finanzen.net

Warum bei VW aussteigen???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.12.15 12:34
eröffnet am: 23.09.15 22:15 von: seemaster Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 10.12.15 12:34 von: gullit Leser gesamt: 36405
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

23.09.15 22:15
2

3120 Postings, 1944 Tage seemasterWarum bei VW aussteigen???

ich habe mir sehr viele Gedanken zu Volkwagen und zu meinen Börsenengagements gemacht. An der Börse muss man kaufen, wenn die Kanonen donnern. Nur wenn das Risiko greifbar und real ist, sind die Kurse günstig. Nachdem Bayer im Jahr 2001 sein Medikament Lipobay vom Markt nehmen musste, weil zahlreiche Todesfälle auf dieses Medikament zurückzuführen waren, hatten die Anleger Angst vor Schadenersatzforderungen und vor Sammelklagen in den USA. Die Aktie wurde von fast 60? auf 10? nach unten durchgereicht (verstärkend wirkte die generell schlechte Börsenverfassung). Heute steht die Bayer-Aktie bei 114?. Das Risiko bei Bayer war real, aber letzten Endes bezahlte Bayer "nur" knapp über 1 Milliarde US-Dollar an Schadensersatz.

Warren Buffett kaufte American Express nach einem Bilanzskandal mit einem beträchtlichen Anteil seines Vermögens. Er ging Risiken ein als sie hoch waren und kaum jemand anders sich traute zu kaufen.

Ich habe eine klare Vorstellung über die Zukunft von Volkswagen. Der General Motors Zündschloss-Skandal ist ein guter Vergleich
1. Die Kosten für eventuelle Rückrufaktionen dürften tragbar sein. Anfang des Jahres musste General Motors 12,8 Millionen Fahrzeuge wegen defekter Zundschlösser zurückrufen. Die veranschlagten Kosten dafür liegen nach Informationen, die ich gefunden habe, bei 1,5 Milliarden USD.
2. Die defekten Zündschlösser von General Motors sind für 84 Todesfälle (man findet hier verschiedene Angaben) verantwortlich. Die Fehler waren bei General Motors bekannt und erst viel zu spät wurde reagiert. Dieses Vergehen ist nach meinem Empfinden viel schlimmer als bei Volkswagen. Mit den Justizbehörden einigte sich General Motors auf eine Strafzahlung in Höhe von 900 Mio. USD.

Der Zündschloss-Skandal bei General Motors, der vielen Menschen das Leben gekostet hat, hat für General Motors weder zu einem langfristigem Image-Problem geführt, noch waren die Strafzahlungen sonderlich hoch. Warum sollte der Fall bei Volkswagen grundsätzlich anders ablaufen?

Mein Szenario für Volkswagen ist, dass in 3 Jahren so gut wie niemand mehr über diesen Skandal sprechen wird. Volkswagen wird eine Strafzahlung bekommen. In vielen Expertenkommentaren lese ich Zahlen von rund einer Milliarden USD. Die Rückstellung in Höhe von 6,5 Mrd. ?, die Volkswagen im dritten Quartal durchführen wird, könnte den Schaden realistisch treffen.

Wenn ich langfristig als Börsianer hohe Renditen erzielen möchte, müsste ich jetzt eigentlich meine Position auf eine sechsstellige Größe ausbauen, denn ich habe ein klares fundamentales Szenario und eine klare Einschätzung. Warum ich mich das nicht traue, ist eine Sache, die mich gerade beschäftigt.

Fazit: Ich werde meine Position erst einmal behalten.  

23.09.15 22:18

29507 Postings, 5396 Tage ScontovalutaEs ist ein Armutszeugnis..., mehr sag ich ned.

23.09.15 22:27

33746 Postings, 4027 Tage Harald9seemaster, für Angsthasen wie dich gibts zurzeit

supergünstig

Porsche !
-----------
auch Kerzen können Kurse machen

24.09.15 12:26
1

1306 Postings, 6449 Tage antilope1Vielleicht ist das ein Ansporn?

 
Angehängte Grafik:
vw-28102008-1005a.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
vw-28102008-1005a.jpg

24.09.15 12:27
2

1306 Postings, 6449 Tage antilope1Oder das ?

 
Angehängte Grafik:
vw-28102008-1005.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
vw-28102008-1005.jpg

24.09.15 12:27
1

1306 Postings, 6449 Tage antilope1Das war am 28.10.2008.

29.09.15 13:35

2063 Postings, 2450 Tage nice guy...

VW-Schummeldiesel – jetzt unverkäuflich?

Die Schweiz bereitet bereits einen Zulassungsstopp für alle Fahrzeuge der VW-Gruppe aus den Jahren 2009 bis 2014 vor, die einen der fraglichen Diesel-Motor mit der Ausführung Euro5 haben.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...ch/12378088.html

 

29.09.15 16:33
2

202 Postings, 2769 Tage spinfloodDie Frage ist nunmal

wie weit es noch nach unten gehen wird. Ich rate dir erst wieder bei einem mittelfristigen Aufwärtstrend zu kaufen. Zudem sind noch nicht alle Zahlen und Folgen bekannt.

Hättest du Bayer vor dem Boden schon bei 20 € gekauft hättest du dich sehr geärgert ;)  

29.09.15 16:39
1

12710 Postings, 7268 Tage TimchenDie Aktionäre bezahlen die Strafen mit

Die nächsten 2 Jahre werden wohl nur negative
Nachrichten über VW kommen.

Strafe der US-Umweltbehörde
Kosten der Rückrufaktionen
Sammelklagen, gegenwärtig über 40
Misachtung der Adhoc-Meldepflichten
Umsatzrückgänge in den USA und weltweit

zudem sind die Börsen aktuell auch nicht positiv gestimmt

da kann man noch zuwarten
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

05.10.15 10:22

1 Posting, 1574 Tage SintraVW-Aktie

Kommentar von Seemaster stimme ich überein, man müßte jetzt VW Aktien kaufen, ich tue es auch im Moment trotzdem nicht, oder vielleicht doch ???  

08.10.15 13:07

39 Postings, 2664 Tage x3RayMir zu riskant

Wäre mir aktuell viel zu riskant - das ganze Ausmaß ist nicht ansatzweise raus, zumal immer nur Häppchenweise Infos kommen statt kompletter Aufklärung. Strafen, Kosten für Überholungen/Rückrufaktionen, das könnte die Rückstellung schnell übersteigen. Dazu der Imageverlust.
Könnte mir vorstellen, dass VW in den nächsten 2-3 Jahren so vor sich hindümpeln wird und aktuell eher noch ein Höchstwert liegt und es nochmal weiter runtergeht. Wenn man jetzt kauft und dann die nächsten 10-15 Jahre abwartet, könnte es aber durchaus wieder in alte Höhen gehen (wenn keine anderen negativen Faktoren eintrteten).

Rein spekulativ in meinen Augen.  

10.12.15 11:42

2687 Postings, 5469 Tage slimmyder übliche Fehler..

....der Motor unter den abhängigen Menschen wird übersehen.

der Kunde! er wird einfach verplant und...übersehen!

nur sehr langsam wird das kundenvertrauen wiederkehren und das kann jahre dauern. im moment sehen wir effekte in vorsbestellungen (privat und institut). wenn die erst einmal abgearbeitet sind (schätze februar) kommt das zähneklappern. und von da geht es gaaaaanz langsam bergauf oder bergab. ein tagesgeschäft mit (geschätzt 25%) der kunden.
dann darf keine negativmeldung mehr kommen, kein neues faß aufgehen usw.
ende 2016 kann vielleicht wieder durchgeatmet werden, von denen, die dann noch vw kaufen.
also: ostern wissen wir mehr; alles was momentan passiert bewegt den kunden in seinem schneckenhaus überhaupt nicht!

also sind aktien reines glücksspiel  

10.12.15 12:34

312 Postings, 4264 Tage gullitkeine Überraschung

Die entscheidenden Fakten wurden gestern geliefert und heute gab es nur wenig mehr. Die Aktie bleibt volatil und auf Basis der gestrigen Nachrichten gab es heute Gewinnmitnahmen. Es wird spannend bleiben - rechne aber bis Ende Dezember mit Kursen zwischen 145 und 150 Euro.  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
EVOTEC SE566480