K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1971
neuester Beitrag: 21.01.21 22:04
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 49269
neuester Beitrag: 21.01.21 22:04 von: Bierdimpfel Leser gesamt: 7225760
davon Heute: 1557
bewertet mit 40 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1969 | 1970 | 1971 | 1971   

28.01.14 12:31
40

96 Postings, 3861 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1969 | 1970 | 1971 | 1971   
49243 Postings ausgeblendet.

20.01.21 18:46
1

3980 Postings, 1563 Tage And123Gelöschter Beitrag 12Uhr10 Teil 1

K+S sucht schützende­n Großaktion­är

"Der Wert des Unternehme­ns solle gesteigert­ werden. Der derzeitige­ Aktienkurs­ von etwa 22 Euro spiegele ihn nicht annähernd wider. Lohr, bislang Finanzchef­ bei K+S, hat den glücklosen­ Norbert Steiner als CEO bei K+S abgelöst."­

?Den Nachweis, dass K+S mehr wert sei als 41 Euro pro Aktie, ist das K+S Management­ schuldig geblieben.­ K+S Chef Norbert Steiner musste deshalb seinen Job an Lohr übergeben."

https://m.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/...ma-a-1147740.html  

20.01.21 18:47

3980 Postings, 1563 Tage And123Gelöschter Beitrag 12Uhr10 Teil 2

Letzter Insider Trade CEO

Juli 2018
Anleihe statt Aktie
200.000?

https://www.kpluss.com/de-de/investor-relations/...8_07_13_lohr_kauf/  

20.01.21 18:54
2

3980 Postings, 1563 Tage And123Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.01.21 11:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

20.01.21 19:44

8685 Postings, 7604 Tage Slash#49246

Sorry, bin auf die falsche Bewertung gekommen  

20.01.21 20:00

3980 Postings, 1563 Tage And123TomTom 100jahre

Ja aber die Frage von mir dazu nicht!

;-)))  

20.01.21 20:05
2

3980 Postings, 1563 Tage And123Manager Transactions . BIER

Sind für mich Vertrauensstützend

Und gerade das der CEO mit Shaping2030 auf Grosaktionärsuche gegangen ist (Quelle oben anderer Beitrag) OHNE dabei selbst Geld in Aktien zu stecken (Quelle oben im anderen Beitrag)... das ist schon ne heiße Nummer in meinen Augen.  

20.01.21 20:10

3980 Postings, 1563 Tage And123Vertrauen

- 2015 wurden Aktionärsinteressen nicht vertreten (wie oben in der Quelle angemerkt)

- Restrukturierung, Probleme abstellen (zB Entsorgung) wurden nur spät oder nie angefangen

- Luftschlösser mit Matrixorganisation geplant. Weltbeherrschung. Kalipreis 1.000? für immer!

-....

Und nun? Wo befinden wir uns?
Wo wären wir wenn der Laden ein fähiges Mgmt und eine gute Strategie gehabt hätte?

Macht das Mgmt gerade die notwendige Sachen, weil sie es verstanden haben? Oder weil die Banken und Leerverkäufen und sonstige Kapitalmarktplayer denen deutlich gemacht haben dass es so nicht weitergeht?

Wie hier geplant und gemanagt wurde ... also von außen betrachtet eine Katastrophe. Hier wettet man auf den Kalipreis und nicht auf den Faktor Mgmt  

20.01.21 21:25
2

213 Postings, 522 Tage Trader2022Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.01.21 12:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Regelverstoß - Quellenangabe fehlt

 

 

20.01.21 21:37

3980 Postings, 1563 Tage And123Sehr gut Trader

Endlich mal Fakten von dir hier!  

20.01.21 21:37

3980 Postings, 1563 Tage And123Entlastung 90%

War für den CEO nie ein Problem

Hahahahha .... mach mal den Faktencheck  

20.01.21 21:43

3980 Postings, 1563 Tage And123Trader

Leider fehlt da aber eine Quelle in deinem Beitrag, oder? ;-)

Dann hat der CEO in 5(?) Jahren für 140TEUR Aktien gekauft (-> Anleihen interessieren nicht).
Und das in einer Zeit wo K+S ja massiv unterbewertet war und er Großaktionäre gesucht hat

Hahahahahaha... merkst auch oder? Du Glücksschmied  

20.01.21 22:04
1

213 Postings, 522 Tage Trader2022Klar

"Dann hat der CEO in 5(?) Jahren für 140TEUR Aktien gekauft"

Ich würde eher sagen, 250 k EUR Aktien in den letzten 57 Jahren (Lohr. Jg. 1963). Passt doch besser ins Weltbild? Der eine oder andere würde sich im Nachhinein wahrscheinlich wünschen, daß Lohr 2018 nicht gekauft hätte. So was animiert manche und Du scheinst wohl auch dazu zugehören. Passt ins Bild mit Spiegel schauen usw. Da hat man auch direkt den Schuldigen gefunden, wenn es nicht klappt? Tja, die Welt könnte so einfach sein, wenn man nicht für sein eigenes Handeln verantwortlich wäre. Jetzt bleibt nur noch hoffen oder verkaufen? Bin für verkaufen. 10 EUR ist doch schon eine Menge für das bisher gelieferte?  

21.01.21 07:24

3980 Postings, 1563 Tage And123Kalium Lakes

Bei unserem neuen SOP youngster in Australien scheint sich was zu bewegen. Mit denen hat K+S ja ein Offtake Agreement. Die müssten im Sommer mit der Produktion starten. Da bin ich zumindest fett grün ;-)  

21.01.21 07:26

3980 Postings, 1563 Tage And123Trader

Mein Bester!

Ich suche doch keinen Schuldigen ;-)

Ich stelle nur die Situation um die vertrauensschaffende Kompetent des CEO aus meiner Sicht dar.

Du kannst gerne deine Sicht darstellen ohne mich zu beleidigen. Hoffe das schaffst du  

21.01.21 07:28
1

3980 Postings, 1563 Tage And123Pro CEO Bande

Wie lustig, dass die pro CEO Bande immer direkt auf Eigenverantwortung usw gehen, annehmen das jeder der gegen den CEO schreibt fett im Minus sein muss und die Person selbst angreifen, anstatt mit Fakten und eigener Interpretation die Diskussion zu gestalten!  

21.01.21 09:03
4

575 Postings, 2634 Tage chaipi@And123

Die persönlichen Angriffe sollten wirklich alle lassen. Wenn du aber von der "pro CEO-Band" schreibst, ist das allerdings auch nicht so optimal:) Ich denke hier gibt es nur einzelne Personen mit ihren jeweiligen Meinungen und Ansichten.

Der Kurs ging ohne Insinderkäufe in den Keller und er ging ohne Käufe von 5 auf 10?. Ein Kauf der Führung ist aus meiner Sicht weder ein Indiz für steigende, noch für fallende Kurse. Ich verstehe aber den Gedanken nach dem Motto, der ist dann mit uns in einem Boot.

Ich kann nicht beurteilen ob Lohr, Steiner oder sonst wer es gut gemacht hat, weil der Kalipreis eben die größte Schraube ist. Wie oben genannt, muss jetzt gute Arbeit bei der Personal- und Kosteneinsparung gemacht werden. Ich würde auch gerne Einsparungen im Ergebnis und nicht nur in Powerpointfolien sehen.  

21.01.21 11:19
4

179 Postings, 700 Tage BierdimpfelWeizenpreis auf 7-Jahreshoch !

"Aus Furcht vor einem Angebotsengpass decken sich Anleger mit Weizen ein. Der europäische Terminkontrakt steigt knapp zwei Prozent und ist mit 240,25 Euro je Tonne so teuer wie zuletzt vor siebeneinhalb Jahren. Preistreiber sei neben widrigem Wetter in den russischen Anbaugebieten die geplante dortige Exportsteuer, sagt Commerzbank-Analystin Michaela Helbing-Kuhl. "Die Aussicht auf geringere russische Exporte zu einer Zeit, in der auch aus der EU weniger Ware als im Vorjahr verfügbar ist, schürt Unruhe bei klassischen Importländern wie Ägypten oder Algerien."

Quelle: www.n-tv.de

Starke Weizenpreise sollten sich kurz- bis mittelfristig ebenfalls positiv auf die weltweiten Kali-Preise auswirken.
 

21.01.21 12:10

575 Postings, 2634 Tage chaipiGurkenwasser statt Streusalz

Eher was zum Schmunzeln und auch nur geringe Mengen, aber trotzdem ganz nett zu lesen.
Revolution im Kampf gegen das Eis: Künftig sollen unsere Straßen mit Gurkenwasser eisfrei werden. Wie das funktioniert, erfährst du hier.
 

21.01.21 12:21

1199 Postings, 1090 Tage timtom101110,50 Euro die sollten wir doch heute

Durch brechen shortys decken sich ein  v  

21.01.21 13:57
3

2736 Postings, 4804 Tage DerLaieDer Laie wundert sich und der Fachmann...

Es ist kaum zu glauben, was mache Nicks hier verzapfen:

Da entwickelt sich der Kurs leicht nach oben, der Kursverlust beträgt immer noch rd. 75 % oder 6 Mrd Euro und schon wird der Vorstand über den Klee gelobt oder rhetorisch feinstreifiger formuliert, „…ich mag nicht erkennen… oder "...ich mag nicht beurteilen ob der Vorstand….“

Warum eigentlich?

Weil sich der Vorstand vom strategisch wichtigem US Geschäft getrennt hat - weil er sonst nicht mehr in der Lage gewesen wäre seine geplante Schuldentilgungen zu realisieren - eines Geschäfts, das lt. Einlassung von diesem Vorstand noch vor 3 Jahren auf gar keinen Fall zur Disposition stehen durfte, gar als Argument herhalten musste, warum man auf die Potash Offerte anno 2015 nicht eingegangen ist.

Oder weil dieser Vorstand anno 2015 der Schutz der Mitarbeiter gegenüber Potash so sehr am Herzen lag, dass er jegliche Verhandlungen mit Potash ablehnen musste; weil, Potash ja angeblich den US Salzbereich verkaufen wollte. Wohlgemerkt verkaufen, nicht schließen!

Dieser Vorstand aber 2020 just diesen Bereich - nun aus der Not heraus – verkauft hat, ohne Rücksicht auf die Mitarbeiter oder ebenfalls aus der Not heraus, sich nunmehr in Deutschland von Hunderten von Mitarbeitern trennt. Übrigens dieselben Mitarbeiter die ihm damals (s.o.) sooo am Herzen lagen.

Und damit künftig auf rd. die Hälfte seines Umsatze (je nach der Preisentwicklung im Salzbereich) und knapp einem 1/3 des Gewinns verzichten muss?

Oder weil er sich vom dringend benötigten Cashflow - den dieser Bereich geliefert hat - getrennt hat; statt in Boomzeiten eine Teilprivatisierung anzustreben, wurde nun das Tafelsilber vertickt. Dafür erntet der Vorstand Lob?!

Oder gilt das Lob dem Umstand, dass sich der Vorstand dafür verantwortlich zeichnen muss, das er  > 2 Mrd Euro an Wertberichtigungen angehäuft hat; weil er sich geweigert hat die Realität im Markt zuerkennen?

Bis heute ist uns der Vorstand die Antwort schuldig, wie er seine Shaping 2030 Prognose (EBITDA 3,0 Mrd Euro) mit geringerem Umsatz erreichen will.

Dass die Umweltprobleme bis dato immer noch nicht final gelöst sind und K+S in Deutschland auch weiterhin vom Wetter abhängig ist und nicht nur von den Kalipreisen sollte man auch nicht vergessen.

Da frage ich mich dann schon, welche Hausaufgaben dieser Vorstand gemacht hat und warum man diesem Vorstand noch trauen soll. Und wer nicht ganz blind ist wird erkannt haben, dass die jüngste Erholung nicht auf good news basierte, sondern vom Gesamtmarkt mitgezogen wurde.

Wie immer meine pers. Meinung

P.S.: Die Quellen zu den Themenpunkten wurden in diesem Forum wiederholt gepostet.

 

21.01.21 14:19

189 Postings, 267 Tage GramuselLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.01.21 14:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

21.01.21 14:55

77 Postings, 2341 Tage BullBear78Ein DANKE SCHÖN

aus München an den Laien!

Sein Beitrag hatte mehr Mehrwert als die vorherigen, gefühlt, 150 Posts.  

21.01.21 16:55
1

2662 Postings, 1781 Tage AndtecDerLaie

Du bist richtig in der Vergangenheit verhaftet. Die Gewinne von K+S sind ein gehebelter Kalipreis. Aufgrund der hohen Preise für Agrarprodukte, wird der Kalipreis in diesem Jahr steigen und auch der Gewinn von K+S. Darüber hinaus gibt es eine Geldschwemme, weswegen überall Aktienkurse steigen. Was interessiert hier jemanden noch die gescheiterte Übernahme von Potash?  

21.01.21 19:44

8685 Postings, 7604 Tage SlashNicht überall

Bei K+S fällt der Kurs. Sollte die 10? nicht schnellstens deutlichen nachhaltig überschritten werden, gebe ich dem weiteren Anstieg Null Chance.

Gruß
Slash  

21.01.21 22:04
1

179 Postings, 700 Tage Bierdimpfel@ Slash

?Bei K+S fällt der Kurs. Sollte die 10? nicht schnellstens deutlichen nachhaltig überschritten werden, gebe ich dem weiteren Anstieg Null Chance.?

Der Schlusskurs heute im xetra war doch > 10,-? ?

Viel wichtiger: Warum hängt der weitere Anstieg mit einem ?schnellen und deutlichen und nachhaltigen Überschreiten der 10,-? zusammen?

Das scheint doch eher eine subjektive ?Hürde? zu sein. Klar, ich sehe auch lieber einen 2-Stellungen Kurs, aber fundamental begründet ist das auch nicht wirklich.

M.E. hängt alles an der weitern Entwicklung der Preise für Weizen, Soja etc. siehe meinen vorherigen Beitrag. Wenn dieser Anstieg wirklich nachhaltig ist, ist ein nachhaltiges Steigen der Preise für Kali-Dünger nur logisch. Dann steigt auch zwangsläufig der Kurs für K+S! Völlig egal, ob das diesen Monat oder in den kommenden Monaten passiert. Nettes Beiwerk ist dann noch eine Kosten- und Ausgabenoptimierung von Seiten des Unternehmens. Hier ist dann mal die Unternehmens-?Führung? gefragt...darauf verlassen werde ich mich nicht.
Ich halte jedenfalls meine Position und habe letzte Woche noch geringfügig aufgestockt.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1969 | 1970 | 1971 | 1971   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln