Biodata - Kommt die Rettung ???

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.12.01 14:06
eröffnet am: 29.11.01 00:19 von: KINI Anzahl Beiträge: 37
neuester Beitrag: 13.12.01 14:06 von: SchwarzerLo. Leser gesamt: 2327
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

29.11.01 00:19

4913 Postings, 7422 Tage KINIBiodata - Kommt die Rettung ???

BIODATA

Verlust von 60 Millionen Euro

LICHTENFELS - Eine zu schnelle Expansion ist der Grund für den Niedergang Biodatas. Zu diesem Ergebnis ist der Kasseler Rechtsanwalt Fritz Westhelle gekommen. Er ist der vorläufige Insolvenzverwalter.

Die Zahl ist groß, sehr groß. Auf 60 Millionen Euro (117,35 Mio. DM) beziffert Fritz Westhelle den Verlust, den die Biodata AG in den vergangenen 18 Monaten erlitten hat. Der Kasseler Rechtsanwalt ist der vorläufige Insolvenzverwalter des Software-Herstellers aus Lichtenfels (Kreis Waldeck-Frankenberg).

Dieser hatte am Dienstag beim Amtsgericht Korbach Insolvenz beantragt. In den vergangenen vier Tagen konnte sich Westhelle einen Überblick verschaffen. Er ist zu dem Ergebnis gekommen: Es ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen - trotz des großen Verlusts.

Westhelle glaubt, dass die vorhandenen finanziellen Mittel ausreichen, um den Betrieb in den nächsten Monaten weiterzuführen. Entsprechend dem heutigen Kenntnisstand sei anzunehmen, dass es spätestens Ende Januar nächsten Jahres zur Eröffnung des endgültigen Insolvenzverfahrens kommt. Ziel eines solchen Verfahrens sei es dann, Biodata zu entschulden.

Gespräche laufen

Noch aber ist es nicht soweit. Derzeit laufen auch Gespräche mit möglichen Investoren, die an einer Übernahme des Software-Unternehmens interessiert sind. Gegenüber unserer Zeitung sagte Westhelle allerdings: "Ich glaube nicht, dass derzeit jemand Lust hat, Biodata zu kaufen." Dafür gebe es zu viele unbekannte Verbindlichkeiten.

Jörg Kleine, Unternehmenssprecher Biodatas, widersprach am Freitag Gerüchten, wonach die Gespräche mit Interessenten abgebrochen worden seien. Intensive Kontakte bestünden weiterhin. Ein Gespräch am Donnerstagabend in Offenbach sei lediglich verschoben worden, weil Vorstandsmitglied Christian Kanja erkrankt sei.

Hoffnung ruft bei Biodata auch die Überlegung des Landes Hessen hervor, dem angeschlagenen Unternehmen mit einer Bürgschaft zu helfen. Noch sei es aber zu früh für eine Entscheidung, sagte ein Sprecher des hessischen Wirtschaftsministeriums. Das Gesetz des Handelns liege zunächst beim Insolvenzverwalter.

Gründe für Insolvenz

Dieser fand in den vergangenen Tagen auch die Gründe, warum Biodata das erste Nemax 50-Unternehmen sein musste, das Insolvenz beantragt hat. Westhelle merkte an, dass die Lichtenfelser nach der Börseneinführung im Frühjahr 2000 zu schnell expandiert seien.

Biodata kaufte fleißig, gründete weltweit 15 Niederlassungen, steigerte die Zahl der Mitarbeiter von 50 auf knapp 300 und investierte in die Entwicklung neuer Produkte hohe Summen. Und am Ende kamen diese 60 Millionen Euro Verlust heraus. Aber, so Westhelle abschließend: Biodata werde auf dem zuletzt angeschlagenen Sicherheitsmarkt der Informationstechnologie zukünftig wieder eine führende Rolle spielen.

(VON FLORIAN HAGEMANN / HNA-Wirtschaftsredaktion)

Mal schaun wie es die nächsten Tage ausgeht!
Hab inzwischen schon drei mal nachgekauft!
Bin überzeugt das wir noch dieses Jahr ein Euro sehen!!

Grüsse KINI  
Seite: 1 | 2  
11 Postings ausgeblendet.

11.12.01 16:14

4913 Postings, 7422 Tage KINISehr auffällige Käufe gestern und heute!

Grade hat sich jemand 40.000 Stück auf Tageshoch geschnappt!!!!
Da könnte was kommen!!  

11.12.01 17:10

9046 Postings, 7475 Tage taosJa, langsam könnte sich was tun.

Mal gut aufpassen.

Taos
 

13.12.01 09:46

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?Heúte geht was! Noch dabei KINI? Gruss Mio. o.T.

13.12.01 09:50

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?Schon fast 20% im PLUS ! Da kommt wohl was der

umsatz ist ja auch nicht gerade gering.

Gruss Mio.  

13.12.01 09:56

13475 Postings, 7984 Tage SchwarzerLord11 Uhr Pressekonferenz? o.T.

13.12.01 10:06

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?Gerüchte auf WO sagen JA SchwarzerLord

Soll über die zukunft von Biodata berichtet werden.Dem kurs zufolge müsste ja was positives kommen! Aber weiss mans?

Gruss Mio.  

13.12.01 10:09

21160 Postings, 8092 Tage cap blaubärHUMMER D sachhürenz watt läuft do? o.T.

13.12.01 10:57

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?Mist DIE meldung kam heute morgen schon um

7.00 uhr ! Und ich hab sie doch glatt übersehen.

In gespannter erwartung.

Gruss Mio.


NEUER MARKT/TERMINE vom 13. Dezember

11:00 Biodata Information Technology AG,
   PK zur Zukunft des Unternehmens

Uhrzeit in MEZ.
Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

vwd/13.12.2001/zwi
 

13.12.01 11:21

4913 Postings, 7422 Tage KINIKlar bin ich noch drin Mio!!!!!

Warte weiter auf ein Euro!!  

13.12.01 11:24

572 Postings, 7128 Tage BrinaWo bekommt man denn wohl am schnellsten

die Ergebnisse der Pressekonferenz???

Brina
 

13.12.01 11:26

3492 Postings, 7753 Tage ReWolfan der türe horchen @brina o.T.

13.12.01 11:28

572 Postings, 7128 Tage BrinaIhr Männer seid soooo berechenbar

Ich hätte einiges drauf verwettet, daß so eine Antwort kommt.

Liebe Grüße

Brina
 

13.12.01 11:29

4913 Postings, 7422 Tage KINIAd-Hoc

542270
*vwd DGAP-Ad hoc: Biodata Inform. Tech.  deutsch

Biodata durch Insolvenzplan entschulden

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Biodata durch Insolvenzplan entschulden
Kapitalschnitt für Einstieg eines Finanzinvestors vorgesehen.

Lichtenfels, 13. Dezember 2001. Die Biodata Information Technology AG will das
operative Geschäft auf eine 100-prozentige Tochtergesellschaft übertragen.
Vorgesehen ist, die Muttergesellschaft durch Insolvenzplan und den Einstieg
eines Finanzinvestors zu entschulden.
Eine Sanierung der Biodata AG ist nach Aussagen des vorläufigen
Insolvenzverwalters Dr. Fritz Westhelle (Kassel) ohne eröffnetes
Insolvenzverfahren indes nicht möglich. Überdies benötige das IT-
Sicherheitsunternehmen den Einstieg eines Finanzinvestors, um den Insolvenzplan
erfolgreich durchzuführen. Wichtig sei dafür ein Kapitalschnitt und eine
anschließende Kapitalerhöhung. Dies soll einem Investor die Möglichkeit
eröffnen, eine Aktienmehrheit an dem dann entschuldeten Unternehmen zu erlangen.
Schnelle Lösungen sind nach Angaben Westhelles ebenso erforderlich, um wichtige
Mitarbeiter im Unternehmen zu halten und das operative Geschäft weiterzuführen.
Im Einvernehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat ist geplant, Teile des operativen
Geschäfts in den nächsten Tagen auf eine Tochtergesellschaft zu übertragen.
Sitz dieser Tochterfirma werde Dresden sein, Kernprodukte sind
Verschlüsselungslösungen.
Bei der Biodata-Niederlassung Nürnberg wird derzeit über ein Management-Buy-Out
verhandelt, für die Tochtergesellschaften in Offenbach und München sind
Insolvenzanträge gestellt. Der bisherige operative Biodata-Hauptsitz auf Burg
Lichtenfels wird in naher Zukunft aufgegeben. Der frühere Kernbereich Biodatas
in Lichtenfels mit Netzwerk- und Kommunikationssicherheit soll an eine völlig
eigenständige Auffanggesellschaft mit Sitz in Frankenberg-Schreufa übertragen
werden.
Die Biodata AG wird demnach zu einer reinen Holding umstrukturiert mit
Beteiligungen an der neuen Dresdener Tochtergesellschaft (100 Prozent), der
Kasseler Cobion AG (rund 36 Prozent) und der Berliner BioID AG (16,2 Prozent).

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.12.2001

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Wegen Überschuldung und drohender Zahlungsunfähigkeit ordnete das Amtsgericht
Korbach am 20. November 2001 das vorläufige Insolvenzverfahren bei der Biodata
Information Technology AG an. Eine Untersuchung externer Wirtschaftsprüfer hatte
einen Wertberichtigungsbedarf von über 40 Millionen Euro ergeben, die
Verbindlichkeiten der AG liegen derzeit bei rund 20 Mio Euro. Verlustvorträge
des Unternehmens können durch einen Investor auch genutzt werden.
Die Biodata-Niederlassung Dresden sowie ein Teil der Biodata-Mitarbeiter in
Berlin resultieren aus dem Erwerb aller Lizenzen, Technologien,
Entwicklungsunterlagen und des Lagers der früheren Dica AG. Das Unternehmen
hatte im Frühjahr 2001 Insolvenz angemeldet. In Dresden und Berlin sind zusammen
elf Mitarbeiter tätig, wobei der Auftragsbestand die Beschäftigung bis weit in
das nächste Jahr sichert. Angestrebt werden bei der neuen Tochtergesellschaft
rund drei Millionen Euro Umsatz für 2002.
Die Niederlassung Nürnberg hat derzeit rund 15 Mitarbeiter, die von der AG
völlig unabhängige Auffanggesellschaft in Frankenberg-Schreufa (nahe
Lichtenfels) will künftig mit 25 bis 30 Beschäftigten Biodata-Produkte
weiterentwickeln und vertreiben. In den nächsten Tagen werden die Verhandlungen
über den Verkauf an die Auffanggesellschaft geführt.

 

13.12.01 11:30

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?Klasse KINI :-) Hast geduld gehabt !!! o.T.

13.12.01 11:34

3492 Postings, 7753 Tage ReWolfdie logik der weiblichen wesen

sie fragen, obwohl sie die antwort schon vorher wissen.

wie soll man sonst auf so eine dusselig gestellte fragen antworten ....oh babe  

13.12.01 11:40

4913 Postings, 7422 Tage KINIBin mal gespannt wie es sich heute entwickeln wird o.T.

13.12.01 11:40

572 Postings, 7128 Tage BrinaReWolf: Ach Schnuckel, wär doch langweilig ohne

solche Fragen.
Aber ganz, ganz blöd bin ich nicht, ich habe sogar studiert, und das obwohl ich blonde Strähnchen habe.
Das macht das " Dumme " doch ein bißchen erträglicher, oder??


Brina  

13.12.01 11:43

3492 Postings, 7753 Tage ReWolfich liebe dich brina!!!!

zumindest für die nächste halbe stunde *grins....ja, das würde ich hinbekommnen  

13.12.01 11:45

10586 Postings, 7558 Tage 1Mio.?@KINI

Hoffe Du bist rauss jetzt gehts erst mal abwärts!

Gehe jetzt auch essen :-)

Gruss Mio.  

13.12.01 11:45

4913 Postings, 7422 Tage KINIOH je! o.T.

13.12.01 11:50

572 Postings, 7128 Tage BrinaReWolf: Ok., ich sehe auf die Uhr o.T.

13.12.01 11:51

3492 Postings, 7753 Tage ReWolfich mach mittag bis 14:00 h

@ brina *kiss  

13.12.01 11:53

572 Postings, 7128 Tage BrinaReWolf: Mir ist ganz schwindelllllig, von dem Kiss o.T.

13.12.01 11:59

2042 Postings, 7313 Tage Falcon2001Oh mein Gott,

wo investiert Ihr wieder euer Geld rein. Nur wegen der Pressekonferenz heute? Ich bitte Euch, seid bloss vorsichtig. Unternehmen überschuldet, Insiderhandel, katastrophale Management Fehler, schlechtes Image, viel heisse Luft um die Landesbürgschaft die dann im endeffekt doch nie kommt. Das gilt nicht für die Zocker (Gell Mio?) aber für einen echten Investor ist Biodata wirklich nichts.
 

13.12.01 14:06

13475 Postings, 7984 Tage SchwarzerLordWenig Positives.

Ich bin vorerst raus, denn so toll sind weder die Zahlen noch die Ankündigungen.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln