Schweizer IPO: Emmi geht an die Börse

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.01.20 09:52
eröffnet am: 23.11.04 18:17 von: lancerevo7 Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 29.01.20 09:52 von: neymar Leser gesamt: 12539
davon Heute: 5
bewertet mit 2 Sternen

23.11.04 18:17
2

3186 Postings, 6098 Tage lancerevo7Schweizer IPO: Emmi geht an die Börse

Emmi hat heute den Startschuss für den Börsengang gegeben. Insgesamt sollen eine Million neue Aktien emittiert und zu 90 bis 100 Franken je Aktie bei Schweizer Investoren platziert werden. Bei einer guten Nachfrage werden zusätzliche 85'000 Titel über eine Mehrzuteilungsoption ausgegeben. Mit dem Erlös will das führende Schweizer Milchverarbeitungsunternehmen neue Absatzmärkte im In- und Ausland erschliessen und die Innovationsführerschaft in Europa ausbauen. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 3. Dezember. Als erster Handelstag ist der 6. Dezember vorgesehen. Mit dem Börsengang wurden die UBS sowie die Zürcher Kantonalbank betraut. Am Markt rechnet man mit einem erfolgreichen, wenn auch nicht spektakulären Börsengang. Die seit dem Jahr 2001 am Markt gehandelte Wandelanleihe schloss heute 8 Prozent tiefer auf 140. «Spekulanten haben im Vorfeld des Börsengangs den Kurs nach oben gedrückt, nun nehmen sie Gewinne mit», sagt ein Beobachter.

Preisspanne von 90 bis 100 Franken attraktiv

Die indizierte Preisspanne für Emmi von 90 bis 100 Franken je Aktie wird von vielen Marktteilnehmern als attraktiv bezeichnet. Experten beziffern den Buchwert des Milchkonzerns auf 125 Franken pro Titel. Mittelfristig wird allerdings nur ein organisches Umsatzwachstum von jährlich 2 bis 3 Prozent erwartet. Bereits heute lässt das aktuelle Kursniveau der Wandelanleihe auf einen Eröffnungskurs von über 100 Franken schliessen. Marktkreise geben sich mehrheitlich zuversichtlich. Bei Emmi handelt es sich nach Austriamicrosystems, Basilea und Ypsomed um den vierten Börsengang an der Schweizer Börse in diesem Jahr. Das Umfeld hat sich spürbar verbessert. Die Aktienemission sollte deshalb mehrfach überzeichnet werden.

Stimmenmehrheit bleibt bei den Milchproduzenten

Im Rahmen des geplanten Börsengangs will der Verband Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP) den Stimmenanteil von 60 auf 51 Prozent reduzieren. Dass die ZMP nach der Aktienemission weiterhin das absolute Stimmenmehr hält, könnte zu Zielkonflikten führen. «Die Milchproduzenten sind an hohen Rohmilchpreisen interessiert», sagt ein Branchenkenner. Um national und international konkurrenzfähig zu bleiben, ist Emmi aber auf sinkende Rohmilchpreise angewiesen. «Zielkonflikte zwischen den Mehrheitsaktionären und den Publikumsaktionären sind damit vorprogrammiert», erklärt der Branchenkenner weiter.

Weniger Subventionen vom Bund?

Ein weiteres Thema sind die Milch-Subventionen des Bundes. Derzeit werden die Rohmilchlieferanten auf eidgenössischer Ebene mit Subventionen gefördert. Die Zahlungen erfolgen indirekt über Emmi selbst. Eine geplante Reduktion der Subventionen dürfte das operative Geschäft von Emmi negativ beeinträchtigen.

Secret Service rechnet mit einem erfolgreichen Börsengang von Emmi. Der Emissionspreis dürfte am oberen Ende der Preisspanne von 90 bis 100 Franken zu liegen kommen. Die Bäume werden allerdings nicht in den Himmel wachsen: Das tiefe organische Wachstum, mögliche Zielkonflikte sowie eine geringere Subventionstätigkeit des Bundes dürften deutliche operative Fortschritte verunmöglichen. Das Gewinnpotenzial ist für den Publikumsaktionär deshalb begrenzt. Branchenbeobachter rechnen jedoch mit einer attraktiven Dividendenausschüttung. (bam)
 

23.11.04 18:32

64378 Postings, 7673 Tage Kickyzu Emmi

Der Schweizer Käseproduzent und Börsekandidat Emmi wird dank des Kaufs des Betriebes Ostermundigen der Swiss Dairy Food (SDF) Nummer Eins im Jogurtgeschäft und nun auch Eiskremeproduzent. Der Konzernumsatz wird damit um elf Prozent auf 1,85 Mrd. Schweizer Franken zulegen.

Mit dem Standort Ostermundigen übernimmt Emmi bereits den zwölften Betrieb der zusammengebrochenen Swiss Dairy Food (SDF). Vor drei Wochen brachte Emmi den Kauf des SDF-Käsegeschäfts unter Dach, am Mittwoch folgte die Berner Jogurt-, Quark- und Eisfabrik.

1999 erreichte das Unternehmen beim Umsatz die Milliardengrenze. Für 2002 werden 1,355 Mrd. Franken erwartet, und im 2003 sollen es, vor allem dank den SDF-Akquisitionen, bereits 1,850 Mrd. Franken sein. Der budgetierte Umsatz von Ostermundigen beläuft sich auf 180 Mio. Franken. Die Sparte Frischprodukte, zu denen neben Emmen und Ostermundigen auch Dagmersellen und Basel gehören, sollen insgesamt 470 Mio. Franken umsetzten.

Emmi ist damit bei den Milchfrischprodukten die Nummer Eins vor der Migros. Bei Jogurt, Quark und Kaffeerahm verfügt Emmi neu über Marktanteile von rund 40 Prozent, bei den in Flaschen gefüllten Frischprodukten von über 50 Prozent.

Zudem wird der Luzerner Konzern zum größten Eisproduzenten der Schweiz. Wie SDF, so wird auch Emmi in Ostermundigen jährlich 18 Millionen Liter Eiscreme für Unilever (Pierot Lusso) und Coop herstellen.

Im August hat der Verwaltungsrat der Emmi beschlossen im Jahr 2004 bzw. 2005 an die Börse zu gehen. Im Börse-Projektteam arbeiten die Zürcher Kantonalbank als Leadmanager und die Bank Reichmuth+Co als Co-Leader mit.

Interview mit CEO

Moneycab: Herr Huber, Emmi hat den Umsatz 2003 um 35 Prozent gesteigert. Wenn man aber bedenkt, dass 30 Prozent davon durch Akquisitionen generiert wurden, sieht das Resultat nicht mehr so toll aus.

Walter Huber: Fünf Prozent inneres Wachstum im Segment in dem wir tätig sind beurteile ich als gut. Es zeigt unsere Innovations- und Marktstärke.

Den Gewinn konnte Emmi um 115 Prozent steigern. Sie haben verschwiegen, wie viel davon von den Übernahmen stammt.

Das haben wir so nicht auseinandergenommen. Wichtiger ist, dass wir es geschafft haben, den grossen Brocken von 500 Millionen Franken Akquisitionen unternehmerisch zu verkraften und den Unternehmensgewinn zu verdoppeln.

Sie haben das Amt des CEO erst am 1. Januar 2004 angetreten, sind also für den letztjährigen Abschluss nicht verantwortlich. Haben Sie keine Angst, dass das Resultat 04 nebst den guten Zahlen 03 etwas gar schmal aussehen wird?

Wir haben zusammen mit dem Verwaltungsrat eine langfristige Strategie festgelegt. Wir streben in den nächsten Jahren ein durchschnittliches Wachstum von drei bis vier Prozent an und möchten den Unternehmensgewinn bei plus zwei bis drei Prozent stabilisieren. Ich denke, das ist mit unserer Leistungsstärke und den Vorgaben realisierbar.

 
Wie ist die grosse Differenz zwischen dem Umsatzwachstum von 35 Prozent und dem Gewinnwachstum von 115 Prozent zu erklären?

Wir konnten, bedingt durch den neuen Produktemix, die Bruttomargen steigern. Auf unseren neuen innovativen Produkten haben wir höhere Margen und auch im Frischproduktebereich sind unsere Margen gestiegen. Ausserdem stossen wir in den beiden Bereichen im Markt sehr stark vorwärts und sind erfolgreich mit dieser Strategie.

Sie wollen mit Emmi den europäischen Markt erobern - mit welcher Strategie?

Ja, wir sind voll auf Europakurs. Wir wollen in den Schlüsselmärkten Deutschland, Italien, Frankreich und England mit eigenen Vermarktungsgesellschaften präsent sein und wollen dort im Premiumsegment Zeichen setzen.

Wollen Sie dies mit den gleichen Produkten erreichen mit denen Sie auch in der Schweiz präsent sind oder lancieren Sie je nach Land auch neue Produkte?

Wir gehen nur noch mit Projekten auf den Markt, die international Erfolg haben.

Andere Unternehmen versprechen sich viel vom boomenden asiatischen Markt. Wieso expandiert Emmi nicht nach Osten?

Das sind unternehmerische Entscheide. Wir glauben, dass von der kulturellen Seite, vom Verständnis für die Produkte, von den Transportwegen und den Kostenüberlegungen her der europäische Markt für uns lukrativer ist. Das schliesst aber nicht aus, dass wir, wenn das Europageschäft verankert ist, neue Märkte im Osten erschliessen.

Noch ein Wort zum Börsengang (IPO), wie sieht die Planung aus?

Wir möchten bis Ende April endscheidungsreif sein und es ist denkbar, dass wir Anfangs 2005 an die Börse gehen.

Das IPO bringt auch immer eine Öffnung gegenüber dem Publikum mit sich. Haben Sie keine Angst, dass zum Beispiel ein grosser europäischer Konkurrent strategische Aktienkäufe tätigt?

Der Hauptaktionär bleibt dies auch nach dem Börsengang. Damit ist Emmi für strategische Investitionen unserer grossen Mitbewerber, wie zum Beispiel Nestlé, nicht von Bedeutung.
 

23.11.04 19:13

3186 Postings, 6098 Tage lancerevo7emmi

könnte neben ypsomed ein weiterer erfolgreicher schweizer ipo 2004 werden.

rechne:

1 mio. aktien x 100 chf = 100'000'000 chf marktkap.
umsatz 1,9 mia. chf     = KUV 0,05

gewinn 2003             = chf 43 mio.
1 mio. aktien             = chf 43 pro aktie
                                = KGV 2,3 oder so

oder rechn' ich was falsch ? kann doch fast nicht sein.

 

06.12.04 12:23

3186 Postings, 6098 Tage lancerevo7Erfolgreicher Börsenstart

Zürich (AWP/sda) Emmi hat einen guten Start an der Börse hingelegt. Die
Aktien
des grössten Schweizer Milchverarbeiters haben am Montag bei 104.50 CHF
eröffnet. Bis gegen Mittag stiegen sie auf 108.50 CHF.

Die Aktie war zu 100 Franken emittiert worden. Die Emission wurde zehnfach
überzeichnet. Händler hatten kurz vor dem Börsenstart noch mit einem
Anfangskurs von bis zu 120 CHF gerechnet.

Das Angebot umfasste eine Million Aktien im Nennwert von 10 CHF, die aus einer
früheren Kapitalerhöhung stammten. Zusätzlich wurden 85 000 Namenaktien aus dem
Bestand von Altaktionären platziert.

Entsprechend dem Platzierungspreis hat Emmi eine Marktkapitalisierung von etwa
430 Mio CHF. Der frei handelbare Teil wird einschliesslich der
Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) bei etwa 25,2 Prozent liegen. Später können
noch Titel aus einer Wandelanleihe dazu kommen.

Emmi will das Geld aus dem Börsengang insbesondere für ihre Expansion im
Ausland einsetzen. Auf der Basis der starken Position im Schweizer Markt will
Emmi vor allem in Deutschland, Österreich, Italien und Nordamerika wachsen.
Emmi erwirtschaftete im Jahr 2003 435 Mio des Gesamtumsatzes von 1,917 Mrd CHF
im Ausland.

Der Emmi-Konzern gehörte bisher zu 74,6 Prozent den Zentralschweizer
Milchproduzenten ZMP. Nach dem Börsengang und dem Umtausch einer 2001
aufgelegten Wandelanleihe soll der ZMP-Anteil auf maximal 51,4 Prozent sinken,
sofern ZMP nicht zusätzliche Aktien zeichnet. Weitere rund 4 Prozent hält der
Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

 

20.01.05 19:25

3186 Postings, 6098 Tage lancerevo7ein investment wert !

Emmi - Wachstumschance Ausland!

Dem Schweizer Milchverarbeiter Emmi glückte ein erfolgreicher Börsenstart. Nun kann die Expansion vorangetrieben werden. Wir haben uns das Unternehmen für Sie angesehen. Unsere Ergebnisse und unser Zwölf-Monats-Ziel hören Sie im folgenden Beitrag.
Audio

Wichtiger Hinweis: Zum Anhören benötigen Sie den RealPlayer, den sie hier runterladen können.

 

23.07.14 08:36

770 Postings, 2470 Tage buzzlerKleine Korrektur vorraus

Die Emmi könnte in den nächsten Wochen eine kleine Korrektur haben. Dies ergibt sich aus dem fast waagerechten Verlauf der 50Tage Linie nach zuletzt gräftigem Anstieg. Dies war in den letzten Jahren ein zuverlässiger Indikator für kleine Kursrücksetzer, die anschließend eine günstige Gelgenheit zum Einstieg boten.
Ich tippe mal auf einen 15-20? reuzierten Einstiegskurs für Neuanlager bevor die Aktie weiter moderat steigen dürfte.  

10.08.14 21:46
1

770 Postings, 2470 Tage buzzlerHöhere Steuern

Im Kanton Luzern sollen die Steuern angehoben werden. Dies würde auch Emmi betreffen:

http://www.zentralplus.ch/de/news/wirtschaft/...s-etwas-mehr-sein.htm

Zudem sorgen gerade ein relativ hoher Milchpreis, ein Butterüberangebot und das schwierige Marktumfeld für eine maue Entwicklung des Aktienkurses.

Für Interessierte könnte ein baldiger günstiger Einstiegspunkt vorraus liegen. Langfristig wird man hier nicht viel falsch machen...

Nur meine Meinung...  

29.01.20 09:52

2613 Postings, 948 Tage neymarEmmi verkauft mehr und bestätigt Gewinnerwartungen

Emmi verkauft mehr und bestätigt Gewinnerwartungen

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...campaign=article_traffic  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Daimler AG710000
BASFBASF11
AlibabaA117ME
NIOA2N4PB
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R