KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 292
neuester Beitrag: 12.04.21 14:11
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 7295
neuester Beitrag: 12.04.21 14:11 von: Aktienvogel Leser gesamt: 1392272
davon Heute: 1902
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292   

28.09.06 09:38
50

402 Postings, 5543 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292   
7269 Postings ausgeblendet.

01.04.21 16:45
1

1517 Postings, 4029 Tage Thebat-FanHmm


Die endgültige Einstellung darf IMO erst mit dem Jahresabschluss erfolgen, natürlich kann/könnte man vorher schon einen kalkulatorischen Wert buchen/berechnen.

§ 340e HGB:

(4) In der Bilanz ist dem Sonderposten ?Fonds für allgemeine Bankrisiken? nach § 340g in jedem Geschäftsjahr ein Betrag, der mindestens 10 vom Hundert der Nettoerträge des Handelsbestands entspricht, zuzuführen und dort gesondert auszuweisen. Dieser Posten darf nur aufgelöst werden

1. zum Ausgleich von Nettoaufwendungen des Handelsbestands sowie
2. zum Ausgleich eines Jahresfehlbetrags, soweit er nicht durch einen Gewinnvortrag aus dem Vorjahr gedeckt ist,
3. zum Ausgleich eines Verlustvortrags aus dem Vorjahr, soweit er nicht durch einen Jahresüberschuss gedeckt ist, oder
4. soweit er 50 vom Hundert des Durchschnitts der letzten fünf jährlichen Nettoerträge des Handelsbestands übersteigt.
 

01.04.21 18:13

16 Postings, 27 Tage fbo|229325832Meine Prognose

 .....................ja jetzt sind sie raus die Zahlen!

52 Millionen!

Habe meine Einschätzung von 53,9 Millionen leider um 3,6 % verfehlt.

 

Werde sofort meine Prognosen für das Gesamtjahr anpassen.

I Quartal veröffentlicht                 52,0

 II Quartal statt 45,1 Mio auf neu 43,5

III Quartal statt 44,8 Mio auf neu 43,2

IV Quartal statt 49,6 Mio auf neu 47,8

 

Gesamtergebnis  statt 193,4 neu 186,5

 

01.04.21 18:43

81 Postings, 5353 Tage lerchengrundKursziel 186 EUR - mittelfristig

was mein ihr?  

01.04.21 20:30
6

9200 Postings, 4240 Tage Raymond_James@LERCHENGRUND: ''kursziele'' ...

... lassen sich nicht prognostizieren
man kann aber versuchen, die ertragslage eines unternehmens für das laufende jahr einzuordnen
bei L&S könnte ein solcher versuch so aussehen (Quellen:
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...geschichte/?newsID=1423380
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...en-quartal/?newsID=1431822)

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-04-01_20.png (verkleinert auf 74%) vergrößern
screenshot_2021-04-01_20.png

01.04.21 20:33
4

3713 Postings, 4114 Tage JulietteWenn L&S die nächsten Quartale

weiter Marktanteile gewinnt, die Plattformen sich weiter so positiv entwickeln und etablieren, das Finanzamtgedöns einen positiven Ausgang nimmt (danach sieht es ja stark aus) und endgültig ad acta gelegt wird, dann wird Lang & Schwarz auch weiter vestärkt das Vertrauen am Markt gewinnen und zwar nicht nur (wie bereits geschehen) von den Kleinanlegern.

Dann sollte man L&S auch ein KGV von 10 zugestehen. Was das für den Kurs bedeutet, kann sich ja jeder selbst ausrechnen, zumal die Handelsumsätze nach meiner Meinung die nächsten Jahre nicht rückläufig sein werden aus den bekannten Gründen (Auflebende Börsenkultur in Deutschland steht erst am Anfang (Stichworte Niedrigzins, Neobroker), Marktanteilsgewinne durch LS Exchange (Kooperationen mit Neobrokern, etc.), Wikifolio AUM wächst stetig...

Ich behalte meine inzwischen recht hohe Gewichtung an L&S-Aktien aus den genannten Gründen längerfristig und schlafe damit ruhig.  

01.04.21 21:04

9200 Postings, 4240 Tage Raymond_James§ 340g HGB: offene vorsorgereserven

die zuführungen zum "Fonds für allgemeine Bankrisiken" gemäß § 340g HGB werden in der GuV gemäß HGB als das jahresergebnis verringernde aufwendungen berücksichtigt und sind offen auszuweisen (bankspezifische offene vorsorgereserven); es gibt weder eine bemessungsgrundlage noch eine obergrenze für die zuführungen  
buchungssatz: Einstellungen in den Fonds für allgemeine Bankrisiken an "Fonds für allgemeine Bankrisiken"

 

01.04.21 22:59

542 Postings, 956 Tage Hermann08Einfach nur nachkaufen

..wenn der Kurs mal fällt.

 

01.04.21 23:12
1

9200 Postings, 4240 Tage Raymond_James§ 340g HGB: ''weiter Ermessensspielraum''

die für 2021 von mir angesetzten 10mio neuzuführung zum sonderposten nach § 340g HGB wären wahrscheinlich zulässig, sind aber nach "vernünftiger kaufmännischer beurteilung" wohl viel zu hoch; sie übersteigen das branchenrisiko der L&S

ich zitiere aus einer OLG-Entscheidung (OLG Schleswig, 03.05.2019 - 9 U 83/18): 

"Für die Dotierung gemäß § 340g HGB besteht ... im Gegensatz zur Vorsorge für allgemeine Bankrisiken nach § 340f HGB keine quantitative Begrenzung (...). Die äußere Grenze der Dotierung gemäß § 340g HGB ergibt sich ... aus den Grundsätzen von Treu und Glauben und unterliegt insoweit einer Missbrauchskontrolle. Es kommt auf eine vernünftige kaufmännische Beurteilung unter Berücksichtigung der praktischen geschäftspolitischen Gegebenheiten an (...). Sie soll dazu dienen, die Vorsorgereserve gegen die besonderen Risiken der Höhe nach auf ein sinnvolles Maß zu begrenzen. Hierfür hat die Geschäftsleitung einen weiten Ermessensspielraum. Wie auch die Gesetzesbegründung zu § 340g HGB ... zu erkennen gibt (BT-Drs. 11/6275, Seite 23), sollen die Gesellschafter ... keinen Einfluss – auch nicht durch die Satzungsgestaltungen – auf den Umfang der Dotierung gemäß § 340g HGB haben. Somit liegt nur dann eine unzulässige Dotierung gemäß § 340g HGB vor, wenn die Dotierungen offensichtlich das latente allgemeine Branchenrisiko übersteigt (...)." 

 

02.04.21 10:30
4

5326 Postings, 5033 Tage ObeliskMan sollte

daran denken, dass L&S auch die erwartete Rückerstattung der Gewerbesteuer in den Bankenfonds stecken kann. Da dürfte die Belastung beim eps nicht so hoch ausfallen.  

02.04.21 10:40
4

1858 Postings, 2756 Tage seitzmannMan kann es drehen und wenden

wie man will, die Aktie ist derzeit nicht fair bewertet.
Ich rechne mit etwa 10 Euro Dividende für 2021 / vor Split, spätestens dann dürften
wir bei etwa  bei 70 / nach Split stehn.........  

04.04.21 00:06
4

16 Postings, 27 Tage fbo|229325832Gewinn je Aktie 2021

 ........nach meiner Einschätzung, liegt der Gewinn  der Aktie 2021 vor Split bei 29,40.

 

Im ersten Quartal hatte ich mich ja um 3,6% verschätzt.

Bereinigt ergibt sich ein Umsatz aus der Handelstätigkeit hochgerechnet etwa 186 Millionen, abzüglich Verwaltungskosten /Personal ca.36 Mio,abzüglich Ertragssteuern 47,5 Mio, abzüglich Fondrücklage 10 Millionen.

Nettoergebnis 92,5 Millionen : durch 3146000 Aktien ergeben 29,40 Nettogewinn.

 

Und dann haben wir alle Spass!!!!!!!

 

 

05.04.21 09:47

111 Postings, 3017 Tage FundamentalistPeak quarter or new normal?

...das ist die Frage bei L&S! Das Management ist erstmal vorsichtig und weist darauf hin, dass das letzte Quartal nicht fortgeschrieben werden kann. Aber selbst wenn sich das Ergebnis deutlich unterhalb  einpendeln sollte sind mE kurz- bis mittelfristig 200 Euro das nächste Kursziel! Ich hoffe die laufenden Gewinne werden überwiegend in neue Produktideen und Ausbau der Technologie/Infrastruktur investiert.  

05.04.21 23:16

16 Postings, 27 Tage fbo|229325832weitere Entwicklung

 ..........das Managment versucht natürlich die hohen Erwartungen nach dem ersten Quartal etwas zu dämpfen. Man überrascht ja lieber positiv als negativ!.

 

Aber die Weichen für den Wachtumskurs sind ja gestellt, wie Zahlen in den ersten 3 monaten belegen.

Und mit dem Quartalsergebnis von 52 Mio hat man ja schon 60% vom Vorjahr in 3 Monaten umgesetzt.

Also Jahresprognose 2021 nach meiner Einschätzung 186 Millionen

Gewinn je Aktie 29,40

Dividende          12,00

nach Split            4,00

 

 

 

 

06.04.21 14:11
1

542 Postings, 956 Tage Hermann08Lang und Schwarz und Black Rock

Kaum lässt man Euch ein paar Tage alleine wursteln, schon schmiert der Kurs wieder ab.
Dieses Klein-Klein mit Quartals-Prognosen motiviert kaum jemand.
Sagt den Leuten, sie werden reich, wenn sie kaufen und halten. Das soll reichen!


Jetzt haben wir Börsen-Höchststände. Bald schon werden die Unternehmen und Beschäftigten als Corona- und Politik-Opfer wieder mehr Crash-Angst verursachen. Dann kommen die Südländer, die wegen des Verfassungsgerichtsurteils die versprochenen Milliarden-Geschenke vom deutschen Steuerzahler nicht bekommen. Dann kommen die Staatspleiten. Dann die Kriegsgefahr mit Türkei und Ukraine, dann?..

Und zwischen all diesen Krisen, kommen immer wieder die rasanten Kurssteigerungen, weil es praktisch keine Zinsen mehr gibt und selbst die Einfältigen sich aufs Börsenparkett gedrängt fühlen.

Dann gibt es noch die Einzelwerte und reddit-Wetten und die old-new-economy-Pendel.

Dazu kommt noch, dass Trade Republic Werbung schaltet, die LuS neue Kunden bringen wird.

Es werden noch viele gute und sehr gute Quartale für LuS kommen!


Vielleicht geht RobinHood an die Börse und LuS kommt mehr in den Focus der Börsenhaie.

Vielleicht entdeckt ein Groß-Investor diesen ungeschliffenen Diamanten und lässt ihn für uns schleifen? Black Rock (oder Deutsche Börse) wäre mein Wunsch-Groß-Aktionär.


Also, wir LuS-Aktionäre werden sicherlich auf aufregende Weise reich werden. Wir sollten aber schon noch 3 Jahre Geduld mitbringen und immer nachkaufen, wenn der Kurs schwächelt.

Day-trader sollten LuS besser verkaufen und  lieber in AMC oder Clean Power, Steinhoff und Konsorten investieren, denn das nächste Quartalsergebnis von LuS könnte womöglich schwächer als das erste ausfallen.
 

06.04.21 16:49
1

2353 Postings, 1420 Tage HamBurchDie Telekomdividende

könnte ich hier noch reinbuttern...sollte dem Kurs dann wieder auf die Beine helfen -  

06.04.21 17:46
1

1851 Postings, 3357 Tage jensosKursverlauf

Gesunde Seitwärtsbewegung, denke bald geht es wieder kräftig rauf...laufen alle gerade seitswärts...tradegate, etc...

Denke einige Tage noch, dann sehn wir hier wieder ordentliche Kurssteigerungen...m.M.  

07.04.21 10:19

542 Postings, 956 Tage Hermann08HamBurch

Hallo HamBurch,
es ist immer wieder gut etwas von Dir zu hören (lesen). Erfrischend sind Deine Beiträge und Dein Investitionsverhalten.

Telekom ist auch ein gutes Investment.

Vielleicht sehen wir uns mal auf einer HV.

 

07.04.21 14:54

2353 Postings, 1420 Tage HamBurchAhoi, Hermann08

...merci für die Blumen...Bin mir da  nicht mehr so sicher, ob´s nach der Pandemie wieder "normale" HV
geben wird...Die online-Varianten sind für die Unternehmen ja viel billiger...Die ganzen Butter-Bretzeln
die da eingespart werden könnten...  

08.04.21 09:14

487 Postings, 1273 Tage MedicalLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.04.21 12:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

08.04.21 14:00
8

3713 Postings, 4114 Tage JulietteBilligkeitsantrag der Gesellschaft stattgegeben

"Der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft wurde heute bekannt gegeben, dass dem Billigkeitsantrag nach § 163 AO stattgegeben wurde. Zusammen mit dieser Benachrichtigung wurden der Gesellschaft ein Bescheid über den geänderten Gewerbesteuermessbetrag wie auch ein Bescheid über die geänderte Körperschaftsteuer (nebst Solidaritätszuschlag) übermittelt. Die Unterlagen werden einer abschließenden Prüfung durch die steuerlichen Berater unterzogen, wobei davon ausgegangen wird, dass sich die Finanzverwaltung dem Billigkeitsantrag der Gesellschaft im vollen Umfang angeschlossen hat. Es wird in diesem Zusammenhang auch auf die Mitteilungen vom 29. Oktober 2020 sowie 29. März 2021 verwiesen. ..."

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...t-stattgegeben/?newsID=1433471  

09.04.21 12:10

9200 Postings, 4240 Tage Raymond_Jameskgv 2020: LANG & SCHWARZ vs. TRADEGATE

das kgv2020-verhältnis zwischen LANG & SCHWARZ ( kurs 123,4 /9,82 = 12,6x) und TRADEGATE AG WERTPAPIERHANDELSBANK (28,6x, s. unten) hängt immer noch schief

TRADEGATE AG WERTPAPIERHANDELSBANK:
gewinn je aktie: jahresüberschuss 105,272mio /24,397615mio aktien (ohne eigene) = 4,31
kgv 2020: kurs 123,25 /4,31 = 28,6x

 

09.04.21 14:46

3 Postings, 39 Tage Cubalibre72Und welcher.....

Kurs müsste deiner Meinung nach korrigieren?  

09.04.21 15:21

42 Postings, 114 Tage Ronny_KoenigGroße Wette auf ansteigende Volatilität (Vix)

Wie ich finde eine interessante Meldung- kann man aber natürlich auch als off-topic sehen, da kein DIREKTER L&S Bezug.

https://www.reuters.com/article/...a-stocks-options-vix-idUKKBN2BV37U  

12.04.21 13:48

533 Postings, 1554 Tage OlliCashAll in

Heute habe ich massiv aufgestockt. Die Aktie ist meiner Meinung, mit dem KGV einfach nur unterbewertet. Ich lass das Ding jetzt entspannt liegen.  

12.04.21 14:11

2334 Postings, 1522 Tage Aktienvogel..das stimmt

allerdings- auch wenn es unbequem ist - könnte es durchaus das der Kurs noch weiter dümpelt. Die guten Nachrichten sind alle da.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
290 | 291 | 292 | 292   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln