finanzen.net

Der Antizykliker-Thread

Seite 10 von 530
neuester Beitrag: 12.02.11 05:52
eröffnet am: 04.10.08 11:46 von: metropolis Anzahl Beiträge: 13246
neuester Beitrag: 12.02.11 05:52 von: StylGabriel Leser gesamt: 1011257
davon Heute: 24
bewertet mit 129 Sternen

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 530   

12.10.08 14:39

9108 Postings, 4708 Tage metropolisGold usw.

rogers, ich will hier in meinem Thread nicht das übliche Gold-Gezanke haben, empfehle aber den Thread von AL.

http://www.ariva.de/Lemmings_Anti_Rohstoff_Thread_t340852

Im Sinne dieses sehr gut fundierten Threads könnte man Gold als den "Last standing man" der Rohstoffe interpretieren. Deine Shortmeinung teile auch ich, jedoch möchte ich mich auf den Aktienmarkt konzentrieren. Sollte irgendwann Geld und Aufmerksamkeit vorhanden sein geh ich aber mit. Ich wünsch dir viel Glück! ;-)

@Just. Irgendwie führt diese Diskussion zu nichts, oder?
@wawidu: Der Chart war glaube ich schonmal so ähnlich im Bärenthread. Die Elliot-Waver scheinen sich also einig zu sein.  

12.10.08 14:40
2

2337 Postings, 4374 Tage rogersStöffen, schau

dir mal den Einbruch beim Dow 1907 an, der kam auch durch eine heftige Finanzkrise mit bank-run und vielen Bankpleiten zustande, danach ging es schnell wieder aufwärts. Damals hatte der Bankier J. Morgan zusammen mit anderen reichen Amis die Finanzwelt gestützt und später Riesenprofit gemacht.  

12.10.08 14:41
1

4021 Postings, 4615 Tage MikeOSDie NYSE hat am Montag geöffnet - der Spaß geht

12.10.08 14:42
1

9108 Postings, 4708 Tage metropolisalso das wär jetzt

echt wichtig zu wissen ob die Amis handeln oder nicht. Wer hat denn nu recht, permanent oder Mike?  

12.10.08 14:46
2

4021 Postings, 4615 Tage MikeOSColumbus Day ist kein Bankenfeiertag in den USA

habe vorhin bei der NYSE noch mal nachgeschaut.  

12.10.08 14:47
5

811 Postings, 4526 Tage The_PlayerAchtung!

Feiertag? ja!
Börsen geschlossen? NEIN!
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)

12.10.08 14:54
1

340 Postings, 5135 Tage stanleyMorgen

findet am amerik. Anleihenmarkt nichts statt. Japan auch nicht. Bei uns wird hoffentlich gehandelt  

12.10.08 15:01
1

738 Postings, 4345 Tage zoidalso, auf der seite

12.10.08 15:04
4

4109 Postings, 4571 Tage Geierwilliaus hartgeld.com

Na wenn das wahr ist? Das war wohl das große europäische Rettungspaket ???

[13:30] Leserzuschrift - Geldautomatenabhebebeschränkungen in Kraft:

Soeben ruft mich mein Schwager an und teilt mir mit, dass in Ruhpolding; Landkreis Traunstein, bei den Volksbanken das Abhebelimit generell auf 200 Euro beschränkt wurde. Hat nix damit zu tun, dass ein einzelner Automat leer ist.!! Das war bei mehreren Automaten so. Der Versuch über einen Sparkassenautomaten eine Abhebung bei einem Volksbankkonto zu machen ist genauso gescheitert, während es beim Sparkassenkonto ging. Alle Konten sind reichlich gedeckt !!

Wie in Argentinien Ende 2001. Leute, es ist vorbei. Verabschiedet Euch von Eurem Geld. Kann morgen flächendeckend sein.

Andere Zuschrift: Ich habe heute in verschiedenen Stadtteilen von Rostock versucht Geld abzuheben. Mehr als 200.- lässt er nicht zu.

[14:30] Noch eine: In allen Sparkassen Automaten in Bingen am Rhein steht"Momentan nicht verfügbar"!!!

[14:30] Noch eine: Die Situation bei den Volksbanken dürfte mit der Sparda - Bank zusammenhängen, die ist jetzt fällig so wie es ausschaut

[14:30] Noch eine: Cortal Consors verteilt Durchhaltebrief - massive Geldabflüsse?  

12.10.08 15:10

34025 Postings, 4615 Tage börsenfurz1Hols der Geier!


Das ist wohl ein Witz!

Willi das glaub ich net!  

12.10.08 15:29
11

2337 Postings, 4374 Tage rogersgeierwilli

Hör bloß auf mit dieser hartgeld-Seite, dort wird der Totalzusammenbruch und das Verhungern von Millionen Menschen herbeigesehnt, bloß damit die paar Goldbesitzer behaupten können, dass sie ja immer Recht hatten. Solche kriminellen Seiten müßten in der jetzigen Zeit sofort verboten werden, weil sonst ein unsinniger bank-run von solch verbrecherischen Gold-Spinnern ausgelöst wird. Geierwilli, du machst dich mitschuldig am Tod vieler Menschen, wenn du solche Propaganda verbreitest und förderst, denn daraus kann eine sich selbst erfüllende Prophezeiung werden.  

12.10.08 15:31
11

59048 Postings, 5745 Tage Anti LemmingStöffen - das Problem bei Deinem Langfrist-Chart

- der sich über das gesamte letzte Jahrhundert erstreckt - ist, dass Viele von uns zwei bis drei Zentimeter "rechts" vom aktuellen Stand bereits das Zeitlich gesegnet haben werden.

Wenn wir das mittlere Ariva-Alter mal mit 50 veranschlagen  (gibt sicherlich auf viele Ältere hier...) bleibt den meisten noch eine statistische Lebenserwartung von rund 25 Jahren.

Wer sich beim Crash 1929 mit solchen Durchhalteparolen getröstet hatte, hatte das Nachsehen. Die US-Indizes erreichten erst um 1950 wieder das Niveau von 1929.

Und die jetzige Baisse scheint ja, wie viele Analysten inzwischen einräumen, noch heftiger zu werden als die von 1929.

Man darf daher denjenigen, die das kommende "Jahrhundert-Loch" auszusitzen versuchen (= kein Stop-Loss), nur wünschen, dass die Wende noch zu ihren Lebzeiten kommt. Japaner etwa warteten seit 1990 vergebens.

Fazit: "Langfristig steigen Börsen immer" kommt den zwischenzeitlich Verstorbenen leider nicht mehr zugute.  

12.10.08 15:40
1

5422 Postings, 4157 Tage anjabGrüß dich Anti Lemming - Was meinste wann gibts

einen Boden im Dax.

Vor dem ersten Quartal 2009 doch wohl eher nicht?  

12.10.08 15:42
7

8485 Postings, 4848 Tage StöffenWohl wahr, AL

nur sollte man aber auch hinzufügen, dass z.B. der DJIA sich ab Tiefststand 1932 bis ca. 1937 bereits wieder vervierfachte. Der Grundstein zu große Gewinnen und Vermögen wird häufig in Krisenzeiten gelegt. Das muss nicht zwangsläufig immer so sein, aber vielleicht lugt ja bald die nächste Blase um die Ecke, wer weiß das schon genau...... ;-)))

Der beigefügte Chart stammt aus Jesses Crossroad Cafe
-----------
"Wenn Sie nicht wissen, wer Sie sind, ist die Börse ein verdammt kostspieliger Ort, es herauszufinden." (David Dreman)
Angehängte Grafik:
bubbles.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
bubbles.png

12.10.08 15:44
3

5422 Postings, 4157 Tage anjabVer-4 Fachung nütz auch nix wenn du kein Geld mehr

hast um an der Ver-4-Fachung teizunehmen.

Außerdem fehlt die Inflation in deinem Jahrhundert-Chart.  

12.10.08 15:46
2

3873 Postings, 4182 Tage TGTGTWas wir derzeit erleben ist wie

eine Blase, so wie 2001, nur das sie diesmal umgekehrt ist, also eine vollkommene übertreibung nach unten hin stattfindet. Irgendwann platzt die Blase und es gibt Explusionen nach oben, die Frage ist nur, wann die Blase platzt. Ich denke es wird noch vor Jahresende, oder im Beginn des nächsten Jagres der Fall sein.  

12.10.08 15:49
2

9108 Postings, 4708 Tage metropolisZurück zum Threadthema!

Das lautet nicht "Buy and Hold 25 Jahre" sondern "Wellenreiten".

 

12.10.08 15:54
10

59048 Postings, 5745 Tage Anti LemmingStöffen - im Seitwärtsmarkt von 1966 bis 1982

lief der DOW unter starken Schwankungen (bis -43 %) seitwärts und stieß sich bei 1000 immer wieder den Kopf. Der Ausbruch erfolgte erst 1982 und leitete die Mega-Hausse von 1982 bis 2000 ein.

Dennoch gab es zwischen 1966 bis 1982 für aktive Trader einiges zu verdienen. Wer es schaffte, bei den jeweiligen Tiefs einzusteigen und bei 1000 (Widerstand) jedesmal wieder rausging, konnte in dieser Zeit sein Geld mindest verdreifachen.

Fatalerweise wird die Masse der Kleinanleger aber nicht an Tiefs bzw. Zwischentiefs  (wie z. B. jetzt +/- 2 Wochen) bullisch, sondern ausgerechnet an den Hochs.

Man kann daher auch umgekehrt (und realistischer) sagen: Wer im Seitwärtsmarkt von 1966 jeweils an den Hochs einstieg und an den Tiefs ausstieg (Verlustbegrenzung), hat sein Geld mindest gedrittelt - Inflation noch gar nicht eingerechnet.

Einen solchen Seitwärtsmarkt sehen wir zur Zeit mMn ebenfalls. Er könnte sich noch bis 2016 hinziehen. Kluges Handeln in einem solchen Seitwärtsmarkt beinhaltet, an vermuteten Hochs (8000 im Dax loetzten Herbst war ja ein schönes Doppeltop) auszusteigen oder sogar short zu gehen, um dann an vermuteten Tiefs (ich schätze 3000 im DAX bzw. Re-Test des 2003-Lows) wieder Long zu gehen.

D.h. Geld verdienen an der Börse macht wieder Arbeit. Von 1982 bis 2000 war Börse ein Selbstläufer. Diejenigen, die in dieser Zeit "Passivität" gelernt hatten oder dazu erzogen wurden (reward = Depotanstiege), werden in Börsen-Phasen wie der jetzigen zu Unterperformern.  

12.10.08 16:02
2

587 Postings, 4380 Tage Just1jep

mit inflation dürfte der dow jones, katastrophal aussehen..
nominalgewinne sind relativ scheissegal, wenn um einen herum alles doppelt und dreifach so teuer wird in der selben zeit in der man investiert hat.
-----------
Börse ist nicht 2+2=4
Börse ist -1+5=4

12.10.08 16:32
12

2574 Postings, 5094 Tage PlatschquatschDow langfristig

Der Monats-Chart ist vom Mittwoch und aktuell steht der RSI(14) schon bei 23,52 bezogen auf einen Dow von 8451
Man sollte allerdings bedenken das bis Monatsende noch etwas Zeit ist und der RSI aus der Vergangenheit sich immer auf den Schlußkurs der Monatskerze bezieht.

Fazit:
1.Das aktuelle Tief muß also noch nicht das Monatstief gewesen sein aber ein Monatsschlußkurs unter 8300/8400 erscheint mit Blick auf den Monats-RSI doch unwahrscheinlich(also weiteres Abwärtspotential berücksichtigen auf Wochensicht aber nicht auf Monatssicht).
2.Erfolgt jetzt sofort eine Erholung die bis Monatsende anhält gibt es im Monatsbild natürlich auch keinen RSI-Wert von ca.23 und die langfristige Aussage des RSI im Chart wird hinfällig.

Daraus ergibt sich die etwas paradoxe Situation das langfristige Bullen darauf hoffen sollten das es bis Monatsende KEINE deutliche Erholung gibt und Bären sollten komischerweise eben ganau auf diese Erholung hoffen damit weiteres Abwärtspotential mittelfristig bestehen bleibt.  
Angehängte Grafik:
2923499822_7d055eddbc_o.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
2923499822_7d055eddbc_o.png

12.10.08 16:57
3

2337 Postings, 4374 Tage rogersPlatschquatsch

Das erinnert mich an die Verschwörungstheorie mit der Zahl 23, offensichtlich stecken die Illuminaten hinter der Finanzkrise (kleiner Scherz am Rande).  

12.10.08 17:06
4

12288 Postings, 4569 Tage wawiduDOW-Perspektiven (1)

Hier und in einem Folgeposting zeige ich zwei Ratiocharts, die den DOW ins "rechte Licht" setzen. Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass die Assets in der Phase 2002/2003 bis 2007 inflationär aufgebläht waren (schwacher $, billige Kredite, "Liquidität").  
Angehängte Grafik:
_indu-_usb1980d.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_indu-_usb1980d.png

12.10.08 17:08
2

12288 Postings, 4569 Tage wawiduDOW-Perspektiven (2)

 
Angehängte Grafik:
_indu-_gold1980d.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_indu-_gold1980d.png

12.10.08 17:23
2

3873 Postings, 4182 Tage TGTGT@Platschquatsch

Eine wirklich gute Analyse, die du da gemacht hast und sie trifft ews genau auf den Punkt, nämlich, das wir an den Börsen derzeit verkehrte Welten haben.  

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 530   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
AlibabaA117ME