finanzen.net

Potential ohne ENDE?

Seite 1500 von 1520
neuester Beitrag: 14.08.20 22:06
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 37978
neuester Beitrag: 14.08.20 22:06 von: Bigbqq Leser gesamt: 5544664
davon Heute: 87
bewertet mit 70 Sternen

Seite: 1 | ... | 1498 | 1499 |
| 1501 | 1502 | ... | 1520   

20.05.20 23:19
2

1132 Postings, 634 Tage tuesHi.

Wenn man es so liest, dass Freddi und Fanny gemeinsam 240 Mrd. besitzen sollen und wenn
Fully meinte Fanny hat alleine 88 Mrd. schon beschafft. Dann könnte es bei ner Schelle bleiben
statts dem blauen Auge.  

20.05.20 23:22

2971 Postings, 1916 Tage s1893Bullish-hope

Deine Rechnung stimmt nicht.
Beide f&f benötigen am Ende 240 Mrd zusammen. also Fannie und Freddie.

Fannie hat 87,5 Mrd eigenes Capital...Freddie weiss ich nicht.

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob Fannie jetzt 140 oder 160 Mrd von diesen 240 Mrd. benötigt, aber wenn ich 87,5 Mrd abziehe benötigt Fannie dann 72,5 Mrd(bei 160 Mrd) oder 52,5 Mrd(bei 140 Mrd) ... um frei zu sein?

(also Buffet hat das unterm Kopfkissen)

 

20.05.20 23:41

2058 Postings, 1130 Tage Bullish_Hopes1893

Genau mit ungewiss meinte ich die Beschaffung und die zeitliche Auswirkung auf uns (Klein)-Aktionäre.  

20.05.20 23:44

2058 Postings, 1130 Tage Bullish_Hopes1893

War mein erster Gedanke f&f BEIDE 240Mrd.
Man kann auch aus dem Aufmacher des WSJ interpretieren jeweils 240Mrd.
Wenn es für Fannie und Freddie zusammmen 240Mrd wäre -DAS wär's doch!  

20.05.20 23:46

526 Postings, 561 Tage BigbqqMoment mal

Fully hat doch geschrieben, das das Geld bereits da ist, durch die monatlichen Gewinne erarbeitet.

Das Geld muss aber in die Firma durch die Befreiung aus der Gefangenschaft in die Firma in die Aktien kommen. Wenn da dann  Geld fehlt, kann das durch neue Aktien reinkommen  

20.05.20 23:58
4

2701 Postings, 2560 Tage FullyDilutedKapitalvorschlag Calabria

https://www.fhfa.gov/SupervisionRegulation/Rules/...Capital%20NPR.pdf

Bin erst auf Seite 22. Aber die Anforderungen an Fannies Kapital scheinen sehr hoch zu sein. Grrr.  

21.05.20 00:05
3

167 Postings, 5451 Tage luxi1Yahoo Finance News

Der Fannie-Freddie-Kapitalplan fordert Puffer über 200 Milliarden US-Dollar
[Bloomberg]
Joe Light
, Bloomberg ? 20. Mai 2020

(Bloomberg) - Die Aufsichtsbehörde von Fannie Mae und Freddie Mac schlägt vor, dass die Hypothekengiganten Hunderte Milliarden Dollar Kapital vorhalten müssen, um Verluste zu vermeiden. Dies könnte sich auf die Hypothekenzinsen und die Bemühungen der Trump-Regierung auswirken die Unternehmen von der US-Kontrolle zu befreien.

Der am Mittwoch veröffentlichte Regelvorschlag der Federal Housing Finance Agency beschreibt, wie viel Kapital Fannie und Freddie als vollständig private Unternehmen gegen ihr Gesamtvermögen einbehalten müssten. Basierend auf ihren Aktiva im September 2019 müssten die Unternehmen zusammen rund 240 Milliarden US-Dollar haben.

"Wir müssen einen Kurs für die Unternehmen auf dem Weg zu einer soliden Kapitalbasis festlegen, damit sie allen Amerikanern in stressigen Zeiten helfen können", sagte FHFA-Direktor Mark Calabria in einer Erklärung. ?Mehr Kapital bedeutet eine stärkere Grundlage für die Bewältigung von Krisen. Die Zeit zum Handeln ist jetzt. ?

Der Vorschlag ist das jüngste Zeichen für Fortschritte auf dem Weg zu Kalabriens Ziel, Fannie und Freddie von fast 12 Jahren Bundeskonservatorium zu befreien. Private Aktionäre, darunter Hedgefonds und andere Wertpapierfirmen, könnten bei der Freigabe der Unternehmen Milliarden von Dollar verdienen, und die öffentlichen Aktienangebote würden wahrscheinlich zu den größten aller Zeiten gehören.

Ein hochrangiger FHFA-Beamter sagte, das ultimative Ziel der Regel sei es, sicherzustellen, dass die Unternehmen niemals mehr als 25 zu 1 oder 4% gehebelt werden. Ab September 2019 hätten sie laut FHFA etwa 243 Milliarden US-Dollar Kapital benötigt. Wie bei anderen Finanzunternehmen würden Fannie und Freddie je nach Marktbedingungen und Geschäftsbüchern unterschiedlichen Anforderungen ausgesetzt sein, so die Agentur.

Wenn Fannie und Freddie vor der Finanzkrise 2008 der vorgeschlagenen Anforderung unterworfen gewesen wären, wäre keines der beiden Unternehmen in Gefahr gewesen, unterzugehen, sagte der leitende Beamte.

Fannie und Freddie erhielten mehr als 187 Milliarden US-Dollar an Steuergeldern, nachdem sie während der Finanzkrise 2008 von den Aufsichtsbehörden beschlagnahmt worden waren. Seitdem haben sie mehr als Dividenden an das US-Finanzministerium zurückgegeben, um die Bedingungen ihrer Rettungsvereinbarungen zu erfüllen.

Die Unternehmen haben unter US-amerikanischer Kontrolle ein geringes Kapital gehalten. Im Jahr 2012 hat die Regierung die Rettungsbedingungen so geändert, dass ihre Kapitalpuffer effektiv beseitigt wurden. Die Bedingungen wurden im vergangenen Jahr erneut geändert, damit die Unternehmen zusammen einen Gewinn von bis zu 45 Milliarden US-Dollar erzielen können. Im März betrug das Nettovermögen von Fannie etwa 13,9 Milliarden US-Dollar, während das von Freddie 9,5 Milliarden US-Dollar betrug.

Anlegererwartungen

FHFA-Beamte sagten, es könne Jahre und mehr als ein öffentliches Angebot dauern, bis Fannie und Freddie das Kapital erreichen, das sie benötigen würden, um außerhalb des Konservatoriums zu funktionieren. Das Kapitalniveau und die Renditeerwartungen der Anleger würden sich auf die Gebühren auswirken, die Fannie und Freddie für die Absicherung von Hypotheken erheben, und im weiteren Sinne auf die Zinssätze, die den Kreditnehmern berechnet werden.

Die Öffentlichkeit hat 60 Tage Zeit, um zu der vorgeschlagenen Regel Stellung zu nehmen, nachdem sie im Bundesregister veröffentlicht wurde. Dies kann selbst einen Monat dauern. Ein hochrangiger FHFA-Beamter sagte, die Agentur hoffe, die Regel bis Ende des Jahres fertig zu stellen.

Kalabrien sagte auf einer Online-Veranstaltung der Mortgage Bankers Association am Dienstag, dass die Coronavirus-Pandemie den Zeitplan der FHFA, Fannie und Freddie zu kapitalisieren, um drei bis vier Monate verzögert habe, dass es jedoch noch länger dauern könnte, wenn sich die Wirtschaft verschlechtert.

Der hochrangige FHFA-Beamte sagte, die Agentur erwarte weiterhin, dass Fannie und Freddie irgendwann im nächsten Jahr Kapital von den öffentlichen Märkten beschaffen werden. Er sagte, es könne Jahre dauern, bis sie das Kapitalziel erreicht hätten.

Frühere Version

Eine frühere Version des Kapitalregelvorschlags, der 2018 unter dem früheren FHFA-Direktor Mel Watt veröffentlicht wurde, hätte Fannie und Freddie verpflichtet, im September 2019 ein Kapital von mindestens 180 Milliarden US-Dollar zu haben, teilte die Agentur mit. Dieser Vorschlag wurde kritisiert, weil er in einem Abschwung zu einem Anstieg der Kapitalminima hätte führen können. Das hätte Fannie und Freddie wahrscheinlich veranlasst, selbst in guten Zeiten ein Kapital von weit über 180 Milliarden US-Dollar zu halten, um nicht das Minimum zu überschreiten.

Der neue Vorschlag versucht, dieses Ergebnis zu vermeiden, sagte der hochrangige FHFA-Beamte am Mittwoch.

Selbst wenn die Trump-Administration die Freilassung von Fannie und Freddie vorantreibt, könnte die Zeit knapp werden. Während Kalabriens Amtszeit noch etwa vier Jahre dauert, könnte er in Schwierigkeiten geraten, wenn Trump die Wiederwahl nicht gewinnt und eine demokratische Regierung die Unternehmen nicht freigeben will.

Ein anderer hochrangiger FHFA-Beamter sagte, die Agentur arbeite mit der Erwartung, dass Kalabrien für den Rest seiner Amtszeit entweder die Unternehmen aus dem Konservatorium entlassen oder zumindest seine Pläne zementieren werde. Er sagte, dass Fannie und Freddie freigelassen werden könnten, bevor sie unter einer Art Einverständniserklärung das Kapitalminimum erreichen, aber dass keine diesbezüglichen Entscheidungen getroffen worden seien.
 

21.05.20 06:15
1

1889 Postings, 3335 Tage oldwatcherLuxi

Der letzte Satz bedeutet, dass Fannie und freddy auch vor Erfüllung der Kapitaldecke freigelassen werden könnten.
Etwas Hoffnung schwingt mit.  

21.05.20 06:43
1

2971 Postings, 1916 Tage s1893Oldwatcher

Ja, f&f kann vorher freigelassen werden auch ohne das die ganze Summe da ist.
So wie ich das verstehe ist dann nur die Bedingung daß bis zum Zeitpunkt wo dieser Capital Buffer erreicht ist keine Dividende bezahlt werden darf.

So wie ich das sehe für die commons wäre das dann eben so für nen Zeitraum X.

Was das für die prefs bedeuten würde? Kann sich jeder selber ausmalen. Könnte mir vorstellen das einige heute auf commons wechseln ?


Nur meine persönliche Meinung und keine Empfehlung zu handeln.  

21.05.20 09:34

526 Postings, 561 Tage BigbqqS1893

Was meinst du mit den commons?  

21.05.20 10:45
4

2701 Postings, 2560 Tage FullyDilutedKapitalanforderungen sind hoch

Nach Watt hätte Fannie 85 Milliarden Dollar benötigt.
Nach Calabria sind es 145 Milliarden Dollar.

Puh, das ist nicht schön.  

21.05.20 10:51
1

370 Postings, 870 Tage The_ManKapitalanforderungen

sind die schon soweit fix mit den 145 Milliarden oder können die auch noch nach unten angepasst werden von Mnuchin z.B.?

Bin mal gespannt heute auf die Eröffnung, wie das aufgenommen wird. Also wenn ich bei dir fully zwischen den Zeilen lese, ist eher das worst case Szenario eingetreten?!  

21.05.20 11:01

2971 Postings, 1916 Tage s18931 Tier

Was bedeutet das mit dem 1 Tier ...
Das sind ja deutlich weniger...wie die 145 Mrd...  

21.05.20 11:17

1889 Postings, 3335 Tage oldwatcherIch bin auf alles vorbereitet..

Zur Not dauert es halt noch ein Jahr - wenn es sicher ist - spielen die paar Monate auch keine Rolle mehr.  

21.05.20 11:18
1

1132 Postings, 634 Tage tuesmoin

habs nur mal quergelesen. Hab so den Eindruck man möchte das die Kapitalreserven gerne in
Amerikanischen Staatsanleihen vorgehalten werden.
Dann könnte man ja ein Konto anlegen auf dem schon so 20Mrd. von der Regierung zu unrecht
abgezweigtes Geld wartet.
Bin aber nicht wirklich tief in der Story drin.
Können die beiden nicht auch einfach erstmal schrumpfen um dann weniger Puffer zu benötigen ?  

21.05.20 12:11

526 Postings, 561 Tage BigbqqFully

Wie wollen die daa umsetzen wenn bis zur Wahl alles erledigt sein soll?  

21.05.20 12:27

526 Postings, 561 Tage BigbqqWenn

Uch es richtig interpretiere nähert man sich den Demokraten in der Begründung. FF soll finanziell so stark sein, dass wa zu keiner Wiederholung von 2008/2009 kommt.  

21.05.20 12:38

1132 Postings, 634 Tage tues@Bigbqq

Es soll anscheinend kein to Big to Fail mehr geben dürfen. Wenn unsere zwei wegen den Basel
Auflagen keinen Burggraben mehr haben wird der Markt sicherer. - Theoretisch
Wenn die Managements wieder aufs Spielfeld wollen bevor gewählt wird und den Aktionären
nicht zuviel zugemutet werden soll kanns nur schrumpfen bedeuten. - meine Vermutung  

21.05.20 13:03
2

107 Postings, 2457 Tage Helmut DietrichHypothetische Frage?

Warren Buffet das Orakel , hat einen Teil seiner Goldman Aktien verkauft.  Ich kann mich noch erinnern, da hieß es,  dass er mit seinen Banken das Geschäft von F&F aufmischen möchte.  Ihm kämen doch zurecht gestutzte bzw. verkleinerte F&Fs ideal entgegen, da seine Banken dann einen Teil der Wohnbaufinanzierung übernehmen könnten.
Hat er sich es jetzt anders überlegt? Setzt er vielleicht auch auf die beiden Finanzierer F&F? Aber warum nicht gleich, wenn die Preise noch moderat sind? Oder weiß er mehr als wir?
 

21.05.20 13:23

526 Postings, 561 Tage BigbqqWie verhält sich

Das nun mit den Stammaktien

Wkn
856099 und 878672

???  

21.05.20 16:21
2

526 Postings, 561 Tage BigbqqStarke

Rakete die da steigt  

21.05.20 16:30
3

57 Postings, 4452 Tage Don_DoniWarum nur?

21.05.20 16:42

47 Postings, 413 Tage Camaro4me37499

weil heute die Sonne scheint?
ich für meinen teil lese aber auch nach was mit meinen Investitionen so passiert,meldungen,entscheidungen etc.
ist unter umständen hilfreich
OMG  

21.05.20 17:07
1

526 Postings, 561 Tage BigbqqLäuft

Würde ich sagen... einige werden gewinne mitnehmen  aber denke die Shortys werden abgeschüttelt  

Seite: 1 | ... | 1498 | 1499 |
| 1501 | 1502 | ... | 1520   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
TUITUAG00
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
NikolaA2P4A9