finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 2202
neuester Beitrag: 24.08.19 14:58
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 55048
neuester Beitrag: 24.08.19 14:58 von: Aktien_Neul. Leser gesamt: 9921299
davon Heute: 5150
bewertet mit 95 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2200 | 2201 | 2202 | 2202   

21.03.14 18:17
95

5932 Postings, 6993 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2200 | 2201 | 2202 | 2202   
55022 Postings ausgeblendet.

24.08.19 00:12

59 Postings, 82 Tage DifferentlJörg 9

Was du schreibst ist richtig. Allerdings hast du einen wesentlichen Punkt nicht genannt. Trump will mit aller Macht die Fed dazu bringen den Leitzins zu senken.
Und das wird nur passieren, wenn es mit der Wirtschaft bergab geht. Und bis zur Wahl hat er noch etwas Zeit. Ich vermute auch, dass bis allerspätestens Dezember/Januar die Streitigkeiten einigermaßen gelöst sein werden. Aber bis dahin kann ich mir gut vorstellen, dass er mit aller Gewalt versuchen wird, den Leitzins zu senken.
Erst wenn dies eintritt, ist der Weg für normale Verhandlungen frei.
Er will halt einfach die Wirtschaft nächstes Jahr extrem ankurbeln, indem 1. Der Leitzins gesenkt, 2. Steuern gesenkt und 3. Handelsstreit gelöst wird.  

24.08.19 00:16

3582 Postings, 911 Tage Jörg9Wirecard und China-/US-Zölle?

Mir ist nicht bekannt, dass Wirecard von den Zöllen überhaupt direkt betroffen sein kann.

Ich werde auch morgen im Supermarkt bargeldlos bezahlen, trotz Zöllen!  

24.08.19 00:42
1

556 Postings, 350 Tage 4ACNSWDiff

Welchen Sinn soll es ergeben die Wirtschaft abzuwürgen, um den Leitzins zu senken, um mit dem gesenkten Leitzins die Wirtschaft anzukurbeln?

Das ginge dann in Richtung Münchhausen-Stellvertreter-Symdrom.
https://mobil.stern.de/panorama/wissen/mensch/...erliebe-3263268.html

Gut, es ist bald Wahlkampf, aber dann müssten die US-amerikan. Wähler extrem vergesslich und dämlich sein, wenn er damit nicht auf die Nase fiele. Aber, wer weiss.  

24.08.19 07:40
1

6 Postings, 143 Tage MkkanatorWirecard nicht sogar Zoll Profiteur?

Profitiert Wirecard nicht sogar teilweise eher von Zöllen als einen Nachteil zu haben? Durch Zölle steigen doch die Preise für Endkunden und damit auch die abgerechneten absoluten Transaktionsgebühren, oder?  

24.08.19 08:32
1

42 Postings, 183 Tage Ayara@mkkanator

Nein, sicher nicht. Wenn die Wirtschaft einbricht, wird allgemein weniger umgesetzt. Der Konsum geht stark zurück. Am Montag wird Dow und Dax massiv einbrechen. Das wird Wirecard genauso betreffen. Wenn der Index einbricht sinkt nahezu alles... Vorallem die Unternehmen mit hoher multiple Bewertun!  

24.08.19 08:39

59 Postings, 82 Tage DifferentlTrump Logik

'Welchen Sinn soll es ergeben die Wirtschaft­ abzuwürgen­, um den Leitzins zu senken, um mit dem gesenkten Leitzins die Wirtschaft­ anzukurbel­n?'

Ganz einfach. Sagen wir, die Wirtschaft laufe ohne Handelsstreit zu 75%. Der Handelsstreit aktuell kostet die Wirtschaft 25%. Effektive Wirtschaft liegt also aktuell bei 75-25=50%.

Nun kann Trump die Steuern senken, was die Wirtschaft um 10% ankurbeln würde und den Handelsstreit lösen, wodurch die Wirtschaft bei 50+10+25=85% stehen würde.

Er könnte aber auch den Handelsstreit auf die Spitze treiben, dann würde dieser 40% der Wirtschaft kosten. Also 75-40=35%.
Nun wäre aber die Fed gezwungen einzugreifen und senkt den Leitzins, wodurch die Wirtschaft um 15% angekurbelt werden würde ergo 35+15=50%. Nun ist Ende des Jahres, Trump will wieder gewählt werden und beendet den Handelsstreit und senkt die Steuern.
D.h. 50+40+10=100%

Warum sollte er sich mit 85% zufrieden geben, wenn er auch 100% haben kann. So denkt der.

'Profitiert­ Wirecard nicht sogar teilweise eher von Zöllen als einen Nachteil zu haben? Durch Zölle steigen doch die Preise für Endkunden und damit auch die abgerechne­ten absoluten Transaktio­nsgebühren­, oder?'
Die Sache ist doch: ist ein Produkt günstig kauft man es eher oder gleich mehrere davon. Ist es teuer kauft man es weniger.
Die Wirtschaft läuft schlecht und die Produkte werden teuerer, folglich werden die Leute noch weniger kaufen, da sie weniger Geld haben bzw Angst vor der Rezession haben und die Produkte teurer sind.

 

24.08.19 09:07
1

42 Postings, 183 Tage AyaraLogik

So einfach du funktioniert die oben angegebene Rechnung nicht!!!
Das Kanzleramt rechnet seit gestern jetzt schon ganz offiziell mit einer Rezession im nächsten Quartal. Durch die weltweit verzweigten Lieferketten und den aus Angst entstehendem Investitionsstau, wird die Weltwirtschaft schon massivste Schäden erleiden. Das in Kombination mit einer wiederaufkommenden Eurokrise, wenn diese Länder in eine Rezession rutschen... wird sehr stark den Euro gefährden und dagegen war 2008 ein kleines Vorspiel.  

24.08.19 09:09

59 Postings, 82 Tage DifferentlSo einfach

Funktionierts nicht. Aber ich denke, dass Trump so denkt  

24.08.19 09:12
2

3582 Postings, 911 Tage Jörg9Zolldiskussion am besten beenden!

Es ist wieder bemerkenswert wie hysterisch Anleger auf Ankündigungen reagieren, (obwohl gestern keine echte Panik an den Börsen zu sehen war.)

Die ersten Zölle wurden von Trump mit 25% angekündigt. Am Ende wurden zunächst nur 10% tatsächlich eingeführt. Jetzt wurden weitere Zölle ab September angekündigt, dann wurden sie auf Dezember verschoben.

China hatte schon mit Zöllen auf allen US-Waren gedroht. Dann kamen sich doch nicht in dem Umfang.

China hatte die Verhandlungen beendet. Nun verhandelt China wieder. Nun haben beide Seiten wieder weitere Zölle angekündigt, (die doch offensichtlich beide Seiten nicht wirklich wollen?)  usw. usw.

Das China einen Tag vor dem G7-Gipfel höhere Zölle ankündigt ist m. E. perfektes Timing und sicher KEIN Zufall!

Meine Vermutung: China will die Zolldiskussion bzw. Handelsabkommen-Diskussion auf die G7-Tagesordnung hervorheben, damit der Handelsstreit bald beendet werden kann! (Warten wir es doch ab.)

Schönes Wochenende!

 

24.08.19 09:17
2

59 Postings, 82 Tage DifferentlDie These

'wird sehr stark den Euro gefährden und dagegen war 2008 ein kleines Vorspiel.'

Bezweifel ich stark. Die Börse preist doch gerade die Rezession ein. Das 2008 hat niemand kommen sehen. Da entstand eine Blase. Sicher kann das wieder der Fall sein, aber für wahrscheinlicher halte ich, dass es noch paar Jahre langsam abwärts gehen wird und dann wieder hoch. Mit etwas extremen rechne ich nicht.
 

24.08.19 09:26
1

59 Postings, 82 Tage DifferentlDem

'China will die Zolldiskus­sion bzw. Handelsabk­ommen-Disk­ussion auf die G7-Tagesor­dnung hervorhebe­n, damit der Handelsstr­eit bald beendet werden kann! (Warten wir es doch ab.)'

Stimme ich zu. Leider wird das nichts an der Unvernunft von Trump ändern.

Am Ende könnte sich die Rezession für wirecard noch als nützlich erweisen, da wirecard weiterhin gute bis sehr gut Zahlen liefern wird und viele andere Unternehmen abschmieren werden. Dann könnte ich mir vorstellen, dass die Leute in den 'sicheren Hafen' wirecard flüchten werden  

24.08.19 09:36
1

244 Postings, 3447 Tage Juglansdie jüngste

Eskalationsrunde ist doch im Grunde ein Nonevent. China erhebt Zölle auf Öl und Soja? Ich dachte die chinesischen Soja-Importe aus USA sind eingebrochen? Zumindest hat sich der Wischmop darüber beschwert. Öl? Wieviel amerikanisches Öl wird denn nach China verschifft?
Es sollte kein Problem sein via Proxy das zu umgehen, is schließlich ein Rohstoff.
Und die amerikanische "Strafe" in Zukunft 30 statt 25% wirkt irgendwie eher aktionistisch.... Was soll denn das bewirken?
Meine Meinung: die letzte Eskalation dürfte vermutlich kein großen Impact auf die reale Wirtschaft haben, die Marktreaktion erklärt sich für mich eher aus Ernüchterung und dem Einpreisen der Tatsache das dieser Handelskonflikt nicht so schnell verschwinden wird.
Ein Handeslkrieg ist eben nicht leicht zu beenden geschweige denn zu "gewinnen".  Für die USA ist ein schwaches China viel gefährlicher als ein starkes.....  

24.08.19 11:22
2

649 Postings, 1472 Tage matze91Handelsblatt Interview

böswillige Frage....

Im Handelsblatt vom 23./24./25.8.2019 habe ich ein Interview von Frau Elisabeth Atzler mit dem Chef der Fa. Adyen (Herr van der Does) gelesen und da ist mir eine Passage aufgefallen, die ich für juristisch sehr fragwürdig halte. Auf Seite 24 rechts unten beginnt Frau Atzler an Herrn Does eine Frage mit folgenden Worten:
„Es gibt immer noch den Verdacht von Bilanzunregelmäßigkeiten bei Wirecard in Singapur: ……“

Ohne Beleg und/oder Quelle so etwas zuschreiben und zu veröffentlichen ist m.M.n. eine schwere Rufschädigung. Wo und bei wem steht denn WDI in Singapur unter Verdacht? Ermittelt wird doch nur gegen Mitarbeiter. Das ist einfach nur übler Journalismus! Ich werde jenfalls kein HB mehr kaufen!
Evtl. hat dies auch mit dem Kursrutsch am Freitag Nachmittag zu tun.  

24.08.19 11:52
2

491 Postings, 2822 Tage monster1Viel heiße Luft

Die Eskalation im Streit USA China tendiert doch schon ins Lächerliche.
Die Glaubwürdigkeit hat schon längst gelitten mit den leeren verbalen Drohungen.

Ich rechne am Montag mit einer positiven Wall Street.

Trump scheint als Witzfigur aus dem Handelsstreit hervorzugehen.

Trump bewegt sich mit seiner Zolldiskussion in einer Sackgasse.
Mit sowas und den letzten Äusserungen, US Unternehmen sollen sich aus China zurückziehen hat er seine Nonsense Politik und seine Unfähigkeit unter Beweis gestellt.

US Unternehmen zählten durch ihr Engagement in China zu den größten Gewinner: Apple Starbucks McDonalds Microsoft etc
Es gibt nicht nur einen Export - es gibt auch einen Umsatz in China.

China war bis 2018 die Lokomotove der Weltwirtschaft. BMW DAIMLER VW sind extrem vom China Geschäft abhängig.
Von 10 Mio PKWs verkauft VW 4 Mio in China.

Hätte Trump mal anders auf die Worthülsen aus Peking reagiert.

China kann eine Rezession aussitzen.
Die USA und viele EU Staaten nicht.
(Szial und Rentensystem werden wieder stark belastet bei hoher Staatsverschuldung)

Wir sind wahrscheinlich auf dem Höhepunkt der Zollstreitigkeiten angekommen.  

24.08.19 12:03

28 Postings, 190 Tage Tjepder Trump

bringt alles durcheinander, und wetten der verdient prächtig mit an der Börse Tag ein Tag aus. Ich wüsste nicht welcher US Präsident sich solche Turbolenzen geleistet hat.
Ohne denn wäre das alles bisschen besser Planbar, abwarten der wird auch noch wiedergewählt, na dann.  

24.08.19 12:20

491 Postings, 2822 Tage monster1Die FED spricht bereits

Von Rezessionsgefahr. Ein Dominoeffekt. Rezession in EU und Zeitverzögerung in den USA (weniger Industrieproduktion mehr Handel und Dienstleistungen) Hausbauindex bereits auf einem niedrigen Stand. DH auch hier ist bereits Sand im Getriebe.
Da es sich um eine selbstverschuldeten Rezession mit entsp Anstieg an Arbeitslosigkeit handelt ist die Wiederwahl Trumps diesmal unwahrscheinlich, wenn er bis Sept nicht die Kurve kriegt. Zuerst werden gering qualifizierte und Arveiter im verarbeitenden Gewerbe Verkäuferinnen entlassen. Das ist das klassische Trump Wählerschaft.
Da xdie letzte Wahl sehr knapp war. Wird es nicht mehr reichen.  

24.08.19 12:39
2

98 Postings, 163 Tage Primer@Handelkrieg

Na ein Nonevent ists nicht. Chinas handeln definitiv. War bekannt das was kommt und was kommt ist nur um überhaupt eine Reaktion zu zeigen. Die China 1.September Zölle sind ein Witz und die 15. Dezember Zölle sind noch weit in der Zukunft. Wirklich neu sind Trumps Zollerhöhungen zum 1 Oktober. Das wird/wurde jetzt nochmal eingepreist.

Ich bin aber auch er Meinung das dem Markt seit Mai klar ist das der Handelskrieg schlimmer wird und man damit rechnen muss das 30% Zölle auf alles kommt. Und so siehts am Markt auch ehrlich gesagt aus.
Sicherlich haben die US Indizes noch etwas Luft nach unten, aber mehr als um die 10% wird die Rhetorik erst mal nicht kosten. Interessant wird es im Herbst dann mit den Fundamentalen Q3 Daten der US Firmen, hier kann sich weiteres Abwärtspotential entwickeln.

Eigentlich muss Trump bis Januar 2020 mit allem durch sein, sonst sind seine Chancen im Wahlkampf wohl deutlich gemindert. Viel später kann er den Handelskrieg nicht "lösen", da die Wirtschaft ein, zwei Quartale zur Erholung braucht. Und dann haben wir noch das Schreckgespenst in Form einer US Rezession.

Ich finde das sieht man sehr gut an der massive gesteigerten Geschwindigkeit der US Sanktionen. In knapp 3 Monaten stehen wir kurz davor das Trump alles auf den Tisch geworfen hat, was seit einiger Zeit als Maximum gesehen wird. Das sind 30% auf alles, Blacklisten und eine extrem scharfe Rhetorik. Davor "dümpelte" das ganz um die 12 Monate vor sich her. Zumal es seit Mai 2019 wohl immer die USA ist, die das Gespräch sucht und weiter verhandeln will, nicht China. So zumindest berichtet man aus dem Weißen Haus.

Es kann natürlich alles anders kommen und bis inklusive Dezember wird es eine reine Achterbahnfahrt, aber aktuell sehe ich ein vorzeitiges Ende dieser Odyssee zum Ende des Jahres. Damit meine ich das der Dow Jones UNTER seinem Hoch von Januar 2018 steht, da hat sich seit 1,5 Jahren nichts getan.... Solange kann ich jedem nur empfehlen sehr vorsichtig zu investieren.  

24.08.19 13:19

11 Postings, 83 Tage IsenbrinkAnfangsverdacht

@  matze91: Das Problem verstehe ich nicht. Vergleichen wir die Situation mit Deutschland, so liegt ein Anfangsverdacht vor, sobald die Staatsanwaltschaft von einer Straftat Kenntnis erlangt hat. § 160 Abs. 1 StPO lautet:

Sobald die Staatsanwaltschaft durch eine Anzeige oder auf anderem Wege von dem Verdacht einer Straftat Kenntnis erhält, hat sie zu ihrer Entschließung darüber, ob die öffentliche Klage zu erheben ist, den Sachverhalt zu erforschen.

"Auf anderem Wege" könnte man durch die FT oder auch den Entlastungsbericht annehmen. Ich halte es zwar für schlechte Manieren, so gegen die Konkurrenz zu wettern, aber für mich ist es nur eine Wiedergabe des Verfahrensstandes. Oder sind die Ermittlungen der StA in Singapur eingestellt???  

24.08.19 14:06
1

3336 Postings, 4755 Tage brokersteveWenn der Tweet von Braun stimmt...und daran

Zweifle ich nicht, da er immer geliefert hat, steht eine Erhöhung der Prognose an.
Mit den letzten 3 Abschlüssen soll ein Transaktionsvolumen generiert werden können, was dem 3 fachen des aktuellen Volumens entspricht.

Das ist eine Bombe, klar dass es nicht sofort kommt, aber es wird die Zahlen auch schon in dem Jahr und vor allem in den nächsten Jahren nach oben schieben.

Ich kaufe am Montag nach, wir sehen hier bald den Deckel wegfliegen, sollte hier wirklich eine signifikante Erhöhung anstehen.

Braun war schon auf der HV mit seinem Vortrag der Hammer. Ein exzellenter hochintelligenter Mann, dem ich persönlich sehr viel Vertrauen entgegenbringe. Es würde bislang nie enttäuscht.

Für mich ist wirecard ein glasklarer Kauf.  

24.08.19 14:16

3582 Postings, 911 Tage Jörg9brokersteve

Es steht keine Prognoserhöhung an, das das aktuelle Jahr bereits Ende Dezember 2018 endet.

Wir schreiben noch nicht das Jahr 2020 in dem die neuen Verträge sich erstmals ein ganzes Kalenderjahr auswirken können. Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass üblicherweise im November/Dezember die EBITDA-Prognose für das Folgejahr durch Wirecard bekanntgegeben wird.

Bezüglich der Prognose 2020 kannst Du allerdings schon einmal rechnen und uns mitteilen, um wieviel Prozent das Transaktionsvolumen gegenüber 2019 ansteigen könnte!  

24.08.19 14:20

37 Postings, 129 Tage MutenroshiWas ist euer

Vorgehen für Montag?
Besitze selber 330 wc Aktien  

24.08.19 14:21

37 Postings, 129 Tage MutenroshiUnd

Frage mich ob ich es durch einen Put absichern sollte oder ist soweit alles Eingepreist aufgrund des Kursverlustes im Dax am freitag  

24.08.19 14:43

3582 Postings, 911 Tage Jörg9Trump/Xi-Handelskrieg - bitte sachlich bleiben

Ich habe noch einmal kurz reingeschaut und bin doch über einzelne Aussagen im Forum sehr verwundert.

Entschuldigung, aber wer Trump als "Witzfigur" bezeichnet sollte seine eigene Persönlichkeit einmal hinterfragen!

Fakt ist wohl, dass der Handelskrieg auch nach dessen Beendigung sowohl für die USA als auch China dauerhaft Schaden zufügen wird. Und das ist für beide Seiten ein hoher Anreiz, eine Einigung herbeizuführen.

Nach dem "Huawei-Theater" wird China wichtige Bauteile künftig nicht mehr aus den USA beziehen wollen, sondern verlangen, dass viele wichtige Bauteile künftig in China produziert werden. Auf der anderen Seite werden viele US-Unternehmen ihre Produktionsstätten künftig verstärkt außerhalb Chinas bauen, zumal in China das Lohnniveau in den letzten Jahren stark gestiegen ist.

Die Forderungen der USA sind in vielen Punkten berechtigt und entsprechen dem, was die deutsche Regierung schon seit Jahren fordert. Die USA wissen allerdings auch, dass Apple die iPhones nicht in den USA zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren kann und deshalb diese mehreren Hunderttausend Arbeitsplätze nicht in die USA verlegt werden.

China weiß aber auch, dass es "Ideenklau", "Unternehmensspionage" usw. einschränken muss, um mit den USA und anderen Staaten weiter regen Handel führen zu können. Ebenso weiß auch China, dass künftig viel Investitionen ausländischer Unternehmen nicht mehr in China, sondern in den neuen Billiglohn-Ländern in Asien erfolgen werden

Der große Profiteur des Handelskriegs sind im Zweifel die umliegenden asiatischen Staaten, wo die Löhne billig sind und die keine Handelskriege mit China führen. Also nicht die USA und auch nicht China!   Man kann es drehen und wenden wie man will. Auch wenn der Handelskrieg beendet wird, werden die Chinesen künftig weniger wichtige Bauteile von den USA kaufen wollen und die USA werden künftig weniger in China produzieren lassen und in andere asiatische Billiglohn-Länder "abwandern".

Ich bin davon überzeugt, dass beiden Ländern klar ist, dass die zukünftigen nachteiligen Auswirkungen noch heftiger werden je länger der Handelsstreit andauert. Deshalb ist mein Eindruck, dass beide Länder auch ein hohes Interesse an der Beilegung des Handelsstreits haben, sonst würden sie nicht seit Monaten immer wieder intensiv verhandeln!

(Das ist alles nur meine persönliche Meinung bzw. Vermutung.

Und ich will mich jetzt auch nicht mehr dazu äußern und wünsche ein schönes Wochenende.

Wenn man unvoreingenommen die Ergebnisse der G7-Verhandlungen beobachtet, wird vielleicht einiges klarer, da Macron eher die Wogen glätten und beim diesjährigen G7-Gipfel auch einmal sinnvolle Ergebnisse präsentieren will.)

 

24.08.19 14:46

649 Postings, 1472 Tage matze91Anfangsverdacht

@ Isenbrink:

Zu deiner Anmerkung oben:

"Das Problem verstehe ich nicht. Vergleichen wir die Situation mit Deutschland, so liegt ein Anfangsverdacht vor....."

Du scheinst § 160 Abs 1 StPO zu kennen, aber es ist nicht so wie du meinst. Gegen WDI wurde im Zusammenhang mit den Fake News im 1. Quartal dieses Jahres zu keiner Zeit ermittelt, immer nur gegen DRITTE (das gilt für Deutschalnd auch Asien/Singapur).

Du bist bist erst seit Juni hier angemeldet, daher rate ich dazu, dieses Forum mal durchzusehen und entsprechende Informationen einzuholen.  

24.08.19 14:58
Ich besitze 800 Widi-Aktien.
Leider ist die Börse momentan unberechenbar geworden.
Dennoch muss jeder selbst entscheiden, wie er zukünftig vorgeht.
Schade das Wirecard selbst bei täglichen positiven Nachrichten keinen weiteren Schwung nach oben gibt.
Er stagniert förmlich.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2200 | 2201 | 2202 | 2202   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: aktienlord, BOS67, BÜRSCHEN, Euroliga65, fbo|229204421, Feelgood investment, Goldjunge13, kucheninvestor, d.droid

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Barrick Gold Corp.870450
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
NEL ASAA0B733