finanzen.net

Der Antizykliker-Thread

Seite 3 von 530
neuester Beitrag: 12.02.11 05:52
eröffnet am: 04.10.08 11:46 von: metropolis Anzahl Beiträge: 13246
neuester Beitrag: 12.02.11 05:52 von: StylGabriel Leser gesamt: 1008086
davon Heute: 38
bewertet mit 129 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 530   

05.10.08 21:41
7

2337 Postings, 4307 Tage rogersWarren Buffett

hat Vorzugsaktien von GE bekommen und sich 10%-Dividendenrendite gesichert. Sollte GE die Krise überleben, hat Buffett wieder ein super Geschäft gemacht. Buffett interessiert sich für gewöhnliche Marktschwankungen  nicht, solange die langfristige Rendite stimmt und sein Investment nicht bankrott geht. So wird man Multimilliardär, Sitting Bull. Übrigens hatte er auch Aktien von Fannie Mae und Freddie Mac gehabt, aber vor einigen Jahren wieder verkauft, wegen zu großer Risiken.  

05.10.08 21:46
3

9108 Postings, 4641 Tage metropolisrogers, crash

Ich wollte das C-Wort ja nicht aussprechen, zumal ich 2007 öfter damit daneben gelegen habe. Aber auch sehe keinen anderen Ausweg aus dieser verfahrenen Situation als einen deutlichen Preisschub nach unten. Nenne es Risiko-Puffer, Diskount oder eben Crash. Die Käufer brauchen in diesen Tagen einfach einen besseren Anreiz um zuzugreifen als die blanke Hoffnung auf Besserung.

Die Alternative wäre noch wochen- und monatelanges Rumgeeiere das letztlich enorm an den Nerven zählt. Seinen wir ehrlich: Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Also wünschenswert wäre die Marktbereinigung definitiv.

Die Nachrichten um die HRE sind alles andere als vertrauenserweckend und das Sentiment ist wirklich am unteren Anschlag (sentix-Chart). Aber wie ich immer betont habe: Egal wie tief es ist, es geht immer noch tiefer.  

05.10.08 22:20
3

1706 Postings, 5184 Tage rickberlinL&S dax von -2,7 auf -0,79 erholt ,auch stoxx ok

L&S dax von -2,7 auf -0,79 erholt...panic siht anders aus.

sollte es bei hre eine einigung geben,sehe ich keinen grund für große kursabschläge morgen.

merkel hat für die gesamten 500mrd spareinlagen garantiert,das könne höchstens den euro schwächen,mehr nicht.

szenario:freitag abend rettungspacket gescheitert,hre dexia und fortis nicht gerettet . DAS währe ein crash - aber so??ist doch alles unter kontrolle....  

06.10.08 08:16
1

104 Postings, 4376 Tage KAZANEine Krise muss sich entwickeln!

So ähnlich war die Aussage von METROPOLIS, von dem ich sehr viel gelernt habe, im Bären-Thread vor einigen Wochen. Kann es sein, dass es sehr schwierig ist. sich selbst entsprechend seiner eigenen Überzegungen zu verhalten?  

06.10.08 08:26
1

9108 Postings, 4641 Tage metropolisNein Kazan

Ich predige seit Wochen Sideline, was richtig war und ist (short wäre natürlich besser, aber das hab ich aus Dusseligkeit  verpasst). Und dass die Krise noch bis weit ins nächste Jahr geht, woran vermutlich niemand hier mehr zweifelt.

Nichtsdestotrotz möchte ich den Rebound des jetzigen Downmoves traden und versuche hier einen Einstieg zu finden. Langfristig bearish und kurzfristig bullish zu sein widerspricht sich in keinster Weise.

Den Rebound zu traden wird sehr schwierig sein und es gilt, Diszipin zu bewahren bis die Kurse haltwegs sicher wieder steigen. Daraus folgt, dass heute sicher kei geeigneter Einstieg ist. Weiter Sideline.  

06.10.08 08:35
2

104 Postings, 4376 Tage KAZANRichtigen Einstieg auf der Longseite finden!

Metropolis:
Du sagst ja immer, dass Du als Indikator für den Longeinstieg daruf wartest, dass auf schlechte NAchrichten nicht mehr negativ reagiert wird. Außerdem hast Du ja gesagt, dass die Banken nun ihren Boden erreicht haben dürften. Ich glaube eher, dass die NAchrichten bei den BAnken wieder schlechter werden. Und die Verkäufe bei den Banken gehen in die nächste Runde, worauf danch wieder Sektorroation angesagt sein wird.

Welche Art von Papieren , würdest du denn -zu gegebener Zeit - für einen Longeinstieg favorisieren.
Calls dürften doch wegen zurückgehender Vola und des Emi-Risikos nicht die richtigen Papiere sein.  

06.10.08 16:27
4

9108 Postings, 4641 Tage metropoliskazan

Die Entwicklung heute ist sehr positiv für Sideliner, da longs ja immer billiger werden. Zu deinen Fragen:

1) Als Instrument kommen für mich nur KOs in frage, da die Vola dort keine Rolle spielt. Natürlich muss der Heblel der Vola angepasst sein; mit einem Hebel unter 10, vielleicht sogar nur 5  wird man ME gut fahren. Aber das muss jeder selbst wissen und hängt auch vom Kapital ab.

2) Der Index wird vermutlich der Mdax oder der Texdax sein, da dort die Entwicklungen stabiler laufen - nach unten oder oben. Dieses Indizes werden nicht durch Futures beeinflusst und sind daher mangels Masse kaum ein Ziel für kurzfristige Manipulationen. Ich werde das aber noch posten wenn es soweit ist. Es hängt ja auch von der Höhe des Kursverfalls und dem Nachholbedarf zum Dax ab.

3) Was die Banken betrifft muss man differenzieren: Einzelne Banken werden ohne Ende abgestraft, aber die Herde STEIGT. Dazu der BKX-Chart der Banken im SP unten. Interessant, dass der DOW auf ein neues Tief rutzscht und die Banken oben bleiben, nicht? Hängt auch damit zusammen, dass nun auch eine Rezession eingepreist wird, die die Banken kaum mehr betrifft.

4) Mein Sentimentmodell funktioniert in normalen Zeiten sehr gut, aber dieser Samilicrash ist eben nicht mehr normal. Panik kennt keine Grenze und ist irrational, auch das mangelnde Vertrauen der Banekn untereuinander ist es auch. "Die Panik kaufen" ist also in dieser Situation absolut richtig, aber eben erst wenn das Maximum der Panik erreicht ist. Und das läßt sich sentimenttechnisch kaum herausfinden. Aber hier im Thread soll es mit vereinten Kräften zumindest versucht werden! Ich verweise auf das Analogon 9/11. Auch damals kommt keiner wissen wann die Kurse drehen, als sie es aber taten waren 40% im Dax drin....

Fazit: Die Krise ist ME nicht so schlimm wie viele meinen (Geld ist da, es fließt nur nicht!). die Krise hat aber ihr gutes, weil sie einen billigen Longeinstief erlaubt sobald der Sturm vorrüber ist. Bis dahin heißt es ruhig Blut bewahren.  


 

06.10.08 16:29
2

9108 Postings, 4641 Tage metropolisBanken: Keine Panic auf der Titanic

 
Angehängte Grafik:
sc.png
sc.png

06.10.08 18:34

334 Postings, 5068 Tage stanleyanfangen

ich fange mit kleingeld beim daimler an  

06.10.08 19:05

334 Postings, 5068 Tage stanleyvola

auch zertifikaten liegen OS zugrunde.
die OS Kurse sind z.Z. indiskutabel.

Ich hoffe, ich nerve hier niemanden - ruhig sagen.  

06.10.08 21:12
6

9108 Postings, 4641 Tage metropolisWas lernen wir daraus?

Umkehrpunkte in Selloffs kann man ähnlich wie bei Haussen mit Candlesticks erkennen. Untere Umkehrkerzen haben einen langen Docht nach unten und einen schmalen Körper, quasi das Gegenstück zum Eveningstar.

ME haben wir im Prinzip fundamental bereits mittelfristige (auf 3 Monate, nicht länger) Kaufkurse erreicht (Der Dow ist bereits 33% in einem Jahr gefallen), sodass nun der untere Umkehrpunkt recht nahe ist. Die Panik ist immens hoch und es fehlen Käufer am Markt.

Allerdings wird das Tief erst  dann erreicht sein, wenn stärker Hände zugreifen. Dies ist anhand der oben genannen Kerze erkennbar, d.h. es kommt zu einem starken Intraday-Reversal.  ME kann es bereits morgen soweit sein, daher Augen auf ;-) Schön wäre natürlich ein nochmaliger Panikrutsch, damit das CRV für long besser wird. Aber die Börse ist kein Wunschkonzert.  

06.10.08 21:58
2

9108 Postings, 4641 Tage metropolisAuch wenn's in den Fingern juckt

Heute scheint der Umkehrpunkt noch nicht erreicht worden zu sein. Ich hab nochmal den Dow bis Mitte der 90er überprüft: An Tiefs, insbesondere Paniktiefs, erschien immer eine rote Kerze mit langem unteren Docht UND kleinen oberen Docht. Daraus folgt: An einem Umkehrtag schwanken die Kurse stark um den Vortagesschluss, wobei sie auch mal tief drunter fallen, am Ende ist der Index aber nur leicht im Minus.

Der untere lange Docht wird heute vorhanden sein, aber es fehlt der obere, der Zuversicht vieler Marktteilnehmer ausdrücken würde. Die Kursrakete zum Schluss wird vermutlich nur durch Eindeckungskäufe zustande gekommen sein.

Fazit: Morgen ist ein neuer Tag, aber wie es aussieht kein Kauftag.  

06.10.08 22:27
5

2337 Postings, 4307 Tage rogersSo dürfte es sein, metro

Morgen sollte es wieder etwas abwärts gehen (hohe Vola!), aber ich glaube, das Tief (ca. 9500 im Dow) müßte erledigt sein (wenn ich richtig sehe gab es ein in-time up). Deshalb bin ich noch nicht mit Hebelprodukten long gegangen, aber einige Schnäppchen-Aktien habe ich mir mal ins Depot gelegt, falls es doch noch zu einer Weihnachtsrallye kommt ;-)
Der Vix (siehe chart unten) war in der Spitze bei 58, das habe ich noch nie gesehen!
link: http://moneycentral.msn.com/investor/charts/...4Vix.X&nocookie=1&SZ=0  
Angehängte Grafik:
vix.gif (verkleinert auf 83%) vergrößern
vix.gif

06.10.08 22:36
4

2265 Postings, 4305 Tage Contrade 121antizyklisch eben...

heute habe ich den DAX bei 5.350 Call-erwischt. Ich wage zwei Long-Positionen: DAX (Einstieg: 5.350) und EON (Einstieg ?32).

Gründe:
Künstliche erzeugte Panikmache, inszeniert duch die Medien. Sogar die Bild-Zeitung schreibt ihr Urteil über die kommende Rezession, Crash und Verluste von Anlegern. Und genau das sind die Indizien die den Kleinanleger aus den Fonds/Aktien etc. hinaus treiben: Teuer gekauft, mit Verlust verkauft.

Derzeit kann man den Krisenmanagern rund um die Welt nicht die höchste Bemühungen absprechen: Die Fiskal- und Monetärpolitike tun wirklich alles machbare um das Finanzsystem und die kommende Rezession abzumildern. Die Rezession kommt, mittlerweile keine Frage.
Aber, dass gerade jetzt bei den Journalisten Panikmache angesagt ist! Jetzt merkt BILD-Zeitung, dass ein Crash im Gange ist....ich traue dem Braten nicht.

FAZIT:
Heute herrschte zwar zeitweise Panik. Der DAX rutschte zwischenzeitlich unter die Marke von 5.300 Punkten ab. Es ist zu befürchten, dass sich der Kursrutsch mittelfristig bis in den Bereich von 5.100/5.000 Punkten fortsetzt. Kurzfristig sind allerdings Gegenbewegungen sehr wahrscheinlich (siehe Dow).
 

06.10.08 22:41
1

9108 Postings, 4641 Tage metropolisMir ist die Sache noch zu heiß

Im Prinzip sehe ich es genauso (siehe #62), allerdings fehlt mir noch der Ausverkaufstag mit Reversal. Möglich, dass wir mit 9500 das Tief gesehen haben, aber wer long hält für den könnte nochmal ein sehr stressiger Tag kommen. Das möchte ich mir gehebelt ersparen. Ungeheblt wär ich aber auch schon dabei....  

06.10.08 23:11
2

558 Postings, 4241 Tage thomweh1Hallo metro

Schön, das Du Dich mal freigemacht hast von dem Bärenmarkt-Zwang (ich mein den Thread dazu).

Ich selbst bin heute nachmittag, mitten in den Ausverkauf, mit einem OS auf den DAX long gegangen.

Ich denke hier aber ganz ganz einfach: Vor ein paar Tagen diskutierten hier alle wann die 7000 wiederkommen, da war der DAX bei etwa 6400, nun 1200 Punkte drunter. Je schneller die Ausschläge (Vola), je grösser die Gegenbewegung. Ich werde den Long auf jeden Fall bis Ende des Monats halten, eher morgen nochmals aufstocken.


Liebe Grüsse


TOM  

06.10.08 23:14
5

457 Postings, 4166 Tage trailerLOB und gespaltene Persönlichkeiten

Zunächst: DANKE an Metro. Ich habe dich vor Monaten mit einigen BMs genervt (hatte gerade etwas mehr Freizeit) und lese nun, wann ich ich kann, die interessantesten Threads hier auf Ariva. Deiner wurde sofort mit Lesezeichen hinzugefügt. Nichts zum nachtraden, sondern stimulierend für das eigene Gedankengut = I like it!

Interessant besonders die Aussagen der letzten 3 Postings (ungehebelt einsteigen, gehebelt noch nicht). Um mit der Informationsflut eines Börseninteressierten umgehen zu können, habe ich mir 3 Depots bei 3 unterschiedlichen Brokern angelegt und verfolge dort klar abgegrenzte Strategien.
Dies hilft mir extrem, das Jucken in den Fingern zu kontrollieren und sich nicht zwischen allen möglichen Strategien irgendwo "stuck in the middle" zu fühlen. Auch in diesem Sinn, ist der Thread eine absolute Bereicherung:

Für mein langfrist (Jahrzehnte) "Buy bearish, sell never"-Depot habe ich eben 2 Kauforder plaziert (Daimler und DB).
Strategie: Verliert der Dax mehr als 20% seit Höchststand kauf ich für X Euro ein. Bei jedem weiteren 10% Verlust tätige ich erneute Käufe. Da der Dax mit unter 5600 Punkten heute mehr als 30% unter 8000 liegt, "musste" ich dazukaufen. Mein Geldspeicher wird monatlich aufgefüllt und das System lässt Money-Reserven bis zu Käufen bei 70% Index-Rückgang zu. Erst dann habe ich mein Pulver verschossen. Bei Erreichen des alten Höchststandes (8000) setzen erste Hedging-Strategien zum Kapitalerhalt ein. Neukäufe nur im erneut auftretenden Bärenmarkt (ab 20% Index-Verlust).

Für mein trading Depot (diszipliniertes(!!!), gehebeltes Swing Trading auf Wochen- und Monatsbasis, also kommender Up-Move im Down-Trend) wurde noch kein "Kaufsignal" ausgelöst, dort bin ich 90% Cash (allerdings mit zu hohem Jahresverlust weil zu ungeduldig).

Ein drittes Depot macht sich den Average-Cost-Effect zu Nutze, ich kaufe zu festgelegten Zeitpunkten mit festgelegtem Kapital und verkaufe je nach Performance. (So etwas wie die eigene Umsetzung eines strategischen Sparsplans auf Quartalsbasis). Zielwerte sind hier vor allem Emerging-Marktes, Trendbranchen, Small-Caps.

Wirklich, die konsequente Spaltung in 3 Depots (Persönlichkeiten) hat mir das geordnete Traden ungemein erleichtert. Evtl. inspiriert es ja den einen oder anderen.

Soweit von mir. Ich wünsche allen ein Top-Thread und super Trades.
-----------
Ein permanentes Schwimmen gegen den Strom führt an der Börse nicht zum Erreichen der Quelle sondern unweigerlich zum Ertrinken.

06.10.08 23:16
6

2574 Postings, 5027 Tage Platschquatschguter Thread metro

hier mal der aktuelle Stand vom MoneyIndex von sentimentrader.
Auch hier scheint sich erstmal die Bärenzeit ihrem kurzfristigen Ende zu nähern.
Auch wenn der Indikator nichts über das prozentuale Restrisiko bei den Indizes sagen kann so scheint doch das Zeitfenster für weitere Kursabschläge sehr begrenzt.(max.bis nächste Wochen aber eher diese)  
Angehängte Grafik:
smart_dumb_new.png (verkleinert auf 83%) vergrößern
smart_dumb_new.png

06.10.08 23:17
4

96743 Postings, 7192 Tage KatjuschaBNP Paribas, der Gewinner der Bankenkrise?

BNP hat sich dieses Jahr super gehalten, im Vergleich zu anderen Banken und sogar zu den breiten Indizes wie den EuroStoxx. Dazu ist man im Privatkundengeschäft nun europäischer Marktführer.

ariva.de  

06.10.08 23:23

9108 Postings, 4641 Tage metropolisHi trailer

Mich interessiert dein Swing-Depot, denn um sowas geht es hier im Thread. Wenn ich mich recht entsinne hattest du da eine interessante mechanische Strategie. Vielleicht könntest du die mal bei Gelegenheit hier im Thread erläutern, es würde sicher so manchen Anfängern (auch mir evtl.) weiterhelfen. Ich arbeite ja mit Pyramidensystem und Trailing Stops, bei dir war es etwas anders glaube ich, oder? also wenn mal Zeit ist...Danke! ;-)

Frage: Warum nichts zum Nachtraden? Ok, meine Engelsgeduld ist nicht jedermanns Sache ;-) Oder woran liegt's?  

06.10.08 23:25
1

119 Postings, 4236 Tage martin1111Frage an die Experten

bin mit den vielen Spezialausdrücken eurer Chartanalyse zwar nicht vertraut, denke aber  gefühlsmäßig, dass das Ende fallender Kurse der Indices inzwischen mehr oder weniger erreicht wurde, zumindest vorläufig. Manche Aktien haben inzwischen ein KGV von unter 3, nicht nur Banken, sondern auch Werte wie Klöckner. Das kann ja auf Dauer nicht so tief bleiben, ganz dumm formuliert, denn sonst könnte man sich jetzt mit ein paar hundert Millionen komplette Unternehmen zusammenkaufen.

Jedenfalls stieg der DOW wieder fast auf 10.000. Ob es morgen noch einmal zu einem Durchrutschen der Kurse nach unten kommt? Viel mehr Luft nach unten kann es meiner Meinung aber nach nicht mehr geben und ich überlege, Calls auf den TecDax zu kaufen, vielleicht erstmal nur eine kleine Position.  Würde mich über eure Meinung dazu freuen...  

 

06.10.08 23:27
2

9108 Postings, 4641 Tage metropolis@kat

Ja, die Banken, unsere "Schmuddelkinder". Sie entwickeln sich eigentlich ganz gut, dafür dass sie an diesem Schlamassel schuld sind, siehe #57/58

very bullish für den Gesamtmarkt, wenn ihr mich fragt. Allerdings nur ein Mosaikstein unter vielen...

btw: Entwickelt sich zum Bullenthread hier, das ist aber voll ok, denn long ist natürlich der nächstliegende Swing. Short werden wir vermutlich erst wieder zum Jahreswechsel diskutieren müssen.  

06.10.08 23:28
1

475 Postings, 4523 Tage DreisteinBin vorhin bei Jungheinrich rein

KK 10,88 ?, macht ungefähr 8,50 ? unter Berücksichtigung der Abgeltungssteuer.
Bei 0,58 ? Dividende in 2007. Da dürfte nur schwer was anbrennen....  

06.10.08 23:30

9108 Postings, 4641 Tage metropolismartin

Ich kann dir da nichts raten, das ist eben die Börse. Jeder muss wissen was er tut. Lies einfach die Postings und mach dir deinen eigenen Reim drauf. Ansonsten: Lernen geht nur durch mitmachen. Papertrades bringen zumindest mir - nicht wirklich was.  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 530   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
thyssenkrupp AG750000
CommerzbankCBK100
Allianz840400