finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 505 von 568
neuester Beitrag: 17.09.20 10:41
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 14196
neuester Beitrag: 17.09.20 10:41 von: Stronzo1 Leser gesamt: 2332048
davon Heute: 1726
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 503 | 504 |
| 506 | 507 | ... | 568   

14.07.20 08:19
6

2195 Postings, 2933 Tage ellshareDas ist auf jeden Fall interessant

Seither wird gerätselt, warum Braun die KPMG-Sonderprüfung überhaupt zuließ. Er musste doch davon ausgehen, dass ein ?forensisches Gutachten? den Schwindel auffliegen lassen würde. Fühlte sich Braun sicher, weil er davon ausgehen konnte, eine höhere Instanz würde den Fall Wirecard decken?

Im Umfeld von Wirecard wird geraunt, Braun wolle zu einem ?medialen Gegenschlag? ausholen. Was immer das auch heißen mag.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ausa-wirecard-16859015.html
 

14.07.20 09:12
1

6847 Postings, 3844 Tage Neuer1Ellshare

es gab in Deutschland einen Fussballtrainer,  diesem wurde vorgeworfen dass er Drogen nimmt. Auf seine Initiative hin, wurde eine Haaranalyse gemacht. Es wurde bewiesen, dass er Drogen genommen hat.
Ich habe gelesen dass der Druck  für ihn so groß war, dass er den ganzen Mist nur hinter sich bringen wollte und  deshalb er von sich aus die Haaranalyse gefordert hat.  

14.07.20 09:50

1132 Postings, 157 Tage Ksb2020Diffigano

Das war eine Studie von Mckinsey. Die hatte es in sich.  

14.07.20 11:53

10 Postings, 72 Tage AbelissaLöschung


Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 14.07.20 18:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

14.07.20 12:14
3

612 Postings, 487 Tage Herriotzu bafin verdacht auf insinderhandel

wenn ich mir heute aus verschiedlichen Zeitungen die Artikel zu dem Thema BaFin und lilalaunebär+Insiderhandel durchlese,macht es für mich 1 . den eindruck als wäre alles  aus einer pressemappe abgeschrieben. 2 das jetzt, mit einer Berichterstattung begonnen wird um den kopf der BaFin aus der schlinge zuziehen,und um ihre Unfähigkeit und schuld an der wc Desaster herunter zuspielen.

ich frage mich jetzt,wie lange hat den etvl. wohl der bericht vom lilalauneb. wohl schon bei der BaFin gelegen,das er erst jetzt oder vor kurzen an die Staatsanwalt zur ermittelung weitergegeben wurde.

wenn ich richtig rechne,war die Veröffentlichung am 10. 06.  jetzt haben wir aber schon den 14.07 über einen Monat später,hat die BaFin nicht selbst vorher Ermittlungen auf grund der anzeige durchführen müssen und diese auch der Behörde und Kontrollorgan der börsenaufsicht melden müssen ?  

14.07.20 14:25
1

337 Postings, 4381 Tage Rotenstein@ellshare - Warum Sonderprüfung?

Ich würde vermuten, dass Wirecard gar keine andere Möglichkeit hatte, als die Sonderprüfung durch KPMG über sich ergehen zu lassen. Entgegen der ursprünglichen Vermutung ging die Initiative für die Sonderprüfung ja nicht vom Aufsichtsrat aus (und schon gar nicht vom Vorstand), sondern von der Softbank (gemäß einem Bericht des Handelsblattes):

Wirecards Geschäftspartner Softbank soll laut eines Medienberichts einen zentralen Anteil an der Entscheidung des damaligen Konzernchefs Markus Braun gehabt haben, die Bilanzsonderprüfung durch KPMG in Auftrag zu geben. Das gehe aus mehreren Schreiben des Technologieinvestors hervor, berichtet das ?Handelsblatt? (Mittwochausgabe) in seiner Mittwochausgabe. In einem Schreiben vom 18. Oktober 2019 soll Softbank deutlichen Druck auf Braun ausgeübt haben, inklusive der Benennung eines Untersuchungsgremiums, das vollen Zugang zu allen Dokumenten hat, die Berufung einer der großen vier Wirtschaftsprüfer, nicht jedoch EY, und die Veröffentlichung der Ergebnisse.


Wirecard hatte kurz darauf genau das angekündigt. Wegen der in Medienberichten geäußerten Bilanzfälschungsvorwürfe war Wirecard im Herbst 2019 schwer unter Druck geraten. Vorstandschef Braun hatte die Beauftragung einer Sonderprüfung zunächst abgelehnt und lenkte erst am 21. Oktober ein ? laut Insidern auch, um die wichtige Partnerschaft zu Softbank nicht zu gefährden.

Quelle: https://www.hasepost.de/...oftbank-draengte-zu-sonderpruefung-197550/ (Sekundärquelle, da der Artikel beim Handelsblatt kostenpflichtig ist)

Möglicherweise brauchte Wirecard dringend neues Kapital - warum, ist uns erst heute klar - und die Geldgeber knüpften frisches Geld an die Bereitschaft zu einer Sonderprüfung. Ohne Sonderprüfung und damit neues Geld wäre das Licht bei Wirecard vielleicht schon letztes Jahr ausgegangen. 

 

14.07.20 14:37
6

328 Postings, 87 Tage Question11Neuer1

Wenn man verantwortungsbewusst ist, sollte man auch nicht naiv sein.

Hier geht es nicht mehr um Vermutungen.

Hier gibt Verschlusssachen von Gesprächen zw CEO und staatssekretär an Geburtstagspartys
Hier gibt es einen verschwundenen COO...
Hier geht es um Filz mindestens in die österreichische Politik.
Und vor allem gibt es eine deutsche Medienlandschaft, die sich auffällig still verhält und das obwohl das deutsche Gutmensch-Thema Flüchtlinge in diesem Thriller nun auch noch verarbeitet wird..

Sorry - so blind kann man eigentlich nicht sein.

 

14.07.20 14:38

503 Postings, 80 Tage Meimstephscharfsinnig

dann wäre die Haftung wieder bei der  "insolventen" Firma  

14.07.20 16:00
6

4960 Postings, 5152 Tage brokersteveBafin ist mit verantwortlich .. entschädigungsfond

Bitte Schreibt an die Bundestagsabgeordneten .....das Thema muss in das Plenum des Bundestags ...ENTSCHÄDIGUNGSFONDS ..nicht nur der  Skandal ...
chreibt an die Bundestagsabgeordneten und erhöht den Druck.
Das Thema muss in den Bundestag kommen,

Ich habe schon 10 Bundestagsabgeordnete aus allen Parteien angeschrieben.
Engagement zeigen Herr Anton Hofreiter und Frau Wagenknecht sowie Herr de Mario und auch an Friedrich Merz. An alle.



Sehr geehrter Herr ........

Es geht um die causa Wirecard zu der Sie aktuell vermutlich viele Zuschriften erhalten.

Ich bin als Privatanleger Geschädigter in einer hohen Größenordnung und mental wirklich fertig.

Es ist für mich ein Alptraum und unfassbar, dass das, was sich hier abgespielt hat, bei einem von der BaFin überwachten Finanzdienstleistungsunternehmen mit Vollbanklizenz bei Ihrer Tochter und zudem DAX Unternehmen passieren kann. Die wirtschaftsprüfer und die Finanzaufsicht haben hier voll versagt, das ist noch vornehm formuliert.

Trotz zahlreicher Hinweise in die eine und andere Richtung (wirecard Täter, Wirecard Opfer) hat auch die Finanzaufsicht keine sonderprüfung und eine kursaussetzung veranlasst, um zu verhindern dass angelsächsische Leerverkäufer sich offensichtlich/vermutlich mit insiderwissen an dem Geschehen Zusätzlich bereichern konnten.

Ich bin kein ?Zocker?, wollte mich an dem Vorzeige Wachstumsunternehmen beteiligen, weil ich bei der Investition in ein Daxunternehmen nicht mit einer solchen Nachrichtenlage und Kursentwicklung an einem Tag rechnete und auch mE auch nicht rechnen musste.

Ich bin finanziell dadurch erheblich geschädigt worden. Übliche Schwankungen habe ich bei meinem Kauf akzeptiert und hielt das Engagement in Wirecard aufgrund seines sehr zukunftsfähigen Geschäftsmodells kombiniert mit der DAX Zugehörigkeit sogar für eine gute Depotabsicherung, da es genau von der corona Krise gerade eben nicht betroffen ist, sondern ein Profiteur des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ist.

Die Finanzaufsicht hat trotz aller Hinweise leider total versagt. Ich habe mehrmals geschrieben und habe immer nur eine substanzlose Standardantwort, dass man die Sache beobachtet und überwacht, bekommen, statt dass man den Handel aussetzt und Untersuchungen veranlasst. Dies einfach an eine völlig überforderte personell für solche Zwecke gar nicht ausgestattete zahnlose DPR zu delegieren ist ein vorsätzliches Organisationsverschulden und bewusstes Drücken vor seiner Verantwortung. Sich im Nachhinein rauszureden, dass es kein Finanzdienstleistungsunternehmen, wie Herr Hufeld jetzt als Ausrede versucht zu platzieren, ist ein Schlag ins Gesicht von Privatanlegern.

Es wäre perfiderweise besser gewesen, wenn es keine Finanzaufsicht oder Wirtschaftsprüfer gegeben hätte, die einen immer wieder vermittelt haben, dass es Unregelmässigkeiten gibt, aber grundsätzlich alles in Ordnung ist. Zuletzt hieß es aufgrund der 6 Monate andauernden Sonderprüfung, dass die Jahresabschlüsse  2016-2018 nicht geändert werden müssen. Ich habe die zuletzt strittigen 7% des Umsatzes auf das schnelle Wachstum der Firma zurückgeführt, die es verpasst hat, die internen Strukturen nachzuziehen, Und genau das würde ständig dem Privatanleger suggeriert.

Die Hedgefonds verfügten mE über whistleblower Insiderwissen, welches sie gnadenlos ausgenutzt haben, um sich zu bereichern. Ich bitte daher, hier Untersuchungen auszustellen und die Positionen der Hedegfonds ggfs einzufrieren und die Gelder bei Bestätigung des Verdachts für die Entschädigung von Kleinanlegern zu verwenden.

Hier waren soviel dubiose Menschen mit tweets unterwegs, dass davon auszugehen ist, dass Hedgefonds sich hier Insiderwissen verschafft haben, was illegal ist. Daher bitte ich dringend, hier auch Hausdurchsuchungen bei diesen zu veranlassen.

Folgende Aspekte:
1. hedegefonds haben sich mit  Insiderwissen(Höchstwahrscheinlich)  zu Lasten von deutschen Privatanleger /Sparern bereichert
2. Sperrung der Guthaben bzw. Handelspositionen von beteiligten Hedegfonds sollten umgehend erfolgen und zur Entschädigung von Kleinanlegern verwendet werden
4, ernst & Young hat ganz offensichtlich vorsätzlich fehlerhafte Abschlüsse 2016-2018 testiert. Prüfung der Existenz von Banksalden ist pflichtprüfung. Dass geht über grobe Fahrlässigkeit hinaus. I h habe selbst bei einer WP Kanzlei Wirtschaftsprüfungen durchgeführt und die Einholung von Originalsaldenbestätigungen ist elementare unverzichtbare und zudem die einfachste Prüfungshandlung. Wenn man dies unterlässt, ist das vorsätzlich.
5. KPMG hat die Abschlüsse 2016-2018 bestätigt, so dann man erst Recht noch vertrauen haben durfte, dass hier Geld wirklich vorhanden ist, was aber wohl nie existiert hat.Letztlich waren nur noch 7% der Umsätze zweifelhaft, was für mich hinnehmbar war.

Beide Wirtschaftsprüfer hätten vorher klar Alarm schlagen müssen und die Finanzaufsicht informieren müssen. Haben sie das getan, wundert es mich, dass diese den Handel nicht sofort ausgesetzt hat. Jetzt kam raus, dass sie es schon am 9.6 getan haben und auch whistlebllower haben mit Unterlagen die BaFin auf Betrug hingewiesen. Es ging in den Unterlagen von Herrn Fraser Perring nicht nur bilanzpostenausweise, sondern um Übermittlung von Unterlagen, die auf vorsätzlichen bandenmässigen Betrug in grossem Ausmaß hingewiesen habe. Die BAFiN hätte tätig werden müssen unabhängig, ob es ein Finanzunternehmen ist, es ist im DAX gelistet und ist ganz klar ersichtlich im Bereich Finanzdienstleistungen tätig und verfügt über eine banklizenz bei ihrem Tochterunternehmen.
6.wirecard hat gegen alle adhoc pbulizitätspflichten vorsätzlich verstoßen und bis zuletzt suggeriert, dass ein bestätigungsvermerk sicher ist.
7. Herr Braun und Herr Marasalek müssen wegen möglicher Verdunkelsgefahren und Fluchtins Ausland  verhaftet werden. Die Freilassung Eugen Kaution ist bei dem Betrug in diesem Ausmaß nicht nachvollziehbar, weil hier klar Verdunkelungsgefahr besteht. Herr marsalek hat sich bereits abgesetzt. Seiner Aussage Glauben zu Geschenkt zu haben, das er sich stellen wird, zeigt leider die Naivität der Dt. Justiz.
8. Deutschland sollte Aufgrund des systemsversagens der Aufsicht den Schaden den Privatanlegern entschädigen. Die Entschädigung von derivateverkusten kann ausgeschlossen werden, da dies keine Beteiligungen sind.

Viele Beteiligte haben offensichtlich über Insiderwissen verfügt und die Finanzaufsicht musste davon ausgehen und/oder es war ihr sogar bekannt und sie ist nicht eingeschritten.

Ich bitte hier in diesem unsäglichen Fall ggfs einen Entschädigungsfonds für Privatanleger einzurichten.

Die großen Fonds sind vorher ausgestiegen, weil sie vor dem 18,6,  auch Wind von der Sache bekommen haben, das wurde alles jetzt erst im Nachhinein bekannt. Zudem haben Leerverkäufer ihre Quoten erhöht und sind nicht ausgestiegen, weil Simse auch wussten. Die mit insiderwissen generierten Gewinne sind illegale Gewinne und es stellt sich  die Frage, wie man diese Mrd. Sichern kann.

Für mich ist meine Altervorge endgültig komplett ruiniert, nachdem corona mich auch schon stark in meinem Altervorsorge geschädigt hat und ich meinen Arbeitsplatz auch noch verloren habe.

Ich vertraue auf ihre Person und ihre Partei, dass sie sich hier stark machen. Unzählige Privatanleger würden sich sehr darüber freuen und sie vor dem finanziellen Schaden bewahren. Es ist ein in der Bundesrepublik einmaliger Vorgang, der einmalige Lösungen benötigt. Ein entschädigungsfonds hat hier nichts mit der Sozialisierung von Verlusten zu tun, wie es Neoliberale Politiker versuchen werden, eine solche Lösung zu verhindern.

Mindestens eine verlustverrechnungsmöglichkeit mit anderen Einkunftsarten kombiniert mit einem Verlustrücktrag in Jahre zurück, wäre eine kleine, wenn auch nicht wirklich befriedigende Lösung.

Als Berechnung für einen maximalen Schaden könnte der Eröffnungskurs am besagten 18.6. von rund 105 Euro genommen werden und der niedrigste Kurs im Lauf des Handels. Das Ganze berechnet auf maximal des tatsächlichen Schadens, wenn man nicht noch zu einem höheren Kurs verkaufen konnte oder günstiger eingestiegen ist,

Ich setze auf Sie und ihre Partei, die sich mit einer solchen Lösung eines Entschädigungsfonds auch im finanzwirtschaftlichen Bereich mit Kompetenz und Gerechtigkeit präsentieren kann. Es ist genau nicht die Sozialisierung von Verlusten, sondern die Bewahrung der Aktienkultur und der Schutz von Privatanlegern. Sie haben das standing hier etwas zu bewirken.

Die Partei würde davon nach meiner Überzeugung sehr profitieren und den schon kriminellen Neoliberalismus vorführen. Die betrogenen sind die weniger informierten und massiv auch von der Aufsicht getäuschten Privatanleger, die man vorher noch in Aktien ?getrieben? hat und wirecard trotz der offensichtlichen Hinweise mit der Aufnahme in den DAX als Vorzeigeunternehmen präsentiert hat. Und die Aufsicht wusste davon und hat nichts unternommen. Das ist eigentlich fast schon Vorsatz.

Hier haben viele mit insiderwissen Privatanleger vorsätzlich geschädigt, Leider gehört auch eine staatliche überwachunsginstitution mit dazu, die einen erst Recht in gutem Glauben in der Aktie hat investiert belassen.

Ich vetraue auf ihre Integrität und ihre Durchsetzungsstärke und dass sie Damit das Thema mit dem Entschädigungsfonds im Bundestag platzieren. Es ist kein Randthema, sondern betrifft sehr viele Privatanleger. Und das sind zu 99% keine Zocker, wie es immer wieder versucht wird, hinzustellen.  

14.07.20 16:09
7

612 Postings, 487 Tage Herriothallo broker steve

ich finde es gut,das du nicht nachläßt mit deinen Bemühungen um einen entschädigungsfonds (auch wenn es einigen leuten nicht gefällt aber so hat jeder seine eigene Meinung in der sache).

bei deinen vielen schreiben an die verschiedensten Politiker,kannst du uns (mir ) nicht mal mitteilen wie die diversen anworten der angeschriebenen und deren Positionierungen waren und wer gar nicht geantwortet hat ?.  

14.07.20 16:18

6847 Postings, 3844 Tage Neuer1Question11

was man hier schreibt und was wirklich der Wahrheit entspricht  das hat oft nichts miteinander zu tun.Du kannst mir glauben, dass ich nicht naiv bin, denn sonst hätte ich wohl auch geglaubt dass bei Wirecard alles in Ordnung ist und hätte mich den pushen angeschlossen und würde nun auch über meine Verkuste trauern.
Es ist ein Unterschied ob man etwas vermutet oder ob man es beweisen kann.
Und deshalb sollte man in einem Thread mit diesem Namen nur bewiesenes schreiben  

14.07.20 16:21
5

612 Postings, 487 Tage Herriotzu wc

lt. der österreichischen Zeitung der standart auf Berufung der ft von heute,hat wohl  schon die beratungs und prüfungsgesellschaft McKinsey, braun vor einen jahr auf die Problematik des ihnen vorgelegten asiengeschäftes hingewiesen,das sich dort ein möglicher betrug oder eine Bereicherung von Managern anbahnen könnte,darauf hin hatte man dann den anbieter PwC weitere Bearbeitungen genommen,da dieser auch schon die wc- Bank geprüft hatte.

hier kommen ja immer mehr  namen der prüfungs + beraterszene die beim dem  wc- Konzern tätig waren zu tage.

ernst und Young, kpmg,mckinsey pwc da bleibt ja bald keiner mehr ausser der dpr die ja wohl nur ausgestattet war um Kioske zu prüfen und den nieten der BaFin, da diese ja wohl ganz überflüssig sind und die akten an die dpr weitergeleitet haben.  

14.07.20 16:32
6

2195 Postings, 2933 Tage ellshareNeuer1

Klingt so als wenn Du alles richtig gemacht hast und nicht in Wirecard investiert hast.
Was genau aber ist dann aber noch Deine Mission hier?
Oberlehrer, Aufpasser, Langeweile...?  

14.07.20 16:54
4

328 Postings, 87 Tage Question11Neuer1

Bewiesen ist, dass wir den Gesprächsinhalt von Brauns und Kuckies Unterhaltung nicht kennen, weil er geheimgehalten wird...
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass da nicht nur happy Birthday drin steht.

Bewiesen ist, dass Marsalek weg ist....
und viele Nebenjobs hatte ....

Bewiesen ist auch, dass die BaFin und die WPs gepennt oder schlimmeres haben.

Was also willst Du? Außer mitzuteilen, dass Du ein gaaaanz toller Hecht bist?  

14.07.20 17:27
2

6847 Postings, 3844 Tage Neuer1Question /ellshare

Man muss nicht darüber reden, dass von Seiten Wirecard betrogen wurde, da habe ich noch nie etwas anderes behauptet. Die Schuldigen gehören mit aller Härte verurteilt.
Wie weit die BaFin  zuständig ist, scheint unklar.
Wie eine Überprüfung durch die Wirtschaftsprüfer aussehen muss, ob die in Asien jeden Kontoauszug anschauen müssen oder den  dortigen Banken vertrauen müssen ist mir nicht bekannt.
Dass ein Verantwortlicher eines Unternehmens mit einem Staatssekretär spricht, wird wohl des öfteren vorkommen.
In Berlin sitzen ca. 5000 Menschen, die nichts anderes machen als mit Politikern zu reden um die Interessen ihrer Un ternehmen zu vertreten. Wird da jedes Gespräch veröffentlicht?
Was mich wirklich ärgert,  sind die Leute, die kritische Stimmen gnadenlos niedergemacht haben und nun vom Steuerzahler entschädigt werden wollen.
Da ich Steuerzahler bin, betrifft mich das natürlich.
Im übrigen bin ich kein toller Hecht, sondern lt. Sternzeichen ein Löwe.
Und die kämpfen und die brüllen und sind garantiert nicht naiv.
Aber Wahrheitsliebend!



 

14.07.20 17:50
5

1145 Postings, 838 Tage gdchsNeuer und ell

Wenn es vom alten oder neuen Vorstand einen JA2019 geben würde, dann diskutieren wir darüber. Gibt es aber nicht.
Wenn wir genau wüssten wo Marsa steckt und mit welchen Geheimdiensten er gekuschelt hat oder sogar dafür gearbeitet hat würden wir darüber diskutieren.
Wissen wir aber nicht.
Es ist halt momentan schwierig ohne belastbare Infos über belastbare Infos zu diskutieren.
Leider wird nach dem 18.6. genau so schlechte Transparenz geboten wie zuvor.  

14.07.20 18:08
5

225 Postings, 477 Tage Lino8888Die Zuständigkeit der

BaFin, interessiert mich im ersten Step nur insofern, das wenn jemand etwas vor dem 18.06 gewusst hat und nicht sofort Alarm geschlagen hat, sie sich nicht aus der Verantwortung ziehen können. Wofür ist diese Einrichtung sonst da ?
Und dass es dort Leute gegeben hat, die vorher etwas gewusst haben, ich hoffe dass das aufgeklärt wird.  

14.07.20 18:51

328 Postings, 87 Tage Question11Neuer1


Für die Geheimhaltung wird folgender Grund angegeben:

Das sind laut Geheimschutzverordnung des Bundestags Vorgänge, "deren Kenntnis durch Unbefugte den Interessen oder dem Ansehen der Bundesrepublik" abträglich sein könnten.

Das wird auf die von DIr angegebenen 5.000 Gespräche nicht zutreffen. Da wird aktiv etwas nicht veröffentlicht.



 

14.07.20 18:53
1

328 Postings, 87 Tage Question11Hufeld

Hat m E seinen Job nur noch, weil er ni hat einschreiten durfte.
Für Olaf könnte es eng werden....  

14.07.20 19:48
3

759 Postings, 3639 Tage jameslabrieweg das spdschwein

hau ab waehle die linken jetzt  

14.07.20 20:03

1233 Postings, 2864 Tage katzenbeissserWas erwartet die Wirecard-Geschädigten

die mit leeren Taschen dastehen-"staatlich beglaubigte" Zwangsvollstreckung?  

14.07.20 20:13
2

8165 Postings, 3174 Tage rübiAchtung !

Netcents fegt Wirecard in den Abgrund.  

14.07.20 20:17
4

525 Postings, 581 Tage Provinzberliner@ellshare#613

Von wegen Oberlehrer,Aufpasser oder so ähnlich
niemand, absolut niemand (auch du nicht) hat zu irgendeinem früheren Zeitpunkt so viel gewußt wie nach dem 18.06.20  (außer eventuelle Insider die wir alle nicht kennen)
Das Ausmaß des systematischen Betrugs konnte man sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen.Vollständige Aufklärung ? na ja bin ich skeptisch.
Es gab aber vor dem Crash eine hohe Zahl an Pushern in den Foren.Welche Gründe jeder einzelne dafür hatte weiß man nicht wirklich.Interessiert mich auch nicht.
Auch ich bin ein Geschädigter (leider waren es bei mir nicht nur 2500 ? Verlust welcher von Einigen hier gebetsmühlenartig wiederholt wird) Bei mir war es das Siebenfache.Aber egal.
Trotzdem schreie ich nicht nach dem Staat.Und wenn jemand aus Dummheit oder Unerfahrenheit Haus und Hof riskiert hat empfehle ich ihm RISIKOSTREUUNG.

Ich vertrete hier die gleiche Meinung wie @Neuer1  Diejenigen welche damals die Kritiker und Warner im Forum niedergemacht haben fühlen sich urplötzlich als Opfer und schreien jetzt nach staatlicher Entschädigung.Irgendwie verlogen Das hört sich für mich dann so an : Gewinne privatisieren / Verluste verstaatlichen.Auf Kosten der Allgemeinheit.
Auch ich bin ein Opfer des großangelegten Betrugs.Warum schreie ich nicht nach dem Staat ? Weil es meine Fehlentscheidung war. in diese Betrügerbude zu investieren.Dazu stehe ich.Und die Möglichkeit zu klagen habe ich  immer noch.
 

14.07.20 20:48
2

17909 Postings, 6250 Tage harry74nrwKontrolle anstatt alleine Diversität

Was nützt es zu streuen wen Betrüger in Deutschland so leichtes Spiel haben. Habe nur noch 2 deutsche Werte, der Rest ist nun mit noch besserem Gefühl im Ausland. Der Dax hat seinen Ruf entgültig als absurdum geführt.  Es braucht neue  Gesetze und Standards, die werden aber nicht kommen..

Risikoverteilung ist also keine Lösung, als einige Sicherheit.  

14.07.20 20:56

4482 Postings, 1626 Tage tom.tomMarkus Braun hat es richtig gemacht...

...er hat seinen toxischen Aktienbestand noch raus gehauen als er noch ein wenig Kohle dafür bekommen hat!

Die letzten beissen die Hunde!

Verstehe auch nicht, dass man bei dem Risiko eines Totalverlustes noch wegen einpaar Cent zocken muß,
aber jeder wie er will....  

Seite: 1 | ... | 503 | 504 |
| 506 | 507 | ... | 568   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Allianz840400
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
XiaomiA2JNY1
Volkswagen (VW) AG Vz.766403