finanzen.net

Paion: Kursziel 14 Euro !

Seite 7 von 10
neuester Beitrag: 11.03.14 07:06
eröffnet am: 30.03.05 10:11 von: sneaky Anzahl Beiträge: 241
neuester Beitrag: 11.03.14 07:06 von: Gomera1955 Leser gesamt: 75490
davon Heute: 7
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ...  

03.03.08 20:51
1

464 Postings, 4919 Tage kinderleichtnews

03.03.2008 20:49
Hugin-News: PAION AG
PAION AG (News/Aktienkurs) berichtet Zahlen für das Geschäftsjahr 2007

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -- --------------

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -- --------------

- Jahresergebnis positiv durch Sondereffekte beeinflusst - Desmoteplase-Entwicklung durch erweiterten Lundbeck-Vertrag gesichert - Erfolgreicher Einstieg in klinische Entwicklung mit Solulin - Solide Liquiditätsausstattung von rund 50 Mio. Euro zum Jahresbeginn 2008

Aachen, 3. März 2008 - Das auf die Behandlung von Schlaganfällen und anderen thrombotischen Erkrankungen spezialisierte biopharmazeutische Unternehmen PAION AG (FSE PA8, ISIN DE000A0B65S3) meldet heute das Konzern-Finanzergebnis gemäß den Internationalen Financial Reporting Standards (IFRS) für das Geschäftsjahr 2007, das am 31. Dezember 2007 endete.

Das Geschäftsjahr 2007 wurde mit einem Jahresfehlbetrag von 10,5 Mio. Euro (Vorjahr: 17,4 Mio. Euro) abgeschlossen. Die Ertragslage des Geschäftsjahres 2007 wurde durch verschiedene Sondereffekte, die sich saldiert auf einen Ertrag in Höhe von 4,6 Mio. Euro beliefen, wesentlich beeinflusst. Ohne Berücksichtigung dieser Sondereffekte wäre ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 15,2 Mio. Euro ausgewiesen worden.

Die Sondereffekte resultierten hauptsächlich aus der Beendigung der Kooperation mit Forest Laboratories, Inc. im Nachgang der negativen Ergebnisse der Phase-III-Studie mit Desmoteplase. Durch die Kündigung der Kooperationsvereinbarung seitens Forest ergaben sich für PAION keinerlei Rückzahlungsverpflichtungen hinsichtlich der bisher erhaltenen Zahlungen und Kostenerstattungen. Die in der Vergangenheit als Rückstellung ausgewiesenen potenziellen Rückzahlungsverpflichtungen in Höhe von 10,9 Mio. Euro gegenüber Forest wurden daher im Geschäftsjahr aufgelöst. Ebenfalls wurden die sich unmittelbar auf diese Rückzahlungsverpflichtungen beziehenden Erstattungsansprüche in Höhe von 8,2 Mio. Euro gegenüber unserem Partner H. Lundbeck A/S aufgrund der nun fehlenden Bezugsgröße ausgebucht. Aus den Auflösungen dieser Rückzahlungsverpflichtungen und Erstattungsansprüche resultierte ein einmaliger Ertrag in Höhe von 2,7 Mio. Euro, der mit den Aufwendungen für Forschung und Entwicklung verrechnet wurde. Ferner wurden 1,7 Mio. Euro der von Forest im Geschäftsjahr 2004 erhaltenen und bisher abgegrenzten Vertragsabschlussgebühr ertragswirksam aufgelöst und als Umsatz ausgewiesen.

Die Umsatzerlöse des Geschäftsjahres 2007 beliefen sich auf 4,8 Mio. Euro (Vorjahr: 10,5 Mio. Euro), wovon 3,1 Mio. Euro auf Erstattungen von Entwicklungskosten für Desmoteplase durch Forest und Lundbeck entfielen (Vorjahr: 10,5 Mio. Euro). 1,7 Mio. Euro resultierten aus der bisher abgegrenzten Vertragsabschlussgebühr, welche aufgrund der Beendigung der Kooperation mit Forest nun vorzeitig aufgelöst wurde (siehe Sondereffekte). Der Rückgang der Umsatzerlöse ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass geringere, weiterberechenbare Kosten im Rahmen der praktisch weitgehend abgerechneten DIAS-2-Studie angefallen sind und darüber hinaus Lundbeck seit dem zweiten Quartal 2007 die anteiligen Kosten der Produktionsentwicklung unmittelbar trägt.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung im Geschäftsjahr 2007 fielen im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedriger aus und beliefen sich auf 9,8 Mio. Euro (Vorjahr: 16,5 Mio. Euro). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf deutlich geringere Entwicklungskosten im Zusammenhang mit der Herstellung des Wirkstoffs Desmoteplase zurückzuführen. Die Kosten für die Entwicklung der Wirkstoffe Enecadin und Solulin sind dagegen im Vergleich zum Vorjahr angestiegen und umfassen insbesondere Produktionskosten sowie Kosten für die Durchführung klinischer Studien. Darüber hinaus führten die Auflösung der langfristigen Rückzahlungsverpflichtungen gegenüber Forest und die Ausbuchung der langfristigen Erstattungsansprüche gegenüber Lundbeck mit einem Nettoertrag in Höhe von 2,7 Mio. Euro zu einer weiteren Reduzierung der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (siehe Sondereffekte).

Die Aufwendungen für die allgemeine Verwaltung haben sich im Geschäftsjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr leicht reduziert und beliefen sich auf 4,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,6 Mio. Euro).

Der Finanzmittelbestand zum 31. Dezember 2007 lag bei 42,9 Mio. Euro (Vorjahr: 57,2 Mio. Euro). Zusätzlich erhielt PAION im ersten Quartal 2008 eine Abschlagszahlung von Lundbeck in Höhe von 8,0 Mio. Euro, die mit Inkrafttreten des erweiterten Lizenzvertrags fällig wurde. Somit startet PAION mit einer soliden Liquiditätsausstattung von rund 50 Mio. Euro in das Geschäftsjahr 2008.

Infolge der negativen Ergebnisse der DIAS-2-Studie hatte PAION Mitte 2007 ein Maßnahmenpaket verabschiedet, das auf die Reduzierung der internen und externen Kosten abzielte. Der im Zuge dieser Maßnahmen vorgenommene Personalabbau betraf nahezu sämtliche Unternehmensbereiche und erfolgte unter der Maßgabe, dass die Entwicklungsorganisation in ihrer Funktion erhalten bleibt. Zum 31. Dezember 2007 beschäftige PAION 53 Mitarbeiter (Vorjahr: 81).

Ausblick 2008

Nachdem die Fortführung des Entwicklungsprogramms mit Desmoteplase durch den Abschluss der neuen Kooperationsvereinbarung mit Lundbeck sichergestellt ist, wird PAION die strategische Neuausrichtung der Entwicklungspipeline vorantreiben. PAION ist bestrebt, die mit der Entwicklung von Wirkstoffen verbundenen Risiken im Rahmen von Kooperationen sowie durch eine Ausweitung der Entwicklungspipeline und der Berücksichtigung weiterer Therapiefelder neben dem Schlaganfall zu reduzieren. Hierzu hat PAION bereits in der Vergangenheit eine Vielzahl von Wirkstoffen und Unternehmen evaluiert. PAION wird diesen Prozess in 2008 weiter intensiv verfolgen.

Die weitere Entwicklung von Desmoteplase wird nun federführend durch Lundbeck erfolgen. Lundbeck beabsichtigt, den Zulassungsbehörden Daten zu präsentieren, auf deren Basis die Zustimmung für eine neue Phase-III-Studie mit Desmoteplase eingeholt werden soll. Lundbeck erwartet den Start für diese Studie für das zweite Halbjahr 2008. Über die weitere Entwicklung von Enecadin wird im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der Entwicklungspipeline entschieden werden. Nachdem die erstmalige Erprobung von Solulin am Menschen erfolgreich verlaufen ist, wird PAION das klinische Phase-I-Programm fortführen und parallel hierzu eine Phase-II-Studie mit Solulin vorbereiten.

Da Lundbeck nun sämtliche Entwicklungskosten für Desmoteplase tragen wird, werden PAIONs Forschungs- und Entwicklungskosten im Vergleich zum Vorjahr grundsätzlich niedriger ausfallen. Die tatsächliche Höhe der Aufwendungen und des Jahresergebnisses wird jedoch maßgeblich von der neuen Unternehmensstrategie abhängen.

###

Bitte beachten Sie auch die verlinkte PDF-Version der Pressemitteilung, die zusätzlich eine Tabelle der Finanzkennzahlen enthält.

Über Desmoteplase Desmoteplase ist die biotechnologisch hergestellte Version eines Blutgerinnsel auflösenden Proteins aus dem Speichel der Vampirfledermaus Desmodus rotundus und der Plasminogen-Aktivator mit der höchsten derzeit bekannten Fibrin-Spezifität. Für die Indikation akuter ischämischer Schlaganfall hat die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA Desmoteplase den Fast-Track-Status erteilt. Im Dezember 2007 gaben PAION und Lundbeck die Erweiterung ihrer bestehende Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Desmoteplase bekannt. Im Rahmen der neuen Vereinbarung ist Lundbeck für kommende Studien und den späteren Zulassungsprozess verantwortlich. Entsprechend der neuen Vereinbarung könnte PAION bis zu 71 Mio. Euro an Abschlags- und Meilensteinzahlungen erhalten. Davon sind PAION zu Jahresbeginn 2008 bereits 8 Mio. Euro zugegangen. Im Fall der Zulassung verfügt Lundbeck zukünftig über die weltweiten Vertriebsrechte, während PAION Optionen für eine Co-Vermarktung von Desmoteplase in Deutschland, der Schweiz und Österreich behält.

Über Enecadin Enecadin ist ein Neuroprotektivum, das die Überlebenszeit unterversorgter Nervenzellen verlängern und somit der Behandlung neuronaler Schäden während eines akuten ischämischen Schlaganfalls dienen könnte. PAION hat Enecadin vom japanischen Hersteller Nippon Shinyaku Co., Ltd. im Jahr 2004 exklusiv für alle Märkte außerhalb Japans einlizenziert. Für Japan besteht Co-Exklusivität mit Nippon Shinyaku.

Über Solulin Solulin ist eine verbesserte Variante des humanen Proteins Thrombomodulin, eines wichtigen natürlichen Regulators der Blutgerinnung. In Tiermodellen konnte gezeigt werden, dass Solulin wirkungsvoll venöse und arterielle Thrombosen verhindert. Derzeit führt PAION mit Solulin ein klinisches Phase-I-Programm durch.

Über PAION Die PAION AG ist ein börsennotiertes, biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Aachen (Frankfurter Wertpapierbörse Prime Standard, ISIN DE000A0B65S3), das auf dem Gebiet der Entwicklung und Vermarktung innovativer Arzneimittel zur Behandlung von Schlaganfällen und anderen thrombotischen Erkrankungen, für die es einen erheblichen, nicht gedeckten medizinischen Bedarf gibt, eine führende Position anstrebt.

Die Dokumente zum Jahresfinanzbericht 2007 (Konzern und AG) können unter www.paion.de/reports heruntergeladen werden.

Am Dienstag, dem 4. März 2008, veranstaltet PAION um 14 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz, bei der PAIONs Vorstand die Finanzergebnisse 2007 vorstellen wird. Die Konferenzsprache ist Englisch. Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz lauten: +49 69 2222 2246 (Deutschland), +44 20 7138 0836 (Großbritannien) und +1 718 354 1172 (USA). Als Zugangscode (Participant Code) geben Sie bitte auf Nachfrage die Nummer 8115409 an. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, sich bereits 10 Minuten vor Beginn einzuwählen. Die Telefonkonferenz wird aufgezeichnet und kann ab ca. zwei Stunden nach Ende bis einschließlich 7. März 2007 abgerufen werden. Die Einwahlnummern für den Abruf der Aufzeichnung werden nach Ende der Telefonkonferenz auf unserer Website unter http://www.paion.de/investors.html bekanntgegeben.

Kontakt Dr. Peer Nils Schröder, Investor Relations / Public Relations PAION AG Martinstraße 10-12 52062 Aachen - Germany Tel. +49 (0)241 4453 152 E-Mail pn.schroeder@paion.de www.paion.de

--- Ende der Mitteilung ---

PAION AG Martinstrasse 10 - 12 Aachen Deutschland

WKN: A0B65S; ISIN: DE000A0B65S3; Index: Prime All Share, CDAX; Notiert: Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Amtlicher Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://hugin.info/133327/R/1197721/243824.pdf

http://www.paion.de

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

ISIN DE000A0B65S3

AXC0266 2008-03-03/20:47




 

17.03.08 17:57

131 Postings, 4897 Tage africatwinfatKeiner mehr dabei ???

Bin zwar unrühmlich bei 1,87 eingestiegen,
aber der Kurs scheint zu halten.

Werde auch kein Stück ohne irgendwelche News verkaufen !!!!
-----------
Die Börse kann länger irrational bleiben,als Sie liquide sind.

10.04.08 09:18
1

2696 Postings, 4597 Tage Ischariot MDFlucht nach vorn

und Enecadin eingestellt, steht ganz unten versteckt in der Meldung ...

PAION plant Übernahme von CeNeS Pharmaceuticals

Aachen (aktiencheck.de AG) - Das biopharmazeutische Unternehmen PAION AG (ISIN DE000A0B65S3/ WKN A0B65S) will die britische CeNeS Pharmaceuticals plc (ISIN GB00B23MNL84/ WKN A0MX49) akquirieren.

Wie das auf die Behandlung von Schlaganfällen und anderen thrombotischen Erkrankungen spezialisierte Unternehmen am Donnerstag bekannt gab, handelt es sich bei CeNeS um ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Arzneimittelentwicklung für Erkrankungen des zentralen Nervensystems spezialisiert ist.

Die Aktionäre von CeNeS werden 0,3521 neue Aktien von PAION für jede ihrer Aktie erhalten. Dies entspricht einer Prämie von 32 Prozent zum Schlusskurs der CeNes Aktie von 37 Pence am 9. April 2008 und einer Prämie von 53 Prozent in Relation zum Schlusskurs der CeNeS-Aktie von 32 Pence am 4. Februar 2008. Dies war der letzte Werktag vor der Bekanntgabe durch CeNeS, dass es sich in Gesprächen befände, die möglicherweise zu einem Übernahmeangebot führen könnten. Laut Übernahmeverfahren sollen den CeNeS-Aktionären ca. 7,85 Millionen neue PAION-Aktien angeboten werden, was etwa 32 Prozent des ausgegebenen und durch die Übernahme erweiterten Aktienkapitals von PAION entspricht. Die Kapitalerhöhung wird erst durchgeführt, nachdem das Übernahmeverfahren abgeschlossen und PAION im Besitz des vollständigen Aktienkapitals (als Sacheinlage) von CeNeS ist.

Das Übernahmeverfahren erfordert neben der Erfüllung weiterer Bedingungen die Zustimmung der Aktionäre von CeNeS sowie die Billigung durch das zuständige Gericht. PAION erwartet, dass die Übernahme bis Ende Juni 2008 abgeschlossen ist.

Darüber hinaus wird PAION die klinische Entwicklung von Enecadin einstellen und hat sich dazu entschlossen, seinen Mitarbeiterstab um rund 20 Angestellte zu reduzieren.

http://www.finanzen.net/nachricht/...von_CeNeS_Pharmaceuticals_706219

 

 

10.04.08 09:21
1

2696 Postings, 4597 Tage Ischariot MDAd hoc dazu

HUGIN AD-HOC/PAION AG:
Die PAION AG beabsichtigt Übernahme von CeNeS Pharmaceuticals plc im Rahmen ihrer adaptierten Unternehmensstrategie

PAION AG / Akquisition / Die PAION AG beabsichtigt Übernahme von CeNeS Pharmaceuticals plc im Rahmen ihrer adaptierten Unternehmensstrategie Ad hoc Meldung nach §15 WpHG verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
=------------------------------------------------- =-------------
Aachen, 10. April 2008 - Die PAION AG (Frankfurter Börse, Prime Standard: PA8) beabsichtigt, das in Cambridge (Großbritannien) ansässige Unternehmen CeNeS Pharmaceuticals plc (London, AIM: CEN.L) zu übernehmen. CeNeS Pharmaceuticals plc ist ein an der Londoner Börse notiertes biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Arzneimittelentwicklung für Erkrankungen des zentralen Nervensystems spezialisiert ist. Darüber hinaus wird PAION die klinische Entwicklung von Enecadin einstellen und hat sich dazu entschlossen, seinen Mitarbeiterstab um ca. 20 Angestellte zu reduzieren. Der Vorstand von PAION hat sich mit der Geschäftsleitung von CeNeS auf die Vertragsbedingungen der beabsichtigten Übernahme geeinigt. Diese werden durch das sogenannte "Scheme of Arrangement" (einen gerichtlich gebilligten Vereinbarungsrahmen gemäß des United Kingdom Companies Act 2006) implementiert. Durch die Übernahme soll ein neues internationales biopharmazeutisches Unternehmen entstehen. Die Unternehmensvision ist die Entwicklung, Verpartnerung und mögliche Kommerzialisierung von innovativen Wirkstoffen zur klinischen Behandlung von thrombotischen und ZNS-Erkrankungen im Krankenhausbereich. Gemäß den Übernahmebedingungen werden die Aktionäre von CeNeS 0,3521 neue Aktien von PAION für jede Aktie von CeNeS erhalten. Auf Basis des Xetra-Schlusskurses der PAION-Aktie von 1,74 Euro am 9. April 2008 und des Wechselkurses von 1,2536 Euro =1 GBP wird jede CeNeS-Aktie mit 48,9 Pence und das vollständig verwässerte Aktienkapital von CeNeS mit ca. 10,9 Mio. GBP bewertet. Gemäß den Übernahmebedingungen entspricht dies einer Prämie von 32 Prozent zum Schlusskurs der CeNes Aktie von 37 Pence am 9. April 2008 und einer Prämie von 53 Prozent in Relation zum Schlusskurs der CeNeS-Aktie von 32 Pence am 4. Februar 2008. Dies war der letzte Werktag vor der Bekanntgabe durch CeNeS, dass es sich in Gesprächen befände, die möglicherweise zu einem Übernahmeangebot führen könnten. Laut Übernahmeverfahren sollen den CeNeS-Aktionären ca. 7,85 Mio. neue PAION-Aktien angeboten werden, was etwa 32 Prozent des ausgegebenen und durch die Übernahme erweiterten Aktienkapitals von PAION entspricht. Der Vorstand der PAION AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, das Kapital des Unternehmens gegen Sacheinlage auf der Grundlage der von der Hauptversammlung am 10. Mai 2006 ausgesprochenen Ermächtigung zu erhöhen, wobei Bezugsrechte ausgeschlossen bleiben. Die Kapitalerhöhung wird erst durchgeführt, nachdem das Übernahmeverfahren abgeschlossen und PAION im Besitz des vollständigen Aktienkapitals (als Sacheinlage) von CeNeS ist. Das Übernahmeverfahren erfordert neben der Erfüllung weiterer Bedingungen die Zustimmung der Aktionäre von CeNeS sowie die Billigung durch das zuständige Gericht. PAION erwartet, dass die Übernahme bis Ende Juni 2008 abgeschlossen ist. Alle Aktien von PAION, inklusive der neuen Aktien, werden am Regulierten Markt der Frankfurter Börse (Prime Standard Segment) notiert und sollen am Alternative Investment Market der Londoner Börse (AIM) für den Handel zugelassen werden. PAION und CeNeS haben sich darauf verständigt, dass Gavin Kilpatrick (derzeitiger Chief Scientific Officer von CeNeS) nach dem Abschluss der Übernahme in den Vorstand von PAION berufen wird. Des Weiteren ist beabsichtigt, dass Alan Goodman (derzeitiger Chairman von CeNeS) nach dem Abschluss der Übernahme Mitglied des Aufsichtsrates von PAION wird. Indem Lundbeck die alleinige Verantwortung für die künftige Entwicklung von Desmoteplase übernommen hat, wurde der Beitrag, den PAION zu diesem Entwicklungsprojekt liefert, deutlich verringert. Darüber hinaus wird PAION die klinische Entwicklung von Enecadin einstellen. Dabei handelt es sich um ein Neuroprotektivum, das ursprünglich in Verbindung mit Desmoteplase zum Einsatz kommen sollte. PAION traf diese Entscheidung vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Daten, die die Erfolgsaussichten dieser Medikamentenklasse in Frage gestellt haben. Angesichts dieser Entwicklungen und der beabsichtigten Übernahme hat sich PAION dazu entschlossen, den Mitarbeiterstab um ca. 20 Angestellte zu reduzieren. Für die erweiterte Gruppe wird sich die Personalreduktion über das Jahr 2008 voraussichtlich auf ungefähr 24 Arbeitskräfte belaufen. Diese Entscheidung spiegelt unter anderem die Erwartung des Managements wider, dass die technische Expertise von CeNeS der erweiterten Gruppe von Nutzen sein wird. Darüber hinaus erfordert die Produktpipeline der vergrößerten Firma eine weniger komplexe organisatorische Struktur als jene der Einzelunternehmen. Neue Struktur und verbreiterte Pipeline führen nach Ansicht des Managements dazu, dass die vergrößerte Firma in der Lage sein wird, signifikante präklinische, klinische und kommerzielle Meilensteine zu erreichen und bis 2010 über eine solide Finanzierung verfügt. Die erweiterte Gruppe wird über zwei Projekte in Phase III (Desmoteplase bei akutem ischämischem Schlaganfall, sowie M6G bei post-operativen Schmerzen), über ein Projekt in Phase II (CNS 5161 bei neuropathischen bzw. krebsbedingten Schmerzen) sowie über ein Projekt in Phase I (Solulin bei Schlaganfall, Herz-Kreislauf-Erkrankungen) verfügen. Ein weiteres Präparat (CNS 7056, ein kurz wirkendes Narkosemittel) soll in naher Zukunft in die Phase I eintreten. Darüber hinaus überlegt PAION zum gegenwärtigen Zeitpunkt den Zukauf eines Produkts innerhalb der definierten therapeutischen Gebiete, welcher möglicherweise in naher Zukunft zum Abschluss kommen kann. Sollte der Zukauf stattfinden, werden PAIONs initiale Aufwendungen dafür niedrig ausfallen und keine wesentliche Auswirkung auf PAIONs Finanzposition haben. Das erweiterte Unternehmen verfügte zum 31. Dezember 2007 auf Pro-forma-Basis über liquide Mittel in Höhe von 49 Millionen Euro. Die 8 Millionen Euro als Vorabzahlung im Rahmen der neuen Vereinbarung vom Februar 2008 mit Lundbeck hat die Cashposition von PAION weiter gestärkt. Für weitere Informationen möchten wir auf die am heutigen Morgen von CeNeS und PAION veröffentlichte Meldung gemäß dem Takeover Code des Vereinigten Königreichs verweisen. Diese ist auf unserer Webseite unter www.paion.de verfügbar. Dieses Dokument ist nur in englischer Sprache verfügbar. Disclaimer Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Aktien dar. Ohne Registrierung oder Ausnahme von der Registrierung dürfen Aktien in den Vereinigten Staaten nicht zum Kauf angeboten oder verkauft werden. Es wird kein öffentliches Angebot von Aktien der PAION AG in den Vereinigten Staaten geben. This communication is neither an offer to buy securities nor a solicitation for an offer to sell securities. Securities may not be offered or sold in the United States absent registration or an exemption from registration. There will be no public offer of the shares of PAION AG in the United States. Kontakt PAION Dr. Peer Nils Schröder Head of Investor Relations/Public Relations PAION AG Martinstraße 10-12 52062 Aachen Tel.: +49 241 4453 152 E-Mail pn.schroeder@paion.de www.paion.de =-- Ende der Mitteilung --- PAION AG Martinstrasse 10 - 12 Aachen Deutschland WKN: A0B65S; ISIN: DE000A0B65S3; Index: Prime All Share, CDAX; Notiert: Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Amtlicher Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr in Bayerische Börse München, Freiverkehr in Börse Stuttgart; http://www.paion.de Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved. (END) Dow Jones Newswires  

10.04.08 09:43
1

464 Postings, 4919 Tage kinderleichtnews

PAION stellt Entwicklung von Enecadin ein  

Aachen (BoerseGo.de) - Das biopharmazeutische Unternehmen PAION hat beschlossen, die klinische Entwicklung von Enecadin einzustellen. Dabei handele es sich um ein Neuroprotektivum, das ursprünglich in Verbindung mit Desmoteplase zum Einsatz kommen sollte. Diese Entscheidung sei vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Daten getroffen worden, die die Erfolgsaussichten dieser Medikamentenklasse in Frage gestellt haben, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Angesichts dieser Entwicklungen und der beabsichtigten Übernahme von CeNeS Pharmaceuticals (BoerseGo.de berichtete) hat sich PAION dazu entschlossen, den Mitarbeiterstab um ca. 20 Angestellte zu reduzieren.

(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Gansneder Thomas, Redakteur)
 

18.04.08 17:30

131 Postings, 4897 Tage africatwinfatQuartalszahlen

werden am 29.04.2008 bekanntgegeben.
Da wird sicher vorher noch mal der 1,50er Kurs angetestet !!!

-----------
Die Börse kann länger irrational bleiben,als Sie liquide sind.

23.04.08 17:19

131 Postings, 4897 Tage africatwinfatNews


PAION erwirbt weltweite Rechte an Antikoagulans Flovagatran von Trigen
Aachen (aktiencheck.de AG) - Die PAION AG (ISIN DE000A0B65S3/ WKN A0B65S) meldete am Mittwoch, dass sie von der britischen Trigen Ltd. die weltweiten Rechte an Flovagatran erworben hat, einem direkt wirkenden Thrombin-Inhibitor.

Den Angaben zufolge erhielt das Unternehmen die Rechte gegen eine Vorauszahlung von rund 0,3 Mio. Euro. Zudem hat man sich zur Leistung einer zukünftigen Meilensteinzahlung verpflichtet, die im Fall der Markzulassung von Flovagatran fällig wird oder falls die Rechte an der Substanz für wichtige Märkte weiter auslizenziert oder verkauft werden. Laufende Umsatzbeteiligungen werden von PAION jedoch nicht gezahlt werden, hieß es.

Flovagatran ist ein chemisch hergestelltes, intravenös zu verabreichendes Antikoagulans, das direkt die Aktivität von Thrombin hemmt und so die Bildung von Blutgerinnseln verhindert. Die Substanz wurde bereits in zwei kleineren Phase-IIa-Studien in den Indikationen Dialyse sowie Ballondilatation der Herzkranzgefäße (Perkutane Transluminale Coronare Angioplastie, PTCA) klinisch getestet. PTCA ist einer der häufigsten Eingriffe zur Aufweitung beschädigter oder verengter Herzkranzgefäße.

Die Aktie von PAION gewinnt aktuell 1,23 Prozent auf 1,64 Euro. (23.04.2008/ac/n/nw)
-----------
Die Börse kann länger irrational bleiben,als Sie liquide sind.

02.07.08 14:04

1359 Postings, 4224 Tage evt101Paion Comeback

Interessiert sich keiner mehr für Paion?  

04.07.08 19:50
2

6633 Postings, 4533 Tage swedenEs scheint sich etwas zu tun

heute unter sehr hohem Umsatz gut 25% plus gemacht, irgendwie erinnert mich
das ganze an Jerini und wo die gelandet ist wissen wir ja alle, ich bin heute
mal spekulativ mit dabei und hoffe das wir einen ähnlichen, vielleicht sogar
besseren Rebound als bei Jerini erleben. Noch sind die ganz grossen Investoren
nicht eingestiegen und auch so manch ein Kleinanleger scheint sich noch nicht
schlüssig, das dürfte spätestens bei einer möglichen Übernahme der Vergangenheit
angehören. Na ja mal sehen wie wir heute schliessen und wie es nächste Woche
weitergeht. Viel Glück uns allen... und denen die sich doch noch entschliessen
sollten mit dabei zu sein.  

09.07.08 09:17
1

339 Postings, 4517 Tage PennyHamsterTrading-Tipp Paion

09.07.08 11:38

866 Postings, 4359 Tage Duc916Paion

Weiss jemand, der dich gerade mit der Aktie befasst, wieviel Cash Paion in der Kasse hat?

Meines Erachtens notiert die Aktie signifikant unter Cash. Kann das sein?
 

11.08.08 08:38
1

2696 Postings, 4597 Tage Ischariot MDUpdate

Auszüge aus der heutigen Hugin-News:


(...) Wichtige Erfolge im ersten Halbjahr 2008:

Partnering: * Ende Januar trat die erweiterte Lizenzvereinbarung mit H. Lundbeck A/S in Kraft, aufgrund derer PAION EUR 8 Mio. in Form einer nicht-rückzahlbaren Vorauszahlung erhielt

Akquisitionen: * Im Juni 2008 wurde die Akquisition der CeNeS Pharmaceuticals (Großbritannien) abgeschlossen * Im April 2008 erwarb PAION für EUR 0,3 Mio. die weltweiten Rechte am Antikoagulans Flovagatran von der Trigen Limited (Großbritannien)

Klinische Meilensteine: * Beginn der klinischen Phase-I-Studie mit CNS 7056, einem neuen kurz-wirksamen Sedativum/Anästhetikum * Erreichen des Proof-of-concept für den Wirkmechanismus für das Antikoagulans Solulin im Rahmen einer klinischen Phase-I-Studie
(...)

Zum 30. Juni 2008 beschäftigte PAION insgesamt 39 Mitarbeiter, wovon 10 Mitarbeiter auf die ehemalige CeNeS-Gruppe entfallen.

Strategie-Update:

Ende Juni 2008 schloss PAION die Übernahme der englischen CeNeS-Gruppe, einer auf die Arzneimittelentwicklung für Erkrankungen des zentralen Nervensystems spezialisierte Unternehmensgruppe, erfolgreich ab. Die Akquisition erfolgte im Rahmen eines Aktientauschs. PAION hat hierzu insgesamt 7,8 Mio. neue Aktien ausgegeben und damit die Zahl der ausgegebenen Aktien auf 24,6 Mio. erhöht. Die Akquisition verstärkte und verbreiterte PAIONs Entwicklungspipeline um drei weitere Wirkstoffe sowie ein Frühphasenprogramm und ermöglicht es PAION, seine Entwicklungstätigkeit über den Schlaganfall hinaus zu erweitern.

Bereits im April 2008 hatte PAION die Substanz Flovagatran erworben und hiermit die Entwicklungspipeline im Bereich thrombotischer Erkrankungen weiter ausgebaut. Ebenfalls im April traf PAION die Entscheidung, die Entwicklung von Enecadin aufgrund hoher Ausfallraten ähnlicher Substanzen nicht weiter fortzuführen.

Als Teil des Integrationsprozesses hat PAION eine umfangreiche Analyse des neuen gemeinsamen Entwicklungsportfolios vorgenommen. Hinsichtlich eigener Entwicklungsaktivitäten wird sich PAION entsprechend seiner Strategie liquiditätsschonend auf die Kandidaten konzentrieren, die den größten Wertzuwachs versprechen.

* CNS 7056: Im Juli 2008 wurde eine erste Phase-I-Studie mit diesem kurz wirksamen Sedativum/Anästhetikum gestartet. Im Rahmen dieser doppelblinden, Placebo- und Vergleichssubstanz-kontrollierten Studie sollen bis zu 91 Probanden ansteigende Dosierungen der Substanz erhalten, wobei neben Sicherheit und Pharmakokinetik auch die sedierende Wirkung von CNS 7056 untersucht wird. Aufgrund dieser Struktur wird erwartet, dass die Studie bereits einen Proof-of-concept ermöglichen wird. Ergebnisse der Studie werden im ersten Halbjahr 2009 erwartet. Um die Entwicklung zügig weiterzuführen, sollen parallel dazu bereits Vorbereitungen für eine Phase-II-Studie getroffen werden, für die Patienten rekrutiert werden sollen, die sich einem endoskopischen Eingriff unterziehen müssen. * Solulin: Solulin ist ein Antikoagulans mit Marktpotenzial in unterschiedlichen Herz-Kreislauf-Indikationen aber auch weiteren Feldern wie entzündlichen Erkrankungen oder Strahlenschäden als mögliche Nebenwirkung von Bestrahlungen in der Krebstherapie. Auf der Basis des in der vor kurzem abgeschlossenen klinischen Phase-I-Studie (Einzel- und Mehrfachdosierungen) erreichten Proof-of-concept, hat PAION mit der Suche nach einem Entwicklungspartner begonnen.

* M6G: PAION ist der Auffassung, dass die Positionierung und das Partnering-Potenzial von M6G optimiert werden können und hat daher mit einer vertieften Analyse der verfügbaren klinischen Daten begonnen. Darüber hinaus ist vorgesehen, auf Basis der verfügbaren pharmakokinetischen Daten modellhaft mögliche alternative Dosierungsschemata zu berechnen. Ergebnisse der Analysen werden für das vierte Quartal 2008 erwartet. Die von CeNeS initiierte Suche nach einem Entwicklungspartner wird nach der Auswertung fortgesetzt.

* CNS 5161: Vor einer Entscheidung über die nächsten Entwicklungsschritte für diese Substanz wird PAION die Ergebnisse der derzeit laufenden offenen Phase-II-Studie abwarten, die mit Patienten mit Tumorschmerzen durchgeführt wird. Ergebnisse der Studie erwartet PAION im vierten Quartal 2008.

* Flovagatran: Nach dem Studium der verfügbaren Daten ist das PAION-Management der Auffassung, dass die frühere Positionierung in der Indikation Dialyse nicht optimal war. Um für Flovagatran die kommerziell attraktivsten Marktsegmente im Bereich Herz-Kreislauf wie beispielsweise Bypass-Operationen zu erschließen, wird PAION zunächst weitere präklinische Studien durchführen. Daten aus diesen Studien werden im ersten Halbjahr 2009 zur Verfügung stehen. Danach wird PAION über die nächsten Schritte zur Entwicklung dieser Substanz entscheiden, die sich durch eine schnell einsetzende aber nach Stopp der Infusion auch schnell wieder nachlassende Hemmung der Blutgerinnung auszeichnet.

* Desmoteplase: Wie bisher wird PAION Lundbeck bei den Vorbereitungen für die nächste Phase-III-Studie unterstützen, deren Start im zweiten Halbjahr 2008 erwartet wird. Im Rahmen der im Januar 2008 in Kraft getretenen neuen Vereinbarung wird Lundbeck alle Kosten des Programms tragen. PAION rechnet damit, von Lundbeck bis zu EUR 63 Mio. an Meilenstein-Zahlungen sowie eine Beteiligung an den zukünftigen Umsatzerlösen im zweistelligen Prozentbereich zu erhalten.

Bei der Suche nach Entwicklungspartnern ist es PAIONs Ziel, zusätzliche Finanzmittel einzuwerben, um so die Entwicklung ihrer Produkte zu beschleunigen. Wo es attraktiv erscheint, wird PAION anstreben, Co-Vermarktungsrechte zu behalten. Vor dem Hintergrund der derzeitigen relativ niedrigen Technologie-Bewertungen und der anhaltenden Konsolidierungstendenzen innerhalb der Biotechnologie-Branche ist PAION darüber hinaus offen gegenüber weiteren Pipeline-Ergänzungen.

Ausblick:

Die Übernahme der CeNeS Pharmaceuticals plc (inzwischen PAION Holdings UK Limited) markiert die Ausweitung von PAIONs bisher allein auf thrombotische Erkrankungen spezialisierten Wirkstoffentwicklung auf Substanzen zur Behandlung bestimmter Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) im Krankenhausbereich.

Durch die Erweiterung des Vertrags mit Lundbeck unter Auslizenzierung der weltweiten Desmoteplase-Rechte verfügt PAION auch weiterhin über einen finanzkräftigen und aktiven Partner für die Durchführung und Finanzierung der Entwicklung und Vermarktung der Desmoteplase, die somit auch weiterhin ein wichtiges Produkt mit hohem wirtschaftlichen Wert bleibt.

Der Finanzmittelbestand von EUR 46 Mio. zum Ende des ersten Halbjahrs 2008 gibt PAION den notwendigen Handlungsspielraum, wertsteigernde Maßnahmen durchzuführen und sichert gleichzeitig eine ausreichende Liquiditätsreichweite bis Ende 2010. Künftige Vertragsabschlussgebühren und Meilensteinzahlungen von Kooperationspartnern sind hierbei nicht berücksichtigt. Diese würden die Liquiditätsreichweite verlängern, könnten aber auch zur Finanzierung weiterer Entwicklungen genutzt werden. (...)  

18.02.09 17:14
1

3817 Postings, 5423 Tage SkydustDelisting

AD-HOC-MELDUNG NACH § 15 WPHG

AIM-DELISTING

PAION AG gibt bevorstehendes Ende der AIM-Notierung bekannt

Aachen, 18. Februar 2009 Die PAION AG (ISIN DE000A0B65S3; Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard: PA8; London AIM: PAI) gab heute nach Neubewertung des AIM-Listings ihre Entscheidung bekannt, die Notierung der PAION-Aktien am Alternative Investment Market (AIM) der Londoner Wertpapierbörse mit Wirkung zum Donnerstag, 19. März 2009, 7.00 Uhr GMT zu beenden. Der letzte Handelstag am AIM ist demnach Mittwoch, der 18. März 2009.

Die Beendigung der AIM-Notierung hat keinen Einfluss auf das primäre Listing an der Frankfurter Wertpapierbörse. Dort ist der Handel in PAION-Aktien auch weiterhin möglich, so dass Aktionäre durch den Wegfall des AIM-Listings nicht wesentlich benachteiligt werden.

Eine 40-prozentige Abnahme der Anzahl der Depositary Interests (DI) seit Notierungsaufnahme am AIM im Juni 2008 sowie das weiterhin niedrige Handelsvolumen von PAION-Aktien am AIM, führten auf Unternehmensseite zu der Überzeugung, dass die zusätzlichen Kosten für das Zweitlisting am AIM nicht mehr gerechtfertigt sind und es im besten Interesse des Unternehmens ist, ein Delisting vom AIM anzustreben.

Um auch zukünftig eine Abwicklung über das CREST-System zu ermöglichen, ist vorgesehen, das Depository-Interests-Programm auch über das Ende der AIM-Notierung hinaus weiter aufrechtzuerhalten. Für Eigentümer von DIs besteht daher keine Notwendigkeit, mit dem Ende der AIM-Notierung tätig zu werden. Sofern DI-Anleger Anteile übertragen wollen, sollten sie ihren Broker oder Finanzberater hinsichtlich der zu unternehmenden Schritte konsultieren.  

19.07.09 08:37

518 Postings, 3936 Tage highwindWarum interessiert sich

hier keiner mehr für Paion?

Gruß Fred  

19.07.09 10:47
2

57 Postings, 3968 Tage el barrenadoHi highwind

das würde ich so nicht sagen ich für meinen Teil bin hier investiert und kaufe ab und an nach. Scheint zum Glück noch nichts für Zocker zu sein hier. Ist   halt was langfristiges hier was nicht bedeuten soll das es nicht sehr interessant ist. Das einzige was man hier meiner Meinung nach braucht ist GEDULT. Wird schon noch schön abgehen hier und da möchte ich schon ganz still an Bord sein!! Schönen Sonntag  

20.07.09 15:19

328 Postings, 4018 Tage BennomanHier..

.. laufen wohl 2 threads nebeneinander her... Interesse ist da :)  

20.07.09 16:34

518 Postings, 3936 Tage highwindich würde es

Interssschen nennen. Aber der Chart sieht gut aus müsste meiner Meinung nach demnächst nach oben ausbrechen spätesten dann kommt wieder Interesse.

Gruß Fred  

21.04.10 11:41

2581 Postings, 3631 Tage mc.cashsollte mal wieder schwung rein kommen

EINREICHUNG DES IND-ANTRAGS FÜR GGF2 IN DER INDIKATION HERZVERSAGEN VON PAIONS PARTNER ACORDA THERAPEUTICS LÖST ERSTE MEILENSTEINZAHLUNGEN AUS
11:32 21.04.10

Research Update

EINREICHUNG DES IND-ANTRAGS FÜR GGF2 IN DER INDIKATION HERZVERSAGEN VON
PAIONS PARTNER ACORDA THERAPEUTICS LÖST ERSTE MEILENSTEINZAHLUNGEN AUS

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory
AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

EINREICHUNG DES IND-ANTRAGS FÜR GGF2 IN DER INDIKATION HERZVERSAGEN VON
PAIONS PARTNER ACORDA THERAPEUTICS LÖST ERSTE MEILENSTEINZAHLUNGEN AUS

 - PAION realisiert USD 1 Mio. aus Acorda Lizenz

 - Erste Meilensteinzahlung über USD 500.000 für IND-Einreichung erhalten

 - IND-Genehmigung löst zweite Meilensteinzahlung von USD 500.000 aus

Aachen, 21. April 2010 - Das biopharmazeutische Unternehmen PAION AG (ISIN
DE000A0B65S3; Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard: PA8) gibt heute
bekannt, dass der Investigational New Drug (IND) Antrag seines Partners
Acorda Therapeutics, Inc. für den Wachstumsfaktor für Gliazellen (GGF2) zur
Behandlung von Herzinsuffizienz (CHF) an die amerikanischen
Zulassungsbehörde FDA am 19. März 2010 übermittelt worden ist. Acorda plant
bis Mitte 2010 klinische Studien mit GGF2 in Patienten mit Herzversagen zu
starten. Ausgelöst durch die Einreichung des IND-Antrags, hat PAION eine
erste Meilensteinzahlung von USD 500.000 erhalten und wird - ausgelöst
durch eine erteilte IND-Genehmigung der FDA - eine weitere Zahlung von USD
500.000 erhalten.

Acorda hat kürzlich die für den Start der klinischen Studien notwendigen
präklinischen Studien abgeschlossen und den IND-Antrag bei der FDA
eingereicht. Die Rechte für GGF2 als präklinischer Entwicklungskandidat
wurden in 2002 von der PAION UK (ehemals CeNeS) an Acorda übertragen.
Weitere Meilensteinzahlungen sind abhängig von im Vertrag vereinbarten
Eckpunkten; anschließend erhält PAION umsatzabhängige Lizenzgebühren.

'Wir sind stolz, dass PAION neben M6G und CNS 7056 nun ein weiteres
wertvolles Projekt aus der CeNeS-Übernahme vorweisen kann', kommentierte
Dr. Wolfgang Söhngen, Vorstandsvorsitzender der PAION AG. 'Wir wünschen
unserem Partner Acorda weiterhin viel Erfolg bei diesem Projekt.'

###

Über Wachstumsfaktor 2 für Gliazellen (GGF2)

Der Wachstumsfaktor 2 für Gliazellen (GGF2) ist dafür bekannt, das Wachstum
und die Differenzierung einer großen Auswahl von Zellen einschließlich von
Gliazellen zu stimulieren, dem Stützgerüst für die Nervenzellen. Die
Gliazellen bilden die Myelin-Schicht, die die Nervenzellen abschirmt, und
sind essentiell für die Funktion und das Überleben der Nervenzellen. Bei
demyelinisierenden Erkrankungen wie Multiple Sklerose wird die
Myelin-Schicht beschädigt, was zu einer Degeneration der Nervenzellen
führt. In präklinischen Studien, die von PAIONs Lizenzpartner Acorda
Therapeutics, Inc. (NASDAQ: ACOR, Hawthorne, N.Y., US) durchgeführt wurden,
konnte gezeigt werden, dass GGF2 das nötige Zellwachstum stimulieren kann,
um die Myelin-Schicht zu schützen und zu erneuern. GGF2 ist das wichtigste
Neuroregulin in Acordas Portfolio. GGF2 konnte auch in präklinischen
Studien eine schützende Wirkung auf Kardiomyocyten zeigen. Ebenso kann die
Reparatur von Gewebeschäden, die durch Herzerkrankungen oder -schäden
hervorgerufen werden, angeregt werden. GGF2 und andere Neuroreguline
konnten ebenfalls die Fähigkeit zeigen, bei Herzversagen ausgelöst durch
Herzinfarkte, Herzrhythmusstörungen sowie Herzmuskelerkrankungen in
präklinischen Modellen die Herzfunktion wiederherzustellen.

Über PAION

PAION ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Hauptsitz in Aachen und
verfügt über einen weiteren Standort in Cambridge (Vereinigtes Königreich).
Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer
Arzneimittel für den Krankenhausbereich spezialisiert. Auf diesen Gebieten
gibt es einen erheblichen, nicht gedeckten medizinischen Bedarf. PAIONs
Geschäftsmodell 'Finden & Entwickeln' basiert auf seiner Kernkompetenz in
der Arzneimittelentwicklung. Wo strategisch sinnvoll, insbesondere in den
letzten Stadien der klinischen Entwicklung, des Zulassungsverfahrens sowie
der Vermarktungsphase, strebt PAION die Zusammenarbeit mit erfahrenen
Partnern an.

Kontakt

Ralf Penner

Director Investor Relations & Public Relations

PAION AG

Martinstraße 10-12

52062 Aachen

Tel.: +49 241 4453-152

E-Mail: r.penner@paion.com

www.paion.com  

Disclaimer:

Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete
Aussagen, die die PAION AG betreffen. Diese spiegeln die nach bestem Wissen
vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der PAION AG zum
Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken,
Unsicherheiten und sonstige Faktoren. Sollten sich die den Annahmen der
Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so kann dies dazu
führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den implizit
oder ausdrücklich erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen wesentlich
abweichen. In Anbetracht dieser Risiken, Unsicherheiten sowie anderer
Faktoren sollten sich Empfänger dieser Veröffentlichung nicht unangemessen
auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die PAION AG übernimmt
keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben
oder zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen
widerzuspiegeln.

(c)DGAP 21.04.2010  
--------------------------------------------------  
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  PAION AG
             Martinstr. 10-12
             52062 Aachen
             Deutschland
Telefon:      +49 (0)241-4453-0
Fax:          +49 (0)241-4453-100
E-Mail:       info@paion.com
Internet:     www.paion.com
ISIN:         DE000A0B65S3
WKN:          A0B65S
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
             in Berlin, Düsseldorf, München, Hamburg, Stuttgart
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service  

26.04.10 16:43
1

352 Postings, 3599 Tage deenomatSchwung sieht anders aus ...

Nachdem man bei kritischen Tönen hier von einigen ja des Schreibens entmachtet wird, eben hier.

Abwärtstrend ist klar und deutlich. Sehe momentan keine Veranlassung nachzulegen bzw. in der nächsten Zeit auf Besserung zu hoffen. Auch wenn das von jmd hier nicht gern gehört wird und somit Kritik unerwünscht.

 Mal sehen wie es mit dem Baby weitergeht ...

 

 

26.04.10 20:43

196 Postings, 3720 Tage Ferries@deenomat

Abwärtstrend der sicherlich gestoppt ist.... und zum thema nachkaufen ich persönlich glaube nicht an tiefere Kurse...und hier muss jeder selber entscheiden ob er wann wie nachkauft....es ist die börse...  

28.04.10 09:29

352 Postings, 3599 Tage deenomatDie Talfahrt geht weiter ..

momentan 1,99€ ... 

Ich gebe zwar keinen Pfifferling auf den Aktionär aber ich fürchte fast das seine Einschätzung hier zutrifft

 

29.04.10 21:50

256 Postings, 4257 Tage NodaymlaAlso Leute mal im ernst...

wenn ich nach dem Aktio... agiert hätte, würde mein Depot nicht grün sein. Im Moment haben wir hier immer noch top Einstiegskurse.

Meine Meinung, keine Empfehlung.

 

13.08.10 14:48
1

339 Postings, 3433 Tage moneymaker1hallo gurke/erbse

darf ich hier meine beiträge reinsetzen oder lässt du das auch nicht zu?!?  

13.09.10 18:44

352 Postings, 3599 Tage deenomatFinito

Ja Kritik ist unerwünscht ^^

Bin jetzt ausgestiegen. Diese Talfahrt wird sich mmn noch lange fortsetzen.

Die Durchhalteparolen rufen in mir leider auch nur noch unverständlcihes schmunzeln hervor

 

15.09.10 15:59

216 Postings, 3738 Tage BarrenadoHi

Das muß jeder für sich selbst entscheiden nur ich bin der meinung geduld wird sich hier auszahlen:-)

 

Ich warte nun schon soooo lange da kommt es auf ein paar monate oder 1 - 2 jahre nicht an.

 

so long

 

Seite: 1 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | ...  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD