KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 233
neuester Beitrag: 29.11.20 09:03
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5819
neuester Beitrag: 29.11.20 09:03 von: schrmp1978 Leser gesamt: 1084553
davon Heute: 480
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
231 | 232 | 233 | 233   

28.09.06 09:38
46

402 Postings, 5410 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
231 | 232 | 233 | 233   
5793 Postings ausgeblendet.

23.11.20 16:58
1

8504 Postings, 4107 Tage Raymond_JamesL&S-aktie: xetra-handelsvolumen in EUR

grafik unten: instabiles xetra-handelsvolumen (fehlende institutionelle investoren ?)
datenquelle: https://de.finance.yahoo.com/quote/LUS.DE/history?p=LUS.DE

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-11-23_at_16.png (verkleinert auf 69%) vergrößern
screenshot_2020-11-23_at_16.png

23.11.20 18:56
1

83 Postings, 221 Tage Derivate JägerExtreme aktuelle Unterbewertung der L&S Aktie

Ich freue mich auch über die Entwicklung der Aktie.
Auf viele Neulinge wirkt die explosionsartige Entwicklung des L&S Aktienkurses in den letzten Monaten wie eine gefährliche Übertreibung/Fahnenstange.

Für uns als sachkundige Investoren, die sich schon lange mit der L&S auseinandersetzen, liegt aber immernoch eine immense historische Unterbewertung vor.

!!!2019 und 2018 lag das durchschnittliche KGV bei 20-30!!!!!!

Momentan liegt es für das Jahr 2020 (Gehe von 11? EPS aus, was eher konservativ ist) bei einem aktuellen Kurs von knapp 60 Euro bei 5,45!!!!!!

Somit ergibt sich eine historische Unterbewertung und die Aktie hätte bei dem Jahresgewinn und bei dem aktuellen Kurs immernoch ein Potenzial zur Verdreifachung.

Bin somit extremst positiv gestimmt, da diese Aktie eminent unterbewertet ist, und das bei der wundervollen Entwicklung des Konzerns in den letzten Monaten.

Bei keinem meiner Depotwerte bin ich aus guten und historisch fundierten Gründen so positiv gestimmt wie L&S.
Da ist noch viel Luft nach oben! Besonders bei der aktuellen Marktlage mit viel Vola, welche m.M.n. so schnell nicht abnehmen wird.

Herzlichen Glückwunsch an alle, die diese Goldgrube erkannt haben und erkennen werden!  

23.11.20 19:09

83 Postings, 221 Tage Derivate JägerHinzufügung

Habe gerade neben dem KGV von 2018 und 2019 noch das KGV von 2017 und 2016 nochmal exakt nachgerechnet.

Für 2017 lag es über 11 und 2016 bei knapp 8.

Also wenn man die KGVs der letzten 4 Jahre nimmt und einen Durchschnitt berechnet kommt man auf ein durchschnittliches KGV von knapp 17!!!

Somit wäre auf Basis der KGVs von 2016-2019 ein Potential zur Verdreifachung gegeben.

Ich sehe keine Grund, warum sich die Bewertung den historischen KGVs nicht ansatzweise anpassen und sich diese Aktie in nächster Zeit nicht zumindest verdoppeln sollte!    

23.11.20 19:25
4

399 Postings, 823 Tage Hermann08Anruf vom Private Banking-Bankberater

Eine Kennzahl der Bank hätte sich auffällig verändert. Bei der Suche nach dem Grund wäre  u.a. mein Konto "auffällig" gewesen.

Zuerst mal herzliche Gratulation! Dann aber auch Worte wie "Klumpenrisiko" und "vom Gewinne mitnehmen, wäre noch keiner arm geworden" usw.

Dann ich, wegen Kapitalertragssteuer und Luxemburg usw und meinem schon mehrmals wiederholten Credo: Ich habe LuS nicht wegen des möglichen Kursgewinns, sondern wegen der sehr wahrscheinlichen hohen Dividendenrendite gekauft.

Dann er wieder, mit  Allianz und etwa 5 % Dividendenrendite (4,91), dann ich wieder mit LuS bei 100 Euro zu 5% Dividendenrendite. ( ich glaube nicht dass die 50% Ausschüttung unterschritten wird +die Steuerrückerstattung). Da wäre zum jetzigen Kurs noch viel Potential von etwa 40 Euro, und von der Kostenseite (etwa 50 Mitarbeiter) viel "schlanker" als Allianz.



Dann  spricht er. Zu Trade Republic und tradegate hätte er viel Gutes gelesen. Dann sag ich, die kriegt man nicht auf dem freien Markt und müsste ansonsten einen "unproduktiven Firmenmantel" mitkaufen, wohingegen LuS-Aktien unverwaschen den Geschäftsgewinn wiederspiegeln und 82 % freefloat hat.

Dann er wieder, ermahnt wachsam zu sein wegen Marktenge und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Dann ich wieder, danke und schönen Abend noch.
 

23.11.20 19:39

399 Postings, 823 Tage Hermann08Aktienvogel

Kleinanlegerrally. 26500 gehandelte Aktien, 12,5% Kursanstieg  

23.11.20 21:50

312 Postings, 1930 Tage Wollensteinadding 3y

24.11.20 11:02

8504 Postings, 4107 Tage Raymond_Jamesergebnisentwicklung seit 2010 ...

... dämpft das aktuelle kgv:


20102011201220132014201520162017201820192020e
Ergebnis je Aktie (EUR) 0,992,13-0,040,321,581,921,502,500,090,239,60

Quelle: boersengefluester.de / Dohm Schmidt Janka Revision und Treuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft



 

24.11.20 11:21
3

9102 Postings, 5442 Tage Hardstylister2Ergebnisentwicklung ab 2021 ...

? spottet dem aktuellen KGV:

2021e - 12-14
2022e - 15-18
2023e - 20-25
2024e - 25-30
Quelle: wünschdirwas.com / weißmanjanichtkannjasein AG Prognosegesellschaft  

24.11.20 11:27
2

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaWobei man dazu sagen muss, dass wir seit 2013

eine stetige Aufwörtsbewegung ex Sonderfaktoren gesehen haben. Man hätte auch 2018/19 bereits 3-4? EPS gesehen, ohne die Steuersache.

Und dieses Jahr hat halt mit dem Duechbruch der Neobroker und LUS als Handelspartner nochmal viel verändert, auch getrieben durch die volatile Börsen. Letzteres wird vielleicht nicht so bleiben, aber das EPS kann sich ohne weiteres bei 8-12? in den kommenden Jahren einpendeln. KGV um die 10, und hat auch entsprechende Kurse dann um die 100? herum.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.11.20 11:40
3

10 Postings, 28 Tage wirsingVolumen

Wir haben in Q4 bisher wirklich sehr hohe Volumen, das Ergebnis vor Rückstellungen oder Zuführungen dürfte deutlich höher als in Q3 liegen, ich gehe davon aus das es deutlich über 4? liegen wird und Richtung 12? gehen wird.  (Wie gesagt, falls es zu hohen Zuführungen aus Risikozwecken o.ä. kommt ändert sich der Wert natürlich).
Alleine der Umsatz durch Tesla und Biontech (die gerade auch zu Randzeiten mit höheren Spreads viel gehandelt werden) ist ja teilweise deutlich mehr als das was an anderen Tagen zuvor gehandelt wurde  

24.11.20 20:10
2

339 Postings, 1846 Tage schrmp1978...

Über die Qualität und die Kursentwiklung von Firmen mit Fuel oder Power im Namen kann sich  jeder seine eigene Meinung bilden.

Die Handelsumsätze und Spreads sind jedenfalls grandios ...
 

24.11.20 20:54
1

10 Postings, 28 Tage wirsing@schrmp1978

das gleiche wollte ich auch schreiben, 2% Spread bei Fuelcell und es wird jede Menge gehandelt. Mal wieder ein super Tag heute und das schöne ist, dass es zuletzt schon fast zum Standard geworden ist.  

25.11.20 11:00
2

399 Postings, 823 Tage Hermann08Herr Willius

Ein Redner auf der HV fand das sehr bedenklich. Ich hingegen sehe es als großen Vorteil an, wenn Herr Willius, Aufsichtsratsvorsitzender bei LuS jezt Geschäftsführer von Trade Republic geworden ist.

Man weiss auch bei LuS, dass RobinHood nicht nach Deutschland kommt. Das finde ich auch gut.
 

25.11.20 12:13
2

10 Postings, 28 Tage wirsingDazu anschließend:

Ich sehe das auch als großen Vorteil. Solange er im Aufsichtsrat bei L&S ist, wird er L&S ja nicht durch Handlungen bei Trade Republic schwächen wollen. Die Verbindung beider Unternehmen wird dadurch ja nur noch enger, was für uns als Aktionäre ja erstmal definitiv positiv zu bewerten ist. Wie auf der HV aber ja auch nochmal gesagt wurde gibt es mittlerweile viele Standbeine, die zur erfolgreichen Entwicklung beitragen, was ja sehr zu begrüßen ist.  

27.11.20 18:50
2

339 Postings, 1846 Tage schrmp1978...

Die TOP50-Wikifolios nach investiertem Kapital haben zusammen mehr als 300 Mio AUM !!!  

27.11.20 21:01

339 Postings, 1846 Tage schrmp1978...

Handelsumsätze mit L&S-Aktien sind wieder auf einem "normalen" Niveau.

Wer Gewinne mitnehmen wollte hat es wohl schon getan ...
 

28.11.20 08:39

399 Postings, 823 Tage Hermann08Dividendenkönige sind tot, es lebe der neue König

Also ich habe letzte Woche Geld für eine Investition in Luxemburg gebraucht. Dafür habe ich dann meine Allianz und  Münchner Rück verkauft.

Die Lang und Schwarz Aktien behalte ich aber, weil ich mit einer sehr hohen Dividendenrendite rechne. Sind erst mal die zukünftigen Dividenden bekannt, rechne ich auch mit weiteren Wellen von Kurskorrekturen nach oben.



 

28.11.20 10:48
1

399 Postings, 823 Tage Hermann08Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2020

18.02.2021 Vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2020  

28.11.20 10:54

229 Postings, 227 Tage gofranok, spätestens dann muss also der champagner

kalt stehen ;-)  

28.11.20 20:46

399 Postings, 823 Tage Hermann08Champagner 28.11

So seh ich das auch.

Dann wird auch schon die Dividende vorgeschlagen.

In der letzten ad hoc wurde vom Nachdenken über 50% gesprochen. Ich denke daher, dass wohl 50% vorgeschlagen werden. Ansonsten wäre nämlich eine "Änderungs-ad hoc" fällig.

Die Begründung "höheres Eigenkapital" wegen regulatorischen Gründen, um keine Geschäfte ablehnen zu müssen, kann ich nachvollziehen und richtig finden.

Was ist mehr?

75% von X

oder

50% von 5X


Ich mag Sekt nicht. Ich werde wohl einen Rjocha bereitstellen.

   

28.11.20 20:48

399 Postings, 823 Tage Hermann08Kleiner Fehler: 18.02

Ich wollte natürlich 18.2. schreiben.  

28.11.20 21:04

339 Postings, 1846 Tage schrmp1978...

Mal sehen, ob es für den November Vorab-Zahlen Anfang Dezember gibt.

Gut genug dürfte der Monat ja gewesen sein.

Wenn nicht heißt es wohl warten ...  

28.11.20 22:06

399 Postings, 823 Tage Hermann08Vorab-Zahlen

Was meinst Du denn damit?

Die geben doch nur alle 3 Monate offizielle Zahlen heraus, oder?  

29.11.20 09:03

339 Postings, 1846 Tage schrmp1978@hermann08

Schau dir mal die AdHocs vom 1.4. und 4.5. an.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
231 | 232 | 233 | 233   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln