeitungen auf den Zug aufspringen, obwohl bisher alles abgestritten wurde, lässt mich schon etwas zweifeln.Aber selbst wenn etwas aufgedeckt wird, und der normale Geschäftsverlauf weitergeht, wird es wohl nur einen kurzfristigen Dämpfer geben.
Mich würde mal interessieren, ob es so eine ähnliche Kampagne in der Form gegen ein anderes großes Unternehmen schon einmal gab?
Damit meine ich aber nicht die ganzen Berichte über die zig Manipulationen der Deutschen Bank, die ja auch alle stattgefunden haben oder Dieselgate bei VW.
Hier befinden wir uns ja immer noch im Stadium der Unterstellungen , wenn auch in großem Stil.
Es wurde aber im Gegensatz zu VW, Deutsche Bank, Commerzbank und anderen Konzernen bisher nichts aufgedeckt, was Bilanzkorrekturen zur Folge hätte.
 

18.12.19 14:34
12

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterMal meine Meinung sagen

Einer Gruppe von Longies, die einen massiven Anstieg erwarten, steht auch eine entsprechende Gruppe Shorties gegenüber. Die erwarten erheblich fallende Kurse. Je größer die vermuteten Abwärtsbewegungen sind (das sind sie oft gerade dann, wenn auch auf der Long-Seite sehr starke Bewegungen erwartet werden), desto höher die Short-Quote. Das ist bei WDI so, bei Tesla natürlich auch, weil Tesla ebenfalls eine extrem polarisierte Anlegerschaft produziert.

Daher halte ich es für völlig falsch, hier immer wieder gegeneinander zu schießen, Longies auf Shorties und umgekehrt. Warum nicht einigermaßen qualifiziert und vor allem sachlich die Gründe nennen, die einen von der einen oder anderen Seite überzeugen?

Meine Vermutung (sicher bin ich mir natürlich auch nicht, das bin ich nie an der Börse) ist, dass WDI in einigen Jahren einer der großen Player im mobilen / virtuellen Bezahlen sein wird. Das Unternehmen erscheint mir sehr großes Innovationspotential zu besitzen, ist (noch) kein Platzhirsch und hat somit eine im Vergleich zu anderen Unternehmen hohe Wachstumsrate. Die Kurse sind u. a.  aufgrund von Unsicherheiten, die auch die Zukunft des umkämpften Marktes betreffen, eher niedrig und lassen auf deutliche Veränderungen schließen. Anschuldigungen haben sich in der Vergangenheit als haltlos erwiesen, es gibt aktuell (noch) keinen Grund dafür, aktuell etwas anderes zu vermuten. Veränderungen in Bezug auf die Angriffe gegen WDI können z. B. mit anderen "Anforderungen" zusammenhängen (WDI ist jetzt Dax-Mitglied, kein kleines Unternehmen mehr), könnten ein letztes Aufbäumen gegen einen steigenden Kurs, der Versuch Institutioneller, noch günstig einsteigen zu können, etc. sein. Wenn es tatsächlich Unregelmäßigkeiten gegeben haben sollte, dürften die in einem für den Kurs weitgehend irrelevanten Ausmaß gewesen sein.

Etliche Shortangriffe wurden bereits abgewehrt, als der Kurs noch weitaus niedriger lag als heute, das fing nicht erst mit Zatarra an. Trotzdem hat diese Episode gezeigt, dass es nur darum ging, das Unternehmen zu verunglimpfen, um schnell Geld zu "machen" mit einem Betrug, der viele Beteiligte aufwies, die auch heute wieder teilweise aktiv sind. Einige Namen sind hier im Forum schon x-mal gefallen., andere werden sogar als Avatare genutzt (mittlerweile). Möglicherweise gab und gibt es persönliche Feindschaften, die in diesen Angriffen verarbeitet werden sollen.

Eine damals recht hohe Shortquote hat den Kurs zwar volatil werden lassen, nicht aber seinen Aufstieg verhindern können. Warum sollte das dieses Mal anders sein? WER behauptet, dass es dieses Mal anders sei und wie werden solche Behauptungen eigentlich untermauert? WERDEN sie überhaupt untermauert? (Ich jedenfalls habe noch nichts wirklich Hieb- und Stichfestes dazu lesen können.

Was hingegen recht eindeutig ist, sind die regelmäßig vorgelegten (attestierten) Zahlen von Wirecard. Und die nicht wirklich befriedigende Aufklärungsstrategie des Unternehmens. Eine zunehmende Marktdurchdringung aber und die regelmäßige Medienpräsenz lassen mich - alles in allem -  daran festhalten, dass ein Investment in WDI äußerst lohnend sein kann. Long, versteht sich. Gerade jetzt umso mehr, als der Kurs ggü. dem ATH etwa halbiert ist. Da gibt es nichts schön zu reden, aber das erhöht das Potential für Kursgewinne m. E. immens.  

01.01.20 13:54
2

2219 Postings, 2248 Tage Volker2014Auszug Artikel StN.de

Vom 17.04. Zur Erinnerung:

Dazu passt ein zweiter Ermittlungsstrang der Münchner Staatsanwälte. Denn Wirecard soll erpresst worden sein. Wenn der Konzern nicht eine Millionensumme zahle, werde es weitere Negativberichte geben, hat jüngst ein bislang Unbekannter angeblich gedroht. Er könnte Teil des Spekulantennetzwerks sein, womit der Wirtschaftskrimi Wirecard verständlich würde. Komplett aus dem Schneider wäre Wirecard damit immer noch nicht. Zum einen räumt das Unternehmen ein, dass sich einzelne lokale Wirecard-Mitarbeiter in Singapur strafbar gemacht haben könnten. Auch an die Öffentlichkeit gelangte Chatprotokolle eines Gesprächs zwischen Wirecard-Justitiaren in Singapur und der Konzernzentrale sähen Zweifel.

Frist läuft ab

?Ich verstehe nicht, wie ein paar Leute etliche äußerst schwerwiegende Finanzdelikte begehen und dann ungestraft weitermachen können?, zitiert die Süddeutsche Zeitung einen inzwischen nicht mehr für Wirecard tätigen Justitiar. Zur Erfüllung des Tatbestands einer illegalen Marktmanipulation ist es egal, ob eine vorab abgesprochene Nachricht inhaltlich richtig oder falsch ist. 

 

01.01.20 21:18
1

1701 Postings, 3756 Tage GegenAnlegerBetru.https://sharewizard.de/about/

looks like one of those neuer markt lemmings  

01.01.20 21:28

1701 Postings, 3756 Tage GegenAnlegerBetru.https://sharewizard.de/about/

no biography, no cv, no history ! give me a break - that s all you got ?  

gab
 

01.01.20 21:48

1701 Postings, 3756 Tage GegenAnlegerBetru.ich wette wdi bzw wdi aktionäre haben diese

geschichte erfunden ! laut sz war der vorstand über die machenschaften in singpur beteiligt

 

01.01.20 22:04
1

220 Postings, 332 Tage Frontlylern erstmal schreiben

selten so dumme Beiträge gelesen.
Lies doch mal das hier: https://manilastandard.net/mobile/article/295155
Das ist der richtige Jahresrückblick für Wirecard 2019  

01.01.20 22:22

1701 Postings, 3756 Tage GegenAnlegerBetru.I m a russian asset

marsalec knew of all these allegations around the singapur staff   - sz: why did he lie - ?  

01.01.20 23:22
1

159 Postings, 240 Tage tofugab goalendpanic?

Happy new Year!  
Angehängte Grafik:
am2.jpg (verkleinert auf 77%) vergrößern
am2.jpg

01.01.20 23:46
1

1130 Postings, 352 Tage BackInStock@GegenAnleger

Lustigerweise hat doch gerade die von DIR ständig gepostete und zitierte MCA-Seite auch kein Impressum!

Was sagst Du denn dazu?

:-)  

01.01.20 23:49
1

1130 Postings, 352 Tage BackInStockLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 05.01.20 13:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

01.01.20 23:52

1130 Postings, 352 Tage BackInStock@Gaby

Auf sharewizard.de gibt es übrigens ein Impressum!  

04.01.20 20:23
1

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterDas war doch

...gar nicht so schlecht, wie sich WDI am Freitag gegen den Trend hat behaupten können. Die Aktie ist allerdings derzeit auch extrem moderat bewertet aus meiner Sicht. Mal schauen, wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt...  

07.01.20 22:41
3

99 Postings, 541 Tage MannixerDie Großen spielen mit...

Beim Überfliegen der Adhoc Meldungen zum Erwerb von Aktien bzw. der Veräußerung von Instrumenten ist schon erstaunlich, dass die 3 Großbanken Morgan Stanley, Bank of America und Goldman Sachs Ihre Anteile auf inzwischen über 25% ausgebaut haben.
Die Bank of America ist sogar erstmalig am 11.12. eingestiegen und das gleich mal mit 5,7% der Anteile.
Auffällig ist außerdem, dass alle 3 Banken den Großteil Ihrer Anteile in Instrumenten angelegt haben.
Man könnte hier fast mutmaßen, dass die Großbanken Ihre Anteile  an die Shortseller verleihen und diese wiederum versuchen, den Kurs drücken, um die Aktien wieder billiger zurückzukaufen. Das wäre dann sozusagen eine Win-Win Situation. Die Großbanken verdienen an der Verleihgebühr und die Shortseller an fallenden Kursen.
Das kann aber nicht lange gut gehen. Sogar bei der Tesla Aktie, die ebenfalls wie Wirecard eine hohe Shortquote von über 20% aufweist, hat sich die Aktie innerhalb von 3 Monaten verdoppelt und das bei der ohnehin schon maßlosen Überbewertung der Aktie, auch vor dem 100% Anstieg!
Ob es nochmal zu einem finalen Sell off bei Wirecard kommt, was ich eher vermute oder wir schon den Tiefpunkt gesehen haben, wird hier keiner voraussagen können.
Fakt ist aber, dass bei Wirecard bisher keine Manipulationen aufgedeckt wurden.
Und selbst wenn es etwas gefunden wird, so what. Bei vielen anderen Dax Unternehmen wurden auch schon Bilanztricksereien festgestellt.
Solange das Geschäft weiterhin läuft, sehe ich da keine Probleme. Und das boomt ja ganz im Gegensatz zum Geschäft der Deutschen Bank oder Commerzbank.
Bis zur Veröffentlichung der Sonderprüfung wird die Aktie weiterhin Spielball der Banken bleiben, d.h. die Volatilität bleibt weiterhin groß oder wird sogar zunehmen, gerade wenn man die Meldungen der Großbanken betrachtet bezüglich dem Anteil an Finanzinstrumenten:



3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Juristische Person: Morgan Stanley
Registrierter Sitz, Staat: Wilmington, Delaware, Vereinigte Staaten von Amerika

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.


5. Datum der Schwellenberührung:
27.12.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile
Anteil Stimmrechte
(Summe 7.a.) Anteil Instrumente
(Summe 7.b.1.+ 7.b.2.) Summe Anteile
(Summe 7.a. + 7.b.) Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
       neu§1,28 % 9,05 % 10,32 % 123565586
letzte Mitteilung 1,33 % 8,97 % 10,30 % /

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Juristische Person: The Goldman Sachs Group, Inc.
Registrierter Sitz, Staat: Wilmington, Delaware, Vereinigte Staaten von Amerika

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.


5. Datum der Schwellenberührung:
10.12.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile
Anteil Stimmrechte
(Summe 7.a.) Anteil Instrumente
(Summe 7.b.1.+ 7.b.2.) Summe Anteile
(Summe 7.a. + 7.b.) Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
       neu§0,53 % 10,27 % 10,81 % 123565586
letzte Mitteilung 0,19 % 9,65 % 9,84 % /





3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Juristische Person: Bank of America Corporation
Registrierter Sitz, Staat: Wilmington,DE, Vereinigte Staaten von Amerika

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.


5. Datum der Schwellenberührung:
11.12.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile
Anteil Stimmrechte
(Summe 7.a.) Anteil Instrumente
(Summe 7.b.1.+ 7.b.2.) Summe Anteile
(Summe 7.a. + 7.b.) Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
       neu§1,90 % 3,80 % 5,70 % 123565586
letzte Mitteilung 0 % 0 % 0 % /

3. Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Juristische Person: Bank of America Corporation
Registrierter Sitz, Staat: Wilmington,DE, Vereinigte Staaten von Amerika

4. Namen der Aktionäre
mit 3% oder mehr Stimmrechten, wenn abweichend von 3.


5. Datum der Schwellenberührung:
20.12.2019

6. Gesamtstimmrechtsanteile
Anteil Stimmrechte
(Summe 7.a.) Anteil Instrumente
(Summe 7.b.1.+ 7.b.2.) Summe Anteile
(Summe 7.a. + 7.b.) Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG
       neu§0,78 % 4,10 % 4,88 % 123.565.586
letzte Mitteilung 1,90 % 3,80 % 5,70 % /

 

15.01.20 18:15
3

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterLeerverkaufte Wirecard-Aktien

Da ja nebenan oft der Bundesanzeiger bemüht wird, um die LV-Quote von WDI-Aktien anzugeben, ist es vllt. gar nicht so falsch, auch andere Quellen heranzuziehen. Die mögen nicht "amtlich" sein, geben aber die Realität manchmal / eventuell besser wieder:

https://boerse.ard.de/aktien/showdown-bei-wirecard100.html

Das ist zwar "nur" ein ARD-Artikel von vorgestern, der zeigt aber die Dramatik der echten LV-Quote (sofern die Daten von S3 richtig sind. 24,7% leerverkaufte Aktien sind schonm eine Hausnummer. Dass es da nicht gleich zum VW-Effekt kommen muss, versteht sich von selbst, aber die extreme Notwendigkeit zu covern, wenn der Kurs nun doch nicht in die von den LV gewünschte Richtung läuft, wird schon sehr gut deutlich. Seit dem Stichtag dieser Shortquote sind mittlerweile 8 Handelstage vergangen, der Kurs steht rund 10 Euro höher. Gut möglich, dass die ersten bald das Handtuch werfen und ungewollt Kaufdruck ausüben müssen.

Wenn jetzt noch der entlastende Sonderbericht kommt, könnte der Kurs genauso schnell steigen, wie er im Oktober und Februar des vergangenen Jahres gefallen ist.  

15.01.20 19:18

123 Postings, 186 Tage Bilgi333Ich frage mich,

wieso die nicht längst gecovert haben und sogar noch ihre Quote erhöhen? Der anstehende KPMG- Bericht schwebt wie ein riesiges Damoklesschwert über den Shortsellern.  

15.01.20 19:30
2

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterKPMG- Bericht

Das stimmt schon, aber der eröffnet denen ja auch im Umkehrschluss enorme Gewinnchancen, wenn an den Vorwürfen etwas dran war. Da die sich in den Jahren immer wieder wiederholt haben, nehme ich an, dass das aus Sicht Einiger spannend ist.
Ich nehme stark an, dass der Bericht zu Kursverwerfungen führen wird. Vor allem, wenn der Bericht während der Handelszeit bekannt wird. Auch Teile daraus. Die Nervosität scheint extrem groß zu sein.
Ich habe jedenfalls beschlossen, die Füße still zu halten, kein einziges Stück aus der Hand zu geben und mir - hoffentlich (vermutlich) - anschließend mit einem Chateau Montrose selbst zu gratulieren. :-)  

15.01.20 19:44

207 Postings, 81 Tage Henry1234Jawoll

ich bin mit einem
CHÂTEAU LAFITE-ROTHSCHILD  2010 dabei :-)  

15.01.20 22:58

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom Jupiter@Henry

Das klingt sehr gut. Probiert hab ich den 2010er noch nicht. Da kann mein 95er Montrose auch nicht mithalten. 1990er hab ich leider nicht.
Würd ich aber für unser Fest besorgen. Wird es allemal wert sein!  

16.01.20 11:11
7

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterDa kann man mal sehen,...

...Wie schnell die Angabe von Kursen in solchen Foren wie diesem obsolet sind. Der heutige Anstieg führt immerhin auf ein 3-Monats-Hoch, und zwar deutlich. Als Shortseller würde ich mir spätestens jetzt anfangen, Sorgen zu machen. Das ist eine Trendbeschleunigung, die so wohl jetzt kaum jemand erwartet hat, zumal noch kein KPMG-Bericht vorliegt. Was wird passieren, wenn das erst der Fall ist? Man kann es ahnen....  

16.01.20 20:48
1

762 Postings, 384 Tage WDI2006In Hoffnung

das wir reichlich fürs durchhalten belohnt werden. Es ist und wird noch ein weiter weg sein, den Wirecard uns bereitet. Braun hat es angedeutet und die Spielwiese wird eine andere sein. Wohl dem der dabei ist.
Concardis?

Was machen eigentlich deine endlos laufenden Zertifikate. Ich meine mich zu erinnern das du welche hast.  

16.01.20 22:32
1

3395 Postings, 3621 Tage Fred vom JupiterZertifikate

CE3XG6 habe ich vor einiger Zeit alle verkauft. Stattdessen hab ich mit höherem Hebel CU8J97,  CJ9HP2, und CU8FUG gekauft. Der erste ist seit 15.10. futsch (Totalverlust), die beiden anderen laufen, einer im Plus, der andere (noch) nicht.
Hab außerdem noch eine Position CJ5MXB am 1.2.19 gekauft, einen kleineren Teil hab ich noch.
2019 war insgesamt deutlich verhaltener für WDI, aber das ist Meckern auf höherem Niveau. dafür liefen (und laufen) die Kryptos äußerst gut.
Ich denke, dass Wirecard aktuell wieder deutlich steigen wird. Jetzt glauben wir, in 2-3 Monaten spätestens wissen wir mehr.    

Seite: 1 | ... | 398 | 399 |
| 401 | 402 | ... | 406   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866