finanzen.net

Neue Zeit - neuer Thread

Seite 14 von 17
neuester Beitrag: 24.03.20 13:24
eröffnet am: 20.08.13 17:09 von: kirschlichkeit Anzahl Beiträge: 417
neuester Beitrag: 24.03.20 13:24 von: soyus1 Leser gesamt: 90754
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17  

27.11.19 20:35
1

556 Postings, 1368 Tage GaaryA4O

Zahlen wirklich solide, beim Ebit Ausblick mMn. aber sehr konservativ. Ich denke hier will man einfach sicher sein.
Bin gespannt ob die 200-Tage-Linie bei 46,5 nach oben gebrochen werden kann. Wäre ein gutes Signal und ich kaufe dann wohl noch eine letzte Position für mein Depot.  

27.11.19 23:37
1

98043 Postings, 7332 Tage Katjuschafindest du den Ausblick konservativ?

Also in dem Umfeld 5-7% Wachstum anzusagen, find ich schon recht mutig oder aber aussagekräftig positiv.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.11.19 17:22
3

13019 Postings, 5343 Tage ScansoftSo jetzt kommt hier

Schwung in die Sache, Zeit die groteske Unterbwertung als Deutschlands günstigster IT Wert (und noch einer der besten) zu beenden. Ich behaupte mal sehr kühn, dass A4O in 2-3 Jahren mehr wert sein wird als Datagroup.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

28.11.19 17:47

534 Postings, 4228 Tage gruenkohlscansoft

ich habe es gerade gecheckt:

es ist kat, der sich ungeniert die einkaufstüten vollballert.

du kommst ja nicht aus dem quark. :)

black friday am foggy donnerstag? heute noch mal billig. morgen dann chartmarken knabbern.

ich vermisse den popcorn-smily.

ahoi.
-----------
"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiss, ob sie wahr sind." Leonardo Da Vinci

28.11.19 18:31

556 Postings, 1368 Tage GaaryA4O

Naja Katjuscha ich finde die Ebit Prognose aus zwei Aspekten sehr konservativ:

1) Die Prognose von 20 - 22 Mio ist auch nur das Ergebnis aus dem Geschäftsjahr 17/18, allerdings kommt man in 19/20 von deutlich höherer Basis.

2) Müssen die Investitionen in Personal also Schulungen etc. irgendwann auch einmal anfangen sich auszuzahlen. Ich denke das 2020 die Migrations- und Transformationsprojekte deutlich anziehen werden und die Auslastung sich verbessert. Hinzu kommt auch die stetig höher werdende Basis der wiederkehrenden Erlöse, welche sich 2020 mehr bemerkbar machen sollten.

Mit dem Umsatzausblick gehe ich mit. Beim Ebit ist man meiner Meinung nach vorsichtiger, weil man erstmals dieses Jahr die Prognose anpassen musste.

btw haben wir die 200 Tage Linie genommen, da schnappe ich doch morgen nochmal zu :)  

29.11.19 12:47
1

98043 Postings, 7332 Tage KatjuschaGaary, seh ich ganz genauso. Allerdings

glaube ich nicht, dass die 7 Mio Sondereffekte für die Strategieoffensive nun abrupt auf 0 fallen. Daher finde ich die 6% Ebit-Wachstum (19,8 Mio auf 21,0 Mio) gegenüber dem bereinigten Ergebnis 2018/19 schon sehr beachtlich. In Wahrheit werden das vermutlich eher 15-25% Ebit-Wachstum sein.


Übrigens klasse Orderbuch derzeit. Ich würde sagen, der charttechnische Ausbruch ist faktisch sicher. Wir bekommen heute kräftige mittelfristige Kaufsignale.
Im Ask steht ja fast nix, wenn man die 2x400 Stück des Marketmakers noch rausrechnet.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
a4o-ob.png
a4o-ob.png

29.11.19 14:05

603 Postings, 3839 Tage Carterdachte irgendwie immer, der MM steht jeweils nur

1 x im Orderbuch  

02.12.19 17:19

98043 Postings, 7332 Tage Katjuschaschade,

das sah so gut aus. Hätte vom Chart und Orderbuch weit höher gehen können.

leider kam dann über 3-4 wikifolios Verkaufsdruck auf. Versteh ich nicht so ganz, wieso da jetzt trotz so starkem Kaufsignal und starkem Ausblick bei fundamentaler Unterbewertung ausgerechnet jetzt verkauft wird. Aber vielleicht auch ganz gut, gibt's wenigstens kein Gap.  Und Orderbuch sieht ohne die 2x400 des MM immernoch super aus.


@Carter

klar steht der MM als Person nur ein mal im Orderbuch, aber mit jeweils 2x400 Stück auf beiden Seiten. Früher waren das mal 2x300 aber grundsätzlich ist das seit zwei Jahren so, seit ich die Aktie beobachte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.12.19 11:54

53 Postings, 2425 Tage kirschlichkeitDividende

Was denkt ihr - kann der Mehrheitseigner 2020 auch die 1,20 Dividende rausziehen?
 

05.12.19 14:07

1547 Postings, 2523 Tage hzengerAll for One

Alles andere als 1,20€ Dividende würde mich angesichts der starken Bilanz wundern.  

05.12.19 14:52

98043 Postings, 7332 Tage Katjuschadenk ich auch

Man hat zwar durch die Sonderbelastungen nur ein EPS von 2,05 ? erreicht, aber man erwartet ja fürs laufende Geschäftsjahr schon wieder etwa 3,05 ? EPS. Ich denk mal, da wird man lieber dem Kapitalmarkt die Dividendenkontinuität bieten als hier jetzt wegen den Sonderbelastungen eine Anpassung vorzunehmen. Und wie hzenger schon schreibt, ist das ja von der Bilanz ohne Nettoverschuldung ohnehin ein leichtes. Ich geh jedenfalls von 1,2 ? im Q1 aus, und 1,3 ? dann ein Jahr später. Also hat man kumuliert 2,5 ? Dividende auf Sicht von knapp 15 Monaten. Ganz netter Discount von 5,1% zum aktuellen Kurs.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.12.19 15:26
1

13019 Postings, 5343 Tage ScansoftKrasser Umsatz heute.

Dies ist ja hier auch mein Ansatz. Dividenden kassieren und warten bis A4O die 100 EUR anläuft. Dann wäre man immer noch deutlich günstiger als Datagroup aktuell. Völlig absurd.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.12.19 15:49

98043 Postings, 7332 Tage Katjuschazumindest müsste A4O im Kurs höher stehen als

Datagroup. Bei der MarketCap bin ich da eher pessimistischer als du. Ich glaub nicht, dass man Datagroup in den nächsten 2-3 Jahren überholt. Dafür ist der Vorsprung wohl etwas zu groß.

Aktuell fairer Wert von A4O sollte bei 70 ? liegen, wenn man Datagroup bei 60 ? verankert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.12.19 15:56
1

13019 Postings, 5343 Tage ScansoftAbwarten, ist halt eine

heutige Sichtweise. Die Börse bestraft halt Firmen die langfristig investieren und honoriert Börsen die am Margenpeak operieren. Auf dem Platz entscheidet aber am Ende der Cashflow und hier sollte man erstmal abwarten, was passiert wenn A4O die Erträge der Investitionen einfährt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

11.12.19 10:30

53 Postings, 2425 Tage kirschlichkeitdivi

danke für euer Feedback zu Dividede.
Wer verhökert denn bitte ständig die Stücke über das Pflichtangebot an den Hr. Neumann...?  

11.12.19 13:22
3

1547 Postings, 2523 Tage hzengerWendepunkt bei der Geschäftsentwicklung?

Ich schaue mir immer mal wieder die Anzahl der offenen Stellen bei A41 an als Indikator für die Auftragslage. Als in diesem Jahr das Geschäft schwächelte (und dann auch später die Gewinnwarnung kam), sind die Stellenangebote von ca. 145 immer weiter runtergefahren worden, da man in Teilbereichen eine schlechte Beraterauslastung hatte. Der Tiefpunkt war vor 3 Wochen mit 105 offenen Stellen. Seitdem steigt die Zahl der Stellenangebote wieder (derzeit: 115).

Das ist zwar kein übermäßig genauer Indikator der Auftragslage, aber ich werte es dennoch als gutes Zeichen, dass man wieder mehr einstellt!  

12.12.19 16:44

641 Postings, 1828 Tage BerlinTrader96Was sagen denn die IT affinen

Experten zu SNP hier im Verlgleich zu A4O? SNP stellt sich ja immer so dar also ob man mit Bluefield eine einzigartige und überlegene SW zu Datenmigration hat. Kann das jemand einschätzen?  

13.12.19 00:16
11

1547 Postings, 2523 Tage hzengerSNP

SNP hat überwiegend ein komplementäres Geschäftsmodell zu A41 und ist daher eher Partner als Konkurrent. Sie fokussieren sich primär darauf, mit eigener Software große Datenbankmigrationen zu unterstützen (z.B. Wechsel auf S/4HANA oder Integration von SAP Systemen nach Firmenfusionen). All for One und SNP kooperieren bei der S/4HANA Migration insofern als A41 die SNP Software nutzen will, um den Kunden einen schnelleren Umstieg zu ermöglichen. Meines Wissens ist das aber noch nicht im großen Stil angelaufen.

Anders als SNP ist A41 weniger an solchen Einmalereignissen interessiert, sondern fokussiert sich auf das wiederkehrende Tagesgeschäft. Zudem sind A41 eher Berater als Softwareanbieter. Außerdem fokussiert sich A41 auf den gehobenen Mittelstand als Kunden, während SNP mit seinen Lösungen normalerweise Großkonzerne adressiert.

In SNP war ich früher erfolglos investiert. Ihr Produkt für Datenbankmigration nach Fusionen ist marktführend, so dass sie einige der komplexesten Integrationen der Welt begleiten durften (z.B. die Fusion von Dow und DuPont). Sie kamen dann aber extrem ins Schleudern, nachdem der Erfolg dem CEO zu Kopf stieg und dieser etwas abgehoben ist. (Ich formuliere das mal SEHR vorsichtig.) Er hätte den Laden trotz hervorragender Aussichten durch sein Verhalten innerhalb eines Jahres fast an die Wand gefahren. Banken haben den Hahn zugedreht und zusammen mit Investoren einen Kurswechsel erzwungen, wo der CEO weniger Verantwortung übernimmt. Durch einen operativen Strategiewechsel sind sie jetzt wieder on track. Konkret: Sie haben es aufgegeben, die Welt selbst zu erobern und vertreiben ihr Produkt nun über größere globale Partner.

Bei mir hat SNP zu viel verbrannte Erde hinterlassen, als dass ich dem CEO nochmal einen Cent meines Geldes anvertrauen würde. Zudem ist die Aktie wegen sehr hoher Multiples auf niedriger Gewinnbasis bei starken Wachstumsaussichten mittlerweile quantitativ komplex zu bewerten. Im Prinzip muss man bei der aktuellen Bewertung dem Management vertrauen, was die Ziele angeht. Das werde ich nicht mehr tun nach dem Wahnsinn, der da ablief.      

13.12.19 10:23

641 Postings, 1828 Tage BerlinTrader96hzenger

vielen Dank für Deinen ausführlichen und interessanten Beitrag!  

16.12.19 14:01

831 Postings, 1067 Tage xy0889All 4 One

hmmm .. kriegt man hier nochmal die möglichkeit klar unter der 50 zu kaufen oder nicht ...  
Angehängte Grafik:
all_-_kopie.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
all_-_kopie.png

16.12.19 14:57
2

98043 Postings, 7332 Tage Katjuschaalles kann, nix muss

Es kann natürlich nochmal unter 50 gehen, aber technisch (fundamental sowieso) gibt's dafür eigentlich keinen Grund. Man hat alle wichtigen Widerstände genommen. Erst die 46 ?, dann die 47 ? und dann auch die 49 ?. Es kommt zwar vor, dass so ein wichtiger Bereich nochmal von oben angetestet wird, aber muss wie gesagt nicht. Könnte auch gleich auf 56 ? hochlaufen und dann geht man vielleicht ein paar Wochen seitwärts. Man ist aber jetzt klar im Aufwärtstrend. Es kann also auch deutlich stärker nach oben gehen. Man muss ja nicht immer die Trendlinie berühren. Wenn ich sehe, wie andere IT-Wert haussieren und viel teurer bewertet sind, hat A4O eh noch einiges aufzuholen.

ps: Ein hoher RSI auf Tagesbasis ist übrigens kein Grund für einen Kursrückgang. Ganz im Gegenteil, er beweist Stärke. Deshalb heißt er ja RelativeStärkeIndex. Wie du in der Abwärtsbewegung der letzten zwei Jahre gesehen hast, hieß ja ein niedriger RSI auch nicht, dass es zwischenzeitlich aufwärts gehen muss. Ich hab schon viele Aktien gesehen, die 1-2 Jahre ständig einen RSI unter 30 oder über 70 gesehen haben. Trendstärke eben.
-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
a4o4ja.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
a4o4ja.png

16.12.19 21:59
3

41 Postings, 1195 Tage JohannesWildInterview zu den Jahreszahlen

17.12.19 23:10
16

1547 Postings, 2523 Tage hzengerAnalystenkonferenz

Ein wenig Feedback von der Analystenkonferenz, die heute stattfand:

- Übernahmen: A41 will erheblich weiter durch Übernahmen wachsen. Das ist der Hauptgrund für die Zeichnung der Schuldverschreibung kürzlich. Potenzielle Ziele sind in folgenden Bereichen: SAP Nearshoring (siehe nächster Punkt), Security (wo man noch relativ schwach ist), IOT, weitere Spezialberatungen für den Bereich LOB.

- Nearshoring: Konkret arbeitet man gerade an einer Übernahme in Osteuropa (wahrscheinlich Rumänien), um durch Near-Shoring an günstigere SAP Consultants zu kommen. Größere Wettbewerber machen Nearshoring und können dadurch spürbar ihre Stundesätze senken. A41 macht das derzeit schon mit 60 Consultants im Standort in Istanbul. Allerdings kann man hier nicht unbegrenzt wachsen, da die Türkei nicht in der EU ist und es daher Probleme mit dem Datenschutz gibt.

- S/4HANA Transition: Seit 2019 hat SAP erstmals S/4HANA auf ein Level gehoben, dass man Kunden einen Umstieg empfehlen kann. Erste Projekte sind angelaufen. 2019/20 wird es aber wohl noch relativ moderat sein vom Wechselverhalten. Ab 2020/21 erwartet man, dass die Welle des Wechsels dann wirklich losgehen könnte. Bis 2025 müssen laut SAP alle wechseln, aber das ist zeitlich kaum realistisch. Man will hier standardisierten Wechsel anbieten (wenn möglich zu Festpreisen), um möglichst schnell viele Kunden auf die neue SAP Version zu bringen. Ein Problem sind SAP Beraterkapazitäten. Mit der eigenen Transition von R3 zu S4 ist man drei Monate zu spät dran: es sollte in Q4 2018/19 abgeschlossen werden, zieht sich aber ins neue Jahr.

- Zusammenarbeit mit SNP: SNPs Software will man gern für manche Kunden einsetzen (aber nur einen Teil, wo es Sinn macht). Es ist eine gute Software, aber im Moment verlangt SNP noch zu viel Geld für die Nutzung der Software. SNPs Kunden sind normalerweise Großkunden, aber die Software ist prinzipiell gut einsetzbar für einen Teil der A41 Kunden.

- Wettbewerbssituation: Im Kern SAP-Bereich ist der Wettbewerb heute spürbar höher als noch vor 5 Jahren. Früher konnte nur A41 Maschinenbaukunden mit sektorspezifischen Lösungen gut bedienen. Heute können das auch viele andere. Das Geld wird in Zukunft damit verdient, eine ganzheitliche IT Lösung zu bieten mit Spezialisierung in den LOB Fachbereichen (Marketing, Finance, HR, Vertrieb etc.). Daher geht man bereits seit Jahren da hin.

- Ausbau Produktportfolio: A41 hat massiv seine Lieferfähigkeit ausgebaut in den letzten Jahren. Konkret hat man die folgenden Services dem Standard-SAP Geschäft hinzugefügt: Microsoft, Cloudservices (private Cloud plus public Cloud mit Hyperscalern), HR-Services, IT Security, Vertriebsservices, Marketingservices, Finanzservices, Unternehmensberatung, Servicedesk, IOT und vieles mehr. In jedem neuen Bereich muss man erstmal jahrelang Teams aufbauen und langsam skalieren. Die ersten Profite kommen viele Jahre später. Den LOB Bereich hat man jetzt erstmals ins Plus gedreht. Mittelfristig will man hier EBIT Margen >7% erreichen. In den reiferen Teilen von LOB hat man das schon erreicht, aber in den neueren zahlt man noch ordentlich drauf. Es entwickelt sich insgesamt stetig in die richtige Richtung. Wenn man in ein paar Jahren ein Vollanbieter ist, wird man weniger angreifbar sein durch Wettbewerber als heute, da man für Kunden fast alles aus einer Hand anbietet und andere keinen Fuß in der Tür mehr haben. Man hat den Anspruch die Kunden voll zu durchdringen und Wettbewerber in non-SAP Bereichen größtenteils rauszukegeln. Feedback von Kunden ist bisher sehr gut, weil es zu besserem Service führt.

- Strategie 2022: Treiber für steigenden Umsatz sind S/4HANA Transition, Übernahmen und organisches Wachstum des LOB-Bereichs. Treiber für steigendes EBIT sind: Bereich LOB von Nullgewinn auf gleiche Marge heben wie den Bereich CORE, Abzug von Beratern aus Strategie 2022 Projekten (wo sie zum Aufbau derzeit noch eingesetzt werden müssen), so dass sie wieder ihrer Beratungstätigkeit nachgehen können und Profite generieren.  

17.12.19 23:18
2

13019 Postings, 5343 Tage Scansoft@hzenger

vielen Dank für die Zusammenfassung. Dies bestärkt mich in meiner Auffassung, dass bei A4O sehr langfristig gedacht wird. Die Strategie ist plausibel, die Treiber sind visibel. Genau solche Unternehmen braucht man für eine langfristige Anlage. Fühle mich hier als Anleger sehr wohl.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

18.12.19 13:21

556 Postings, 1368 Tage GaaryAll for one

Danke hzenger für die Infos. Hinsichtlich Übernahmen fand ich die Stelle des Vorstandsinterviews mit Börsenradionetwork und der Kreditlinie sehr interessant. Hier stehen nach Aussage von Land 25 Mio ? zur Verfügung, dazu ist All for one sowieso bestens finanziert. Nearshoring halte ich hier für eine super Gelegenheit. Die S&T betreibt dieses Thema meiner Meinung nach auch sehr erfolgreich und dient hier als  Vorzeigefirma. Hinsichtlich der Türkei mache ich bei Thema eher ein großes Fragezeichen hin, aber beispielsweise Rumänien, wo S&T groß investiert hat oder die Slowakai bieten attraktive Expansionsmöglichkeiten.

Generell kann man mit der mittelfristigen Planung von A4O sehr gut ins Rennen gehen. Wenn man sich das Geschehen rund um die QSC beispielsweise anschaut, investiere ich doch lieber jeden Euro hier.
 

Seite: 1 | ... | 11 | 12 | 13 |
| 15 | 16 | 17  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Lufthansa AG823212
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Infineon AG623100