finanzen.net

Plug Power - Brennstoffzellen

Seite 1 von 551
neuester Beitrag: 01.04.20 16:04
eröffnet am: 13.06.13 16:04 von: Alibabagold Anzahl Beiträge: 13760
neuester Beitrag: 01.04.20 16:04 von: Zupetta Leser gesamt: 2905853
davon Heute: 1543
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
549 | 550 | 551 | 551   

13.06.13 16:04
38

4196 Postings, 3470 Tage AlibabagoldPlug Power - Brennstoffzellen

Ich möchte hier auf Plug Power, einen Brennstoffzellen-Spezialisten aufmerksam machen.
Die Firma gibt es schon über 10 Jahre, die Entwicklung ist ins Stocken geraten, doch vor kurzem scheint das Thema Brennstoffzelle wieder DAS Thema der Zukunft zu sein!

Plug Power ist einer der Big Player im Geschäft mit Brennstoffzellen und arbeitet eng mit Ballard Power, dem Branchenprimus zusammen.

Vor kurzem ist Air Liquide, der französische Energieriese, bei Plug Power als Investor eingestiegen. Air Liquide sitzt auch im Aufsichtsrat von Plug Power.

Plug Power stand im jahr 2000 bei 1500 Dollar pro Aktie. Aktueller Marktpreis: 0,50 Dollar.

Mit Air Liquide und reichlich Kapital im Rücken sollte Plug Power nun den Weltmarkt für Brennstoffzellen neu aufrollen. Aktuelle Marktkapitalisierung: 20 Mio Euro!

http://www.bloomberg.com/news/2013-05-08/...-air-liquide-backing.html

http://de.advfn.com/...mbol=NASDAQ%3ABLDP&symbol=plug&s_ok=OK

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/air-liquide-sa.htm

http://www.finanznachrichten.de/suche/uebersicht.htm?suche=plug+power  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
549 | 550 | 551 | 551   
13734 Postings ausgeblendet.

31.03.20 16:10
1

46 Postings, 145 Tage Hobbyschwein@Zamorano1

In Amerika ist das Tal der Tränen noch nicht durchschritten, dass wissen auch alle ohne deine Kommentare. Warum haust du dann zusätzlich noch drauf, was willst du damit erreichen, dass die Leute noch panischer werden, sich letztendlich an die Gurgel gehen, die letzte Rolle Klopapier verschlingen  und damit noch mehr Schaden anrichten als das Virus.
Nein, so einer bist du bestimmt nicht, aber unabhängig davon, dass man bei fallenden Kursen auch verdienen kann.......denke bitte daran Panik kann auch töten und viele von deiner Sorte zusammen können tatsächlich mehr Schaden als das Virus anrichten, völlig losgelöst von der Börse.  

31.03.20 16:51

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Ich habe mich eine Weile zurück gehalten

aber wenn ich solch komische Verharmlosungen von ein paar Forumteilnehmern sehe hier, dann braucht es auch Gegensteuer.

Es ist mir auch klar, dass diese Massnahmen schlecht für die Wirtschaft sind. Nur gibt es leider wohl kein anderes Mittel welches aus humanitären Gründen akzeptabel wäre. Trump dachte ja auch, dass alles eine Übertreibung sei und ab Ostern das Leben wieder ganz normal weiter geht. Er wurde nun auch eines Besseren belehrt.

Es geht hier nicht um Panikmache. Es gilt der Realität in die Augen zu sehen und dementsprechend wohlüberlegt zu handeln. Es gibt sehr grosse Unsicherheiten und da ist es wohl kaum angebracht den Kurs nur nach oben zu pushen.  

31.03.20 17:35
1

2955 Postings, 1469 Tage ede.de.knipserDann geehrter Zamorano1 meinst du

wohl mich!!!

Nein, ich verharmlose das Virus, so wie alle Viren nicht. Aber Viren gehören zu unserem Leben und sind Bestandteil dieser Welt!

Ich bin im medizinischen Bereich tätig und haben stetig mit dem Thema zu tun.
Ich sehe es nur nüchterner und weniger panisch angesteckt, als andere. Und dies nicht nur jetzt sondern schon im Februar.

Was folgt im Mai wenn die Quarantänen gelockert werden. Dann folgt wohl die nächste Welle. Reagieren wir dann genau so? Konsequent müssten wir dass, es wird aber nicht gemacht, dass garantiere ich dir.

Aktuelles Beispiel
Hier wird, wegen einem Coronafall eine Krahnbaufabriken für drei Wochen geschlossen, (würde man es bei einem Grippeinfekt auch so machen) und wenn die Fabrik im August den nächsten Fall hat, wird diese dann auch wieder runter gefahren? So funktioniert das nicht. Kein Kunde schaut sich diese Lieferverzögerungen dann noch an!

Pflegeheime? Besuchverbot... Kannst du dir vorstellen, wie die Alten darunter leiden? Die meisten haben mehr davor Angst, als vor dem Virus!

Es müssen und es werden sich 60-70% anstecken, und in Vertrauen auf ein gutes Gesundheitsystem, werden die Klinikärzte nicht der Problematik der Triage unterliegen und es werden nur die von dieser Welt gehen, die eh ein Ticket in der Tasche haben...

Ich bin der Meinung, es wäre besser es kontrolliert laufen zu lassen, um eine schnellstmögliche Immunität vieler Menschen zu erreichen, als alles auszubremsen und die Wirtschaft dabei zu zerstören!

Bin gespannt, wie wir dies dann bei der Coronawelle im Sommer lösen wollen...

Das ist alles krank!
 

31.03.20 17:39

39 Postings, 71 Tage nymous5@Zamorano1

Okay, dann nehme ich meinen Kommentar an dich zurück.

Grundlegend sind wir glaube ich nicht ganz verschiedener Meinung. Allerdings sprichst du im letzten Beitrag davon, der Realität ins Auge zu sehen. Hier kommt wieder meine Kernaussage: Es braucht eine Balance. Die Realität beinhaltet nämlich auch die Millionen Menschen, die unter den wirtschaftlichen Folgen (Armut, Gewalt, Psychosen etc.) leiden werden.  

31.03.20 18:11

887 Postings, 498 Tage tuesHi.

In 5 Wochen ist die Durchseuchung zu 40% abgeschlossen und viele haben es gar nicht gemerkt.
Offiziell wollte man es anders.
Inoffiziell hat man es wo immer möglich lange laufen lassen.(Und dann die Leute Heimgeschickt)
Das man manchen Leuten noch beibringen musste nicht einfach in irgendjemands Richtung zu
Husten wurde für Zukünftige Viren einfach mal Zeit.
Geht euch mal nicht an die Gurgel - verschiedene Meinungen sind was tolles  

31.03.20 18:54

3 Postings, 7 Tage Escalona@ede

Mensch Ede, es geht doch bei den aktuellen Maßnahmen darum, das Gesundheitssystem nicht komplett zu überlasten. Was wäre denn, wenn diese Maßnahmen nicht getroffen worden wären. Es wäre bestimmt inzwischen schon schlimmer als in Italien und dann müssten nach dem Zusammenbrechen des Gesundheitssystems doch solche Maßnahmen ergriffen werden. Genau das passiert ja jetzt in den USA, nur dass die von der Entwicklung noch ca. 2 - 3 Wochen hintendran sind.

Würdest Du einen Corona-Infizierten auch zur Arbeit schicken, um möglichst schnell die 60 - 70 Prozent zu erreichen oder sollte der dann zu Hause bleiben?

Falls er zu Hause bleiben sollte, hast du aber bald das Problem, das dann irgendwann auch die Hälfte der Arbeiter fehlen würde, dann kannst du deine Firma auch nicht offen halten?

Falls wir ca. 60 - 70 Prozent Ansteckungen hätten in einem Land mit über 80 Millionen Einwohnern und einem schweren Verlauf wie in China (2-6 Prozent mit Beatmung) würden in Deutschland über 2 Millionen beatmet werden müssen. Das dies nicht möglich ist, ist wohl klar.

Deswegen sind die Maßnahmen absolut richtig. Den Vergleich mit der Grippe kann ich da auch langsam nicht mehr hören. Lt. Berliner Morgenpost sind dieses Jahr 323 Menschen an Influenza in Deutschland gestorben (https://www.morgenpost.de/vermischtes/...Faelle-in-Deutschland.html). Da starben in Italien dreimal so viel Corona-Infizierte an einem Tag (okay, sicherlich nicht alle ausschließlich durch Corona).

Ich empfinde es auch nicht als Panik-Mache, wenn man die Problematik anspricht. Es geht doch um die Auswirkungen dieser Pandemie auf den Aktien-Markt und die Frage, wie jeder damit umgeht.

Ich habe gerade eine Videokonferenz von einer Bank angesehen, bei der es um die derzeitigen Entwicklungen geht. Es wurde berichtet, dass in der Krise in den Jahren 2008/2009 von den Firmen Gewinnrevisionen von ca. 30 Prozent minus gemacht wurden. Seit der Krise ab 20.01.20 wurden bislang Gewinnrevisionen von 10 - 12 Prozent minus gemacht. Dies bedeutet, das noch in den nächsten Wochen und Monaten schlechte Nachrichten hierzu kommen werden, die aber nach Ansicht des Analysten bereits bei den aktuellen Kursen eingepreist seien. Die Bank sieht den Dax im Zeitraum von 9 bis 12 Monaten bei 13000 Punkten (Eurostoxx 50 bei 3500). Die Volatilität nehme seit 15 März ab, da Investoren inzwischen wieder in den Markt einsteigen.

Zur Frage bezüglich der Entwicklung in den USA hat der Analyst gesagt, dass dort das Wirtschaftswachstum zu ca. 70 Prozent (in Europa 40 Prozent) konsumabhängig sei. Die Krise wirke sich deshalb dort wohl stärker aus. Als Anlage in den USA würde er den Technologiesektor empfehlen -da sind wir mit Plug ja richtig.

Auch auf eine mögliche zweite Welle wurde der Analyst angesprochen. Er hat hier deutlich geringere Auswirkungen auf den Aktienmarkt vermutet.


 

31.03.20 19:35

191 Postings, 1094 Tage PoolmanVielen Dank Zamaro

dank dir geht es hier eigentlich nur noch um ein Thema. Frage mich ja schon was einige hier so bewegt.
Also ich schreibe jetzt mal von mir, ich hatte in letzter Zeit ja auch sehr viel über Corona diskutiert. Das war in der Arbeit mit tschechischen Kollegen und Zuhause mit meiner Frau. Aber worauf ich garantiert keine Lust habe, hier in einen Aktienforum ständig draufzuhauen.
Habe heute aber schon gut nachgekauft, sehe den Markt jetzt etwas anders. Ein Kollege sagte mir heute so nebenbei, man müsste jetzt eigentlich Aktien kaufen die sind jetzt ganz unten. Er wusste eigentlich nicht das ich schon seit über 15 Jahren mit Aktien handle. Dabei habe ich mir dann so meine Gedanken gemacht und gehandelt.  

31.03.20 19:44
1

46 Postings, 145 Tage HobbyschweinAugenmaß und Weitsicht

Dass die Maßnahmen sinnvoll und notwendig sind bestreitet niemand auch dann nicht wenn sie am Ende (hoffentlich) nicht zu 100% notwendig sein werden.
Vielleicht wird sogar zu wenig unternommen, keiner weiß es genau.

Was ich aber genau weiß ist, dass Panik und Panikmache nicht dazu beiträgt eine Krise zu bewältigen, im Gegenteil ruhiges und besonnenes Handeln ist erforderlich.

Panikmache ist genauso ansteckend wie das Virus selbst und kann am Ende zu einer kollektiven Massenpsychose führen (kann) die Folgen können ebenfalls verheerend sein, genau so wie die Folgen eines totalen wirtschaftlichen Zusammenbruches, letztlich kann so etwas in einen Bürgerkrieg enden.

Beispiele dafür erspare ich mir, die gibt es auch in der jüngeren Geschichte genug (würde aber zu weit führen, wäre OT und Stimmen würden laut werden Apfel mit Birnen zu vergleichen)

Es ist auch nicht ganz unwichtig, nicht zu vergessen: da war doch noch was..... auch ja, der Klimawandel und was macht Plug und andere H2-Player.
Vielleicht sollten wir uns darauf besinnen warum zumindest einige Longies in H2 investieren, oder ist es nur der eventuell lockende Kursanstieg.
Nein, na dann werde ich mir bei der Panik und dem nahenden Weltuntergang Rüstungsaktien ins Depot legen.  

31.03.20 20:08
1

127 Postings, 136 Tage maik0107Escalona

Ich bin in der Medizin-Branche tätig (ich habe eine Firma und wir reparieren Endoskope).
Jetzt frage ich mich, wie es sein kann, dass kleinere Kliniken keine Kranken zugewiesen bekommen. Ich habe zwei Kunden, da sind die Betten leer. Ein Kunde davon hat wegen der ganzen Situation Beatmunggeräte gekauft was jede menge Geld gekostet hat und die stehen aktuell rum.
Mir wurde erklärt von einem Kunden das man wahrscheinlich gerade die aktuelle Situation benutzt, um kleine Kliniken ausbluten zu lassen, da man nur grosse Kliniken in Deutschland haben möchte.
Jetzt soll mir mal einer sagen, dass die Klinken überlastet sind wenn man andere leer lässt.
Da sieht man wieder, das in Deutschland nur die grossen Unternehmen zählen und auf kleine Firmen kann man verzichten.
Aber bei den Politikern kann einen das ja auch nicht wundern.
 

01.04.20 07:38
2

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Guten Morgen

Habe mich eine Weile hier im Forum nicht mehr gemeldet weil ich den Ball flach halten wollte. Als ich aber sah, dass es hier einige Forum teilnehmer gibt, die Corona verharmlosen und stetig mit Grippe vergleichen und stetig von Bodenbildung sprechen, da wollte ich einfach Gegensteuer geben.

Geht doch die letzten Tage / Wochen die Forumberichte hoch. Wer hat hier wirklich noch über H2 gepostet. Die Wenigsten (mich eingeschlossen). Forumteilnehmer wie Air99 und Clearinvest sind wohl die Ausnahme. Die Beiträge schätze ich sehr. Kein Corona, keine Chartanalysen welche eh nur nach Norden zielen, einfach "H2 pure"!

Lasst uns wieder diesen Weg gehen.  

01.04.20 09:01
1

2955 Postings, 1469 Tage ede.de.knipserH2 pure, nichts lieber als das!

!!!

Aber leider bewegt es die Märkte und die Kurse nicht im geringsten!

Der Virus wird nicht verharmlost! Influenza ist nur ähnlich in seiner Gefährlichkeit und eben so nicht zu unterschätzen!

Ich bin mir nur nicht so sicher, ob der Umgang wirtschaftspolitisch der richtige Weg ist, und sehe bei diesem Weg irgendwie keine gute Lösung des Problems.

Weiter hinterfrage ich alles und vieles und glaube nicht alles, was uns die Medien (Bergeweise Leichen (natürlich ausschließlich Coronatote) in Sporthallen) diktiert von der Politik bebildert glauben lassen.
Ziel ist es, sicherlich damit, auch dem letzten klar zu machen, dass man seine Mitmenschen mit Abstand schützen sollte! Von daher sicherlich legitim, aber es gibt soziale, wirtschaftliche und pychologische Folgen, die werden als Kollateralschäden akzeptiert, aber dessen Ausmaß man sich nicht bewusst ist.

Mir fehlt bei allem Handel die Balance und das Feingefühl.

Ich hane das Gefühl, die Politiker weltweit denken und handeln gerade nach dem Motto, Wer am lautesten und am panischen mit Aktionismus nach vorne prescht, der ist sich einer Wiederwahl schon sicher!!!

Balance und Feingefühl, sind leider sehr leise Argumente...


 

01.04.20 09:27
2

748 Postings, 6755 Tage vettiEde

Es ist immer leicht von Balance und Feingefühl zu schreiben.

Jeder definiert genau das unterschiedlich.

Politiker sollen agieren, machen sie zu wenig, wird gemotzt, machen sie in den Augen bestimmter Leute zu wenig, wird auch gemotzt.

Man kann es eh keinem Recht machen.

Zu viele Interessengruppen und außerdem weiß man nie, wie du h etwas entwickelt.

Maßnahmen: an was macht man das fest? In Thüringen in Jena und Nordhausen Mundschutzgebot.

An was machen sie das fest? Der eine Spezi sagt, das ist gut, der andere sagt, das sei sinnlos.

Wie will man hier eine für alle richtige Balance finden?

 

01.04.20 09:40
2

39 Postings, 71 Tage nymous5Zum Thema Mundschutzgebot..

muss ich mich hier auch nochmal einschalten. Ein Mundschutzgebot ist die schwachsinnigste aller Maßnahmen. Wozu führt denn ein Gebot für Menschen, die den Mundschutz nicht essentiell benötigen? Zum selben Hamstern wie beim Klopapier. Mundschutze sind derzeit Mangelware und werden an Fronten, für Erkrankte mit schweren Krankheitsverläufen und in Krankenhäusern benötigt. Absoluter Schwachsinn, so etwas überhaupt vorzuschlagen.
Zum Thema Balance: Es geht hier lediglich darum, auch langfristige Folgen einzuberechnen. Das hat absolut nichts mit verharmlosen zu tun. Ich schrieb etwas weiter oben nur einen winzigen Teil der potenziell und teilweise schon sehr wahrscheinlichen Folgen nieder, die man derzeit allerdings verharmlost. Der Rest kann oben nachgelesen werden.

Zu den vielen toten Menschen in den Hallen oder Zelten sei noch eins gesagt. Auch andere Menschen sterben in diesen Zeiten an vielen anderen Krankheiten. Sehr viele andere Menschen. Es ist derzeit nur so, dass eine Krankheit mit möglichem Todesausgang dazugekommen ist. Es wird überall geschrieben, Hallen voll von Corona-Toten, da die Bestattungen zu langsam vonstatten gehen. Das betrifft aber ALLE Todesfälle, denn auch bei all den anderen gestorbenen Menschen kommt man nicht hinterher.
Tut euch selbst den Gefallen und schaut über den Tellerrand.  

01.04.20 09:57

2955 Postings, 1469 Tage ede.de.knipsernymous5, du machst mir Angst!

...

Du schreibst meine Gedanken und Meinungen hier! Krass.

Wir werden bald wegen einer DoppelID bezichtigt!  

01.04.20 10:10

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Irre

und da sagt man mir, ich könne es nicht lassen.....  

01.04.20 10:37

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Hallo

Hört doch auf dem Quatsch!

Fakt ist: Durch die Einschränkungen wird dir Wirtschaft stark beeinträchtigt. Dies hat natürlich starken Einfluss auf die Börse. Auch wie stark und wo die Lieferketten unterbrochen sind, können wir nicht abschätzen. Zudem besteht das Risiko, dass viele Projekte nach hinten verschoben werden. Dies kann auch H2 betreffen.  Wo der Boden ist und wann dieser erreicht ist, weiss wohl keiner von uns.    

01.04.20 10:55

2955 Postings, 1469 Tage ede.de.knipserWer den Boden nicht sucht,

wird den Boden nicht finden...

Und genau dafür sind wir hier. Einen Meinungsaustausch mit so vielen Fakten und Sichtweisen wie möglich. Daher schätze ich Dich und deine Beiträge Zamorano!

Und für dich hier ein Beispiel, wie die Medien uns weiter verrückt machen wollen und Ängste schüren!

Taufrisch von heute morgen:

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/politik/...itarbeiter-an.html

Und ich frage mich, muss sowas als "Eilmeldung" sein?

Die machen uns krank!  

01.04.20 11:24

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Ede

Ja bin absolut deiner Meinung. Es soll hier ein Meinungsaustausch statt finden. Auch Panik sollte keine herrschen. Ist mit den heutigen sozialen Netzwerken schwierig für gewisse Personen.

Was deinen Link anbelangt: USA ist nah an einem Drittweltland. Es ist unglaublich wie stark dort die Infrastruktur vernachlässigt wurde während den letzten Jahrzenten. Es wird immer darüber geschriben, aber nichts gemacht. Nun haben sie auch noch einen Präsidenten, der dieser Situation nicht gewachsen ist. Schreklich mit anzusehen, vor allem, wenn man wie ich, ehemalige Arbeitskollegen in New York kennt.

Aber eins ist auch klar, die New Yorker sind sich einiges gewohnt und werden auch nach dieser doch wohl extremen Situation vereint zu neuer Stärke finden.  

01.04.20 11:32

46 Postings, 145 Tage Hobbyschweines sind

01.04.20 11:33

46 Postings, 145 Tage Hobbyschweingenau

solche Bilder und Berichte die alles noch schlimmer machen!  

01.04.20 11:34

2955 Postings, 1469 Tage ede.de.knipserUnd in der Krise liegen die größten

Chancen. Amerika wird sich reformieren müssen. Trump wird das prominenteste Coronaopfer, auch wenn nur politisch sein.

Die Billionen werden in Infrastruktur und ins Gesundheit und Arbeitslosensystem gesteckt und Amerika wird mit dem Denken und dem Sozialsystem so fortschrittlich wie Europa!

Sie werden auch grüner und umweltbewusster werden und H2 als Energiequelle lieben lernen.

Lasst uns hier die Zukunft handel und jeder soll seinen Boden finden, womit er viel viel Geld mit steigenden Pluganteile verdient.

Und ich blase hiermit nicht zum jetzigen Einstieg!

Vielleicht sind die Gabelstabler ist dem eingestellten US Beitrag, ja Wasserstoff betri.....

Sorry, schlechter Humor!

 

01.04.20 11:49

46 Postings, 145 Tage HobbyschweinPositiv nach vorne blicken,

vielleicht besinnt man sich in so einer Krise aber auch darauf, dass das Gesundheitswesen, Wasserversorgung und andere wichtige Sachen die Aufgaben des Staates sind und nicht in die Hände einer profitorientierten Privatwirtschaft gehören.
Man könnte auch endlich zu der Erkenntnis gelangen, dass die Leidensfähigkeit unseres Planeten durch  Umweltverschmutzung endlich ist und unser aller Existenz in Frage stellt.  

01.04.20 13:28

961 Postings, 523 Tage Zamorano1Hobbyschwein

Ganz genau im Gesundheitswesen wird es hoffentlich massive Veränderungen geben. Die Privatisierungen hatten nur Sparmassnahmen zur Folge. Jetzt sieht man, was man davon hat.

Kleine Anmerkung von mir: Heute hat es viel mehr Personen mit Vorerkrankungen. Wiese gibt so viele Leute mit Diabetes, Herzerkrankungen, etc. Schaut euch einmal an was die Mehrheit der Menschen heutzutage isst. In beinahe jedem Produkt hat es Zucker drin oder in den USA Maissirup. Es werden viel zu viele Kohlenhydrat-Produkte gegessen, usw. Die Nahrungsmittelindustrie macht uns süchtig nach solchen Produkten. Auch die Chemieindustrie profitiert davon.

Hört sich nach Verschwörungstheorie an aber ist es nicht. Schaut euch bei Netflix einmal Magic Pill an. Sehr informative Doku. Meine Frau und ich ernähren sich schon seit Jahren so.

Auch dies ist ein Grund weshalb Corona solche Auswirkungen hat.  

01.04.20 15:50

3238 Postings, 6776 Tage Gilbertus@Zamorano


Was Bill Gates betrifft sieht die Wirklichkeit doch etwas anders aus:


B.G. ist kein Wohltäter auch wenn er sich heute so aufführt, dies sind meiner Meinung nach nur seine (unbewussten) Schuldgefühle, denn seinen Reichtum hat er sich zu einem guten Teil mit verachtungswürdigen "Nötigungen" von Innovativen Jungunternehmen "zusammengeklaut." Bill Gates war kein Innovativer Unternehmer, seine Stärke, er war ein exellenter Verwerter, nämlich was andere Erfunden hatten, er hatte immer das Näschen was i.d. Zukunft Erfolg haben, zu Dollars zu machen ist. Steve Jobs z.B. war das Gegenteil, dies mag der Grund sein warum sich beide wie Hund und Kazte "mochten". Steve J. war ein absolut sehr innovativer Unternehmer, er machte Apple zum grössten Unternehmen der USA,  doch i.d. Verwertung war er B.G. eher unterlegen, weil Steve Jobs lag nicht primär das Geld am Herzen, sondern er hatte Freude und Genugtuung die Menschen mit seinen neuen Erfindungen glücklich zu machen. Wir erinnern uns, für seine Apple-Innovationen als erste zu ergattern, belagerten die Apple-Fans zu hunterten, tausenden schon Tage vorher die A-Läden.

Einmal am Zenit seines materiellen Erfolges war B.G auf dem Titelbild von TIMES, die "Königs-Krönung als Unternehmer". Jedoch als Journalisten später die Methoden seines Erfolges rausfanden, da jagten sie ihn, stellten ihn öffentlich stark an den Pranger, machten ihn z.T. auch unfair fertig, zum absoluten "Buh-Mann). Also himmelhoch jauchzend, zu Tode bedrühbt.

Dies machte ihm verständlich so sehr psychisch & physisch zu schaffen, dass er sich neu erfand vom Buhmann sich zum globalen Wohltäter durch die erwähnten Milliarden-Spenden seines halben Vermögens. So katapultiere er sich gleich selber wieder in die höheren Sphären des Weltverbesseres schlechthin.

Merke: Nicht was jemand macht ist ausschlaggebend und wahrhaftig, sondern aus welchem GRUND man etwas macht. Immerhin bin ich persönlich der Meinung, ihm gebührt schon auch etwas Lob, denn es gibt wohl sicher nicht viele Milliardäre die so handeln wie jetzt seit Jahren Bill Gates. Er hat wohl auch irgendwann verstanden was mir mein Vater als Knabe schon immer einbläute; "Denk immer daran, das letzte Hemd hat keine Säcke."

In diesem Sinne ALLEN hier im Investoren-Forum noch einen schönen Tag, eine gute Gesundheit in diesendoch  etwas schwierigeren Zeiten. Eine gute Gelegenheit - zwar zwangshaft verordnetes. bleib zu Hause -  genügend Zeit endlich mal vielleicht in sich zu gehen und sich zu fragen, was ist mir wirklich wichtig und was weniger in meinen Leben usw.

wink

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

01.04.20 16:04

456 Postings, 2401 Tage Zupettabetrübt ;-)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
549 | 550 | 551 | 551   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Airbus SE (ex EADS)938914
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BayerBAY001